• #61
Wenn die Natur wenigstens so nett, so "barmherzig" gewesen wäre, dafür zu sorgen, dass sich ihre Kinder automatisch nur entsprechend ihres eigenen "Marktwertes" (das Wort bleibt böse, wie oft man es auch schreibt) verlieben, wäre ja alles gut. Aber nein, so läuft es eben nicht. Mit entsprechend schlimmen Resultaten.
Ja eben, und wer kann von sich sagen: "Ich habe mich wirklich in den Mann oder die Frau verliebt, in die ich mich verlieben wollte?" Niemand, es kommt immer alles anders. Es heisst auch nicht umsonst: "wo die Liebe hinfällt".

Auch ich dachte: "Jetzt wo ich im Rolli bin, wird mich nie ein Mann wollen als seine Freundin und würde nicht mal Lust haben mit mir zu schalafen und ich wäre für sie ein neutrales Wesen." Ich bin eine Frau und ich hatte trotzdem Beziehungen zu gesunden Männern oder eben solche die unwissend bereits krank waren.
Und gerade auch heute Abend in der Karaoke bar, wollte ein sehr lustiger körperlich attraktiver Afrikaner bei mir übernachten - allerdings bekifft, was ich dankend abgelehnt habe. Und dabei finde ich manche Afrikaner sehr erotisch und hatte schon eine kurze Beziehung mit einem vor sehr vielen Jahren. Mich fasziniert ihre Hautfarbe und ihre Direktheit und Offenheit.
 
  • #62
Natürlich kann man das so sehen und meinen, man habe das Recht, über einen "Onlinekatalog" ehrlich über das "Produkt" informiert zu sein. Aber wie krass ist es denn bitte, wenn man nicht nur erwartet, mit dieser Einstellung toleriert zu werden, sondern auch andere, die die Einstellung nicht teilen, bitte die Menschen danach "erziehen" sollen? Entschuldigung, aber das ist für mich wirklich ein Alarmzeichen, dass solche Leute etwas Abstand von der Onlinedatingwelt benötigen.
Ich gebe dir recht, selbst bei aktuellen Fotos, wahren Angaben über Alter, Gewicht, Grösse und event. Bildung entscheidet sich alles im
Moment des Treffens. Man sagt die ersten 30 sek. entscheiden über Sympathie oder nicht.

Wenn die Chemie zw. den beiden nicht stimmt, dann nützt auch der ehrlichste Mensch nicht mehr.
 
L

luci-le

  • #63
Ich meinte, dass im Sinne von "alle Menschen sind gleich" eigentlich jeder das Recht haben sollte, jemanden als Partner zu bekommen, in den er sich auch verlieben kann... wenn jemand aber als Quasimodo geboren wird, räumt ihm die Natur diese Chance offenbar einfach nicht ein.

Wenn die Natur wenigstens so nett, so "barmherzig" gewesen wäre, dafür zu sorgen, dass sich ihre Kinder automatisch nur entsprechend ihres eigenen "Marktwertes" (das Wort bleibt böse, wie oft man es auch schreibt) verlieben, wäre ja alles gut. Aber nein, so läuft es eben nicht. Mit entsprechend schlimmen Resultaten.

manchmal
Das ist gerade eine richtig fatalistische Aussage, bitte ein bisschen langsamer.
Es ist in der Natur keineswegs so, dass sich die "Quasimodos" (überspitzt ausgedrückt ) ALLESAMT ausschließlich in eine Esmeralda verlieben. Manche kennen scheinbar ihren "Wert" und fühlen sich einfach zu "ihresgleichen" (Menschen mit ähnlichen Erfahrungen, Wertesystem, etc) hingezogen. Und diese Menschen pflanzen sich in Regel sehr wohl fort, nur wer sich selbst gnadenlos überschätzt und zu hoch greift, ist dazu verdammt auszusterben. Möglicherweise hat sich die Natur bei genau dieser Logik aber auch etwas gedacht.
 
  • #64
Du bist selber ein Mann und solltest wissen, dass eine kritische aber respektvoll vorgetragene Äußerung durch eine bis dato unbekannte Frau bei einem Mann rein garnichts ändert.
Ich bin als Mensch (und auch als Mann) schon auch kritikfähig.

Würde ein Date mir mitteilen, was gegen micht spricht und wäre es etwas, was ich ändern könnte, dann würde ich es ggf. auch ändern.

Ein Beispiel.
Z.B. kam hier oft der Hinweis, dass bei Dates nicht über Exbeziehungen gesprochen werden soll. Das kann man als Mann nicht unbedingt wissen, denn anderseits will man ja auch vielleicht auch nichts verschweigen. Das muss vom Mann so nichtmal böse gemeint sein.

Deswegen sollte eine Frau, die mit Date mit einem Mann hat, und die nun u.a. deswegen keinen weiteren Kontakt mehr wünscht diesen Hinweis auch ruhig anbringen, so finde ich.
 
  • #65
@schoko
Machst Du in Deinem Leben nur das, wozu Du "verpflichtet" bist ?

Bist Du zu Dates "verpflichtet"?
Sind Dir alle anderen Manschen egal, nur Zweckbediener?

Mir ging es darum, dass man die Mitmenschen auf ihre Fehler auch aufmerksam machen kann. Aber hast schon recht, "verpflichtet " bis Du zu nichts.
 
  • #66
Machst Du in Deinem Leben nur das, wozu Du "verpflichtet" bist ?
Bist Du zu Dates "verpflichtet"?
Sind Dir alle anderen Manschen egal, nur Zweckbediener?
Mir ging es darum, dass man die Mitmenschen auf ihre Fehler auch aufmerksam machen kann. Aber hast schon recht, "verpflichtet " bis Du zu nichts.
Nein, ich mache nicht nur das, für das ich verpflichtet bin, sondern das, was ich für richtig oder für notwendig halte. Und ich halte es nicht für notwendig, einem Date vorzuwerfen, dass es anders aussieht als in irgendeinem Onlineprofil angegeben.

Mir sind auch nicht alle Menschen egal, sondern deine Einstellung, was ich zu einem Date sagen solle, ist mir vollkommen egal. Verstehst du den Unterschied zwischen "alle Menschen" und "dir"? Du verlangst, dass sich andere Menschen deiner Einstellung entsprechend verhalten und dem Date seine Mängel vorwerfen. Wenn jemand deine Einstellung ignoriert, stellst du die Frage, ob diesem "alle Menschen" egal seien. Das ist schon ein ungewöhniches ins Zentrumstellen des eigenen Selbst.

Ich mache Menschen auf ihre Fehler aufmerksam, hier z. B. gerade dich, womit du aber nicht umgehen kannst. Das beweist gerade, dass das nicht immeretwas bringt.

Du willst aber nicht, dass man Menschen generell auf die Fehler aufmerksam macht, die man sieht, sondern du willst, dass man sie auf die Fehler aufmerksam macht, die DU siehst.

Der Unterschied müsste jetzt aber wirklich deutlich sein: Ich mache Menschen auf die Fehler aufmerksam, die ich sehe. Z. B. , dass ich es albern finde, wenn Menschen sich wegen Onlineprofilen sonste etwas zurechtreimen. Ob sie Angaben im Profil nicht richtig angegeben habe, ist mir vollkommen egal. Ohnehin geht es mir darum, wie man miteinander reden kann. Ich bin anhand des Schreibstils und der Art zu erkennen, ob ich einen interessanten Menschen vor mir habe, wenn ich mit jemandem "chatte". Ich benötige keine Katalogangaben. Das Aussehen, die Chemie, die "beurteile" ich live und nicht online.
 
  • #67
Wie gehe ich also mit bemitleidenswerten Lügern um:

Ich mache diese auf den Fehler aufmerksam und ich finde, das sollten andere auch tun denn dadurch werden evtl anderen überflüssige Dates erspart. Richtig: Eine Garantie auf Verbesserung gib's nicht, aber selber lügen ist nicht besser.

Wer dann dazu schreibt, das dies nicht notwendig sei, um dann aber gleich das Online-Dating (für welches dieses Problem mit den fehlerhaften Angaben im Profil ja hier passenderweise diskutiert wird) sowieso abzulehnen, der hat ja wohl das Thema verfehlt.
Schon klar, wer nicht am Online Dating teilnimmt, der hat auch keinen Schaden mit überflüssigen Dates.

@schoko
Den (persönlichen) Schuh ziehe ich mir nicht an.
 
  • #68
Egal ob Mann oder Frau - wer in Profilen falsche Angaben macht oder veraltete Fotos einstellt, macht dieses in vollem Bewusstsein seiner "Mängel". Ein darauf Ansprechen wird höchstens ein "Mist aufgefallen" produzieren, keinesfalls eine Korrektur beim nächsten Date - daher völlig fruchtlos mit dem hohen Risiko negativer Reaktionen von einem Menschen behaftet, den man(n) eh nicht mehr wiedersehen wird.
 
  • #69
Ich denke nicht, dass es Sinn macht, fremde Menschen bekehren zu wollen. Wenn man sie darauf hinweist, dass das Photo nicht der Realität entspricht, wird das nicht das Resultat haben, dass sie es ändern. Schliesslich haben sie dadurch ja ein Date bekommen.

Ich stelle mir gerade vor, dass ich mich mit jemanden treffe und ihn nur auf seine Mängel aufmerksam mache, ihn damit vielleicht auch beleidige. Das steht mir doch nicht zu.

Generell wäre mir wichtiger im persönlichen Gespräch zu erfahren, ob mir dieser Mensch sympathisch ist. Aus irgendwelchen Gründen wollte man sich ja treffen und das macht man nicht nur abhängig von einem Photo.
 
  • #70
Ich würde da doch gar keine Energie und Zeit verschwenden! Wenn ich es bemerke (egal, welche Lüge, ob bei dem Beziehungsstatus, der Statur o.ä.), würde ich das Date (mit Mann ODER Frau) sofort mit dem kurzen Kommentar "Ehrlich währt am längsten." abbrechen. Umdrehen, gehen, fertig.

Wer selbst nicht höflich ist, braucht auch nicht mit meiner zu rechnen. Dafür ist mir mein Leben zu schade.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #71
Aussage 2: Dass Frauen ein Problem haben fündig zu werden, liegt nicht an dem Mangel an männlichen Kandidaten, sondern am Mangel männlicher, tauglicher Kandidaten.
Ich denke, dass auch eine Reihe Frauen ihre eigene "Tauglichkeit" überschätzen und deshalb nicht fündig werden. Die Frau mit "Selbstwert" und Niveau schreibt sicher auch weniger an als Frauen, die Probleme haben, fündig zu werden. Meine Erfahrung ist jedenfalls, dass fast ausschließlich Frauen geschrieben haben, die mindestens 5 Jahre älter waren und weder äußerlich noch von der Bildung her gepasst haben. Und ich bin weder Gnom noch H4er. Deine Erfahrungen dürften sich auf anschreibende Männer beschränken.
Interessant wäre dann, wie denn der Rücklauf war, wenn Du aus Deiner Sicht "taugliche" Männer angeschrieben hast?