G

Gast

  • #1

wie geht ihr Frauen damit um? wie reagiert ihr Männer ?

wie geht ihr Frauen damit um? wie reagiert ihr Männer ?

ich gehöre zu den Frauen, die trotz grosser Lust eher schlecht zum Orgasmus kommen - allemal mit einem neuen Partner und wenn ich (wie jetzt / gehe nicht beliebig damit um) schon länger mit niemandem geschlafen habe. Daran denke ich zur Zeit. Ich vermute und hoffe, dass bald..... Dabei fehlt es mir keinesfalls Leidenschaft. Ich bin dann mit total viel Lust und Geilheit auf den neuen Mann eingestellt. Mir fehlt mein Orgamus dann überhaupt nicht, weil ich das Ganze vibrierend genieße. Aber er ist voll enttäuscht? Gibt sich womöglich "die Schuld" ? "Alltäglich" ist es kein Problem mich mit meinem Vibrator zum Orgasmus zu bringen, manches Mal geht es mir fast zu schnell. Meine Frage dazu: sollte ich es - wenn die Stimmung sich dafür entsprechend eignet - sollte ich es vorsichtig andeuten, erwähnen?
 
G

Gast

  • #2
Für mich fehlt total was beim Sex wenn die Frau nicht kommt. Kann mal passieren und tut es auch manchmal und ist dann auch nicht so schlimm. Aber wenn sie so gut wie nie kommen würde, würde mir der Sex keinen Spaß bringen. Ich will die Frau doch nicht benutzen oder es mir an ihr besorgen dürfen, sondern gemeinsam Spaß haben.

Frauen mit Orgasmusproblemen sind für mich keine geeigneten Freundinnen! Ich beende solche Beziehungen möglichst bald, weil mir sonst was Entscheidendes beim Sex fehlt. Ich glaube es bringt den meisten Männern Spaß ihre Frau zu befriedigen. Das ist ein echt wichtiger Teil vom ganzen.
 
  • #3
@#1: Es stimmt leider, dass sehr viele Männer genussvollen und "erfolgreichen" Sex mit dem Orgasmus ihrer Partnerin assoziieren. Eigentlich finde ich das sogar toll, dass ein Teild er Befriedigung und des Reizes von Sexualverkehr ganz offensichtlich darin liegt, seinen Partner zu befriedigen.

Mir geht es zugegebenermaßen ganz genauso. Wenn ich mir vorstelle, ich hätte Sex mit einem Mann, der mich zu einem tollen Orgasmus bringt, selbst aber nicht kommt, sondern den Akt dann irgendwann ohne eigene Befriedigung abbricht, dann würde mir das schon sehr seltsam vorkommen. Wenn das regelmäßig so wäre, würde MIR ein ganz wesentliches am Sexualverkehr fehlen. Mir bringt es wirklich viel Freude, meinen Partner zu verwöhnen und zu befriedigen. Wenn das nicht so wäre, würde ich mir schon denken, irgendwann mit uns beiden stimmt nicht oder harmoniert nicht.

@Fragestellerin: Ich befürchte, dass Orgasmusprobleme schon eine schwerwiegende Belastung für eine Partnerschaft sein können, insbesondere auch für die frühe Phase eine Beziehung. Sexuelle Erfüllung und Befriedigung gehört für die meisten dazu und ein Mann, der seine Partnerin nicht befriedigen kann, empfindet sich selbst meist irgendwie als Versager oder zumindest ist er enttäuscht und hat auch selbst weniger Spaß am Akt, wenn sie keinen Orgasmus hat.

Falls Du durch Cunnilingus oder Handbetrieb zum Orgasmus kommst, dann wäre es empfehlenswert, dies anzudeuten. Nicht unbedingt vorher, aber zumindest dabei. Lass Dich doch vielleicht vorher oral befriedigen und dann vollziehe den Akt mit ihm. Das wird zumindest für viele Männer ein guter Kompromiss sein, selbst wenn sie am meisten genießen, es ihrer Partnerin vaginal "besorgen" zu können.
 
G

Gast

  • #4
#1 das hört sich sehr gut an, aber welche Frau will das nicht. Nur leider können die wenigsten Männer eine Frau zum Orgasmus führen! Glaub mir, vielen fehlt die Technik und das Einfühlungsvermögen!

w43
 
G

Gast

  • #5
@ #1 warum kommen wohl viele Frauen auf die Idee, dem Mann einen Orgasmus vorzuspielen?
 
G

Gast

  • #6
Ich muss #3 recht geben. Die meisten Männer wissen nicht, wie man eine Frau zum Orgasmus bringt. Nur mit reinstecken ist es eben nicht getan. Wie soll Frau denn kommen, wenn Mann sich nur 5 Minuten (wenn überhaupt) dem Vorspiel widmet. Ich hatte leider erst einen Orgasmus, wenn ich es mir aber selbst mache, dann komme ich immer. Am besten ist es, wenn der Mann es mir so lange macht bis ich komme, ihn dann erst reinsteckt und dann komme ich auch vaginal.
Also liebe Männer. Mehr Zeit dem Vorspiel widmen, dann klappt's auch mit dem Orgasmus eurer Liebsten ;).
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS, Deine Frage ist daher schwer zu beantworten. Ich habe mal einen befreundeten Psychotherapeuten gefragt, ob man das Problem vor dem ersten Sex schon andeuten sollte. Er hat abgeraten, da es doch erhebliche Verunsicherung und Leistungsdruck beim Mann verursachen kann.
Ich selbst sage nichts davon, sondern schau mir erstmal an, ob es den Mann überhaupt interessiert oder er mitbekommt, dass ich keinen Höhepunkt hatte. Wenn er fragt, wie es für mich war, dann sage ich es ihm.

Auch ich bin der Meinung, dass oft die schlechte Technik der Männer schuld ist, warum Frauen beim Partnersex unbefriedigt bleiben.

Laut der internationalen Studie "Big O" des Kondomherstellers Durex kommen in Deutschland nur 33% der Frauen, aber 80% der Männer immer oder fast immer beim Paarsex zum Höhepunkt.
Im Gegensatz dazu erreichen weit über 86% der Frauen bei der Masturbation einen Orgasmus und -was ja nun wirklich bezeichnend für "Technikmängel" ist- in lesbischen Beziehungen liegt die Organsmushäufigkeit beim Paarsex fast ebenso hoch. Nach dieser Studie haben also fast 70% der Frauen eine Orgasmusstörung -allerdings nur beim Sex mit ihrem Partner- ist ja schon merkwürdig, oder?

Dass Männer es toll finden, wenn ihre Partnerin auch zum Höhepunkt kommt, ist nachvollziehbar. Nicht erklärlich ist mir aber, dass einige meiner Partner noch nicht mal MERKTEN, dass ich nie einen Orgasmus hatte, obwohl ich nicht etwa einen gespielt habe. Und einigen Männern, denen ich explicit sagte, dass ich durch reine Penetration nicht komme, war dies offensichtlich auch egal. Das war dann sozusagen "mein Problem", war halt so und hat keinen besonderen Ehrgeiz in ihnen geweckt, mich mal anders zu stimulieren.
Interessanterweise hatten aber bis auf einen einzigen Freund (von 12 Männern) alle anderen vor mir noch NIE eine Freundin mit Orgasmusproblemen. Mein Dank an die Orgasmusvorspielerinnen!

@#1: ja, so wie Du redest, denken viele Männer. Ein Armutszeugnis! Und mit ein Grund, warum Männer wie Du dann eben einen Höhepunkt vorgespielt bekommen.

w, 49
 
  • #8
@#6: Ne, also einfach zu sagen, dass deswegen Höhepunkte vorgespielt werden, ist zu einfach gedacht. Sicherlich werden tatsächlich aus diesem Grunde Höhepunkte vorgespielt, aber deswegen muss doch der Genuss am Höhepunkt der Sexualpartnerin nicht in irgendeiner Form deplaziert sein.

Stellen wir es uns doch mal umgekehrt vor:

Ich stelle mir vor, ich reite ihn, habe selbst einen tollen Orgasmus, aber er liegt da und kommt nicht und will dann auch nicht weiter. Ne also, dann würde mir das Reiten gar keinen Spaß bringen. Es ist doch gerade toll, die Lust in den Augen des Mannes zu sehen, ihn geradezu verrückt zu machen, die süße Balance aus Qual und Ekstase, aus Höhepunkt und Erschöpfung. Also wenn ich das nicht bei ihm miterleben dürfte, dann brächte mir Sex wirklich keinen Spaß. Für mich gehört der Orgasmus des Mannes, das Befriedigen des Partners unabdingbar zum sexuellen Genuss dazu.

Oder ich verwöhne ihn mit Hand und Mund und er ist steif und erregt, aber kommt nicht und nach zehn Minuten sagt er dann, "reicht jetzt". Mann, wäre ich enttäuscht! Wenn ich meinem Kerl nicht mal einen Orgasmus bereiten könnte, dann würde ich als Frau doch sehr an mir zweifeln. Das wäre einfach nicht erfüllend und wünschenswert.

Warum in aller Welt soll das einem Mann anders gehen?
Empfinden andere Frauen das wirklich anders?

Ich habe bisher nur Partner gehabt, die an meiner Erregung, meiner Ekstase und an meiner Befriedigung Spaß und Genuss hatten und für die es dazu gehörte. Viele haben mir anvertraut, dass eine Frau, die sich nur einfach so vögeln lässt oder platt daliegt oder keinen Höhepunkt hat, keine angenehme Sexualpartnerin ist. Da fehle einfach etwas.
 
G

Gast

  • #9
An Frederika von #6:

Du hast wohl nicht richtig gelesen oder nicht verstanden, was ich in #6 geschrieben habe. Nämlich wörtlich "Dass Männer es toll finden, wenn ihre Partnerin auch zum Höhepunkt kommt, ist nachvollziehbar." und nicht, dass Männer die Erregung einer Frau egal ist.

Auch scheinst Du der Meinung zu sein, dass eine Frau, die keinen Orgasmus bekommt, auch nicht erregt ist, sondern "platt daliegt und sich vögeln lässt". Du verwechselst hier offensichtlich Orgasmusstörung und sex.Erregungsstörung (früher Frigidität genannt).

Wie die FS auch von sich selbst schreibt, empfindet sie trotz fehlendem Höhepunkt viel Lust und Genuß beim Sex. So dürfte es den meisten Frauen gehen, auch mir. Der Sex ist körperlich wie geistig sehr erregend, diese Erregung wird dem Partner auch gezeigt, aber zum Höhepunkt reicht es eben nicht.

Bei den von Dir beschriebenen Techniken, mit denen Du Männer erregst, dürfte nach einer angemessenen Zeit ja auch ein Grossteil der Männer kommen, da der körperliche Reiz für einen Höhepunkt ausreicht. Du würdest aber nicht erwarten, dass der Mann kommt, wenn Du nur kurz, kraftlos, ganz langsam oder im ständigen Wechsel Hoden, Brustwaren und Eichel des Mannes stimulierst.
Genau so agieren aber viele Männer andersherum bei ihrer Partnerin. Da wird ein paar Sekunden die Klitoris berührt, mal kurz ein Finger eingeführt, dann 1 Minute die Brust verwöhnt... und dann 3 Minuten penetriert ohne weitere äussere Genitalstimulation. Es fehlt einfach der kontinuierliche Reiz, der zum Höhepunkt führt.
 
G

Gast

  • #10
schon mal danke an #1 bis #7

>dass eine Frau, die sich nur einfach so vögeln lässt oder platt daliegt,< Nein, nein, so ist es überhaupt nicht !!!! Ich fahre immer voll auf den Sex ab, mit allem übrigen Körperreaktionen !
Das oben Beschriebene würde ja bedeuten, dass kein wirkliches Interesse besteht.

Aber meine Konzentration geht halt immer sehr stark auf den (neuen) Mann, ich liebe es ihn zu verwöhnen und aufzugeilen..... so, dass ich - allemal wenn man noch nicht eingespielt ist - nicht so einfach komme.

Das liegt also nicht an fehlender lustvoller Geilheit, die bei unmissverständlich erkennbar, beflügelnd und ein total grosser Genuss für mich ist !!

Dass ich ansonsten keinerlei Orgasmusprobleme habe (mit dem Vibrator fast zu schnell komme) steht in meiner Frage.

Erkanntes Fazit: 2 Möglichkeiten: entweder muss ich es lernen, meinen Orgasmus vorzuspielen oder gar keinen Sex mehr - denn frustrieren möchte ich den Mann nicht !!
 
  • #11
@#8: Na, da hast Du Dir jetzt unfairerweise den einzigen Teil des Beitrags #7 herausgesucht, der etwas schlicht formuliert war. Natürlich liegt nicht jede Frau, die keinen Orgasmus kriegt, deswegen platt herum. Das meinte ich auch nicht.

Es wäre toll, wenn Du jetzt mal so anständig wärest, auf den Hauptteil von #6 zu antworten. Wie würde es Dir vorkommen, wenn der Mann beim Reiten oder bei Fellatio keinen Orgasmus hat? Wenn er beim Sex nicht in Ekstase gerät? Wäre das für Dich genusvoller Sex? Würde Dir nichts fehlen?

Das würde ich jetzt gerne mal beantwortet haben.

@#9: Ja, das Fazit ist die einfache Lösung. Besser aber wäre es zu lernen, sich hinzugeben, sich fallenzulassen und einen Orgasmus zu erreichen -- ohne Vortäuschen, ohne Verzicht.

Richtig ist aber das Fazit, dass ein Großteil der Männer beträchtlich mehr Freude an Sex mit einer Frau hat, die Orgasmen dabei erlebt.

Auch Du darfst gerne mal auf #6 antworten: Wärest Du nicht enttäuscht, wenn der Mann trotz aller Mühen nicht zum Orgasmus käme?
 
G

Gast

  • #12
ich bin zwar nicht die # 8, liebe Frederika,

aber bei männern ist nicht so einfach zu unterscheiden, ob sie einen orgasmus haben oder "nur" eakulieren !!!

ich bin diejenige, die in dem thread >empfindlichkeiten / brustwarzen< über den mann schrieb, der etliche orgasmen über seine brustwarzen hatte. die taten seinem erigierten penis keinerlei abbruch - auch wenn er an penetration nicht interessiert war.

also das eine geht ohne das andere....
 
G

Gast

  • #13
An Frederika
Natürlich wäre ich enttäuscht, wenn der Mann trotz aller Mühen nicht zum Orgasmus käme.
Ich konnte nach einer Operation mal eine Weile keinen GV haben. Da habe ich meinen Partner manuell zum Orgasmus gebracht. Es hat eine ganze Weile gedauert. Aber am Ende hat es geklappt.
Genauso könnte mich Mann durch ausführliches Lecken am Kitzler zum Orgasmus bringen. Manche Männer machen es gut und es klappt, andere halten davon nicht viel. Sie denken, dass sie ihren Schw... bloß mal schnell reinstecken müssen und schon hat Frau einen Orgasmus.

Mit dem Reiten, das ist auch so eine Sache... Nicht immer führt Reiten zum Orgasmus! Ist mir auch manchmal zu unbequem...
 
G

Gast

  • #14
von FS an Frederika:.

da liegst du falsch! nein, das noch völlig fremde Vorspielen eines Orgasmus ist mitnichten die >einfache Lösung<!
Da nir das nicht liegt, - aber bei einem neuen Partner wie ich hier lese, fast unumgänglich ist - sehe ich das als absolut stressig an !

Mich fallenzulassen bei einem neuen oder noch recht fremden Partner fällt mir rin der Tat sehr schwer. Das ist für mich, als würde ich mich von ihm abkoppeln - wenn ich nur an mich denke..

Bitte erkläre: Woran erkennst du, ob er einen Orgasmus hat oder ob er nur ejakuliert?
Ich weiss von meinem Ex-mann, dass man(n) das nicht unbedingt in einem hat.
 
G

Gast

  • #15
Hier die #6+8:

Darüber, dass es sowohl für Mann, als auch für Frau natürlich der schönste Sex ist, wenn man den Partner so sehr erregt, dass er einen Höhepunkt erlebt, brauchen wir nicht diskutieren. Das ist doch klar und das habe ich in meinen vorangegangenen Beiträgen auch zum Ausdruck gebracht.

Da es eher Ausnahmefall ist, wenn ein Mann trotz aussführlichem Sex mit GV nicht kommt, dürften Frauen das selten erleben. Und ich denke, wenn sie es erleben, sind sie eher bereit, ihr eigenes Verhalten, ihre Technik, ihre Attraktivität ect. zu hinterfragen.

Meine persönliche Erfahrung ist, dass es einigen Männern zwar durchaus wichtig ist, dass die Frau auch kommt -anderen ist es aber wohl egal, wenn sie nicht kommt, solange sie sonstige Erregung zeigt. Andere beenden bei orgasmuslosen Frauen dann die Beziehung, wie #1, weil ihr Selbstwertgefühl das nicht erträgt.

Allein der Umstand, dass zwei Drittel aller Frauen beim Partnersex mit einem Mann orgasmuslos bleiben, ein hoher Anteil dieser Frauen aber bei der Masturbation problemlos zum Höhepunkt kommt, spricht doch schon dafür, dass vielen die Stimulation durch den Mann nicht ausreicht. Die These, eine orgasmuslose Frau müsse "nur lernen, sich hinzugeben, sich fallenzulassen und einen Orgasmus zu erreichen" ist lang überholt.

Bereits die hohe Orgasmusrate in lesbischen Beziehungen spricht dagegen. Auch gibt es genug Studien, dass die Orgasmusfähigkeit mit anderen Faktoren, wie z.B. dem Abstand Klitoris zum Vaginaleingang oder der Penislänge zusammenhängt und sogar vererblich ist (wie Zwillingsstudien zeigten).
 
G

Gast

  • #16
Also, ich bemerke es, wenn meine Partnerin mir einen Orgasmus vorspielt. Allerdings erwähne ich das nicht. Ich habe einmal einer Freundin ganz lieb gesagt, sie müßte sich da schauspielerisch nicht so engagieren und sie hat darauf total geschockt reagiert, weil ich es gemerkt hatte.

Grundsätzlich habe ich das Problem, das ich noch nie eine Freundin hatte, die mir hätte deutlich machen können, wie Frau es denn nun wirklich gern hätte. Die Damen waren da immer unheimlich verklemmt, wahrscheinlich entsprechen sie damit meinem unbewußten Beuteschema, weil ich selber in der Hinsicht durchaus auch etwas zurückhaltend bin.

Damit bleibt das Problem: Ich weiß schlicht nicht, wie ich mich da handwerklich verbessern könnte, und auch der Hinweis einer Freundin, es gäbe da irgendwelche Bücher, hat mir nicht wirklich geholfen. Die Bücher bleiben eben meist recht allgemein und sehr theoretisch.

Deshalb der Hinweis: Liebe Frauen, macht Eurem Partner doch bitte deutlich, was Ihr wie möchtet.

Alles, was wir darüber wissen, können wir nur von Euch wissen. Die "Technik verbessern" , wie es oben hieß, geht NUR mit Euch!
 
G

Gast

  • #17
Mir könntest Du einen Orgasmus vorspielen und ich würde es merken. Es gibt da einen kleinen Trick, wie ich es herausfinde. Deshalb weiss ich auch mit Bestimmtheit, dass alle Frauen in meinem Beisein früher oder später gekommen sind.

Sicher, es gibt schwer entflammbare Mädels, aber auch die können nach kurzer Zeit nicht genug kriegen und entdecken Gefühle, die sie vorher nicht hatten. Selbstbefriedigung ist bekanntlich eine sehr einseitige Sache - mit Garantie zwar, aber auch sehr einsam. Dabei wird eine bestimmte Handlung zur Gewohnheit und andere Praktiken verlieren an Bedeutung. Meistens nach langer Abstinenz. Da hilft nur der Überraschungsangriff, damit sich solche Blockaden lösen. Ungehemmter Sex braucht seine Zeit. Das gilt natürlich für beide.
m
 
G

Gast

  • #18
FS an # 16,

genau das meine ich auch !! und geanu aus diesem Grund habe ich es nie gemacht.....

Ich stehe immer heftig in Flammen, auch wenn ich - auf den neuen, aufregenden Mann voll konzentriert - allemal, wenn man am Anfang steht - nicht so schnell zum Orgasmus komme.

Ursprünglich glaubte ich, da ich unübermerkbar auf geilen Hochtouren laufe, dass es nicht so wichtig sei, dass ich am Anfang so schnell keinen habe. Man(n) merkt mir meine Lust,dieaus allen Poren quillt, voll an.
Aber jetzt weiss ich, es ist ein absolutes no-go. !! Zum in die Tonne kloppen....
 
  • #19
Liebe FS, der Orgasmus und die Stimualtion des Kitzlers mit einem Vibrator ist so intensiv, dass kann manuel nicht nachempfunden werden und daher ist das auch glaube ich, nicht als Argument für deine Orgasmusfähigkeit tauglich. Besser wäre, wenn du beim Ornanieren die Hand benutzten würdest, dann könntest du deinen Partner auch lenken. Ich denke auc, dass der Sex immer besser wird, wenn sie die Beteiligten besser kennen lernen.
Und ich hatte noch nie einen Partner, der wie hier beschrieben, mich nur minimalistisch stimuliert hätte und kenne auch wenige Frauen, die solche Männer haben. Scheinbar ist das einfach eine andere Generation Mann. Ich kenne nur Männer, die Spaß an der Erregung ihrer Partnerinnen haben und dies auch umfangreich tun. Männer die so handeln, rauf, rein runter, die haben ja eigentlich selber kaum Spaß an Sex. Ich kenne jedenfall keinen Mann und habe auch in meinem Freundeskreis von keinem mann gehört, der solch einen Sex schön findet. Und ich meine jetzt nicht den berühmten Quickie der ja seinen eigenen Reiz hat
 
G

Gast

  • #20
hallo #15 und #16:

bitte, bitte verratet Euren Trick, damit Mann herausfinden kann, ob Frau einen Orgasmus vorspielt!

Damit wäre allen Frauen geholfen, deren neue Partner sagen: komisch bei mir ist bisher jede (!) Frau gekommen! -

Und keine Frau würde es sich mehr herausnehmen können, einen Orgasmus vorzuspielen, denn dann wäre es ganz normal, daß Frau nicht jedesmal kommen muss (aus welchen Günden auch immer!)


an FS:
Ich habe und hatte Orgasmen beim GV. Und zwar nur dann, wenn der Mann eine beinharte Erektion hat, die dann auch 5 Min. überdauert.

Und wenn er sich dirigieren lässt, wo ich ihn gerne in mir spüren möchte (Frau spürt es übrigens, wenn die Erektion zu weich ist; sie spürt dann nämlich nichts mehr von ihm!). Das wollten die Herren jetzt wieder nicht gern hören.


Meine Partner waren immer ganz erstaunt und glaubten, ich würde das nicht bemerken, dass ihre Erektion weg war. Unfassbar: gibt es wirklich Frauen, die hier schon was vorspielen?

Einen Orgasmus 'oral oder manuell' geschenkt zu bekommen ist übrigens das Mindeste, was man als Frau/Mann beim Sex erwarten kann.


Und übrigens hat die FS keine Orgasmusprobleme, wenn sie, wie sie in ihrer Frage schrebt, mit Vibrator "alltäglich" zum Orgasmus kommen kann.

Frauen bitte bleibt ehrlich. Es ist ansonsten niemandem geholfen. Die Wahrheit kommt am Ende doch immer ans Tageslicht und rächt sich bitter. :)))
 
G

Gast

  • #21
Hi,
mir geht es ebenso wie der Fragestellerin.
-Eigene Lust vorhanden,
-Selbstbefriedigung kein Problem..
-Lust am Erregen des Partners und natürlich hab ich auch Lust am eigenen Orgasmus, der bei mir durch vaginalen, vor allem zu lange andauernden Stößen überhaupt nicht ausgelöst, sondern eher verhindert wird.
Vor allem diese ganzen kussfernen Stellungen in denen die einzige Kontaktstelle sein Penis in mir ist ( 4-füßler, er stehend sie sitzend..also diese Pornostelungen, die schön aussehen aber keinen Kontakt zur Klitoris herstellen..)

Ich empfinde es auch so, dass es oft an der richtigen Technik mangelt ( bei manchen Männern, hatte ich weniger Schwierigkeiten, weil sie mich geschickt stimmuliert haben, mit Beckenkreisen statt Stoßen..) und an der PASSIVITÄT der Frau beim Akt!

Mit Frauen hab ich auch geschlafen und festgestellt, das da vor allem das Übernehmen von der Kontrolle über Winkel des Kontakts, Intensität der Stimmulierung und eigene Wahl der Geschwindigkeit, den Orgasmus garantiert.
Nur das Wechseln zwischen sich nehmen lassen und Nehmen fällt den Männern schwer.

..Ich sehne mich nach einem Mann, der auch genießt, die Führung abzugeben..

ZUR Fragestellerin:
Versuch dich in der aktiven Rolle :)

Liebe Grüße
( w/ 31)
 
G

Gast

  • #22
Und auf das Naheliegendste kommt keiner?
Wenn der Sex lustvoll genossen wird und nur der O eben Vibrationen als Auslöser benötigt?


*kopfschüttel*
 
G

Gast

  • #23
hallo #15 und #16

warum veratet ihr euren Trick nicht? Damit wäre doch allen geholfen.

Ich glaube, ich hatte erst eine Frau, die einen echten Orgasmus hatte. Das fühlte und hörte sich so anders an, so echt, ohne diese Rumgestöhne. Es war ein einziger Schrei von ihr, danach Schweißausbruch auch bei ihr, obwohl wir uns nicht viel bewegt hatten und es rel. kühl im Raum war.

Naja, das sind meine Erfahrungen. Wenn ich das jetzt so vergleiche, habe ich wohl keine so gute Bilanz. Aber ich stehe aber dazu.
 
G

Gast

  • #24
Sehr viele Frauen haben nur Orgasmen bei der Selbstbefriedigung weil die meisten Männer nicht stark genug gebaut sind oder die Erektion nicht lange genug halten können, bis es bei ihr auch so weit ist.

Ein Vibrator ist meist größer und fester als ein Penis und fällt nicht zusammen wenn Du endlich so weit bist. Das geht sehr vielen Frauen so!

Wenn Du Dir nicht einen sehr gut gebauten Hengst suchen willst, der den Vibrator gut ersetzt, was verständlich wäre, dann stöhne einfach so als hättest Du einen Orgasmus bei Deinem Partner und mache es dir ansonsten selbst.
Was glaubst Du wie viele Frauen das so machen ?!?!

Sag es Deinem Partner auf gar keinen Fall. - Niemals ! - Der wird sich eine andere suchen, die nicht so blöd ist, das zuzugeben und besser schauspielert, denn das ist für Männer eine narzistische Kränkung, wenn Frau keinen Orgasmus hat. - Die meisten sog. frigiden Frauen, die jahrelang keinen Orgasmus hatten, erleben diesen bei der Selbstbefriedigung. Warum wohl ?

Nr, 15# und #16 merken das genausowenig wie andere Männer, weil ein Mann das gar nicht merken kann!! Viele Frauen schauspielern nur schlecht, sie übertreiben und dann fällt das auf.