G

Gast

  • #1

Wie gehe ich mit (m)einer offensichtlichen Behinderung um?

Hallo zusammen, ich bin durch eine angeborene Krankheit seit einiger Zeit nur eingeschränkt gehfähig und zum Großteil auf den Rollstuhl angewiesen. Ich hatte bisher keine Beziehung mit einer Person, die ich außerhalb des Webs kennen gelernt habe. Doch jedesmal aufs Neue frage ich mich, wie sage ich es einer Frau, wenn ich mit ihr in Kontakt trete? Vor allem hier bei Elite ist diese Frage akuter denn je - gebe ich dies schon im Profil an, nutze ich z.B. die Fragen dazu, "oute" ich mich in der ersten Nachricht, in folgenden oder erst bei persönlichem Kontakt? Viele Grüße und schon mal Danke für zahlreiche Antworten
 
  • #2
Ich finde die klassische Regel immer noch am besten: Verhalte Dich hier so wie beim Flirten "draußen". Da jeder dort Deinen Rollstuhl sofort sieht, würde ich auch hier ein Foto mit Rollstuhl nehmen und die Behinderung auch ins Profl hineinschreiben. Wer damit Probleme hat, hat sie so oder so, da nützt auch abwarten nichts. Details zu Deiner Krankheit würde ich aber nicht nennen, schreib einfach so etwas wie "Ich bin nur eingeschränkt gehfähig und benötige ab und zu einen Rollstuhl."

In Deinem Falle halte ich es für umso wichtiger, Deine Interessen und Aktivitäten sehr deutlich und ausführlich im Profil darzustellen -- zeige, was Du alles zu bieten hast. Es muss genug Punkte geben, die konkretes Interesse an Deiner Person wecken. Je anonymer und nichtssagender, desto eher clickt man bei einer Behinderung weiter, weil man eben nicht den Menschen dahinter, sondern nur das Profil sieht.
 
G

Gast

  • #3
Ich würde das auf jeden Fall schon im Profil erwähnen! Dann bekommst du nur Anfragen von Frauen, die das nicht stört, und du selbst musst dich nicht erst später "outen".
Auf diese Weise kannst du dir unnötigen Frust ersparen und dich bei deinen Kontakten ganz frei auf ein Treffen freuen.
Angela
 
G

Gast

  • #4
Da Deine Behinderung offensichtlich ist, musst Du definitiv von Anfang an mit offenen Karten spielen. Nur mit Ehrlichkeit wirst Du so eine Partnerin finden, die damit umzugehen weiß.
 
G

Gast

  • #5
Hallo, ich würde es nicht ins Profil schreiben aber beim email-Kontakt schon sehr früh auf den Tisch bringen. So kann sich dein Gegenüber damit auseinandersetzen und sich überlegen ob sie damit umgehen kann und will.
Zur Info - ich habe hier auch meinen Freund kennengelernt und er hat auch eine Behinderung. Es war für mich kein Problem. Hätte ich es aber vor dem ersten Treffen verschwiegen bekommen, so wäre es für mich schon ein Schock gewesen und es wäre aus uns vielleicht nichts geworden. So aber wusste ich in etwa was mich erwartet und es hat geklappt!
Also nur Mut!
 
  • #6
ich bin für eine offensive variante, zeige es, erkläre es und trenne so den spreu vom weizen. Es ist sicher nicht leicht aber verkaufe es als dein markenzeichen und nicht als eine krankheit die du gestehen musst. zu allererst lerne dich selbst als normal zu betrachten, dann hast du gar nicht mehr das bedürfnis es zu verheimlichen. Ich weiß, ich kann leicht reden aber anders geht es nicht.