• #31
Ein Mann, der wirkliches Interesse hat, wartet. So kannst du den Spreu vom Weizen trennen.
Warum sollte er? Im Gegenteil, es würde bedeuten, daß er sich verstellt. Und wer sich verstellt und seine wahren Interessen hinter solchen versteckt, die der Frau gefallen, ist eher Spreu als Weizen.

Ich sage: ein Mann, der wirkliches Interesse hat, braucht nicht zu warten, da er nach ähnlichen Maßstäben denkt und handelt wie die Frau. Will heißen, wenn die Frau sich vor dem ersten Sex sicher sein will, daß eine beziehungstragende Basis vorhanden ist, dann paßt am ehesten ein Mann zu ihr, der das genauso sieht.
 
1

19Doro88

  • #32
Hier ist die zweite Gruppe klar in der Überzahl, das lässt sich an der Mehrzahl der Antworten in den einschlägigen Threads ablesen. Viele Frauen meinen, sie hätten etwas "gegeben", wenn sie Sex haben und Männer hätten es "genommen". Was für eine eigenartige Sichtweise. Es wird niemand zu Sex gezwungen, wenn eine Frau meint, sie "müsse" Sex haben, verspricht sie sich oft Vorteile davon, die sie nicht klar ausspricht. Das ist ebenfalls klar unfair.

Es ist völlig richtig, Sex erst dann zu haben, wenn frau ihn haben möchte. Deshalb pauschal anzunehmen, alle Männer wären pervers, die beim 5. Treffen Annäherungsversuche machen, ist eine weltfremde Sichtweise. Viele Frauen finden das einfach völlig normal. Auch wenn viele Frauen hier das nicht wahrhaben wollen.
Ich befürchte, du beschreibst hier zwei Extreme - nicht mehr, nicht weniger. Zwischen einer Frau, die nach dem ersten Treffen mit dem Mann ins Bett landet und einer, die beim 5.Treffen tödlich beleidigt ist, gibt es allerdings ne ganze Bandbreite Graustufen. Die Frauen, die Sex nur aus Berechnung haben und zwar bis sie verheiratet/schwanger sind, kannst du ja eh links liegen lassen. Die sind es nicht wert und von ihnen rede ich nicht. Ich verstehe übrigens nicht, woher die pauschale Behauptung kommt, Frau wartet aus Berechnung mir dem Sex und sei "tödlich beleidigt". Ich kenne so was als Frau selbst nicht, höchstens von pikanten Geschichten. Tut mir Leid für dich, falls du tatsächlich zu viele "schlechte Frauen" in deinem Leben hattest.
Nur zum Vergleich meine Situation: ich hab etwa nach dem 6.-7.Date mit meinem jetzigen Freund zum ersten Mal geschlafen. Das war etwa 2 Monaten, nachdem ich ihn zum ersten Mal gesehen habe. Ich habs einfach gespürt, dass es soweit ist. Er hat mir oft genug gezeigt, dass er es ernst mit mir meint und ich hab angefangen, ihn auch körperlich zu wollen. Eigentlich ganz natürlich. Man sollte nach meiner Meinung nicht Schritt 5 gehen, bevor man Schritt 2 gegangen ist.
Frohe Weihnachten!
 
G

Ga_ui

  • #33
Sowas ist schon längst out. Ernsthafte Frauen wollen heute nicht so viel und nicht so teuer, Das ist ihnen zu aufdringlich, und sie fühlen sich zu Gegenleistungen verpflichtet.
Blumen nur bei (annähernd) fester Beziehung. Pralinen gar nicht schenken, zumal die Frauen schlank bleiben wollen.
erwartet pfiffige Ideen anstatt Teures.
Mann, alter Schule ist und war noch nie "out".
Du bist ein Mann, deswegen würde ich nicht verallgemeinern, was ALLE Frauen wollen, weil du das überhaupt nicht wissen kannst, sondern nur vom Hörensagen oder Beobachten beurteilen kannst!

Ich möchte auch schlank bleiben, trotzdem darf man mir gerne Pralinen schenken! Blumen sowieso, auch wenn das kein Garant ist, dass ich dadurch Interesse an dem Mann entwickele. Immerhin noch besser, als gänzlich ohne Aufmerksamkeit dazustehen! Es kommt nie aufs Geschenk drauf an, sondern, ob es jemandem überhaupt wichtig und er sich Gedanken und Mühe macht, einen Eindruck zu hinterlassen. Und ja, solche Männer haben in der Regel auch ernstes Interesse an einer Frau und denen ist es auch nicht zu schade, etwas Geld auszugeben, auch wenn es umsonst ist, weil Männer bedeutet Geld und Status alles, worüber sie sich gerne definieren und womit sie beeindrucken wollen. Wenn du das nicht willst, bist du ein komischer Mann!

Stimmt, teure Restauranteinladungen sind unpfiffig und protzig, aber evtl. ist der Abend trotzdem ganz nett, lehrreich und bleibt in Erinnerung. Frauen denken viel komplexer, Männer nur einfach und praktisch.

Affäremänner machen das alles nicht. Ein Mann, der eine Familie mit einer Frau gründen will und ersthaft mit ihr zusammensein will, der macht das alles aus dem FF heraus, da muss man nicht mal Andeutungen machen!

Also Finger weg von Männern, die hier schon herumpöbeln, wenn es um einen 3 Euro Kaffee geht! Der will sich nur Vorteile verschaffen, an Sex und Ansehen durch die Frau rankommen oder er hängt noch an seiner Ex. Immer wieder erlebt.
 
1

19Doro88

  • #34
Warum sollte er? Im Gegenteil, es würde bedeuten, daß er sich verstellt. Und wer sich verstellt und seine wahren Interessen hinter solchen versteckt, die der Frau gefallen, ist eher Spreu als Weizen.
Warum er warten soll? Weil er etwa Respekt davor hat, wenn die Frau "noch nicht" will und ihn erstmal besser kennen lernen will. Vorausgesetzt, er wäre natürlich ernsthaft an ihr interessiert. Finde ich logisch und einen guten Grund zum Warten! Habe ich übrigens häufig genug erlebt.
Verstellen ist das nicht. Da verstellen sich eher diejenigen, die schnellen Sex wollen, indem sie ernsthaftes Interesse vortäuschen. Eine intelligente Frau merkt das und sortiert sie aus, wenn sie nicht auf lediglich eine Affaire aus ist.
 
A

Ares

  • #35
Tut mir Leid für dich, falls du tatsächlich zu viele "schlechte Frauen" in deinem Leben hattest.
Nur zum Vergleich meine Situation: ich hab etwa nach dem 6.-7.Date mit meinem jetzigen Freund zum ersten Mal geschlafen.
Ich hatte in der Hinsicht überhaupt keine "schlechten" Frauen, das schrieb ich ja bereits. Das mit dem langen Warten (es gab Ratschläge in Richtung halbes Jahr und das nicht vereinzelt) kenne ich nur hier aus dem Forum. Letztlich müssen doch genau zwei Menschen zusammenpassen und die gleiche Geschwindigkeit haben. Was der Rest der Welt macht, ist relativ egal. Ich glaube auch nicht, dass es da Richtwerte oder Enttarnungstipps gibt, wie die FS sie gerne haben möchte.

Ebenfalls frohe Weihnachten!
 
  • #36
Affäremänner machen das alles nicht. Ein Mann, der eine Familie mit einer Frau gründen will und ersthaft mit ihr zusammensein will, der macht das alles aus dem FF heraus, da muss man nicht mal Andeutungen machen!
Wäre es so einfach, würde wohl kaum eine Frau auf "schlechte Männer hereinfallen". Und falls doch, müsste man die Unterstellung, Frauen wären zu "komplexem Denken" eher befähigt, wohl mal genauer unter die Lupe nehmen.

Die Wahrheit ist, gar keine Frau "fällt" auf Spaßsucher "herein". Die meisten wissen sehr genau, wer da vor ihnen sitzt und empfinden das sogar als spannend. Gemeckert wird erst, wenn der komplexen Denkerin klar wird, dass sie nicht diejenige welche war, die den Partylöwen an die Leine legen konnte ... sondern eben nur eine weitere Kerbe im Bettpfosten.

Die FS ist nach eigener Angabe immer wieder an solche Männer geraten. Dass nur solche Männer existieren, kann man zweifelsfrei ausschließen (weltweit laufen Gegenbeispiele im Millionenbereich herum). Daraus lässt sich nur folgern, dass sie auf diesen Typ Mann stehen muss.

Würde sie einen zuverlässigen Mann finden, mit ihm eine Familie gründen, es würde nicht lange dauern und ihr wäre das Leben mit ihm zu langweilig. Wie viele Frauen vor ihr, trennt sie sich dann eben wieder und die Jagd nach dem Parylöwen geht weiter ... diesmal eben als Alleinerziehende.
 
  • #37
Ganz ehrlich, von welchen Männern reden wir hier eigentlich? 95% haben doch nun aus den unterschiedlichsten Gründen gar nicht das Zeug zum Aufreisser, und probieren es doch ab einem bestimmten Alter nur noch zaghaft, weil ihnen ja darin auch die Übung fehlt. (Obwohl die junge Generation ja heute mit Hilfe eines Pick-Up-Forums übt...). Tja, und die 5%...? Die haben meistens was, was den anderen fehlt, man also in der Beziehungsvariante eh nicht bekommen würde. Es sei denn, man ist das 15 Jahre jüngere Model, das auch noch zum richtigen Zeitpunkt in sein Leben tritt, oder so ähnlich...Ich hatte zweimal in meinem Leben zu professionelen Aufreissern Kontakt, einmal mit 20, einmal diesen Sommer. Beide hatten etwas, was ich so nie wieder gefunden habe. Weil sie, bis sie genug haben, und einen fallen lassen, alles wirklich toll gemacht haben. Alles. Sonst musste sich in meinen Beziehungen auch viel einruckeln, aber diese Aufreisser sind schon gut. Es kommt also genau nach dem, was Frauen toll finden, der Absturz....Die Art, die ich meine, ist recht schnell bei der Sache, die sieht man wahrscheinlich schon nach drei Dates ohne Kuss nicht mehr...Für mich hatte das im Sommer etwas ganz unwirkliches, sowas von ...die Welt, wie sie eigentlich sein müsste...die anderen kommen mir jetzt auch irgendwie alle so schal vor...ich hatte seitdem auch keinen Sex mehr.
 
  • #38
Für mich hatte das im Sommer etwas ganz unwirkliches, sowas von ...die Welt, wie sie eigentlich sein müsste...die anderen kommen mir jetzt auch irgendwie alle so schal vor...ich hatte seitdem auch keinen Sex mehr.
Genau so geht es mir auch, alles andere verblasst im Vergleich. Bei mir war es ein Mann vor vier Jahren, ich kann ihn bis heute nicht vergessen. Und unbewusst suche ich danach, aber vermutlich sind diese 5 % wie ein Lottogewinn, der unerreichbar ist. Und ja, diese Männer sind wirklich gut. Da reicht ein Blick.
 
  • #39
Würde sie einen zuverlässigen Mann finden, mit ihm eine Familie gründen, es würde nicht lange dauern und ihr wäre das Leben mit ihm zu langweilig. Wie viele Frauen vor ihr, trennt sie sich dann eben wieder und die Jagd nach dem Parylöwen geht weiter ... diesmal eben als Alleinerziehende.
Oh Mann, hier werden zuverlässige, klasse, integere Männer, ich las was von nur 5%, könnte meiner Erfahrung nach stimmen gleich mit einem Partylöwen verglichen?

Welch Mann/Frau will einen langweiligen Menschen/Partner neben sich haben?

Auch Kain nicht, oder?

Zuverlässigkeit reicht nicht, wenn alles weitere, inkl. das Äussere langweilig, ungepflegt, nicht ansprechend, inspirierend ist.

Ist wie beim Essen, wo die besten Köche doch Männer sind. Was nützen die guten Zutaten, wenn das Gericht lieblos und schlecht angerichtet ist. Das Auge isst immer mit.

w
 
A

Ares

  • #40
Tja, und die 5%...? Die haben meistens was, was den anderen fehlt, man also in der Beziehungsvariante eh nicht bekommen würde.
Genau so geht es mir auch, alles andere verblasst im Vergleich. ...unbewusst suche ich danach, aber vermutlich sind diese 5 % wie ein Lottogewinn,
Was das zeigt: Frauen suchen genau diese 5% Männer, die sie dann selbst als schlecht bezeichnen und wissen, dass das im Grunde nur kurzzeitige Affären werden.
Eigentlich ist die Ausgangsfrage also unsinnig. Es geht manchen Frauen gar nicht darum, diese zu enttarnen oder ihnen auszuweichen. Hinterher wird dann laut geklagt und das Erlebte natürlich auf die restlichen 95% der Männer 1:1 übertragen...
Das verstehe wer will, für mich als Mann ist das völlig irrational.
 
  • #41
@Ga_ui :lächerlich ... Ich bezahle immer ... Will aber keine feste Beziehung sondern nur den Spaß (denn ich auch bekomme) dabei spielt ich es für mich keine Rolle ob es der Fünfer für den Kaffee ist oder 100 Euro für ein Abend essen ;)
Ich zahle sogar wenn ich sie nicht wieder sehen will ;)
Bist du dir sicher, dass du den Spaß bekommst? Im Oktober schreibst du noch, dass du in einer Beziehung bist und seit 10 Monaten keinen Sex hast?
Nun erspare den übrigen Lesern bitte diese Lügen.

Ernsthafte Absichten als solche zu erkennen, das ist eine Mischung aus Intuition und genauer Beobachtung. So wie echte Freunde von Sonnenschein-Bekannten zu filtern. Beides nicht einfach.
 
  • #42
Oh Mann, hier werden zuverlässige, klasse, integere Männer, ich las was von nur 5%, könnte meiner Erfahrung nach stimmen gleich mit einem Partylöwen verglichen? [...] Das Auge isst immer mit.
Du scheinst die Fragestellung und meinen Beitrag vollkommen missverstanden zu haben. Der FS ging es um das Aussortieren "schlechter Männer" und meint damit solche, die nur auf Sex aus sind. "Zuverlässig, klasse und integer" soll gefunden werden und vom Aussehen war nirgendwo die Rede.

Wenn die FS immerzu an unzuverlässige Männer gerät, die nur Sex möchten, dann ist die Wahrscheinlichkeit eben enorm hoch, dass sie sich zu eben diesem Typ Mann hingezogen fühlt. Und das wird man durch Tipps zum Selektieren nicht ändern können. Denn der Zuverlässige wird dadurch nicht anziehender und der Unzuverlässige nicht unspannender.

Natürlich spielt das Aussehen für die Anziehung auch eine Rolle (ja, auch für mich). Sollte es nur daran liegen, muss sie sich eben einen optisch ansprechenden Mann suchen, der sich ebenfalls binden will (auch solche gibt es weltweit massenweise).

Aber nach meiner Erfahrung wird es daran vermutlich nicht liegen. Solche Frauen fasziniert doch meist der gesamte Habitus eines Womanizers - Auftreten, Selbstverliebtheit, unentwegte Selbstdarstellung, Beliebtheit bei anderen Frauen, etc.

Und wie will man abtrainieren, worauf man steht? Halte ich für unmöglich.
 
  • #43
Wenn ich mit einer Frau im Bett lande, gehe ich IMMER davon aus, dass daraus etwas längeres wird.
Leider neigen viele Frauen dazu, nach der ersten Nacht Besitzansprüche zu stellen oder sie beginnen mit dem Ummodeln des Mannes. Dann bin ich schnell weg.
Aber es war nie mein Plan einmalrüberzurutschen und dann weg. Die Frauen schiessen sich mit ihren nun aufgedeckten Absichten selbst ab. Und natürlich gibt es auch abgrundtiefen schlechten Sex (Stichwort Brett im Bett), da verbietet sich eine Wiederholung. Für einige Frauen bin ich dann sicher ein schlechter Mann. es ist halt einfacher die Schuld nur beim zur Zeit default-schuldigen Mann zu suchen als sich mal selbst als Frau zu reflektieren, zumals Frau meist von ihren ebenso gepolten Geschlechtsgenossinnen in ihren Ansichten bestätigt wird.
 
  • #44
Ich glaube die meisten Männer sind ehrlicher, direkter und pragmatischer als Frauen. Die wenigen verlogenen Frauenaufreißer, -hasser oder notorischen Seitensprungsucher sind leicht zu erkennen.

Schwieriger ist es herauszufinden, ob ein Mann (oder eine Frau!) grundsätzlich eher eine feste Beziehung sucht oder lieber unverbindlich datet. Beides muss sich dabei noch nichtmal ausschließen. Meine Erfahrung ist, dass die Zeichen bei Männern und Frauen, die es ernst meinen - mit einem Unterschied- sehr ähnlich sind. Wer es ernst meint:

- wendet mehr und exklusivere Zeit auf (Samstagabende, lange Unternehmungen am Wochenende), selbst wenn er beruflich/privat stark eingebunden ist und freut sich auf die Treffen.

- hört dem anderen gern zu, möchte dem anderen eine Freude machen, erzählt von seinem Alltag, seinen Freunden und seiner Familie, meldet sich regelmäßig per Message, Telefon, freut sich umgekehrt über Anrufe und Nachrichten, kommuniziert offen und weicht Fragen nicht aus

- macht verbindliche Zukunftspläne und setzt diese tatsächlich um

- bindet den Partner nach angemessener Zeit in den Freundes- und Familienkreis ein. (untrügliches Zeichen)

Wann sich Mann und Frau dabei körperlich näher kommen, ist sehr unterschiedlich. Wenn es bei beiden schnell gefunkt hat und sie das Thema entspannt sehen, geht es schneller, wenn einer länger braucht, halt langsamer, weil der andere Rücksicht nimmt. Jemanden absichtlich aufgrund fehlenden Vertrauens oder gestörter Einstellung zu körperlicher Nähe zappeln oder warten zu lassen, sehe ich eher als negatives Zeichen.

Nun kommt jedoch der Unterschied bzw. der springende Punkt: Tendenziell glaube ich, dass Männer auch ohne verliebt zu sein für Sex und Daueraffären zu haben sind. Frauen können Liebe/ Verliebtheit und Sex schlechter trennen. Ein ONS oder eine kurze Affäre sind vielleicht noch drin, aber dann haben sie sich entweder emotional zu eng verbandelt und wollen mehr oder lassen den Mann -teilweise recht unsanft- fallen.
 
  • #45
Die stabilsten und langjährigsten Partnerschaften entstanden aus einer Freundschaft heraus, auch wenn diese hier oft verpönt und als zeitraubend angesehen wird.

Wenn ein Mann schon von zeitraubend und nicht zielführend spricht, wird er wohl kein ernster oder ernstzunehmender Kanidat für eine Beziehung sein.
Er sucht den schnellen Kick, die schnelle Triebabfuhr aber keine ernstzunehmende Bindung.

Gefühle und Vertrauen brauchen nunmal Zeit.
Es gibt keine Liebe, die grad mal so da ist nach zwei Dates, außer im TV in diesen Liebeskitschverfilmungen.

Gerade Frauen und Männer, die es langsam und vorerst ohne Sex angehen lassen, haben am Ende das, wovon hier die Schnellstarter und sexuell offensiven nur träumen können, die langfristige feste Partnerschaft.

Gerade und weil sie den Sex erst mal "außen" vor ließen, sondern dem Charakter und Wesen und gemeinsamen Ansichten Vorrang verliehen.
 
  • #46
Solche Frauen fasziniert doch meist der gesamte Habitus eines Womanizers - Auftreten, Selbstverliebtheit, unentwegte Selbstdarstellung, Beliebtheit bei anderen Frauen, etc.
Ja, und dazu Dominanz, Temperament, Souveränität, etc.
Oder aus anderer Sicht betrachtet: Hart, dominant, triebhaft, primitiv.
Da ist es nur noch ein kleiner Schritt, die Frauen schlecht zu behandeln.

So sind m.E. die meisten Hetero-Männer, und solche Männer wollen die meisten Hetero-Frauen haben.

Es wird lediglich erst dann zum Problem, wenn er die betreffende / aktuelle Frau dann später auch schlecht behandelt. Er folgt dabei nur konsequent seinem Muster, aufgrund seiner Einstellung. Während die Frau hofft, dass er sich ändern würde, bei soo einer tollen Frau.

Aber er ändert sich nicht! Denn Änderungen will er nicht, und wäre für ihn Machtverlust und "Kastrierung."

Wenn eine Frau keine schlechten Männer haben will, oder nicht mehr diesem Risiko ausgesetzt, dann muß sie ihr eigenes Männerbild überdenken. "Aber ich will doch kein Weichei als Mann"
Tja, der harte Egoist mag "männlicher" wirken. Aber ist er schlussendlich auch der richtige Mann als Partner ?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #47
Da verstellen sich eher diejenigen, die schnellen Sex wollen, indem sie ernsthaftes Interesse vortäuschen.
Genau das hatte ich ja auch geschrieben. Bestätigen und negieren in einem Atemzug, da wurde offenbar etwas nicht verstanden, so daß ich noch etwas weiter ausholen muß.

Natürlich gibt es Männer, die warten. Ob der „Respekt vor der Frau” aber nun echt ist oder vorgetäuscht, damit die Frau sich respektiert fühlt und ihn schließlich ‘ran läßt, wer vermag das zu entscheiden? Tatsache ist, daß er relativ früh Sex will. Und das deutet auf eine gewisse Einseitigkeit hin, da man die übrigen Basics für ein qualifiziertes Interesse zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht beurteilen kann. Natürlich kann es sein, daß man auch da zufällig kompatibel ist und der Mann sich zudem als beständig erweist, aber genau dieses Risiko will die Fragestellerin ja ausschließen.

Aber wer sagt denn, daß ein Mann nicht auch genauso eingestellt sein kann wie sie? Und deshalb auch selber erst einmal sicher sein will, daß es für eine Dauerbeziehung reicht? In diesem Fall kommt man von ganz allein auf einen Zeitpunkt, der beiden genehm ist.

Und zwar gänzlich ohne (vorübergehende?) Anpassung an das Wertesystem der Frau.
 
  • #48
Warum sind Männer »schlecht«, wenn sie mit dir ins Bett gehen wollen und MIT DIR keine Beziehung anstreben? Es könnte ja auch sein, dass der jeweilige Mann mit ursprünglich ernsthaftem Interesse im Bett feststellt, dass du nicht die Partnerin bist, die ihn sexuell auf Dauer befriedigen kann. Umgekehrt soll dies ja bei Frauen auch vorkommen. – Das reine sexuelle Bedürfnis ist überdies bei den meisten Männern ein Bedürfnis wie Essen und Trinken – da geht es nicht um Ausnutzen des Essens und Trinkens, nicht um Romantik und auch nicht um Schlechtigkeit.
Warum möchtest du solche Männer überhaupt »enttarnen«?
Entweder du gehst mit ihnen ins Bett – oder lässt es bleiben. Ich gehe davon aus, dass du, wenn du mit einem Mann schläfst, dies machst, weil du ihn attraktiv findest. Und wenn dann nach dem Sex nichts Festes daraus wird, ist es weder für dich noch für ihn ein Verlustgeschäft – denn du hattest ebenfalls dein erotisches Vergnügen ganz unabhängig davon. Ich finde es immer etwas merkwürdig, wenn Frauen in die Opferrolle schlüpfen, weil Männer mit ihnen »nur« Sex haben wollen – und dann auch deswegen noch beleidigt sind. Wenn du eben nicht auf Sex stehst, dann lässt du es schlichtweg bleiben – solange, bis der Mann ernsthaftere Absichten erkennen lässt.
 
  • #49
mit Anachorets Argumentation lässt es sich ja dann auch ganz leicht rechtfertigen, wenn eine Frau einem Mann ein Kind unterjubelt.
Kinder zu haben ist für viele Frauen ein Bedürfnis wie Essen und Trinken und der Mann hat ja dann auch ein Kind, also auch etwas davon. Wenn er das nicht will, muss er Sex schlichtweg bleiben lassen. Dann muss er sich nicht über böse Frauen beschweren, die ihm ein Kind angehöngt haben: der biologische Sinn des Geschlechtsverkehrs.
 
  • #50
Gefühle und Vertrauen brauchen nunmal Zeit. Es gibt keine Liebe, die grad mal so da ist nach zwei Dates, außer im TV in diesen Liebeskitsch-verfilmungen.
Ein wahres Wort. Dann sag das mal den ca. 35 Mio. Frauen in Deutschland, damit die das auch endlich kapieren. Inklusive den vier Mio. Frauen, die die große Liebe bereits beim ersten Date erwarten. (Ironie off)

Der schlechte Mann .... ist da der "bessere" Mann. Denn er ist geschickter. Er schafft es, die Frau zu überzeugen,
- dass er der Mann ist, für ihre große Liebe
- dass sie die Frau ist, für seine große Liebe
(auch wenn es von ihm gelogen ist)

Früher nannte man so Jemanden einen "Heiratsschwindler"
Heute geht das einfacher, und ohne heiraten.

Will die Frau trotzdem heiraten, dann verspricht man ihr Alles, aber lässt sie solange hängen, bis sie nicht mehr an die Hochzeit glaubt.
(Ich traf einen Mann, der schaffte das sieben Jahre lang. Er wirkte sehr sympathisch, gleich auf den ersten Blick. Sah man ihm überhaupt nicht an. Aber ich traf seine Ex, mit der er es machte.)

Auch beliebt bei schlechten Männern: Unterschriften, besonders unter Bürgschaften.
Von:"Das ist für unsere gemeinsame Zukunft" über "Das ist die Chance meines Lebens" bis zu "Wir müssen das tun, sonst bin ich ruiniert, und nehme mir das Leben"

Also im Ernst: Bei aller Sehnsucht und ggf. Verliebtheit: Trotzdem kritisch bleiben. Das Leben ist kein Computerspiel, mit "Reset - Alles wieder auf Anfang". Sondern knallharter Ernst, mit allen Folgen. Der schlechte Mann flüchtet dann vor den Folgen - hin zu seinem nächsten Opfer.
 
  • #51
Es könnte ja auch sein, dass der jeweilige Mann mit ursprünglich ernsthaftem Interesse im Bett feststellt, dass du nicht die Partnerin bist, die ihn sexuell...
Hm, und wo soll dieses „ursprüngliche Interesse” hergekommen sein? Meiner Meinung nach funktioniert nur die erotische Anziehung von jetzt auf gleich, alles andere braucht einige Zeit, um sich zu entwickeln, da es auf Wissen über den anderen aufbaut. Zum Beispiel, ob gebunden oder nicht, treu oder nicht. Zum Beispiel Übereinstimmung in Charakter, Interessen, Hobbys, Wünschen und Zielen, Einstellung zu gewissen Dingen, Beruf, Work Life Balance, allgemeine Lebensphilosophie usw. usw.
Wenn du eben nicht auf Sex stehst, dann lässt du es schlichtweg bleiben – solange, bis der Mann ernsthaftere Absichten erkennen lässt.
Auch hier stellt sich mir sofort die Frage: welcher Mann dreht denn im Verlauf weniger Tage seinen Charakter um 180 Grad, nur weil die Frau ihn warten läßt? Entweder er ist vom Schlag „erst wenn ernsthaftes Interesse, dann auch Sex”, oder eben vom Typ „erst mal Sex, dann vielleicht ernsthaftes Interesse”. Letzterer hat sich bereits geoutet, indem er Sex will, ohne daß für den Rest eine Basis gelegt wurde. Wenn Du Dich darauf einläßt, gehst Du voll ins Risiko. Also warum nicht jemanden bevorzugen, bei dem sich das Interesse an Sex erst parallel zum ernsthaften Beziehungsinteresse entwickelt?
 
  • #52
Warum sind Männer »schlecht«, wenn sie mit dir ins Bett gehen wollen und MIT DIR keine Beziehung anstreben? ...– Das reine sexuelle Bedürfnis ist überdies bei den meisten Männern ein Bedürfnis wie Essen und Trinken – da geht es nicht um Ausnutzen des Essens und Trinkens, nicht um Romantik und auch nicht um Schlechtigkeit.
.
Für Essen und Trinken muss man(n) in der Regel bezahlen, meistens im Geschäft. Warum sollte der gewohnheitsmäßige, nicht am Objekt orientierte Sex dann für Männer kostenlos sein? Warum soll für die meisten Frauen Sex ein Bedürfnis wie Essen und Trinken sein. Über mein Verhalten und meine Bedürfnisse hat kein Mann die Deutungshoheit.
...Dann einer Frau zu unterstellen, in Sex ein "Verlustgeschäft" zu sehen, zeigt, dass dieser Mann sich nicht einmal die Mühe macht zu verstehen, dass Frauen - aufgrund ihrer Erziehung oder Psyche - in sexuelle Beziehungen häufig anders involviert sind als Männer....Wenn Frauen dann aber wirklich Sex wie Essen und Trinken betreiben, werden sie wiederum bei vielen Männern einen schlechten Ruf haben....an der widerlichen Doppelmoral aus der Sicht der Männer hat sich wohl kaum etwas geändert.. An den teilweise doch sehr ökonomischen Interessen vieler Frauen aber leider, leider auch nicht viel...Die Menschen, die wirklich unvoreingenommen an ihrem Gegenüber interessiert sind, sind dann häufig die Gelackmeierten, wird wohl auch immer so bleiben.
 
A

Ares

  • #53
Kinder zu haben ist für viele Frauen ein Bedürfnis wie Essen und Trinken und der Mann hat ja dann auch ein Kind, also auch etwas davon.
Wenn er das Bedürfnis nicht hat, hat er auch "nichts" davon. Kinder in die Welt setzen sollte aus meiner Sicht eine ernsthafte Entscheidung sein, die beide gemeinsam treffen. Ist die Sichtweise da unterschiedlich, muss man eben einen Partner suchen, der die gleiche Sichtweise hat.
Dass dies bei Frauen, die mit 35 in völliger Panik anfangen einen Partner zu suchen, schwierig ist, ist klar...
 
A

Ares

  • #54
Eine Partnerin, die so wenig eigenes Bedürfnis nach Sexualität hat, finde ich problematisch. Eine, die für Sex bezahlt werden möchte, ist keine Partnerin. Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, wieso Frauen hier immer wieder zu Prostituierten gemacht werden die Sex nur gegen Gegenleistung erbringen.
Meine realen Erfahrungen sehen völlig anders aus. In einer funktionierenden Beziehung haben beide Freude an gemeinsamer Sexualität. Ist das nicht mehr so, stehen viele Partnerschaften vor dem Aus. Vielleicht, weil die "Gegenleistung" ausbleibt?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #55
...Dann einer Frau zu unterstellen, in Sex ein "Verlustgeschäft" zu sehen, zeigt, dass dieser Mann sich nicht einmal die Mühe macht zu verstehen, dass Frauen - aufgrund ihrer Erziehung oder Psyche - in sexuelle Beziehungen häufig anders involviert sind als Männer....Wenn Frauen dann aber wirklich Sex wie Essen und Trinken betreiben, werden sie wiederum bei vielen Männern einen schlechten Ruf haben....an der widerlichen Doppelmoral aus der Sicht der Männer hat sich wohl kaum etwas geändert..
Also ich unterliege nicht dieser Doppelmoral und finde sie genauso ätzend wie du. Allerdings finde ich deine Anspruchshaltung in puncto Sex (»dieser soll für den Mann nicht kostenlos sein«) ziemlich befremdlich. Bekommst du als Frau nichts, wenn du mit einem Mann, den du sympathisch findest und begehrst, deine Erotik auslebst? Warum soll er dafür »bezahlen«? Für mich hat dies fast schon etwas wie eine Haltung aus der Prostitution, und ich glaube nicht, dass diese Haltung aus deiner Psyche kommt, sondern aus irgendeiner verkorksten Erziehung. (Irgendwie ist sie auch sehr BRD-tyisch, ich weiß von vielen Frauen meiner Generation, die in der DDR aufgewachsen sind, dass Frauen dort sehr selbstbewusst waren und zugleich ohne große Hintergedanken und Zweifel gern und viel Sex mit Männern ihrer Wahl hatten). Es mag ja sein, dass Mädchen durch ihre Sozialisierung eingetrichtet wird, dass sie ihre Unversehrtheit möglichst lange bewahren sollen und diese etwas Heiliges sei.
Aber diese Haltung wird dich als erwachsene Frau, wenn du sie denn nicht ablegst, fortwährend daran hindern, dich auf einen Mann, den du sympathisch und attraktiv findest, ohne Wenn und Aber einzulassen – also ohne ängstliche Hintergedanken. Genieße doch einfach die Möglichkeiten, die sich dir ergeben – und wenn unter den Männern einer dabei sein könnte, bei dem es beiderseitig funkt, dann wird eben was Längeres und Langfristiges raus. Leg dir selber keine Steine in den Weg. :)
 
  • #56
Wenn er das Bedürfnis nicht hat, hat er auch "nichts" davon. Kinder in die Welt setzen sollte aus meiner Sicht eine ernsthafte Entscheidung sein, die beide gemeinsam treffen. Ist die Sichtweise da unterschiedlich, muss man eben einen Partner suchen, der die gleiche Sichtweise hat.
Dass dies bei Frauen, die mit 35 in völliger Panik anfangen einen Partner zu suchen, schwierig ist, ist klar...

Mein Beispiel diente ja nur dazu die Absurdität der Argumentation zu verdeutlichen.

Das unterscheidet sich aber überhaupt nicht von Männern, die Beziehungsabsichten vorlügen um Sex zu bekommen: von solchem Sex hat eine Frau nämlich auch nichts. Ja, nichts! Vielen Frauen reicht es eben nicht mechanisch mit dem Körper eines Mannes Sex zu haben.
 
  • #57
Weil hier einige Männer meinen, eine Frau hätte doch auch was vom Sex, wenn der Mann danach einfach verschwindet und nichts mehr von ihr wissen will:

Aus meiner Sicht - mal angenommen, ich verliebe mich ernsthaft in einen Mann und schlafe dann irgendwann mit ihm, mit dem Vertrauen, er ist der Richtige für mich. Die Nacht ist wunderschön und so weiter und so fort.

Und dann, vielleicht schon am nächsten Tag - kalte Dusche, der Kerl ist weg.

Ich würde wohl ein Wechselbad der Gefühle durchleiden. Wut, mich für den Falschen hergegeben zu haben (jawohl: hergegeben!), Trauer, weil dieser Mann Gefühle/Sehnsucht in mir geweckt hat, Träume, die nun zerplatzt sind. Nachts im Bett liegend und wissend, diesen Mann nie mehr fühlen zu dürfen. Wütend, weil der es sich womöglich gut gehen lässt und ich Monate oder Jahre brauche, um darüber hinwegzukommen. Und sich vielleicht noch eins ins Fäustchen lacht, weil ich in ihn verliebt war und er sich nur einen Spaß mit mir erlaubt hat.

So würde ICH mich fühlen. Was also hätte ich von Sex mit einem Mann gehabt, der mich danach fallen lässt? Nichts - außer viel Kummer.
 
  • #58
Anachoret, du bist völlig weltfremd.

Wenn ich während der 1,5 Jahre, die ich auf Partnersuche war, mit jedem (hlabwegs attraktiven) Mann geschlafen hätte, der Interesse gezeigt hat, dann wäre ich mit über 100 Männern im Bett gewesen. Und ich war knapp 30 und sehe jetzt sicher nur durchschnittlich aus: eine junge, attraktive Frau kann die Männer ja gar nicht mehr zählen!
Und würdest du dann mit so einer Frau eine Beziehung eingehen?

ich bekomme als Frau absolut gar NICHTS von Sex mit einem Mann, in den ich nicht verliebt bin: absolut gar NICHTS!
Und anscheinend bin ich da ja nicht die einzige...
 
  • #59
Warum sind Männer »schlecht«, wenn sie mit dir ins Bett gehen wollen und MIT DIR keine Beziehung anstreben? Es könnte ja auch sein, dass der jeweilige Mann mit ursprünglich ernsthaftem Interesse im Bett feststellt, dass du nicht die Partnerin bist, die ihn sexuell auf Dauer befriedigen kann. Umgekehrt soll dies ja bei Frauen auch vorkommen. – Das reine sexuelle Bedürfnis ist überdies bei den meisten Männern ein Bedürfnis wie Essen und Trinken – da geht es nicht um Ausnutzen des Essens und Trinkens, nicht um Romantik und auch nicht um Schlechtigkeit.
Warum möchtest du solche Männer überhaupt »enttarnen«?
Entweder du gehst mit ihnen ins Bett – oder lässt es bleiben. Ich gehe davon aus, dass du, wenn du mit einem Mann schläfst, dies machst, weil du ihn attraktiv findest. Und wenn dann nach dem Sex nichts Festes daraus wird, ist es weder für dich noch für ihn ein Verlustgeschäft – denn du hattest ebenfalls dein erotisches Vergnügen ganz unabhängig davon. Ich finde es immer etwas merkwürdig, wenn Frauen in die Opferrolle schlüpfen, weil Männer mit ihnen »nur« Sex haben wollen – und dann auch deswegen noch beleidigt sind. Wenn du eben nicht auf Sex stehst, dann lässt du es schlichtweg bleiben – solange, bis der Mann ernsthaftere Absichten erkennen lässt.
Ich versuche es dir mal zu erklären: wenn Frauen Sex mit einem Mann in der Beziehungsanbahnung haben, sind sie in der Regel bereits in den Mann verliebt. Sie möchte also nicht nur einmal wahllosen Sex, sondern dem Mann, in den sie verliebt sind nahe sein. Wenn sich nach dem Sex raus stellt, dass der Mann die Gefühle nicht erwidert, sondern nur irgendjemandem zum Sex brauchte, weil das für ihn wie essen ist, ist man als Frau verletzt.

Also Einstellung Mann: ich brauche Sex wie essen, also nehme ich was da ist, um des Sexes willen

Einstellung Frau: ich habe Gefühle für diesen bestimmten Mann, ich begehre nur ihn und will ihm daher auch körperlich nahe sein.

Ist doch klar, dass diese verschiedenen Einstellungen zu Verletzungen führen oder?
 
  • #59
mit dem ersten Sex zu warten finde ich sowas von bescheuert! Wie jemand hier schon schrieb ... will er dich ins Bett bekommen, datet er parallel, wird durch seine "Zurückhaltung" erst interessant für die Frau, hat während dieser Zeit einige Frauen am Start mit denen er sich austobt und wartet ganz entspannt bis die Frau dann irgendwann mal die Pforte öffnet ... da ist es egal ob nach 2 Tagen oder 2 Jahren, also das sagt gar nix aus!

Auch der Rat ... wenn Mann aufmerksam ist usw. Lächerlich ... der hat ne Memo
Für mich gibt es nur einen Tipp: lass nicht den Mann wählen ob er dich für eine Beziehung möchte, sondern du entscheidest das! Schlechte Männer gibt es nicht, eher Frauen die zu viel wollen und vieles dadurch kaputt machen
 
  • #59
Warum sind Männer »schlecht«, wenn sie mit dir ins Bett gehen wollen und MIT DIR keine Beziehung anstreben? Es könnte ja auch sein, dass der jeweilige Mann mit ursprünglich ernsthaftem Interesse im Bett feststellt, dass du nicht die Partnerin bist, die ihn sexuell auf Dauer befriedigen kann. Umgekehrt soll dies ja bei Frauen auch vorkommen.
Der Mann soll ehrlich sein, bevor er mit einer Frau ins Bett geht, sagen, dass er keine Beziehung will und nicht so tun als ob er ernsthafte Absichten mit ihr hätte. Er ist "schlecht" hinterlistig, wenn er das nicht tut.

Zum Argument er wollte selbst eine Beziehung bzw. er hätte das auch angestrebt aber dann im Bett festgestellt, der Sex hätte für ihn nicht gestimmt, so muss ich fragen: "Ist der erste Mal Sex mit einer neuer Frau sogar der Beste?" Ich frage mich wie können Männer so bescheuert sein, ausgerechnet nach der ersten Nacht ihre Liebhsberqualitäten für die kommenden Nächte beurteilen? Jede Nacht ich bei jedem Paar anders. Wenn die erste super war für die beiden, so kann die zweite ein Reinfall sein! Dann das dritte mal wieder besser und beglückender.

Würden alle nach der ersten Nacht, die mehrheitlich sich verkrampft und mit gewissen Hemmungen abspielt, so würden sich nie ernsthafte Beziehungen ergeben.
Nicht nur ich, sondern alle Menschen würden dir bestätigen, dass von mal zu mal der Sex besser, vertraulicher, lockerer, leidenschaftlicher und hemmungsloser wird, weil insbesondere die Frau sich im vollen Vertrsutn dem Mann hingibt.

Wer die Frau nach der ersten Nacht "entsorgt" hat u.U. eine wahre Liebesgöttin verpasst.
Es gibt Frauen, die erst später zeigen, was sie "auf Lager" haben. Manche mögen auch AV aber sie würden damit niemals schon in den ersten Nächten rausrücken. Erst nach Monaten und würden so tun als hätten sie das nie gemacht aber wären neugierig das auszuprobieren. Der Mann würde damit nicht klar kommen. Er wäre total überfordert und auch von sexuell fordernden Frauen, die wissen was sie wollen und es sich nehmen.
 
A

Ares

  • #60
Das unterscheidet sich aber überhaupt nicht von Männern, die Beziehungsabsichten vorlügen um Sex zu bekommen: von solchem Sex hat eine Frau nämlich auch nichts. Ja, nichts! Vielen Frauen reicht es eben nicht mechanisch mit dem Körper eines Mannes Sex zu haben.
Gelogen wird von beiden Seiten. Und es ist sicher von beiden Seiten gleich falsch. Ob eine Frau Spaß am Sex vortäuscht, um eine Beziehung zu bekommen oder ein Mann den Beziehungswillen, um Sex zu bekommen, ist aus meiner Sicht unerheblich.

Unter erwachsenen Menschen hat man genau dann Sex, wenn beide Sex haben möchten.
Die meisten Männer werden das so sehen, da hat wohl kaum einer Hintergedanken.
Wer als Frau Sex hat, um damit irgendwelche Gegenleistungen zu erreichen, und das nimmt ja hier teilweise wirklich absurde Züge an, darf sich nicht wundern, wenn der Sex dadurch zum "Geschäft" wird. Dann sollten Frauen das vorher offen sagen, damit ich als Mann weiß, welche Gegenleistungen ich bringen soll und frei entscheiden kann, ob ich die bringen möchte.

Grundsätzlich halte ich die Diskussion sowieso für forentypisch. In meiner Realität gibt es kaum Frauen, die sich beklagen, wenn sie Sex hatten und keine Gegenleistungen erbracht werden. Dafür wissen erwachsene, selbstbewusste Frauen im richtigen Leben einfach zu genau, was sie wollen und was nicht. Und wer will denn die anderen Frauen als Mann noch ernsthaft haben?