G

Gast

  • #1

Wie entstehen eigentlich die Matchingpunkte.

Vielleicht hat mri das Elite Partner am Anfang mitgeteilt - dann habe ich es vergessen. Ich vermute, die Matchingpunkte entstehen aus der Rubrik PROFILE IM VERGLEICH. In der Rubrik habe ich nicht so gut abgeschnitten - ich bin meist nur bei den Extremwerten lelandet ganz linkt oder rechts. Deshalb möchte ich auf die Rubrik eigentlich nicht so viel geben.
 
  • #2
Antworten auf grundsätzliche Fragen zu Eurer Mitgliedschaft bei ElitePartner findet Ihr im eingeloggten Zustand über die FAQs in der Fußzeile. Wenn Eurer Anliegen hier nicht auftaucht, hilft Euch unser Kundenservice unter Kundenservice (at) ElitePartner.de gerne weiter.
Zum Thema Matchingpunkte findest Du hier etwas: https://www.elitepartner.de/km/warum/index.do.
 
  • #3
Psychologen, Metereologen und Astrologen sehen sich stets besonders kritischer Gegenbewertung meinerseits ausgesetzt. So ist beispielsweise einer mir in Text wie in Ton geradezu als vorbildlich wahrnehmbar bekannt gewordene Hochschullehrerin hier gleichsam die Kommunikationsarmut schlechthin ins Profil geschoben worden - in anderen Umfeldern wäre diese Situation möglicherweise sogar unterlassungsklagereif. Ich gehe durchaus davon aus, dass da nichts generell Unüberlegtes in die Welt (bzw. Profile) gesetzt wird, mag aber zumindest bei der ,,Leserschaft" ein Mitbedenken möglicher ,,Ausreißer" nachdrücklich anregen. Nichts ist so präzise, als dass es nicht durch die Wirklichkeit umfassend korrigiert werden könnte. Und zum Glück gibt es dann für die partnerschaftliche Annäherung eine solche Wirklichkeitsebene.
 
G

Gast

  • #4
Gefühlsmäßig möchte ich die von Hanjo58 geäußerten Bedenken teilen, habe übrigens den Eindruck, daß sich das noch um weit mehr Disziplinen ergänzen ließe. Ich habe außerdem den Eindruck, daß die tatsächliche Funktion der MP darin liegt, daß Menschen in dieser reisigen Masse von einer halben Mio. Menschen des jeweils anderen Geschlechts so auf einander auffmerksam werden, denn selbst die PLZ wäre wohl nicht selektiv genug. In der Sache habe ich das auch als wenig weiterführend empfunden. Der Zufallsgenerator wäre ehrlicher, aber der Mensch braucht Autoritäten, und für den modernen Menschen sind das nun einmal Wissenschaft und "Sachverstand", die Fähigkeit das Irrationale in eine rationales Begründungsgewand zu kleiden: Ich kann damit bei EP eher leben als etwa in der Politik.
Euer 7E053837