• #1

Wie "entfliehe" ich einer nahezu unglücklichen Beziehung?

Guten Abend,

ich möchte kurz einmal mein Problem schildern. Grob zusammengefasst: Wir sind seit etwas mehr als einem Jahr zusammen, haben einige Gemeinsamkeiten, aber eben auch viele unterschiedliche Auffassungen vom Führen einer Beziehung. Ich (m) bspw. bin ein sehr selbstbewusster, ehrlicher Mensch, der aber auch das Gefühl von (s)einer Frau vermittelt bekommen möchte, dass er ihr Mann ist. Ich könnte jetzt zig Beispiele auflisten, werde es aber abkürzen. Ich schenke ihr zum Geburtstag Blumen, eine schöne Karte, etc. und sie bedankt sich recht lapidar. Im nächsten Atemzug sagt sie, dass sie beim Geschenk ihrer Kollegen den Tränen nahe war, weil sie sich so viel Mühe gegeben haben. Das saß! Ich schicke ihr ein Foto einer Blume und sage, die habe ich für sie "gepflückt" - ihre Antwort: "Sehr schön!". Ich habe Freundinnen gefragt, sie alle sagten, sie hätten in dem Fall mit "Süß!" oder eben einfach gefühlsbetonteren Nachrichten geantwortet. Meine Partnerin hat bereits ein Kind aus einer früheren Beziehung - ich bin kinderlos. Aber sie möchte auch keine Kinder mehr, ich schon. Sie sagt, ich wäre mit der wichtigste Mensch in ihrem Leben - nur ist ihr Verhalten manches Mal nicht dementsprechend. Das sind zwar kleine, vermeintlich kindische Beispiele, aber ich hoffe, ich kann damit meinen Eindruck gut vermitteln. Es ist einfach eine Kombination aus falscher Erwartungshaltung meinerseits, ihrer doch recht kühlen Art (die sie generell an den Tag legt) und dem Wissen, dass es auch andere Frauen gibt, die wohl eher zu mir passen würden. Im Normalfall müsste ich, wenn ich nicht zu 100%, oder nicht einmal zu 80% glücklich bin, die Beziehung beenden. Nur warum scheue ich mich davor? Hier eine Erklärung.

1. Das Alleinsein danach. Kein gemeinsames Frühstück mehr, keine Unternehmungen.
2. Die "Alternativlosigkeit" - ich lerne nicht an jeder Ecke Frauen kennen.
3. Der Gedanke, sie hat bald danach einen neuen Mann, der auf "meiner Seite" im Bett liegt, mit dem sie all das teilt, was sie einst mit mir teilte.

Sehr egoistisch, das weiß ich. Ich bin auch nicht uneingeschränkt unglücklich. Es gibt gewiss schöne Zeiten. Aber im Gesamtüberblick ist einfach kein Kribbeln mehr da, keine Freude. Eben weil sie mir diese nie von sich aus vermittelte.

Sie bezieht mich auch nicht in das Thema Kindererziehung ein. Ja, es ist ihr Kind, aber ich als objektiver Betrachter habe durchaus auch meine Ansichten und Ratschläge. Die werden aber schnell im Keim erstickt, da ich ja keine Kinder habe. So sagt sie.

Angesprochen habe ich das Thema schon viele Male. Sie kann sich selbst nicht erklären, warum sie so ist, da ich doch eigentlich einer der wichtigsten Menschen in ihrem Leben bin.

So, kurzum: Wie "entkommt" man am besten einer Beziehung, die einen grundsätzlich nicht mehr hält, die Bindung aber doch noch so stark ist, dass man Angst hat, sich zu trennen. Angst, vorschnell zu urteilen und etwas Unwiderrufbares einzuleiten.

Vielen Dank!
 
  • #2
Lieber FS,
Du hast schon gut beschrieben was Dich hält: die Angst vorm Alleinsein und die geringen Chancen, eine andere Frau für Dich zu gewinnen.
Wahrscheinlich hat sie Dich aufgerissen und vor ihr haben nicht viele andere Frauen Interesse an Dir gezeigt - das prägt.

Einer unglücklichen Beziehung zu entkommen ist ganz einfach: man entscheidet sich dafür und tut es, weil man weiß: allein sein ist nicht schlimmer als diese Zurückweisungen.
Du bist noch nicht so weit. Der Leidensdruck ist noch nicht groß genug. Später wird es Dir leid tun, um jeden Tag, den Du zu lange in einer unglücklichen Beziehung verbracht hast, zumal das auf spätere Beziehungen wirkt und diese unterminiert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #3
Hallo Weswegen,
ganz kurz und knapp, bevor ich schlafen gehe, hier meine Worte für Dich. Du scheust Dich, Dich zu trennen, weil Du nicht weißt, wie das Leben danach für Dich weitergeht.
Also, ich gebe Dir nun einen Tipp, den ich vollkommen ernst meine, der hier aber sicher unüblich ist: Geh zu einem Menschen mit besonderer Gabe, jemand, der die Hellsicht hat. Da bekommst Du die Antwort auf Deine irdische Frage und weißt hinterher mehr. Menschen mit fünf Sinnen können Dir nur analytische Antworten und Verhaltenstipps geben. Du aber möchtest mehr, denn alles, was Dir das Forum sagen kann, weißt Du wahrscheinlich schon selbst, so analytisch wie Du schon Deine Fragestellung aufgebaut hast. Du wirst wahrscheinlich nach 100 Forumsantworten immer noch grübeln.
Herzliche Grüße, w. 37 Jahre

PS: Es steht für mich außer Frage, dass es Menschen mit solch besonderen Fähigkeiten gibt. Die Schwierigkeit ist nur, einen solchen zu finden, und dann noch dazu, dass er verantwortungsvoll mit seiner Gabe umgeht.
 
M

morslucis

Gast
  • #4
Hallo Weswegen,
Du hast es ja schon selbst erkannt. Du musst nur den ersten Schritt tun, dann ist es ohnehin unumkehrbar. Zumindest in den geschilderten Fall...
Zeig ihr diesen Thread, bzw schreib einen Brief mit ähnlichen Inhalt.
Danach wird sie sich trennen...

Ganz ehrlich, gib die Frau frei, du bist doch innerlich eh schon weg!

M33
 
  • #5
Sorry, aber du hast ein ganz falsches Bild von dir - das lese ich aus deinen Zeilen problemlos heraus.
Ein selbstbewusster Mann, der auch das Gefühl vermittelt bekommen muss, zur Not ihre(!) Freundinnen befragt, nichts zu melden hat, sich selbst für ohne Probleme austauschbar hält und nicht daran glaubt, Ersatz für eine Frau zu finden, die ihm den letzten Nerv raubt.
Sorry, ich denke so zusammengefasst findest du deine Defizite sehr schnell selbst heraus.
 
  • #6
So, kurzum: Wie "entkommt" man am besten einer Beziehung, die einen grundsätzlich nicht mehr hält, die Bindung aber doch noch so stark ist, dass man Angst hat, sich zu trennen. Angst, vorschnell zu urteilen und etwas Unwiderrufbares einzuleiten.

Indem du dich mehr auf dich konzentrierst. Mehr Sport, mehr Hobby, mehr Freunde treffen, mehr ausgehen und dann ´mal gucken, was passiert. Ohne Schluss zu machen mehr ein eigenes Leben führen, unabhängiger werden.
 
  • #7
Wie viele Männer möchtest du schon einen neuen Hafen haben, in den du einkehrst, bevor du dich trennst. Das ist nichts Besonderes, auch wenn es nicht besonders gut ist.

Sprich aber trotzdem mit ihr das Thema Trennung ganz konkret an. Wozu soll das Weiterführen dieser Beziehung auf diesem Level gut sein?
Was hat sie von dieser Art der Beziehung?(Kann sie dir das sagen?)
Was heißt, du bist der wichtigste Mensch in ihrem Leben? Sollte das nicht sie selbst und dann Ihr Kind sein? Seltsame Denke!

Viele bleiben zusammen, weil die Angst vorm Alleinsein riesengroß ist. Stell dir doch mal vor, was das mit dir in den nächsten fünf Jahren macht.
Ist Alleinsein eine Krankheit in deinen Augen? Welche Vorurteile hast du gegenüber anderen allein lebenden Menschen?

Jede Lebensform hat Vor- und Nachteile. Weißt du das?

Und für das Glück ist nicht ausschließlich der Partner zuständig, meine Meinung.
 
  • #8
Lieber Weswegen
Dein Post hinterlässt mich etwas zwiegespalten. Zum Einen scheinst du dir zu wünschen, dass wir Verständnis zeigen und dich ermuntern, dich zu trennen. Ob das aber wirklich notwendig ist und die beste Entscheidung, musst letztlich du spüren, sonst wird sich die Trennung falsch anfühlen.
Falls du implizit nach meiner Meinung fragst, ob die Beziehung zu retten wäre: Ich glaube, man kann an vielen Dingen arbeiten, miteinander reden und insbesondere eine einjährige Beziehung kann noch wachsen. Wegen solchen Vorfällen wie dem mit den Blumen und der Karte fände ich es schade, eine junge Liebe zu ersticken. Solche Missverständnisse und kleinen Enttäuschungen passieren doch vielen Paaren und das auszuhalten und darüber zu reden ist möglich.
Ein ziemlich eindeutiger Trennungsgrund hingegen ist dein Kinderwunsch vs. ihrem Wunsch, kein weiteres Kind zu haben. So was kann man nicht ausdiskutieren. Das ist ein grosses Dilemma, das einen von beiden vermutlich immer unglücklich machen wird.
So, kurzum: Wie "entkommt" man am besten einer Beziehung, die einen grundsätzlich nicht mehr hält, die Bindung aber doch noch so stark ist, dass man Angst hat, sich zu trennen. Angst, vorschnell zu urteilen und etwas Unwiderrufbares einzuleiten.
Die Trennung scheint in der Tat nicht extrem dringend, aber langfristig wichtig, falls durch eure Beziehung deine zukünftigen Ziele blockiert sind (Kind) und du dich nicht geliebt fühlst. Du musst dich und sie nicht zwingen, heute oder morgen auseinander zu gehen. An deiner Stelle würde ich noch einen letzten Versuch unternehmen, alles zu besprechen, was du dir eigentlich wünschst und welche Zukunftsziele du hast. Aber auch mit dem Gedanken, dass du deinen Anteil an den Problemen eurer Beziehung hast und dabei bist, dich von jemandem zu trennen, der dich als wichtigsten Menschen betrachtet und vielleicht aufrichtig liebt, ohne dass du es merkst.
 
  • #9
Wenn es nur ihre Art wäre, ihre Liebe zu Dir zu zeigen, würde ich vermutlich nicht zur Trennung raten. Sondern sagen, dass Du schauen sollst, wie SIE Dir Ihre Liebe zeigt. Ich zB benutze oft Koseworte, bin im Alltag sehr liebevoll mit Küsschen usw. Mein Ex hingegen zeigte seine Liebe durch Aufmerksamkeiten anderer Art. Indem er zB für mich kochte, mir Dinge mitbrachte, von denen er wusste, dass ich sie mag etc. Darauf musste ich mich auch erst einstellen. Ehrlicherweise muss ich aber sagen, dass mir trotzdem oft was fehlte... Aber das allein wäre für mich wahrscheinlich kein Trennungsgrund gewesen.

Viel problematischer ist Dein Kinderwunsch und dass sie keinen hat. Das ist mE ein Trennungsgrund, so weh es auch tut.

Wie Du das einleitest? - Es mitteilen. Das Gespräch suchen. Sachen austauschen. Kontakt runterfahren. Leiden. Raus gehen. Dir Gutes tun. Das Leben und den Sommer genießen. Flirten. Neue Frauen daten. Wenn die Luft bei Euch raus ist, wird es vermutlich eh nicht lange weh tun.

w30
 
  • #10
Hi ...

Auch wenn es jetzt extrem weh tut mit dem gedankenkarusell... aber im Grunde liegt die Lösung in dir drin... überlege was dir gut bzw schlecht tut und ergreife die Maßnahme, was auch immer sie ist...

Gehe aus der Passivität raus und ändere dein Leben ... du hast nur das eine..

Viel Erfolg
Rogu
 
  • #11
Oje. Du erinnerst mich sehr unangenehm an einen Mann, mit dem ich vor langer Zeit mal kurz etwas hatte. Er hatte höchst genaue Vorstellungen davon, wie ich mich wann zu verhalten habe, und, genau wie du, welche präzisen Worte ich wählen sollte. Selbstverständlich versagte ich völlig in der hohen Kunst des Gedankenlesens und latschte von einem Fettnäpfchen ins nächste. Als ich mich von ihm verabschiedete, weil mir mir das alles zu knatschig und zu anstrengend und zu unlustig war, fiel er aus allen Wolken.

Echt, ich würde nicht "wie schön" schreiben (und schon gar nicht "süss", ein Wort, das in meinem Wortschatz kaum vorkommt), wenn mir ein Mann ein Bild einer Blume mit so einem komischen Spruch schicken würde. Ich würde mich nur wundern. Ich würde nicht in Begeisterungsstürme ausbrechen, wenn ich zum Geburtstag einen Blumenstrauss und eine "schöne" Karte kriegen würde. Und ja, ich kann auch fast heulen vor Rührung, wenn mir jemand ein richtig persönliches Geschenk macht, in das er sein Herzblut gelegt hat.

Ich empfehle dir dasselbe, was ich damals diesem Mann empfohlen habe: Stricke dir selber eine Frau. Programmier ihr alle deine Erwartungen ein. Definiere genau, wie sie auf was reagieren soll. Und werde glücklich mir ihr. Lass deine Freundin mit jemandem glücklich werden, der sie so gut findet, wie sie ist.

Frau 51
 
  • #12
Wie Du der Beziehung entkommst, weiß ich nicht, aber dass Du Dich trennen musst, siehst Du ja selber. Ein halbes Jahr ist nicht lange und läuft noch unter Kennenlernphase. Gib´ einfach Deinem Herz einen Ruck und trenne Dich. Anschließend wäre es vielleicht günstig, Dich in irgendeiner Form innerlich weiterzuentwickeln und mit Dir selber alleine klar zu kommen. Du bist sehr, sehr unsicher in Dir selbst, ganz das Gegenteil vom dem, was Du am Anfang Deines posts schreibst (Du wärst gerne selbstbewußt, bist es aber nicht).
Noch ein kleiner Tip: Mische Dich bitte nicht ungefragt in Kindererziehungsangelegenheiten ein!
ErwinM, 49
 
  • #13
@Weswegen
Deine Entscheidung ist längst gefallen. Du fühlst dich ungeliebt und bist unglücklich in deiner aktuellen Beziehung. Also ziehe dich zurück und plane das kommende Wochenende nur für dich. Unternimm' etwas alleine oder mit Freunden, Kollegen, Familie, Nachbarn. Falls du es so richtig genießt und aufatmest, ist das doch die letzte Bestätigung. Wenn deine Partnerin nachfragt, warum du keine Zeit für sie hast, sage offen, dass du die Beziehung überdenken möchtest und dich unglücklich mit ihr fühlst. Nach etwas Distanz würde ich dann ein Gespräch suchen, in dem du die Trennung ankündigst. Ihr seid erst ein Jahr zusammen und wenn es beidseitig keine große Liebe ist, ist das doch kein Beinbruch. Du fühlst dich ungeliebt und findest die Kommunikation stimmt nicht zwischen Euch. Du bekommst nicht die Aufmerksamkeit, die du dir wünscht von ihr. Und dein offener Kinderwunsch ist mit der größte Trennungsgrund. Ich finde es fair, wenn du nach einer kleinen Distanz und Bedenkzeit einfach alle Fakten auf den Tisch packst. Das ist ja so einiges. Und Frühstücken kannst du auch mal wieder in einem netten Café allein oder verabrede dich mit Freunden zum Frühstück oder Brunch. Biete der Freundin die Freundschaft an und sage ihr auch, was du mit ihr besonders schön erlebt hast, was du an ihr gerne mochtest und was du in Zukunft weiterhin mit ihr machen würdest, z.B. ab und an mal zusammen Frühstücken gehen. Sei charmant und liebevoll, einfühlsam und ehrlich, dann wird sie es sicher gut aufnehmen. Sie scheint ja nicht wirklich in dich verliebt zu sein und dich zu respektieren als Mann und Partner. Sonst wäre ihr deine Meinung wichtig!
 
  • #14
Nur warum scheue ich mich davor? Hier eine Erklärung.

1. Das Alleinsein danach. Kein gemeinsames Frühstück mehr, keine Unternehmungen.
2. Die "Alternativlosigkeit" - ich lerne nicht an jeder Ecke Frauen kennen.
3. Der Gedanke, sie hat bald danach einen neuen Mann, der auf "meiner Seite" im Bett liegt, mit dem sie all das teilt, was sie einst mit mir teilte.

Sehr egoistisch, das weiß ich. Ich bin auch nicht uneingeschränkt unglücklich. Es gibt gewiss schöne Zeiten. Aber im Gesamtüberblick ist einfach kein Kribbeln mehr da, keine Freude. Eben weil sie mir diese nie von sich aus vermittelte.

Sie bezieht mich auch nicht in das Thema Kindererziehung ein. Ja, es ist ihr Kind, aber ich als objektiver Betrachter habe durchaus auch meine Ansichten und Ratschläge. Die werden aber schnell im Keim erstickt, da ich ja keine Kinder habe. So sagt sie.

Angesprochen habe ich das Thema schon viele Male. Sie kann sich selbst nicht erklären, warum sie so ist, da ich doch eigentlich einer der wichtigsten Menschen in ihrem Leben bin.

So, kurzum: Wie "entkommt" man am besten einer Beziehung, die einen grundsätzlich nicht mehr hält, die Bindung aber doch noch so stark ist, dass man Angst hat, sich zu trennen. Angst, vorschnell zu urteilen und etwas Unwiderrufbares einzuleiten
Es gefällt mir wahnsinnig wie klar und reflektiert du deine Beziehung siehst und auch beschreibst und insbesondere, welche drei Hauptgründe sind, die dich an einer Beziehung festhalten lassen in der du dich gar nicht glücklich fühlst, sondern nur gelegentliche glückliche Augenblicke erlebst. Doch ihre kühle und distanzierte Art lässt dich ein bisschen verzweifeln, so scheint es mir, da du dir mehr Wärme und Zuwendung von ihr wünscht.

Traurig ist auch, dass sie dich in die Erziehung des Kindes nicht einbezieht, denn obwohl du nicht der leibliche Vater bist, kannst du trotzdem guter „Pädagoge“ sein. Denn auch Pädagogen können gute Erzieher sein, ohne eigene Kinder zu haben - so als Beispiel. Du hast ihr Kind als dein eigenes akzeptiert, was gar nicht selbstverständlich ist und es nicht jeder tun würde. Doch warum hältst du an ihr so fest, wo sie gar kein zweites Kind mit dir haben möchte? Du dir aber so sehr ein Kind wünscht das ist nein liegend wäre diese Beziehung zu beenden und dir eine andere Frau zu suchen, die ebenfalls Kinder möchte. Mein Eindruck ist auch, dass dir diese Beziehung nicht gut tut!

Ich weiß nicht, ob sie dich nicht genug liebt und nur bei dir bleibt, weil sie selbst schlechtere Chancen als allein erziehende Mutter hätte, einen Partner zu finden. Wie kommst du drauf, dass sie nach einer Trennung schnell wieder jemand finden würde und nicht du selbst eine andere Frau?

Du beschreibst sie tatsächlich als eine sehr rationale und kühle Frau mit der niemand warm wird. Insofern glaube ich, dass sie von ihrem Ex Mann/Ex Partner verlassen wurde - oder hat sie sich getrennt?
 
  • #15
Partnerberatung oder schau dich halt alternativ jetzt um und mache dann einen Warmwechsel wenn du nicht alleine sein kannst.

Das wäre deiner Partnerin gegenüber allerdings nicht ganz fair...
 
  • #16
In ähnlichen Lagen befand ich mich auch schon. Liebloser Männer, die mir längst nicht mehr gut taten....und trotzdem schaffte ich den Absprung nicht. Vor allem, wenn der Anfang einer Beziehung gut war, klammerte ich mich noch lange an die schönen Erninnerungen.

Ich habe es mit langsamer Entwöhnung versucht. Sich immer seltener treffen und sich wieder auf sein eigenes Leben konzentrieren. Alleine oder mit anderen Leuten etwas unternehmen. Keine Erwartungen mehr. Wenn ich zum Beispiel über ausbleibende Aufmerksamkeiten enttäuscht war, machte ich mir einfach selbst Geschenke. Oder ich holte mir nette Worte von Freunden.
Wenn du dann für die Trennungsphase bereit bist, telefoniere täglich mit einem guten Freund. Das hilft dabei, nicht wieder schwach zu werden.

Was ich früher auch gemacht habe: mir schnell eine Alternative suchen. Das würde ich allerdings nicht mehr empfehlen, weil es auch dem neuen Partner gegenüber unfair ist.
 
  • #17
In vielen solcher Threads lautet der Tenor "wir führen eine wunderbare Beziehung, aber ..", "ich liebe sie eigentlich .." usw. Bei dir liest man gar nichts, was die Beziehung jetzt wirklich zusammenhält. Irgendetwas Anziehendes muss die Frau ja doch haben.

Du schreibst, ihr seid seit einem Jahr zusammen und habt ein paar Gemeinsamkeiten. Das ist die Basis?

Ich denke, die Frau wird schon genau spüren, dass da gefühlstechnisch nicht viel bei dir da ist. Vielleicht würde sie auf dich auch euphorischer reagieren, wenn deine Aufmerksamkeiten etwas Substantielles transportieren würden. Scheint aber nicht so zu sein.

Ihr seid erst ein Jahr zusammen, habt keine Kinder ... du liebst sie nicht. Nur ausharren, weil man dann sein Frühstück alleine essen muss, ist ein bissl wenig. Nicht?
 
  • #18
Lieber FS,
erst einmal: Klar, wenn man nicht glücklich ist, sollte man sich trennen. Nach einem Jahr zeigt sich häufig die Kompatibilität deutlicher als am Anfang und wenn es nicht passt, kann man zwar dran arbeiten, steht aber meines Erachtens unter keinem guten Stern.
Wie andere schon sagten: Ein deutliches Grund für die Trennung wäre der Kinderwunsch; das wird sich wohl nicht mehr ändern und es wird früher oder später richtig zum Problem werden. Da ist kaum ein Kompromiss drin. Sowas sollte man ernst nehmen.
Die anderen Beispiele finde ich schwierig. Einerseits könnte man es so deuten, dass sie nicht sehr emotional ist und kalt. Aber andererseits ist es auch seltsam, wenn man so konkrete Erwartungen daran hat, wie der andere reagieren muss bei Geschenken oder Nachrichten. Da ist doch jeder Mensch anders. Wenn mir mein Partner einen Blumenstrauß und eine Karte zum Geburtstag schenken würde - ganz ehrlich, ich wäre dann eher etwas enttäuscht. Das ist gar nichts persönliches (es sei denn, sie hat oft erwähnt, dass sie gerade diese Blumen besonders mag). Ich könnte mir eher vorstellen, dass sie wiederum mit dem Verweis auf das persönliche Geschenk der Kollegen zeigen wollte, was sie sich wirklich wünscht. Aber auch sonst: Andere Freunde von mir sind einfach nicht romantisch veranlagt; die können mit Bildern von Blumen auch nichts anfangen. Das allein wäre für mich kein Grund zu einer Trennung (wenn der andere sonst im Alltag liebevoll mit mir umgeht). Solch kleineren Probleme treten in Partnerschaften immer auf und dort findet man sicher immer eine Lösung, wenn man das möchte.

w, 34
 
  • #19
Lieber FS, ich sehe es da eher wie @Tom26 und @Laubsk es beschreiben.

Ich finde du bist zu sehr auf Lobgesänge fixiert. Na klar freut sich eine Frau über Blumen und eine nette Karte, aber dass ist ja jetzt auch nicht was ein Feuerwerk auslöst.
Soll auch nicht gleich bedeuten das du ihr ein Auto zum Geb. schenken sollst. Aber Blumen und ne Karte treibt natürlich keiner Frau die Tränen in die Augen.
Dann schon eher eine Entführung mit Picknickkorb, vorher den Kindersitter organisiert und ab an einen See mit der liebsten mit feinsten Köstlichkeiten die auch "Sie" sehr gerne mag,
(Thema Aufmerksamkeit) im Korb.
Na ja und das sie sich schwer in die Erziehung "ihres" Kindes hineinreden lässt sollte auch klar sein.
Und weiter sagst du selbst das sie immer schon etwas kühler war. Also du hast sie so kennen gelernt und nun möchtest du sie gerne umerziehen. Genau das prangern viele Männer hier oft genung an, dass sie das stört andersherum.
Und das schlimmste, aber dass weißt du sicher selber. Deine Gründe warum du sie nicht verlassen möchtest, sind ausschließlich die für dich folgenden Mangelerscheinungen und Egogedrisse.
Aber sie möchte auch keine Kinder mehr, ich schon.
DAS, würde mir Grundsätzlich zu denken geben, ob die Partnerschaft langfristig Zukunft hätte.
Du solltest dich nicht trennen weil die Frau doof ist, sondern du solltest sie freigeben damit sie einen Partner finden kann der sie so nimmt wie sie ist und er sie kennengelernt hat.

m47
 

Laleila

Cilia
  • #20
Ich schenke ihr zum Geburtstag Blumen, eine schöne Karte, etc. und sie bedankt sich recht lapidar. Im nächsten Atemzug sagt sie, dass sie beim Geschenk ihrer Kollegen den Tränen nahe war, weil sie sich so viel Mühe gegeben haben.
Blumen und eine schöne Karte zum Geburtstag. Da würde ich auch nicht in Begeisterungsstürme ausbrechen.
Blumen bekommt man von seinem Liebsten doch immer mal zwischendurch und eine/n kleine/n Liebesbrief/-karte auch.
Ihre Kollegen machten sich offensichtlich mehr Mühe und Gedanken um etwas Persönliches zu schenken. Ganz logisch, dass sie da deutlich geführter ist.

Das saß! Ich schicke ihr ein Foto einer Blume und sage, die habe ich für sie "gepflückt" - ihre Antwort: "Sehr schön!"
Ich finde Deine hohen Erwartungen für so kleine liebevolle Gesten zwischendurch, sind das Problem, nicht sie.
Warum ich jedoch unbedingt zu einer Trennung raten würde, sind die Differenzen beim Kinderwunsch.

Dein Zögern diesbezüglich halte ich für Charakterschwäche, DU hast Angst nichts passendes auf die Schnelle zu finden. Keine Gefühle für sie, die Dich zurückhalten, nur die Angst Dich aus Deiner Komfortzone herauszubewegen.
Da kann Dir hier keiner helfen
Den Schritt musst Du schon selbst gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #21
die habe ich für sie "gepflückt" - ihre Antwort: "Sehr schön!". Ich habe Freundinnen gefragt, sie alle sagten, sie hätten in dem Fall mit "Süß!" oder eben einfach gefühlsbetonteren Nachrichten geantwortet.
Nun ja, ich halte das „sehr schön” für deutlich gefühlsbetonter als ein mädchenhaftes „süß”. Man muß bei Kurznachrichten sehr aufpassen, da ihnen die nuancierende Betonung fehlt: der Text Deiner Freundin kann ein nüchternes „ok, ich nehm’s zur Kenntnis”, aber auch ein „ach, ist die aber schön” in sich tragen.

Generell seid Ihr beide in einer Konstellation, in der so manche Frau und Mutter dazu neigt, in dem Mann einfach einen schon fast erwachsenen Sohn zu sehen – und ihn auch so zu behandeln. Einmal in dieses Fahrwasser geraten, kommt man nicht mehr heraus, und Du hast nur noch die Wahl, Dich entweder Knall auf Fall zu trennen oder (wie ein Sohn eben) über einen längeren Zeitraum hinweg allmählich abzunabeln, indem Du mehr und mehr Eigenständigkeit entwickelst. Solltest Du dabei eine andere Frau kennenlernen, fällt Dir die Trennung sicher leichter als jetzt, aber das sollte nicht das vordergründige Ziel sein.
 
  • #22
Aber sie möchte auch keine Kinder mehr, ich schon.

Aus meiner Sicht der entscheidende Punkt. Das Lebenskonzept ist grundlegend unterschiedlich. Leider fehlt die Angabe zum Alter.

1. Das Alleinsein danach. Kein gemeinsames Frühstück mehr, keine Unternehmungen.

Freunde. Freizeitgruppen. Frühstücken im Cafe.

2. Die "Alternativlosigkeit" - ich lerne nicht an jeder Ecke Frauen kennen.

Kann ich gut nachvollziehen, die Situation hatte ich auch schon mal. Es hilft aber wenig. Wenn Dir Deine Traumfrau über den Weg läuft, dann wird sie sich vielleicht daran stören, dass Du vergeben bist.

3. Der Gedanke, sie hat bald danach einen neuen Mann, der auf "meiner Seite" im Bett liegt, mit dem sie all das teilt, was sie einst mit mir teilte.

Ein schwaches Argument. Danach dürftest Du Dich ja nie trennen.
 
  • #23
Klar, so wie du es beschreibst, liegt es nahe, dich schnell zu trennen, da du nicht viel verlierst.
Nun sagst du aber, dass dieses wenige mehr ist, als du erwartest, erneut bekommen zu können, so gesehen verlierst du doch etwas.

Und daher mache ich den Vorschlag, vor der Trennung noch eine gewisse Weile etwas Bestimmtes zu versuchen, was dir aber wahrscheinlich schwer fallen wird. Bist du bereit ?
Zieh die Unterlippe wieder rein.

Sei ganz liebevoll und aufmerksam zu ihr.
Keine doofen, unpersönlichen Blumensträuße mehr ( du machtest sicher einen Uz mit uns, als du uns vermitteln wolltest, nicht zu verstehen, warum sie darüber enttäuscht war, oder ? ), sondern denke dir etwas richtig schönes für sie aus. Jetzt, obwohl sie keinen Geburtstag hat.
- Koche für sie Spinat mit Kartoffelbrei und Rührei, wenn sie mal erzählt hat, dass das ihre Leibspeise in der Kindheit war. Sie soll merken, dass du ihr zugehört hast. Das hast du doch ?
- Führe sie in ein äthiopisches Restaurant, wenn sie mal erzählt hat, dass sie dort einen tollen Urlaub verbracht hat. Gleicher Hintergrund.
- Gehe mit ihr und dem 6-jährigen Sohn zu einem Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr, auch wenn du das schnarchig findest. Hintergrund: du tust etwas für sie.
- wenn ihr zurückkommt, sagst du, sie soll es sich schon mal auf dem Balkon bequem machen und sich ausruhen, weil du sie heute komplett umsorgen willst. Gleicher Hintergrund.
- und dann redet ihr die ganze Nacht bei Rotwein unter dem Sternenhimmel und zwar über Gefühle, nicht über Sachverhalte.
Du hörst ihr zu, widersprichst ihr nicht, sondern findest Verständnis auch wenn du alles beknackt findest, was sie sagt und dabei legst du den Arm um sie und streichelst ihr Gesicht und zwar ohne ihr an die Wäsche zu gehen.

Wieder eine Spekulation vor mir: sie distanziert sich von dir, nicht weil sie eine distanzierte Person ist, sondern weil du sie dazu bringst.
Ich schenke ihr zum Geburtstag Blumen, eine schöne Karte, etc. und sie bedankt sich recht lapidar. Im nächsten Atemzug sagt sie, dass sie beim Geschenk ihrer Kollegen den Tränen nahe war, weil sie sich so viel Mühe gegeben haben. Das saß!
Offenbar saß es nicht.
Du hast es nicht kapiert, obwohl sie mit dem Zaunpfahl gewinkt hat.

Übrigens: falls es für diese Beziehung zu spät ist, du das alles nicht mehr willst oder sie sich demnächst von dir trennt, was ich mir ganz gut vorstellen kann, empfehle ich dir, hier länger mitzulesen. Hier bekommst du einen Frauenversteherkurs.
Auch ich, obwohl selbst Frau, habe erst hier gelernt, was in Frauen vorgeht und ja, das ist manchmal reichlich abwegig.

Noch ein Übrigens: Mische dich nicht ungefragt in die Erziehung des Kinds ein. Wenn es dir aber gelingt, dem Kind ein guter Freund zu werden, wenn es dich mag, wenn die Frau zu erkennen beginnt, dass du es magst, wird sie dich sicher gerne beteiligen.

w 51
 
  • #24
Auf mich wirkst Du eher wie ein quängeliges Kleinkind das nach einer Mutti sucht, als nach einem erwachsenen Mann in einer gleichberechtigten Partnerschaft auf Augenhöhe.

Du suchst sofort Lobhudelei für Deine kleinen "Mühen" und mußt ständig mit Aufmerksamkeiten bemuttert und umsorgt werden.
Jetzt suchst Du hier Trost und die Aufmunterung, Dir doch erstmal eine neue Partnerin zu suchen, weil Du es so schlimm hast?
Neee, den Tenor kann ich nicht teilen.

Ich wünsche Deiner Partnerin, dass auf der anderen Seite des Bettes wirklich mal ein erwachsener Mann liegt. ;-)
 
  • #25
Hmm...im Gegensatz zu einigen hier kann ich mich nicht voll und ganz auf deine Seite schlagen.
Blumen und eine Karte - naja, so doll ist das nicht. Ich wäre auch recht enttäuscht. Das ist ein Geschenk, wie ich es von meinem Chef zum Geburtstag oder anderen Anlässen bekomme. Also von jemanden mit dem ich keinen privaten Umgang pflege, eine schöne Aufmerksamkeit, aber doch nicht von meinem Freund. Von meinem Freund erwarte ich etwas persönlicheres.

Auch die Sache mit der gepflückten Blume muss man evtl. im Kontext sehen. War sie zu der Zeit auf Arbeit/mit dem Kind oder sonstwie beschäftigt? Wenn ja, kann ich nachvollziehen, dass ihre Antwort etwas knapp ausfällt. "Sehr schön" wäre vermutlich nicht meine Wortwahl, aber erwarten, dass ich dir für das Bild um den Hals falle, solltest du auch nicht.
Vielleicht ist sie aber auch insgesamt nicht der emotionale Typ. Ändern kannst du sie nicht, nur versuchen darauf aufmerksam zu machen, wenn sie dich mit ihrer kühlen Art verletzt.

Gewichtiger als die beiden Dinge, finde ich aber die Kinderfrage. Dem Forum hier kann man entnehmen, dass es sich daran regelmäßig entscheidet, ob eine Beziehung Zukunft hat oder nicht. Bei euch sehe ich keine, zumal die sowieso schon auf dem Absprung bist.

Den musst du schon schaffen, wenn du nicht mit Warmwechseln auf ihren Gefühlen herumtrampeln willst. Du schreibst doch, du bist so selbstbewusst. Lesen kann ich davon leider nichts. Vielmehr machst du auf mich den Eindruck eines ängstlichen, scheuen Mann, der Angst vor dem Alleinsein hat.

W32
 
  • #26
Hallo,
das erinnert mich spontan sehr an meine letzte Beziehung, so dass ich erstmals hier im Forum einen Beitrag schreiben möchte (bisher stille Mitleserin). Auf Anhieb frage ich mich, was dich in der Beziehung hält, was sagt dein Bauchgefühl, liebst du sie (so wie sie ist)? Woran machst du die Bindung fest, die euch zusammenhält? Du sagst, du bist nicht wirklich glücklich und deine Erklärungen 1.-3. sind keine Gründe um an der Beziehung festzuhalten. Wenn ich das als deine Freundin lesen würde, würde ich echte Gefühle definitiv anzweifeln.

Es klingt außerdem so, als hättest du eine bestimmte Vorstellung im Kopf, was man(n) tun muss in einer Beziehung. Zum Beispiel schenkt man(n) der Frau Blumen und eine schöne Karte. Das habe ich eins zu eins so erlebt und es waren immer rote Rosen. Ich habe irgendwann mal zum Spaß gefragt, was er denn glaubt, was meine Lieblingsblumen sind und welche Farbe. Er wusste keine Antwort und war irritiert. Ich wollte ihn damit herausfordern, im Prinzip geht es doch darum herauszufinden, was der/die Partner (in) möchte und was ihm/ihr wichtig ist oder gefallen würde (vielleicht mag sie gar keine Blumen, es gibt auch solche Frauen). Dabei ist es auch völlig egal, wie andere Frauen reagieren würden.

Sie reagiert grundsätzlich nicht überschwänglich und du schreibst sogar, dass sie ein etwas kühlerer Mensch ist. Du erkennst das, akzeptierst es aber nicht. Wie gesagt, ich hatte so eine Beziehung, in der wir anfangs sehr verliebt waren, dann festgestellt haben, wie verschieden wir sind und eine längere Zeit gegenseitig versucht haben den anderen zu überzeugen und zu verändern. Es hat nicht funktioniert. Weil wir uns eben nicht akzeptiert haben wie wir sind. Jeder hat sich etwas anderes gewünscht und so klingt auch deine Seite (vielleicht sieht sie es ja anders). Ganz schlimm war außerdem, dass wir Themen mit anderen ausgiebig reflektiert haben, statt dass wir miteinander geredet haben. Auch das klingt ähnlich, indem du bei anderen nachfragst, wie sie reagieren würden. Das bringt nicht weiter. Ich habe das selbst so gemacht, es ist daher nicht böse gemeint.

Der Punkt mit dem Kinderwunsch ist natürlich ein anderes Thema. Das ist für mich eine Grundsatzfrage. Denkst du sie ändert hier noch ihre Einstellung? Wärst du von der Beziehung absolut überzeugt, würde ich verstehen, dass es eventuell zu Lasten deines Kinderwunsches geht, mit deinen Zweifeln verstehe ich es jedoch nicht.
 
  • #27
Vielen lieben Dank für die vielen Nachrichten. Ich kann leider nicht auf jedes Detail eingehen. Also ich weiß, dass auch meine Erwartung manchmal kindlicher Natur sind. Ich weiß, dass sie ein Mensch ist, der Gefühle in dem Sinne nicht zeigen kann, weil sie anscheinend in ihrem Leben auch Zurückweisung erfahren musste. Ich versuchte mich immer wieder damit zu arrangieren, aber manchmal staut es sich in mir auf und das muss dann raus. Ich glaube ihr, dass sie mich wirklich verdammt liebt und sie wollte die Beziehung unbedingt und glaubt(e) immer daran, dass alles gut wird und wir eine gemeinsame Zukunft haben werden. Wir fahren bald zusammen in den Urlaub. Natürlich schenkte ich ihr zum Geburtstag nicht nur eine Karte und Blumen, ich führte sie zum Essen aus, ins Kino, fuhr mit ihr über Wasser, schenkte ihr noch andere schöne Dinge. Mein Problem ist, dass ich vieles zu persönlich nehme oder gar als Angriff gegen mich werte. Das muss ich hier, spätestens aber in einer neuen Beziehung abstellen. Die Sache mit dem Kind ist natürlich das Entscheidende. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen und ich muss für mich entscheiden, was ich möchte. Wenn unsere Beziehung langsam in eine verdammt schöne Bahn gerät, könnte ich sogar damit leben, keine Kinder zu bekommen. Wir sind beide Mitte 30. Die Frage tauchte auch auf: Sie wurde von meinem "Vorgänger" verlassen - das ist viele viele Jahre her. Das prägt sie natürlich auch. Sie musste jahrelang allein mit dem Kind leben. Ich muss mich etwas kurz halten, sonst gehen die Zeichen aus.

Liebe Grüße
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #28
Ich möchte dir gerne mal eine andere Sichtweise auf die Dinge geben, deshalb fällt meine Antwort ein bisschen anders aus.

Sehe das dochmal so. Die Frau hat ihren biologischen Auftrag ein Kind zubekommen bereits erfüllt und konnte den Vater des Kindes nicht halten. Nun wird halt ein Versorger (finanziell) und Bespaßer für die Freizeit gesucht und da nimmt sie fehlende Liebe dir gegenüber halt in Kauf.

Meiner Meinung nach liebt sich dich nicht so wie du es gerne hättest. Es ist nett mit dir, du leistet finanziell den Beitrag den sie sich vorstellt und ihr macht Unternehmungen in der Freizeit. Sie hat alles.

Was auch garnicht geht ist, das sie dich null beim Kind mit einbindet. Sicherlich stellst du auch deine finanziellen Ressourcen für das Kind bereit? Du kaufst doch bestimmt als Lebensmittel für das Kind, beteiligst dich an Anschaffungen und Eintritten.

Du wirst von der Frau benutzt und gemolken und sie gibt dir gerade soviel das du nicht abhaust.
 
  • #29
Lieber Weswegen,
ich glaube, Dein "Fenster" für Zuneigungsbekundungen ist zu klein.
Wenn Du ihr etwas gibst (schenkst, schreibst etc.) dann hast Du eine sehr konkrete Vorstellung, wie sie reagieren soll. Beispielsweise "süß" für ein Blumenfoto für Whatsapp. Wenn sie etwas anderes schreibt, ist das für Dich "falsch".
Ich fürchte, sie bräuchte eine Glaskugel, um haargenau zu wissen, was Du erwartest. Das spürt sie doch auch und wird vorsichtiger, weil sie aus Deiner Sicht "falsch" reagiert. Das klingt, als müsse sie genau Deine Vokabeln lernen ....
Mir wäre angst und bange, wenn ich mich so nach Plan verhalten sollte beim Partner. Und würde wahrscheinlich auch dichtmachen, weil ich nicht so angenommen werde, wie ich bin bzw. weil meine "Sprache" als falsch eingestuft wird.
Bist Du denn sicher, dass Du ihre Sprache triffst?
 
  • #30
Du hast ganz schön hohe Ansprüche, wie deine Partnerin auf dein Geb. Geschenk reagieren soll. Ehrrlich gesagt: ich finde einen Blumenstrauss auch nicht spektakulär, und auch die beigefügte Karte ändert da nicht viel. Spiegelt sich hier deine eigene Lieblosigkeit , die du aber jetzt umgekehrt ihr anlastet? Ein Blumenstrauss ist ein nettes Geschenk mal zwischendrin. Und glorreich ist deine Idee mit dem Blumenfoto auch nicht. . Deine Beispiele drücken für mich keine Lieblosigkeit der Frau aus. Wie sieht es denn bei dir mit Liebesbekundungen und Verbindlichkeit aus ? Du machst auf mich einen sehr kalkulierenden Eindruck.
Ich denke, du suchst hier Emutigungen, damit du ohne schlechtes Gewissen die Trennung aussprechen kannst. Das Recht hast du aber jederzeit, genau wie jeder andere. Du musst nur die Verantwortung für dich selbst übernehmen und auch mit den Konsequenzen leben können.
Dein Kinderwunsch ist da schon ein anderes Thema. Da sehe ich in einem sehr wichtigen Bereich keine Übereinstimmung.
 
Top