• #1

Wie die Contenance wahren?

Hallo liebe Forumsmitglieder jeglichen Geschlechts,

wie kann man die Contenance wahren, wenn man sehr verliebt ist, aber es nicht zeigen will, ohne dass man den Menschen verstört durch sowas wie Overacting im Cool-Tun. Das ist meine Frage für diesen Thread.

Geschichte dahinter: Mann, verheiratet, schon lange befreundet, Freundschaft verdichtete sich durch Zufall vor einigen Monaten, plötzlich machte es "klick", große Anziehung war da. Ich weiß, dass er mich sehr mag und gern mehr Kontakt gehalten hätte. Das musste ich leider vorsichtig abbiegen, was ich auf der einen Seite extrem bedauerte, auf der anderen aber der Meinung bin, dass es so das Beste ist, um nicht zu leiden oder in irgendwas noch tiefer reinzurutschen (dass ich ihn doch anbaggere z.B., das wäre sehr daneben). Die Frau mag ich auch.

Ein Zusammentreffen ist eventuell bald möglich in größerer Runde. Es wird emotional vermutlich die Hölle, die beiden als Paar zu ertragen. Ich bin gefühlsmäßig kein beherrschter Mensch, wenn es um sowas geht. Ich bräuchte ein Rezept oder Tipps, wie ich mit der Situation umgehen könnte.
Nicht hinzugehen zum nächsten möglichen Treffen habe ich auch schon überlegt, aber will ich doch, da sonst ein Haufen Sozialkontakte wegbricht, wenn ich es nicht sowieso in den Griff bekomme. Irgendwann wird ja eine Begegnung stattfinden, wenn ich mich nicht ganz rausnehmen will aus dem Kreis. Es ist statistisch nicht davon auszugehen, dass ich mich in Kürze neu verlieben werde in einen Mann, der Single ist.

Vielen Dank fürs Lesen schon mal und möglicherweise hat ja einer irgendeinen Tipp, vielleicht sogar sowas wie "pack dir nen Stein in den Schuh, dann trittst du kräftig drauf, wenn du zu emotional wirst" oder was ähnlich Unkonventionelles. Ich habe mir schon Gedankenverbot verordnet, mir keine Bilder mehr angeguckt, um mich nicht noch reinzusteigern, aber ich bin sicher, sobald er mir gegenüber steht und wir uns zur Begrüßung umarmen, wird das ne schwierige Sache. Ob es nun nächste Woche passiert oder in einem halben Jahr, ist, glaube ich, egal, also abwarten, bis sich die Verliebtheit gelegt hat, ist vermutlich keine Option.

Wenn ich zaubern könnte, würde ich an dem Tag bezaubernd aussehen wollen und zu ihm so sein wie letztens. Es war einfach nur schön, diese Zuneigung bei ihm zu sehen und meine zu zeigen, die uns damals freundschaftlich verband. Nun ist in meiner Gefühlswelt alles anders und ich will nicht verkrampfen, wenn er mich mit seinen leuchtenden Augen anguckt und sich freut, mich zu sehen. Und ich will das auch nicht zu meinen Gunsten falsch interpretieren, das könnte leider auch passieren.
 
  • #2
a. Geh halt hin ... vielleicht haben die beiden Grippe und 'müssen' das Bett hüten. (Dann bist du un-ruhig und bibberst ob sich eventuell doch noch die Tür auftut und ER kommt ... in jedem Fall, ist die Freundesrunde ohne ihn, für DICH auch nicht mehr so, wie sie mal war)

b. Geh halt nicht hin ... nutze den Abend um woanders nette Menschen kennenzulernen oder mal wieder ins Kino zu gehen.

c. Suhle dich weiter lustvoll in deiner ergötzlichen Qual ...
oder lasse alles geschehen, komme was mag -
im Vertrauen,
dass das Leben sowieso täglich stattfindet,
du NIE weißt was innerhalb 1 Tages so alles geschieht
oder innerhalb 1 Woche ... oder 2 Jahren ...

Übe dich in Geduld.
Und sei gewiss ...
dass du ja sowie keinen Mann willst der ein Warmwechsler ist
und das hier
nur eine 'Prüfung' ist
Guck halt was sich in dir bewegt,
welche Art Mann dich anspricht.

Du weißt ja -
ein Mensch in Beziehung - ist immer durchleuchtet
und überlagert von der Energie des Partners.
Insoweit ...
kennst du ihn ja gar nicht pur ohne SIE.

Contenance, meine Damen, contenance!
Das Leben vereint was zusammen gehört,
und es trennt, was schadet,
irgendwann.

Samtina
 
  • #3
Das klingt ja nach 1000mal berührt, 1000mal ist nichts passiert :)
Wieso solltest du ihn denn verstören?
Du kannst nur versuchen zu schauspielern. Bei mir klappt das allerdings gar nicht. Ich denke, dass die meisten Männer merken würden, wenn ich in sie verliebt wäre.
ABER, ich sehe es so: Wenn jemand merkt, dass man verliebt ist ohne ihn anzuflirten, ist das nicht schlimm.
1. Er erkennt die Wahrheit und kann sich dann entweder einfach geschmeichelt fühlen oder
2. sogar seine Ehe hinterfragen und eventuell wird es doch noch was mit ihm (falls er genauso empfindet und die Ehe sowieso nur Fassade ist).
3. In jedem Fall ist es gut, dass du ihn nicht anflirtest. Das zeigt, dass du die Ehe nicht auseinander bringen möchtest durch eine Handlung,
sondern ihn einfach liebst und dafür kannst du ja nichts.
 
  • #4
Eine Situation, die mir nicht fremd ist. Du, liebe @void, solltest dir absolut sicher sein, dass auch »er« dich begehrt. Und dann gibt es nur eines, vorausgesetzt, du willst in keine Affäre rutschen: Offenheit.

Ich habe damals diesen Weg gewählt, ihm zudem erklärt, dass - gäbe ich seinem Werben nach - es danach nie mehr so sein könnte, wie bisher. Und dass mir unsere Zuneigung, unser Respekt voreinander (und für mich vor allem gegenüber seiner Frau, die ich sehr mag) wichtiger wäre, als dieser kurze Thrill, der keinesfalls anhalten würde. Denn er war ja gebunden (ich zu der Zeit nicht).

Die Offenheit war genau das Richtige: wir können uns bis heute mit einem wissenden kleinen Augenzwinkern begegnen, uns weiterhin anziehend finden und dennoch unbefangen miteinander umgehen. Manchmal denke ich, dass seine Frau genau weiß, was zwischen uns ist, das aber ruhig hinnehmen kann, weil keine(r) von uns beiden zu weit geht. »Flirten« kann sehr schön sein und muss nicht immer eine Gefahr für Dritte werden.
 
  • #5
Hi !

Du schreibst das er eine Frau hat. Das macht die Sache natürlich nicht einfacher. Dennoch musst du Ihm deine Gefühle offenbaren.
Dazu musst du den Mut haben deine Gefühle auszudrücken.
Viele Menschen unterdrückten ihre Gefühle, um den Frieden mit anderen zu wahren. Infolgedessen entscheiden sie sich für eine mittelmäßige Existenz und werden nie zu dem, zu dem sie wirklich fähig wären. Das führt zu Verbitterung und Groll, der sie in der Folge begleitet.

Wir können die Reaktionen anderer nicht kontrollieren. Wenn du ihm deine Gefühle offenbarst wird er reagieren. Die Art zu sprechen zu ändern ist sinnvoll, da es am Ende die Qualität der Beziehung auf eine völlig neue und gesündere Ebene erhöht. Entweder das oder es befreit die ungesunde Beziehung aus Ihrem Leben. Wie auch immer, du gewinnst!

glg
j
 
  • #6
Liebe Void, da ich mich selber recht schnell begeistere, weiss ich, dass solche Verliebtheiten in der Zeit stattfinden, wo ich mich selber vernachlässige. Dieser Mann trigger dich, weil du selber vielleicht schon lange deinen Gefühlen keinen Raum gegeben hast und in gewisser Weise ohne Schutz oder "Bevaterung" da stehst. Wann hast du dir das letzte mal was gutes getan? Eine schöne Massage, in Ruhe frühstücken, körperlich sich richtig auspowern (Sport oder Tanzen), wann hast du so herzlich gelacht, dass dir Tränen geflossen sind oder wütend geworden und jemanden bis aufs übelste geschimpft??Wann hast du dir dein Kummer von der Seele gesprochen und dich angenommen gefühlt? Dir fehlt was in deinem Leben und dieser Mann zeigt dir gerade deutlich, was es ist, nämlich die Liebe zu dir selbst. Du schreibst hier wunderbar sachliche Posts, aber du hast wahrscheinlich aufgehört, dich selber zu spüren. Mach das alles, was ich oben geschrieben habe und du wirst sehen, dass du wesentlich entspannter und gelassener deinem Freund begegnen kannst, weil du deine Akkus aufgeladen hast und nicht mehr bedürftig bist. Noch ein etwas unkonventioneller Tipp - mir hilft vor irgendeinem Ereignis die Selbstbefriedigung - ich bin dann entspannter, aber auch irgendwie konzentrierter, kann mich besser spüren und laufe permanent mit einem Lächeln rum. Wenn ich dann noch Klamotten anhabe, in denen ich mich richtig wohl fühle, dann bin ich in solchem Moment von mir selber absolut begeistert. Vielleicht hilft dir das alles.
 
  • #8
wie kann man die Contenance wahren, wenn man sehr verliebt ist, aber es nicht zeigen will, ohne dass man den Menschen verstört durch sowas wie Overacting im Cool-Tun.
Liebe void,
das Erste was Du tun solltest, ist den Gedanken aufgeben, ihn nicht verstören zu wollen.
Das haben wir hier 1.000 mal diskutiert und Du warst vorn mit dabei: der Mann ist erwachsen. Du findest ihn toll. Warum soll der durch Dein Verhalten im Spektrum "normal" zu verstören sein. Er ist weder ein Lappen noch ein Psycho, sondern ein ganz netter Mann - sonst hättest Du Dich nicht in ihn verliebt.

Teil 2 der Frage:
Keine künstliche Contanance wahren durch Overacting soondern einfach ganz normal verhalten wie vorher auch.

Ich bräuchte ein Rezept oder Tipps, wie ich mit der Situation umgehen könnte..... Ich habe mir schon Gedankenverbot verordnet... aber ich bin sicher, sobald er mir gegenüber steht und wir uns zur Begrüßung umarmen, wird das ne schwierige Sache.
Gedanken- und Handlungskontrolle ist immer gut: gilt auch für Dein Outfit. Mach einfach nicht so einen auf ihn bezogenen Zirkus drum sondern mach Dich für alle hübsch.

Und das Nächste: Umarmung. Nein, lass das einfach sein, weil es Dir nicht gut tut.
Du bist ein sozial kompetenter Mensch und weißt genau, wie Du über Körpersprache eine Umarmung verhinderst: einen Schritt zurückweichen und mit einem Lächeln die Hand ausstrecken. Nur ein Kretin übergeht das Signal.

Es war einfach nur schön, diese Zuneigung bei ihm zu sehen und meine zu zeigen..... er mich mit seinen leuchtenden Augen anguckt und sich freut, mich zu sehen.
Und bitte noch eine Runde Gedankenkontrolle üben. Du steigerst Dich rein.

Du hats Deine Standarrds, wiillst mit einem vergebenen Mann nichts anfangen, weil Du genau weißt, was Du damit alles kaputt machst:
In einer Clique zieht die Frau, die in eine Beziehung einbricht meistens den Kürzeren und wird isoliert.
Ich habe das vor einiger Zeit selber gesehen, wie die Frauen zusammen rückten und eine Frau wegbissen, die versuchte meinen Mann anzubaggern. Als unmittelbar Betroffene habe ich mit ihr keinerlei Problem mehr, weil mein Mann sich öffentlich klar ihr gegenüber positioniert hat.
Die anderen Frauen haben aber keinerlei Bock darauf, dass sie in ihre Ehen einbricht und sorgen dafür, dass sie nicht mehr eingeladen wird, von den Aktivitäten nichts erfährt etc.
Einmal mehr ist es den Männern komplett Wurscht, was mit der Frau ist - Hauptsache ihr Burgfrieden zuhause ist gewahrt.
 
  • #9
Vielen lieben Dank für eure Antworten bisher.

@Samtina
Das hast Du sehr treffend formuliert, ein Mann in einer Partnerschaft ist natürlich immer durchleuchtet und überlagert von der Energie der Partnerin und der Beziehung. Es gab kleine Anzeichen der Zuneigung schon vor ihr, aber wirklich nur ein, zwei sehr kurze Momente vor gefühlt hundert Jahren.
Geschehen lassen, was kommen mag, und Geduld haben, dass wenn der Zeitpunkt einer Begegnung heran gekommen ist, ich damit auch umgehen können werde, sind ab und an auch meine Gedanken.
Dagegen steht das Begehren und ab und zu sogar der Wunsch nach einem Wunder, obwohl mir natürlich klar ist, dass das nur Rumträumen ist und es sich auch falsch anfühlen würde, so vom Entwicklungslevel her.

@Nordlicht444 Ja, an das Lied habe ich auch schon gedacht, aber viel Berührung gab es vorher nicht. Nur das Begrüßungsumarmen ab und an, allerdings letztens dabei auch schon mal noch mehr an Gefühl, was mich wohl erst auf den Trichter brachte. War aber alles noch freundschaftlich interpretierbar. Fühlte sich nur total gut an.
Schauspielern kann ich nicht und er würde es merken. Deine Worte sind sehr tröstlich, ich meine, dass man ruhig verliebt sein kann und der andere es merken kann, wenn man nicht versucht, den anderen damit zu bedrängen.

@Amytan Wenn sich die Situation so ergäbe, dass ich mein zurückhaltendes Verhalten erklären müsste, weil sonst Irritation entstünde, würde ich auch für Offenheit sein. Aber solange es nicht wichtig ist, will ich nichts dazu sagen. Ich denke, er weiß es sowieso. Und wenn man was ohne Grund dazu sagt, sieht es dann doch so aus, als wünschte man sich, er würde mit dem Gesagten was anfangen. Zumal in unserem Alter (50) das ganze doch souveräner zu händeln sein sollte, statt wie mit 17 seine Gefühle nicht für sich behalten zu können.
 
  • #10
@johanns Ich denke, die Gefühle sind längst nonverbal offenbart. Ich hatte gar nicht gemerkt, dass ich mich total verliebt habe, weil wir uns halt schon ewig kennen und er ja verheiratet ist. Aber wirkliches Kennen war es bislang gar nicht. Ich habe erst vor kurzem mehr von seiner Persönlichkeit, wie sie jetzt zum Ausdruck kommt, gesehen.
Es war mir überhaupt nicht im Bewusstsein, was ich empfinde, bis es "klick" machte kurz nach unserem letzten Abschied.

Es stimmt, dass viele Menschen ihre Gefühle für den Frieden unterdrücken. Es ist ja auch passend in vielen Fällen. Meine Gedanken hier sind: Es ist respektlos, wenn man sich aktiv in eine Ehe ... ich sage mal: drängt, indem man ohne weitere Notwendigkeiten ein Liebesgeständnis ablegt. Meine Gefühle gehen einen vergebenen Mann auch überhaupt nichts an, denn was soll er mit dem Wissen, wie soll er das interpretieren? Als Angebot zum Fremdgehen oder Warmwechseln? Das ist, was ich meine mit Ehe nicht respektieren.
Vermutlich findet er es nicht unangenehm, es zu wissen, weil es schmeichelt, solange die verliebte Frau nicht anfängt, sich peinlich zu verhalten. Aber alles andere ist in meinen Augen Murks.

Eine Ehe in Frage oder auf den Prüfstand stellen - ok, aber nur für sich und nicht mit dem Gedanken, nun eine Wahlmöglichkeit zu haben. Wäre auch arm, wenn man plötzlich entdeckt, dass man seine langjährige Beziehung eigentlich schlimm findet, aber dann nicht versucht, dran zu arbeiten. Ich glaube, das passiert in vielen langjährigen Beziehungen, in denen, ohne dass beide es merken, nur noch die Fassade stimmt, wenn dann eine Affäre eingegangen wird - die dient nur dazu, mal die Eheprobleme auf den Tisch zu bringen, um DANN dran zu arbeiten.

Ich bin der Ansicht, dass eine Beziehung beendet werden sollte, weil die Beziehung nicht mehr gut ist und man alles schon getan hat, das sie retten könnte, und nicht einfach nur wegen einer anderen Person und ihrem Angebot, auch wenn deren Existenz einen Anstoß zum Hinterfragen der Ehe geben kann. Es ist mir früher auch schon passiert, dass Außenpersonen mir bewusst machen konnten, was mit meiner Beziehung nicht stimmt. Allerdings ohne Lug und Betrug. Das funktionierte einfach durch ihre Andersartigkeit und ihrem Verhalten mir gegenüber.
Es würde die andere Person auch mit einer schweren Bürde belasten, weil sie dem Zweifler dauernd beweisen müsste, dass sie die richtige Wahl war, wenn er nur wegen ihr den Partner verlassen hätte oder wollen würde (wenn das ganze Austesten heimlich abgeht). Das ist anders, als wenn sich zwei Menschen finden, die unbefangen austesten können, ob sie zueinander passen, ohne dass einer dauernd noch an einer anderen Entscheidung zweifelt.
Außerdem gilt, was Samtina sagte. Mit anderen Worten: Einer muss seine Beziehung ja erstmal verarbeiten, sollte er sie wirklich beenden. Aber davon ist in meinem Fall, denke ich, nicht im Ansatz die Rede.
 
  • #11
Hallo @void
für mich persönlich ist Rückzug immer die einzige Option, wenn ich unglücklich in jemanden verliebt bin. Gerade dann, wenn es noch sehr frisch ist. Es klingt zwar abgedroschen, aber für mich galt und half immer der Grundsatz, dass Zeit alle Wunden heilt.
Ich glaube niemand kann die Coole/ den Coolen spielen, wenn sie/ er den Schwarm mit dem Partner zusammen sieht.

Die Frage wäre: Hat er dich denn angebaggert? Dir in irgendeiner Form Avancen gemacht? Dann würde ich mich an deiner Stelle umso mehr von dem Gedanken verabschieden diesen Kontakt auf egal welche Weise aufrechtzuerhalten. Selbst wenn Treffen nur mit dem gemeinsamen Freundeskreis statt finden.

Ich würde wahrscheinlich vor Eifersucht platzen und womöglich noch den Abend sprengen. Weiß ja nun nicht wie du in der Hinsicht gestrickt bist. Ich glaube es gibt da nicht den ultimativen Tipp. Vielleicht hast du ja einen guten Freund den du mitnehmen kannst, der nicht unbedingt in diesen Freundeskreis integriert ist. Vllt. mit der Option ihm von deinem Problem zu erzählen und er dich entsprechend von der Fixierung auf den Mann ablenken kann.

Mehr fällt mir dazu momentan leider nicht ein.
 
  • #12
Liebe void, das ist echt eine unangenehme Sache! Gefühle unterdrücken, runterzuspielen ist aber so ungesund.
Ich hätte den unkonventionellen Tipp, diese Emotion ausnutzen für etwas gutes. Ich zb mache Musik und schreibe Lieder darüber. Andere Gedichte. Wieder andere powern sich im Sport aus.
Versuche die Emotion weg von der Alltagsschiene zu nehmen und in etwas anderes zu Transferieren.
In der Praxis, wenn ihr euch trefft, gibt es eben 2 Wege. Du spielst, oder bist ehrlich. Ich würde tatsächlich ehrlich sein, und es ihm erzählen und einfach zugeben, dass ich keine Ahnung habe, wie ich damit umgehen soll? Vielleicht kann er sogar helfen oder ihr könnt beide verlegen sein :) so oder so, wird es nicht ewig halten. Daher finde ich es extrem schön, so starke Gefühle festzuhalten. Sie können einen beflügeln.
 
  • #13
Liebe void, ich war in meinem Leben zwei Mal „unmöglich“ verliebt. Das erste Mal war ich (noch glücklich und treu) verheiratet, ich habe den Mann, meinen umwerfenden Iren, in den ersten Ferien ohne meinen Mann kennengelernt. Das zweite Mal war ich Single, er gebunden, ich habe ihn in in meinem gewohnten Umfeld kennengelernt. Beide Male eine sehr grosse (und wie ich meine gegenseitige) Anziehung, das Gefühl einer tiefen Verbundenheit, eines sich gegenseitig „Erkennens“. Beide Male ist äusserlich nicht das Geringste passiert.

Der erste Mann sagte mir beim Abschied, wie schön er es fand, mich kennengelernt zu haben und dass er hoffe, mich in diesem Leben noch einmal zu treffen, und wenn es in diesem Leben nicht klappe, dann ganz bestimmt im nächsten. Ich halte nächste Leben für überaus unwahrscheinlich, dennoch tröstete mich dieser Gedanke. Unter anderen Umständen, in einem anderen Leben wäre er mein Mann, die ewige grosse ungetrübte Liebe. Beim zweiten Mann stellte ich mir vor, dass er in einem Paralleluniversum mein Mann ist, hier in diesem Leben soll es nicht sein.

Meinen umwerfenden Iren sah ich nie wieder, dem zweiten Mann begegnete ich immer wieder. Es hat mich nicht geplagt, weil ich ja „wusste“, dass er in einer anderen Welt mir gehört.

Verliebt sein bedeutet Habenwollen. Das Nichthabenkönnen konnte ich mir irgendwie schönreden.

Besonders bezaubernd aussehen ist immer gut in solchen Situationen, das wirst du bestimmt.

Frau 53
 
  • #14
Ich plädiere für Zurückhaltung.

Alles andere wäre MIR zumindest peinlich zumal der Mann sehr wohl spürt dass Du ihn anhimmelst aber nichts selbst unternimmt.

Er geniesst Deine Aufmerksamkeit aber bleibt verheiratet und deutet auch keinen Wunsch nach einer Affäre an.

Ich bezweifle, dass er Interesse in dieser Richtung hat sonst kämen schon längst Signale von ihm.

Also, ganz ruhig bleiben und in ihm einfach einen guten Bekannten sehen - gebe Dich freundlich aber nicht übermässig freundlich. Höflich und souverän ohne zu viel Zutraulichkeit.

Vielleicht kommt noch ein anderer netter Bekannter und Du könntest auch zu ihm nett sein, dann fällt das Anhimmeln nicht so stark auf.

Und sonst, neue Kontakte knüpfen und versuchen, den Mann nicht zu idealisieren. Wer weisst schon wie er privat ist? Vielleicht gar nicht so toll.
 
  • #15
@realwoman
Das stimmt alles, wobei aber die Vernachlässigung, glaube ich, auch woanders stattfand. Ich hatte einfach aufgehört, für meine Ziele richtig zu kämpfen und Hoffnung auf Erreichen zu haben. Das ist mir durch die Begegnung auch bewusst geworden. Und ja, ich habe auch drüber nachgedacht, dass ich wohl in gewisser Weise etwas gefühlseingeschlafen war in den letzten Jahren, daher vielleicht dieses große Überschwemmen von positiven Gefühlen. Eben auch gerade deswegen, weil ich merkte, dass er mich auch sehr mag. Vielen Dank auch für Deine Offenheit bei dem letzten Tip.
Warum soll der durch Dein Verhalten im Spektrum "normal" zu verstören sein
Ich meinte das in Hinsicht auf plötzliches kaltes Abstandnehmen. Nicht darauf, dass ich bin, wie ich sonst auch bin - das ist es ja auch gerade, was ich hinkriegen will.
Genau das, was Du dann weiter geschrieben hast über die Frau, die Deinen Mann anbaggerte, würde mir auch passieren, JEDE Wette. Ich finde es auch total daneben, rumzubaggern in so einer Runde von Verheirateten. Wäre ich in der Position der Ehefrau, würde ich auch denken, dass diese Frau nicht mehr mit eingeladen werden sollte. Und wie man an Deinem Mann sieht, ist das Baggern nicht mal von seiner Seite aus willkommen, sondern vielleicht sogar peinlich für ihn, weil er ja auch nicht in Verdacht geraten will. Dein Post war noch mal eine gute Bestätigung, das alles nicht aus dem Blick zu lassen.

Nein, kein Stück. Das ist kein Typ, der baggert, obwohl er charmant und aufmerksam ist. Ich habe anders gemerkt, dass er mich mag. Und wahrscheinlich ist es eben auch nur das. Wenn nicht, weiß ich es nicht und es würde auch nichts bedeuten, denn ich denke, das ist ein Mensch, der sich ganz auf seine Beziehung und seine Familie konzentriert und dem Erhalt des ganzen. Ich glaube, das ist ein Mensch, dem Gefühle sehr wichtig sind und der nicht damit rumspielt oder sie zum Eitelkeitsbefriedigen nutzt.

Und ehrlich, ich bin durchaus schon von verheirateten Männern richtig angebaggert worden. Das ist ähnlich wie die Singlefrauen, die auf Partys die sichtlich verheirateten Männer anbaggern. Ich finde es irgendwo ... erbärmlich, weil keiner der beiden die Ehe/Beziehung und die dazugehörige Frau ernst nimmt, aber dann doch der Mann bei ihr bleibt und nur ein bisschen spielen will. Ich rede jetzt von wirklichem Anbaggern, nicht davon, dass man merkt, man ist sich sympathisch. Die andere Frau wird degradiert zum Anbaggerobjekt, ohne dass man ernste Absichten hat, und es fand in meinen Augen auch oft eine Abwertung meinerseits statt, dass man mir so ungeniert zeigen konnte, dass man mit mir gern mal ins Bett steigen würde. Und die eigene Frau wird missachtet von so einem Baggerer mit Ring.
 
  • #16
@INSPIRATIONMASTER
Was genau hast Du mit Spielchen gemeint? Ich versteh's nicht.

Ich hätte den unkonventionellen Tipp, diese Emotion ausnutzen für etwas gutes.
Interessant, das mache ich schon wie Du. Genau das kam nämlich hoch, nachdem ich einen Kanal suchte, mit den Gefühlen umzugehen. Ich bin ja auch künstlerisch tätig und habe die Utensilien dazu zwar noch nicht abgestaubt, aber jede Menge Ideen, wie ich meine Gefühle künstlerisch abbilden könnte.
Ich werde ehrlich sein, aber ich werde nicht drüber reden. Mein Ziel ist es, mich so zu verhalten wie immer, also nicht unehrlich werden und so zu tun, als wäre er ein Unbekannter. Ich mag ihn ja auch, also dann genau das Gegenteil zu zeigen, wäre doof.
Ich finde auch nicht, dass mir das helfen würde, was er dazu sagen könnte, denn ich weiß es ja - er ist verheiratet, er mag mich auch, aber ...
Nee, das soll alles schön unter meiner Decke bleiben, es gilt die bisherige Fassade zu behalten. Es war schon ein Akt, seinen harmlosen Wunsch nach noch ein bisschen mehr Kontakt abzubiegen. Ich hätte ihn sofort auch gewollt, wenn er Single wäre.
Daher finde ich es extrem schön, so starke Gefühle festzuhalten. Sie können einen beflügeln.
Ja, finde ich auch. Früher habe ich das immer vermeiden wollen wegen des Schmerzes. Aber es ist so, wie Du schreibst. Auch wenn es sehr wehtut. Aber daraus kann man ja auch was Künstlerisches basteln, wenn der Schmerz nachgelassen hat. ^^

@Babar
Welch eine ungewöhnliche Art, mit solchem Gefühlsleid umzugehen. Ich denke in der Tat, dass das tröstlich sein kann, wenn man es in höhere Sphären verschiebt. Allerdings würden mich dann doch immer wieder die irdischen Begierden plagen. Dabei hilft dann vielleicht wirklich nur die Zeit der Kontaktlosigkeit.
Genau. Aber das fühlt sich noch ganz anders an, eher so, den anderen loszulassen, wenn er glücklicher ist damit, dass sein Leben ohne mich stattfindet. Es klingt pathetisch, aber ich wünsche ihm wirklich, dass er richtig glücklich ist, ganz unabhängig davon, mit wem.
Vielen Dank für Dein Vertrauen in mein Aussehen :)
 
  • #17
Als ich deine Frage gelesen habe, erinnerte ich mich an den Film "Vom Winde verweht". Der Film ist einer meinen absoluten Lieblingsfilme und mit meiner kleinen Schwester habe ich ihn bestimmt 10 Mal geschaut, als ich noch zuhause bei meinen Eltern gewohnt habe. Scarlett O'Hara ist verliebt in den verheirateten Ashley, der wiederum nur Melanie liebt. Er findet zwar Scarlett toll, weil sie so klug und voller Energie ist aber er liebt sie nicht und will nur mit Melanie zusammen sein. Die arme Scarlett will es aber nicht wahr haben und macht sehr viel um ihn doch zu bekommen. Alles ohne Erfolg. Nach dem sie alles versucht hat, muss sie feststellen, dass er sie nicht will. Am Ende steht sie vor den Trümmern ihrer Illusion.
Mein Rat an dich ist es sein zu lassen. Er ist verheiratet und hat sich gegen dich und für seiner Ehe entschieden. Gehe einfach nicht hin. Es werden bestimmt weitere Gelegenheiten geben diese Leute wiederzusehen. Bis dahin solltest du dir einen anderen Mann suchen, der dich will.
Es gibt bestimmt auch einen Red Butler in deinem Leben. Oder? Konzentriere dich auf Menschen, die dich wollen und vergeude nicht die wertvolle Zeit mit verlorenen Geschichten.
 
  • #18
Hallo Void,
du schreibst immer so tolle Antworten, deswegen würde ich dir in diesem Fall auch gerne helfen, auch wenn ich es nicht wirklich kann.
Aber..ich bin in einer ähnlichen Situation mit einem "unnahbaren" Mann, und daher verstehe ich deine Gefühle und deine Angst vollkommen.
Bei mir ist das zudem leider noch auf Arbeit, wo man richtig die Zähne zusammenbeissen muss und nicht einfach gehen kann.
Also meine Tipps, zumindest um den Abend zu überstehen (das mit dem Steinchen finde ich super) sind einerseits physisch: versuche die beiden zu vermeiden. Ich weiss nicht ob ihr da eine feste Sitzordnung habt, aber ansonsten merke ich bei mir, dass sobald ich sie nicht im Blickfeld habe, es mir schon viel besser geht. Halte dich in anderen Räumen auf, rede mit anderen Personen. Die meisten Menschen sind ja ausserdem sehr verantwortungsvoll und er wird hoffentlich nicht pausenlos den Verliebten raushängen lassen. Also grüssen natürlich schon, aber ansonsten einfach woanders hinschauen.
Zweiter Tipp wären meine Gedankengänge: ich merke, dass meine Eifersucht in dem Moment (und nichts anderes ist es ja) von meinen Gedanken geleitet wird, ihn nicht haben zu können, ihm nicht zu genügen.
Wenn du dir aber ganz klar immer wieder sagst, wie toll du bist, dass er dich nicht haben kann, dir mal insgeheim aufzählst, was du alles im Leben erreicht hast, was für ein tolles Leben du aktuell führst, wie FREI du bist, dann kann das schon helfen. Er ist jetzt verheiratet, er kommt da nicht so einfach raus, aber du bist frei, und kannst mit vielen Männern problemlos was unternehmen und sie kennenlernen.
Dazu passt dann auch, dass du dich jetzt mal richtig hübsch machst, so dass du dich wirklich wohl fühlst, und dann lässt du dich von allem Menschen auf diesem Event bewundern.
Ich wünsche dir viel Erfolg, und dass du es schaffst, diese Gefühle abzustellen. Ich sage mir auch, ich bin ja nur in eine Illusion verliebt, wäre ich mit diesem Mann zusammen und hätte ihn jeden tag um mich - wer weiss, wie lange ich dann noch verliebt wäre :)
 
  • #19
Vielleicht ist durch die Umarmung irgendwann mal ein Rapport entstanden ... ?
Vielleicht hatte er kurz vor dem Cliquentreffen noch wunderbaren Sex mit seiner Frau ... er eilt beschwingt zur Clique ... wirbelt unsere Void beglückt durch die Luft & herzt sie freundschaftlich ... weil er an diesem Tag das weibliche Energiefeld besonders wundervoll erfahren hat ...
und weil Void mal wieder viel zu lange auf Beziehungs-Entzug war,
und die Göttin Schicksal beschlossen hat, dass es an Zeit wäre,
nicht nur verkopft für andere da zu sein,
machte es click und
Void vibrierte erschauernd und erstaunt ... wachte auf wie Dornröschen und blickte sich um ...

Hm ... Scherz beiseite ...
also vor vielen Jahren, da ist mir im Geschäft mal so ein Rapport passiert, der mir jahrelang anhing.
Der Gute war im Außendienst, und um sein Business zu 'beflügeln' umarmte er herzlich seine Geschäftspartner & Kunden.
Insbesondere da er ein Schulkollege von meinem Mann war begegnete er meinem Mann und mir sehr locker.
Ich war verzaubert ... dieser Mann hatte rein gar nichts, was äußerlich mein Typ gewesen wäre ... außerdem war er glücklich verheiratet ... und ich hatte kein Interesse fremdzugehen & null Bock auf einen Mann mit Kindern ... unser Laden war in den harten Anfangsjahren ... und ich stand voll im Dienst meines Geschäftes.
Doch ich träumte. Ich war wie an einem unsichtbaren Band.
Und das ist nicht gut für eine Ehe.
Wir begegneten uns nur ca. 2x jährlich und ich forcierte keinen Kontakt, ging mehr auf Abstand.
Doch wunderte ich mich über die Nähe wenn es um ihn ging, mein Mann von ihm sprach, und was in mir geschah - ich fühlte eine Verbundenheit die ich zuvor nicht kannte. Ich konnte ihn auch von fern in meiner Aura fühlen. So lernte ich zum ersten mal - diese speziellen Schwingungen.
Ich hatte sogar mal versucht neutral es bei ihm anzusprechen, einfach nur klären um was es denn da geht - aber er verstand nicht was ich sagen wollte.
Irgendwann kam bei mir Veränderung privat und geschäftlich und ich begegnete ihm auch nicht mehr.
Nach mehreren Jahren in denen auch viel anderes passierte,
konnte ich den Rapport erkennen und trennen. Es war tatsächlich eine Seelenfamiliäre Verwandtschaft - und wer es erlebt hat, weiß wie nahe sich das anfühlen kann, auch wenn in diesem Leben keine
Liebesbeziehung von/für die betreffenden Seelenmenschen geplant war, sondern nur ein sich mal sehen und freuen, dass man nicht allein ist auf der großen Erde.
Aber der Rapport war zu intensiv.
Ich hatte das Glück eine Therapeutin zu bekommen, die sich in diesen Bereichen auskannte (Kinesiologin) - und sofort nach der Trennung der fremden Schwingungen aus meiner Aura, ging es mir besser. Und ich war endlich wieder frei für echte neue Beziehung.

Es war eine anstrengende Erfahrung über mehrere Jahre hinweg -
doch es war sehr wichtig,
ich habe viel gelernt, für mich selbst und auch für meine spätere Arbeit mit Menschen.

Samtina
 
  • #20
Liebe void, falls das ein oder andere hart klingen mag ...fies ist es nicht gemeint

Dir ist passiert, was Du hier seit Jahren Damen ' mit ausredest"...wie wir es hier fast alle tun.
Bei Dir liebevoller, weil wir ahnen dass der innere Spagat dich zerreisst.
Dabei gibt es die Möglichkeit, dass es gerade passiert, weil er verheiratet ist.

Von der Annahme, dass er ja tabu ist und deshalb nichts auslösen kann, hast Du ihn plötzlich näher gelassen als andere.
Ihn nicht "durchleuchtet", dich unterhalten und da ihr Euch kennt, ist er auch vertraut.
Mit allen anderen Bekannten ging's ja auch gut, lachen, reden und Zeichen der reinen Symphatie sind ja normal.
Keine Distanz, keine Überlegung....und somit konnte er mehr von sich präsentieren, als zb Dates via sb.
Dummerweise auch als Partner, wenn eben auch der seiner Frau und ist auch da ggf so, wie man es selbst gerne hätte.

Doch die Gedanken die Du Dir machst haben zwei Seiten...denn neben der Contanance, geht's auch um die Präsentation einer tollen Frau.
Sonst ginge es auch in Jogginghose;-)

Deine Zeichen sind zweigleisig: cool und reizend.

Distanz zum Verheirateten und gleichzeitig der Versuch Mann anzuziehen.
So wider deinem Verstand, dessen was passieren kann...
Und wahrscheinlich augenblicklich dazu führt, in Zweifel und vielleicht auch Abstossen zu enden...weil Du solche Männer nicht magst.
Ein Traummann durch Ehefrau, der vom Sockel fällt würde er zum Ehebrecher.

Im Moment ist er im Zenit und fast alles was Du tust, gilt nicht als direkte Ablehnung...eher noch als kleine Hoffnung für Dich.

Ich weiss nicht ob ich einfach krank wäre, bis meine innere Ruhe wieder da ist. Oder meine beste Freundin mitnehmen würde, die dann in meinen Zenit der offiziellen Aufmerksamkeit steht und mir gleichzeitig auf die Finger haut.

Aber keines Falls würde ich mich für souverän halten, wenn ich mich damit selbst betuppe.
 
  • #21
Es wird emotional vermutlich die Hölle, die beiden als Paar zu ertragen.
Unangenehmer Gedanke. Da muss ich ehrlich sagen - wäre ich du - dass ich mir bis dahin sehr gut überlegen würde, da überhaupt hinzugehen. Ob ich mir das Flattern in der Magengegend, je näher der Tag rückt, nicht lieber erspare. Und ja - es könnten unangenehme Stunden für dich werden - weil nun mal Gefühle im Spiel sind. Weil du vermutlich mitansehen wirst, wie er seine Frau im Arm hält. Ihr einen Kuss gibt. Ihr liebevoll über den Rücken streicht. Diese Dinge halt, die man als heimlich verliebte Dritte nicht unbedingt sehen möchte. Es könnte sein, dass du an dem Abend sehr traurig nach Hause gehen wirst, deine Gedanken immer wieder zurückgehen und dass du einzelne "Szenen" immer wieder vor Augen haben wirst.

Contenance zu wahren würde ich gar nicht so schwierig finden. Als eher zurückhaltender Mensch würde ich das wohl hinbekommen, aber in mir würde es beben. Zitternde Knie und heimlich schauen, was er macht. Angst davor haben, dass er genau das macht, was ich gar nicht sehen möchte ... Ich steigere mich selbst gerade etwas hinein, während ich versuche, mich in deine Lage zu versetzen.

Puh - überlege es dir. Vielleicht bist du härter im Nehmen als ich.
 
  • #22
Liebe void,
ich schätze deine Beiträge hier sehr. So wie du die Situation schilderst und wie ich dich „kenne“, würde ich dir empfehlen wollen, ihn in dieser aktuellen Situation zu meiden, um dir den Schmerz, ihn mit seiner Frau dort zu erleben und ihn nicht „haben“ zu können, zu ersparen. Nimm dir für diesen Abend etwas anderes, ganz besonders Schönes vor und nutze die Zeit ab jetzt, um dich zu „entlieben“. Dafür empfehle ich dir folgende Übung: Schreib dir auf, wie der ideale Partner für dich sein sollte, welche deiner Werte sollte er teilen, wie möchtest du dich fühlen, wenn du mit ihm zusammen bist, welche Dinge möchtest du mit ihm erleben. Arbeite jeden Tag an dieser Liste. Die wichtigste Eigenschaft deines idealen Partners sollte sein, dass er frei ist für dich, sodass er dich mit all dem Wunderbaren, das du bist und ihm geben kannst, voll und ganz genießen kann - und du ihn. Je mehr du in der nächsten Zeit bei dir und deinen (berechtigten) Wünschen und Ansprüchen bist, eine eigene Liebe zu finden, desto unattraktiver wird er mit der Zeit werden. Die Liste wird dir auch helfen, falls er dir irgendwann Avancen machen sollte.

Ich wünsch dir alles Liebe,
H.
 
  • #23
Liebe @void

„Ich denke, die Gefühle sind längst nonverbal offenbart.“
Wie hast du die Gefühle offenbart ? Was und wie hast du es ihm mitgeteilt?

Bedenke, dass es „hohe Mauern“ nicht ohne Grund gibt. Sie geben uns die Chance zu zeigen, wie sehr wir etwas wollen.

„der Mann ist vergeben. Du meist deine Gefühle gehen ihm nichts an.“
Was aber wenn er genauso für dich fühlt wie du für ihm?
Es muss ja nicht auf eine Affäre hinauslaufen.... Hier ist gegebenenfalls Abstand (für zumindest einige Zeit) anzuraten...

Rückzug ist für die meisten die einzige Option, wenn jemand unglücklich in jemanden verliebt ist. Aber nicht für alle!

Wenn du Abstand haltest, sollte der Verpartnerte das auch respektieren und sich genauso verhalten. Außer, der Verpartnerte hat echt ernste Absichten. Dann sollte er aber idealerweise die Trennung von seinem Partner schon eingeleitet haben, bevor er sich annähert und Sicherheit bekommt, dass der Single ihn auch will. Ansonsten ist es wieder dieses Abwägen, statt einer echten Ja-Entscheidung aus Liebe. Deshalb braucht es Zeit!
Ein Liebesgeständnis öffent die „Tür“ und hebt die Distanz auf.

Achtung aber, womöglich möchte sich der Verpartnerte, einen verliebten Single als angenehme verehrende Lebensbegleitfigur erhalten. Und es passiert auch, dass der Single häufig ein bisschen Nettsein des Verpartnerten gleich in den falschen Hals bekommt und Anzeichen von "mehr" sehen will.

glg
j
 
  • #24
Hallo void,

Du müsstest eigentlich direkt wieder innerliche Grenzen setzen und das Thema als abgeschlossen betrachten. Finde wieder zu dir und deinem eigenständigen Leben zurück. Mach innerlich Schluss mit ihm. Er ist keine Option.
Richte dich innerlich auf und finde zu deiner Stärke zurück. Bau dir eine Firewall, die sämtliche Avancen von verheirateten Männern abprallen lässt.
Selbst wenn er dir Hoffnungen machen sollte, du stehst hinter deinen Prinzipien.
Stoppe das Überhöhen seiner Person, sondern versuche zu simulieren auf ihn herabzusehen.
Sollte es dir nicht bis zu diesem Treffen gelingen, dann sag das Treffen ab. So kannst du Abstand gewinnen.
Falls du doch hingehen willst, dann konzentriere dich auf die Frau.
Mache daraus sozusagen gedanklich einen Frauenabend.
Du darfst auch ruhig einen überkritischen Blick anwenden. Sollte er dich anstrahlen, anflirten oder der Gleichen, dann darfst du das ruhig abschätzig sehen. Denn seine Frau, deine Freundin sitzt nebendran.
Offenbar hat deren Beziehung eine gewisse Ödikeit erreicht.
Die zwei scheinen ja schon lange ein befreundetes Paar zu sein. Es ändert sich also nichts, sondern es geht weiter wie gewohnt.

LG
 
  • #25
Liebe Void,
die anderen Foristen gehen ja alle sehr lieb mit dir um...........kann ich absolut nicht verstehen.......du hast dich verliebt....oder zumindest glaubst du das, mir klingt das sehr nach Pubertät......wenn du 16 wärest, würde ich das noch verstehen, bist du aber glaube ich nicht.
Ich finde es ziemlich frech und anmaßend von dir.....du bist im Begriff dich in eine bestehende Beziehung zu mischen.......ich weiß nicht wie ER darüber denken würde........Männer sind ja oft leicht zu verführen.....geschmeichelt würde er sich auf alle Fälle fühlen.......ihr könnt nie mehr normal mitteinander umgehen.....es ist total unfähr seiner Frau gegenüber.....du würdest da.....in irgendeiner Form vielleicht etwas in Gang setzen.......damit meine ich aber nicht, dass er eine Beziehung mit dir wollen würde.....es ist eigentlich leicht erklärt......verlieren würdest du in jedem Fall......
Gehen wir mal davon aus, dass er dich erhört.....du hast dann eine Ehe zerstört......und viele.....freundschaftliche Verbindungen auch.....ein schlechter Ruf wird dir auch nacheilen......und ob diese Beziehung dann Bestand hätte, sei dahin gestellt.......vielleicht kommt dann ja wieder eine Frau.....die verliebt in ihn ist........
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #26
Liebe ist auch eine Willensentscheidung. Du hast die Wahl, diesem aufkeimenden Gefühl Raum zu geben, oder es aber in die Schranken zu verweisen.
Wieder mal so eine Freundschaft zwischen Mann und Frau ..
Wenn du ein loyaler Freund wärst, würdest du nichts tun, um seine Ehe zu gefährden. Deshalb solltest du auch nicht deine Gefühle offenbaren. Sonst bist du eventuell der Anlass für das Zerbrechen seiner Ehe.
Ich würde an deiner Stelle still halten.

Was soll eigentlich der Nebensatz bedeuten, dass die Wahrscheinlichkeit gering ist, einen Single-Mann kennenzulernen? Aufgrund der mangelnden Auswahl willst du nun deine Ansprüche runterschrauben?
Du magst diese Frau. Soll dein Glück auf dem Unglück dieser Frau basieren? Also setze keine aktiven Schritte.

Außerdem wieso solltest du keinen Single-Mann kennenlernen können? Dann musst du eben in irgendeiner Form deinen Aktionsradius verändern. Du bist doch eine tolle Frau, das kann doch auch "real" nicht verborgen bleiben (, selbst wenn du wie ein Kellergeist ausschauen solltest ...)
 
  • #27
Liebe TE

einseitiges Verliebtsein ist nie schön, besonders wenn das Objekt der Begierde ein glücklich verpartnerter Mann ist.

Nun ist in meiner Gefühlswelt alles anders und ich will nicht verkrampfen, wenn er mich mit seinen leuchtenden Augen anguckt und sich freut, mich zu sehen. Und ich will das auch nicht zu meinen Gunsten falsch interpretieren, das könnte leider auch passieren.
Wenn Du das zuläßt, ja dann passiert das. Liest man ja immer wieder von verliebten Menschen.

Was mir bei meiner früheren hoffnungslosen Verliebtheit geholfen hat, ich habe mein Kopfkino auf vollen Touren laufen lassen. Mir immer wieder ganz bewusst vorgestellt, wie dieser tolle Mann seine Freundin in den Arm nimmt, sie leidenschaftlich küßt, mit ihr schläft, sich von ihr berühren läßt. Ihr sagt, dass sie die tollste Frau auf der Welt ist und sie liebt, nur mit ihr Kinder haben will usw und so fort.

Anfangs hat mir das viel Bauchschmerzen und etliche Tränen bereitet und immer wieder wollte ich glauben, dass ich doch die bessere Wahl für ihn wäre. Das hat dann langsam aber beständig nachgelassen. Als ich ihn ein halbes Jahr wiedergesehen habe, war mir vorher etwas unwohl. Aber ich konnte das Lächeln mit dem er mich ansah richtig interpretieren, außer Freude mich zu sehen war da nichts, gar nichts.

Ich habe einmal in meinem Leben "Vom Winde verweht" gesehen, und mich hat das Ende sehr beeindruckt. Die ganzen Jahre war Scarlett davon so überzeugt, dass Ashley nur sie liebte und nicht Melanie. Sie verkorkste sich ihr ganzen Leben damit und beraubte sich damit allen Möglichkeiten wieder zu lieben und glücklich zu werden. Ihre Fassungslosigkeit war grandios als ihr endlich klar wurde, dass Ashley sie nie geliebt hat.

Natürlich bist Du jetzt nicht Scarlett, aber ich würde mir an Deiner immer wieder vor Augen halten, er ist mit einer anderen Frau zusammen, die er liebt und nicht mit Dir.

w/36
 
  • #28
Liebe Void,

ich bin für Authentizität, jedoch nicht für Offenbarung. Soll heissen, dass man nicht versucht, die Gefühle zu unterdrücken, sondern sie zulässt, wohl aber in dem Bewusstsein, dass nie etwas passieren wird und man nichts forciert, um in die Beziehung einzudringen. Wenn (w)er deine Verliebtheit bemerkt... so what... der wird auch deine Souveränität kennen und wissen und merken, dass du da nichts forcierst. Mich verbal offenbaren würde ich auch nicht.

Man kann sich nie so verhalten, dass alle zufrieden sind.

Musst dich ja nun auch nicht hinstellen und ihn umgarnen, ja das fände ich auch respektlos seiner Beziehung gegenüber.

Aber eben auch kein Overacting, um besonders cool zu wirken. Auch das kann für den Mann verletzend sein, gerade wenn er auch in dich verliebt ist.
Man kann sich nicht aussuchen, in wen man sich verliebt, nur was man daraus macht. Ich würde zu der Veranstaltung hingehen.
 
  • #29
Liebe Void,
die anderen Foristen gehen ja alle sehr lieb mit dir um...........kann ich absolut nicht verstehen.
Dann erkläre ich es dir mal:
Void ist selbst eine absolut liebe Frau und dazu hammerschlau.
Auch von mir kommt daher jetzt nur Wohlwollendes.

Also Frau Void, du hast erkannt, mache besser gar nichts in Richtung Flirten, Offenbaren, klärende Gespräche, auch kein Zurückziehen, Coolsein,... nichts dergleichen.

Du weißt ja, wie Selbstsuggestion funktioniert. Das Sich-Reinsteigern. Das Sich-etwas-Einreden.
Jägerlatein, der Fisch wird mit jeder Wiederholung der Erzählung größer.
Meine Geschichten werden über die Jahre immer doller, weil ich ja die Leute unterhalten will und gerne die Sachverhalte minimal pimpe. Nach dreimaliger Wiederholung glaube ich, dass es wirklich so war und ich lege eine Schippe drauf. Und so kommt nach zwanzig Jahren was raus, was sehr an der Realität vorbei geht, ich aber für wahr halte. Ich behaupte z.B. gerne, dass meine Mutter sich einen Schneeschieber gekauft hat, um sich Wege in mein Zimmer zu bahnen, als ich Jugendliche war. Kürzlich hat sie mir erzählt, dass das nicht stimmt, das habe sie nie getan, ich aber war davon tief überzeugt, sah sie richtig mit dem Schieber durch mein Zimmer gehen.
Das Gehirn funktioniert so.
Auch deins.
Du kannst dich reinsteigern.
Und raus.

Verbiete dir romantische Gedanken. Wenn sie kommen, blockiere sie aktiv. Verbiete dir die Hoffnung.
Da ist ein netter Mann, sogar mit ebenfalls netter Frau.
Das ist es.
So siehst du sie.
Sieh' sie so.

Geh da hin, nicht kneifen, das hilft dir nicht, verzögert das Problem nur.
Geh da hin und triff zwei nette Leute.
Und mit denen unterhältst du dich nett, so wie mit den anderen Netten dort auch.
Kopf hoch, Bauch rein, Backen zusammen.

Du bist eine wirklich tolle Frau und vielleicht sogar hübsch, ganz sicher nett. Wäre doch gelacht, wenn du keinen tollen Mann finden würdest.
Und wenn nicht ( schnell ), dann ist dein Leben trotzdem schön.
Der ist es jedenfalls nicht, sage dir das oft und deutlich.

Übrigens hatte ich auch mal ein absonderliches Erlebnis, als ich offenkundig und ohne es vorher gemerkt zu haben, ausgehungert war nach Zuwendung und Körperkontakt:
Ich saß zur Behandlung auf einem Zahnarztstuhl und mein bis dahin vollkommen uninteressanter Zahnarzt hat beim heftigen Stemmen seinen dicken, weichen Bauch an meine Wange oder Schulter gepreßt und ich war hin und weg.
Hab das echt genossen und ihn danach angeschmachtet.
Aber nur ganz kurz. Ich habe mich gleich zur Raison gerufen.

Mach du das auch.
Bitte erzähle uns, wie es weiterging. Ob du da warst und wie es war.

w 52
 
  • #30
Tupfen und Punkte sind eben auch keine Rudeltiere, liebe Hope.
Warum bist Du denn jetzt dermaßen rabiat zu @void ? Ihre Frage sagt uns doch nur, dass auch solche Gefühle absolut menschlich sind und das jedem passieren kann. Deswegen fragt sie ja hier, um nichts kaputt zu machen.
Liebe void, in Deiner Haut möchte ich nicht stecken, aua. Void, wenn es für Dich die Hölle darstellt, warum tust Du Dir das denn an? Ich würde mich verkrümeln. Ich meine eine Erkältung vorschieben und zu Hause bleiben. Auch er wird vielleicht mal seinen Kopf einschalten, denn seine Frau, die auch Du magst ist auch dabei. Wenn es bei Dir schon an Liebeskummer grenzt, hilft eigentlich nur eins, nämlich sich aus dem Wege gehen. Ich selber bin da eher feige. Ich würde, wenn es nun doch sein müsste, wahrscheinlich das ganze versuchen in Alkohol zu ertränken und dann benimmt man sich noch daneben..ha..ha..liebe void, das war jetzt ironisch gemeint, ich vertrage null Alkohol.
Ich bin, wenn es darauf ankommt "eine gute Figur" zu machen, extrem linkisch und reiße alles um. Stell Dir das mal am Buffet usw vor. Och nee, das wäre nichts für mich. Ich würde zu Hause bleiben. :)