G

Gast

  • #1

Wie damit umgehen, wenn der "beste Freund" Liebe gefunden hat?

Derzeit bin ich ziemlich genknickt und ratlos. Hat jemand aus dem Forum einen Rat für mich? Seit mehr als zwei Jahren bin ich (w53) mit einem Mann (54) befreundet, der (seit 5 J) in Trennung lebt und dessen jugendlichen Kinder sehr häufig bei ihm sind.

Wir haben fast täglich telefoniert (manchmal sogar mehrmals) und uns, fast immer, wenn die Kinder nicht da waren gesehen, d. h. 2 - 3 mal pro Woche. Manchmal öfter. Bei ihm zu Hause gekocht (wollte nie gerne zu mir kommen, da ich mit meiner pflegebedürftigen Mutter lebe) und gemacht und getan. Körperlich kamen wir uns 3 x näher (kein Sex), davon 2x unter Alkoholeinfluss, was ihm hinterher sehr peinlich war. Anfänglich suchte er sehr intensiv Kontakt, zog sich dann aber, nach ca. 6 Monten, wieder zurück. Signale kamen von mir mehr als genügend (denke ich) Es war mir zwar bewusst, dass ich nicht seine Traumfrau bin, aber wir waren eine echte Einheit. Vertrautheit.

Alle hielten uns für ein Paar und ich fühlte mich auch oft so als seien wir zusammen, auch wenn ich wusste, dass er stets mit "offenen Augen" unterwegs war. Immer wieder flirtete er heftig mit mir, zeigte Eifersucht und sagte mir stets, dass ich ihm sehr wichtig sei. Wir teilten alles, was uns bewegte: Sorgen, Freude etc. und zofften uns auch.Wenn ich mich 2, 3 Tage nicht meldete, sprach er von "Vernachlässigung" etc. An Feiertagen waren wir stets, auch mit Freunden, zusammen.

Seit ca. 3 Wochen hat er jemanden kennengelernt (vermute ich, wegen seiner Andeutungen). Keine Zeit mehr. Kein gemeinsames Essen oder sonst etwas, Telefonate, die 10 Sek. dauern. Freunden berichtet er, er sei total verliebt und es würde nicht mehr lange dauern, bis er "sie" vorstellt. Mir gegenüber erwähnt er nur, dass "er verabredet sei" und dass "es ihm total gut ginge".

Gleichzeitig meint er "wir könnten am WE etwas zusammen unternehmen", obwohl er dann "ausgebucht" ist. Keine Planungen mehr für gemeinsame Unternehmungen. Komme mir nun so blöd vor, ausgenutzt und abserviert. Bin traurig, wütend und verletzt. War ich die ganze Zeit über nur der Lückenbüßer? Warum sagt er es mir nicht?

Ich weiß nicht, wie ich mit Allem umgehen soll, wir sind doch keine Teenager mehr. Ach, übrigens habe ich ihn gefragt, ob er verliebt sei, da meinte er es sei alles "privat".
 
  • #2
Liebe FS,

wie traurig für Dich! Deine Vermutungen sind alle richtig: Du warst der Lückenbüßer, ein angenehmer Zeitvertreib...

Leider hast Du den Zeitpunkt verpasst eine definitive Klärung Eurer Situation herbeizuführen. Ich nehme an aus Angst. Du hast gespürt, dass er Dich nicht 100%ig will. Du hättest Dir Deine Gefühle für ihn rechtzeitig eingestehen müssen und eine Positionierung seinerseits einfordern müssen!
Sorry, ich sage wie es ist: Du hast Dich mit Brosamen abspeisen lassen und eine andere bekommt jetzt den Laib Brot!

Es gibt aber eine positive Seite für Dich: Es ist endlich vorbei! Löse Dich von diesem Mann, innerlich wie äußerlich. Laß ihn ziehen, sorge für Dich und schau nach einem Mann, der Dich auch wirklich liebt und zu Dir steht! Und wichtig: Sollte seine Liebe oder Liebelei scheitern, dann wirst Du ihn NICHT trösten oder bekochen! Versprichst Du Dir das?

Alles Liebe!
 
G

Gast

  • #3
Gönne deinem besten Freund dieses Glück! Du wirst dich damit anfreunden müssen, dass dein bester Freund nun eine Freundin gefunden hat und etwas für sich sein möchte. Das war alles ohnehin nur eine Frage der Zeit! Es ist auch wichtig, dass er bißchen Zeit mit seiner neuen Freundin verbringt. Ich fände es reichlich komisch, wenn mein neuer Partner seine beste Freundin mir vorschieben würde. Das würde keiner akzeptieren, auch du nicht!

Für meine Begriffe habt ihr ohnhin viel zu viel geteilt und du bist zu lange einer falschen Illusion hinterhergerannt. Mehrfach täglich telefonieren ist schon ziemlich extrem. Freundschaft in aller Ehren, aber dir muss klar gewesen sein, dass dieser Tag eines Tages kommen wird. Viele beste Freunde werden zornig und eifersüchtig, wenn sich plötzlich eine Drittperson die Beziehung einmischt, ich rate dir aber, deinen Freund ein Stück weit gehen zu lassen, auch damit du selbst wieder einen neuen Partner finden kannst. Oder willst du alleine bleiben und ewig eine sexlose Gemeinschaft führen? Für mich klingt das nicht sehr erfüllend und ziemlich fad, fast schon scheintot.

Ich kenne solche engen Konstellationen nur, wenn der eine Mensch immer nicht ganz losgelassen hat vom anderen und noch immer Hoffnung sieht, dass sich daraus eine Liebesbeziehung entwickelt.

Du hast nun den Beweis, dass er mit dir wohl kein "Beziehung" hatte und dich auch nicht als die Partnerin gesehen hat, wie du dich gesehen hast. Er hätte es dir vermutlich ausdrücklicher und direkter sagen sollen, wie Lage zwischen euch steht.
Es ist doch auch klar, dass eine Freundschaft, so gänzlich ohne regelmäßige und feurige Leidenschaft und Sex nicht das Ultimatium ist und man da immer die Augen für was anderes aufhält, das hat nichts mit Teenager zu tun, das treibt uns alle an.

Es liegt nicht an dir, vermutlich konnte er das alles mit dir nicht machen, weil er dich eben als sehr guten Freund mag und das nicht zerstören wollte.

Ich verstehe sehr wohl, dass du nun traurig und enttäuscht bist, aber es ist besser so. Du hast deine ganze Zukunft und Zeit an diesen Mann gehängt - viel zu lange - und steht jetzt alleine da. Besser, du hast heute die Einsicht, als in 10 Jahren. Du kannst immer noch einen Mann für dich kennenlernen. Ein Nebeneinanderherleben ist kein Leben, das hat auch er erkannt und vermutlich schon sehr lange gewußt.

Wenn du deinen besten Freund wirklich magst, dann wünscht du ihm viel Glück, in welcher Form auch immer. Und du, denk vor allem an dich!
 
G

Gast

  • #4
Schwierig.
Allerdings bin ich selbst (w) ein sehr körperlicher Mensch.
Liebe ist bei mir auch nur drin, wenn das Sexuelle passt. Alles andere ist Freundschaft, wie du auch selbst sagst.
Das eine kann das andere nicht ersetzen.
Was ist nun dein Problem? Er wollte eine echte Partnerschaft, keine Beziehung light.. verstehe ich. Diese Frau wird vermutlich seine Partnerin und somit seine Gefährtin.
Freunde sind in der ersten Phase des Verliebtseins eher im Hintergrund. Das ist normal und du bist eine Freundin.
Wenn du zu verstehen gibst, das du sie akzeptierst und sie mit dir nicht rivalisiert, dann ist es vielleict auch mal eine Freundschaft mit ihr.
Sollte sie das nicht wollen, wird er sich für sie entscheiden.
Ja, Lückenbüser.. ich weiß nicht. Sicher nicht absichtlich. Doch es ist doch immer so, wenn das ideale nicht greifbar ist bastelt man sich eben ein in die Richtung gehendes Konstrukt.
Das er nicht ehrlich ist, finde ich sehr unfair von ihm
 
G

Gast

  • #5
Liebe FS

Ich kann gut nachfühlen, dass du dich traurig und benutzt fühlst. Dieser Mann hat dich leider nie geliebt. Er sieht in dir eine gute Freundin und hat gern Zeit mit dir verbracht. Er respektiert und schätzt dich und - er will dir sicher nicht weh tun. Als Partnerin bist du für ihn nie in Frage bekommen. Wahrscheinlich hast du gehofft, dass er sich doch noch in dich verliebt, auch wenn er nach anderen Frauen schaut.

Du brauchst einen Mann der dich liebt und zu dir steht! Wer seine Mutter pflegt hat einen sehr liebevollen Mann verdient. Lass ihn ziehen, er kann dir nicht geben was du brauchst. Ich wünsche dir, dass du schnell einen Mann kennenlernst, der dich genau so liebt, wie du bist.

Alles Liebe!
 
  • #6
Liebe FS,

ich kann sehr gut nachempfinden wie Du Dich jetzt fühlst. Und im Gegensatz zu vielen anderen Äusserungen hier gehe ich davon aus das es keine wirkliche Freundschaft war. Er ist nicht Dein bester Freund und auch kein guter Freund, denn hier waren Gefühle im Spiel, zumindest von Deiner Seite. Ihr seid Euch näher gekommen und die Tatsache das er Dir verheimlicht das er jemanden gefunden hat spricht nicht wirklich für einen "besten Freund", ich zitiere "das ist privat"! Es scheint ihm unangenehm zu sein es mit Dir zu teilen, warum ? Weil ich denke das er weiss das es Dich verletzt und genau das ist der Punkt. Sein Verhalten spricht dafür das er die ganze Zeit wusste das Du ihn magst, du hast ihm Zeichen gegeben und der Mann ist mit Sicherheit nicht dumm. Du hast ihm Avancen gemacht und er hat es ignoriert. Vielleicht hat es ihn geschmeichelt zu wissen das da eine nicht ganz uninteressante Frau ist die ihn mag. Und nun hat er jemanden kennengelernt und plötzlich zählst Du nicht zu den Freunden denen er sie vorstellt. Egal ob er Dich nun als Freundin oder Verehrerin angesehen hat, sein Verhalten ist unterste Schublade.

Tu Dir einen Gefallen und löse Dich von der Vorstellung er könne dein Partner werden, genauso aber auch von der Vorstellung er sei ein guter Freund, aber ich glaube das weisst Du auch.
Beende den Kontakt, suche aktiv weiter und wende Dich an Deine richtigen (!) Freunde!
Und wie hier schon weise erwähnt wurde, sollte die Beziehung mit seiner Neuen nicht klappen, wirst Du nicht sein Trostpreis sein, du bist viel mehr wert!
Mir tut das Herz weh wenn ich solche Geschichten höre und ich wünsche Dir, das du jemanden findest der mit Dir alles teilt und Dich auch wirklich liebt. Alles andere ist Verschwendung kostbarer Zeit.

Wenn mich eines gelehrt hat in all den Jahren Dating und Liebeskummer, war immer die einzige Geheimwaffe gegen Herzschmerz - Kontaktsperre...

Es gibt viele charmante Männer, Du wirst einen finden!
Alles Glück und Kraft wünsche ich Dir.
 
G

Gast

  • #7
Du schreibst es doch selbst , es war - und ist - eine Freundschaft. Eben der beste Freund. Und du seine beste Freundin..

Als *beste Freundin * eines Mannes bist du *beste Freundin * wie von einer Frau.
Da sind die gleichen Grenzen.

wenn er das , was er jetzt mit der neuen Frau erst mal für sich behalten möchte , dann ist dem so. Von einer *besten Freundin* würdest du doch auch nicht sofort einen kompletten Bericht erwarten!

Hättest Du einen neuen Mann gefunden und wärest jetzt verliebt , würdest du besser verstehen können, dass *dein neuer Mann * auch nicht möchte , dass du deinem besten Freund alles brühwarm erzählst !

Dein bester Freund hat dir nie etwas versprochen oder vorgegaukelt, alles was über Eure Freundschaft hinausging, fand in Deinen Träumen statt.
Er schätzt dich als beste Freundin und Mensch. Ihr habt viel schöne Zeit miteinander verbracht !
Dass du dir mehr erhofft hast , dafür kannst du nicht ihn verantwortlich machen!
Er hat sich immer offen nach anderen Frauen umgeschaut, das shcreibst du selbst !

Ich selbst habe auch seit vielen vielen Jahren einen besten Freund.
Und wir wissen, wo unsere Grenzen gehen.
Er weiss, dass er nicht mein Traummann ist. Und ich weiss ,dass ich nicht seine Traumfrau bin.

Und natürlich kennen wir auch die Situation, dass unser Freundes- und Bekanntenkreis meint, wir seien ein Paar .
Doch dein bester Freund wird nicht zu deinem Partner ,nur weil Eure Freunde das so sehen

Stell Eure Freundschaft nicht im Rückblick in Frage, das wäre sehr ungerecht ihm gegenüber !
Was , wenn Du deinen Traumpartner gefunden hättest, und er würde überall verbreiten, dass du ihn jahrelang als Lückenbüsser benutzt hättest ? nicht sehr schmeichelhaft, oder ?
Genau daran könnte eure Freundschaft in die Brüche gehen. Und nicht an der Frau, in die er sich verliebt hat .

Mein bester Freund verliebt sich auch hin und wieder mal . Auch er erzählt dann nicht grossartig was . Das ist doch auch seine Sache . Er kann erzählen, wenn er will , sonst eben nicht. Meine Freundinnen würde ich doch auch nicht ausquetschen. Manche Frauengeschichten dauern länger, manche sind schneller vorüber. Naturlich hat er dann weniger Zeit für mcih . Und wäre ich verliebt, hätte ich weniger zeit für ihn . Deswegen würde er mir als bester Freund jedoch nicht weniger bedeuten.

Dein bester Freund ist immer offen und ehrlich mit Dir umgegangen.
Du jedoch hast Dir etwas anderes erträumt.
Pass auf , dass jetzt nicht du diejenige bist, die Eure Freundschaft zermasselt, durch dein
unangebrachtes eifersüchtiges und verletztes Verhalten.
Er stellt Eure Freundschaft nicht in Frage. Das bist Du.
 
G

Gast

  • #8
Es tut mir sehr leid für Dich, liebe FS, weil da wohl jetzt vermutlich Eure Beziehung einen tiefen Riss bekommt oder auseinanderbricht. Ich schreibe bewusst Beziehung, da es eine Kumpel-Freundschaft in der Form zwischen zwei heterosexuellen Menschen eigentlich nicht geben kann, einer bleibt dabei immer früher oder später auf der Strecke. Du solltest jetzt auch mal durchaus egoistisch an Dich denken und nicht die passive Rolle in der Konstellation einnehmen, so von wegen "wir können doch trotzdem gute Freunde bleiben". Du kannst ihm durchaus spüren lassen, dass Dich sein Verhalten jetzt auch verletzt. Ich würde ihm sagen, da er ja Dich jetzt anscheinend nicht mehr braucht, soll er halt anderweitig sein Glück probieren, aber er braucht nicht dran denken, wenn es nicht klappt, dann wieder zurückgekrochen zu kommen. Versuch einen Mann zu finden, der Dich wirklich liebt und nicht nur freundschaftlich emotional ausnutzt.

m.
 
G

Gast

  • #9
Es war keine Freundschaft und es ist keine Freundschaft und dieser Mann war nie Dein bester Freund - meinen Freunden erzähle ich gerne, dass ich mich verliebt habe und sie wünschen mir von Herzen Glück (und umgekehrt - da gibt es keine Versteckspiele und Ausreden).

Bei Euch waren von Anfang an Gefühle im Spiel, er hat sich in Deiner Zuneigung gesonnt, sich wohl gefühlt, Du hattest stets die Hoffnung, es könnte 'mehr' - eine Beziehung werden...

Wenn man seine Mutter pflegt (womöglich noch einem Beruf nachgeht) und derartig viel Zeit mit einem Mann verbringt, der eine Beziehung nicht will, dann hat man sein eigenes Leben total vernachlässigt - das rächt sich in dieser Situation oft.
Meist sind es Freunde (nicht solche, wie von Dir, FS, beschrieben), die einen auffangen, trösten, für einen da sind. Ich hoffe für Dich, FS, Du hast Freunde.

Schaff Platz für Neues in Deinem Leben und lass diesen Mann vollständig los!

Ich schließe mich meinen Vorschreibern an und hoffe inständig, dass Du Dich nicht als Trostpflaster benutzen läßt, wenn die Euphorie dieses Mannes abflaut und/oder diese sich anbahnende Beziehung bei ihm nichts wird.
 
G

Gast

  • #10
Liebe FS, deine Geschichte bestätigt wieder einmal sehr deutlich, dass Freundschaft zwischen Mann und Frau einfach nicht möglich ist.

Warum hast du soviel Zeit an diesem Mann verschwendet? Du mußt doch schon recht bald gemerkt und gespürt haben, dass er nicht in dich verliebt ist.

Sorry, aber wenn ich einen Mann kennenlerne und ich merke, dass er mich nur als gute Freundin will, bis er eine andere gefunden hat, dann ziehe ich recht bald die Konsequenzen und schau mich nach einem Mann um, der mich schätzt und liebt und nicht als Lückenbüßer benutzt.

Außerdem denke ich, wird auch dieser Mann gespürt haben, dass du nicht frei bist für eine echte Partnerschaft und unbewußt spürst du das auch. Da du deine Mutter pflegst und mit ihr im gleichen Haushalt lebst, trägst du im Moment noch eine Verantwortung für einen Menschen und bist deshalb nicht in der Lage eine wirkliche Beziehung zu führen. Deine Sehnsucht ist da, aber diese Pflicht, die du noch einem Menschen gegenüber hast macht dich unfrei und deshalb suchst du dir unbewußt einen Mann, der dich nicht wirklich will.

Und mit Verlaub, kein Mann möchte eine Partnerin, die mit 53 noch mit der Mutter zusammenlebt. Er möchte doch auch einmal Zeit in deiner Wohnung verbringen und zu DIR kommen können.

Das alles wird dieser Mann die ganze Zeit über gewußt haben und deshalb wird er sich nicht in dich verliebt haben.

Brich den Kontakt, gönne ihm sein neues Glück, ändere deine häusliche Situation und mach die frei für eine Partnerschaft.

Und es ist normal, dass Männer, wenn sie sich verlieben, nicht groß darüber äußern wollen, schon gar nicht einer Frau gegenüber von der sie wissen, dass diese in sie verliebt ist. Männer sind da sehr ehrlich und sei ehrlich zu dir selbt, auch du würdest keinen Mann akzeptieren, der noch eine beste Freundin hat und es würde auch dir recht seltsam vorkommen, wenn er dieser Frau noch mehr Aufmerksamkeit schenken würde als dir....
 
G

Gast

  • #11
Ich halte nichts davon, dass hier einige dem Mann die Verantwortung anhängen.
Die FS ist kein unmündiges Kind oder gar eine senile Greisin, sondern eine erwachsene lebenserfahrene Frau, die ihre Lebensentscheidungen selbst treffen muss. Überlässt sie das jemand anderem, darf sie später nicht klagen, das derjenige vorrangig in seinem statt in ihrem Sinne entschieden hat.

Die FS schreibt, er zog sich nach 6 Monaten wieder zurück.
Ihr ist also seitdem schon klar, es wird keine Liebesbeziehung werden.
Der Mann hätte nun der des selbständigen. An diesem Punkt entscheidet die moderne selbständig denkende Frau eigenverantwortlich wie sie mit der Situation umgeht. Die FS hat entschieden "Ich tue so als wären wir trotzdem ein Paar."
1,5 Jahre später stellt sich heraus, das war eine Selbsttäuschung. Die Enttäuschung ist nachvollziehbar groß. Und wieder steht eine Entscheidung an. Und wieder ist es die FS die für sich selbst entscheiden sollte wie sie sich weiter verhalten will.
sie könnte versuchen, die Freundin zu werden, die zu sein sie vorgegeben hat. Dazu wäre es wichtig sich darauf zu besinnen was Freundschaft bedeutet. Wenn sie weiß, sie kann das nicht, dann bleibt nur der Rückzug. Sie sollte trotzdem so ehrlich sein einzusehen, dass ihre Gefühle in ihr selbst existieren und nicht von außen eingepflanzt wurden. Sie sollte sich einmal vorstellen wenn ihr Freund in sie verliebt gewesen wäre und sie hätte diese Gefühle nicht erwidert, sondern ihn nur gern gehabt als gute Freundin.
 
G

Gast

  • #12
Ja, so überraschend kam sein Rückzug nicht. Du hast einfach seine Signale ignoriert und gehofft, seine Gefühle für Dich ändern sich eines Tages. Die Gegenseitigkeit existierte nur in Deinen Wachträumen und jetzt bist Du auf dem Boden der Tatsachen gelandet, er hat sich anderweitig verliebt.

Du bist eine erwachsene und lebenserfahrene Frau, somit hättest Du längst merken müssen, wohin das Ganze führt, dem Mann ist eigentlich nichts vorzuwerfen, er hat sich korrekt verhalten. Ich verstehe Deine Enttäuschung zwar, aber es lässt sich nicht ändern.

Wenn Du vollständig frei sein willst, dann brech den Kontakt zu ihm ab, würdest Du es nicht tun, wirst Du weiterhin leiden und Dich miess fühlen. Es ist vermutlich auch schwierig für Dich, einen Partner zu finden, wenn Du mit Deinen 53 Jahren mit einer pflegebedürftigen Mutter unter einem Dach lebst, vllt. hat in unter Anderem auch das gestört.

w
 
G

Gast

  • #13
Also wenn IHR es innerhalb von 5 Jahren nicht hin bekommt, das aus Freundschaft mehr wird, dann brauchst Du jetzt auch nicht enttäuscht sein. 60 Monate sind wohl mehr als genug. Nun schaft das eine andere Frau innerhalb von ein paar Wochen. Da würde ich wenn überhaupt, mir selber Vorwürfe machen.
 
G

Gast

  • #14
Liebe FS,
genau in Deinem Alter hatte ich eine ganz ähnliche Geschichte, gemeinsame Unternehmungen, Kochen, essen, sehr intensiver Austausch über Gott und die Welt... Das Thema "Beziehung" ließen wir beide stets aus in unseren Erörterungen, wohl ahnend, dass es mit uns nichts werden würde. Genau wie bei Dir gingen auch die Freunde längst davon aus, dass wor ein Paar wären.
Als er seine jetzige Freundin fand, teite er mir das als erste mit und schlug vor, unsere gute Freundschaft trotzdem weiter zu führen. Ich antwortete, dass solcherlei nach meiner Lebenserfahrung nicht möglich sei und zog mich deutlich zurück. Nach einer Zeit der Traurigkeit und des Verlustgefühls fühlte ich mich dann auch endlich wieder frei und fand meinen jetzigen Partner. Inzwischen haben wir uns als 2 Paare wieder enger zusammengefunden und erleben einiges gemeinsam. Es ist aber ein völlig anderes Gefühl und der Titel "bester Freund" muss im Nachherein erheblich relativiert werden. Wir hatten uns in unserem jeweiligen Single- Dasein aneinander geklammert, um wenigstens die Illusion von Liebesglück zu haben.
Ich wünsche Dir sehr, dass auch Du jetzt endlich "frei" wirst für Deine große Liebe.
Lieben Gruß, w 57
 
G

Gast

  • #15
Traurig, aber auch mir passierte so Etwas. Um abzukürzen: ich verliebte mich in einen Mann, der sehr weit weg wohnt, mit dem mich eine wunderbare Freundschaft verbindet, der an mir als "Frau", nicht nur "Freundin" Interesse hatte. Plötzlich eröffnete er mir, er hätte sich an seinem Wohnort verliebt. Die Enttäuschung, Wut und Traurigkeit darüber raubten mir ein paar Tage und Nächte. Da ich ihn so sehr lieb gewonnen hatte, nicht als Mann, sondern als Freund, als Gesprächspartner und vor allem als Mensch, hab ich mich entschieden mich für ihn zu freuen, an seinem Glück teilzuhaben, ihm alles Liebe und Gute zu wünschen. Es hat uns noch mehr verbunden. Und dieses Gefühl war auch in mir echt! Ich war enttäuscht, gleichzeitig, wenn ich meinen Frust von den Tatsachen trennte, freute ich mich sehr führ ihn. Das alles ist vor 3 Jahren passiert, er hat eine weitere Partnerin und unsere Freundschaft besteht und gedeiht. Wir wollen uns nicht missen und er weiß genau, dass er auf mich zählen kann, ich auf ihn, dass ich mich NIE dazwischen stellen würde. Mein Herz ist heile und ich habe einen Menschen in meinem Leben, der immer für mich da sein wird, als Freund. Heute lebe ich in einer glücklichen Beziehung, mein Partner weiß von dem Kontakt und hat kein Problem damit. Ich schwärme aber auch nicht von meinem "Freund in der Ferne", sondern genieße seine Anwesenheit in meinem Leben. Manchmal haben wir wochenlang keinen Kontakt, dann wieder mehr. Es ist gut geworden und ich bin froh, ihn damals aus Schmerz und Enttäuschung nicht "Zum Teufel gejagt zu haben"...:)
Wünsche dir ein weites Herz und eine gute Entscheidung. Wer weiß, was das Leben noch bringt....Lebe dein Leben und sei frei! Auch um ihn frei zu lassen und doch zu schätzen als Freund!
 
G

Gast

  • #16
Er ist ein guert Freund für Dich, mehr nicht. Wo ist das Problem?
Ich frage mich auch, warum hast Du nicht bereits geklärt was euch verbindet?

Du denkst Du bist mit ihm in einer Beziehung. Ja, aber freundschaftlich.
Du warst nie mit ihm intim, dass sagt doch alles.

Sicher weiss er aber das Du Dir mehr vorstellen könntest. Deshalb traut er sich auch nicht die neue Frau bei Dir zu erwähnen.
Für Dich stellt sich nur die Frage: Kannst Du Dir eine weitere Freundschaft mit ihm vorstellen?

Aber davon zu sprechen das Du ein Lückenbüßer warst finde ich geht zu weit.
Du hattest einen Gesprächspartner, er war für Dich da, hat Zeit mit Dir verbracht. Also hast auch Du profitiert.

Wenn Du schreibst "ich habe Signale gesetzt" da hättest Du doch merken müsst das er nicht darauf anspringt.
Ein klärendes Gespräch gleich am Anfang, oder nach scheitern Deiner Flirtversuche wäre ein klärendes Gespräch das beste gewesen.

Gast/w
 
G

Gast

  • #17
Liebe FS

Als Mann in ähnlichem Alter (50+) sage ich dazu Folgendes:

Das ist ein sehr unschönes Verhalten von ihm, zeigt aber seinen schlechten Charakter. Klar ist es privat, wenn sich der beste Freund verliebt, aber der besten Freundin teilt man dies doch sehr freudig mit. Und sie freut sich mit einem. Natürlich wird die Zeit für gemeinsame Aktivitäten weniger. Aber man kann auch zu dritt was machen, so es eine echte Freundschaft ist und nicht irgendwelche Gefühle vorhanden sind. Ich musste mal meiner besten Freundin klarmachen, dass der Mann mit dem sie zusammen ist, nicht zu ihr passt und ihr vor allem auch nicht gut tat. Es dauerte lange, bis sie es selbst merkte...

Hier warst du effektiv nur eine Lückenbüsserin, alles deutet darauf hin. Näherkommen unter Alkoholeinfluss, es gibt nicht umsonst die Aussage in vino veritas (kann auch anderer Alkohol sein). Während er sich sonst beherrschte und seine körperlichen Gefühle für dich zurückhielt, gelang ihm dies unter Alkohol nicht mehr. Offenbar waren das aber seinerseits nur körperliche Lustgefühle oder er vermisste einfach Streicheleinheiten, Zärtlichkeit...

Sobald man sich aber als beste Freunde näherkommt, geht etwas kaputt. Es ist dann keine reine Freundschaft mehr, sondern mehr. Und du entwickelst offenbar deutlich mehr Gefühle für ihn bzw. hast gehofft, es könnte was daraus werden.Was die Anderen denken, war bzw. ist dir offenbar auch nicht egal. Ich hatte das mit meiner besten Freundin auch, jeder sah uns als Paar und als ich mich dann als Student noch als Babysitter betätigen durfte war ich definitiv in dieser Schiene. Aber im Freundeskreis war es klar, dass wir nicht zusammen sind, auch wenn wir uns super verstanden, viel miteinander machten. Aber eben quasi wie Bruder und Schwester.

Und es geht doch so zwischen Mann und Frau, nur müssen sich BEIDE einig sein, dass man nichts vom anderen will.
 
G

Gast

  • #18
Du bist das Gegenstück zu den vielen Männern, die von Frauen als "beste Freundin" ausgenutzt werden, wenn gerade keine Beziehung ansteht und jemand zu Ausheulen und Zeitvertreib gebraucht wird. Diese Männer machen sich auch alle Hoffnung auf mehr und werden doch nur zum Kistenschleppen, ausheulen oder Gardinen aufhängen benutzt. Kommt ein "richtiger Mann" als Freund ins Spiel haben die auch plötzlich keine Zeit mehr, und man ist abgeschrieben. Die Blase von der Partnerschaft in der nahen Zukunft ist geplatzt, man fühlt sich benutzt. So geht es vielen Männern, zumindest in den 20igern, wo Frau noch auf den Gefühlen nach Lust und Laune trampeln kann, weil genug interessierte Männer da sind.

Was bleibt zu raten: Gehe auf Distanz, jetzt und in Zukunft. DIeser Mensch gehört nicht mehr zu Deinem Freundeskreis, denn freundlich war er nie, sondern nur an seinen Vorteilen interessiert. Kläre bei ähnlichen Fällen schnell, ob Du als pot. Beziehungspartner in Frage kommst, um nicht auf der Kumpelschiene zu landen

m, 40
 
G

Gast

  • #19
@3: "Das er nicht ehrlich ist, finde ich sehr unfair von ihm."

Wieso denn das?
Ihr seid seit 2 Jahren bereundet, 3 mal gabs "Annäherungen", für die er sich auch noch geschämt hat.
Was hast Du denn erwartet?

Ein Kerl, der nicht spätestens nach 1 Monat in den Angriffsmodus schaltet, hat kein Interesse an Dir als Partnerin/Geliebte, sondern nur als Freund.
Nennt sich auch "Kumpelschiene", einfach mal googeln oder hier suchen.
 
G

Gast

  • #20
Ein bester Freund ist eben wie eine beste Freundin.
Und deiner besten Freundin würdest du doch auch nicht die Verliebtheit verbieten wollen , oder ?
Wieso also stelllst due diese Freundschaft in Frage ?

Ich habe zwei beste Freunde , der eine 5 Jahre älter als ich , der andere 15 Jahre jünger als ich.
Beide hab ich unwahrscheinlich gern und lieb , so wie Brüder .
Nie würd ich auf die Idee kommen , auf mögliche Partnerinnen der beiden eifersüchtig zu reagieren. Und es würde mir sehr suspekt vorkommen, wenn ich mich in einen anderen Mann verlieben würde, wenn einer von den beiden dann rumzicken würde, so wie du es grad tust.

Du hast Dir etwas anderes ausgemalt, dich seit Jahren auf ihn fixiert , statt in deiner knappen Freizeit mit mehreren Freunden oder Freundinnen zusammen zu sein.

Bei meinem älteren besten Freund konnte ich anfangs auch viele Fragen in bezug auf den neuen jüngeren besten Freund registrieren, ja er fragte sogar , ob ich in ihn verliebt sein würde. Nein, war und bin ich nicht, sondern er ist ein toller Arbeitskolleg und ein toller Freund.

Es ist Freundschaft, keine Liebe. Meine Freundinnnen lieb ich schliesslich auch nicht.

Überdenk mal , ob du nicht all die Zeit was ganz anderes in ihm gesehen hast.
Da nämlich liegt der Hase begraben, und absolut nicht in seinem Verhalten.
Alles Gute für Dich !

w,55
 
G

Gast

  • #21
Liebe FS,

ihr hattet keine Beziehung. Denn in einer Beziehung findet auch regelmäßig Sex statt. Dein Freund hat nach ca. einem halben Jahr erkannt, dass aus euch kein Paar wird. Vielleicht hätte er das deutlicher komunizieren können, aber wie hier schon geschrieben, dass musst du doch auch schon selbst gemerkt haben.

Ich glaube, dass was dich am meißten kränkt, ist die Tatsache, dass er dir jetzt seine Aufmerksamkeit entzieht. Wenn dein Freund für dich ein wirklich guter Freund ist, dann gönne ihm seine Liebe und sei ihm eine Freundin. Du solltest dich allerdings auf andere Dinge konzentrieren. Entweder in Arbeit stürzen, Hobbys nachgehen oder dir einen neuen Freund, evtl. sogar Partner suchen. Viel Glück dabei.

Ich hatte eine ähnliche Konstelation und war auch enttäuscht. Ich war immer hin und hergerissen, weil er eigentlich genau der Typ Mann ist den ich mag, aber irgendetwas in mir sträubte sich gegen eine Beziehung. Als ich dann selbst gemerkt habe, wie blöd ich mich anstelle, habe ich mich gefragt, warum kann ich ihm sein Glück nicht gönnen? Ich will ihn doch gar nicht als Partner! Schluss damit!
Zum Glück ist seine Freundin auch noch nett und wir verstehen uns alle ganz gut. Geht doch!
 
G

Gast

  • #22
Hier die FS: Zunächst einmal herzlichen Dank für die vielen (verschiedenen) Meinungen. Ihr habt mir damit sehr geholfen.

Ja, wir haben viel, wahrscheinlich zu viel geteilt. Zeitweise, wenn seine Kinder nicht da waren, trafen wir uns jeden Tag, kürzer oder länger, je nach Situation. Ich gebe ganz offen zu, dass ich immer wieder Hoffnungen auf "mehr" hatte. Jedoch hat er diese auch geschürt. Heftigst geflirtet, mir abends beim Weintrinken auf der Terrasse die Füße massiert und dabei erzählt, dass ich eine überaus wichtige Rolle in seinem Leben einnehme.

Was mich jetzt verletzt, ist die Tatsache, dass ich, die ihm die ganze Zeit über "so unheimlich wichtig war", derzeit nicht mehr existiere. Er rief sehr oft tagsüber, während s(m)einer Mittagspause an, wenn er wusste, dass er abends keine Zeit haben würde. Immer und immer wieder redete er davon, was und wieviel ich ihm bedeute. Umarmte mich, streichelte mich, zog mich zärtlich an sich. Wie gesagt, zum Sex kam es nie. Er machte immer nur Andeutungen.

Danke #8 - du bestätigst mein Denken. Es war keine Freundschaft. Freunde gehen so nicht miteinander um. Meiner besten Freundin würde ich zwar keinen kompletten Bericht abgeben über meine neue Liebe, aber ich würde es ihr auch nicht verheimlichen. Wichtiger Bestandteil einer "Freundschaft" ist Ehrlichkeit.

#9 Du schreibst, ich solle meine "häusliche Situation ändern und mich frei machen". Heisst das, ich soll meine schwerst kranke Mutter in ein Heim geben? Dieses Thema würde hier den Rahmen sprengen, deshalb gehe ich nicht näher darauf ein. Hier kommt ein definitives "Nein" meinerseits. Ich bin in diese Rolle, nach dem plötzlichen Tode meines Vaters, hineingestolpert, habe die Verantwortung übernommen und trage sie auch. Diese Verantwortung hat er auch: wenn seine Kinder da sind, läuft NICHTS. Da kann man auch nicht mal kurz bei ihm vorbeischauen, weil er mit den Kids isst, einen Film schaut oder Karten spielt. Sie stehen stets an aller erster Stelle. So haben sich unsere eingeschränkte Situationen ergänzt.

Neuester Stand: Am Montag rief ich ihn in der Mittagspause an (wie immer) und er meinte, ich solle ihn am Dienstag (abends) anrufen, da er ohnehin zu Hause sei (Kinder da), damit wir mal wieder "etwas ausmachen könnten". Das tat ich. Er war nicht da, Kinder sagten, er wird spät nach Hause kommen. Plötzlich kann er die Kinder alleine lassen? Und eigentlich war dann immer unser gemeiner Koch-/Essabend (ohne Ausnahme); tja, bis jetzt hat er sich nicht mehr gemeldet.

Klar, "gönne" ich es ihm. Für mich ist es nun schon fast "verwerflich", dass er stets diese echten (Freundschafts-)Gefühle, ich weiß nicht ob ich sagen kann "vortäuschte", mich als Zeitvertreib "nutzte" und nun bin ich nicht mal ein Telefonat, geschweige denn ein offenes Wort wert. Das ist bitter, denn einst wollte er über alles, was ich tat Bescheid wissen ("will an deinem Leben teilhaben") und nun ..... ??
 
G

Gast

  • #23
Liebe FS,

du bist verletzt, weil du für ihn plötzlich ganz unwichtig erscheinst.
Das kenne ich auch unter Frauen. Wenn meine beste Freundin sich verliebte, war ich eine bestimmte Zeitlang außen vor. Ich fühlte mich auch gekränkt dadurch. Bei dir und deinem Freund gab es allerdings eine ganz andere Nähe, so wie du es beschreibst, eine sehr partnerschaftliche. Nur der Sex fehlte halt. Wenn die erotische Anziehung von beiden Seiten groß ist, wäre es allerdings auch dazu gekommen.

Das Verhalten lernte ich erst dann zu verstehen, als ich mich selbst über beide Ohren verliebte. Plötzlich wollte ich jede freie Minute mit diesem Mann verbringen, für meine Freundin hatte ich kaum Zeit. Als diese mehrmonatige Phase des "An-Nichts-Anderes-als-an-ihn-denken-können" vorbei war, traf ich mich wieder regelmäßig mit ihr.
Allerdings muss ich einräumen, dass ich als neue Freundin an der Seite deines Freundes keine Freude damit hätte, wenn er mehr Zeit mir dir als mit mir verbringt, wenn er einer anderen Frau die Füße massiert und mit ihr flirtet und mehrmals täglich telefoniert.

Ich hatte auch einmal einen Freund, der sogar mehrere beste Freundinnen hatte. Er meinte immer, wenn die Basis stimmt, bräuchte ich nicht eifersüchtig sein.
Vielleicht kann mir jemand von euch erklären, was das bedeutet? Hätte ich mir Sorgen machen müssen, Grund zur Eifersucht gehabt, wenn wir eine "schlechte Phase'" in unserer Beziehung gehabt hätten?
Er selbst ist auf diese Frage stets ausgewichen.

w/46
 
G

Gast

  • #24
Liebe FS,
du bist wirklich sehr verletzt und sehr enttäuscht !
Nein, er hat nie gelogen. Sondern du warst ihm wichtig. ALS FREUNDIN. Als beste Freundin.
Versteh das doch endlich !
Und ja, beste Freunde können einander in den Arm nehmen, können spielerisch miteinander flirten, auch heiss flirten, denn beide wissen, dass es nur ein flirten ist ! Ein extra Sonnenschein
im Alltag und in der Freundschaft..
Natürlich kann ich meinem besten Freund auch die Füsse massieren, oder den Rücken, oder er mir !
Natürlich nimmt mein bester Freund mich in den Arm und gibt mir zur Begrüssung und zum Abschied einen herzlichen Kuss auf die Wange oder meinen Mund !

So easy könnnen wir in unserer langjährigen Freundschaft miteinander umgehen, ohne dass sich einer von beiden da mehr Hoffnungen machen würde , oder irgendwas draus schliessen würde.
Wir sind uns herzlich einander zugeneigt und haben uns gern und lieb und sind für den anderen sehr wichtig. Aber wir lieben uns nicht wie Mann und Frau ! Es ist mehr eine tiefe Verbundenheit wie bei Geschwistern !!

Wir könnnen auch ganz ehrlich und ohne HIntergedanken zueinander sagen, *du bist eine tolle Frau* oder *du bist ein toller Mann* , weil wir das ganz einfach so empfinden.

Wenn er manchmal Partnerschaften hat, dann gönn ich ihm das von Herzen, und klar hat er dann für mich weniger Zeit , weil er dann natürlich mit seiner Herzensdame zusammen sein möchte. Das ist doch ganz natürlich ! Die Schmetterlinge tanzen und möchten ausgelebt werden !

Und wenn ich mal Liebeskummer hab, dann nimmt er mich in den Arm und hört mir zu, bedeckt mir vielleicht mit kleinen Küssen und sagt dazu , der Kerl hatte dich gar nicht verdient.
Das bedeutet aber nur das. Und nicht, dass er mich gern hätte.

Hör doch einfach nur mal zu , was er sagt, ohne da ständig was hinein zu interpretieren !
Wenn du mit ihm *nur* befreundet warst, weil du dir immer mehr erhofft hast, dann war es keine
echte Freundschaft Und zwar von Deiner Seite keine echte Freundschaft

Es war von dir das versteckte Hoffen auf die Ewigkeit mit ihm !! Und wenn er nur bei dir geblieben wäre, weil er keine Herzdame finden konnte / könnte

Ihr habt niiiie eine Beziehung gehabt . Die kam nur in deinen Träumen vor.
Aber nicht in seinen.

Du kannst jetzt wählen, ob du ihn als besten Freund mit Partnerin möchtest , oder ob du soooo
- in meinen Augen unberechtigt - verletzt und enttäuscht bist, dass du aus deiner Eifersucht heraus die ganze Freundschaft kaputtschlägst .
Ihn würde das bestimmt mehr als verwundern. Und seiner neuen Partnerin würde das bestimmt nur sehr gelegen kommen.


Definier Eure Freundschaft mal neu. Und sehe sie als das was sie ist. Das würde dir viel traurige Stunden ersparen !
 
G

Gast

  • #25
Tja, um das Ganze nicht unnötig in die Länge zu ziehen, will ich noch einmal sagen, dass es hier nicht unbedingt darum geht, dass ich das Gefühl habe dass mir eine Pseudopartnerschaft oder eine potentielle Beziehung verlorgen ging. Es geht mir hier vornehmlich um den menschlichen Aspekt. Man war befreundet, hat sehr Vieles miteinander geteilt und viel geredet.

Umso enttäuschender vielleicht, weil ich im letzten Jahr das Gleiche schon einmal mit einer Freundin erlebt habe. Ihr Mann hat sich nach vielen Jahren getrennt und sie kam nicht darüber hinweg. Wir waren über viele Jahre locker befreundet. Nach der Trennung hing sie wie eine Klette an mir und ich habe mich sehr um sie gekümmert, auch, wenn es mir mal nicht in den Plan gepasst hat. Zuweilen habe ich mich verbogen, weil sie "nicht allein sein konnte". Dann kam sie nach einem Jahr mit einem alten Freund von uns zusammen und von einer Sekunde zur nächsten, hat sie sich nicht mehr bei mir gemeldet. Sie sind jetzt fast ein Jahr zusammen und das letzte Lebenszeichen von ihr war eine SMS zu Weihnachten. Meine Enttäuschung darüber hat "er" ja mitbekommen und meinte "so etwas könne mit ihm nie passieren".

Ich, für mich, habe daraus gelernt, dass ich mich für keinen Single mehr der auf der Suche ist, Freund/in oder sonst etwas zur "Überbrückung" zur Verfügung stelle, damit ich dann fallengelassen werde, so nach dem Motto "der Mohr hat seine Schuldigkeit getan ..." Diese Erfahrung ist vielleicht auch für andere Singles interessant und hilfreich.

Übrigens, "er" hat sich bis heute nicht gemeldet, geschweige denn, mich in seine veränderte Lebenssituation "eingeweiht".

Danke.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #26
Deinem Freund wünschen, dass er glücklich ist - darum geht es doch bei Freundschaft!
Er hat Dir immer gezeigt, dass es Freundschaft ist, nicht mehr. Darin kann ich keine Charakterschwäche oder Fehlverhalten erkennen.
Dass er für die aktuelle Beziehungsanbahnung mehr Zeit und Engagement braucht und das zu Lasten Eurer gemeinsamen Zeit geht, solltest Du verstehen, das wäre bei Dir nicht anders.
Wenn Du Dir tatsächlich keine Hoffungen auf eine Beziehung mit ihm gemacht hast (die Anführungszeichen im Titel lassen mich daran zweifeln), hast Du offensichtlich ein Kümmerer-Problem, siehe auch Freundin. Du meinst, Du investierst so viel und Du erwartest eine Gegenleistung, die Du nicht bekommst, was zwangsläufig zu Enttäuschungen führt. Nun willst Du aus "Rache" nicht mehr beste Freundin von Singles sein.
Das Single-Dasein ist für die meisten Menschen aber nur ein vorübergehender Zustand zwischen Beziehungen. Und es ist normal, dass man den größten Teil seiner Freizeit mit dem Partner verbringt, nicht mit dem "besten Freund" - wenn Du die Augen offen hältst, wirst Du genau das auch bei bestehenden Paaren sehen.
Du solltest Freundschaften entspannter angehen, den Freunden Entwicklungsraum lassen und bei Dir mal auf Themen wie Eifersucht, klammern, Neid ... gucken.

w, 55
 
G

Gast

  • #27
Eigentlich wissen wir alle, dass es die reine "Freundschaft" ohne jeglichen sexuellen Aspekt zwischen Mann und Frau nicht geben kann. Wenn es dennoch und gegen alle Vernunft solche Beziehungen gibt, dann nur deshalb, weil IMMER EINSEITIG die Hoffnung besteht, aus der "Freundschaft" könnte irgendwann doch noch eine Paarbeziehung werden. Der oder die Hoffende tut aus diesem Grund alles nur Erdenkliche, um dem Freund zu gefallen, was diesem natürlich ungemein schmeichelt und ihm ein Gefühl der Überlegenheit gibt. So entsteht wohl bei beiden "Freunden" der Eindruck, eine gute wenn nicht gar die "beste" Freundschaft zu führen, allerdings mit gänzlich unterschiedlichen Vorzeichen. Selbst Themen wie Liebeskummer bleiben dabei nicht ausgespart, wobei der / die Hoffende sich jeweils als geduldiger Zuhörer und Berater auszeichnet und natürlich insgeheim hofft, dass es mit der Liebe des Freundes zu dem als Konkurrent empfundenen Menschen nichts wird.

Und dann kommt irgendwann doch der Tag, an dem unvermittelt alles anders ist: keine Telefonate, keine Treffen, kein Gedankenaustausch, keine Zeit, rein gar nichts mehr. Ein untrügliches Zeichen, dass der begehrte Freund seine Liebe fand. Der vormals "beste Freund" hat damit bis auf weiteres seine Schuldigkeit getan.

Indem man sich schon ganz zu Beginn einer sich abzeichnenden platonischen Beziehung die Fakten vor Augen führt, könnte man solche Enttäuschungen durchaus vermeiden. Nur tut die Erkenntnis meist sehr weh und lässt die ganze Hoffnung sterben. So ist Insbesondere für Menschen, die eher Mühe haben, auf dem Partnermarkt einen valablen Partner zu finden, die Versuchung gross, die platonische "Freundschaft" bis zum voraussehbaren bitteren Ende einzugehen. Und selbst nach dem traurigen Ende erlischt die Hoffnung nie ganz: es könnte ja, sein, dass es mit der neuen Liebe des angehimmelten "Freundes" doch nichts wird, und dann....
 
  • #28
Eigentlich wissen wir alle, dass es die reine "Freundschaft" ohne jeglichen sexuellen Aspekt zwischen Mann und Frau nicht geben kann. Wenn es dennoch und gegen alle Vernunft solche Beziehungen gibt, dann nur deshalb, weil IMMER EINSEITIG die Hoffnung besteht, aus der "Freundschaft" könnte irgendwann doch noch eine Paarbeziehung werden. .
Das ist echter Blödsinn, tut mir leid. Es gibt sie noch, die guten alten platonischen Beziehungen, wo beide einfach nur befreundet sind. Wo vorher nichts war, jetzt nichts ist und niemals was sein wird.

Wenn ich einen solchen besten Freund hätte, der seine grosse Liebe findet, würde ich ihm alles Gute wünschen, mich für ihn freuen und wäre ziemlich gespannt auf die Freundin. Seine Freunde sind auch meine Freunde. (Also wenn sie nicht gerade die affektierte, verlogene Super-Zicke vor dem Herrn ist.)
 
G

Gast

  • #29
Liebe FS, deine Geschichte bestätigt wieder einmal sehr deutlich, dass Freundschaft zwischen Mann und Frau einfach nicht möglich ist.
Freundschaft zwischen Mann und Frau ist sehr wohl möglich, wenn beide den gleichen Stand der Dinge in Sachen partnerschaftlichem Interesse usw. haben. Ich selber pflege guten Kontakt zu einigen Männern, die mich sexuell und partnerschaftlich überhaupt nicht ansprechen. Wir flirten, scherzen und man könnte uns für ein Paar halten - sind wir aber nicht und wir wollen das auch nicht sein.

Die FS hat die ganze Zeit gehofft, mit ihrem "Freund" doch noch eine Beziehung eingehen zu können. Ihr Freund hingegen hat sich als Single gesehen und eine Partnerin gesucht. Das passt klarerweise dann nicht zusammen.
Man kann dem Mann keine Schuld geben, außer dass er nicht bemerkt hat, wie es um die FS steht. Aber vielleicht hat er es ja sehr wohl und deutlich kommuniziert und die FS wollte das einfach nicht wahrhaben?

Wie auch bei jeder anderen (gleichgeschlechtlichen) Freundschaft tritt der/die Freund/Freundin erstmal in den Hintergrund, wenn der andere frisch verliebt ist. Das ist absolut normal und erlebt jeder. Sollte man da dem anderen sein Glück nicht gönnen?

Wenn du, liebe FS, dich nun wie ein Lückenbüßer fühlst, so kannst du das ja mal ansprechen.
Dein Freund darf ruhig erfahren, dass du um seine Situation weißt und es befremdlich findest, dass er gerade dich nicht einweiht. Dies ist in der Tat seltsam, denn offenbar wusste er um deine Hoffnungen und will dich nun nicht verletzen.