G

Gast

  • #1

Wie bleiben Partneranfragen ungelesen?

Ich frage mich, ob ich hier etwas falsch mache, oder ob die Herren der Schöpfung bei EP wirklich (überwiegend) so ungehobelt sind. Mir ist es jetzt mehrfach passiert, dass ich Partneranfragen an angebliche Premiummitglieder geschickt habe, die aber offenbar nicht gelesen werden, denn der Text kann immer noch geändert werden. Dabei kann man sehen, dass der Adressat zwischenzeitlich online war. Er war allerdings nicht auf meinem Profil, von daher dürfte es ja nicht so sein, dass er wegen der Profilangaben kein Interesse hat und sich daher die Nachricht nicht ansieht. Andererseits finde ich es merkwürdig, wenn sich hier jemand registriert, in seinen Profilangaben auch ausführliche und sympathische Angaben macht, dann aber eingehende Nachrichten total ignoriert. Kann mir da mal jemand weiterhelfen?
 
P

Persona grata

  • #2
Du schreibst, dass Du Anfagen an "angebliche Premiummitglieder" versandt hast. Woher weißt Du denn, dass es sich um Premium-Mitglieder handelt. Genau das kann man ja leider nicht shen und es ist hier vielfach bemängelt worden. Vermutlich können die von Dir Angeschriebenen Deine Nachricht nicht lesen und somit auch nicht beantworten. EP will und wird das Problem aber nicht lösen, weil man dadurch ja erreichen möchte, dass diese Leute, die nur zur Probe angemeldet sind, sich eben auch als zahlende Premium-Mitglieder anmelden. Ich denke, dass Du irrtümlich vermutest, dass es sich bei dem roten "P" vor dem Profil um ein Premium-Mitglied handelt. Das ist leider nicht der Fall. Das heißt "Preferred Member" und sagt lediglich aus, dass derjenige sich regelmäßig einloggt, viele Anfragen erhält, ggfs. selbst Grüße versendet (das kann er nämlich, nur keine Partneranfragen versenden). Es kann natürlich auch den Grund haben, dass er anhand des Kurzprofils z.B. w/ der Entferung oder des Alters kein Interesse hat und von daher nicht antwortet. Das ist dann (leider) die unhöfliche Sorte Mann, aber die gibt es hier, wie auch im realen Leben.
 
G

Gast

  • #3
Und wieder mal ein Fall, der Männer und Frauen gleichermaßen betrifft...