G

Gast

Gast
  • #1

Wie bezeichnet ihr euren Partner in der Öffentlichkeit?

Ich finde es in meinem Alter (w 35) irgendwie unpassend von "meinem Freund" zu sprechen. Vom Gefühl her ist das ein Ausdruck für Teenager und Twens. "Mein Mann" ist er nun mal nicht, da wir nicht verheiratet sind. "Mein Partner" oder "mein Lebensgefährte" hört sich recht distanziert an. Ich finds total schwierig.
Z.B. habe ich gestern in einem Hotel eingecheckt und wollte der Dame an der Rezeption sagen, dass mein ... später nachkommt. Ich fand alles unangebracht und habe es ganz gelassen.
Wie bezeichnet ihr euren Partner/eure Partnerin vor anderen Leuten?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich (w48) finde es normal, meinen "Partner" als "mein Freund" zu bezeichnen und es fühlt sich für mich auch nicht merkwürdig an. "Partner" klingt für mich eher nach einer geschäftlichen Beziehung. "Mein Mann" würde ich auch nicht sagen, das sehe ich wie Du, wenn man nicht verheiratet ist. Aber dafür gibt es nun mal keine Regel und manche(r) mag das anders empfinden.. Von daher kann ich Dir auch nicht wirklich raten.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Meine Partnerin resp. mein Partner. Freundin/Freund passt bis etwa 25-28. Frau/Mann nur wenn verheiratet. m45 (CH)
 
G

Gast

Gast
  • #4
Im Hotel ist er mein Partner, bei meinem Chef auch (wenn wir eingeladen werden), bei lieben Freunden der „Herzbube“, bei meinen Kindern nenne ich ihn beim Vornamen. Lebensgefährte passt noch nicht und Mann ist er selbst. Sollten wir mal zusammen wohnen, dann ist er gedanklich mein Lebensgefährte. Das Wort klingt mir zu umständlich. Gegen diese Bezeichnung habe ich außerdem eine Aversion. Ich mache mir nicht so viele Gedanken, kann Dich aber verstehen. Freund klingt nach unverfänglicher Teeniefreundschaft und passt bis 30.

Ich hoffe, dass Du eine treffende Bezeichnung findest – und eigentlich ist es völlig egal.

Hauptsache glücklich!

w 50+
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich würde ihn in so einer Situation wie im Hotel als "meinen Mann" angeben, ist doch ein Mann oder nicht? Was interessiert es diese Dame oder alle anderen Menschen, die nicht die engsten Freunde oder die Familie sind, ob man verheiratet ist oder nicht?
Freund würde ich eher für die Altersgruppe bis 30 gebrauchen, Partner hat tatsächlich was von geschäftlicher Beziehung.
Ich habe es früher immer gehasst, wenn mich der Mann, mit den ich eine Beziehung geführt hatte, als seine "Bekannte" bezeichnet hat, daran erinnere ich mich mit Grauen, da kam ich mir abgewertet vor.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Freund.

Lebensgefährte finde ich altbacken, Partner ist zu allgemein, Mann passt nicht.

w33
 
G

Gast

Gast
  • #7
Mein Mann - meine Frau.

Seit ü20 Jahren ohne Trauschein.

Natürlich ist er mein Mann, und ich bin seine Frau, was sonst? ;) Haben uns schliesslich endgültig, exklusiv und für den Rest unseres Lebens füreinander entschieden.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Du bist echt "erst" 35 und schon so "alt", dass du nicht mehr von deinem Freund reden willst? Finde ich irgendwie traurig und peinlich...

Ich bin genauso alt wie du und würde echt die Krise kriegen, wenn meine Freundin (!) nicht von mir als meinem Freund sprechen wollte. (Allerdings würde ich auch nie eine Gleichaltrige wollen – und jetzt habe ich schon wieder einen Grund mehr: Offenbar sind Frauen in meinem Alter wirklich schon grausam "alt"!)

Sei doch so gut und leg dieses "Alt-Getue" ab und sprich einfach von deinem Freund!!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich sehe es nicht so eng. Ich habe noch nie "mein Freund" gesagt. Ich sage meistens "mein Mann" oder ich habe "einen Mann", obwohl nicht verheiratet. Ich gehe darauf nur näher ein, wenn mich jemand fragt (tut aber niemand). Geschäftlich oder bei Verträgen/Terminen sage ich "mein Partner".

Unter Freunden sage ich, "mein Männchen, Kerlchen, Freundchen, Herrchen". Die Leute wissen eh, dass ich eine Schraube locker haben ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #10
.. "meinem Freund" ..... "Mein Mann" .... "Mein Partner" oder "mein Lebensgefährte"

Liebe FS,
weder noch. Wenn ich ihn irgendwo vorstelle: im Freundes- und Familienkreis mit seinem Vornamen, im beruflichen Umfeld mit Vor- und Nachnamen, abhängig vom Grad der Formalität auch mit Titel. Wie wir zueinander stehen kann sich der Rest der Welt doch denken - unverheiratet sein ist gesellschaftliche Normalität. Ich habe damit einen sehr entspannten Umgang - es ist für mich ein neutraler Sachverhalt, nicht verheiratet und in einer Partnerschaft zu sein.

Im Hotel sind wir beide in der Regel zum Ceck-In registriert. Da komme ich an und sage garnichts dazu, dass wir nicht gemeinsam anreisen. Ich denke, er handhabt das genauso. Das Personal ist an solche Sachverhalte gewöhnt und denkt sich das.
 
  • #11
Als "meine Frau" - denn alles Andere klingt m.E. albern, ab etwa 28 J. alt.
Ob man verheiratet ist oder nicht, interessiert heute nur Wenige, oder gar Keinen.

Oder wg. meinem Stiefsohn. Die Leute wollen, daß ich ihn als "meinen Sohn" bezeichne, obwohl es nicht mein leibliches Kind ist. Weil ich für ihn Vater bin. (Was sein leiblicher Vater kaum kann)
Die finden "Stiefsohn" albern.

Vor ca. 50 Jahren wäre es anders gewesen. Da hätten es die Menschen genauer genommen.
"Mein Mann / Meine Frau" nur, wenn miteinander verheiratet.

Ein schwuler Mann nannte seinen Partner als "meinen Partner" Klingt auch holprig.
Soll doch auch sagen "mein Mann"

(m,52)
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich nenne meinen ... "mein Mann". Wir sind (noch) nicht verheiratet, aber er ist ein Mann und er gehört (zu) mir, also: Mein Mann!
Mögliche Alternative: Mein Liebster? Das ist gerade noch an der Grenze zu irgendwelchen Kosenamen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Du bist echt "erst" 35 und schon so "alt", dass du nicht mehr von deinem Freund reden willst? Finde ich irgendwie traurig und peinlich...

Ich bin genauso alt wie du und würde echt die Krise kriegen, wenn meine Freundin (!) nicht von mir als meinem Freund sprechen wollte. (Allerdings würde ich auch nie eine Gleichaltrige wollen – und jetzt habe ich schon wieder einen Grund mehr: Offenbar sind Frauen in meinem Alter wirklich schon grausam "alt"!)

Sei doch so gut und leg dieses "Alt-Getue" ab und sprich einfach von deinem Freund!!

Die FS:
Ich finde deine Antwort - also deine Art - sehr unhöflich. Wenn du dich gerne als jungenhafter "Freund" bezeichnen lassen willst, bitte gern. Nur ein Schalk würde denken, dass du ein Problem mit dem (ganz normalen) Älterwerden hast und dich dadurch verjüngen willst.
"Freund" hat für mich einfach etwas Unverbindliches. Dass das mit meinem Alter zu tun hat, gebe ich gerne zu. Ich lasse mich hier aber nicht aufgrunddessen als alt abstempeln. Du kennst mich nicht.

Vielen Dank für die anderen interessanten Antworten. Ich sehe, mir geht es nicht allein so.
Gerne noch mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Meine Frau - ganz einfach. Egal, ob verheiratet oder nicht. Denn es ist die Eine, mit der ich mein Leben plane.
 
  • #15
HI FS,

kommt drauf an in welcher Situation. Im Freundeskreis wars meine Freundin, beim Chef die Lebensgefährtin und bei allen anderen, also Fremden meine Frau. Auch ohne Trauschein.

Gerade im Hotel, hallo das interessiert den Typ an der Rezeption eh nicht. Und es geht Ihn auch nix an ob wir nun einen staatlichen Formalismus erledigt haben oder nicht.

Bevor ich lange Erklärungen mache... meine Frau und gut ist. Sie hälts genauso.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Nun ja, ich kenne tatsächlich keinen Mann über 30, der zu seiner Freundin "meine Frau" sagt, wenn er nicht verheiratet ist.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Die Wortwahl ist nicht völlig egal / willkürlich / zufällig, sondern drückt etwas aus.

Ich bekam eine Stiefmutter, als ich 9 war und fand das gut, weil ich vorher die einzige in meiner Klasse war, die keine Mutter hatte und das peinlich fand.
Als wir mal Klamotten für mich einkauften, sagte meine Stiefmutter zu der Verkäuferin "...für meine Tochter".
Ich weiß noch wie heute, wie glücklich mich das machte.
Und noch heute bezeichnen wir uns gegenseitig als Mutter und Tochter, nie etwas anderes.

Wenn mein Freund sagen würde "meine Frau" würde mich das genauso glücklich machen.

Wenn er sagen würde "meine Bekannte", oder irgendwie rumeiern, würde mich das verletzen.

Ich spreche von meinem Ex immer als meinem Ex-Mann, obwohl wir nicht verheiratet waren. Er selbst hat sowas nie über die Lippen gebracht, nicht mal als wir zusammen waren, zusammen wohnten und sogar ein Kind bekamen.
Wir trafen mal Freunde von ihm und er stellte mich als "Mutter von X", die er auf dem Arm hielt, vor.
Boah, das war sehr verletzend.

Also: ich sage "mein Mann", wenn ich ihn liebe und mit ihm fest zusammen bin, auch ohne Trauschein.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Selbstverständlich darf man einen Partner mit dem man nicht oder noch nicht rechtmäßig verheiratet ist nicht als "mein Mann" bzw. "meine Frau" titulieren, denn das wäre ja Vortäuschung falscher Tatsachen, also schlichtweg gelogen! Das hätte für mich auch Konsequenzen wenn mir jemand versuchen würde so eine Lüge aufzutischen!

Es spricht doch absolut nichts gegen die Bezeichnung Freund(in) oder Partner(in).
 
G

Gast

Gast
  • #19
Nun ja, ich kenne tatsächlich keinen Mann über 30, der zu seiner Freundin "meine Frau" sagt, wenn er nicht verheiratet ist.

Ich kenne es fast nur so, ist schon lange Usus auch für nicht verheiratete meine Frau, mein Mann zu sagen.

Mit zwanzig wurde noch mit nem Augenzwinkern "Grüß' mal deine Frau von mir" gesagt, inzwischen ist es standard, manchmal fragt dann jemand, ob wir verheiratet sind, das passiert doch eher selten.

Nach meinem Verständnis ist es eben 'meine' Frau, aber eben nicht meine Ehefrau. Ich würde mal behaupten, dass sich das so immer mehr durchsetzt.
 
G

Gast

Gast
  • #20
ich hadere auch hin und wieder mit der richtigen Bezeichnung - gerade in Situationen mit Fremden - und ja die gibt es. Ich habe z. B. kürzlich für IHN ein Rezept beim Arzt abgeholt.
Und ja ich finde auch die FS hat recht, Freund passt nicht und Partner hört sich so distanziert an.

Mein Mann/Frau, warum nicht. Ich sage ja nicht Ehemann, nein "mein Mann" - also der Mann der zu mir gehört. Am besten üben, auch vor ihm wenn die Situation kommt, dann geht es bald von alleine!

Lieben Gruß
 
  • #21
Wenn ich in einer feste Beziehung lebe, nenne ihn Lebensgefährte oder Partner. Ich würde nur Mann sagen wenn ich auch verheiratet bin. Ich rede nur von Freund wenn wir uns erst kürzlich kennengelernt haben und noch nicht sicher ist ob was festes daraus wird.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #22
Selbstverständlich darf man einen Partner mit dem man nicht oder noch nicht rechtmäßig verheiratet ist nicht als "mein Mann" bzw. "meine Frau" titulieren, denn das wäre ja Vortäuschung falscher Tatsachen, also schlichtweg gelogen! Das hätte für mich auch Konsequenzen wenn mir jemand versuchen würde so eine Lüge aufzutischen!

Es spricht doch absolut nichts gegen die Bezeichnung Freund(in) oder Partner(in).

Sorry, Dummsinn! ;) Niemand schreibt hier etwas von Ehefrau oder Ehemann... !! Dann hättest Du natürlich Recht, aber in Bezug auf die rein sachliche Formulierung meine Frau oder mein Mann ist das totaler Unsinn.Letztere Formulierungen stehen ja in keinerlei Beziehung zum Begriff ''Ehe'', sondern in Bezug zum Ausdruck, welchen Stellenwert und welchen Raum der andere Mensch im eigenen Leben einnimmt.

Natürlich spricht etwas dagegen, meinen Mann (bin die #weiss ich jetzt nicht, seit ü20 J. ohne Trauschein) meinen ''Partner'' zu nennen, denn er ist NICHT mein Partner! Und ''mein Freund'' ist er natürlich i.wo u.a. auch schon, aber dies bezeichnet nicht unsere exklusive Beziehung, und als meinen Freund stelle ich auch meine männlichen platonischen Freunde vor und bezeichne sie so, was ja den Tatsachen entspricht.Mein Mann ist eben exklusiv mein Mann, was jedoch (da beide ledig) natürlich nichts mit Gatte, Ehemann, etc. zu tun hat.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Am liebsten "Mein Mann" - auch ohne Trauschein.

Drückt die Verbindlichkeit aus, die ich in Bezug auf ihn empfinde.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Über meinen Mann sage ich "mein Mann". Sind verheiratet.
Wären wir es nicht, würde ich sagen "mein Lebensgefährte".
Kosenamen ausser Haus sind tabu.
 
  • #25
Mein Mann ist mein Mann auch ohne Heirat. w52
 
Top