G

Gast

Gast
  • #1

Wie beginnt wahre Liebe?

Hatte mit einem Dating-Partner heute eine Diskussion darüber, wie wahre Liebe beginnen "muss".
Er meinte, entweder fühlt man sich in den ersten Sekunden zueinander hingezogen, oder eben nicht.
Das ist für mich zu einfach. Die Anziehung in den ersten Sekunden deute ich als genetische Passung für gesunde Nachkommen - ein rein neurochemischer Mechanismus.
Ich kenne diese hormonelle Anziehung nur allzu gut, denn sie springt dank einer ausgeprägten Libido bei mir recht schnell an. Sie hat mich generell zu mir ähnlichen Männern geführt, aber war definitiv kein Indikator für eine langfristige Passung. Daher will ich mich heute, als reife Frau, nicht mehr den spontanen Leidenschaften hingeben, sondern den Mann erstmal ganz in Ruhe kennenlernen. Ganz besonders beim Online-Dating. Für eine gute Beziehung brauche ich viele gemeinsame Erlebnisse, die mir Sicherheit, Vertrauen und Gewissheit darüber geben, dass wir auch im Alltag miteinander können. Und das natürlich nur, wenn meine Hormone zuvor "grünes Licht" anzeigen ;)
Ich muss das Gefühl haben, dass er gleichzeitig mein bester Freund und Liebhaber in einer Person sein kann.

Tja, und da schieden sich die Geister...

Was meint das Forum?
 
  • #2
Für mich braucht es für Liebe auf jeden Fall (1) Respekt und (2) echte Freundschaft.
 
  • #3
Ein Mann schilderte mir, wie er erkannte, daß seine Partnerin die Richtige fürs Leben ist.

Als junges Paar (nicht vh.) mit wenig Geld gemeinsam auf Urlaub in Holland, mit dem Kleinwagen.
Straße - großer Steinschlag -> Windschutzscheibe kaputt

Sie gab ihm ihr ganzes Geld, damit er zusammen mit seinem Geld eine neue Widschutzscheibe kaufen konnte.
Dann Beide pleite = Abbruch Urlaub - aber Beide trotzdem glücklich.

Dieses Paar ist das Ungewöhnlichste, was ich je erlebte.
Er: Relativ klein, (nur ca. 1,65 m. groß), männlich aber nicht attraktiv, schlechter Modegeschmack (Art Hippie-Look), Sozialer Beruf mit vgl. wenig Einkommen.

Seine Partnerin: Zwei Köpfe größer als er und übergewichtig. Also nicht schlank.
Außerdem gerade schwanger mit dem gemeinsamen Wunschkind.

Aber sie haben das Wichtigste: Liebe, Partnerschaft, Respekt, etc. .... und meistern Alles.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS,

in meinen Augen lässt sich deine Frage nicht pauschal beantworten. Ja, sie ist mir viel zu weit und allgemein gefasst... Wahre Liebe ist sooo individuell und unterschiedlich ausgeprägt und damit etwas ganz persönliches, so dass es hier meines Erachtens keine Verallgemeinerungen gibt. Du siehst selbst in eurem Gespräch zu zweit, dass es schon hier ganz unterschiedliche Ansätze gibt. Ich kann sowohl den einen als auch den anderen nachvollziehen... Wichtig finde ich auch hier, nichts zu bewerten... Es ist wie es ist... und es kommt so, wie es kommen soll! Die wahre Liebe ist so vielfältig wie das Leben selbst. Alles kann, nichts muss!

Bestes!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Auf jeden Fall beginnt die wahre Liebe nicht mit einer Diskussion mit einem Dating-Partner über irgendwelche Theorien oder neurochemischen Vorgänge. Wahre Liebe beginnt mit Romantik, wenn zwei Menschen sich treffen, die sich zueinander hingezogen fühlen und Sehnsucht danach haben, zusammen zu sein. Schalte mal Deinen Kopf aus oder wenigstens etwas zurück. Von Diskussionen mit Dating-Partnern würde ich Dir ganz abraten bzw. wenn so eine Diskussion entsteht, denjenigen gar nicht erst treffen oder zumindest kein zweites Mal treffen. Darüber kannst Du mit einer Freundin diskutieren, aber nicht mit einem Mann, den Du eigentlich als möglichen Partner kennenlernen willst.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich stimme dir zu. Ich beobachte das aktuell wieder an mir. Kenne einen Mann seit 2 J. (Arbeitskollegen). Dachte gleich am Anfang, der wäre nie interessant für mich, durchschnittlich aussehend, Alpha (die nettere Version), aber null Anziehung, 10 J. älter. Dann habe ich ihn näher kennengelernt und heute kann ich dir eine Reihe von Dingen aufzählen, die ich an ihm liebe. Als Folge finde ich ihn auch körperlich anziehend. Hat etwa 1,5 J. gedauert.

Sofortige körperliche Anziehung macht noch keine Liebe aus. Und selbst wenn man meint nach dem ersten Kennenlernen denjenigen welchen gefunden zu haben, muss man keineswegs noch derselben Meinung sein, wenn die rosarote Brille runter ist und man sieht, dass man sich aufgrund der anfänglichen Überzeugung in eine Idee der "wahren Liebe" verrannt hat, dies der Realität aber nicht Stand hält.

Dennoch neigt man glaube ich schon dazu, schnell auszusortieren wenn nicht gleich eine gewisse Anziehung da ist. Denn sonst müsste man ja eine gewisse Zeit investieren um zu sehen, ob da nicht doch mehr ist. Im klassischen Dating-Prozess würde man sich das eher nicht antun und man müsste vermutlich auch das Gefühl der Enttäuschung überwinden können, wenn man jemandem gegenüber sitzt und man spürt so gar nichts, um sich auf ein weiteres Treffen einzulassen. Das kristallisiert sich dann eher heraus, wenn man denjenigen ohne Beziehungsabsicht und Erwartungshaltung z. B. im Freundes-, Bekannten- oder Kollegenkreis näher kennenlernt und dann plötzlich all diese Gefühle auftauchen und sich das weiterentwickelt.
w38
 
G

Gast

Gast
  • #7
Dieses "es muss in den ersten Sekunden passen" ist ein Hollywoodmärchen. Dazu sagt schon Tucho: "Drum wird nach dem Happy-End- gewöhnlich abgeblend...." Also -Verliebtheit, Verknalltheit, Hormonfluss - das gibt es nach Sekunden. Und das ist dann ein Strohfeuer, das schnell brennt und schnell ausgeht.Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, mich von Männern die nach einer Sekunde für mich entflammt waren schnellstens abzuwenden. Wenn diese Männer in meinem Bekanntenkreis waren - ich bin ja nicht neugierig - habe nach zwei Monaten erfahren, dass der Mann sich schon wieder unsterblich verliebt hatte - fünfmal in der Zeit.

Liebe braucht Gleichheiten- im Lebensentwurf. Wer für seine Rente spart und gut lebt kommt mit dem Verschwender, der dann wenns Geld knapp wird ins Casino geht nicht aus. Wer ein schönes Haus will kommt mit einem Campingwagenleber nicht klar. Für Liebe braucht es den Volksmund der sagt " Gleich und gleich....". Das Prickeln gibt es durch die "Gegensätze.." die aber nicht überwiegen dürfen. Und - ganz wichtig- ohne eine gewisse Rationalität gibt es keine Liebe. Wissen muss man, dass der andere ein erwachsener Mensch ist, den man nicht mehr "zurechterziehen" kann. Das geht immer schief.
w 55
 
G

Gast

Gast
  • #8
Zuerst muss mal die biochemische Passung da sein, ohne dieser wird sowieso nichts, da seid ihr beide einer Meinung. Für Deinen Dating-Partner scheint das jedoch schon zu reichen. Du möchtest noch hinter die Kulissen blicken, hinter den Hormon-Nebel. Das finde ich gut, mache ich genauso. Denn ohne Hormone ist alles nichts - doch sind die Hormone bei weitem nicht alles! Viel Erfolg! m44.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich denke, die erste Aziehung besteht im Grunde aus einer Projektion, einem Bild, das ich mir von jemandem mache bzw. einer Person, die meinem idealen Bild sehr nahe kommt. Die erste Anziehung kann einen Hormonrausch und auch Verliebtheit auslösen, bedeutet aber nicht, dass die Person wirklich so ist, wie ich sie zum jetzigen Zeitpunkt wahrnehme. Wenn ich Glück habe, entspricht die Person in Vielem meinem Ideal, meistens entpuppt sie sich aber anders und der Zauber ist dann schnell verflogen. Es ist vermutlich besser, wenn Liebe sich langsam entwickeln kann, indem ich liebenswerte Eigenschaften und Passungen zu mir an einem anderen Menschen entdecke. Dazu bleibt in der Online-Welt meistens zu wenig Zeit.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Es ist vermutlich besser, wenn Liebe sich langsam entwickeln kann, indem ich liebenswerte Eigenschaften und Passungen zu mir an einem anderen Menschen entdecke. Dazu bleibt in der Online-Welt meistens zu wenig Zeit.

Die FS: Warum soll man sich dafür auch bei der Online-Partnersuche keine Zeit nehmen können? Bei großen Entfernungen gestaltet es sich natürlich schwierig, aber bei Distanzen unter 50 km kann man sich oft genug sehen.
Ich jedenfalls vertraue dem schnellen Funkenflug nicht. Hatte auch bei diesem Mann am Telefon das Gefühl, wir wären uns sehr ähnlich - ein Eindruck, der sich bewahrheitet hat. Aber ich kann nicht mehr auf dieses langsame Abtasten und wirkliche Neugier aufeinander nicht verzichten.
EIn Mann, der das nicht so sieht, kann nicht mein Partner werden.
Er hingegen sagte, eine Frau, die nicht sofort auf ihn anspringe, könne nicht seine Partnerin werden

Für mich ist die Haltung reine Vorsichtsmaßnahme, um nicht eine weitere Bettgeschichte ohne Zukunft zu verzeichnen. Ich ziehe diese Art von Mann leider an.
Wer es ernst meint, muss mir das auch zeigen. Da bin ich nun ein bisschen trotzig... Dieser Mann muss mir in dem Fall eben nichts mehr beweisen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hallo FS

Da bist Du auf einen Mann getroffen der sich nicht gross Weiterentwickelt hat..

Sofern ein Mensch 1-2 mal im Leben verliebt war und daraus langjährige Beziehungen wurden kann ich gut nachvollziehen das dieses Schema einfach in Kopf und Geist bleibt..

Dann kennt man eben nichts anderes.

Wer jedoch schön öfter mal richtig verliebt war und daraus nicht mehr geworden ist weiss das es eine hormonelle /sexuelle Anziehung ist und erstmal nicht mehr und nicht weniger..

Wahre Liebe hat damit nichts tun .. Wahre Liebe entsteht praktisch aus einem Pakt den 2 Menschen anfangs schliessen und diesen Weg dann auch zusammen gehen..

Liebe ist immer ein gemeinsamer Weg den Mann erst gehen muss und sich mit jedem Schritt festigt..
m47
 
Top