• #1

Wie arrangiere ich mich mit der heutigen "neuen" unverbindlichen Beziehung?

Hallo und guten Morgen :)
ich bin ganz "Neu" hier und auch allgemein mit dem Thema Single Leben, Männer kennenlernen & ihre Phasen, sowie die ganzen komplizierten Dinge, welche es so mit sich bringt.
Totale Überforderung ;)
Ich bin 33j. und habe zwei Kinder, die schon groß sind, also 15j & 11j. Ich habe mich vor einiger Zeit von meinem Mann getrennt, wir waren insgesamt 16j. zusammen und klassischer Fall des auseinander leben. Ich stehe ganz fest im Leben, guten Job, Haus, Freundeskreis, Hobbys, selbstbewusst & modern.
Hmm, vielleicht überfordert das auch den ein oder anderen? Nun werde ich mit dieser Situation konfrontiert, wie es heute so abläuft mit dem Daten. Wo ich :D auch noch irgendwie total eingelebt werden muss. Ich suche jemanden, der sich um mich bemüht und nicht der mich in irgendeiner Art mit zukünftig absichern müsste! (auch wenn ich nicht richtig aktiv suche, nur das was sich so ergibt) ABER...
Wie gehe ich damit um: ich lerne Männer kennen, die aber nichts Ernstes haben möchten. Ich bin nicht der Typ Mensch für Offenes. Wenn jemand meine Person haben will, dann bitte exklusiv!
Direkten Sex gibt es bei mir nicht, ich bringe der Person gegenüber Respekt entgegen und möchte dies gerne auch erwarten dürfen, liege ich da so falsch heut zu Tage? Wenn ich jemanden näher kennenlerne, habe ich das Gefühl, dass zum Schluss es doch nur um das eine geht und am liebsten langfristig, ohne Verbindlichkeiten (Affäre?!). Zeitgleich habe ich Kinder, die ich schützen möchte und nur der, der es ernst meint, diese kennenlernen, bzw. im meinem Leben präsent werden darf.
Vielleicht könnt ihr meine Gedankengänge verstehen und mir Wege aufzeigen wie ich zukünftig damit umgehe, da ich auch irgendwie den ganzen sch... immer zu nah dann an mich ran lasse!
So jetzt bin ich gespannt über eure Zeilen und freue mich darauf!
Lieben Dank im Voraus :) Nanafee
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Nein, Du liegst mit Deinen Wünschen richtig. Halte Dich von Männern fern, bei denen Du merkst, dass sie unverbindlich sind. Beende den Kontakt schnell und konsequent, wenn Dir das auffällt. Leider findest Du im Netz unglaublich viele Psychos und Verführer. Die "guten" Männer sind im Zweifel in einer stabilen festen Beziehung, treu und nicht zu haben. Aber es gibt auch "Gute" im Netz. Guck einfach genau hin und trenne die Spreu vom Weizen. Suche lieber länger, statt Dich auf irgendwas einzulassen, was Dir nicht gut tut.
 
  • #3
Ich bin 33j. und habe zwei Kinder, die schon groß sind, also 15j & 11j.
Deine Kinder sind nicht "groß". Sie sind täglich da und Du musst Dich mehr oder weniger ständig um sie kümmern. Eine "unbeschwerte" Beziehung ist mit Dir nicht möglich.

Wenn jemand meine Person haben will, dann bitte exklusiv!
Die Männer, die "Deine Person" haben möchten, stehen offenbar nicht in Scharen vor der Tür. Verwundert? Was ist es denn, was Du haben möchtest? Was hast Du "zu bieten"?
Als Mann in dem zu Dir passenden Alter möchten viele noch Familie. Möchtest Du die noch? Deine "Konkurrenz" sind Singlefrauen. Was hast Du denen außer "Deiner Person" (viele Frauen überschätzen "ihre Person" etwas) noch zu bieten? Eine AE ist nicht generell unattraktiv, aber hat eben doch Konkurrenz, die ein ganz anderes Leben führen kann.

Wie gehe ich damit um: ich lerne Männer kennen, die aber nichts Ernstes haben möchten.
Direkten Sex gibt es bei mir nicht, ich bringe der Person gegenüber Respekt entgegen und möchte dies gerne auch erwarten dürfen, liege ich da so falsch heut zu Tage?
Was ist denn "etwas Ernstes"? Möchtest Du denn nochmal eine Familie gründen oder suchst auch Du eigentlich eher eine Beziehung ohne "was Ernstes"? Was erwartest Du denn von einer Beziehung? Vielen Männern geht es nicht um "direkten" Sex, aber zu einer Beziehung gehört er irgendwann dazu. Also irgendwann in der Kennenlernphase nach ein paar Treffen und natürlich in einer Beziehung. Es gibt übrigens genügend AE, die einfach gerne eine Affäre nebenbei haben, weil sie für eine Beziehung wegen der Kinder nicht die Zeit haben.

Meine Partnerin ist auch AE mit Kindern in dem Alter Deiner Kinder. Die Beziehung ist dadurch erheblich eingeschränkt. Ich nehme das gerne in Kauf. Aber nicht, wenn eine Frau unter "Respekt" versteht, dass ich mich komplett nach ihr richte.

Ganz ehrlich: wenn eine AE in der Kennenlernphase keinen Sex möchte, werde ich hellhörig. Viele Ehen scheitern, weil die Männer sich irgendwann nach ständigen Migräneattacken eine Geliebte suchen. Dann nehme ich garantiert nicht die übriggebliebene Ehefrau. Warum auch?

Du liegst mit "Respekt" sicher nicht falsch, aber vielleicht bist Du in einer langen Beziehung doch verwöhnt und hast, außer dem Auseinanderleben, einfach doch Glück gehabt, dass Du einen Mann hattest, der irgendwann mal für Dich geschwärmt und Dir den Hof gemacht hat? Wo suchst Du denn potentielle Partner?
 
  • #4
Hey, ich finde deine Einstellung total gut und da wird es sicher jemanden finden, der diese teilt. Allerdings ist deine Konstellation nicht gerade einfach. Fakt ist, du bist "erst" 33 und hast schon pupertierende Kinder. Das soll keinesfalls abwertend klingen, aber viele in deinem Alter wollen sicher selbst eine Familie gründen und suchen eher nach einer "unverbrauchten" Frau. Dein Marktwert ist dementsprechend nicht gerade hoch. Ich glaube du hättest gute Chancen bei alleinerziehenden Vätern, mit denen man eine Patchwork Familie gründen könnte.
 
  • #5
Ich stehe ganz fest im Leben, guten Job, Haus, Freundeskreis, Hobbys... vielleicht überfordert das auch den ein oder anderen?
Naja, was heißt überfordern. Du bist sehr unflexibel mit Deinem Leben und Du hast zwei Kinder, die an erster Stelle stehen sollten und sicher auch stehen bei Dir.

Wieviel Bemühung kannst Du um ihn machen, wenn Du so eingespannt bist in Deinem Leben? Ein Partner ist kein Dienstleister, der auf Knopfdruck verwöhnt, wenn Du mal Zeit hast. Der verspricht sich auch was von der Bez. Du musst das, was Du mitbringst, auch in die Waagschale legen, und machst das mEn nicht.

Es ist mir aufgefallen, dass manche Menschen mit Kindern (nat. nicht alle), den neuen Partner einordnen in die Rolle eines Verwöhners, weil sie für ihre Kinder, den Job, die Hobbys und die Freunde so viel Energie aufbringen müssen, dass sie beim Partner dann nur Entspannung konsumieren wollen. Der darf sich aussaugen lassen, aber nie fordern.

Bist Du denn in der Lage, eine Bez. führen zu können, die über Affärenaktivitäten hinausgeht? Was kannst Du geben und wem willst Du es geben.
Ein Singlemann, der noch keine Familie hat, könnte Dich an die erste Stelle setzen und flexibel darauf reagieren, wann Du Zeit hast und wie zuverlässig Deine Terminzusagen sind, der will aber vielleicht auch selber an erster Stelle sein bei Dir, was Zeit und Energie angeht. Wie sieht es mit Deiner Spontaneität aus? Du musst wg. Deines Lebens viel planen. Manche kinderlose Menschen verstehen das nicht und müssen Toleranz für Dich und Deine Situation aufbringen.
Ein Mann, der Kinder hat, wird Dich vielleicht nicht an die erste Stelle in seinem Leben setzen, dann wäre es aber eine Annäherung von gleich zu gleich und nicht einer bemüht sich und der andere gibt Daumen rauf oder runter. In dieser Position scheinst Du Dich aber meines Erachtens nach zu sehen. Der getrennte Mann mit Kindern könnte sich auch so sehen wie Du Dich und von Dir dann wollen, dass Du erstmal beweist, dass er Dich seinen Kindern vorstellen kann (also er sich länger an Dich binden will, weil es mit Dir emotional und sexuell harmoniert und vielleicht nicht so läuft wie in seiner Exbez.) und Du Dich flexibel in seinen Lebensplan einfügen kannst.

Um Dich bemühen wird sich nur einer, wenn er in Dir was sieht, das er sich wünscht.
Direkten Sex gibt es bei mir nicht, ich bringe der Person gegenüber Respekt entgegen
Ich finde nicht, dass direkter Sex respektlos ist, stimme aber zu, dass das nicht zielführend ist als Mittel zum Zweck der Bez.anbahnung.

Du bist frisch getrennt, denke ich. Hast Du Deine Exbez schon komplett losgelassen? Kannst Du Dich voll auf einen neuen Partner konzentrieren oder verarbeitest Du noch? Ist der Ex als Vater Deiner Kinder sehr präsent in Deinem Leben? Das sind alles Punkte, die manchem Mann was ausmachen.
 
  • #6
Naja, mit groß meine ich schon flexibler zu sein als mit einem kleinen Kinder. Sie leben ihre Freizeit und an Wochenenden bis ich weitestgehend flexibel ...
Sie müssen nicht in scharren präsent sein. Kein falschen Eintrug erlangen. Ich lerne Männer kennen die zw. 8-10j älter sind aufgrund meines Lebensstandards. Und diese Basis welche bei ihnen da ist, biete ich auch. Stehe fest im leben, zwar gute 8j früher, zeitgleich kann mit allem sehr zufrieden sein, was ich in meinem Leben erschaffen habe. Vielleicht ist es auch genau das, zu selbstbewusst und zuviel erreicht in meinem alter?
Ich suche keinen Ersatz Vater aber einen Partner der mich begleitet und auch präsent in meinem Leben sein möchte. Eine Affäre ist es nicht und auf dieses Versteckspiel kann ich gut verzichten.
Ja, diese Ehe habe ich wohl geführt und deshalb bin ich so erschrocken über alles was gerade so passiert.
Nun, über Migräne habe ich nie klagen müssen... Daran liegt es nicht. Aber leider sind die Erfahrungen derzeit so, dass Männer alles geben um Intimität zu erhalten und ich denke jemanden bis zum 4-5 treffen warten zu lassen oder gegebenenfalls länger bis eventuell ein wenig vertrauen aufgebaut ist, ist nicht zuviel verlangt oder?
Nein, Familien Planung ist durch und genau da hängt es auch.
Ich suche im Alltag, weitläufiger Bekanntenkreis über Feierlichkeiten und bin im Außendienst und lerne täglich Menschen kennen, falscher Weg?
 
  • #7
Liebe FS,
Du arrangierst Dich so, wie Du es willst. Entweder willst Du eine unverbindliche Affäre, dann gehst Du sie ein oder Du willst es nicht, dann schickst Du die Männer wieder aus Deinem Leben. Du bist kein Opfer, welches sich Männerwuenschen zu fügen hat, Du kannst eigene Entscheidungen treffen und das solltest Du tun, Dich nicht vom Beziehungswunsch in eine Affäre treiben lassen.

Wenn Du nur eine verbindliche Partnerschaft willst, in welcher sich der Mann in Deine Rahmenbedingungen einfügen muss, dann kannst Du Dates mit unverbindlichen Männern sofort abbrechen. Deine Lebensbedingungen sind nunmal vorgegeben, die Kinder lassen sich nicht wegzaubern und das willst Du hoffentluchnauch nicht.
Ergo muss der Mann Deine Rahmenbedingungen für sich wollen, sich aus seiner Sicht nicht nur einfügen. Nur dann kann es zusammen klappen.
Solche Männer sind rar und das solltest Du als Fakt akzeptieren. Daher würde ich wenn überhaupt online auf einer SB für AE suchen, besser aber im RL in Deinem sozialen Umfeld. Da wissen Männer, dass Du Kinder hast, beziehen das ein, wenn ihr Kontakt habt und Du kennst die Affärenmaenner, kannst sie direkt aussortieren.

Lies hier die Threads der älteren AE-Frauen, aus denen Du entnimmst, wie sich die Nachfrage ändert, wenn Deine Kinder aus dem Haus sind - durch Männer, die mit 45
+ kleine Kinder haben, WE-Vater sind und selbst das nicht gewuppt bekommen, daher eine Frau brauchen, die Kinder schonmal erfolgreich großgezogen haben - bei jungen Singlefrauen haben sie wenig Chancen. Dann wollen die Frauen aber nicht nochmal mit kleinen Kindern anfangen.

Dein zukünftiger Umgang sollte sein: bleib' Dir selber treu. Wenn Du keine Affäre willst, lass' Dich von keinem Beziehungswunsch blenden. Befass' Dich mit dem Gedanken, dass es mehrere Jahre dauern kann, bis Dir wieder ein passender Mann begegnet und mach' Dir ein schönes Singleleben.
Wenn Dein Jüngster älter ist, kann auch ein Leben als Zweitfrau/Schattenfrau eine Option sein - muss man können und wollen.
Ich habe z.B. im Segelclub verheiratete Männer kennengelernt, die weit unter ihrem Level geheiratet hatten. Die Frauen waren liebvolle Mütter und Hausfrauen, attraktive Frauen, nur langweilten sie die Männer schrecklich, es gab bis auf familiäre Aktivitäten und ein paar öffentliche Events kein Eheleben mehr. Die Männer sjnd ihren Faruen dankbar für das gemeinsame Leben, werden sie immer wirtschftlich versorgen, mit ihnen verheiratet bleiben, suchen aber eine Frau mit der sie echte Gemeinsamkeit haben, aber nicht zusammenleben.
Ich könnte und wollte das nicht (eigne mich nicht als Nr. 2), obwohl ich annahm, dass den Ehefrauen die Parallelbeziehung ihres Mannes klar und egal war, solange ihr Ehefrauenstatus unangetastet bleibt.

Wenn Du mal Lust auf Sex hast, nimm' Dir dafür keinen Kompromissmann, der Dir Beziehungswilligkeit vorgauckelt oder Dir sagt, "Du bist halt nur 2. Wahl" sondern einen echten Hottie, den Du wirklich nur für Sex willst.
 
  • #8
Der Umstand AE mit zwei Teenagern schreckt ab. Ganz einfach. Wir leben halt in Westeuropa und nicht in Fantasia.

Männer sind pragmatisch, gerade die erfolgreichen (und oft auch eher traditionell) - die sehen diesen Fakt AE/ Kids und RECHNEN aus, was das wohl alles kostet an Geld und Zeit und Energie/ Nerven.

Single-Männer, auch wenn sie keine Kinder wollen, dann ist ihnen bange vor 2 Kids (wie ist das Verhältnis zum Vater?) und der Verantwortung.

Wenn sie eigene Kids wollen, dann RECHNEN sie wieder, ob sie sich eine Familie mit 4-5 Personen leisten können denn wenn Du noch 2 Kids bekämst dann käme Mutterschaftsphase und dann Teilzeit also wieder Adam Riese Rechnerei.

Du wurdest mit 18 schwanger? Zufall oder wieso so früh? Habe auf dem Gymnasium keine Mami gesehen, da planten wir alle unser Studium. Ist halt etwas ungewöhnlich hierzulande wo frau erst mit 30 heiratet im Schnitt.

Versteh mich nicht falsch

aber ähnlich wird ein studierter Mann von 35, Single, ungebunden denken. Der hat eher mit 18 sein erstes Mal gehabt und war noch am PC spielen als eine Famile zu gründen.

Der will eine hübsche junge Frau von 25-30 um das ERSTE gemeinsame Baby zu haben oder ein schönes Leckerbissen am Arm zu haben für Events/ Reisen um die Welt.

Die erste Wohnung wird anvisiert oder Haus, der spart für ein schickes Auto, macht Karriere, will in die Chefetage und braucht daheim so wenig Streß wie möglich.

Ich würde mich an Deiner Stelle zuerst mit Affären begnügen oder mit flüchtigen Romanzen, wenn Dir der Sex wichtig ist, und dann vorwiegend im RL suchen und dann eher unter älteren Männern um 50 mit eigenen Kindern um eine Pachworkfamilie zu gründen oder eine LAT. Da Du einen guten Job hast, brauchtst Du wohl keinen Versorger und bist dadurch flexibler in der Auswahl.
 
  • #9
Naja, mit groß meine ich schon flexibler zu sein als mit einem kleinen Kinder. Sie leben ihre Freizeit und an Wochenenden bis ich weitestgehend flexibel ...
"Weitestgehend" bedeutet, Du bist morgens da, wenn sie aufstehen und Du bringst mindestens den Jüngeren Abends um 8 ins Bett. Ein spontanes Wochenende von Freitag Abend bis Sonntag in Paris ist mit Dir nicht möglich. ein spontaner Ganztagesausflug auch kaum. Du redest Deine Situation schön. Ich arrangiere mich als Mann damit, aber Du vergleichst kleine und große Kinder, ich vergleiche eine Singlefrau und eine AE.

Ich lerne Männer kennen die zw. 8-10j älter sind aufgrund meines Lebensstandards. Und diese Basis welche bei ihnen da ist, biete ich auch.
Schön. Du bist also z. B. Führungskraft im mittleren Management mit mindestens 40-Stunden-Woche (das dürfte mal grob der "Lebensstandard" bei EP-Männern um die 40 sein) und wuppst nebenher noch zwei Kinder und Deinen Haushalt? Wo bleibt da Zeit für einen Partner?

... jemanden bis zum 4-5 treffen warten zu lassen oder gegebenenfalls länger bis eventuell ein wenig vertrauen aufgebaut ist, ist nicht zuviel verlangt oder?
Das ist eine präzisere Aussage und für mich völlig normal und in Ordnung. Kein "vernünftiger" Mann wird von einer Frau erwarten, dass sie "direkt" beim ersten Treffen mit ihm Sex hat.

Nein, Familien Planung ist durch und genau da hängt es auch.
Ich suche im Alltag, weitläufiger Bekanntenkreis über Feierlichkeiten und bin im Außendienst und lerne täglich Menschen kennen, falscher Weg?
Das habe ich vermutet. Mit Anfang 40 ist bei vielen Männern die Familienplanung eben noch nicht "durch". Dazu passt Du dann nicht. Männer um die 50, bei denen Familiengründung keine Rolle mehr spielt, sind zu alt für Dich. Wie sieht´s mit AE-Männern und Patchwork aus?
 
  • #10
Vielleicht ist es auch genau das, zu selbstbewusst und zuviel erreicht in meinem alter?
Das interpretierst Du vielleicht falsch. Es geht nicht um zu viel erreicht haben, es geht darum, wie DU DICH in das Leben der Männer einpassen kannst. Bei Dir müssen sie sich aber in Dein Leben einpassen, wenn sie mit Dir glücklich werden wollen.
Dieses Thema "zu stark als Frau" wurde hier oft schon diskutiert, das bist Du nur, wenn der Mann nichts auf die Reihe gekriegt hat und neidisch ist. Einer, der was erreicht hat, hat damit eher kein Problem, sondern fragt sich eher, ob Du genau dann Zeit haben wirst, wenn er es wegen seines Berufslebens und dem Rest ermöglichen kann.
 
  • #11
Hallo liebe @Nanafee, ich möchte Dich nicht enttäuschen, aber auf diesem Wege wirst Du im Moment noch nicht den Partner für Dein Leben finden. Du suchst jemanden, der Dich bedingungslos liebt, Du selber bist aber noch nicht bereit bedingungslos zu lieben. Erst wenn Du gelernt hast, das an eine Partnerschaft, Freundschaft, Liebe keine Bedingungen gestellt werden dürfen, wirst Du wirklich glücklich. Ich weiß es wird ein schwerer Weg, deshalb konzentriere Dich im Moment auf das, was Dir am meisten am Herzen liegt. Deine Kinder.. Alles andere kann warten..
LG Blueeyes, m,49
 
  • #12
Du schreibst dass Du fest im Leben stehst. Dann hast Du zwei kleine Kinder, die alles andere als eigenständig sind und viel Zeit beanspruchen. Das beides zusammengenommen bedeutet, dass Du unflexibel bist, und wenig Zeit für einen neuen Partner haben wirst.

In dem Alter sind die Kinder auch alles andere als eigenständig, Du kannst sie bestenfalls stundenweise alleine lassen. Und je älter die Kinder werden, desto mehr Ansprüche werden diese auch an Dich stellen, es wird nicht einfacher. Ich weiß wovon ich spreche, ich habe eine 10-jährige Beziehung hinter mit, es waren anfangs zwei Kinder (10+14) im Spiel und habe deren Entwicklung bis 20/24 miterlebt. Kinder sind ab 18 einigermaßen eigenständig, vorher ist es nur ein Schönreden.

Du wünscht Dir einen Partner der Dich begleitet, das ist schön. Dieser wird aber kaum Gestaltungsmöglichkeiten haben und muss sich in Dein Leben hineinintegrieren. Du wünscht Dir keinen Vaterersatz, auch das ist schwierig, d.h. Du lässt keine Erziehungswünsche des neuen Partners zu, bei Meinungsverschiedenheiten in Verhaltensfragen wirst Du im Zweifel immer hinter Deinen Kindern stehen und den Partner damit verärgern. Hier sind Konflikte vorprogrammiert.

All dies kann nur funktionieren, wenn der neue Partner eben auch schon Kinder hat, oder Du noch bereit für eine neue Familiengründung wärst. Die Variante Single-Mann ohne Kinderwunsch scheidet aus, damit bürdest Du dem neuen Partner zu viel auf ohne gemeinsame Familie. Er soll also ein Familienmensch sein, ohne sich eigene Kinder zu wünschen.

Mich würde vor allem interessieren, welche konkrete Rolle Du in Deinem neuen Partner siehst, auch hinsichtlich Freizeit- und Wochenendgestaltung, und ob früher oder später vielleicht ein Zusammenziehen geplant ist. Letzteres erfordert klare Befugnisse und eine klare Rollenverteilung. Ich schätze Du hast Dich mit der ganzen dann aufkommenden Dynamik in so einer Konstellation noch nicht auseinandergesetzt.
 
  • #13
Liebe FS,

was mir nicht nur bei Deiner Frage auffällt ist, dass das Thema Verbindlichkeit oder allgemein das Abstimmen über Werte, Vorstellungen, Wünsche, Pläne und Visionen wie selbstverständlich verwendet wird, obwohl es das bei weitem nicht ist. Da es bei diesem Thema abseits von Schwarz und Weiß eine große Bandbreite gibt, solltest Du dies erst einmal in Ruhe für Dich und dann für andere erkenn- und erfassbar abklären.
Obwohl ich einiges älter bin als Du könnte ich mich “beziehungsmarkttechnisch“ ähnlich beschreiben und doch vermute ich, dass sich meine Vorstellung von Verbindlichkeit von Deiner abweichen könnten.
Für mich zählt dazu: Exklusivität, emotionale, geistige und körperliche Gemeinsamkeiten und Zusammensein. Nicht dazu gehören: zusammen wohnen, Kinder und Heirat.
Speziell die Scheindiskussion um Körperlichkeit im Allgemeinen und Sex im Speziellen kann ich nicht nachvollziehen. Wie auch alle anderen Aspekte wurde dieses Thema mit den Frauen schnell und zügig geklärt.
Du und auch andere (Frauen) würden mich nicht überfordern (können), weil ich es mir wert bin und leiste nur Menschen in meinem Leben zu(be)lassen, die passen.
Insofern sei achtsam mit Dir und es wird Dir gelingen. Wobei ich mich schon frage, warum man hier soviel von gehäuften Fehlgriffen und Misslingen liest. Scheinbar ist dies dem Sinn des Forums und den hier agierenden Protagonisten geschuldet. Auch bei Dir.

Mein (richtiger) Weg:
offen, aufmerksam, achtsam, respektvoll und leidenschaftlich, immer weniger Muss sowie lieber öfter mal aus der zweiten Reihe schauen, fühlen, denken und agieren. Somit hält sich Ungewolltes und Gewünschtes stark in Grenzen. Auch mit und bei Frau(en).
 
  • #14
Wow, ich bin gerade richtig überwältig und danke jedem einzelnen für die interessanten Sichtweisen.
Das zeigt mir andere Blickwinkel auf, die ich nicht im Ansatz in meinen Überlegungen gesehen habe.
Um so im überblick zu antworten, bin ich über diese Beziehung hinweg. Es war eine lange Entwicklungsphase, da 16j Beziehung nicht von heute auf morgen beendet werden können.
Es mag sein, dass mein Alltag sehr viele Strukturen aufweist, allerdings versuche ich immer die Balance zu halten, d.h. auch ich möchte mich meinem neuen Partner angleichen. Es ist immer ein geben und nehmen und es ist mir wichtig keine Gefühle entwickeln zu lassen, ich würde es einseitig erwarten. Zeitgleich hat ein Mann auch sein leben, also ich sag jetzt mal 40j aufwärts. Den Männern im meinem alter, kann ich leider nichts abgewinnen. Lebensphilosophien, Gespräche, Interessen, Ansichten zu Leben befinden sich leider bei denen in ganz anderen Ebenen- das ist mir zu "naiv" nicht falsch verstehen. Da ich mit 18j nicht geplant Mama wurde lief mein Leben sehr zügig in Strukturen und ich habe viel erleben und kämpfen müssen.
Mein Verhältnis zum Ex Partner ist gut, allein schon der Kinder wegen. Wir regeln alles fair somit kommt jeder von uns auf seinen freien Raum.
Genau Vorstellung einer neuen Partnerschaft habe ich nicht, da ich denke diese entwickeln sich weitestgehend gemeinsam. Ich bin nicht eingefahren in meiner Zukunft Vorstellung, offen! Nur die kleine Einschränkung, keine Kinder mehr bekommen zu wollen. Wichtig ist, sich gegenseitig vertrauen, zu stützen und unterstützen in seinen vorhaben oder Lebensphasen. Gespräche, Hobbys und das Leben genießen in der Zeit die zur verfügung steht und dies gemeinsam (natürlich auch mit jedem seinen eigenen Freiraum).
Ich denke aber leider auch, ihr habt wohl recht... Ich werde da locker noch 8-10j warten müssen. Die Idee es mit AE Männer, habe ich noch nicht in Erwägung gezogen, da ich bislang mit dieser Konsteraltion noch nicht in Berührung kam....
 
  • #15
Aber leider sind die Erfahrungen derzeit so, dass Männer alles geben um Intimität zu erhalten und ich denke jemanden bis zum 4-5 treffen warten zu lassen oder gegebenenfalls länger bis eventuell ein wenig vertrauen aufgebaut ist, ist nicht zuviel verlangt oder?
Natürlich ist das nicht zu viel verlangt und deine Erfahrungen kenne ich sehr gut. Obwohl ich keine Kinder habe usw.
Ich vermute, das ist eine Norm, die sich vor allem via Online Dating aufgebaut hat, wo man ja einen Menschen schon von Anfang an im Dating-Kontext trifft und innerhalb kurzer Zeit sehr viel Emotionen aufzubauen versucht. Was schwierig ist.
Nach jahrelangem, erfolglosem Online Dating möchte ich dir raten, möglichst deine Freizeitgestaltung auszubauen. Damit meine ich: Hobbies aller Art, die man nicht alleine ausübt, sondern z.B. in Form eines Kurses, eines Workshops etc. Weder Clubs noch Bars sind sehr geeignet für die Partnersuche und online Dating klappt auch nicht bei allen, also setze nicht alles auf ein Pferd, sondern gib dir ganz viele Chancen, Männer kennen zu lernen und nebenbei noch ein Talent zu fördern. Positiv finde ich, bei dir ist Familiengründung schon abgeschlossen, so dass du nun in deinen Dreissigern diesen Druck nicht hast bei der Partnersuche und auch einen geschiedenen Vater oder einen Mann ohne eigenen Kinderwunsch daten kannst.
 
  • #16
Du willst dich doch gar nicht arrangieren mit den modernen Beziehungsmodellen. Du willst das klassische Programm.
Dahinter steckt das Bedürfnis nach Sicherheit.
Gleichzeitig ist dir klar, dass die meisten Männer nur eine Beziehung mit Sex möchten.
Das Thema ist hunderttausendfach diskutiert.
 
  • #17
Hmm, vielleicht überfordert das auch den ein oder anderen?
Ich denke eher, Männer, die Du Dir erträumst, sehen sich bei Dir "unterfordert":

Eine Alleinerziehende, mit NOCH KLEINEN, sprich absolut noch abhängigen Kindern, die Du maximal stundenweise alleine lassen kannst. Die bereits fest orts- und wohnraum-gebunden ist. Was soll ein Mann da noch "aufbauen" können für sich und für Euch? Die (sexuell) unterdurchschnittliche Erfahrungen mitbringt (bisher nur einen, einzigen Mann gehabt und das seit der Schulzeit). Die mit 17, als sie noch ein Kind war (!) schwanger geworden ist; das zeugt nicht besonders von Weitsicht. Du magst einen guten Job haben, aber hast Du auch studiert? Ich vermute mal, in dieser Liga der Elite-Männer suchst Du. Du bist eine Frau, bei der Familien-Planung, wie selbstverständlich, durch ist. Mit Sicherheit bist Du auch so "selbstbewusst", dass der neue Mann in Deinem Leben keinerlei Mit-Erziehungsrechte bei den Kindern hat; sprich: keinen Ton sagen darf. Du hast Haus und Garten zu versorgen, zwei kleine Kinder, musst jeden Abend früh und abends zu Hause sein, hast einen Beruf, Hobbies, Familie, Freunde; sprich: auch null Zeit.

Wozu sollte sich ein Mann bei Dir herausgefordert fühlen? Beziehungssuchende Männer in Deiner Altersklasse haben ganz andere Ziele: entweder wollen sie noch Freiheit mit einer Frau ausleben (sprich: Reisen, Weggehen) oder sie wollen eine EIGENE Familie gründen und sich und IHRER FAMILIE ein Heim aufbauen.

Ich finde also, für eine Affaire solltest Du schon dankbar sein. Und Dich damit zufrieden geben.
 
  • #18
Ich finde also, für eine Affaire solltest Du schon dankbar sein. Und Dich damit zufrieden geben.
Nein, solltest du nicht, wenn du das nicht möchtest. Lass dir das nicht einreden. Der Satz ist mit Abstand einer der menschenverachtensten, die ich hier lesen durfte.

Ich musste nach langjähriger Ehe mit Mitte 30 dieselben Erfahrungen machen wie du. "Damals" hat man sich noch in der Schule, im Studium, bei Hobbies langsam kennengelernt, ständig neue Leute gesehen, sich beim Beschnuppern Zeit gelassen.
Irgendwann sind Freundeskreise aber statisch, es fehlt an "Frischfleisch", und so wird man verlockt, auf Online-Dating oder Bekanntschaften in Bars und Discos auszuweichen.

Hier gelten andere Regeln, das Metier ist schnelllebiger, es ist viel Eile und viel Katalogmentalität darin. Ein langsames Beschnuppern über mehrere zufällige Aufeinandertreffen ist hier kaum möglich, alles scheint schnell gehen zu müssen und es sind viele Kandidaten dabei, die nichts Verbindliches wollen (oder gar verheiratet sind). Via Bekanntenkreis würde man längst über den Buschfunk vor diesen gewarnt worden sein und hätte sich gar nicht erst drauf eingelassen. Bei einem Unbekannten muss man seine Erfahrungen aber selbst machen, und seine eigene Zeit dafür aufwenden (und ggf. verschwenden).

Ein Mann, der dich nicht kennt und kaum die Chance hat, dich bedächtig kennenzulernen, wird vielleicht bei der Erwähnung von zwei Kindern die Beine in die Hand nehmen, oder dich in die Schublade "Affäre" stecken. Ein Mann, der dich auf natürlichem Wege eher zufällig und beiläufig kennenlernt, hat die Möglichkeit, unverbindlich über einen längeren Zeitraum all deine wunderbaren Facetten zu erleben und sich zu verlieben. Den stören dann auch deine Kinder nicht.
Daher mein Rat: Netzwerken, neue Pfade erkunden, neue Menschen in dein Leben lassen, den Bekanntenkreis aktiv erweitern.
 
  • #19
Ich denke aber leider auch, ihr habt wohl recht... Ich werde da locker noch 8-10j warten müssen.
Wieso, ich meine, vielleicht begegnet Dir der Richtige einfach. Locker bleiben, nicht drauf versteifen, dass es klappt und weiter gucken. SUCHEN würde ich nicht, aber das ist meine generelle Einstellung dazu - entweder es passiert oder nicht.

Aber ich würde mich vorbereiten in der Hinsicht, dass ich die Probleme versuche rauszufinden, die eventuell auftreten könnten für den Mann, um ihn dann zu verstehen und mir vielleicht schon vorher zu überlegen, wo ich Kompromisse machen könnte.
 
  • #20
Ich sehe das Ganze jetzt mal aus dem Blickwinkel eines Mannes:
Du hast mit 33 - ein Alter, in dem viele Frauen die Familienplanung erst beginnen - 2 pubertierende Kinder, die dich mindestens noch 8 Jahre Nerven und Geld (Studium?) kosten werden, bist daher extrem unflexibel (Umzug, Urlaub, Wochenendunternehmungen - oder lässt du den 11-jährigen im Urlaub alleine zuhause?), und willst keine weiteren Kinder mehr.

Der "Jackpot" für einen kinderlosen 40-jährigen, der seinerseits vielleicht gerade in der Phase ist, wo er an Familiengründung denkt!
Für geschätzt 90% der Männer bist du als Partnerin unattraktiv - als Affäre vielleicht nicht. Und du musst nun diesen einen aus den 10% finden, der dir auch noch traditionell den Hof macht - das wird nicht von heute auf morgen gehen. Mach dich mit dem Gedanken vertraut, dass deine Attraktivität für partnersuchende Männer nicht eben hoch ist - auch wenn du dich vielleicht anders siehst.
 
  • #21
1. Halte dich von den junggebliebenen/modernen Mainstream-Männern fern. Es ist doch klar, dass z.B. im Bierzelt wo jeder mitgröhlt und Bier säuft, fast nur Männer abhängen, die einer Gelegenheiten nicht abgeneigt sind. Ich habe noch keinen Mann erlebt, der sich da nicht schnell verführen lässt, trotz – oder auch gerade wegen langweiliger – Freundin daheim! Selbiges gilt für Karneval und die meisten Partys.

2. Du merkst, wie ein Mann kommuniziert und schreibt. Ob er emotional zu distanziert ist (Affäre, Fremdgeher/Freundin daheim) oder gleich zu flirty rangeht (ein spaßiger Lebemann ist, der mit allen Frauen so umgeht). Das sind Indizien für Affäremänner und Unverbindliche. Hast sich zu 100 % bei mir immer bestätigt.

3. Es gibt zwar jede Menge treue Männer, das heißt aber nicht, dass diese mehr verbindlich wären! Im Gegenteil, genau diese Männer sind sehr unverbindlich und ängstlich und machen nicht viel dingfest mit Frauen wie dir! Checke daher frühzeitig ab, wie die Lebenssituation des Mannes ist. Wie seine Verbindung zur Mutter ist. Nimm seine Macken ernst, die werden später häufig zum Trennungsgrund!

4. Sei wachsam vor Casanovas, die von schneller Heirat und noch mehr Kindern sprechen. Es ist relativ unlogisch in heutiger Zeit, dass ein schnittiger, junger, Singlemann eine Frau vom Fleck wegheiraten will, die schon zwei Kinder hat und schon mal so lange verheiratet ist. Heißt nicht, dass du eine schlechte Frau bist! Männer haben einfach nur Ehrfurcht vor solchen Frauen.

5. Bieder dich nicht an! Man kann es nicht oft genug sagen. Lebe dein Leben ohne einen Mann! Das macht attraktiv. Sei interessant oder mach dich interessant. Der Richtige möchte in deinem Leben dabei sein. Frauen wie dir rate ich, sich nicht auf Singlebörsen anzumelden, wo alles oberflächlich nach Daten geht.
Lerne Männer an interessanten Orten kennen, erzähle nichts von Kindern. Sondern knüpfe erstmal viele tolle Kontakte. Daraus ergibt sich dann meist was und die Kinder sind dann auch zweitrangig.
 
  • #22
@Nanafee ,
du hast etwas sehr wichtiges angesprochen: Respekt.

Dieser ist allerdings keine Einbahnstrasse.
Bist du wirklich beruflich erfolgreich, müsstest du das kennen - Respekt ist gegenseitig. Natürlich kann eine Leistung respektiert werden, aber den Menschen kann man auf Dauer nur respektieren, wenn dieser einen selber auch respektiert.
Deine Situation ist ziemlich zementiert - 2 Kinder kann man nicht wegdiskutieren. Auch die Tatsache, dass du keine weiteren Kinder mehr möchtest. Diese eigenen Kinder sind aber das Ziel mancher 40 - jähriger Männer.
Andere Männer wollen keine Kinder. Und da hast du dann auch schlechte Karten. Männer mit einem gewissen Lebensstandard haben Hobbies, Reisen teilweise gerne, haben vielleicht ein eigenes Haus. Arbeiten meist viel. Sehr viele davon wollen keine fremden Kinder, zumindest wollen sie sich nicht um diese kümmern müssen.

Was stellst du dir denn vor ? Einen Mann, der sein leben hintenan stellt, um mit dir "geborgte Familie" zu spielen? Du wirst damit leben müssen, dass ein Mann mit dir gerne eine Partnerschaft mit 2 Wohnungen haben möchte. Denn in deinem Familienhaushalt ist er das fünfte Rad am Wagen.
4 - 5 Dates Zeit lassen für Sex - halte ich für ok. Das dürfte kein Kriterium sein, das Männer verschreckt.
Von der Formulierung deiner Frage her denke ich, du willst eine Art Leben, wie du es mit deiner Ehe gehabt hast. Das wirst du so nicht finden, denn auch der Mann, der familienorientiert ist, hat evtl. Kinder oder wünscht sich welche.
Ich persönlich denke, du solltest dich im Leben nach einem Mann umsehen, der dich schätzt und du ihn. Und dann Zukunftspläne machen. Denn in einem Medium, das zum Sortieren aufgrund "techn. Daten" einlädt, wirst du deine Persönlichkeit eher selten in die Waagschale werfen dürfen.
 
  • #23
Es mag sein, dass mein Alltag sehr viele Strukturen aufweist, allerdings versuche ich immer die Balance zu halten, d.h. auch ich möchte mich meinem neuen Partner angleichen. Es ist immer ein geben und nehmen und es ist mir wichtig keine Gefühle entwickeln zu lassen, ich würde es einseitig erwarten. Zeitgleich hat ein Mann auch sein leben, also ich sag jetzt mal 40j aufwärts.
Auch wenn Du das möchtest wird Dir das kaum gelingen. Der Alltag wird eben durch die Kinder vorgegeben, da kannst Du noch so viel wollen, die Kinder bestimmen die Abläufe.
Du bist nur einigermaßen flexibel zu Zeiten, zu denen die Kinder in der Schule sind, und das war es dann auch schon.
Männer um die 40 haben aber Pläne, wollen etwas aufbauen, vielleicht ein Haus bauen, irgendwann zusammenziehen usw. All dies wird mit Deinen festen Strukturen so nicht möglich sein, und der Mann wird sich eher unterordnen müssen. Dabei vernachlässigt er dann automatisch seine eigene Lebensplanung.
Wie es schon hier geschrieben wurde, der Mann wird sich auf der einen Seite "unterfordert" fühlen, und auf der anderen Seite findet er nur begrenzt Zugang zu Dir und wird immer um die wenige freie Zeit mit Dir kämpfen müssen. Aber ohne Zeit zu zweit wird es nicht gehen. Du solltest Dir daher Gedanken machen, ob Du überhaupt diese Zeit aufbringen kannst. So wie es sich anhört, hast Du die Kinder immer, also auch jedes Wochenende. Du willst aber gleichzeitig keinen Vaterersatz, das passt schon mal nicht zusammen.
 
  • #24
Die Überlegung!
Hat der Mann, nicht auch mit ende 30 Anfang 40 seine Verbindlichkeiten?
Müssen ja nicht unbedingt Kinder sein... gibt weit aus mehr und könnte an Flexibilität mangeln?
Wo eine Frau sich mit Arrangieren müsste, weil er vielleicht einfach so eingefahren mit seinem Leben ist. Dies kann eine Frau auch respektieren und sich angleichen, ob mit oder ohne Kinder, gesetzt des Falles, man will es, weil es einem wichtig ist!

Genau da sind wir doch an dem Punkt...

Unverbindliche Beziehungen! Mein Idealbild, hatte ich gelebt und deshalb ist es so von Interesse wie ich mit was anderem Umgehen kann oder mich arrangiere, gerade weil es nicht "ideal" ist!
Das interessante daran, dass so viele (in meinem Fall die Männer) auf der Suche nach Leichtigkeit, Ihren Freiraum nicht missen wollen um Möglichst unverbindlich wieder aus allem raus zukommen wenn es zu eng werden sollte.
Zeitgleich lese ich hier, Männer möchte sich was aufbauen und das Leben zu zweit gestalten!? Also verbindlich!?
Wieder spricht sich mit dem was ich erlebe und gesehen habe...

... und als kleine Bemerkung. Klar kann man(n) denken, es fehlte an Weitsicht mit 18j ein Kind zubekommen und beruflicher Erfolg ist nur mit einem Studium möglich.
Hier glaube ich allerdings, wer so denkt, hat nicht gelernt über den Horizont zu blicken.
 
  • #25
Das interessante daran, dass so viele (in meinem Fall die Männer) auf der Suche nach Leichtigkeit, Ihren Freiraum nicht missen wollen um Möglichst unverbindlich wieder aus allem raus zukommen wenn es zu eng werden sollte.
Das ist nun mal dein Rucksack.
Du kannst weder mit Freiraum noch mit Leichtigkeit etwas anfangen.
Dein Alltag war Ehe mit 2 Kindern, dazu deine Arbeit. Natürlich kann man ohne Studium erfolgreich sein, im Endeffekt zählt die Leistung und nicht der akadem. Grad. Was dir aber fehlt - das Leben als junge, ungebundene Frau. Kennst du nicht, du warst mit 18 Mutter. Und verheiratet.
Was du nie gelernt hast - als erwachsene Frau zu daten. Die Phase des kennenlernens, des Flirtens, der langsamen Entwicklung.
Du hast ein Leben, eine Familie und eine Arbeit, die dich fordert. Der Mann hat auch ein Leben, auch eine Arbeit, der er mit Interesse und Einsatz nachgeht. Die Männer in dem von dir gesuchten Alter, die Familie haben wollten und dieses Ziel verwirklicht haben - die sind eben zum grossen Teil verheiratet, haben selber ihre Familie. Und sind somit für alle Singlefrauen unerreichbar. Die Männer, die sich bewusst gegen Kinder entschieden haben - die wollen auch kein Familienleben. Und schon gar keines in einem festen Verbund von 3 Menschen, denen sie sich anpassen müssten.
Was erwartest du denn ? Dass du ruck zuck geheiratet wirst wie damals mit 18 ?
Geh einfach davon aus, dass auch bindungswillige Männer Zeit brauchen, um dich kennen zu lernen, dann deine Kinder kennen zu lernen. Und die besondere Schwierigkeit ist ja, dass auch deine Kinder mit ihm auskommen müssen.
Und geh einfach mal davon aus: Leichtigkeit ist nichts schlechtes oder schlimmes, wie dir hier einige Frauen einreden wollen. Leichtigkeit ist eben auch, diese erste Verliebtheitsphase mit einer Frau zu geniessen. Ohne Pflichten. Dafür mit viel Freude. Gönne dir selber dieses Glück. Weniger Pflicht - dafür mehr Kür. Überlege mal, ob vielleicht was Wahres an meinen Worten ist.
 
  • #26
Das ist nun mal dein Rucksack.
Du kannst weder mit Freiraum noch mit Leichtigkeit etwas anfangen.
Dein Alltag war Ehe mit 2 Kindern, dazu deine Arbeit. Natürlich kann man ohne Studium erfolgreich sein, im Endeffekt zählt die Leistung und nicht der akadem. Grad. Was dir aber fehlt - das Leben als junge, ungebundene Frau. Kennst du nicht, du warst mit 18 Mutter. Und verheiratet.
Was du nie gelernt hast - als erwachsene Frau zu daten. Die Phase des kennenlernens, des Flirtens, der langsamen Entwicklung.
Du hast ein Leben, eine Familie und eine Arbeit, die dich fordert. Der Mann hat auch ein Leben, auch eine Arbeit, der er mit Interesse und Einsatz nachgeht. Die Männer in dem von dir gesuchten Alter, die Familie haben wollten und dieses Ziel verwirklicht haben - die sind eben zum grossen Teil verheiratet, haben selber ihre Familie. Und sind somit für alle Singlefrauen unerreichbar. Die Männer, die sich bewusst gegen Kinder entschieden haben - die wollen auch kein Familienleben. Und schon gar keines in einem festen Verbund von 3 Menschen, denen sie sich anpassen müssten.
Was erwartest du denn ? Dass du ruck zuck geheiratet wirst wie damals mit 18 ?
Geh einfach davon aus, dass auch bindungswillige Männer Zeit brauchen, um dich kennen zu lernen, dann deine Kinder kennen zu lernen. Und die besondere Schwierigkeit ist ja, dass auch deine Kinder mit ihm auskommen müssen.
Und geh einfach mal davon aus: Leichtigkeit ist nichts schlechtes oder schlimmes, wie dir hier einige Frauen einreden wollen. Leichtigkeit ist eben auch, diese erste Verliebtheitsphase mit einer Frau zu geniessen. Ohne Pflichten. Dafür mit viel Freude. Gönne dir selber dieses Glück. Weniger Pflicht - dafür mehr Kür. Überlege mal, ob vielleicht was Wahres an meinen Worten ist.
Das werde ich wohl dazu lernen müssen.
Super Denkanstoß, Danke!
 
  • #27
Ach, die viel von den Männern gerühmte Leichtigkeit des Seins - was soll das konkret sein?

Ich würde an Stelle der FS froh sein über die lange Ehe, welche ja 2 Kinder produziert hat und dankbar sein.

ABER ich würde ehrlicherweise nicht viel Hoffnung in eine zweite Ehe setzen und mich den Kindern widmen (aber offen bleiben für Leute ohne speziell zu suchen. Vielleicht auf einem Fest in der Nachbarschaft, beim Sportverein der Kinder, etc.).

Bereite Dich auf eine schwierige Zeit vor, FS. Du wirst wie im Katalog abgecheckt. Und kann sein, daß Dir viel Snobismus begegnet wenn Du selbst nicht studiert hast.

Die Zeiten haben sind leider zum Schlechten gewendet in der Liebe/ Dating. Alle sind extrem wählerisch und vor allem Männer wurden, wie ich finde, durchs Porno verdorben, denn sie haben dadurch unrealistische Erwartungen in Bezug auf das Aussehen der Frauen und generell das Intimleben.

Die Romantik ist fast nicht existent und auch die guten Manieren haben die wenigsten jungen Männer - es ist eigentlich nur noch stressig zu daten.
 
  • #28
Mein Idealbild, hatte ich gelebt und deshalb ist es so von Interesse wie ich mit was anderem Umgehen kann oder mich arrangiere, gerade weil es nicht "ideal" ist!
Indem Du Dir die Vorteile davon klarmachst. Ich denke, Du siehst noch gar nicht, welche Probleme ein Zusammenleben machen kann, weil Du nur diesen einen Mann im Haus hattest und denkst, was er tat, macht auch der nächste.
Vielleicht kannst Du Genuss darin finden, schönen Sex zu haben, ohne dass Du alles das, was man für einen Ehemann normalerweise mit macht, zu tun.

Zeitgleich lese ich hier, Männer möchte sich was aufbauen und das Leben zu zweit gestalten!? Also verbindlich!?
Wieder spricht sich mit dem was ich erlebe und gesehen habe...
Die wollen das "mit der Richtigen". Ich weiß nicht, wen Du gesehen hast. Aber es gibt Männer, die warten auf ne Traumfrau, die es nicht gibt, damit sie ihre kostbare Freiheit aufgeben wollen. Ist natürlich Quatsch, die werden immer was finden, so dass die Frau doch nicht so toll ist. WEIL sie ihre Freiheiten nicht aufgeben wollen, sich aber immer vormachen, dass vielleicht doch bei der Richtigen.

Wenn Du das Erleben jetzt darauf beziehst, dass Männer mit DIR nicht verbindlich werden wollen, so liegt es vermutlich daran, dass Du für sie dafür nicht in Frage kommst, weil Du schon Familie hast.

Ich hab auch schon gehört, dass sich Männer, die nur Sex suchen, GERADE an Frauen mit Kindern wenden, weil sie wissen, dass so eine Frau mit diesen genug beschäftigt ist, nicht so viel Zeit mit dem Mann verbringen will und kann und kein Interesse hat, den Mann zu schnell in ihr Leben zu lassen. Das bedeutet die Sicherheit für die Männer, dass die Frau nicht nach drei Monaten ankommt und nervt mit Zusammenziehen, vielleicht mal Heiraten, Kinder und "warum hast du so wenig Zeit für mich". Singlefrauen ohne Kinder, die verbindlich werden wollen, machen doch meist viel mehr Druck, dass die Beziehung gefestigt wird.

Hat der Mann, nicht auch mit ende 30 Anfang 40 seine Verbindlichkeiten?
... Dies kann eine Frau auch respektieren und sich angleichen, ob mit oder ohne Kinder, gesetzt des Falles, man will es, weil es einem wichtig ist!
Ja, viele Frauen sind aber bereiter dazu, sich für die Beziehung zu bewegen. Viele Männer erwarten automatisch, dass die Frau den Anpasspart übernimmt, da wohnen will, wo er Karriere machen kann usw.
Ich weiß nicht, was genau Du meinst. Dass Du Dich anpassen kannst oder dass der Mann es doch wollen könnte, sich in Dein Leben zu integrieren, wenn er Dich liebt?
Das ist Rollenvertauschung und wenn er vorher wegläuft, bevor er sich richtig verliebt, weil Du kaum Zeit hast für ihn, kommt es nicht dazu, dass er Kompromisse eingehen will.

Es muss sich einfach ergeben, vielleicht triffst Du mal einen Mann, mit dem alles ganz einfach sein wird.
 
M

Michael_123

  • #29
Ich bin 33j. und habe zwei Kinder, die schon groß sind, also 15j & 11j. Ich habe mich vor einiger Zeit von meinem Mann getrennt, wir waren insgesamt 16j. zusammen und klassischer Fall des auseinander leben. Ich stehe ganz fest im Leben, guten Job, Haus, Freundeskreis, Hobbys, selbstbewusst & modern.
Hmm, vielleicht überfordert das auch den ein oder anderen?
Keine Überforderung seitens der Männer.

Du bist Anfang 30 mit Kindern in Deinem Haus. Du suchst vermutlich attraktive Männer in der Altersrange 30 bis 40. Diese suchen jedoch in den allermeisten Fällen Frauen,
- mit denen sie noch eine Familie gründen können
- bzw. Frauen, mit denen man ganz unbeschwert und ohne Rücksicht auf deren Anhang die Freizeit gestalten kann

Männer Ü40, die die Familienplanung bereits hinter sich haben, könnten eher passen.

Oder Du geniesst die kommenden Jahre mit Deinen beiden Kindern (diese Zeit kommt nicht wieder) und schaust erst dann wieder intensiver nach einem Mann, wenn diese aus dem Haus sind.
 
  • #30
Hallo liebe FS,
du warst sehr jung als du die erste Beziehung hattest und die erste Liebe ist einfach. Ü30 Männer haben die Erfahrungen gesammelt und lassen sich nicht einfach auf eine Beziehung ein. Die dürfen wählerisch sein. Beim Thema Sex würde ich nicht so streng sein. Immerhin warst Du bereits mit 17 schwanger ( 16 Jahre Beziehung, 15 jährige Tochter..). Natürlich gehört eine Kennenlernenphase dazu aber nicht aus jeder Bekannschaft wird eine Beziehung/Ehe. Du hattest viel Glück mit dem vorherigen Mann. Und nun jetzt wird schwieriger. Ich wünsche Dir viel Erfolg.