G

Gast

Gast
  • #1

Wie als kinderloser Single ohne Familie Weihnachten feiern?

Wie würdet Ihr Singles Weihnachten verbringen, wenn es keine Möglichkeit gibt, mit Familienmitgliedern Weihnachten zu feiern? Ohne, sich armselig und übriggeblieben vorzukommen. Freundinnen und Freunde sind meist mit der eigenen Familie zusammen.
Meine Cousine fällt heuer aus und ich möchte rechtzeitig planen.
w/45
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich bin Weihnachten wohl leider auch alleine (nicht ganz ...mit meinem Hund und meinen Katzen).
 
G

Gast

Gast
  • #3
Erstens: Es gibt genug Möglichkeiten, sich auch alleine ein schönes Fest zu machen und die Feiertage zu genießen. Ein gutes Buch lesen, eine spannende DVD schauen, einen Spaziergang durch die Winterlandschaft machen, die Christmette besuchen, sich eine leckere Pizza backen und dazu einen schönen Rotwein trinken.

Zweitens: Man kann auch den Festtagen entfliehen und über Weihnachten in südliche Länder verreisen, wo es schön warm ist. Hier bieten sich Gruppenreisen an, da hat man u. U. Gleichgesinnte, die auch dem heimatlichen Festrummel entfliehen wollen.

In diesem Sinne - frohes Fest dir.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Oh Mann, kaum ist Halloween vorbei, fängt schon wieder der Weihnachtswahn an! Ich "feiere" seit 30 Jahren alleine Weihnachten. Ja und? So ein Müll braucht doch kein Mensch! Ist doch ein Tag wie jeder andere auch! Selbst mit Partner habe ich den Abend immer alleine verbracht und mein Partner konnte dem Tag auch nichts abgewinnen. Man hat echt Psychoprobleme, wenn man sich an solchen stressigen Tagen auch noch armselig und übriggeblieben vorkommt. Wahrscheinlich auch noch am 23.12. in die Kaufhäuser drängen und sich Geschenke kaufen, die kein Mensch braucht? Vielleicht ein bißchen weniger naiven Glauben an den Tag legen?
 
  • #5
Meine Freundin, die quasi zur Familie gehört, hat sich meine Tochter ausgeliehen. Die Beiden verstehen sich ausgezeichnet und werden im tiefen Süden zusammen feiern - und dann zu uns kommen und bei uns "nachfeiern".

Lass Dir doch so etwas einfallen, manchmal muss man nur Ideen sammeln und findet überraschende Lösungen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich koche mir was schönes zu essen und freue mich wenn die Feiertage vorbei sind.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wenn Familie und Freunde ausfallen, wer bleibt dann noch über? Also ich kann schon verstehen dass der Heilige Abend und auch der Christtag für die Familie reserviert sind. Wenn man da niemanden hat, kann es sehr einsam und traurig sein (ich hatte das 1x als ich kurz vor Weihnachten einen heftigen Streit mit meinen Eltern hatte). Habe es leider nicht geschafft, mir nicht armselig und übriggeblieben vorzukommen und mich zwei Tage im Bett verkrochen.

Aus heutiger Sicht würde ich vermutlich versuchen, an diesen Tagen irgendwo in einer sozialen Einrichtung zu helfen, oder ähnliches. Keinesfalls würde ich meine Freunde in eine Zwickmühle bringen und mich ihnen aufdrängen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Skitouren (alternativ Schneeschuhtouren) in der Gruppe; es gibt einige schweizer Bergschulen die Touren anbieten zw. Weihnachten und Neujahr. Mal noch die Verhältnisse abwarten. Macht total Spass. m45
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wo ist das Problem! Freue dich doch keine nervigen Weihnachtsfeiern mit Kind und Kegel zu haben. Mit 3 Kubikmeter Geschenken, 2 Meter hohen Weihnachtsbäumen die einfach nur albern aussehen. Und alle haben nur heimlich im Kopf … wann ist der Spuk endlich vorbei.
Mache es dir nett. Treffe dich mit Freunden zum Glühwein trinken auf dem Hamburger-Weihnachtsmarkt und gehe bummeln … kaufe dir was schönes. Abend koche etwas, trinke ein Glas Rotwein und freue dich deines Lebens. Vielleicht verbringst du das nächste Jahr mit einen neuen Liebe diese Zeit in trauter Zweisamkeit und wenn nicht, auch egal! w52
 
G

Gast

Gast
  • #10
Bei mir das selbe! Ich fliege jedes Jahr auf eine nette Inselgruppe (Bahamas, Malediven, Seychellen, Tahiti, Bora Bora etc. pp.), dort verbringe ich auch immer Silvester. Mach ich seit 2001 so, man lernt so auch viele nette Leute kennen mit denen ich zum Teil seit 11 Jahren in Kontakt bin.

Man muss aber rechzeitig buchen, manchmal gibt's aber auch noch Stornierungen 2 Wochen vorher für die man "einspringen" kann.

Man gewöhnt sich dran und alleine ist man auch nicht... Familie an Feiertagen wäre mir auch zu stressig, bin ganz froh das ich mich bewußt dagegen entschieden habe.

m
 
G

Gast

Gast
  • #11
Liebe FS, deine erste Entscheidung muss sein, ob du das Fest feiern willst oder ob du das Fest ignorieren willst. Beide Entscheidung sind gut - wenn du dahinterstehst. Du bist so plietsch, dass du dir Informationen / Gedanken / Ideen einholst - das wird schon was werden.
Ich gehe jetzt von der Aufgabenstellung 1-Person-Weihnachtsfeier aus:
1) am 24. den Baum aufstellen eine CD einlegen und schön schmücken.
2) Plätzchen backen- entweder ein Blech mit deinen Lieblingsplätzchen oder etwas ausgefallenes.
3) Spaziergang durch die Geschäfte um sich umzuschauen, wie gestresst die Mitmenschen herumrennen. Ja, Schadenfreude ist die schönste Freude !
4) Den gekühlten Champagner öffnen und mit dem Kochen anfangen. Kochen - es gibt einige edle Dinge, die einer wenig kocherfahrenen Person am ehesten für Einzelpersonen gelingen z.B.
Entenbrust mit ruhen gedämpften Kartoffeln und Rosenkohl a la Schubeck d.h. blättrig geschnitten, geeiste Bavaroise mit heißen Himbeeren. Was du essen willst und was du dir als Köchin zutraust, das ist eine Aufgabe für die nächsten Wochen. Mach etwas, was du noch nie gemacht hast !
5) Gut ist, wenn du ein Hobby hast, das du alleine machen kannst - malen, musizieren, stricken - dafür drei vier fünf Stunden Zeit nehmen. Kann natürlich auch ein Krimi sein. Gut ist, wenn du dir einen Krimi schenkst und den vorher einpacken lässt. Auch ander Geschenke von dir für dich sollten eingejpackt sein.
6) Vor dem - vier bis sechs Wochen vorher - einen Weihnachtsrundbrief an 30 Bekannte verschicken. Dann hast du an Weihnachten Post zum öffnen und lesen !
7) Alternativ - den Weihnachtsrundbrief mit Bericht über das vergaangene Jahr ama Weihnachtstag texten und ausdrucken und in die Briefumschläge packen . Es braucht Zeit einen schönen Jahresrückblick mit Gruß an die Freunde / Bekannten zu schreiben. Wichtig ist alles Vorbereiten- welche Karten, welche Umschlaäge, Silberen oder goldenen Farbe ....
8) Mitternachtsmette besuchen und nachts zuhause noch eine heiße Suppe essen - oder das Weihnachtsessen essen. Es geht um die Abweichung vom Normalen !
9) Deine Kalender von den vergangenen 10 Jahren ansehen und jeweils die Sachen betrachten, die du damals im Dezember gemacht hast !
10) sollte schon weiter oben auf der liste stehen: Weichnachtsbasteleien machen - Strohsterne, Christbaumketten usw.
11) Die Weihnachtsgeschichte in der Bibel lesen - laut und langsam.
12) Wenn du Freunde von der Sorte hast die man an Weihnachten anrufen kann anrufen - ihr könnte das Gespräch ja auch zwei Wochen vorher bereinbaren !
FS - es wäre schön, wenn du dem Forum eine Rückmeldung gibst in welche Richtung deine Weihnachtsvorbereitungen gehen. Die Alternative - das Fest ignorieren - schreibe ich jetzt nicht mit Ideen auf, mir reicht mein Text . In diesem Sinne frohe Weihnachten und einen guten Rutsch. W
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich bin Single, genauer gesagt seit August 2013. Ich habe Feste und Feten auch mit Mann, oder Freund immer vermieden, weil ich eine Spassbremse bin und auch keinen Alkohol trinke.
Ich war sogar noch nie bei einer Hochzeit, nur bei meiner eigenen.
Meistens quäle ich mich an Heiligabend zu meinen Eltern zum Essen, und ich bin froh, wenn mein Vater seinen provokanten Mund hält. Sogar mein Hund hasst meinen Vater.
Eigentlich bin ich am liebsten alleine. Ich fühle mich gar nicht armselig.
Brauche weder Familientamtam, noch Geschenkestress.
Ich bin wie der Grinch W44
 
G

Gast

Gast
  • #13
Gerade in Deutschland gibt es sehr viele möglichkeiten..Kirchen, Gemeinden, Wohlfahrtsverbände mach da immer was..

Und ich war erstaunt wie nett ich als neuer nur an Weihnachten aufgenommen und sofort ins Herz geschlossen wurde..

Ich denke die meisten haben zuviel Angst und Vorurteile dahin zu gehen..dabei ist es in der Regel sehr schön und herzlich.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Kann diese Gedankengänge überhaupt nicht nachvollziehen. Meine Eltern sind mittlerweile verstorben. So lange die lebten habe ich meine Pflichten erfüllt, aber jetzt freue ich mich so richtig auf die Weihnachtsfeiertage um mir alleine und selbstbestimmt ein paar ruhige entspannte festliche Tage zu gönnen. Dazu brauche ich niemanden.

m.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich arbeite Weihnachten. Wenn dies nicht der Fall wäre, würde ich in einer sozialen Einrichtung ehrenamtlich arbeiten. So bekommt Weihnachten wenigstens eine Bedeutung. Dieser ganze Konsumterror ist furchtbar. Auch als ich einen Partner hatte, haben wir nicht zusammen gefeiert. Er ist zu seinen Eltern gefahren, ich habe mich freiwillig zum Dienst gemeldet.

w
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wo ist das Problem! Freue dich doch keine nervigen Weihnachtsfeiern mit Kind und Kegel zu haben. Mit 3 Kubikmeter Geschenken, 2 Meter hohen Weihnachtsbäumen die einfach nur albern aussehen. Und alle haben nur heimlich im Kopf … wann ist der Spuk endlich vorbei.
Mache es dir nett. Treffe dich mit Freunden zum Glühwein trinken auf dem Hamburger-Weihnachtsmarkt und gehe bummeln … kaufe dir was schönes. Abend koche etwas, trinke ein Glas Rotwein und freue dich deines Lebens. Vielleicht verbringst du das nächste Jahr mit einen neuen Liebe diese Zeit in trauter Zweisamkeit und wenn nicht, auch egal! w52

Die FS möchte aber Weihnachten nicht alleine sein, da nützt es also nichts ihr das Alleinsein schmackhaft zu machen. Sie hat auch geschrieben dass ihre Freunde alle mit der Familie feiern, somit sind sie nicht verfügbar. Lesen hier einige auch mal die Fragestellung?

Ich würde mir einen Kurztrip gönnen, manche Hotels bieten ja auch eine kleine Weihnachtsfeier an. Ansonsten die Idee mit dem Helfen in einer Einrichtung an Weihnachten finde ich auch nicht schlecht. Oder eine Zeitungsannonce aufgeben, es gibt viele Menschen die an Weihnachten alleine sind aber nicht gerne. Mit denen kann man sich ja auch zusammen tun.

w46
 
G

Gast

Gast
  • #17
Es gibt die Möglichkeit, an Heiligabend im sozialen Bereich zu helfen, falls das was für dich ist. Z.B. suchen in meiner Stadt immer Verbände für Obdachlose sowie diverse Altenheime ehrenamtliche Helfer. Ich habe das jahrelang gemacht und fand es immer sehr schön, einfach weil ich den Eindruck hatte, ich mache was Sinnvolles und andere haben Freude dran.

Alternativ bieten viele Discos an Heiligabend und den Feiertagen spezielle Weihnachtspartys an, für alle, die keine Lust haben, alleine zu Hause zu sitzen oder eine nervige Familienfeier zu ertragen. Aber auch dabei kommt es natürlich drauf an, ob das was für dich wäre.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Liebe FS,
mirgeht es genauso: ich bin allein, hasse es zu den feiertagen und möchte mich niemandem aufdrängen. Mit Urlaub habe ich es auch versucht, aber auch da ist man unter Familien oder Paaren und fühlt sich doppelt einsam.

Mein sich seit Jahren wiederholendes Erfolgsrezept:
- morgens ausgiebig frühstücken, bevorzugt in einem Cafe, Delikatessen ud eie gute Flasche Wein für abends kaufen
- Sport- und Saunasachen packen, ein paar Magazine kaufen
- ins Fitnessstudio und eine knackige Sporteinheit hinlegen.
- Dusche und eine Treppe rumter in die Wellnessanlage, saunen, schwimmen, in den Pausen lesen, Haarkur, Bodypeeling. Wenn Du nicht so ein Fitnesstudio in der Nähe hast - gute Hotels öffnen ihre Saunaanlagen auch für Tagesgäste
- Weil ich rücksichtsvoll bin packe ich um 17 Uhr meine Sachen zusammen (offizielle Schließzeit ist 18 Uhr)
- ca 18 Uhr Ankunft zuhause. Das Essen anrichten, Wein eingießen und eine gute DVD einlegen (in diesem Jahr wird es das Herr-der-Ringe-Triple (long Edition) sein. Wenn ich damit durch bin, ist Weihnachten vorbei ;-))

Das Programm wiederhole ich an allen 3 Tagen ähnlich und es tut mir gut. In der Schwimmhalle höre ich aus Gesprächen, schon am 1. Feiertag, was die anderen für Probleme mit ihren Feiertagsverpflichtungen habe und genieße es, davon befreit zu sein. Auch wenn es sich oft schlecht anfühlt - einfach ein attraktives Selbstbespaßungsprogramm dagegen setzen.
Ich habe es ebenfalls mit Maßnahmen wie soziales Engagement versucht, hat mir aber ein schlechtes Gefühl gemacht - eher wie Strafe.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ich finde Weihnachten auch als Single schön. Es gibt viele Möglichkeiten, es sich allein gemütlich zu machen.
- Ich schaue mir das Weihnachtsprogramm im Fernsehen an, sofern etwas dabei ist, was mich interessiert.
- Ich kaufe mir ein kleines Bäumchen und schmücke es. Dazu kommt noch andere Weihnachtsdeko.
- Zu essen gibt es ganz nach Appetit etwas Einfaches oder Besonderes.
- Außerdem lese ich fast jedes Weihnachten einen schönen Roman, den ich mir vorher sorgfältig aussuche.
- Ich mache einen ausgedehnten Spaziergang mit meinem Hund.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich gehe immer aus. Alle Diskos, Clubs, Nacht- und Tanzclubs und Kneipen boomen an solchen Tagen und platzen aus allen Nähten, da kann man sich kaum mehr bewegen!! Weihnachten alleine sein, ist hier für dich kaum möglich!
 
G

Gast

Gast
  • #21
Noch lebt meine Mutter und freut sich, wenn ich mit ihr Weihnachten verbringe. Aber ich bin 62 und meine Mutter ist 87, es ist nur eine Frage der Zeit, dann werde ich mir auch mein Weihnachtsfest anders planen müssen.
Kein Problem für mich. Wenn ich keine Singelfreunde habe, mit denen ich zusammen feiern kann, dann mache ich eine schöne Reise. Viele Reiseländer sind sowieso Winterziele.
Eine andere Alterntive: Ich verbringe Weihnachten mit Menschen, die alleine sind. Es gibt so viele Möglichkeiten. In Kinderheimen, Altenheimen, Obdachlosenheimen usw. sind immer Freiwillige herzlih willkommen, die sich engagieren und etwas sinnvolles tun, statt gefrustet alleine zu hause zu sitzen.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich verstehe gar nicht, wie man sich da alleingelassen fühlen kann. Ich nutze die Zeit endlich mal zum Entspannen, weil mir das sonst das ganze Jahr nicht möglich ist und dabei mache ich die Dinge, die ich schon länger mal erledigen wollte. Zum Beispiel Heimarbeiten/Reperaturarbeiten, Wohnung renovieren, dazu noch neue Rezepte ausprobieren, gemütlich fernsehen oder ein paar Bücher lesen. Auch bißchen Sport. Wenn Schnee fällt, bin ich dann sowieso 3 mal täglich draußen und kehre Schnee. Also langweilig wird es mir bei zwei oder drei freien Tagen sicher nicht. Außerdem mache ich Planungen fürs neue Jahr, vielleicht muss ich sogar arbeiten, je nach dem wie die Aufträge fallen, das find ich ganz spannend. Ich finde Weihnachten schon ein echter ordinärer Hype, wegen paar ruhigen Stunden - sofern man das überhaupt noch hat. Die meisten, die ich kenne, müssen wie blöd da arbeiten, auch besonders Familienväter! In der Familie hat man doch sowieso nur Stress. Sei lieber froh, Single zu sein. Wer möchte schon gern bei den Schwiegereltern hocken und wahrscheinlich noch das Essen essen, was die gut finden. Ne danke. Das ist doch keine Entspannung.
 
  • #23
W 59: Ja zu dem leidigen Weihnachtsthema meine Erfahrungen: Schon öfters bin ich Weihnachten und Silvester mit einem speziellen Reiseveranstalter unterwegs gewesen. Kann ich nur empfehlen da findet man sehr schnell Kontakt ,weil eben keine Paare und Familien dabei sind. Altersspektrum der Mehrzahl der Teilnehmer ca. 35-70...bunte Mischung also. Der Name ist SKR, nicht im Reisebüro zu buchen. Nur über Internet oder Katalog , den es auf Anforderung gibt.

Gute Erfahrung habe ich auch mit Klosterurlaub in diesen Tagen gemacht.
Dort gibt es öfter SingleProgramme, man muss nur aufpassen ,nicht gerade in der Seniorengruppe zu landen. Es finden dort öfters Gruppen verschiedener Altersklassen parallel statt.

Aus dieser Erfahrung kann ich sagen ,daß Ich mich oft mit dieser Art der Weihnachtsgestaltung gut gefühlt habe; alle Mal besser als in alten Dramen und Konfliktmustern der Herkunftsfamilie zu
Versacken. Gerade an diesem heiligen Familientagen kommt ja alter Mist bevorzugt wieder nach oben. Nein danke ,mit mir nicht mehr !
 
G

Gast

Gast
  • #24
Bin ein 46-jähriger Mann, seit 20 Jahren Single, Eltern bereits tot, keine Geschwister oder Verwandte. Als Arzt in einem Krankenhaus übernehme ich von Weihnachten bis Silvester immer freiwillig den Bereitschaftsdienst in der Notaufnahme. Es geht dann immer sehr turbulent zu, so dass man von den Feiertagen gar nichts mitkriegt.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Wo ist das Problem! Freue dich doch keine nervigen Weihnachtsfeiern mit Kind und Kegel zu haben. Mit 3 Kubikmeter Geschenken, 2 Meter hohen Weihnachtsbäumen die einfach nur albern aussehen. Und alle haben nur heimlich im Kopf … wann ist der Spuk endlich vorbei.
Mache es dir nett. Treffe dich mit Freunden zum Glühwein trinken auf dem Hamburger-Weihnachtsmarkt und gehe bummeln … kaufe dir was schönes. Abend koche etwas, trinke ein Glas Rotwein und freue dich deines Lebens. Vielleicht verbringst du das nächste Jahr mit einen neuen Liebe diese Zeit in trauter Zweisamkeit und wenn nicht, auch egal! w52

Kann mich der Dame nur anschließen ;-) Weihnachten ist der größte Mist und findet nur eine Sinn wenn Kinder im Haus sind. Aber selbst da muss man nicht mehr so dick auftragen. Ich bin ein Weihnachtsmuffel und freue mich über die freien Tage. Frauen gehen mir auf die nerven die so einen großen Hype um Weihnachten machen. Zum Glück gibt es die eine oder andere noch nicht total verblödete Frau unter diesem Himmel.
(an w52 --- Glühwein - Weihnachtsmarkt? Gruß M 48 ;-))
 
G

Gast

Gast
  • #27
Liebe W

ich hasse Weihnachten-als-Familienfest weil ich keine Familie habe.
Weihnachten ist der Zeitpunkt im Jahr zu dem klar wird dass alles
zerstört und zerfallen ist.

Am liebsten würde ich arbeiten aber mein Arbeitgeber macht Pause.
Am zweitliebsten würde ich eine Party für alle schmeissen die auch nicht
wissen was sie mit dem Kult um behagliche Familientage anfangen sollen.

Was ich garantiert nicht tun werde: Als lediger Geschenkeesel reumütig bei den Geschwistern und deren Familien vorbeifahren um auch ein bisschen Weihnachten zu haben.
Erstens streiten die Weihnachten meistens. Dazu sind mir die 2 Feiertage einfach zu kostbar.
Zweitens werde ich als Single innerfamiliär diskriminiert. Weihnachten besonders. Weil das Ziel ja "heilige Familie" sei. Ist aber nicht meines.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Wie würdet Ihr Singles Weihnachten verbringen, wenn es keine Möglichkeit gibt, mit Familienmitgliedern Weihnachten zu feiern? Ohne, sich armselig und übriggeblieben vorzukommen.
w/45

Armselig und übriggeblieben spielt sich nur in deinem Kopf ab. Also die eigene Einstellung ändern.

Ich bin auch ohne Familie und Single und freue mich einfach auf die freien Arbeitstage, die schönen, romantischen (Weihachts-)Filme, die im Fernsehen laufen und dass ich die Möglichkeit habe, einfach mal entspannt mit einem Buch auf der Couch abzuhängen, wozu ich sonst wenig Gelegenheit habe. Wenn du das magst, geh am 1. Weihnachtstag in einen Club oder Disco. Dort findest du ganz viele Gleichgesinnte.

Das Schlimmste ist, krampfhaft etwas zu suchen, um nicht armselig und übriggeblieben zu erscheinen.
 
  • #29
Wenn du die Möglichkeit hast, dann würde ich eine Reise buchen, ansonsten Diskotheken. Zweiteres wäre überhaupt nicht mein Fall, weil ich Discos schon das ganze Jahr nicht so gerne mag. Evtl. auf so Single-Reisen, da ist die wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es andere "allein-gebliebene-nicht-Trübsal-blasende" Mitreisende gibt.
 
G

Gast

Gast
  • #30
An FS:

Nehme dies einfach als normalen arbeitsfreien Tag und tue, was Du schon immer tun wolltest, und genieße die Ruhe.

Ich hatte in meiner Single-Zeit im Ausland immer etwas für meine Website getan. Fotos bearbeitet, hochgeladen, einfach das, wozu mir sonst kaum Zeit blieb. Dann habe ich einige Reiseberichte fertiggeschrieben und zu guter Letzt mir eine DVD reingezogen, Füße auf den Tisch, Martini Rosso auf Eis dazu - einige davon - und dann nach dem Film ab in die Heia und die nächsten Weihnachtsfeiertage genossen.

Eventuell habe ich mir da aber leichter getan, denn ich bin nicht christlich und auch nicht religiös, so dass mir dieser Tag eigentlich gar nix bedeutet. Es ist für mich wie der 3. Oktober, einfach ein freier Tag.

Nun bin ich nicht mehr solo, und ich bin dann meist zusammen mit meinem Partner bei seinen Verwandten eingeladen. Aber eigentlich ist es mir egal.

w,40
 
Top