G

Gast

Gast
  • #1

Wer ist für euch ein nice guy?

In anderen Threads beschweren sich die nice guys (selbsternannt!), dass die Frauen sie Nicht wollen/beachten.
Ich frage mich, ob das wirklich nice guys sind oder einfach nur diesen Vorwand benutzen. Deswegen meine Frage: was ist für euch ein nice guy? Warum sehen sicch die selbst ernannten nice guys so? Welche Eigenschaften habt ihr?
Für mich muss das ein Mann sein, der noch nie eine Partnerin betrogen oder belogen hat, der nie earm gewechsel hat, der keine Affären udn ONS hatte, der zuverlässig und treu ist, der sich regelmäßig meldet, der keine Spielchen spielt, der warmherzig ist und über seine gefühle sprechen kann, der sich auch in der Gruppe mit Freunden dann nicht in den Proll verwandelt, der selbstversändlich die Hausarbeit teilt.
Bin gespannt!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Die Aussage wundert mich eigentlich.
Ist warm-wechseln, One Night Stand und ständige Affären so normal, als das man sich schon abhebt, wenn man sie nicht hat?
Wäre mir irgendwie neu.
Es kann doch keine Frauen geben ,die sich sowas die ganze Zeit bieten lassen.
Wenn man so emanzipiert ist, wie man es von den heutigen "Top-Frauen" denken sollte, will man doch mit dieser Sorte Mann (Macho nach deiner Definition )nicht zusammen sein
 
  • #3
Für mich muss das ein Mann sein,
der noch nie eine Partnerin betrogen oder belogen hat,
der nie warm gewechsel hat,
der keine Affären und ONS hatte,
der zuverlässig und treu ist, der sich regelmäßig meldet, der keine Spielchen spielt,
der warmherzig ist und über seine gefühle sprechen kann,
der sich auch in der Gruppe mit Freunden dann nicht in den Proll verwandelt,
der selbstversändlich die Hausarbeit teilt.
So einen Mann - wollen die meisten Frauen m.E. nicht !!! (meist unbewusst).

Er wird als "unmännlich" als "Weichei" als bildlich "Warmduscher" o.ä. betrachtet.
Oder milder als "langweilig"
Bewusst oder unbewusst.

ich habe bisher all diese genannten Punkte eingehalten. Sogar, als meine Partnerin offen fremd ging.
Und glaubte, damit ein besseres Partner-Angebot für die Frauen zu sein. Welch großer Irrtum von mir. Vielleicht der größte Irrtum meines Lebens ?
Aber bekam meistens die "Quittung" = Absagen.

Wer ein treuloser, schmieriger Hurenbock ist - der hat eine andere Ausstrahlung.
Und das kommt bei den meisten Frauen besser an.
Auch wenn diese Frauen später jammern, daß er ein treuloser, schmieriger Hurenbock ist.

So einen Mann (45+ ?) habe ich persönlich erlebt. Abends in der Kneipe feuchtfröhlich mit mehreren jungen Frauen zusammen. Und fleißig am flirten. Eine junge Frau saß dabei auf seinem Schos.
Eine Woche später ihn beim Einkauf im Supermarkt gesehen. Mit Frau und Kindern = seiner Familie ?
Nein, diese Frau war in der Kneipe nicht dabei. Ich sagte nichts zu ihnen. Dessen Privatsache.

Oder z.B. dieser junge Pascha von Mann, der sich offen vor seiner jungen Frau weigerte, jemals zu kochen,
der wird von ihr nicht zurecht gewiesen. Sondern sie kocht weiter für ihn - täglich ? Und auch die andere Hausarbeit ? Wie er es als "Mann" erwartet ?
Lebenslang dessen Haushälterin und Dienerin ? Und das soll auch noch schön sein ?

Fast alle Frauen behaupten m.E., daß sie so einen nice guy haben wollen, wie ihn die FS beschrieb.
Aber nehmen sie ihn dann wirklich ?
Oder wirkt so ein Mann wie "Klein-Doofie" den die Frauen lieber zum Sandkasten schicken würden ?
"Geh spielen - Mehr kannst du als Klein-Doofie ja sowieso nicht ?"

Inzwischen wird es für mich sch... egal, was Frauen (von mir) denken oder wollen.
Man(n) kann es ihnen ja doch nicht recht machen.
Höchstens diesen Frauen einen Verbandskasten schenken, und die Telefonnummer vom Frauenhaus ?
Gegen Masochismus ankämpfen - aussichtslos ?
 
G

Gast

Gast
  • #4
Die deutschen emanzipierten Frauen wollen einen solchen Warmduschermann nicht, das ist meine Erfahrung, als Kumpelheini ja, als Mann zum Angeben und für Sex und mehr nein! m/30
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ein "nice guy" ist für mich einer der gerne allen gefallen will und sich auch entsprechend anbiedert. Nichts was die (meisten) Frauen wirklich wollen.


Warum ist das selbstversändlich? Reicht doch wenn es einer macht. Also meine Freundin (20) macht alles für mich. Und nein, sie ist nicht meine Harem oder Leibeigene.

m 22
 
  • #6
Wenn ich es mal als Mann beantworten darf:
Die Punkte, die du anführst, haben alle nichts damit zu tun. Wenn du jemanden kennen lernst, dann weißt du ja nichts über seine Vorgeschichte, bzw. wird er sie dir nicht unbedingt auf die Nase binden.
Es geht um Männer, die nie aus der "guter Freund/Kumpel"-Schiene herauskommen.

Traurigerweise genau deshalb, weil sie denken, dass sie alles das beachten, was nötig ist, um Frauen zu gefallen. Stellen sie auf ein Podest, tun alles für sie, sind ständig verfügbar, drängen nicht, machen keine sexuellen Anspielungen, benehmen sich, sind da, wenn sie sich ausheulen muss, sind zurückhalten. Sind die beste Freundin. Sagen solche Dinge wie "Frauen sind etwas Heiliges, denn sie können Leben schenken."

Welche Frau will so eine "Freundschaft" durch eine Beziehung gefährden? Vor allem aber fehlt es an erotischer Spannung. Der nice guy leidet, weil er es nicht als Freundschaft sieht, sondern darauf hofft, dass sie ihn irgendwann erhöht, spätestens, wenn sie wieder aus dem Krankenhaus entlassen wird, nachdem ihr Brutalofreund sie wieder verprügelt hat (der letzte Satz ist nicht ganz ernst gemeint...).

Umgekehrt sind Frauen auch entweder unglaublich naiv oder unglaublich berechnend, wenn sie tatsächlich meinen, dass der Kerl sie auf reiner Nächstenliebe beim Essen immer einlädt.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich unterscheide da stark. Einerseits ist da der Mann mit einem guten Charakter, der hohe moralische Maßstäbe besitzt und sich auch daran hält. Er spielt ehrlich und fair und setzt auf Gleichberechtigung. Er behandelt die Menschen gut, die ihm wichtig sind, und er geht auch mit anderen Menschen rücksichtsvoll, vertrauenswürdig, sozial kompetent und freundlich um, ohne sich dabei zu verbiegen. Das ist die Art von Mann, die ich attraktiv finde, und da ich mich bisher noch nie für einen Mann interessiert habe, bei dem ich nicht mit erheblicher Konkurrenz zu kämpfen hatte, bin ich da wohl nicht die einzige Frau.

Und dann gibt es den selbsternannten "nice guy", was zumeist für einen erfolglosen, frustrierten und rückgratlosen Mann mit äußerst unangenehmen Charakterzügen und geringen sozialen Fertigkeiten steht, um den die meisten Frauen aus guten Gründen einen weiten Bogen schlagen. Vulgo ein Mistkerl, und noch schlimmer als ein Mistkerl, ist ein Mistkerl, der sich auch noch für "zu nett" erklärt. Diese Art von Mensch, die es übrigens auch in weiblicher Ausführung gibt, meide ich wie der Teufel das Weihwasser.

26, w
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich denke es wäre zu einfach Menschen in 1-2 Kategorieren zu stecken..Unter Nice guy verstehe ich überwiegend eben einen "netten" Typen..den man gerne in seiner Gegenwart hat, der höflich und zuvorkommend ist, niemals wirklich laut wird und anderen gerne einen gefallen tut..Der Gewalt ablehnt und sozialkompetenz hat..

Je nachdem wie man selber tickt nimmt diese Dinge aber auch wieder als Schleimig , Arschk...Weichei , oder als Angepassten wahr und was es da noch so alles gibt ..

Im Überbegriff könnte man vielleicht sagen das Niceguys sehr viele harmonische Komponenten Abdecken aber wenig Leidenschaft.......und mit allem was zur harmonie und was zur Leidenschaft gehört..

Bei Bad-Guys ist es umgekehrt..

M47
 
  • #9
Den Begriff kenne ich nicht. Aber so wie du es beschreibst müssen das totale Schlafmützen sein, die nie Fehler machen, weil sie sie kein Risiko eingehen, sich nicht in neue unbekannte Situationen begeben können... somit auch keine Fehler machen aus denen sie Lernen können.
Wer gefühlvoll sein will, muss auch nirgendwo leidenschaftlichbund impulsiv sein...
Diese Nice-Guys hießen frühe Muttersöhnchen, machen alles wie Nanu es sagt und ziehen erst mit 40 bei Mutti aus wenn ein adäquater Ersatz gefunden ist.

Mich wundert es nicht , dass diese Jungs auf kein Interesse bei den Damen stoßen wenn sie sich auch noch so outen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ob du es glaubst oder nicht, ich erfülle jedes einzelne dieser Kriterien. Ich mag nur dieses schreckliche Wort "nice guy" nicht. Deiner Definition nach bin ich aber wohl einer. Und Wunder was, ich musste erst 29 werden bis es mal mit den Frauen geklappt hat. Die davor haben mich eher als lieben aber nicht ganz ernstzunehmenden Seelenmülleimer betrachtet. Ja, ich kann zuhören. Ich kann auch über meine Gefühle sprechen, was ja eines deiner Kriterien ist. Ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass sich sehr viele Frauen schwer damit tun, Männern zuzuhören, wenn diese sich gerade von einer ganz "unmännlichen" Seite zeigen.Frauen sind in bezug auf Männer noch viel tiefer im überkommenen Rollendenken verhaftet als Männer in Bezug auf Frauen.

M 31
 
G

Gast

Gast
  • #11
Für mich muss das ein Mann sein, der noch nie eine Partnerin betrogen oder belogen hat, der nie earm gewechsel hat, der keine Affären udn ONS hatte, der zuverlässig und treu ist,

Trifft auf mich zu.

der sich regelmäßig meldet, der keine Spielchen spielt

Würde sagen, dass es zutrifft; wobei das natürlich subjektiv ist.

der warmherzig ist und über seine gefühle sprechen kann

Wie könnte man das selbst beurteilen? Würde doch jeder von sich sagen, ich also auch.

der sich auch in der Gruppe mit Freunden dann nicht in den Proll verwandelt

Die würden das sehr merkwürdig finden, da ich keine Proll-Freunde habe.


Das man darüber heute noch diskutieren kann - ist doch selbstverständlich.

Und nun? Bin ich ein nice guy? Ich weiß es nicht. die typischen beschriebenen Probleme hatte ich jedenfalls in der Vergangenheit zur genüge, Frauen haben mich wie Luft behandelt. Ich habe allerdings eine Frau gefunden, mit der ich seit einigen Jahren sehr glücklich verheiratet bin - keine Deutsche natürlich, die haben andere Präferenzen. Für deutsche Frauen bin ich nach wie vor Luft, aber da ich - s. oben - zuverlässig und treu bin, kann mir das ja mittlerweile herzlich egal sein. ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich bin jedenfalls nach deinen Kriterien kein "nice guy", und frage mich gerade, ob das so erstrebenswert wäre.

Mir schmeckt bei der Aufzählung nicht, dass indirekt unterstellt wird, dass Männer grundsätzlich die "Bösen/Täter" seien und Frauen immer die "Lieben/Opfer". Die Lebenswirklichkeit zeigt eher, dass so ein Schwarz-Weiß-Denken nicht sehr weit führt.

Zudem habe ich die Ahnung, dass so ein "Dauer-nice-guy" auch recht farblos und damit zu langweilig sein könnte... damit will ich Lug und Betrug nicht das Zeug reden, nur, wer nie fehlbar war, wird eigentlich nicht wissen, wie man aus Fehlern lernt. Ein wenig unrealistisch scheint mir.
 
  • #13
Das kann man recht einfach mit Schaltlogik erklären: "nett" ist eine "UND" verknüpfung.. und zwar in Verbindung mit

- männlich
- markant
- gutaussehend
- trainiert
- selbstsicher
- dominant

UND

"nett" zur eigenen Partnerin..

das ist genauso wie mit dem "beruflich erfolgreich" bei Frauen.. das macht die auch nicht Schöner, aber wenn sie schön sind, dann ist "beruflich erfolgreich" ein kleiner pluspunkt..

genauso ist es mit "nett" .. nur nett und hässlich gewinnt keinen Blumentopf.. wenn der mann ein Hulk ist, dann kann er zu allen anderen der Oberfiesling sein.. solange er zur eigenen Partnerin "nett" ist..
 
G

Gast

Gast
  • #14
Meine Erfahrungen decken sich völlig mit denen von Bernd50.

Ich bin ein sehr empathischer Mensch. Ich kann stundenlang mit einer Frau telefonieren - und ihr dabei sogar auch zuhören. Respekt, Vertrauen, Rücksicht werden bei mir groß geschrieben. Ich wünsche mir eine Beziehung auf Augenhöhe mit einer gleichberechtigten Frau.

Ich bekomme reihenweise Verabredungen mit Frauen, die meine Charaktereigenschaften bei anderen Männern vermissen. Ich bin gebildet (zwei Uniabschlüsse) und emanzipiert (Teilung der Haushaltsarbeit wäre z.B. selbstverständlich).

Sich mit mir auf eine Beziehung einlassen, das wollen die Frauen aber nicht. Aber noch weiterhin treffen, telefonieren, gerne. Ich lande immer wieder in der Kumpelzone.

Wenn ich doch eine Beziehung habe, will die Frau die Hose anhaben und zickt ohne Ende. Lust auf Sex mit mir hat sie auch nicht.

Ich verrate nicht, wie lange es gedauert hat (ist mir zu peinlich), aber langsam habe ich es kapiert. Ich benehme mich immer unverschämter und der Erfolg bei Frauen nimmt entsprechend zu. Inzwischen sagen mir Frauen unverblümt, sie wollen einen Mann, der sie im Zaum hält. Dass sie auch gerne die Grenzen testen, wie Kinder bei den Eltern, die mit einer autoritärerer Erziehung jedoch glücklicher sind.

Ich würde mir wünschen, es wäre nicht so, aber die Beweise sind eindeutig. Ich rechne jetzt mit einem Sturm der Entrüstung von den Emanzen. Aber: Bei allem Gelaber über den "neuen Mann", mich wolltet Ihr nicht, oder? Also verkriecht Euch wieder in Euren Feminismussumpf und wenn Ihr doch wieder kommt, wackelt diesmal schön mit dem Hintern und bringt etwas zum Essen mit.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Es fällt mir schwer es zuzugeben, aber da es ja hier anonym ist mache ich es mal. Ja auch mir ist es 2x passiert, dass ich in die nice guy Kathegorie abgerutscht bin, weil ich den Schlussgong nicht hören wollte. Die Frauen haben mich behandelt wie einen Pausenclown und ich muss zähneknirschend im Nachhinein zugeben zu recht. Egal warum und wieso, schon nach sehr kurzer Zeit ist doch klar, wass läuft und vor allem was nicht. Es ist Blödsinn über ein gewisses Zeitfenster hinaus den Kontakt aufrecht zu erhalten, es sei denn man will nur eine freundschaftliche Ebene halten. Frauen haben mit der freundschaftlichen Ebene zu einem Mann weniger Probleme als umgekehrt. Also nach dem zweiten Mal habe ich beschlossen diesen Fehler nie mehr zu machen, da das Ego doch gewaltig darunter leidet. Es ist m.E. aber wie gesagt kein Grund da rum zu lamentieren, denn der Fehler in solchen fällen liegt immer eindeutig bei dem, der am Katzentisch Platz nimmt. Wenn man sich bei einer Frau darüber beschwert, dass Mann nur als Nice Guy gesehen wird, dann ist man was? - genau ein nice guy!!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich bin so ein Mann, ...

der noch nie eine Partnerin betrogen oder belogen hat, der nie warm gewechsel hat, der keine Affären und ONS hatte, der zuverlässig und treu ist

Resultat: eine Frau, in die ich mich vor ein paar Jahren verliebte und sie sich in mich, kam mit letzterem überhaupt nicht zurecht, denn aus ihrer Lebenserfahrung heraus ist kein normaler Mann so konsequent, bei unklarem Beziehungsstatus der Frau auf Sex zu verzichten. Daß ich anders sein könnte, daß ich die Gewißheit brauche, nicht der Grund für einen Treuebruch zu sein, kam ihr erst gar nicht in den Sinn, ich war für sie halt jemand, dem Sex irgendwie grundsätzlich widerstrebte.

Obwohl ich aber an meiner strikten, konsequenten Haltung zur Treue so jämmerlich scheiterte, habe ich mich dennoch nicht geändert. Bin ich halt künftig für mich allein ehrlich, zuverlässig und treu.
 
  • #17
Für mich muss das ein Mann sein, der noch nie eine Partnerin betrogen oder belogen hat, der nie earm gewechsel hat, der keine Affären udn ONS hatte, der zuverlässig und treu ist, der sich regelmäßig meldet, der keine Spielchen spielt, der warmherzig ist und über seine gefühle sprechen kann, der sich auch in der Gruppe mit Freunden dann nicht in den Proll verwandelt, der selbstversändlich die Hausarbeit teilt.

Das Alles tut und ist mein Partner, zugleich aber noch verd... energisch, weiß, was er will und zieht das auch durch, lässt sich in keiner Weise manipulieren, kann ein mörderisches Tempo und Temperament entfalten und hat dennoch seine weichen Momente und Seiten. Er wird regelrecht verehrt von seinen Mitarbeitern (mehrere Hundert) und hat als Fachfremder eine tolle Karriere gemacht.

Und? Ist er nun ein "nice guy"? Ja, definitiv. Glaubst Du, dass er Probleme hatte eine Partnerin zu finden? Nein, sicher nicht, dennoch musste er 56 werden, bis er mich Biest kennen gelernt hat, mit dem es ihm nach seine Aussage zum ersten Mal rundum gut geht.

Bitte mal etwas genauer und differenziert hinschauen...
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich muss mir wirklich an den Kopf fassen:

Ihr glaubt doch nicht wirklich ,dass deutsche Frauen Männer mögen, die sie betrügen ,zig Affären haben und einfach einen auf "hart" machen.
Ist ja auch komplett heuchlerisch ,da man mit so einem Verhalten sofort Außenseiter werden würde- beruflich und sozial.

Der Wunsch nach einem harten Kerl, der aber gleichzeitig das Luxuseinkommen hat, das sich die selberklärte Elitefrau hier wünscht, wird es nicht geben, da er sich im Beruf ja immer komplett verstellen müsste.
Dass dies so einfach geht, wage ich zu bezweifeln.
 
G

Gast

Gast
  • #19
So einen Mann - wollen die meisten Frauen m.E. nicht !!! (meist unbewusst).

Er wird als "unmännlich" als "Weichei" als bildlich "Warmduscher" o.ä. betrachtet.
Oder milder als "langweilig"
Bewusst oder unbewusst.


Ich wollte so einen Mann und habe so einen Partner bekommen. UND das Leben mit ihm ist weder langweilig noch ist mein Partner ein Weichei noch ist er farblos.

Ich könnte mir keinen besseren Partner vorstellen. In meiner Bekanntschaft sind Fremdgeher, Schläger, Ausnutzer und wahre Machos am Werk Ehen und Partnerschaften zu zerstören. Frauen auf Heim und Herd zu degradieren und lassen den Macker raushängen und es es gibt tatsächlich Frauen, die auf so etwas stehen. Für mich unverständlich.


w,55
 
G

Gast

Gast
  • #20
Die sich beklagen sind nicht wirklich nett, denn sie erwarten eine Gegenleistung für ihre Gunst. Da die Gegenleistung mit großer Sicherheit ausbleibt, sind sie sauer. Das kann so nicht funktionieren.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich (nice Lady) bin wohl die Einzige hier , die schon immer so einen "nice guy" (im Privatleben) gesucht und ihn schließlich auch gefunden hat!
Im Beruf ist er aber "knallhart" und hat auch einen Ruf wie Donnerhall....
Wir harmonieren prima und sind sehr glücklich verheiratet.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Hallo!

Ich denke, ein wirklicher Nice-Guy ist ein Mann, der den Spagat zwischen Softie und Macho beherrscht,zu den Frauen zuvorkommend und freundlich ist, aber sich seine Würde und Stolz nicht nehmen lässt.Der nett und lieb, aber auch durchsetzungsfähig sein kann, ohne dabei den Anstand zu verletzen.
Nicht leicht also, so zu sein.Aber ich habe schon ein paar seltene Exemplare dieser Gattung kennengelernt.
Ihr Männer denkt immer, wir Frauen wünschen uns den Macho, der uns schlecht bis sehr schlecht behandelt.Das stimmt nicht.In jedem Macho erhoffen wir uns den weichen Kern, den es zu erweichen gilt.Nur:Welcher weiche Kern?DAS stellen wir dann erbittert nach vielen Enttäuschungen und Neu-Versuchen auch fest.
Und was den Softie anbelangt:Stimmt, der ist uns zu weich, zu substanzlos.Wir möchten uns an eine Schulter anlehnen und nicht den Fels in der Brandung spielen müssen.
Es ist nicht leichter geworden, ein Mann oder eine Frau zu sein.Vielleicht müssen wir die Unterschiede, die es gibt, einfach annehmen und lieben lernen.Und nicht darauf herumtrampeln.
W / 49
 
G

Gast

Gast
  • #23
Für mich muss das ein Mann sein, der noch nie eine Partnerin betrogen oder belogen hat, der nie earm gewechsel hat, der keine Affären udn ONS hatte, der zuverlässig und treu ist, der sich regelmäßig meldet, der keine Spielchen spielt, der warmherzig ist und über seine gefühle sprechen kann, der sich auch in der Gruppe mit Freunden dann nicht in den Proll verwandelt, der selbstversändlich die Hausarbeit teilt.
Bin gespannt!

Ich denke, man sollte unterscheiden zwischen anfänglichem Kennenlernen und richtiger Beziehung.

Meine These: Beim Kennenlernen spielt das zitierte eine untergeordnete Rolle. Beim Kennenlernen kommt es darauf an, dass der Mann männlich, souverän, selbstbewusst, kraftvoll, witzig etc. ist und irgendwie besonders und am besten noch von anderen Frauen ebenfalls begehrt, wie Gast #6 schon schrieb.

In der Beziehung sollte er all die beschriebenen Eigenschaften an den Tag legen.

Wenn ich als Mann mir männliche Profile in Singlebörsen anschaue und lese "ich bin ehrlich, treu und zuverlässig" denke ich "gähn, wie langweilig", obwohl ich selbst auch so bin, aber ich würde es so nicht schreiben.

m
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich wünsche mir, mehr als alles andere, einen Mann, der als Allererstes mein bester Freund ist. Mit dem ich über alles reden kann, der weinen kann, wenn er traurig ist und der aufrichtig, warmherzig und tiefgründig ist. Was anderes als ein "nice guy" käme für mich nicht in Frage; ich mag sensible Menschen, Männer wie Frauen.Alles andere ist mir oft zu oberflächlich.
 
  • #25
Ich benehme mich immer unverschämter und der Erfolg bei Frauen nimmt entsprechend zu.
Diese Erfahrungen mache ich auch, und staune darüber.

Also die ganze gute Erziehung und Einstellung beseite legen. Und rotzfrech, sexistisch und primitiv zu Frauen sein. Also genau das, was man als nice guy den Frauen nicht antun will.

Mein Erfolg damit, bei den Frauen war überwältigend gut. Selbst die älteren Frauen über 60+ waren in dieser zufälligen, gemischten Frauengruppe von meinem rotzfrechen, sexistischen und primitiven Niveau von Vortrag begeistert.
Also eine Reaktion, mit der ich nie gerechnet hätte. Sondern das Gegenteil befürchtete.

Gestern habe ich (m,52) in Anwesenheit einer jungen Frau(21) aus meinem Bekanntenkreis eine sexistische Bemerkung gemacht. Zu einem harmlosen Foto.
Sie meinte zu meiner Bemerkung sinngemäs:"Typisch Mann"
Aber auch, daß sie sowas von Männern erwarten würde. Sie nahm es mir nicht übel.

Viele Frauen reagieren in so einem Moment "Typisch Männer" oder "naja, Kerle halt" aber dabei lächeln sie. Also kommt sowas bei ihnen trotzdem an ?
Würde man(n) solche Bemerkungen nicht machen, dann gilt man bei diesen Frauen als... langweilig ?

Sowas irritiert gewaltig. Genau das, was man als schlecht beurteilt - soll man trotzdem tun, um bei Frauen anzukommen ?

Also entweder den eigenen Ekel und Widerstand überwinden - und anders werden als bisher.
Oder so bleiben wie man ist. Mit dem Nachteil, daß man viel länger auf Partnersuche ist.
Eine Frau finden mit anderem Niveau, die sowas (auch) abstoßend findet ?
Oder ein "Mauerblümchen" von Frau, die einen nice guy als gut empfindet ?

Ich halte mich für recht gebildet, intelligent, erfahren und vielfältig bewandert.
Aber ich muß inzwischen auch zugeben: Frauen verstehen wollen - ist zu kompliziert und sie sind zu irrational.
Männer beschäftigen sich geistig lieber mit Dingen, die einfacher sind als Frauen ?

Als nice guy scheint man bei der Partnerwahl für viele Frauen trotzdem inkompatibel ?
Weil man nicht als Mann angesehen wird, sondern in der "Freundesfalle" landet ?
Eben diese Irritierung. Sie sagen, daß sie einen nice guy wollen - aber nehmen ihn ggf. doch nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Wenn ich als Mann mir männliche Profile in Singlebörsen anschaue und lese "ich bin ehrlich, treu und zuverlässig" denke ich "gähn, wie langweilig"

Logisch. Wirklich ehrliche, treue und zuverlässige Menschen stellen diese Eigenschaften nicht heraus, da sie sie für selbstverständlich halten. Das böse Erwachen kommt, wenn die Frau dann davon ausgeht, daß er es nicht ist, weil er es ja nicht explizit erwähnt hat. Mußte ich mal erleben mit einer Frau, sie ging ganz selbstverständlich davon aus, daß der Mann sich für sie von einer anderen trennt.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich (m 25) habe auch erst sehr spät gemerkt, dass man als Nice Guy keine Chance hat. Stets habe ich versucht, die Bedürfnise und Wünsche der Frau zu erkennen und auch wenn möglich zu erfüllen. Dafür habe ich dann auch gern mal selbst zurückgesteckt. Dieses "Die Frau versuchen gut zu behandeln" führt leider zu nichts, außer dass man da steht wie der letzte Lappen und die Frau euch behandelt wie den geprügelten Hund.
Seit ich das verstanden habe, veränderte ich mein Verhalten. Meine eigene Wünsche und Bedürfnisse sind mir wichtiger. Ich stelle an erste Stelle mich und sage der Frau ganz klar, was ich von mir und ihr erwarte. Ich ziehe die Dinge dann durch, auch wenn es der Frau mal nicht passt und sie sich auf die Füße getreten fühlt. Das ist gut so.
Obwohl wir scheinbar in einer emanzipierten Welt leben, ist meine bittere Erfahrung, dass Frauen immer noch geführt werden wollen. Sie wollen, dass ihr als Mann ganz klar sagt, was ihr wollt und euch die Dinge mit einer gut Portion Egoismus nehmt, die ihr braucht. Ich erlebe dann meistens, dass die Frauen nach Bestätigung suchen. Sie wollen gut für dich sein und begeben sich dann in eine gewisse Abhängigkeit und genießen eure männliche Souveränität.

Mein Pro Tipp: Nehmt euch einfach die Frau, die ihr wollt, sagt ihr, was ihr fühlt und denkt und geht mir ihr EUREN Weg.
 
Top