• #1

Wer gewinnt bei Angst/Liebe oder sogar die Vernunft?

Hallo Forum,

ich brauche Rat.
Seit ein paar Wochen bin ich (33) einer Freundschaftplus Geschichte mit einem Mann mit dem ich seit einiger Zeit befreundet bin. Vor einem Jahr lief auch schon kurz etwas.. eigentlich schwebt da immer etwas über uns..

Uns verbindet viel Sympathie, gemeinsame Interessen und Hobbies -
er könnte einfach ein prima bester Freund sein. Leider ist die körperliche Ebene nun hinzu gekommen, inzwischen auch Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit.
Wir verhalten uns also wie ein Paar.

Manchmal habe ich Schmetterlinge im Bauch und geniesse seine Nähe. sehr.
Doch ich habe Angst mich meinen Gefühlen zu überlassen und mich wirklich zu öffnen.

Es gibt sehr sehr gute Gründe ihm zu misstrauen. Ich kenne mindestens 3 Frauen mit denen er Affäiren hatte und denen er das Herz gebrochen hat.
Er ist emotional sehr bedürftig und kann nicht gut allein sein.
Er brauchte nur Geborgenheit, sie haben sich verliebt. Er wusste es und hat trotzdem weitergemacht.
Er sei aber immer ehrlich gewesen
und mit mir sei es anders.. blabla.

Was dieses "anders" bedeutet ist mir ein Rätsel. Auch meine eigenen Gefühle sind mir ein Rätsel. Ich würde gern herausfinden was uns verbindet.

Doch ich fürchte ich habe nicht die Kraft+ Geduld dazu. Ich empfinde manchmal grosse Wut, wenn ich seine traurige ex-Affairen denke.
Dann ist er mir total fremd und ich vergesse alles was uns verbindet.

Ausserdem hat er in der Stadt viele Feinde
wegen seiner Geschichten.
Es gibt Vorwürfe von sexueller Nötigung, die er teils zugibt.

Ich begebe mich also in die Schusslinie und setze meinen eigenen Ruf aufs Spiel.
Mir wurden schon Freundschaften gekündigt, als wir nur lose Kontakt hatten. Wenn ich sogar seine Freundin werde, werden "Menschen mich hassen", wie ich gewarnt wurde von einem Freund.

Ich bin deshalb sehr skeptisch und beobachte ihn kritisch und spreche sogar mit meiner Therapeutin darüber.
Er hat sicher viele Fehler gemacht.
Doch im Grunde vertraue ich ihm und glaube er wollte nie absichtlich jemand verletzen.

Was aber wenn ich mich irre?
Vielleicht ist er wirklich nur ein Arsch..
Ich habe viel zu verlieren. Und ich will nicht eines seiner Opfer werden.

Aber irgendwie will ich jetzt noch nicht aufgeben. Die klassische "was hätte sein können" Frage wird mich sonst auch fertig machen..

Für alle Meinungen/ Anregungen bin ich dankbar. Ich fühle mich soo zerrissen..
 
  • #2
Liebe Fs,
wie Deine Geschichte weitergeht, entscheidest Du.

Du schreibst von anderen Menschen und von seiner Bedürftigkeit. Ändere die Perspektive.

Was gefällt Dir an ihm, welche Pläne hast Du für die Zukunft? Wie passt er in Dein Leben? Warum hast Du gerade ihn als Mann ausgesucht?

Grundsätzlich kannst Du davon ausgehen, dass Menschen ihr Verhalten nicht groß verändern.
So wie er sich in der Vergangenheit verhalten hat, wird er sich auch künftig verhalten. Das gilt übrigens auch für Dich. So wie Du früher Beziehungen geführt hast, wird es auch künftig laufen.
 
  • #3
Liebe FS,

mein Mitgefühl für Deine Zerrissenheit.. Ich kenne es gut zu merken jmd tut mir nicht gut..aber keiner ist ja "nur schlecht".. ein Teil hofft wieder Vernunft.. Das Gehirn zerreißt..eine Lösung ist nicht in Sicht.

Ich sag Dir mal meine Sicht: ein Mann der Frauen schon emotional benutzt und sexuell genötigt hat wird sich durch Deine " Liebe" nicht aendern.

Ich komme aus einer Familie in der es über mehrere Generationen immer wieder durch die Männer zu sexueller und tätlicher und emotionaler Gewalt gegen die Frauen und Töchter kam.
Durch das "hindurch wühlen" durch die Familien Geschichte bin ich sowas wie Expertin geworden was das angeht.

Mein Rat: distanzieren Dich.
Und lass den Kontakt sein sonst kommst Du immer wieder in die Zwickmühle der Zerrissenheit.

Sexuelle Gewalt ist schwer therapierbar. Der Täter muss total am Boden liegen bis er sich Hilfe holt. Und die Hilfe ist dann ne Therapeutin. DU kannst da GARNICHTS machen ausser Dich schützen (und damit hilfst Du ihm dann doch wieder da DU verhindert dass er weitere Frauen schädigt).

Seine emotionale Bedürftigkeit ist ein schwarzes Loch das Du nicht wirst stopfen können! Das kann nur er selbst tun.

Durch die Koerperlichkeiten hat sich Dein System leider an ihn gewöhnt. Einzige Lösung: Kontakt abbrechen. Durch den Entzug gehen. Dich nicht wieder rein manipulieren lassen.

Damit Du frei wirst für einen Mann, der nicht so zerstörerisch agiert dass es Dich "zerreißt" weil "ja" sagen Schädigung und "nein" sagen Verzicht auf Zuwendung und Sex bedeutet.

Erlaube Dir einen psychisch gesunden Mann zu lieben. (Ob jemand absichtlich verletzt ist fuer die Opfer irrelevant)
 
  • #4
Hallo,

ist dir das nicht zu anstrengend alles?
Du fühlst dich zerrissen.
Möchtest du dich zerrissen fühlen?
Man hat das Gefühl du befindest dich in emotionaler Abhängigkeit von dieser Person, obwohl du genau weisst, dass dir dieser Mensch nicht gut tun wird. "Was hätte sein können?" , ist das vielleicht eine Ausrede, die du dir selbst einsagst, weil du in dieser Situation verharrst, obwohl du weisst, dass sie dir nicht gut tun wird?
Ich sage dir was hätte sein können. Du wirst damit nie das bekommen, was du brauchst.

So wie du die Situation beschreibst, sehe ich keine Möglichkeit deine Befürchtungen aufzulösen. Du träumst davon, dass es anders sein könnte. Das was du weisst, schiebst du beiseite.
Was glaubst du, wie dieser Mann sein Spielchen mit den anderen Frauen betrieben hat? Glaubst du, die hätten nicht genau die gleichen Bedenken gehabt und er hätte ebenso gesagt, bei ihnen sei alles anders? Es gibt nun mal Personen, die eine solche Maske tragen.
Und es gibt Frauen, die sämtliche Warnungen, auch ihre inneren, überhören.

Sich selbst zu belügen bringt einen niemals an das gewünschte Ziel.
Gib ihm eine klare Absage und meine es auch für dich selbst so.
Dann kannst du mal stolz sein, wie konsequent du bist. Wie stark du bist. Und dann geniesse die emotionale Ruhe. Keiner der dich verwirrt, der Spielchen spielt. Nur du wieder alleine und kannst dich immer auf dich selbst verlassen.
Das ist doch wohl eindeutig einer solchen Sache vorzuziehen.

Er ist nicht die einzige Person auf dieser Welt.
Du bist mehr wert. Du hast Ansprüche.
Um dich zu überzeugen, müsste er Gott und die Welt in Bewegung setzen. Das kann er nicht und das wird er auch nicht. Denn du weisst genau, wenn du kompliziert wirst, lässt er dich fallen.

LG
 
  • #5
Grundsätzlich bin ich der Meinung,dass man immer irgendwelche menschen verärgern wird,wenn man sein eigenes Ding durchzieht. Und wäre geneigt dir zu empfehlen,eigene Erfahrung mit diesem Mann zu machen,bis ich den Satz mit der sexuellen Nötigung las. Er gibt das auch zu. Hm,weiss ich nicht,was ich davon halten soll. Hat er erzählt was passiert ist und warum? Ich sehe immer schwarz bei sexuellen Übergriffen,da ich auch eigene Erfahrung habe,andererseits gibt es genug Frauen,die Männer reizen bis zum weiter geht nicht mehr ,schlafen im Bett ohne Sex inklusive,härteren Sex als Übergriff werten und bestimmte Praktiken wie Oralsex als pervers abstufen.
Ich kenne das,wenn man bestimmte Erfahrung machen"muss",auch wenn man weiss,es wird nichts. Versuch herauszufinden,was er über diese Vorwürfe sagt,vor allem,WIE er davon redet- ist das ein gewisser Stolz und Sieg in seinen Augen,lass die Finger weg,das ist ein Mann,der sadistische Züge hat. Meint er dagegen,das ist damals dumm gelaufen und sieht sein Anteil darin,dann könntest du dein eigenes Urteil bilden,was diesen Mann betrifft.
Ich betrachte die heutige Begegnungen nicht mehr als Partnerschaft,sondern als Lernaufgabe und Erfahrung,die ich machen muss.Ich habe festgestellt,dass ich mit jeder Begegnung neue Seiten an mir entdecke oder meine Verhaltensweise ändere,wenn ich in der ähnlicher Situation lande. Versuch das auch als einen Zeitabschnittsmenschen zu betrachten,auch wenn er dir wehtun sollte. So erkennst du auch,wo deine Grenzen liegen und lernst,zu dir zu stehen und demenstprechend zu handeln.
 
  • #6
Was dieses "anders" bedeutet ist mir ein Rätsel.
Nein, oben hast Du es doch richtig erkannt, es ist blablabla. Du sollst Dich besonders fühlen.

Schau mal wenn Du ihn so beschreibst, er braucht Geborgenheit und ganz viel Verständnis, da möchte ich das arme Kerlchen in meine Arme nehmen, seinen niedergeschlagenen Kopf an meine Brüste drücken und ihm lange den gramgebeugten Rücken streicheln. Und weil ich so hingebungsvoll Verständnisvoll bin liebt er nur mich ganz dolle bis ans Ende unserer Tage.

Ich begebe mich also in die Schusslinie und setze meinen eigenen Ruf aufs Spiel.
Mir wurden schon Freundschaften gekündigt, als wir nur lose Kontakt hatten. Wenn ich sogar seine Freundin werde, werden "Menschen mich hassen", wie ich gewarnt wurde von einem Freund.
Kennst Du Didi Hallervorden? Da kam zum Schluss immer "der gespielte Witz". Ist das bei Dir auch der Fall?
 
  • #7
Hey Du und vielen Dank für Dein Vertrauen und Deine Offenheit hier :) !

Höre auf Dein Bauchgefühl ! Habe es nie getan und es bitter bereut leider.

Dein Kopf ist gerade weiter als Dein Herz aber der Kopf hat Recht.

Alles Gute Dir, geniesse auch was Du hast gerade aber mache Dich ja nicht emotional abhängig von ihm, Du würdest es bereuen weil er anders tickt als Du.

Alles Gute Dir !
 
  • #8
Hallo Gruebeltante,

die Frage ist, ob Du nicht längst "Opfer" von ihm bist, denn trotz aller Offensichtlichkeit seines Charakters, willst Du bei ihm bleiben. Dabei schreibst Du im ersten Drittel sehr klar, dass es ein Fehler ist.

Alles Gute ...

Vielverwinkelt
 
  • #9
Wow. Vielen Dank für eure ausführlichen Antworten!

Im Grunde wird das bestätigt,
was ich selbst schon weiss, aber nicht wahrhaben will.

Bei dem angesprochenen Vorfall handelt es sich um eine höchst komplizierte Geschichte, die ich hier nicht wiedergeben kann, ohne den Rahmen zu sprengen.
Auf jeden Fall setzt er sich damit auseinander und ist keineswegs stolz darauf. Sonst würde ich mich NIEMALS mit ihm treffen.

Ich denke jeder hat ne Chance verdient,
auch wenn man Fehler gemacht hat.
Leider neige ich zu Mutter Thereasa Verhalten. Die Kraft und Liebe, die ich ihm geben will, hab ich ja nicht mal für mich selbst.

Es tut mir trotzdem leid um ihn.

Und um die Freundschaft.

Ich werde es beenden, sobald wie möglich. Denn ich würde ihn gern wie realwoman schreibt als Zeitabschnittsmenschen betrachten.
Doch die Tatsache, dass ich an diesem schönen Sommertag im Bett liegend in diesem Forum schreibe, zeigt mir dass ich nicht stabil genug dafür bin und darunter leide.

ich wünsche einen friedlichen Abend!
 
  • #10
Liebe TE, nein, nicht jeder hat eine Chance verdient. Weil man mit manchen Menschen einfach keine langen, guten Beziehungen führen kann und wenn man das schon von vornherein so erkennen kann, wie du es eigentlich auch erkennst, dann ist das ein großes Glück. Deine Aufgabe ist es, hier sofort abzuspringen. Du wirst eines Tages noch an meine Worte denken, wenn du es nicht tust. Viel Glück!
 
  • #11
Wir kennen dich nicht vom Charakter. Du wirst aber wie eine emotional abhängige, unerfahrene, anhängliche Frau, die unbedingt ein Geheimnis lüften muss, als gäbe es da einen großen Schatz zu plündern, den wohl andere Frauen vor dir noch nicht gefunden haben. Und sie wird damit vom Überlegenen zum Unterlegenen. So wirkst du auf mich. Also nicht besonders klever, eher wie jemand, den man jederzeit in die Pfanne reinhauen kann, weil sie an das Gute in zu vielen Männern glaubt.

Du kennst einen Mann erst seit ein paar Wochen, der dazu noch einen grenzwertigen Ruf hat. In der Hoffnung, er ist bestimmt nicht so. Also das, was alle anderen Frauen auch machen, die zu naiv für die Welt sind und daher immer auf den Leim gehen.

Mein Maßstab fürs Leben wäre:
- keinem Mann eine Chance geben, der schon 3 Affären hatte
- keinem Mann eine Chance geben, der einen grenzwertigen Ruf hat
- keinen Mann lieben, der derartigen Feinde hat
- keinem Mann Loyalität zeigen, der mit Exen oder sonstigen Frauen schäbig umgeht

Damit beweist man Stärke, Charakter, lässt sich nicht übers Ohr hauen, übernimmt Verantwortung für sich, anstatt zu jammern, wenn andere einen dann ausnutzen, und man grenz solche Männer vor allem aus und entmächtigt sie.

Immer gut es ist auch, sich andere Männer anzuhören/anzuschauen, die mit diesem Mann in Verbindung standen. Das sagt viel aus. Kein Mann bekommt einfach so einen schlechten Ruf.

Solche Typen sind nur wie sie sind, weil es immer wieder ein Naivchen gibt, die sich an ihn dranhängt.

Ich begebe mich also in die Schusslinie und setze meinen eigenen Ruf aufs Spiel.
Was für ein Ruf denn? Übertreib mal nicht!
Es geht darum, dass sich Menschen sehr leicht ausnutzen werden, wenn sie merken, du machst dir zu viel um deinen Ruf Gedanken.

Mir wurden schon Freundschaften gekündigt, als wir nur lose Kontakt hatten. Wenn ich sogar seine Freundin werde, werden "Menschen mich hassen", wie ich gewarnt wurde von einem Freund.
Was geht das andere an, was du in deinem Bett machst?
Jeder Hass macht einen stärker und unbeugsamer.
Trotzdem würde ich hier lieber Abstand nehmen. Was schenkt dir dieser Mann, außer Ungewissheit und viel Verluste? Du kannst einfach nicht auf dich selber aufpassen!


Ich habe viel zu verlieren. Und ich will nicht eines seiner Opfer werden.
Dann halte dich von Menschen fern! Jeder wir dir schaden. Absolut jeder! Und offenbar hast du keine Kontrolle darüber und fühlst dich hilflos.
 
  • #12
Also ist garnicht kompliziert liebe TE, er tut Dir nicht gut, Du gehst kaputt und das ist nicht Sinn einer Beziehung. Da muss man gehen ! Ist nicht kompliziert oder willst Du zu zweit einsamer und unglücklicher sein als alleine ? Was es kompliziert macht ist die persönliche Abhängigkeit, weil man schwankt zwischen Kopf und Verstand oder Mitleid, Mitgefühl und Abhängigkeit. Das wird zu einem inneren Krieg, der Verstand sagt ist Alles Mist und wird nix und bist ja unglücklich und kannst es nicht ewig durchhalten aber dann kommt das Herz, habe ja mal geliebt, will ihn auch nicht verraten und vielleicht wird es mal so wie am Anfang. Passiert leider nicht :(. Hab es auch versucht, so doll geliebt und gelitten, dachte kann auch heilen oder bin was Besonderes aber ist nicht so leider. Deswegen gehe bitte und denke an Dich !
 
  • #13
Auch meine eigenen Gefühle sind mir ein Rätsel.

Liebe FS,
es könnte durchaus sein, dass du sensibel seine wahren Charaktereigenschaften erkennen und spüren kannst. Dennoch solltest du erkennen, ob er diese auch leben kann und will. Das unabhängig von einer Person, die ihm Halt gibt, den Seelenretter spielt.


...er spürt natürlich die rettende Hand und du spürst, du müsstest, könntest ihn vielleicht retten. Das ist vielleicht deine Zerrissenheit. die du spürst.
Du kannst seine Verstrickungen nicht lösen.
 
  • #14
Doch die Tatsache, dass ich an diesem schönen Sommertag im Bett liegend in diesem Forum schreibe, zeigt mir dass ich nicht stabil genug dafür bin und darunter leide.
Du wirst wieder stabil werden. Dafür brauchst du aber deine Kraft für dich selbst. Es geht dir nicht gut. Dann liegt man eben mal "krank" im Bett. Beruhigungstees können da ganz gut sein. Tu dir was Gutes.
Du gibst ihm, was du dir selbst für dich wünscht. Bleibst dabei aber auf der Strecke. Er verunsichert dich, kann dir sehr offensichtlich nicht geben, was du brauchst auf emotionaler Ebene.
Das alleine sein, ist manchmal echt hart. Aber am Ende wirst du zu dir selbst finden. Und stärker sein, als je zuvor.
Du wirst für dich neu definieren, was du zulässt bzgl. der Partnerwahl. Sei anspruchsvoll. Es gibt keinen Grund, warum du nicht anspruchsvoll sein solltest. Und damit meine ich den Anspruch daran, wie mit dir umgegangen wird. Den Anspruch wie du dir eine richtige Partnerschaft vorstellst. Und nicht eine Affaire bei der du emotional verhungerst.

LG und gute Besserung.
 
  • #15
Hallo FS,

ich verstehe den Inhalt Deines ET, aber nicht die eigentliche Frage in Deiner Überschrift... !? Deshalb kurz und bündig mein Rat: suche Dir einen anderen Mann für eine Freundschaft+ !
 
  • #16
Gruebeltante,

Beim Lesen mehrfach sexueller Nötigung, war ich raus.

Eine Partnerschaft mit einem solchen Mann - nicht mal einen Hauch eines Gedankens.

Warum überlegst Du ?
Du bist in Therapie - dann schau Dir das mit Deiner Therapeutin an
Rette Dich, ganz wichtig.

Meide ihn vollständig .
Nein, er wird sich nicht ändern, und erst recht wirst Du ihn nicht retten können.

Irgendwer schrieb, Du bist schon sein nächstes Opfer - dem stimme ich zu.
Du teilst auf jeden Fall die mehr als naive bis gefährliche Meinung mancher Frauen, diejenige sein zu können, die ihn mit ausreichend Liebe, Verständnis ändern kann. Und sich dann schuldig fühlt, weil ganz sicher Liebe und Verständnis nicht zur Veränderung "reicht".
Er will und wird sich nicht ändern, Du wirst daran kaputt gehen.
 
  • #17
Du bist sein Opfer, niemals in meinem Leben habe ich verstanden und verstehe ich bis heute nicht, dass gewisse Frauen solche A****ch Männer auswählen und auch noch trotz Herzschmerz bleiben!!! Das soll mir mal eine Frau erklären!!

Ich erklaers Dir, lieber Inspirstionsmaster. Viele Frauen sind mit (emotional) abwesenden, gewalttätigen, dominanten oder gar sexuell uebergriffigen Vätern aufgewachsen. Sie sind entsprechend leidensfaehig und Schmerz gewohnt. Ihnen wurde quasi beigebracht, dass es Liebe sei sich zu "opfern" und es "auszuhalten".

Ebenso übrigens bei Männern. Wenn ich erlebe wie Männer sich von PartnerInnen unterbuttern, vereinnahmen und manipulieren lassen, denk ich bei mir oft: Deine Mutter möchte ich kennenlernen. Irgendwo muss der Mann es ja herhaben, dass es ok ist wenn eine Frau ihn demütigt.

Die Muster sind fast immer in der Kindheit entstanden und Gewohnheit geworden. Sie zu durchbrechen erfordert Mut und Bewusstheit.
 
  • #18
Ich kenne mindestens 3 Frauen mit denen er Affäiren hatte und denen er das Herz gebrochen hat.

Und Du als Nummer 4 bist besser als die drei Vorgängerinnen?

Er ist emotional sehr bedürftig und kann nicht gut allein sein.
Er brauchte nur Geborgenheit, sie haben sich verliebt. Er wusste es und hat trotzdem weitergemacht.
Er sei aber immer ehrlich gewesen
und mit mir sei es anders.. blabla.

Mit Deinem "blabla" am Ende gibst Du Dir bereits die objektive Antwort, was Du von ihm zu halten hast.

Er hat sicher viele Fehler gemacht.
Doch im Grunde vertraue ich ihm und glaube er wollte nie absichtlich jemand verletzen.

Schade, hier kommt Deine komplette Naivität doch wieder zum Vorschein...

Ausserdem hat er in der Stadt viele Feinde
wegen seiner Geschichten.
Es gibt Vorwürfe von sexueller Nötigung, die er teils zugibt.

Im Nachbarthreadhaben wir einen ähnlichen Fall, wo sich eine Dame @Martina2389 in einen Bad Guy verguckt hat. Meine Antwort, die auch bei Dir zutreffend ist:

"Mag sein, dass Du ihn sexuell attraktiv findest. Dass es im Bett ordentlich abgeht. Für ein paar Orgasmen würde ich mir jedoch nicht die Probleme anderer Menschen aufhalsen und mir als Folge dessen das eigene Leben versauen."

Ist Dein Marktwert so niedrig, dass Du keinen Mann abbekommst, der attraktiv ist und auch als Vater Deiner Kinder taugen würde?

m, 39
 
  • #19
@Lionne und @ Inspirstionsmaster

Ich glaube auch es ist in unserer Gesellschaft sehr leicht zu verdrängen. Die meisten Menschen stehen um 7 auf, gehen um acht zu Arbeit..was sie oft nicht erfüllt... Und 17h daheim, Abendbrot, Sport Fernsehen. Vllt noch Familie und Kinder.
Was viele nicht sehen (wollen): Veränderung ist schmerzhaft, braucht Zeit und ist KNALLHARTE Arbeit! Da muss man Prioritäten setzen. Nicht viele tun es. Oder eben..erst in der Krise. Wenn s nicht mehr anders geht.
Ich arbeite bewusst Teilzeit. Habe entsprechend weniger Geld aber für mich reichts. Und werde paradoxerweise oft beneidet von Menschen die ebenfalls reduzieren können, aber den Mut nicht haben. Und nicht sehen wollen, dass ich nach lebensbedrohlicher Erkrankung und viel sonstigem Mist andere Prioritäten setze. Damit es eben NICHT zu weiteren Krisen kommt.
 
  • #20
wenn die Schmerzgrenze nicht mehr auszuhalten ist, kommt es zu einer eigenständigen Veränderung!

...die letzten Geheimnisse des Lebens, werden uns wahrscheinlich nie offenbart. Es gibt Absprachen, die eine Seele trifft, sei es, weil sie eine bestimmte Rolle leben will, oder weil sie keine Kraft mehr hat.

Meine Freundin, einige Jahre jünger als ich, geschieden mit zwei noch nicht volljährigen Kindern, hatte einen offenen Brustkrebs. Sie hatte von Anfang an entschieden, dass sie keine professionelle Hilfe in Anspruch nehmen wollte. Sie hatte einen Traum, ihre ganze Wohnung inklusive dem Mobiliar, sollte in weiß erstrahlen. Ich habe einige Monate gebraucht, um alles fertig zu stellen, dann ist sie, als alles fertig war, im letzten Jahr verstorben.
Sie ist in den Monaten vor meinen Augen, regelrecht verfault und zu keiner Zeit habe ich so viel Demut gelernt, wie in dieser Zeit. Es war ein Spagat zwischen Hoffnung und Hilfe geben wollen und die Erkenntnis, dass eine Entscheidung für den Tod getroffen wurde. Ich habe erst ziemlich zum Ende begreifen können, dass ich mich da rauszuhalten hatte. Es war ihr gewählter Weg der Erlösung.

Leid, Schmerz, ist für viele Menschen die Erlösung, sei es, umErkenntnisse zu finden, oder um etwas zu beenden, wenn die Kraft und Lebensenergie nicht reicht und auch nicht so selten, ist Leid eine Energie, die Kraft gibt.
Im größten Leid spürte ich die größte Energie und kam mir und meiner Kraft sehr nahe.
 
Top