G

Gast

  • #1

Wer einen wirklich mag kann warten

ich habe jemand wirklich nettes kennen gelernt, habe aber das Problem, dass ich in der Vergangenheit nicht so tolle Erfahrungen gemacht habe: Sex und dann...Tschüss. Ich werde diesen Fehler nicht wiederholen. Vor -jetzt mal als Beispiel - 20 Treffen läuft in Richtung "Bett" nichts mehr mit mir. Wie seht Ihr das ?
 
  • #2
Würde mal sagen, das ist von dem jeweiligen typ abhängig und ob trotzdem klar hervorgeht, das du mehr als eine freundschaft willst.
Jemand der es nur auf sex abgesehen hat, der ist auch geduldig, da er sowieso mehrere nebeneinander laufen hat, da ist es egal ob beim ersten date oder beim 100sten.
 
G

Gast

  • #3
Hallo,

ich nehme an, Du bist weiblich?
Aus meiner Sicht machst Du mit dieser Einstellung - auch wenn ich sie ein Stück nachvollziehen kann - mehrere Fehler gleichzeitig:
a) Du scherst alle Männer über einen Kamm.
b) Du nimmst einem Kennenlernen jede Lockerheit, indem Du von vornherein alles ausschließt.
c) Du gehst mit negativen Erwartungen heran.

Daß Du vorsichtig(er) sein willst, ist völlig ok! Nur mit so harten Grenzen ("vor dem 20. Treffen nicht") schießt Du Dir doch selbst ins Knie; mach es doch einfach abhängig von Deinem persönlichen Bauchgefühl.
Ich bin zum Beispiel ein Mann, der ein gewisses Verständnis für Deine Situation hätte. Allerdings klingt es so, als würdest Du zunächst sämtliche Annäherungsversuche abblocken und auch nicht mit den Männern darüber reden wollen. Das ist noch so ein Fehler - wir Männer können nämlich keine Gedanken lesen und nicht wissen, was genau das "Problem" ist. Wenn Du Deine Sorgen und Nöte hingegen erwähnst (natürlich nicht beim ersten Treffen, aber vielleicht bei oder nach dem dritten oder vierten), dann wirst Du schon ganz gut die Spreu vom Weizen trennen können und sehen, wer sich weiter um Dich bemüht und wer nicht.

Viel Erfolg!
 
B

Berliner30

  • #4
@1 hast du dieselben Bücher wie ich gelesen? ... könnte man den Frauen mal als Anregung vorschlagen.

@Fragenstellerin:
Ich halte gar nichts davon. Du verstellst dich und Geduld ist nur eine von vielen Eigenschaften. Arbeite lieber an deiner Menschenkenntnis und dann kannste auch nach Gefühl ohne Probleme handeln. Ich würde jedenfalls nie länger als 5 Dates warten und ich habe keine kurzfristigen Absichten. Folglich würdest du damit auch sehr viele ernstzunehmende Männer vergraulen. Willst du das?
 
  • #5
Liebe Fragestellerin! Ich bin hier bekannt für meine eher konservative Einstellung und predige seit langem, dass eine Frau nichtn zu früh zu Intimitäten bereit sein sollte, wenn sie sich nicht benutzt fühlen will oder aber einfach damit leben kann, flüchtige Sexabenteuer zu haben. Dein Ansatz ist also nicht grundverkehrt.

Allerdings stimme ich meinen Vorredner doch zu. Ganz wichtig ist, auch bei Gefühlsdingen authentisch zu bleiben und keine selbstauferlegte Rolle zu spielen. Authentizität und Aufrichtigkeit sind grundlegend für eine erfüllte Partnerschaft. Dazu gehört eben auch, Dich nichtn zu verstellen und regelrecht künstlich Dinge hinauszuzögern.

Ich gebe zu diesem Thema immer folgenden Rat: Intimitäten erstens nur dann, wenn Du wirklich in den Mann verliebt bist und Du Dir sicher bist, dass auch er in Dich verliebt ist. Zweitens nur dann, wenn Du auch rein vernunftmäßig davon ausgehen kannst, dass ihr beide für eine dauerhafte Partnerschaft miteinander geeignet sein, also vieles gemeinsam habt. Gefühle bilden sich auf einer Grundlage von Vertrauen, Zuneigung und gemeinsamen Erlebnissen. Schaffe dafür viele Gelegenheiten, nutze sie zum intensiven Austausch und bleibe sowohl Dir als auch dem Mann gegenüber authentisch und einfach Du selbst.

Ich gebe zu, etwas Menschenkenntnis gehört dazu und man sollte lieber ein paar Treffen länger warten als eines zu wenig. Angesichts einer langen Beziehung sind ein paar Wochen Warten quasi nichts. Meines Erachtens sind jedoch 4-8 Treffen genug, um im Falle von "Verliebtheit und Zusammenpassen" dann den nächsten Schritt zu gehen. Bedenke, dass diese wunderbaren und kostbaren Gefühle der Verliebtheit wieder verfliegen und es wäre doch bestimmt schade, wenn man nur wegen negativer Erfahrungen zu lange wartet.

Falls der Mann Dich belügt oder ausnutzt, kann Dir das auch viel später noch passieren, siehe das sehr gute Argument von Thomas in #1.
 
G

Gast

  • #6
Wenn ein Mann höchstens 5 Dates lang wartet und dann weg ist, kann ich gut auf so jemanden verzichten und Du sicher auch.
Allerdings - 20 Dates, das ist eine lange Zeit. Wenn ihr euch am Anfang vielleicht 2 mal die Woche trefft, ist das fast ein Vierteljahr.
Dass ein Mann, wie #1 schreibt, beliebig lange wartet, auch wenn er nur Sex will, glaube ich einfach nicht. Das ist ihm zu mühsam und letzten Endes auch zu teuer und viele andere Frauen machen es ihm leicht.
Lies mal von Fein/Schneider "Die Kunst, den Mann fürs Leben zu finden".
Da bekommst Du ausführliche Antworten auf Deine Frage und auf ähnliche.
 
G

Gast

  • #7
Mal als Gegenbeispiel: Immer war es mir Ernst. Ich war mit zwei Beziehungen (1,5 und 0,5 Jahre) am ersten Abend im Bett. Das ist eine Quote von 50%. Meine deutlich längste Beziehung nicht, weil sie Jungfrau und sehr ängstlich war und es entspechende Probleme gab.
 
B

Berliner30

  • #8
@5 Lies mal das Buch "Der perfekte Online Verführer", dort steht drin wie du es ohne großen Aufwand und Kosten machst. Wer wirklich nur Sex will kann mit dieser Methode beliebig lang warten.
Vielleicht sollten das viele Frauen lesen, damit man eure Klagen hier nicht so oft lesen muss.
 
G

Gast

  • #9
zico,m

Keine Chance,wenn die Chemie stimmt möchte ich mir nicht den Sex erarbeiten müssen-sondern die ausgewogene harmonische in Vertrauen bestehende Beziehung!Sicherheit und Unsicherheit für Beide-so ist das nun mal--daran Arbeiten heißt die Divise.

Es liegt nicht an dem schnellen Sex,sondern an den falsch ausgewählten Männern um eine Beziehung entstehen zu lassen---Frauen stehen oft auf den gleichen Männertyp---fällt eine rein-fallen viele rein!
 
G

Gast

  • #10
Ich (m) fühle mich abgestoßen, wenn ich lese, dass manche Männer erwarten, nach einer bestimmten Anzahl von Dates Sex zu bekommen, und sich davonmachen, wenn ihre Ansprüche nicht erfüllt werden.
 
B

Berliner30

  • #11
@9 und was ist, wenn du nach langem warten feststellen mußt, das sie ein zu ruhiges, langweiliges etwas ist und dir der Sex mit der Frau keinen Spass macht? Natürlich du würdest bei der Frau bleiben?! Daher finde ich das zügige Kennenlernen auch in diesem Bereich als sinnvoll.
Ich finde den Sex als wichtig (nicht als wichtigstes, aber auch wichtig wie andere Dinge auch) und wenn es da nicht klappt, hat es keinen Sinn sich etwas schön zu denken.
Siehe dazu Frederika #4.4 und andere Schreiber hier (mein Kommentar dazu: es muss Fortschritte geben, sonst paßt es nicht).
oder auch hier : http://www.elitepartner.de/forum/umfrage-wer-ist-neben-ep-noch-in-einem-sexchat-unterwegs.html
Text von Schreiber(in) #25 finde ich sehr treffend: „Wenn der Sex mit ihr aufregend ist, dann kommt er wieder. Wenn nicht, dann war das eine Selektionskriterium.“
 
G

Gast

  • #12
Ich würde eine Mischung aus Verstand, Gefühl und eigenem Verlangen als Maßstab dafür machen,
wann ICH mit einem Mann intim werden will. Weder tue ich das aus einer gewissen Berechnung heraus, noch zum Gefallen des Mannes. Es muss für mich einfach stimmen, dann muss ich auch hinterher nicht jammern, dass er mich fallen lässt wie eine heiße Kartoffel.
Ich setze meine Menschenkenntnis ein und mein Bauchgefühl und wer weiß, letzten Endes bin ich es ja, die ihm aus irgendwelchen Gründen den Abschied gibt?
Ich finde, dass man auch sexuell zueinander passen sollte, daher halte ich zu langes Abwarten auch nicht für günstig.
 
G

Gast

  • #13
@#10
"Wenn der Sex mit ihr aufregend ist, dann kommt er wieder."

Genau! Ich mach mich doch nicht zur Äffin, nur damit ER sich kostenlosen Aufregesex abholen kann. Am Anfang gibts bei mir nur Blümchensex. Das mit der Aufregung hat Zeit. Erst wenn eine gewisse Vertrauensbasis geschaffen ist, lässt sich ergründen, was GEMEINSAM möglich ist. Nee Leute, ehrlich, für das, was (manche) Männer von einer Internetbekanntschaft erwarten, muss Mann woanders teuer bezahlen.
 
  • #14
@#10 und allgemein: Ich habe bisher noch NIE einen Partner gehabt, der sexuell nicht zu mir gepasst hätte. Wer ganz normale Praktiken und Varianten mag und erwartet, der kann davon ausgehen, dass ein Partner, der bezüglich Wertvorstellungen, Ansichten, Freizeit, Interessen und so weiter sehr gut zu ihm passt, auch im Bett passend ist. Wenn man sich liebt, das Kuscheln und die körperliche Nähe des anderen mag, dann war Sex nie ein Problem oder gar eine Herausforderung. Menschen sind prinzipiell ziemlich gut "biokompatibel".

Nur wer außergewöhnliche Praktiken erwartet, der muss entsprechend frühzeitig selektieren und ehrlich sein. Wer nur ein wenig Experimentierfreude sucht, wird aber auch das mündlich ermitteln können.

"Sex um zu testen, ob es passt" halte ich für fehlgeleitet. Sex ist wichtig in einer Partnerschaft, aber fast immer passt es. Es ist eben so, dass Eigenschaften wie Experimentierfreude, Zärtlichkeit, Normalität in einem Menschen homogen veranlagt sind. Wer auch im Leben sehr bieder und langweilig ist, ist es meistens auch im Bett. Wer im Leben neugierig und abwechslungsreich ist, ist es oft auch im Bett. Und Eigenschaften wie Prüderie oder Verklemmtheit bekomme ich sehr schnell in den ersten Gesprächen mit. Das kann man auch ohne Akt herausbekommen.
 
G

Gast

  • #15
siri
zunächst mal möchte ich #11 zustimmen.

#12 ich meine auch erst einmal so etwas ähnliches wie vertrauen entwickeln zu müssen, aber vermutlich bleibt man erst mal beim blümchensex weil beide! etwas verunsichert sind und alles etwas vorsichtiger und langsamer angehen lassen.
sex habe ich nicht deshalb, weil es erwartet wird (mit bekannten geh ich sowieso nicht ins bett, ich muß schon verliebt sein), sondern weil ich es möchte! über geld habe ich in diesem zusammenhang deshalb noch nie nachgedacht.
 
  • #16
@#14: Ja, sogenannter Blümchensex ist zu Anfang mit einem neuen Partner doch auch aufregend genug, das Kuscheln und die körperliche Nähe sollten mehr als erfüllend sein. Erst nach und nach hat man Verlangen danach, abwechslungsreicher und experimentierfreudiger zu werden. Wer das nicht so sieht, ist meiner Meinung nach nicht wirklich verliebt und partizipiert gar nicht an den wunderschönen Gefühlen, die Verliebtheit so mit sich bringt.

Siri, ich glaube, keine Frau und kaum ein verliebter Mann denken hier an Geld. #12 hat bestimmt gemeint, dass Männer, die es nur auf wilden Sex absehen, oft nur deswegen eine Freundin suchen, weil es billiger und ästhetischer ist, als ein Callgirl dafür zu bezahlen. Es geht doch um genau die Sorte Männer, die in der Fragestellung vermieden werden sollen. Insofern passte der Beitrag doch sehr gut.
 
G

Gast

  • #17
liebe frederika,
welcher stelle meines beitrags entnimmst du, daß ich #12 als unpassend bezeichne???
ich habe lediglich meine ansicht zu diesem thema kundgetan.
übrigens führe ich ein recht aufregendes leben und bevorzuge eher langweilige sexualpraktiken....
zu #13
 
G

Gast

  • #18
an #1 + #7:

Wow, wieder was dazugelernt, da ist was dran...

Bin nach Pleite, Pech und Panne die 3-Monate-Warte-Verfechterin geworden - aber unter den Aspekten bekommt meine Erfahrung (Sex "erst" nach 10 Dates - täglich getroffen, vermeintliche Beziehung lief 6 Wochen lang, bis ich die Reißleine gezogen habe wg. seinen Lügen) eine ganz neue Bedeutung...

Stimmt, dem war's wurscht, der hatte sowieso die ganze Zeit was nebenher laufen...

... seine Nebenherdates treffen sich jetzt gern mal auf einen Kaffee. (Ich persönlich bevorzuge virtuelles Kaffeetrinken).

dietantelisi - kann (wieder sexlos, auchnichtschlimm) ganz einfach gefunden werden.
 
G

Gast

  • #19
Hannibal

Wie ich schon in einem ähnlichen Thread sinierte, kann ein Mann warten, wenn
es ihm wirklich wichtig ist, und er mit dieser Frau ernsthafte Absichten hat.
Die Zeit sollte sich Frau vieleicht auch nehmen, um den Mann zu prüfen.
Es ist halt immer ein Risiko.
Aber immer noch besser als jedesmal verletzt zu werden.
 
E

eight-pines

  • #20
Man kann auch nach drei Monaten Warten sitzengelassen werden, wenn der Partner feststellt, dass es im Bett nicht so läuft, wie er sich das gewünscht hat oder er den Eindruck bekommt, seine Bekanntschaft wäre ein Sex-Muffel oder generell lustlos.

Etwas gleich prinzipiell auszuschließen erachte ich als unsinnig, unvorteilhaft und nicht beziehungsförderlich.

Viel wichtiger, als auf Sex am Anfang zu verzichten ist, nicht gleich alles durch die rosarote Brille zu betrachten und stattdessen auch mal etwas kritischer zu reflektieren, wen man da eigentlich vor sich hat. Den tieferen Blick in die Augen nicht zu scheuen, nicht nur auf sein Bauchgefühl zu vertrauen sondern auch den Verstand hin und wieder zu gebrauchen und bei Zweifeln auch mal die beste Freundin oder den besten Freund zu Rate ziehen.

Ein Mann kann warten, aber seine Geduld ist nicht unerschöpflich. Und wenn der Mann merkt, dass eine Frau blockiert und selbst in romantischen und günstigen Situationen hart bleibt, wird es ihm irgendwann einfach zu blöd und er wünscht ihr viel Glück für die weitere Zukunft.

Es kann natürlich sein, dass sich die Einstellung mit dem Alter ändert und sich die Prioritäten irgendwann dann verschieben. Deshalb will ich das auch nicht pauschal für alle Altersgruppen verallgemeinern.

Was jedoch uneingeschränkt zutrifft ist, dass sich JEDER Mann, ganz gleich wie wichtig ihm seine Bekanntschaft auch sein mag, verletzt und gekränkt fühlen wird, wenn ihn die Frau mehrfach zurückweist, selbst wenn Situationen entstehen, die beide als angenehm und innig empfinden und eigentlich auch "mehr" daraus entstehen würde, wenn beide ungezwungen und unverkrampft damit umgehen würden. In so einem Fall dann als Frau zu behaupten "sorry, aber nach meinem Kalender sind es noch zwei Wochen, bis meine Drei-Monats-Regel erfüllt ist" wird dem Mann ganz sicher nicht gefallen.

Und wer diese Regeln über seine Gefühle und vor allem die seines Partners stellt, braucht sich auch wirklich nicht zu wundern, nach 10 Jahren immer noch Single zu sein.

Natürlich ist es bitter, wenn man mal auf das falsche Pferd setzt und enttäuscht und verletzt wird. Keine Frage - aber wenn es beim ersten und zweiten Mal daneben geht und dafür beim Dritten dann die Traumbeziehung entsteht ist das allemal besser, als nach 10 Beinahe-Beziehungen dann feststellen zu müssen, dass man doch etwas zu zugeknöpft und pedantisch gewesen ist.
 
G

Gast

  • #21
Ich (w) stimme Frederika #4 mal vollkommen zu:
Ich verstehe immer gar nicht dieses Geschwafel von "sexuell muss es passen" ... mit was für Leuten geht ihr denn ins Bett und welch eine Menschenkenntnis habt ihr!
Mir ist es noch NIE passiert, dass es sexuell nicht gepasst hat. Selbst wenn ich nicht so richtig verliebt war beim ersten Sex, führten genügend Gründe, die aus dem gesamten Wesen des jeweiligen Mannes resultierten, dazu, dass ich ihn begehrte und dann ist der Sex auch aufregend genug.

Genauso wenig glaube ich das Argument, dass der Mann deshalb nach dem ersten Sex weg ist, weil er die Frau sexuell nicht aufregend genug fand - Frauen, lasst euch bloß nichts einreden! Meine Erfahrung ist eher umgekehrt: Die Männer, die sich nicht auf eine Beziehung einlassen wollten, fanden den Sex mit mir dennoch ausgesprochen gut (wurde u.a. in späteren Gesprächen deutlich) ... es ist eine Art Bindungsunfähigkeit bei diesen Männern, die sehr promisk leben.
 
V

VirginiaWoolf

  • #22
Sobald das erste Prickeln, die Verliebtheit erreicht ist, tut eine Trennung immer weh, insbesondere nach langem Singledasein oder langjährigen enttäuschenden Beziehungen.

Ich meine, eine gute Menschenkenntnis zu besitzen, sie schließt jedoch nie das Risiko, enttäuscht zu werden, ganz aus. Meine Empfindungen gehen schnell und sehr tief, und wenn ich mit einem Mann schlafen möchte, dann tue ich es. Es ist sein Problem, wenn er interpretiert, ich sei für jeden leicht zu haben.
Wenn es dann doch nur eine liebevlle Affäre wird, dann ist mir wichtig, sagen zu können, es war schön, ich habe es nicht bereut, auch wenn es weh tut.
 
G

Gast

  • #23
Wenn's einem Mann ernst ist, kann er warten. Hab mal ein halbes Jahr gewartet - und es hat sich gelohnt.
dorn_ohne_rose
 
G

Gast

  • #24
#22
Denke das ist egal wie lange Frau wartet bis sie Sex zulässt. Weil das nach dem halbem Jahr warten, genauso enden kann, wie beim gleich und sofort! Wenn beide ernsthaft suchen und die Chemie passt, passt es! Wir haben sofort beim ersten Date und sind heute noch glücklich zusammen und das bald 2 Jahre!
 
G

Gast

  • #25
Ich hatte mit meinem Ex-Mann auch beim ersten Date Sex und wir waren 14 Jahre zusammen.
 
G

Gast

  • #26
Bis zum 20. Date würde es bei mir ohne Sex nicht kokmmen. Sex gehört einfach dazu wenn es kribbelt und das schon sehr früh. Es geht mir nicht nur um Sex. Von ONS halte ich nichts. Sex gehört aber zum gesamtpaket dazu und ich will nur Sex wenn ich das Gefühl habe, dass mehr draus werden könnte - Ja, solche Männer gibt es auch!

Mit meiner Ex hatte auch auch beim ersten Date Sex. Es hielt 9 Jahre und war eine schöne Beziehung.
 
G

Gast

  • #27
m/61

Hatte beim erstem Date nach dem ersten Bier Sex (nach ca. 10 Minuten) und war 22 Jahre verheiratet und werde jetzt trotzdem geschieden. Was sagt dass für die Statistik?

Bei mir gab es immer nur Liebe auf den ersten Blick.

War zuvor 6 Jahre verheiratet, Sex beim ersten Treffen. Nach etwa 10 Bierchen.

War einmal 5 Jahre verlobt, Sex beim ersten Treffen. Ohne Alkohol. Wir waren noch relativ jung.

War einmal 2 Jahre verlobt, Sex beim ersten Treffen. Etwa 4 Bierchen, ich war noch Student.

Hatte einmal 2 Monate eine leidenschaftliche Beziehung, kein Sex beim ersten Treffen. Hier ging die Initiative nicht von mir aus.

Ich bin der Überzeugung, man sollte nur mit der Frau ins Bett gehen, die man auch heiraten möchte. Dann aber so schnell wie möglich. Dann kann doch garnichts schiefgehen. Zumindestens nicht wenn man weiß, dass man gut im Bett ist.
 
G

Gast

  • #28
Die Fragestellerin (w, 45):
also, so richtig weitergebracht haben mich alle Kommentare nicht.
Die Situation ist bei mir: Wir haben einige schöne Dates gehabt: Berührungen, Küsse.
Ich hatte jedesmal Lust auf mehr....ich denke, er auch.
Mein Gefühl mhnt mich zur Vorsicht.
Ich weiß z.B. nicht, warum bei unserer Verabschiedung jedes Mal alles offen ist.
Die Frage, ich ich mir dann stelle: meldet er sich überhaupt erneut ?
Möchte er mich wiedersehen ? Wenn ja: wann ?
Muss das so sein ?
Ich komme mir vor, als nehme ich an einem Geduldsspiel teil.Schön ist es nicht,
aber wenn wir uns dann treffen halt doch wieder umso mehr.
 
G

Gast

  • #29
zico,m Manchmal frage ich mich,ist die Jugend wirklich "dümmer" weil sie unbeschwerter und zwangloser mit Sex umgeht-als die soo erfahrenen und reifen "Mittelalterlichen 35+"!
Eigentlich müßten ja gerade die Erfahrenen mit Niederlagen,ONS und Kurzzeit-Partnerschaften deutlich unbeschwerter umgehen können-hat man wirklich dazu gelernt?
Es kann doch kein Partner im Netz hängen bleiben,wenn man nicht fischt----wenn die Chemie und das Gefühl einem "Ja"sagt-macht man auch nichts falsch.
Oder sollte die wesentlich schnellere sexuelle Annäherung der Geschlechter(gerade auch von Frauen) im jugendlichen Alter,doch nur der Fotpflanzung und Familiengründung dienen.
Wir suchen suchen und suchen-weil in das "Geduldsspiel"(gerade von Frauen) zu große Hoffnung gelegt wird-unsere Zeit ist begrenzt,irgendwann reicht die Zeit nicht mehr aus um zu Gewinnen!
Lieber 2-3-4 kurze Episoden mit anschließendem liebes Glück,als ein verlorenes ewiges dauerndes
Geduldsspiel!
Mit dem neuen Partner die gemeinsame Zeit,Unternehmungen,Verständnis,Freude,Zweisamkeit teilen und dazugehört für mich auch Zärtlichkeit und Sex-es entsteht aus dem verliebt sein-Liebe.
 
G

Gast

  • #30
m/61

an die Fragestellerin #27

Die jetzt geschilderte Problematik ist ja was ganz anderes.

Wenn bei jedem Abschied alles offen ist, dann hat der Typ mit Sicherheit noch andere Eisen im Feuer. Dan bist Du möglicherweise nicht mal die Nummer 2.

Was macht er denn zwischen den Dates? Ruft er jeden Tag wenigsten einmal an? Schreibt er alle 2 Stunden eine mail mit einer Liebeserklärung?

Wenn nicht hätte ich auch ein komisches Gefühl. Als Ehemann wäre der die glatte Minimalnummer: Jeden Tag 15 Minuten Sex und ansonsten nichts?