• #1

Wenn ER zu IHR sagt: "melde dich bei mir, wenn du Zeit hast"

Ich (w, 32) date seit einigen Wochen einen Mann (40), den ich über gemeinsame Bekannte kennengelernt hatte. Der erste Schritt ging über Umwege von ihm aus. Mittlerweile haben wir uns 4x getroffen, wir haben uns bisher innig geküsst, Sex gab es keinen. Jedes Mal sagt er beim Abschied zu mir, ich solle mich bei ihm melden, wenn ich Zeit hätte bzw. Lust, ihn zu sehen. So schüchtern kann doch kein Mann sein, dass er es nicht schafft, sich von sich aus zu melden und Vorschläge zu machen. Stattdessen fordert er mich auf, die Initiative zu ergreifen. Zumal er inzwischen gemerkt haben sollte, dass ich ihn nicht zurückweise. Kann es wirklich sein, dass er ein "nein, ich habe an diesem Tag keine Zeit, lass uns doch am ... treffen" nicht erträgt? Oder ist er einfach nur bequem und überlässt die ganze Arbeit der Frau? Ich bin mit Sicherheit keine Dating-Jungfrau mehr, ein solches Verhalten habe ich bisher allerdings noch nicht erlebt...
 
  • #2
Zuviel Probleme um nichts.

Freue Dich, dass er Dich wiedersehen will und schaue zu, dass Ihr viel zusammen unternehmt, erlebt und Euch näherkommt, dann erledigt sich das Problem ganz von alleine.

Vielleicht hat er einfach schlechte Erfahrungen mit der Erreichbarkeit von Fraue?

Vielleicht ist es auch einfach eine seltsame Macke. Ja und? Willst Du ihn oder nicht? Mann, macht doch nicht immer alles so kompliziert.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Vielleicht ist er ja einer von den Prinzen die gerne um sich werben lassen. Oder er will nicht aufdringlich erscheinen. Ist ja auch manchmal nicht einfach das Mittelmaß zu finden. Was der einen zu wenig ist, ist der anderen schon wieder zuviel. Aber prinzipiell sollte es ausgeglichen sein mit der Kontaktaufnahme. Wenn die ganze Initiative nur von mir ausgehen muss dann wäre mir das auf Dauer zu anstrengend.

w (45)
 
G

Gast

Gast
  • #4
Laß es einfach laufen, wenn ihr euch gut versteht. Wenn du bisher immer aktiv warst, dann drehe den Spieß beim nächsten mal einfach um und sage du ihm, er soll sich bitte melden, wenn er Zeit und Lust hat, Du freust Dich drauf.

Ich sage sowas und handle abwartend, wenn ich das Gefühl habe, die Frau ist nicht richtig interessiert oder fühlt sich irgendwie bedrängt - dann lasse ich ihr Raum und sehe an ihrer Reaktion, ob sie will und wie intensiv.

M/50
 
  • #5
dann drehe den Spieß beim nächsten mal einfach um
Och Mann, könnt Ihr nicht einfach mal einen Partner gewinnen wollen? Euch verlieben wollen? Muss es immer ein Geschlechterkampf werden?

Ihr trefft Euch mehrfach. Offensichtlich mögen beide den jeweils anderen. Super Voraussetzungen. Kann man aber natürlich gerade noch rechtzeitig durch Gezicke ruinieren.

Sucht Ihr einen Partner oder wollt Ihr ein Buch über das "andere Scheiß-Geschlecht" schreiben? Mal etwas auf einanderzugehen, anstatt das Haar in der Suppe zu suchen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ach Frederika, negativ war das nun wirklich nicht gemeint und hat mit Geschlechterkampf überhaupt nichts zu tun.

Aber wenn eine Seite immer aktiv wird und die andere passiv bleibt, dann schadet es nicht, daß man mal erkennt, ob die andere Seite wirklich Interesse hat. Hat einfach was mit Ausgewogenheit zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Nun liebe FS, ich verstehe dich ganz gut. Ist doch wohl klar, dass das gegenseitige Melden ausgewogen sein muss. Ich täte mich auch schwer mit einem Mann, der die gesamte Arbeit der Frau überlässt. Hatte ich schon mal, will ich nie wieder. Und das fing genauso an. Solch ein Verhalten am Anfang ist wegweisend für die Beziehung und setzt sich in dieser Form fort, wenn jetzt nicht gegengesteuert wird. Mit 40 sollte ein Mann in der Lage sein, gewisse Schäden der Vergangenheit souverän zu handhaben, wenn es sich denn tatsächlich im einen solchen handelt.
Ich würde ihm mal auf die nette Art, in "scherzhaftem Ernst" (falls du das hinkriegst) bei Gelegenheit klar machen, dass du dich genauso wie er darüber freuen würdest, wenn ER sich melden würde.

Letztens habe ich hier als schlagfertige Antwort einer Frau auf ein männliches "Melde dich" die Antwort gelesen: "DU bist der Jäger". Fand ich sehr witzig, verlangt aber vom Gegenüber einiges an Humor. Fraglich, ob dein Exemplar "hyperemanzipiert" so viel davon hat.

Ansonsten würde ich ihn einfach ein bisschen zappeln lassen und mich mit dem Melden einfach mal demonstrativ zurückhalten. Sorry, aber das muss er lernen, er ist schließlich kein kleiner Junge....

Viel Glück!
w, 40
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich glaube die FS vertraut da im Moment auf ihr Bauchgefühl und das macht sie halt etwas unsicher. Wenn zwei Menschen Interesse aneinander haben dann melden sie sich wechselseitig, so war es in meinen Beziehungen bislang auch immer. Dieses einseitige Melden zermürbt auf Dauer und erweckt den Anschein des Hinterherlaufens.

w (45)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Normalerweise sollte das Melden im ausgewogenen Verhältnis stehen und ich würde mir auch blöd vorkommen, wenn ich mich ständig melden müsste, deshalb kann ich die FS verstehen.

Mach jetzt keine Welle draus und sag einfach zu ihm: "Du, ich fände es nett, wenn Du Dich melden würdest" Kann sein, dass es echt ne kleine Macke von ihm ist und nichts zu bedeuten hat. Aber das wirst Du schon noch herausfinden. Vor allem ist es wichtig, dass Du nicht "Gewehr bei Fuss" stehst und vllt. mal ein oder zwei Tage verstreichen lässt, wenn Du anrufst.

w
 
G

Gast

Gast
  • #10
Das klingt nach einer großen Unverbindlichkeit, wie der Mann sich verhält.
Wenn Du das Ziel seiner Träume wärst, würde er sich von sich aus melden, oder gleich beim Abschied einen Anruf oder ein Treffen in Aussicht stellen.
Ich glaube nicht, dass der Mann in Dich verliebt ist. Er knutscht gerne, vielleicht auch mehr, und das war es.
 
G

Gast

Gast
  • #11
>. Dieses einseitige Melden zermürbt auf Dauer und erweckt den Anschein des Hinterherlaufens.

Ist es nicht genau das was im Allgemeinen in der Gegenrichtung erwartet wird? ...

m26
 
  • #12
Hier die FS:

Nr.2 : dein Eindruck, dass er sich für einen Prinzen hält, hatte ich eigentlich nicht.

Am Anfang bin ich gerne bereit, etwas nachzuhelfen, kann ja sein, dass er unsicher ist und/oder schlechte Erfahrungen gemacht hat, schließlich möchte ich ihn ja besser kennenlernen. Nur auf Dauer ist sowas zermürbend, wie einige Schreiber richtig bemerkt haben.
Lust auf Spielchen spielen und Gezicke habe ich gar keine, das passt nicht zu mir, war aber schon versucht, mich tatsächlich demonstrativ zurückzuhalten und der Dinge zu harren, die da kommen mögen (oder auch nicht). Normalerweise bin ich eher ein Freund von direkten Ansprachen "jetzt bist du dran, das ist dein Job, jetzt weißt du ja, was Sache ist ;-)"....

Nr. 6: Genau das war meine Befürchtung: falls wir eine Beziehung eingehen sollten, wird sich dieses Muster fortsetzen und das möchte ich nicht. Objektiv gesehen bin ich in der stärkeren Position, denn es könnte sein, dass er sich mir in Sachen Bildung (ich habe einen Uni.- und FH- Abschluss, er "nur" FH) und Finanzen unterlegen fühlt. Auf dem Papier verdient er zwar mehr als ich (in unserer Branche weiß jeder, wie viel der andere ca. verdient), allerdings muss er zwei Kinder und ein angefangenes Haus mitfinanzieren, während ich nicht teilen muss. Ich mache aber sowas nicht zum Thema, es ist mir egal, denn ich suche keinen Status, sondern einen Mann.
Wie ging deine Beziehung denn zu Ende?
 
G

Gast

Gast
  • #13
Die #3 bringt es auf den Punkt! Spieß umdrehen. Mann muss einfach kämpfen und wenns nur ein bisschen ist, sonst verliert er die Lust.
Es könnte natürlich auch sein, dass er zu der Sorte Mann gehört, die immer alles "gemacht bekommen" haben, also schon als Kind von den Eltern und dann später in Beziehungen nur bemuttert wurden. Wenn er zur Kategorie bequem gehört, dann solltest du dir überlegen, ob du das willst.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Liebe FS,
er zeigt Dir ganz klar, dass er ein Prinz ist, der umworben werden will und Dir dann gnädig seine Zeit gewährt. So wird es weitergehen in Eurer Beziehung - Du willst mit ihm am Wochenende was tun? Macht er gerne mit, aber Du bezahlst die Karten fürs Konzert, Du fährst Euch beide mit dem Auto hin, Du bist verantwortlich, wenn die Musiker nicht seine Erwartungen erfüllen !
Rede Klartext mit ihm - oder vergiß ihn! Der nutzt dich aus.
 
  • #15
Nein, er zeigt nicht, dass er ein Prinz ist. Vielleicht hat er wie ich die Erfahrung gemacht, dass Aufdringlichkeit das genaue Gegenteil ... nämlich Abstand der Frau erzeugt und er ist einfach vorsichtig.
Sag ihm klar und deutlich, dass er sich immer melden kann und du ihn gerne siehst und Zeit mit ihm verbringst. Dann erkennt er, dass du anders bist als seine schlechten Erfahrungen.
Männer sind lernfähig. Auch wenn einige Frauen das immer noch nicht glauben wollen. :)
 
G

Gast

Gast
  • #16
nochmal #3

was mein Vorredner schreibt, ist leider auch meine mehrheitliche Erfahrung.

Zeigte ich Frauen offen Zuneigung, Interesse, redete (durchaus vorsichtig) über meine Gefühle - ja, dann gingen sie oft auf Abstand, fühlten sich zu sicher. Ich habe daraus gelernt. Er vielleicht auch - und diesmal versucht er es mal (zu) passiv.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Kann sein, dass der Typ extrem unsicher ist oder aber er möchte das Gefühl haben, umworben zu werden, wer weiss...

Sag doch einfach, dass er sich melden soll beim nächsten Mal - Du siehst ja dann, wie seine Reaktion ausfällt, falls er sich nicht meldet, kannst du die Sache eigentlich abhaken. Ein interessierter Mann ruft an und spielt keine Kinderspielchen. Sieht leider so aus, als wäre er nicht wirklich traurig, wenn Du Dich _nicht_ meldet, FS, er kann ja dann getrost die Schuld auf Dich schieben "Tja, Pech, Du hast ja nicht mehr angerufen".

w
 
G

Gast

Gast
  • #18
@ 15 Du missverstehst etwas: Die Frauen gingen nicht auf Abstand, WEIL du Interesse signalisiert und dich bemüht hast. Keine Frau, die ernsthaft an einem Mann interessiert oder gar verliebt ist, lässt sich durch seine Interessensbekundungen davon abbringen. Nein, auf Abstand gehen Frauen nur dann, wenn es ihnen zu viel und zu eng wird, sie aber gleichzeitig wissen, dass von ihrer Seite nicht mehr als Freundschaft zu erwarten ist. Sie waren von vorneherein nicht wirklich interessiert oder waren nicht sicher, wie sie zu dir stehen.

Jetzt deshalb die gegenteilige Schiene zu fahren und dir damit ernsthafte Interessentinnen zu vergraulen, ist völlig kontraproduktiv.

@ 11 Die Beziehung ging - wie sollte es anders sein - auf meine Initiative hin zu Ende. Das Perfide an der Sache war ja, dass mein Partner dachte, er sei besonders höflich und respektvoll, indem er sich selbst zurücknahm, primär auf meine Bedürfnisse achtete und mir die Initiative überließ. Am Anfang fand ich das sogar noch recht charmant und aufmerksam. Bis mir klar wurde, dass er damit einen gehörigen Teil der Verantwortung (und Arbeit) auf mich abschiebt. Der Nebeneffekt ist eben, dass man sich um alles selbst kümmern muss, egal ob es um Urlaub, Unternehmungen oder auch nur um's gemeinsame Abendessen geht.

Aber vielleicht liegen wir mit deiner neuen Bekanntschaft ja auch falsch und er hat tatsächlich nur ein paar Anfangshürden zu überwinden (ich würde es dir wünschen!): Deinen Ansatz der direkten Ansprache kann ich nur unterstützen. Probier es aus, wenn er nicht aktiv wird, weißt du, woran du bist.

w, 40
 
G

Gast

Gast
  • #19
Liebe FS,

wir können hier natürlich hin und her überlegen, warum Dein neuer Schwarm sich so passiv verhält. Und natürlich kannst Du es auch ansprechen, aber das kann zu einem verkrampften Gespräch ausarten.

Ich bin dafür, sein Verhalten erst einmal mit Humor zu nehmen und bei seinem nächsten "Melde dich" freundlich zu lächeln und zu sagen: "Machen wir es doch mal umgekehrt: Melde du dich, wenn du Zeit hast."

Die Vorteile:

1. Du reagierst nett und entspannt.
2. Wenn er vorher unsicher war, weiß er endlich, dass er aktiv werden darf.
3. Wenn er sich nicht meldet, weißt Du, dass er nicht ausreichend interessiert ist.
 
  • #20
Hier nochmal die FS:

unser nächstes Treffen steht im Wochende an. Sollte es ansonsten gut laufen und er zum Abschied wieder den Standardsatz sagen, werde ich antworten: "Weißt du was, in der nächsten Zeit habe ich ein bißchen mehr Luft als sonst und ich weiß ja, dass du viel zu tun hast, melde du dich also, wenn du Zeit hast".
Falls er es nicht tut, werde ich nen Haken dran machen, denn ich werde keinem Mann nachlaufen. Ein bißchen in die richtige Richtung schubsen ja, denn manche sind einfach etwas begriffsstutzig oder schüchtern, aber einen, den ich noch zum Futternapf tragen muß -> nein, danke!

Ganz am Anfang fand ich sein Verhalten wie von Nr. 17 ausgesprochen rücksichtsvoll, gerade weil ich ein Mensch bin, der sich sehr schnell eingeengt vorkommt. Aber die Aussicht, bis in alle Ewigkeit die gesamte "Arbeit" alleine erledigen zu müssen, ist alles andere als prickelnd. Zudem vermute ich, dass so ein Mensch sich auch in Konflikten eher unentschieden verhält.
 
Top