• #1

Wenn die Angst gewinnt....oder doch nicht?

Hallo Ihr,
Ich habe einen M kennengelernt, den ich gar nicht kennenlernen wollte. Er hat mich sozusagen "überredet" ihn mal zu treffen. Zu diesem Zeitpunkt war ich noch in einer Beziehung und er auch.
Es wurde ziemlich schnell ziemlich schön. Er tätschelte mich, sorgte sich und fing wie selbstverständlich an zb bei mir zu kochen, Dinge zu reparieren etc.
Bald kamen aber inbesondere in unseren Nächten Sätze wie "Was machen wir hier nur" auf. Schnell bekam ich mit, dass er ein "Grübler" ist und Ängste spielen eine große Rolle.
Er offenbarte sich mir mehrfach in Allem. Seine Beziehung sei eiskalt. Er könne weder seine Ängste offenbaren, noch irgendwie sprechen, noch Wärme und Zuneigung erhalten. Außerdem hätte er auch keine Achtung vor seinem Partner, weil ein Versager. Dazu würde er seit 4 Jahren fremdgehen, doch jetzt gäbe es ja zum ersten mal Gefühle.
Ich wurde zwar immer nach seinem vollen Terminplan, aber doch immer mehr in sein Leben integriert. Das ging sogar bis zum Wunsch nach gemeinsamen Weihnachtstagen bis hin zum Familientreffen zu dem ich eingeladen wurde. . Dann kam der Punkt an dem ich mich von damaligen meinem Partner verabschiedete.
Als erste Reaktion war meine Affäre tief geschockt. Er fragte sich sofort wieviel er wohl daran schuld sei? .
Nach weiteren 4 Wochem kam es dann zu einem totalen Rückzug seinerseits. Ursächlich war eine Bemerkung von mir, in der ich ihn fragte ob er denn auch Lust hätte mich am entsprechenden abend zu sehen.
4 Wochen Ignoration und Fremdgehen waren seine Reaktion. Danach kam es zur mehrfachen Aussprache. Er könnte solche Maßregelungen nicht haben. Andere wollten auch von ihm Hören "Ich liebe Dich" doch das wäre nicht er er würde sofort weglaufen. Er hätte sogar Angst gar nicht lieben zu können.
Nun folgten ein paar gepfefferte Sätze: Zb. Ich will ja keine 2 Beziehungen leben oder "Ich muss ehrlich sein, ich bin nur verrückt nach Sachen die ich nicht haben kann. Aber ich möchte mit Dir einschlafen, Dich mit Dir gemeinsam im Bett wenden und nachts Deine Stimme hören". Alles endete auch wieder in einer umschlungenen Nacht.
Ich ging nun erstmal auf Distanz, was mir schwer fiel, aber es musste eben sein. Merkt er eine leise Unsicherheit bezüglich mir, sucht er dann aber wieder den schnellen Kontrollbesuch oder die Rückversicherungs SMS. Alles allerdings weniger intensiv als zu Beginn. Da kamen sofort 2 weitere SMS wenn ich nicht innerhalb 15 Min geantwortet habe.
Habt Ihr eine Einschätzung für mich?
Danke
 
  • #2
Dorius,
das ist alles Drama pur.
Darauf springen nur Menschen an, die das in ihrem Leben aus irgendeinem Grund brauchen und wollen.
Mir nicht nachvollziehbar.
Drama, Sehnsucht, Theater, nicht mit Liebe zu verwechseln, habe ich vor langer Zeit gelernt.
Ich beneide Menschen, die das nicht lernen mußten, sondern immer genug Selbstwert und Selbstliebe hatten, auf sowas nicht reinzukippen.
Wie weit du wo bist, kann ich nicht beurteilen. Aber irgendwie noch ziemlich am Anfang, oder?
 
  • #3
Mein erster Gedanke war: Oh du meine Güte!
Was ich an deiner Stelle tun würde:
1. Der Mann, den du nicht kennenlernen wolltest, hat dich in Bewegung versetzt. Raus aus deiner alten Beziehung. So weit so gut.
2. Und nun hast du einen Energiekiller vom Feinsten an dir "dranhängen". Ein Mann mit verwirrendem Innenleben. Eiskalt & warm, wenn du diese Ambivalenz besser verstehen willst, hilft das Buch "Jein" von S. Stahl.
3. Was wünschst du dir von diesen Mann? Sag es ihm unmissverständlich. Keine Kompromisse. Wenn er weiterhin "verrückt ist nach Menschen, die er nicht haben kann", solltest du dich fragen, was du von einem Mann erwartest, der von seiner Entwicklung her noch auf Pubertätsstufe hängt.
 
  • #4
Du hast Dir eine männliche Dramaqueen aufgerissen, mit der es außer Drama wenig Erfreuliches zu erleben gibt. Schade nur, wenn Du dafür eine gute Partnerschaft beendet hast.
War Deine nun beendete Partnerschaft ohnhin wenig erfreulich, dann sei froh, dass der Dramaking Dich motiviert hat, dem ganzen das längst fällige Ende zu setzen und plan' Dein Leben weiter ohne den Dramaking, sondern mach' beziehungstechnisch was ganz anderes.

Beende es offiziell mit dem Dramaking und geh' nicht merh aufseine Konatktaufnahmen ein. Er will Dich nicht wirklich, sondern braucht Dich, um seine ansonsten abgeflachten Emotionen zu befeuern, seinem Leben etwas Würze zu geben. Eine wirkliche Rolle als Partner hast Du für den Dramaking nicht.
 
  • #5
Puh, da ist vieles im Argen. Nach dem Motto: " Wasch mich, aber mach ´mich nicht nass"
Ich empfehle selten eine sofortige Trennung- doch hier kann ich Dir nur dazu raten. Das wird Dich nicht glücklich und froh machen. Der Mann saugt Dich aus und was wird am Ende bleiben.....eine frustrierte und geschädigte Seele, die Zeit brauchen wird um alles zu verarbeiten und um wieder sie selbst zu sein, bzw. zu werden.
Tu´Dir das nicht an. Viel Glück!
 
  • #6
Ich habe einen M kennengelernt, den ich gar nicht kennenlernen wollte.
Alleine nach den ersten 2 Sätzen fragte ich mich schon wie wackelig du auf den Beinen stehst.
Ihr seid beide erwachsen. Wenn seine Beziehung nicht läuft soll er sie beenden und nicht jammern wie "eiskalt" sie ist. Und du lässt dich bereitwillig auf jemanden ein der seit 4 Jahren betrügt. Ich tu mir häufig wirklich schwer nachzuvollziehen, was in solchen Köpfen vorgeht. Denkst du, du bist jetzt die Einzige, die wahre Liebe?

"Ich muss ehrlich sein, ich bin nur verrückt nach Sachen die ich nicht haben kann.
Das finde ich keinen - wie du schreibst - gepfefferten Satz sondern das einzig Aufrichtige und dieses Prinzip lebt er auch konsequent. Ich kann nicht verstehen was du in diesem Mann siehst und warum du so ein Drama in deinem Leben brauchst. Ich hätte mich darauf nie eingelassen aber ich bin auch ein anderer Mensch und lege viel Wert auf geordnete Verhältnisse.
 
  • #7
Es scheint sich im vorliegenden Fall um eine ziemlich verworrene und
unklar dargelegte Beziehung zwischen zwei Männern zu handeln, also um keine heterosexuelle Beziehung. Dazu kann doch ein Elite-Partner-Forum keine Auskunft geben. Oder ist Elite Partner auch ein
Onlineportal für Homosexuelle?
 
  • #8
Wie hoch ist die WHrscheinlichkeit, dass du mit ihm glücklich und zufrieden bis ans Ende deiner Tage lebst? Ich würde sagen, sie tendiert so ziemlich gegen Null!
Suchst du eine feste Beziehung, dann würde ich Abstand von ihm nehmen, auch wenn es schwer fällt. Und überlege, warum du dich auf so jemanden einlässt und das mit dir machen lässt! AllesGute!
 
  • #9
Der Typ hat eine Vollmeise. Wenn sein Beziehung so schrecklich ist, warum führt er sie dann weiter? Da das kein normal denkender Mensch machen würde, muss ja mindestens die Hälfte seiner Aussagen gelogen sein. Das er sehr freiheitsliebend ist, ok, dass er dadurch hysterisch reagiert bei jedem Ansatz von Einengung, ok. Daher will er eben auch nur eine Affäre leben ohne Verbindlichkeiten. Wenn du das auch willst, alles gut. Dann passt ihr ja zusammen. Über die Seite, dass ihr ja beide im lügen und betrügen zu Hause seit, darüber sag ich jetzt nichts, da passt ihr ja gut zusammen. Seit ja beide nicht vertrauenswürdig. Was mir immer total unklar ist, da hat man einen Menschen vor sich, der nachweislich ohne Hemmungen jahrelang seinen Partner betrügt und belügt, denkt aber einem selber gegenüber sagt er immer die Wahrheit. Das ist wirklich Verdrängung in Perfektion. Da du nie wissen kannst, was von seinen Äußerungen nun gelogen ist oder Wahrheit, zählt eh nur der Augenblick und wie du dich dann mit ihm fühlst. Wenn das gut ist und dir reicht, ist die Welt doch in Ordnung. Mehr gibt es aber nicht. Allerdings trifft das für dich ja auch zu. Deine Hemmungen für Lüge und Betrug ist ja die selbe und daher kann er von dir ja auch nicht mehr erwarten.
 
  • #10
Pass auf Dich auf!
Dieses Nähe und Distanzspiel ist verheerend und macht stark abhängig.
Jede kleine Zuneigung wird aus normalem Verhalten aufgebläht zur großen Liebe und wenn man dann weg gestoßen wird, leidet man natürlich nur, weil man den anderen sooo sehr liebt.
Normal hinsehen und erkennen wie wenig nettes der andere wirklich an sich hat fällt schwer.
Bei Leidenschaft steckt leiden drin und nicht liebe.
Da hinein zugeraten, passiert grundsätzlich völlig ausgeglichenen Menschen und die Welt ist voll davon.
Glücklich ist da aber keiner nur komplett abhängig.
Wer das nicht erkennt, nimmt sich auch später genau so einen.

Guck hin. ..und lauf weit weg.
Du bist gut wie Du bist und wer das nicht erkennt soll mit anderen spielen.
 
  • #11
Es scheint sich im vorliegenden Fall um eine ziemlich verworrene und
unklar dargelegte Beziehung zwischen zwei Männern zu handeln, also um keine heterosexuelle Beziehung. Dazu kann doch ein Elite-Partner-Forum keine Auskunft geben. Oder ist Elite Partner auch ein
Onlineportal für Homosexuelle?
Für mich ist dieses Forum ein Forum für Themen um Singleleben, Beziehungen, und alle sich darum drehenden Fragen.

Ich persönlich trenne nicht zwischen Fragen von Homo- oder Heterosexuellen, ich denke, die Probleme und Fragen sind immer wieder individuell und gleichzeitig immer wieder sehr ähnlich, und absolut unabhängig von der sexuellen Orientierung. Ich hoffe mal, @Walter_alt, das war eine rein sachliche Frage, da ist bei mir ein wertender Unterton angekommen.

Elite Partner als Partnerbörse ist da anders und eindeutig festgelegt.

Lieber Dorius,
Das ist ein ordentliches Chaos, was Du um Dich herum hast - brauchst Du das, tut Dir das gut?
Dramaking für Deinen Partner ist eine sehr treffende Bezeichnung - aber willst Du der Gegenpart sein?
Er ist doch absolut unzuverlässig, ungefestigt.
Sortiere Dich, prüfe, was DU möchtest und brauchst und dann ziehe Deine Konsequenzen.

Ich an Deiner Stelle würde das Drama beenden, und wenn ich das verarbeitet habe, geprüft habe, warum ich mich überhaupt auf so etwas eingelassen habe, einen richtigen Partner suchen, wo es stimmig ist und passt.
 
  • #12
Es scheint sich im vorliegenden Fall um eine ziemlich verworrene und
unklar dargelegte Beziehung zwischen zwei Männern zu handeln, also um keine heterosexuelle Beziehung. Dazu kann doch ein Elite-Partner-Forum keine Auskunft geben. Oder ist Elite Partner auch ein
Onlineportal für Homosexuelle?
Muß das sein? Ich meine, dieser Tonfall? Natürlich kann man auf Elitepartner auch homosexuell eine/n Partner/in finden. Du mußt nur anklicken, ob Du m oder w bist und ob Du m oder w suchst! Es gibt auch homosexuelle Eliten, siehe Wowereit. Dieser Beitrag ist aber nicht besonders elitär, sondern eher homophob...

Ich hoffe, ich darf das mal ausnahmsweise schreiben, liebe Modis, auch wenn Kommentieren eigentlich nicht erwünscht ist. Aber viele machen es trotzdem und es wird veröffentlicht. Walter_alt trägt auch nichts Konstruktives bei, und ich finde das sollte mal gesagt werden dürfen. LG und schönes Wochenende!
 
  • #13
Vielleicht sollte ich noch kurz darauf eingehen, was ich überhaupt toll finde bzws. was denn positiv ist. Zum einen habe ich in 40 Jahren niemanden gefunden, in dessen Armen ich komplett ruhig werde und mir die Tränen in die Augen schiessen. Zum anderen gefällt mir seine ergiegeladene und kümmernde Art sehr gut. Sein Umfeld ist prima und ich bin begeistert von seiner physisch gesunden Lebensweise. Er ist in so vielen Punkten das Puzzlestück was mir gefehlt hat. Ebenso ist es allerdings umgekehrt. Noch nie haben ihn Hände auf seiner Stirn von seinen Angstzuständen befreit, noch nie hatte jemand die Möglichkeit ihn auf den Weg der psychischen Gesundung zu schubbsen. Zum negativen: Er hat nun mal depressive und manische Phasen und ist ultraempfindlich. Zu seinem Muster gehört auch, dass wenn sein Partner, oder ich "böse" waren fremdzugehen.... Klingt total bescheuert, ist aber so. Dazu ist es ja nicht so, als würde ihn das nicht belasten.
 
  • #14
Es scheint sich im vorliegenden Fall um eine ziemlich verworrene und
unklar dargelegte Beziehung zwischen zwei Männern zu handeln, also um keine heterosexuelle Beziehung. Dazu kann doch ein Elite-Partner-Forum keine Auskunft geben. Oder ist Elite Partner auch ein
Onlineportal für Homosexuelle?
Walter, ich denke es geht um Beziehungen zwischen Menschen. Ist dir übrigens schon aufgefallen, daß wir 2016 haben?
Dass solche Kommentare freigeschaltet werden, liebe Moderatoren, dafür dürft ihr euch jetzt Asche aufs Haupt streuen. Sollte nicht mehr passieren.
 
L

Lisachen

  • #15
Ich würde selbst Angst bekommen, wenn jemand mich ständig kontrolliert. So ein Verhalten ist absolut Menschenfeindlich und darf nicht sein. Kontrollbesuche und solche Erwartungen wie du sie beschreibst, finde ich total gruselig und aggressiv. Es ist auch unabhängig von der heterogenen oder homogenen Beziehung. Dein Freund scheint ein psychisches Problem zu haben. Da würde ich mich sofort und auf der Stelle von ihm distanzieren. Dies führt aber wahrscheinlich dazu, dass er wieder angekrochen zu dir kommt. Eine schwierige Situation. Um ihn los zu bekommen, musst Du wahrscheinlich ihm sehr viel Sicherheit geben. Sag ihm dass du für ihn da bist, dass du ihn liebst, dass du mit ihm zusammen sein willst, dann nimmt er von dir Abstand und macht sein Theater und Kontrollbesuch-Veranstaltungen bei einem anderen dummen.
 
  • #16
Noch nie haben ihn Hände auf seiner Stirn von seinen Angstzuständen befreit, noch nie hatte jemand die Möglichkeit ihn auf den Weg der psychischen Gesundung zu schubbsen.
Och nö, Du bist genauso ein Dramaking, der befähigt ist, einen Bipolaren (unheilbar, maximal medikamentös einzudämmen) durch Handauflegung zu heilen. Na dann.

Tut Euch zusammen, zu dritt und lebt Eure Drama-Neigung aus, befeuert Euch gegenseitig, bis es reicht und diejenigen aussteigen, die emotional nicht mehr können und wollen.
Das gibt es bei Heterobeziehungen ganz genauso. Es gibt ohne Ende Frauen, die sich in der Heilsbringerrolle gefallen (Helfersyndrom) und ihr ganzes Leben lang durch destruktive Beziehungen rotieren.
Wer keine Probleme hat, macht sich welche. Das ist alles, was mir dazu einfällt.
 
  • #17
Hallo Dorius,

Und Du meinst ernsthaft, Du könntest jemand der bipolar ist, also eine Psychose hat, durch Handauflegen, Verständnis heilen?
Bitte informiere Dich ausführlich zu dieser Thematik. Internet, Beratungsstellen, Psychologen, Psychiater...

Es ist für einen Partner schon immens schwierig und erfordert viel Kraft, einen in dieser Form erkrankten Menschen zu begleiten. Heilung in dem Sinn gibt es nicht, nur das Lernen eines guten Umgangs mit der Krankheit, Einsicht, engmaschige psychologische und psychiatrische Betreuung Hier ist eine gute medikamentöse Einstellung leider unverzichtbar.

Wenn Du positiv begleiten willst, musst Du selbst stabil sein, sehr sorgfältig auch auf Deine eigenen Grenzen und Bedürfnisse achten. Ansonsten und gerade wenn wie bei Deinen Partner keine Einsicht und ein Kontrollwille vorhanden ist, dann gehst Du absehbar psychisch kaputt. Du bist auf dem besten Weg dazu - Entschuldige diese harte Formulierung.

Übrigens, nicht jedes Fehlverhalten ist so ganz einfach mit der psychischen Erkrankung entschuldigbar. Weder für ihn, noch für Dich zum Verharmlosen und Bagatellisieren.

Prüf mal bitte Dein Kümmerer-Gen, das hat schon auch ein selbstschädigendes Ausmaß.
Pass auf Dich auf.
 
  • #18
Ich schreibe das hier ja selten, aber das klingt mir nach einer verkorksten Form von Bindungsangst. Er führt eine Hauptbeziehung, in der (angeblich) absolute Kälte herrscht. Paradoxerweise kann er sich darauf einlassen, denn echte Nähe, die er fürchtet, kommt da gar nicht auf. In irgendeiner Form wird er von dieser Beziehung aber profitieren, sonst würde er sie nicht führen.

Wenn ihm jemand wirklich nahezukommen "droht" - wie du in diesem Fall - nimmt er Reißaus. Ganz verlieren will er dich aber auch nicht, deshalb versucht er dich zurückzugewinnen, sobald du auf Abstand gehst.

"Ich will immer nur, was ich nicht haben kann" - das ist absolut typisch für Bindungsvermeider.

Das ist vermutlich ein Muster, gegen das er selbst nicht ankommt und keine böse Absicht.

ABER! Es ist in meinen Augen absolut unfair, sich mit einer ungelösten Bindungsproblematik ins Datinggetümmel zu stürzen und sich mit seinen Komplexen und Vermeidungsstrategien anderen Menschen zuzumuten, die auf eine ernsthafte Beziehung hoffen. Wer von sich selbst weiß, dass er keine Beziehung führen KANN, der sollte nicht immer wieder so tun, als ob, und andere damit ins Unglück stürzen. Stattdessen wäre eine Therapie angebracht.

Wobei du dich auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert hast. Erst mit einem Anderen anzubandeln, bevor man die aktuelle Beziehung beendet, ist auch nicht die feine Art. Ich meine das nicht böse, aber sei mal ehrlich zu dir selbst....es hat womöglich seine Gründe, dass du gerade an diesen verkorksten Mann geraten bist. Es ist kein Zufall, wen man anzieht.

Vielleicht hat all das aber auch gar nichts mit Bindungsangst zu tun, und wir sehen hier nur die x-te Version des altbekannten Affärenspiels.

Von fremdgehenden Männern wird die Hauptbeziehung gegenüber der/dem Geliebten (bei Homos wird es wohl auch nicht viel anders sein als bei Heteros) gern viel schlechter dargestellt, als sie wirklich ist. Da wird dann aus einer Beziehung, die in Wirklichkeit ganz harmonisch, nur etwas langweilig geworden ist, die Hölle auf Erden und der/die Hauptpartner(in) zum herzlosen Hausdrachen...
 
L

Lisachen

  • #19
Deine Erklärung in Nr. 12 bestätigt meine Vermutung. Er ist krank. Das muss du verstehen. Er kann dir nicht geben, was du brauchst und Du kannst ihm auch nicht geben, was er braucht. Du kannst ihn nicht heilen. Ich glaube sogar, dass er auch meint, was er dir sagt. Bestimmt gibt es Momente, wo ihr glücklich seid und für einen kurzen Moment ist alles perfekt aber es ist nicht beständig sonst würde er doch sich auch trennen von seinem eiskalten, fremdgehenden Freund und würde mit dir zusammen sein.
 
  • #20
Lieber Walter,
es haben hier schon einige ihr Unverständnis über deine homophobe Haltung geäußert und normalerweise fülle ich nicht überflüssigerweise den Thread, wenn Dinge, die ich sagen wollte, schon genannt wurden, aber hier mache ich eine Ausnahme, denn es gebietet der Anstand, aufzustehen, wenn sich jemand ungehörig verhält.
Also auch von mir: dein Verhalten ist beklagenswert.

Im Übrigen ist deine Frage wenig sinnvoll, denn es geht hier um Inhalte, nicht darum, wer die Fragen einstellt und das, was der FS beschreibt, lesen wir hier oft von heterosexuellen Paaren.

Lieber FS,
im oberen Absatz erzählst du, was dein Affairenmann über sein Verhältnis zu seinem festen Partner sagt.
a ) das sagen, will man diesem Forum glauben, viele Leute in der gleichen Situation
b ) es ist mies, so über jemanden zu reden, mit dem man eine wie auch immer geartete Beziehung hat.
c ) es ist extrem mies, vier ( ! ) Jahre fremdzugehen und sich nicht zu trennen.

Dann kommt, dass du dich erst von deinem festen Partner getrennt hast, nachdem du ( oft ) mit dem anderen Typen im Bett warst und sogar im Raum stand, Weihnachten mit ihm und seiner Familie zu verbringen.
Voilà, du bist keinen Deut besser, da haben sich zwei Fremdgeher getroffen.
Dann kam, dass der Affairenmann geschockt war, als du deinen Freund verlassen hast, sich zurückzog und völlig austickte, als du ihn nur fragtest, ob ihr euch am Abend sehen wollt.
DADURCH fühlte er sich unter Druck gesetzt ?
Wow ! Blödsinn. Er will dich nicht für mehr, weil er schon einen Freund hat und nur Abwechslung will, nicht dich als Freund.

Ja und im letzten Drittel beschreibst du auch das, was wir hier oft lesen. Jetzt lullt er dich ab und zu ein, damit du nicht ganz abspringst, aber gleichzeitig hält er dich mit Abturnsprüchen so weit auf Distanz, dass du dir keine Hoffnungen auf was 'richtiges' machst.

Du willst eine Einschätzung:
Er hat es nahezu im Klartext formuliert, was mit ihm möglich ist und was nicht: Affaire ja, Beziehung nein.
Er hat nicht klar formuliert, vielmehr entgegengesetzt angegeben, wie er zu seinem Partner steht, aber ich denke dennoch, dass er die Beziehung zu ihm aufrecht erhalten will und ihn vielleicht auch liebt.

Zu deinem zweiten Post: ich bin sehr überrascht, wie erwachsen du schon bist. Ich hatte angenommen, dass du sehr jung seist.
Und ich finde, dass du dir den Typen unglaublich schönredest.

w 48
 
  • #21
Mir ging es ehrlich gesagt nicht darum, herauszufinden ob er ein Schwein ist oder nicht. Ich weiss, dass das was er tut er nicht absichtlich macht um andere zu verletzen. Dazu hat er viel zu viel Verantwortungsgefühl, auch wenn das nun albern klingt. Er sorgt sich ständig ob es allen gut geht, bzws. ob er sich richtig verhält. Er tut es eben oftmals nicht und leidet dann selbst darunter. Eine gute Portion der jetzigen Situation ist ja auch auf meinen Mist gewachsen. Ich habe ihm meine Verletzung aufs Brot geschmiert, ihm damit 46 Vorwürfe gemacht und nebenher ihm versucht seine eigene Psyche zu erklären. Logisch, dass er momentan überhaupt nicht mehr weiss was er noch richtig machen kann. Mir ist auch bewusst, dass es hier um eine psychische Erkrankung geht, vermutlich eine manische Depression. Dass man diese nicht durch 10 Minuten Handauflegen kuriert, ist schon klar. Angst vor Bindung und Liebe ohn Top. Ich meinte lediglich, dass es nicht verkehrt ist, wenn man in einem Angstschub durch Freund, Partner, Freundin wieder geerdert werden kann. Besser als andersherum? Sein jetziger Partner ist noch da aus 3erlei Gründen. Zum einen würde es diesem das Herz zerbrechen wenn er sich trennt und zum anderen ist es eine seinerseits risikolose Gewohnheit. Der andere ist immer da, redet kaum, nimmt am Umfeld und familiären Leben nicht teil. Man kann also relativ wenig verletzt werden und wenn ist es weniger schlimm als wenn man in Liebe wäre. Er sagte mal zu mir: Trenne Dich bloss nicht so einfach von Deinem jetzigen Partner, lass es langsam auslaufen, das ist besser. Zum anderen kann er keine Entscheidungen treffen, denn er denkt von sich selbst immer die falschen zu treffen. Oftmals spricht er über sich selbst immer mit Fragezeichen am Ende. Zb.: "Mir geht es heute nicht gut, vielleicht wegen meinem Partner, oder evtl. der Stress oder vielleicht liegt es auch an Dir?" Ich möchte mich auch nicht als armes Opfer darstellen, auch wenn ich leide. Ich weiss mom nicht wie ich mich verhalten soll. Wenn ich ihm zeige "Hey so nicht mit mir" und mal nicht antworte und mich ein wenig zurückziehe, weiss ich wiedermal nicht ob ich ihm mit seinem Krankheitsbild dabei schade. Es ist eine Gradwanderung auf die eigenen Gefühle zu achten und dennoch seinen Zustand im Blick zu haben. Noch schwieriger ist es eben, das Krankheitsbild vom Charakter und tatsächliche Gefühle von Ängsten zu unterscheiden.
 
  • #22
Lieber Dorius,

Bei mir kommt Deine Verzweiflung an, Deine Hilflosigkeit. (und die Liebe zu diesem Mann). Gerade wenn ich Deinen letzten Post lese, den ich trotz dieser spürbaren Gefühle als sehr klar und sehr reflektiert empfinde.
Deswegen auch ein weiteres Schreiben.

Vielleicht ein Gedanke, denn es geht bei Deinem Partner um eine ernste psychische Erkrankung. Gehe mit ihm, oder alleine zu einer fachlich qualifizierten Beratung, ob Beratungsstelle, Psychologen, Psychiater oder eine Klinikambulanz.

Der Zustand jetzt ist für niemanden tragbar, es braucht eine Klärung und Perspektiven. Und für Dich eine realistische Einschätzung, was auf Dich noch zukommt, was Du leisten müsstest. Für Dich dann auch die Klärung, was Du leisten kannst.

Der Sachverhalt ist zu vielschichtig, zu kompliziert für ein Forum, auch wenn hier, vom Gefühl her, einige ForistInnen die fachliche Qualifikation haben.

Nimm Deinen Impuls, hier um Hilfe zu bitten ernst, die Situation ist für Dich nicht mehr akzeptabel, Du leidest.
Den Mut hier zu schreiben hattest Du, es gehört Mut dazu, auch wenn es anonym ist. Habe jetzt bitte den Mut, den Schritt weiter zu gehen und bei den wirklich kompetenten Stellen um professionellen Rat und Klärung zu bitten.

Ja, und es tut gut, wenn man Schwierigkeiten hat, krank ist,... sich anlehnen zu können, Halt zu finden - es tut aber niemanden, der diesen Halt benötigt, gut zu erleben, dass der Gebende darunter leidet und sich selbst über die persönlichen Grenzen hinaus belastet.

Fühl Dich jetzt einfach ganz lieb umarmt.
 
  • #23
Seine Beziehung sei eiskalt. Er könne weder seine Ängste offenbaren, noch irgendwie sprechen, noch Wärme und Zuneigung erhalten. Außerdem hätte er auch keine Achtung vor seinem Partner, weil ein Versager. Dazu würde er seit 4 Jahren fremdgehen, ..
Ich wurde zwar immer nach seinem vollen Terminplan, aber doch immer mehr in sein Leben integriert. ..
Als erste Reaktion war meine Affäre tief geschockt. Er fragte sich sofort wieviel er wohl daran schuld sei? .
..
4 Wochen Ignoration und Fremdgehen waren seine Reaktion. .. Er könnte solche Maßregelungen nicht haben. Andere wollten auch von ihm Hören "Ich liebe Dich" doch das wäre nicht er er würde sofort weglaufen. ...Ich will ja keine 2 Beziehungen leben oder "Ich muss ehrlich sein, ich bin nur verrückt nach Sachen die ich nicht haben kann. ...
Habt Ihr eine Einschätzung für mich?
Danke
Die ehrliche Einschätzung willst du nicht hören!
Der Mann verletzt Dich nur und du hoffst auf eine Beziehung, die er mit Dir gar nicht will. Er pampert sein Ego mit Dir und befriedigt seinen Narzissmus mit Dir.
Sex Freund ist anscheinend ein Versager und sie führen eine eiskalte Beziehung... verlassen kann er ihn nicht, Dich allerdings schon.
Die Frage, die Du Dir stellen solltest ist nicht, was ER denkt und fühlt, sondern warum Du das mit Dir machen lässt? Konarzisstisch nenn man das! http://de.wikihow.com/Erkennen-ob-du-eine-narzisstische-Erweiterung-bist
Schon alleine seine Frage, ob Er an der Trennung zu Deinem Freund schuld sei ist doch das Letzte!?
Er ist nicht fähig zu einer richtigen Beziehung, wertet seinen Freund ab und sagt Dir, was du hören willst. Wenn Du aber verbindlicher werden willst, blockt er ab.

Lass ihn ziehen und melde Dich nicht mehr. Der saugt Dich emotional nur aus.
Was macht eigentlich dein Exfreund?
 
  • #24
Lieber Dorius, merkst du gar nicht, dass du dich nur damit beschäftigst, wie ER sich fühlt?
Was ist denn mit Dir? Mit DEINEN Gefühlen? Sind die nicht wichtig? Wieso sind seine wichtiger?
Du nimmst Dich komplett zurück und versuchst ihn zu "heilen" zu "erden"... da wirst Du Dir die Zähne ausbeißen.
Er hat keine manische Depression.
Aber du musst mit allen Mitteln versuchen, Dich von ihm zu lösen.
er tut Dir nicht gut.Und das wird er auch nicht, also höre auf mit der "wenn, dann..."-Theorie zu denken. Es wird kein Happy End für Euch geben... zumindest nicht für Dich mit diesem Mann.
Du schadest nicht ihm, sondern Er schadet Dir! Und das massiv!!
 
  • #25
Dazu kann doch ein Elite-Partner-Forum keine Auskunft geben. Oder ist Elite Partner auch ein Onlineportal für Homosexuelle?
Ich bin zwar weiblich und heterosexuell, aber ich gehe davon aus, dass die Beziehungsproblematiken auch in homosexuellen Beziehungen ähnlich gelagert sind. Außerdem kann man doch auch als heterosexueller Mensch eine Meinung oder Ratschläge zu einer homosexuellen Beziehung haben, oder?
Wie hier im Forum nachzuvollziehen, könnte die vom FS gestellte Frage sehr wohl auch aus einer heterosexuellen Beziehung stammen. Die Meinungen zu der vom FS beschriebenen Beziehung gehen ohnehin eindeutig in Richtung Trennung - was man wohl auch einer bzw. einem heterosexuellen FS geraten hätte..
 
  • #26
Wenn ich ihm zeige "Hey so nicht mit mir" und mal nicht antworte und mich ein wenig zurückziehe, weiss ich wiedermal nicht ob ich ihm mit seinem Krankheitsbild dabei schade. Es ist eine Gradwanderung auf die eigenen Gefühle zu achten und dennoch seinen Zustand im Blick zu haben. Noch schwieriger ist es eben, das Krankheitsbild vom Charakter und tatsächliche Gefühle von Ängsten zu unterscheiden.
Ich finde, grundsätzlich gehen die bisherigen Antworten in die richtige Richtung.
Allerdings ist eines noch nicht so deutlich rübergekommen: Du bist NICHT der Therapeut von diesem Mann! Ich finde Du solltest aufhören, ständig Rücksicht auf seinen Gesundheitszustand zu nehmen. Fange an, so zu leben, dass DU glücklich bist. Der Gesundheitszustand von diesem Mann sollte für Dich vollkommen irrelevant sein. Wenn er sich von seinem jetzigen Lebensgefährten (warum auch immer) nicht trennen will, soll er zu ihm gehen, wenn es ihm schlecht geht.
Du hast nur 2 Möglichkeiten: Entweder, Du bleibst in dieser Affäre stecken und leidest weiterhin - Betrug und Promiskuität eingeschlossen - oder Du trennst Dich. Dann hast Du wenigstens die Chance, einen geeigneten Partner zu finden.
 
  • #27
Es scheint sich im vorliegenden Fall um eine ziemlich verworrene und
unklar dargelegte Beziehung zwischen zwei Männern zu handeln, also um keine heterosexuelle Beziehung. Dazu kann doch ein Elite-Partner-Forum keine Auskunft geben. Oder ist Elite Partner auch ein
Onlineportal für Homosexuelle?
Ich weiss nicht, was da anderes zwischen zwei homosexuellen Menschen anders sein soll als zwischen zwei heterosexuellen Menschen ausser, dass die Sexualität anders orientiert ist? Einmal bezieht sich das sexuelle Begehren auf einen gleichgeschlechtlichen und das andere Mal auf den gegengeschlechtlichen Menschen. Auch homosexuelle Paare leben in Partnerschaften Jahre oder Jahrzehnte lang!
Die gleiche Problematik kann auch ein heterosexuelles Paar treffen.

@Dorius, auch ich dachte, dass er vielleicht eine narzisstische Persönlichkeitsstörung haben könnte oder auch - wie du selbst vermutest - eine manische Depression doch er müsste selber zu einem Psychiater gehen. Sich bei dir zu beklagen sein Partner wäre kaltherzig und abweisend und hätte keine Liebe für ihn auf der einen Seite und den Kontakt zu dir zu beenden, obwohl gerade du ihm das gibst wonach er sich sehnt auf der anderen Seite ist wirklich schizophren.

Wenn das stimmt, was er über seinen Partner sagt, dann müsste er doch froh sein, dich endlich kennen gelernt zu haben (den passenden Deckel sozusagen) und ebenfalls seine Beziehung zu beenden.

Du musst eigentlich wissen, dass Menschen welche andere kritisieren und über sie jammern - ihre Charaktereigenschaften/ihr Verhalten - eigentlich nur über sich selbst sprechen und sich selbst offenbaren. Alles, was er selbst ist und was er tut, projiziert er eigentlich auf seinen jetzigen Partner.
Denn verhält er sich nicht dir gegenüber genauso gleich, was er an seinem aktuellen Partner beklagt? Kaltherzig, hart und extrem verletztend?

Menschen sollen immer hellhörig werden, wenn sie solche Kritiken und Klagen über den Partner vortragen, denn genau das was sie an ihnen kritisieren und beklagen, sind sie selbst. Es bewahrheitet sich immer der bekannte Bibelvers: "Was siehst du aber den Splitter im Auge deines Bruders, den Balken aber im eigenen Auge bemerkst du nicht?"

Er stilisiert sich zum armen Opfer der eigenen Beziehung, sieht die eigenen Fehler nicht (fühlt sich tadel- und makelos i.S.v. "ich bin perfekt und unfehlbar" aber ist dir gegenüber der "Täter". Merkst du das?
 
  • #28
Du bist an jemanden mit einer sehr stark ausgeprägten Bindungsangst geraten. Dazu mit Sicherheit noch anderes, denn derartige Bindungsangst kommt nicht von ungefähr. Das ist was ganz krasses, musst mal googlen und kaum therapierbar. Niemand kann ihn davon heilen. Er kann es nur lindern und auch nur er sich selbst, mit ganz viel starkem Willen, Selbsterkenntnis, Mut und einem Profi. Du selbst scheinst auch nicht gerade der Fels in der Brandung zu sein. Sonst hättest du nicht "warmgewechselt" und hängst nun einem Idol nach, dass du heilen und für dich haben möchtest.

Versuche ihn weder zu durchleuchten/ therapieren, noch ihm Vorwürfe zu machen. Löse dich von ihm, er wird mit dir nichts Verbindliches anfangen können oder wollen. Er scheint für viele Männer ein reizvoller, wahrscheinlich gutaussehender/ interessanter Traummann zu sein. Lass ihn, konzentriere dich auf dich, deinen Ex, den du betrogen hast. Überlege, warum du nun zu dem großen Feld der Singles gehörst, die nicht zu schätzen wissen, was sie haben/ hatten/ haben könnten und statt dessen einem Traum nachjagen. Egal ob Homo oder Hetero.
 
  • #29
Meine Einschätzung zu Eurer Situation ist folgende:
-Du bist ihm wichtig, Kontakt besteht zwischen Euch
-er wird seinen Freund für Dich NIEMALS verlassen, Du hast es gut erfasst, seines Freund gehört zum ambivalenten Verhalten Deines Freundes und erdet ihn bzw. gibt ihm Anlass und Grund, zeitweise aus der Beziehung auszubrechen (es ist zwischen beiden ein schwierige Beziehung, welche nur aufgrund dessen so gut funktioniert)...auch wenn, dies schwer verständlich ist, so musst Du es akzeptieren, dass er sich nicht von seinem langjährigen Partner trennt und auch das er Euch beide zeitweise mit anderen betrügt, immer dann, wenn er sich unverstanden fühlt (ich würde dies als Charakterzug von ihm bezeichnen)
-Eure Beziehung läuft Gefahr, auseinander zu gehen, wenn Du selbst nicht genügend Drama ihm gegenüber zeigst, ich meine, er sagt zu Dir: ich brauche die Herausforderung und Dinge/Personen/Sachen, welche ich nicht haben kann, sind reizvoll für mich.
Du warst reizvoll für ihn, anfangs mit Deinem Desinteresse, dann weil Du einen zufriedenstellende Partnerschaft hattest, jetzt könnte er Dich haben, wenn er wollte und er kennt Deine Gefühle für Dich. Jetzt tritt LANGSAM der Wechsel ein, wo Du uninterssant wirst.
Auch das er geschockt war, dass Du Dich von Deinem damaligen Freund getrennt hast, zeigt auch nur, dass er die Beziehung wie zuvor mit Dir genau in dieser Konstellation führen wollte und jetzt Angst gegenüber deinen Erwartungen als Single hast. Er will keine 2 Beziehungen. Richtig er will seine "eiskalte" Paarbeziehung und hin und wieder eine Affäre.
Er ist ein Mensch mit starken Stimmungsschwankungen und unentschlossen/passiv (grüblerisch). Ihn wirst Du nehmen müssen, wie er ist. Wenn er ankommt, begrüße ihn, wenn er gehen will, lass ihn los. So sehe ich Deine Beziehung, ein ständiges Kommen-und-Gehen ohne Verbindlichkeit.
Wenn Du leidest, beende die Beziehung.
 
  • #30
Ob er nun krank ist oder nicht, er tut dir nicht gut.
Er übernimmt keine Verantwortung für seine Gefühle, möchte keine Entscheidungen treffen, sich auf nichts wirklich einlassen, ist hochgradig ambivalent.
An dem kannst du dir die Zähne ausbeissen, wenn du da rauskommen willst, hole dir selber Hilfe.