G

Gast

  • #1

Wenig Sex nach 10 Jahren Beziehung! Kindbedingt oder ist Ehe kaputt?

Ich (M/44) habe eine ähnliche Frage wie der andere FS: Auch meine Frau und ich haben kaum mehr Sex. Ca. 1x pro Monat. Aber bei uns ist der Grund nicht unbedingt Lustlosigkeit, sondern ich sehe ihn in erster Linie darin, dass uns unsere beiden Kinder so stark beanspruchen. Wenn sie abends im Bett sind und wir noch die alltäglichen Sachen erledigt haben, haben wir fast nie mehr die Kraft für Sex. Dieser Zustand hält aber jetzt schon ca. 5 Jahre an. Ich wünsche mir oft, das mich meine Frau mal "zwischendurch" befriedigt. Ich hab dann aber auch ein schlechtes Gewissen, da meine Frau dann nichts "bekommet". So beschränkt sich meine Sexualität in erster Linie auf die Onanie. Meine Frau ist selbst hierbei sehr wenig aktiv. Wie geht es anderen Paaren in ähnlicher Situation? Bleibt die Sexualität bei Kids immer auf der Strecke? Was unternimmt ihr dagegen? Oder muß man sich für Sex einfach regelmäßig Zeit nehmen? Und wenn man es nicht tut (wie bei uns): ist die Ehe dann kaputt?
 
G

Gast

  • #2
Geht Ihr denn manchmal auch alleine weg ? Einen Abend lang, in ein gutes Restaurant oder ins Theater, ein Wochenende lang nach Paris oder London, zusammen 2 Tage Ski fahren in die Berge ? Wenn nicht, solltet Ihr dies schnellstens wieder einführen. Ihr seid nicht nur Eltern, sondern auch in erster Linie ein Paar und müsst Euch nach der anstrengenden Babyzeit, die ja nun vorbei ist, wieder finden. Dann wird, so schon gesehen im Freundeskreis, auch die sexuelle Anziehung wieder kommen.
 
  • #3
Bei vielen Paaren bleibt die Lst auf der Strecke, ganz besonders bei Säuglingen und kleinen Kindern.

Als Paar muss man AKTIV und ZIELGERICHTET daran arbeiten, dass Sexualität möglich wird, denn sie ist essentiell für eine Partnerschaft und das Wohlgefühl der Partner. Sexualität verstärkt das Gefühl der Zusammengehörigkeit, Geborgenheit, Nähe und Freude aneinander.

Zum Beispiel könnte man gezielt die Kinder zu den Großeltern geben oder wenn sie alt genug sind, auch mal bei Freunden übernachten lassen (auf Gegenseitigkeit). Man kann sich zumindest auch lange Abende freihalten und bewusst auf Wellness und Sex machen oder für kurze Wochenende wegfahren.

Außerdem sollte man sich auch im Alltag seine Liebe durch Zärtlichkeit und Körperlichkeit zeugen, also mal zwischendurch umarmen, sich anlächeln, küssen, Hand-in-Hand gehen, ganz bewusst zwischendurch Zeitfenster für harmlose Zärtlichkeiten finden, so dass zumindest eines erhalten bleibt: Die Lust aufeinander und das Gefühl, begehrt zu werden, und die Sicherheit, geliebt zu werden.

Zu Deiner Beruhigung: Eure Ehe ist nicht kaputt, Eure Kinder beanspruchen Euch nur zu sehr. Findet dafür Lösungen, dann kommt auch das andere wieder.
 
G

Gast

  • #4
Wie alt sind eure Kinder und seid ihr beide voll berufstätig?

Du schreibst nur über Abends. Was ist mit Tagsüber oder am Wochenende. Habe selbst zwei Kinder im Alterabstand von 1 Jahr und 10 Monaten, aber wir hatten dennoch fast täglich Sex und das fast 20 Jahre lang.

Was gibt es schöneres, als nach einem anstrengenden und stressigen Tag zusammen mit dem Partner Stress abzubaun und abzuschalten und Sex ist für mich immer noch die beste Möglichkeit wirklich runterzufahren. Sicher beschränkt sich das mit kleinen Kindern öfter mal auf einen Quicky, der dann auch wirklich nicht länger als eine halbe-, oder dreiviertel Stunde dauert, aber dennoch findet man doch immer mal wieder Gelegenheiten um Kuschel-, und Streicheleinheiten sowie Sex auch ausgiebig und lange genießen zu können. Am Samstag oder Sonntag Morgen z.B., wenn die Kinder noch schlafen oder auch mal, wenn die Kinder im KiGa, in der Schule oder bei Freunden sind.
 
G

Gast

  • #5
@#1
Genau da hätte bzw. hatte ich mit 2 Kleinkindern Bock drauf: Sex nach Plan!
Wie üblich, theoretisch ganz wunderbar, aber eben nur theoretisch und absolut nicht erotisch.
Manchmal sind solch "anstrengende" Kinder auch nur eine Schutzbehauptung ......
 
  • #6
es ist eigentlich sogar eher im Gegenteil so, dass wenn man regelmäßig Sex hat, dann ist man entspannter und lockerer auch mit den Kindern. Ich weiß ja nicht wie alt die Kinder sind aber wenn sie nachts durchschlafen gibts keinen Grund der gegen Sex spricht. Das sind ausreden vor allem weil, selbst wenn man müde und abgespannt ist, dass man sich bei und nach dem Sex deutlich besser fühlt.
Und wenn der Sex nicht läuft ist es wie in jeder Beziehung, irgendwas stimmt nicht, sonst hättet ihr Lust aufeinander. Vielleicht sieht deine Frau sich nicht mehr als Frau sondern nur noch als Mutter, dann ist es deine AUfgabe ihr zu zeigen was für eine attraktive und begehrenswerte Frau sie ist und laß dir etwas einfallen um deine Beziehung zu beleben, dann kommt der Sex von alleine.
Was ich nicht verstehe, du ornanierst vor ihren Augen und erwartest, dass sie dann irgendwas macht? Vielleicht hättest du mehr Sex wenn du dich mehr um deine Frau kümmern würdest
 
G

Gast

  • #7
Ich finde Müdigkeit auch kein wirkliches Argument. Du schreibst es ist nicht Lustlosigkeit sondern keine Kraft mehr. Dann umarmt Euch doch mit Euerer Kraftlosigkeit und Müdigkeit. Ich kenne dies auch und wenn ich mich mit meinen Mann zusammenkuschel dann hat man doch oft auch Lust und schläft miteiander . 30 Minuten - das ist doch drin.
 
G

Gast

  • #8
Nach 10 Jahren Ehe finde ich es überhaupt nicht ungewöhnlich, lediglich einmal im Monat Sex zu haben. Ich glaube, das ist sogar noch viel. Herzlichen Glückwunsch!
 
G

Gast

  • #9
Also bei mir war damals die Ehe kaputt, gemerkt haben wir das jedoch erst später.
Denkt mal nicht immer nur an die Kinder, sondern schafft Freiräume nur für Euch.
Gebt auch mal die Kinder ab - kindermädchen, Oma/Opa, Nachbarschaft - und nehmt Euch Zeit für Euch! Lasst den Haushalt und all den Mist liegen und erholt Euch durch richtig guten SEX!
Vielleicht braucht Ihr auch mal Abwechslung (es gibt super erotisches Spielzeug) und jeder kommt auf seine Kosten!
 
G

Gast

  • #10
seit 5 Jahren?
Das liegt nicht an den Kindern, es liegt an Euch.
Ihr solltet versuchen, Euch Freiräume zu erobern.
 
  • #11
Ich halte das Problem für relativ normal. Ich habe zwar momentan keinen Partner, bin aber von Kind, Vollzeitstelle mit gelegentlicher abendlicher Büroarbeit, Haushalt ausreichend gefordert. Körperlich, seelisch, nervlich.

Da hilft nur eins - outsourcen! Die Hemden werden zum Waschen und Bügeln weggegeben, die Kinder schlafen einmal pro Woche bei Oma oder Tante und jeder hat mal abwechselnd seinen freien Abend. Eine Putzfee wird organisiert und man läßt den Fensterputzer kommen.

Bald werdet Ihr Euch wieder wie Menschen fühlen...
 
G

Gast

  • #12
meine eltern haben vier kinder. mind. einmal die woche habe ich sie abends oder nachmittags im bett gehört. einmal im monat sex? da stimmt definitiv was nicht.

w,30
 
G

Gast

  • #13
@11: Diese Verallgemeinerungen helfen niemandem weiter. Paare sind unterschiedlich, und ich finde 1 x im Monat in so einer langen Ehe beachtlich. Überhaupt fällt mir auf, dass hier mit Sex geprahlt wird, dass sich die Balken biegen.
 
G

Gast

  • #14
Sicher ist das Alltagsleben mit 2 Kindern anstrengend, aber es ist auch eine Frage, wo man selbst die Prioritäten setzt und diese auch, sich selbst zuliebe, durchzieht! Ich beobachte immer mit Schrecken, wie lange heutzutage die meisten Kinder, auch Kleinkinder, abends auf sind und das Leben der Eltern viel zu stark dominieren.
In meiner Kindheit waren wir 19 Uhr im Bett, als wir älter waren - 20 Uhr. Die Eltern hatten den ganzen Abend für sich. Heute scheint es ganz "normal" zu sein, dass selbst Kleinkinder 21.30 Uhr noch in der Gegend herumturnen.
Ihr Eltern nehmt euch selbst nicht ernst, oder es ist eine "Schutzbehauptung", wie #4 sagt!

w42
 
G

Gast

  • #15
Hallo, ich bin 11 Jahre mit meinem Mann verheiratet und wir haben ein bis zwei mal in der Woche Sex. Manchmal muß es etwas schneller zu gehen , weil es mit den Kindern nicht immer so gut zu organisieren ist. Sie sind 11 j. und 2 j. Also auch noch nicht soooo alt. Aber, wenn man möchte, ist es möglich. Muß aber dazu sagen, das ich nur einen Mini-Job habe und dadurch vielleicht nicht so belastet bin wie andere Frauen. Ich hatte aber schon immer viel Spaß und Freude am Sex und sehe es als Entspannung an.