• #61
Ich denke die unterschiedlichen Präferenzen mit konträren und widersprüchlichen Forderungen an den Mann, sind für diesen eine Zerreißprobe in einer Beziehung. Im Bett gerne dominant, im Alltag bloß nicht! Ja was denn nun? Muss er dafür 2 Gesichter haben? Oder eine der beiden Rollen immerzu vorspielen? Zum Glück sind nicht alle Frauen so. Ich spreche hier ausdrücklich nur von mir.
Ich war 5 Jahre mit so einer Frau zusammen. Im realen Leben selbstbewußt bis zum Gehnichtmehr. Ein Mann, der ihr widersprach wurde zur Schnecke gemacht. Im Bett total devot und eher passiv. Sie stand auch auf Schläge auf den Po. Probleme gab es nur wenn ich spitz war und sie noch nicht. Das ist nur selten vorgekommen. Meist reichte ein Griff zwischen ihre Beine und es ging los. Und sie ist eine große kräftige Frau. Ich bin mir nicht sicher ob ich einen Ringkampf gegen sie gewonnen hatte.
Schwierigkeiten hatte ich danach, mich wieder an eine 'normale' Kuschelfrau zu gewöhnen.
 

Laleila

Cilia
  • #62
Im Alltag und im Leben will ich Gleichberechtigung und Augenhöhe. Im Bett wiederum erregt mich ein sexistisches Gefälle (großer starker Mann fällt über kleine zarte Frau her), auch wenn ich es gerne anders hätte. Das kann ich nicht willentlich oder rational abschalten.

Ich denke die unterschiedlichen Präferenzen mit konträren und widersprüchlichen Forderungen an den Mann, sind für diesen eine Zerreißprobe in einer Beziehung. Im Bett gerne dominant, im Alltag bloß nicht! Ja was denn nun? Muss er dafür 2 Gesichter haben? Oder eine der beiden Rollen immerzu vorspielen? Zum Glück sind nicht alle Frauen so. Ich spreche hier ausdrücklich nur von mir.
Das dachte ich mit schon, als Du mal schriebst, ein Mann der Deinen sexuellen Präferenzen genüge, mit dem wolltest Du nials eine Beziehung führen.

Ist bei mir absolut die gleiche Problematik. Das bekam 8ch anfänglich durch die offene Beziehung in den Griff, aber diese anderen Männer wollen ja auch vor und nach dem.Sex irgendwie betitelt sein und sei es nur durch den Haustausch von Textnachrichten. Irgendwann beschloss ich das ausgeht zu haben, zumal es rein technisch gesehen auch wirklich ausgereizt war, und wieder normale Romanzen zu pflegen, denen man im Bett einfach beibringt was einem gefällt ohne im Alltag dafür gerade stehen zu müssen.
 
  • #63
Ich war 5 Jahre mit so einer Frau zusammen. Im realen Leben selbstbewußt bis zum Gehnichtmehr. Ein Mann, der ihr widersprach wurde zur Schnecke gemacht. Im Bett total devot und eher passiv. Sie stand auch auf Schläge auf den Po. Probleme gab es nur wenn ich spitz war und sie noch nicht. Das ist nur selten vorgekommen. Meist reichte ein Griff zwischen ihre Beine und es ging los. Und sie ist eine große kräftige Frau. Ich bin mir nicht sicher ob ich einen Ringkampf gegen sie gewonnen hatte.
Schwierigkeiten hatte ich danach, mich wieder an eine 'normale' Kuschelfrau zu gewöhnen.
😄 Und wie hast du den Spagat hinbekommen zwischen Augenhöhe und Respekt im Alltag zu Dominanz im Bett? War beides authentisch von dir oder musstest du dich für einen Aspekt verbiegen?
 
M

mightyMatze

Gast
  • #64
Haben es kleinere Männer bei der Partnersuche wirklich so schwer, wie man hört?
Ja, definitiv.
Ich bin nur 1,64 (und dazu noch mit Glatze und nicht mit Idealgewicht) - mir hat meine Größe aber nie was ausgemacht (ich war halt immer der kleinste, na und?) bis ich dann nach meiner Trennung/Scheidung auf Partnersuche feststellen musste was für eine Rolle das bei vielen Frauen spielt. In ganz vielen Profilen steht der "berüchtigte" Satz von wegen "nicht unter 1,80" oder "du musst größer sein als ich".
Ich musste auch schon Ablehnung erfahren wegen meiner Größe - nicht schön und schwer zu verkraften...

Ich selbst bin da nicht so wählerisch, mir macht das auch nichts aus wenn die Frau größer ist als ich. Ich hatte schon Frauen die kleiner waren als ich, ich hatte schon welche die größer waren als ich. Meine derzeitige Freundin ist etwas kleiner als ich (und wir machen zusammen immer Witze darüber dass ich ja "so viel größer" bin) :)
 
  • #66
Klein, dick hässlich gegen größer, superhässlich und muskelbepackt..

Der Gedanke an Sex mit einem von Beiden schüttelt mich gleichermaßen intensiv.

Aber einenen netten, erotikfreien Abend, würde ich tausendmal lieber mit Herrn deVito verbringen.
Ich habe einen Schulfreund, der äußerlich gar nicht so attraktiv ist. Er ist Anwalt und verfügt über ein Selbstbewußtsein, das nicht übertrieben, nicht nach außen, einfach da ist, wie ein Findling auf der Wiese, anders ist das schwer zu beschreiben. Er ist kein attraktiver Mann, aber die Frauen laufen ihm scharenweise nach. Das kommt von innen, außen ist nebensächlich.
 
  • #67
Und wie hast du den Spagat hinbekommen zwischen Augenhöhe und Respekt im Alltag zu Dominanz im Bett? War beides authentisch von dir oder musstest du dich für einen Aspekt verbiegen?
Definiere bitte 'verbiegen'.
Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich mich verbiege. Ich bin zwar ein diskussionswütiger Mensch und erhebe gerne Widerspruch aber ich kann diese Rolle auch anderen überlassen wenn es gegen Dritte geht. Unser grundsätzliches Weltbild war durchaus kompatibel.
Wenn wir den mal aneinander gerasselt sind (grundsätzlich andere Standpunkte), habe ich mich auf den nächsten Sex gefreut. Nach solchen Streits war sie meist besonders devot im Bett und ich besonders rücksichtslos.
PS: Ich habe mich in keiner Frau so wohl gefühlt wie in ihr.
 
  • #68
glatze finde ich, bei schöner Kopfform, sexy. Meine haben leider beide volles Haar.
Aber da sieht man Geschmäcker sind verschieden.
Ein Mann mit Glatze würde für mich eher nicht unbedingt in Frage kommen, dann lieber einen Mann mit vollen Haaren und dafür dann kleiner, so 1,75m.

Ich finde Haare toll zum durchwuscheln, am Köper finde ich Haare zB. am Rücken gar nicht toll, genauso mag ich Bärte nicht, 3 Tage Bart ist ok und kann durchaus attraktiv aussehen.
Ich mag Männer die am Körper nicht ganz so behaart sind, etwas ist ja normal und natürlich aber nicht wie ein Wolf oder Bär und die Brust gerne rasiert, so ein paar Haare an der Brust und Bauch ok aber nicht richtig dicht bewachsen. Beim Amt hat mich mal ein junger Mann bedient, seine schwarze Brustbehaarung schaute oben aus seinem Hemd hervor, ich fand’s echt störend muss ich sagen. 🙆‍♀️

So einen Muskelprotz brauche ich auch nicht aber eben ein Mann der vielleicht breite Schultern hat und nicht schmächtig ist 🙂 da bevorzuge ich lieber ein kleines Bäuchlein als einen schmächtigen Mann.

So unterschiedlich sind eben die Geschmäcker 😌

W 27
 
  • #69
Ein Mann mit Glatze würde für mich eher nicht unbedingt in Frage kommen
Für mich kommt das auch auf die Kopfform an. Mein Partner würde auch mit Glatze toll aussehen, weil er einen schön geformten Kopf hat. Ich fand in meinem Leben auch schon zwei Männer mit Glatze attraktiv; der eine war einer der Vorgesetzten beim Bewerbungsgespräch; da musste ich mich zusammenreißen, den nicht die ganze Zeit anzustarren, weil der so gut aussah (sieht er immernoch, arbeitet in einem anderen Teil meiner Firma :D ).
 
  • #70
Ich lege schon gewissermaßen Wert auf die Körpergröße. Bin selbst 1,60m, und ein sollte Mann mindestens 1,70m groß sein für mich. Der "kleinste" Mann, mit dem ich was hatte, war aber 1,77, groß. Könnte ich mir einen Mann basteln, wäre er wohl 1,85m groß, das finde ich sehr sexy. Ist aber kein Muss, gibt viel wichtigere Dinge.
 
  • #71
Ich finde große Männer sehr attraktiv, weil sie sehr oft in sich ruhen, kein übermotiviertes Kampfhähnchen sind. ...
Ich habe in meinem Leben nunmal zu viele kleine Männer vom Typ Großsprech kennengelernt und hatte daher daher keine Lust auf eine weitere Niete dieser Art.
Würde man dasselbe über dicke Frauen schreiben, würde das Forum vermutlich über die frauenfreindliche Sprache kochen bzw. die Defizite bei den Männern suchen, die angeblich wegen fragiler Männlichkeit mit starken Frauen nicht zurechtkämen. Dabei haben die vermutlich ähnlich wenig Lust auf Großsprechkampfhühnchen.

So sucht sich halt jeder seine Begründung, warum seine eigenen pauschalisierenden oberflächlichen Selektionskriterien doch irgendwie in Ordnung seien und nicht wie bei Anderen, die Menschen mies verwerflich aufgrund von oberflächlichen Kriterien pauschal mit menschenverachtenden Vorurteilen versehen.

Das Schöne an der tatsächlichen Realität ist ja, dass diese manchmal wenig zu dem passt, was man auf seiner Bewusstseinsebene eigentlich für richtig finden möchte. Und so eiert man dann irgendwie in seinen Begründungen herum, warum es bei einem selber etwas anderes bzw. berechtigt sei. Man möchte ja irgendwie zu den moralisch Guten gehören und trotzdem auf nichts verzichten.

Bewertungen im Hinblick auf die Attraktivität anderer finden eben zum Großteil nicht auf der moralisch steuerbareren Bewusstseinsebene statt, sondern sind tiefer in einem verankert.

Von daher kann die öffentliche Moral-Polizei es noch so verurteilen und negativ framen, wie menschenverachtend Pauschalisierungen und Vorurteile seien, die meisten Menschen werden unterbewusst trotzdem weiter danach handeln. Und, wenn man es auf seiner Bewusstseinsebene eigentlich entsprechend der Moral-Polizei anders besser finden wollen würde, sucht man sich halt seine für sich passenden Begründungen, dass man ja nur so handele, weil die anderen die Defizite hätten und man eben keine Lust auf weitere "Nieten" dieser Art hätte.

Daran ist eigentlich auch alles in Ordnung und auch völlig menschlich. Man sollte dann nur auch anderen zugestehen, dass sie einen umgekehrt ebenfalls auch aufgrund von pauschalisierenden Vorurteilen einsortieren und selektieren dürfen.
 
  • #72
So sucht sich halt jeder seine Begründung, warum seine eigenen pauschalisierenden oberflächlichen Selektionskriterien doch irgendwie in Ordnung seien und nicht wie bei Anderen, die Menschen mies verwerflich aufgrund von oberflächlichen Kriterien pauschal mit menschenverachtenden Vorurteilen versehen.
Perfekt auf den Punkt gebracht, chapeau! Der gesamte Text übrigens, aber der von mir zitierte Teil trifft m.E. des Pudels Kern...
 
  • #73
Meine Männer waren 1x kleiner als ich und meistens gleich gross. Ich schliesse es definitiv nicht aus, dass er kleiner ist, allerdings nur im realen Leben. Ich kann aber auch generell gar nichts ausschliessen, er darf Glatze haben genau so wie ich auch lange Haare an Männern mag. Das einzige, er sollte schlank u. etwas trainiert sein, ich bin ja auch schlank. Ich bin w, 1.70
 
  • #74
Man sollte dann nur auch anderen zugestehen, dass sie einen umgekehrt ebenfalls auch aufgrund von pauschalisierenden Vorurteilen einsortieren und selektieren dürfen.
Als fast 60 Jahre alter Mann mit langen Haaren bin ich negative Vorurteile gegen mich gewohnt.
Ansonsten übertreibst du heftig. Ich möchte keine kleine Frau für eine längere Beziehung. Die Gründe dafür kommen aus meiner Erfahrung. Du kannst es auch gerne Vorurteile nennen.
Aber diskriminiere ich kleine Menschen im Alltag?
Nein
Und das ist der Unterschied.
 
  • #75
Es ist mir völlig egal, ob man mich für oberflächlich hält, die Wertung fällt ja, wenn man sagt, worauf man bei Äußerlichkeiten steht, oder ob es korrekt ist, so zu denken.
Ich denke so, und am Ende muss(te) zwar das Gesamtpaket passen, nur groß und schlank reicht(e) bei weitem nicht nicht, aber es waren/sind die anfänglichen Schlüsselreize kombiniert mit seinem frechen Lachen und der ganzen Ausstrahlung. Klein und/oder pummelig kann ein Mann für mich nett, sympathisch, Freund platonisch, sein, sexuell attraktiv, was für die Partnerschaft essentiell wichtig ist, ist er nicht.
Vorlieben muss man nicht werten, jeder Mensch hat seine Vorlieben, was er (sexuell) attraktiv findet und was nicht, das ist nicht diskriminierend.
Ansonsten übertreibst du heftig. Ich möchte keine kleine Frau für eine längere Beziehung. Die Gründe dafür kommen aus meiner Erfahrung. Du kannst es auch gerne Vorurteile nennen.
Aber diskriminiere ich kleine Menschen im Alltag?
Das trifft es.
Bedenkenswert, dass oberflächlich bis diskriminierend immer fällt, wenn es um füllige Frauen und kleine Männer geht, dabei gibt es genug Männer, die auf füllig stehen, und Größe kann auch bei Männern eine Rolle spielen.
Das weiß ich selbst, ich war vielen Männern zu groß. Ja, und? Dafür sind mir einige bis viele zu klein.
Bemerkenswert auch, dass es anscheinend weniger oberflächlich ist, auf Stimme zu achten, der aktuelle Thread, oder graue Haare /kurze Haare bei Frauen, oder Glatze, Bart bei Männern, Dauerthemen im Forum.
 
  • #76
Als fast 60 Jahre alter Mann mit langen Haaren bin ich negative Vorurteile gegen mich gewohnt.
Ansonsten übertreibst du heftig. Ich möchte keine kleine Frau für eine längere Beziehung. Die Gründe dafür kommen aus meiner Erfahrung. Du kannst es auch gerne Vorurteile nennen.
Aber diskriminiere ich kleine Menschen im Alltag?
Nein
Und das ist der Unterschied.
Ich bin ganz deiner Meinung.
Kleine Männer sprechen mich sexuell einfach nicht an, das kann ich nicht willentlich steuern.
Es ist für mich wiederum total in Ordnung, dass ich dir zB. wahrscheinlich zu klein wäre, jeder darf seine optischen Präferenzen haben und Geschmäcker sind (zum Glück) verschieden.

w33
 
  • #77
Man sollte dann nur auch anderen zugestehen, dass sie einen umgekehrt ebenfalls auch aufgrund von pauschalisierenden Vorurteilen einsortieren und selektieren dürfen.
Das sehe ich auch so. Ich habe rote Haare, deshalb wurde ich auch schon ganz oft aussortiert. Man sollte nur höflich und respektvoll bleiben. Als ganz junge Frau habe ich manchmal in der Disco ein: „zieh Leine, ich stehe nicht auf rostige Dächer“ kassiert. Das fand ich sehr unverschämt, heute kann ich darüber lachen. Niveaulose Bengel halt.
 
  • #78
Warum versucht man momentan alle Leute von Diskussionen auszuschließen oder zu verdrängen, die etwas anderes antworten als irgendwer sich vorstellt? Oder den Hinweis, dass diese Frage schon 100mal gestellt wurde? Was bitte soll das? Es ist korrekt, das wurde schon 100 mal besprochen, warum darf man das nicht erwähnen?
Ich will niemanden ausschließen, sondern habe lediglich darauf hingewiesen, dass man sich nicht an einem Thread beteiligen muss, den man für "unnötig" hält.
Es ist m.E. logisch, dass hier schon so ziemlich jedes Thema bereits öfter aufkam und besprochen wurde, da das Forum nicht erst seit gestern besteht.
Wozu also zusätzlich darauf hinweisen?
Abgesehen davon, kommen doch immer wieder neue Foristen hinzu (wie auch ich), die eben noch nicht alles diskutiert haben und sich für die Meinungen der aktuellen User interessieren.
Wie ich bereits schrieb, spricht mich auch nicht jeder Thread an, aber dann beteilige ich mich einfach nicht, anstatt ein "Diese Frage ist langweilig/dumm/wurde schon besprochen" einzuwerfen, weil ich das unnötig und unhöflich finde.
Meine Meinung 🙂

w33
 
  • #79
.... einem Sammelbecken an reflektierten, emanzipierten, aufgeklärten und intellektuell an der vordersten Front stehenden Frauen....
Und genau darum sagen die Frauen, was sie denken hinsichtlich ihrer Präferenzen, statt politisch korrektes Blabla von sich zu geben.

Aber kaum fragt jemand nach der Relevanz der Körpergröße beim Mann....
Was genau meinst Du damit?
Für mich ist es relevant, dass mir große Männer besser gefallen als kleine.
Wenn das kleinen Männern nicht gefällt stört es mich nicht und wenn ich ihnen nicht gefalle, stört es mich noch weniger.
So ist das nunmal bei der Partnersuche: keiner nimmt was ihm nicht gefällt - weder Mann noch Frau.

Dann aber bitte nimmer aufregen wenn wir Männer auf jung und schlank stehen, wir können es uns nämlich auch nicht aussuchen, was uns anmacht :).
Genau das: sagen Männer ja auch ganz deutlich und damit müssen die Frauen leben und tun das auch.

Würde man dasselbe über dicke Frauen schreiben, würde das Forum vermutlich über die frauenfreindliche Sprache kochen
Blödsinn. Männer haben genug Threads zum Gewicht von Frauen gestartet und beschweren sich viel mehr über die Unmengen an angeblich übergewichtigen Frauen in völliger Verkennung der Realität: deutlich mehr Männer haben Übergewicht als Frauen.

So sucht sich halt jeder seine Begründung, warum seine eigenen pauschalisierenden oberflächlichen Selektionskriterien doch irgendwie in Ordnung seien und nicht wie bei Anderen, die Menschen mies verwerflich
Nein, mache ich nicht. Meine Kriterien sind genauso gut oder schlecht wie die Kriterien der anderen. Da gibt es beim daten keinen Unterschied zum shopppen: was nicht gefällt bleibt liegen - die Gründe sind jeweils egal, nur das Ergebnis (Nichtgefallen) zählt.

Mir ist vollkommen egal was eine Moralpolizei redet solange sie keine Macht über mich hat. Ich tu eh was ich will und wenn sie Macht hätte, würde ich versuchen sie austricksen.

Man sollte dann nur auch anderen zugestehen, dass sie einen umgekehrt ebenfalls auch aufgrund von pauschalisierenden Vorurteilen einsortieren und selektieren dürfen.
Mach ich und am besten sagt man das auch ehrlich statt rumzuschwurbeln.
 
  • #80
Ich bin w32 und 1,65m groß.

Für mich kamen beim Dating Männer ab 1,75m in Frage. Mein Freund ist ungefähr 1,90m. Gleich große Männer gibt es für mich als kleine Frau fast gar nicht. Männer mit 1,70 gibt es schon ab und zu, das finde ich aber irgendwie schon klein.

Ich denke, viele Frauen möchten, dass der Partner größer ist. Kleine Männer daten daher eher kleibe Frauen. Kleine Frauen wie ich stehen aber oft auch auf große Männer.

Ich kenne wenige Paare, da ist der Mann sehr klein. Da vermute ich aber eher, haben die Frauen andere Vorteile gesehen, der eine hatte zb viel Kohle. LG w32
 
  • #81
Ich bin w32 und 1,65m groß.

Für mich kamen beim Dating Männer ab 1,75m in Frage. Mein Freund ist ungefähr 1,90m. Gleich große Männer gibt es für mich als kleine Frau fast gar nicht. Männer mit 1,70 gibt es schon ab und zu, das finde ich aber irgendwie schon klein.

Ich denke, viele Frauen möchten, dass der Partner größer ist. Kleine Männer daten daher eher kleibe Frauen. Kleine Frauen wie ich stehen aber oft auch auf große Männer.

Ich kenne wenige Paare, da ist der Mann sehr klein. Da vermute ich aber eher, haben die Frauen andere Vorteile gesehen, der eine hatte zb viel Kohle. LG w32
Die Vermutung muss nicht richtig sein, in meinem Freundeskreis sah/sieht es so aus: ich aktuell gleich groß und ich mehr verdienend, 3x kleiner, 3 x gleich groß, 1 x größer. Keiner hatte mehr Geld als ich (wobei ich mich nicht auf den Cent festlegen wollte), eine Freundin 1,80, Mann 170 - gleichverdienend, andere Freundin 174, er 174 cm annähernd gleich verdienend, noch eine Freundin 174, er 170 verdient etwas mehr wegen Montage. Bei zwei anderen ist er etwas größer als sie, gleich verdienend und einmal sie mehr als er.

Nein, man kann einen kleineren Mann auch einfach nur total toll finden, lieben, in ihn verknallt sein - ganz ohne dass er reich ist, sondern einfach nur ein toller Mensch.

Ich finde diese Vermutungen und Überlegungen sowas von anti. Manchmal kann ich mir ein Fremdschämen als Frau nicht verkneifen, obwohl es Quatsch ist, weil ICH keinen Wert auf einen gutsituierten Mann lege wegen Familiengründung oder sonstwelchen Konstrukten und ich gottseidank in meinem Freundeskreis auch keine habe, die so ist.
 
  • #82
Es ist m.E. logisch, dass hier schon so ziemlich jedes Thema bereits öfter aufkam und besprochen wurde, da das Forum nicht erst seit gestern besteht.
Wozu also zusätzlich darauf hinweisen?
Weil eben nicht alles 50mal ausdiskutiert werden muss.
Abgesehen davon, kommen doch immer wieder neue Foristen hinzu (wie auch ich), die eben noch nicht alles diskutiert haben und sich für die Meinungen der aktuellen User interessieren.
Neue Foristen dürfen bei einer Frage auch gerne mal die Suchfunktion benutzen. Dafür ist diese da. Dort können sie sich die Diskussion durchlesen, bevor sie die gleiche Frage nochmal stellen. Wenn in der alten Diskussion ein neuer Beitrag erstellt wird, blobbt die doch sowieso wieder auf. Man kann doch in den schon bestehenden Threads weiterdiskutieren, wenn man etwas zu sagen hat, was nicht schon gesagt worden ist. Warum sich immer wiederholende Threads zu den ewig alten Themen aufmachen? Damit müllt man doch ein Forum zu.

Auch nur meine Meinung.
 
  • #83
Hallo, also ich bin 1,87 m groß und auch nicht gerade zierlich :D Die meisten „meiner“ Männer (ONS, Affäre oder Beziehung) waren kleiner (ca. bis zu 10 cm) und auch schlanker als ich.
3 waren deutlich größer (teilweise auch muskulös/breiter).
Erfahrungsgemäß stehen große Männer tatsächlich auf kleine Frauen..Der kleinste mit dem ich mal was hatte war 1,65 m - das geht schon (im liegen allerdings besser als im stehen^^)
Körperhöhe ist für mich nicht also nicht so sehr relevant, da gibts echt wichtigeres.

w40
 
  • #85
Als ganz junge Frau habe ich manchmal in der Disco ein: „zieh Leine, ich stehe nicht auf rostige Dächer“ kassiert. Das fand ich sehr unverschämt, heute kann ich darüber lachen. Niveaulose Bengel halt.
Das finde ich auch echt unverschämt und gemein.
Ich kenne mehrere Männer, die total auf rothaarige Frauen stehen und immer ins Schwärmen geraten, wenn sie eine sehen 😉

w33
 
  • #87
Wer sich tatsächlich mit so unwichtigen Dingen wie "verschiedene Körpergröße", "unterschiedliche Hautfarbe", "großer Altersabstand", etc. beschäftigt, ist sehr oberflächlich.

Der war offensichtlich noch nie richtig verliebt geschweige denn dass er je richtig innig geliebt hätte. Denn sonst wüsste er automatisch und selbsterklärend dass diese Punkte keine, aber auch so GAR KEINE Rolle spielen.

Ich selbst hatte schon - in meinen vier langjährigen und sehr glücklichen Beziehungen - verschiedenste dieser oberflächlichen Gegebenheiten. Es kommt doch immer auf das Gesamtpaket, die menschlichen Qualitäten und die Qualität der Beziehung an.

Kann mich nur sehr wundern und Mitleid empfinden mit einer Frau (!), die mit ihren vollkommen normalen 1,66 m (!!!) solch eine Frage dermaßen beschäftigt, dass sie sogar gleich einen Thread hier aufmacht.

Falls es bei dieser Dame (noch) zu keiner Beziehung gekommen kommt, liegt es ganz sicher an ganz anderen Aspekten bei ihr, charakterlicher Natur.
 
  • #88
Der war offensichtlich noch nie richtig verliebt geschweige denn dass er je richtig innig geliebt hätte. Denn sonst wüsste er automatisch und selbsterklärend dass diese Punkte keine, aber auch so GAR KEINE Rolle spielen.
Das ist nicht ganz korrekt. Entweder war diese Person einfach noch nicht in eine Person außerhalb ihres Normbereiches verliebt. Manche Menschen verlieben sich ja auch sehr selten. Oder der Rahmen ist tatsächlich so strikt, dass Verlieben tatsächlich unmöglich ist. Die Person kann es also gar nicht wissen.

Nur weil man jetzt (noch) nicht eine Person außerhalb seines Normbereiches geliebt hat, heißt das nicht, dass man überhaupt nicht lieben kann.
ErwinM, 52
 
  • #89
Kann mich nur sehr wundern und Mitleid empfinden mit einer Frau (!), die mit ihren vollkommen normalen 1,66 m (!!!) solch eine Frage dermaßen beschäftigt, dass sie sogar gleich einen Thread hier aufmacht.

Falls es bei dieser Dame (noch) zu keiner Beziehung gekommen kommt, liegt es ganz sicher an ganz anderen Aspekten bei ihr, charakterlicher Natur.
Mich ärgern die gehäuft auftretenden aggressiven und persönlichen Beleidigungen gegenüber der Fragesteller hier in letzter Zeit. Wenn Jemand diese im Ton vergriffenen Kommentare dann anspricht, heißt es "Willst du mir den Mund verbieten?" "Sind andere Meinungen unerwünscht?" Nein, natürlich nicht! Es sollen nicht alle die gleichen Meinungen haben; die unterschiedlichen Ansichten sind doch das, was das Forum erst interessant machen. Aber es geht auch ohne Abwertung der FS. Es reicht doch wenn man sagt "Für mich spielen Körpergrößen, Altersunterschiede, was-wäre-wenn-Fragespiele etc keine Rolle" ohne den Zusatz "charakterliche Mängel, keine Liebesfähigkeit, Oberflächlichkeit, langweilig, dumm, Kindergarten und Klo-Lektüre."

W37
 
  • #90
Kann mich nur sehr wundern und Mitleid empfinden mit einer Frau (!), die mit ihren vollkommen normalen 1,66 m (!!!) solch eine Frage dermaßen beschäftigt, dass sie sogar gleich einen Thread hier aufmacht.

Falls es bei dieser Dame (noch) zu keiner Beziehung gekommen kommt, liegt es ganz sicher an ganz anderen Aspekten bei ihr, charakterlicher Natur.
Ich fand einfach nur die Doku interessant und wollte das Thema gerne hier diskutieren.

Deine Annahme ist falsch, ich lebe in einer glücklichen Beziehung und war auch davor lange verpartnert.
Selbst wenn dem nicht so wäre, finde ich es grenzwertig, einem Fragesteller aufgrund seines erstellten Threads charakterliche Defizite zu unterstellen.
Mir persönlich käme eine solche Abwertung jedenfalls nicht in den Sinn.

Offenbar triggert dich das Thema enorm, anders kann ich mir deinen Beitrag nicht erklären.

w33
 
Top