Lass mich mal was positives berichten.
Es hat bei uns funktioniert. Ich bin etwa 1000km zu meinem Partner hier in Deutschland gezogen nach etwa 2 Jahren Fernbeziehung.

Womit Du rechnen musst: es wird schwer wenn sie die Sprache nicht spricht. Bei uns war klar dass ich umziehe, da ich deutsch spreche, er aber meine Sprache nicht. Kann sie in Deutschland einen Job finden? Wird schwer, darüber könnte ich auch ein Buch schreiben... Und ich bin "nur" Ausländerin, spreche aber muttersprachlich Deutsch.

Man sollte so eine Art Beziehung eingehen, wenn Einer mindestens gewillt ist umzuziehen. Sonst ist es perspektivlos und es wird frustrierend.

Ich bin unsagbar glücklich, daß wir uns damals für die Beziehung entschieden haben. Es waren aber harte Jahre, Abschiede waren zermürbend. Wir hatten aber einen Plan, daß ich wenn ich Job finde, komme. Nun bin ich da :)

Viel Glück euch, solltet ihr euch letztendlich für die Fernbeziehung entscheiden.
 
Und so die Frage aufwirft, warum die belastende Situation eigentlich aufrechterhalten werden muß. Will der/die andere mich nicht in seiner/ihrer Nähe?

das denkt man in der Tat, wenn man länger in einer Fernbeziehung ist und der Mann gar nicht in Erwägung zieht Nägel mit Köpfen zu machen.
Wenn man hier nicht Klartext wie die Zukunft aussehen soll, dann gibt es auch keine-mein Fazit. Einer muss bereits sein, alles an seinem Wohnort aufzugeben, also Freunde/Job/Familie etc.

Letzendlich zieht derjenige, der mehr Nähe braucht den Kürzeren. Denn derjenige, der weniger Nähe braucht, der sitzt am längeren Hebel.

Das schlimmste an der ganzen Sache finde ich, dass ich keinen spontanen Treffen haben kann. Mal kurz für 2-3 h treffen und etwas unternehmen geht nicht. Stattdessen wird 2 tage nonstop aufeinandergehockt. Man gewöhnt sich dann daran, weil man ja nonstop zusammen war. Dann geht alles von vorne los bis zum Wochenende. Freunde werden vernachlässigt, man ist unflexibel und hat noch den Anfahrtsweg zum Partner, was ich als sehr anstrengend empfinde, je nach Strecke.

Niemals mehr würde ich das machen.
 
Du hattest doch nach Erfahrungen mit Fernbeziehungen gefragt, oder? Das war meine. Ich wollte nur aufzeigen, dass die Gefahr besteht, dass man sich bei Fernbeziehungen möglicherweise nicht richtig kennenlernt, weil man keinen Alltag lebt.

Und nein, ich glaube nicht, dass das mit einer normalen Beziehung vergleichbar ist. In der Regel trifft man sich häufiger, wenn man den Partner in der Nähe hat, dauernd verstellen ist schwerer und negative Eigenschaften sind schneller erkennbar.
Ja da hast du schon recht, dein Beitrag und der von @Vikky zeigen, dass dieses Risiko wohl besteht.
Aber ich habe ja die Hoffnung, dass wir uns auch mal eine längere Zeit am Stück sehen werden, gerade in den Semesterferien. Da wird man den Alltag miteinander leben und sehen, wie es dann passt :)

Wegen des Umziehens mache ich mir noch gar keine Gedanken. Aber ich selber schließe für mich nichts aus. Außerdem scheint sie demgegenüber auch nicht komplett abgeneigt zu sein.
 
Unter dem Strich scheint es sich aber dennoch zu rechnen, sonst würde man es ja nicht machen (sagt zumindest das Finanzamt und noch einige andere materiell orientierte Geister).

Ähmmmm, was hat denn das Finanzamt mit der Fernbeziehung eines unverheirateten Paares zu tun. Nun, ich kann es Dir ja aus Erfahrung sagen: garnichts. Das Finanzamt interessiert sich nicht dafür, weil man die Reisekosten nicht absetzen kann.
Und was soll sich denn daran rechnen "unter dem Strich"? Daran rechnet sich rein garnichts, denn es kostet einfach nur viel Geld und Zeit regelmäßig mit dem geliebten Menschen zusammenzusein. Finanziell rechnet sich daran nichts, emotional eine Menge wenn die Beziehung gut läuft.

Interessant wird es erst, wenn die Fernbeziehung in der Summe mehr kostet als sie gehaltsmäßig einbringt. Und so die Frage aufwirft, warum die belastende Situation eigentlich aufrechterhalten werden muß.
Was ist denn daran interessant? Es kann sich doch wohl kein Mensch leisten, für die Beziehungspflege mehr Geld aufzuwenden als man verdient, außer man hat ein großes Vermögen, dass man sukzessive plündert.
Beide müssen gut verdienen, wenn sie es sich leisten können und auch wollen eine Fernbeziehung zu führen. Genau das muss sich der FS fragen, wie regelmäßig und oft meint er die Frau treffen zu müssen, um entscheiden zu können, ob sie eine Beziehung führen können und wollen.

M.E. braucht man in der Kennenlernphase viel gemeinsame Zeit in einem recht kurzen Zeitraum. Das müssen 2 Studenten sich leisten können. Wenn man sich bereits gut kennt, idealerweise bereits als Paar zusammengelebt hat und dann aus beruflichen Gründen auf Zeit eine Fernbeziehung führen muss, klappt das besser, als wenn man die Kennenlernphase über Distanz beginnt.

Und so die Frage aufwirft, warum die belastende Situation eigentlich aufrechterhalten werden muß. Will der/die andere mich nicht in seiner/ihrer Nähe?. ... Wenn man diese Frage mit ja beantworten muß, sollte man die Beziehung vielleicht besser lösen oder erst gar nicht eingehen.
Manchmal gibt es gute Gründe, z.B. Studenten lernen sich bei einer monatelangen Reise kennen und haben keine Chance zueinander zu kommen durch Studienplatzwechsel.
Manchmal hat man bereits ein gewisses Lebensalter wenn man sich kennenlernt, steht in der letzten Berufsphase und wechselt dann nicht mehr den Job, weil keine Lust seine sicheren Pfründe aufzugeben, Risiko einzugehen und die Kräfte für das Durchsetzen gegen neue Kollegen zu verschleißen, statt entspannt die gemeinsame Zeit zu genießen.
Das ist eine reine Kosten-Nutzenrechnung, ob einer noch den Job wechselt oder man die letzten Jobjahre Fernbeziehung macht.
 
Lieber Malsa,

Ich liebe Sprüche.
Deswegen von mir - wer nichts wagt, der nichts gewinnt.

Es waren die Umwege, die mir das Leben gezeigt haben, Erkenntnisse, Erfahrungen brachten.
Positive, Glücksmomente, und auch manches Negative, gehören dazu.
Was hast Du zu verlieren?

Ja, Fernbeziehungen sind schwierig, es gibt Happy Ends und andere.
Aber die Beziehung, die Du heute mit der netten Kommilitonin aus Deinem Arbeitskreis beginnst, wie lange hält diese? Beziehungen sind nie einfach. Auch hier fände sich eine endlose Liste an Bedenken.
Es gbt keine Garantien, es gibt Chancen.
Beziehung ist immer mit Fragezeichen, genieße das Jetzt, mit Ab und zu den Blick auf die Zukunft.
Aber weißt Du - oder wir hier - was morgen ist?

Meine größter Umweg in meinem Leben hat mir die 2 größten Geschenke gebracht, meine beiden Söhne. :)

Viel Glück und bewahre Dir solange es geht, Leichtigkeit und Optimismus.

Und noch mein absoluter Lieblingsspruch, wer will, findet Wege, wer nicht will, Gründe.
 
Du bist jung, du bist hungrig, du bist verliebt.
Sammle diese Erfahrung und fahre hin. Schau was dir diese Zeit geben kann. Bitte bleib an deinem Studium unbedingt dran.
Wenn die Zeit gut mit ihr wird, Wunderbar! Wenn nicht, wirst du zumindest in 30 Jahren niemals da sitzen und dich selber fragen. Was wäre wenn ich doch damals..... Du bist ein reifes Kerlchen für dein Alter. Die Bauernschläue kommt mit der Zeit. Also Viel Glück
m46
 
@Lionne69
Das ist eine sehr gute Einstellung. Man muss Dinge eben versuchen. Eine Erfahrung ist und bleibt eine Erfahrung, ob sie nun positiv oder negativ ist. In beiden Fällen bringt sie uns voran. Danke dir :)

@nerverever
Genauso sehe ich das auch, ich habe nichts zu verlieren, eher etwas zum Bereuen, falls ich es nicht mal versuche.
Am Studium bleibe ich definitiv dran :)
Vielen Dank.
 
Hallo,
ich melde mich mal wieder. Ich weiß nicht so recht, was ich tun soll.
Und zwar haben wir die ersten zwei Wochen nach dem Treffen jeden Tag geschrieben, immer zumindest ein bisschen.
Manchmal hat sie mir auf dem Messenger gar nicht geantwortet, dafür aber gesnapt (falls jemand das nicht kennt - Snapchat ist eine Plattform, auf der man ebenfalls schreiben und kurze Videos schicken kann). Solange wir also Kontakt hatten, war es mir egal, dass sie nicht auf jede meiner Nachrichten eingegangen ist.
Letzte Woche hat sie allerdings Snapchat gelöscht, da sie meinte, es mache süchtig.

So das Problem ist nun, dass sie auf meine letzte Nachricht vom Dienstag nicht geantwortet hat. Ich hatte wenig Zeit an diesem Tag, sie hatte frei. Abends habe ich gefragt, wie so ihr freier Tag war.
Ich bin mir unsicher, ob ich überhaupt noch etwas schreiben sollte.
Was sagt ihr dazu?
 
So das Problem ist nun, dass sie auf meine letzte Nachricht vom Dienstag nicht geantwortet hat.
Ich bin mir unsicher, ob ich überhaupt noch etwas schreiben sollte.
Was sagt ihr dazu?
Ach Malsa, wir haben dich im Laufe des Threads ja alle ein bisschen liebgewonnen und dir deswegen auch nach vielem hin und her zugeraten, es einfach zu versuchen, aber wir haben auch von Anfang an darauf hingewiesen, dass die Chancen, dass aus euch etwas Dauerhaftes wird, sehr gering sein dürften.

Aus einem einzigen Treffen, das gut, aber auch nicht gerade Bombe verlaufen ist, dermaßen viel Hoffnung zu schöpfen, war schon etwas strange.
Ein schönes Treffen, danach lockeres Schreiben und die Feststellung, man habe vieles gemeinsam...das ist wenig, das erleben manche Leute oft und immer wieder.
Für die Frau war das wahrscheinlich nicht so etwas besonderes wie für dich.

Klar, du bist noch nicht soweit aufzugeben und wirst es sicher noch eine Weile immer mal wieder bei ihr versuchen, aber für mich als Außenstehender ist es nach deinem neuen Post eindeutig: sie ist mindestens nicht so geflasht wie du, wahrscheinlich sogar inzwischen desinteressiert.

Sei nicht traurig...

w 50
 
@Lionne69 es kam gar nichts mehr...bis eben, dazu aber unter mehr.

@frei ich weiß selber gar nicht, wie ich dazu stehe. Objektiv war es etwas Besonderes, aufgrund der Gemeinsamkeiten. Und bei uns beziehen sie sich auf Dinge, die wirklich selten sind.
Ich würde sie definitiv gerne wiedersehen, aber das ist alles. Nach einem Treffen steht meine Welt nicht Kopf.

So und nun zum weiteren Verlauf.
Ich habe sie einfach angeschrieben und gefragt, wie es ihr ginge und gesagt, dass ich bei meinen Eltern bin und Fotos suchen könnte. Sie hat mir letzte Woche paar Bilder aus Alben gezeigt und ich hatte bei mir keine, alle Alben sind bei meinen Eltern. Also sagte sie, dass ich ihr ja welche zeigen könne, wenn ich wieder bei meinen Eltern bin.
Außerdem schrieb ich ihr, dass ich wahrscheinlich mit einem Freund in eine andere Stadt in Polen fahren werde und dass ich nicht weiß, wie weit das von ihr entfernt ist, aber ich für einen Tag sicher kommen könnte.
Nach drei Tagen ohne irgendwelchen Kontakt (ist ja nicht weiter schlimm, aber wenn man zuvor täglich Kontakt hatte, dann sieht es nach weniger Interesse aus) antwortet sie direkt, dass diese Stadt eine Stunde von ihr entfernt ist und sie dort auch hinkommen könnte, mit einem Zwinkersmiley.
Auf das mit den Fotos ist sie nicht eingegangen. Wie es ihr geht hat sie mir auch nicht geschrieben.
Ich verstehe diese Frau einfach null.
Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll, wenn sie bestimmte Sachen einfach ignoriert. Solange sie zurückschreibt, ist alles gut, aber wenn dann tagelang nichts mehr kommt, obwohl sie scheinbar an einem Treffen interessiert ist, dann bin ich überfragt.

Ich weiß nicht, ob ich mich rar machen soll und wir nur noch alle paar Tage schreiben sollen, ich weiß nicht, ob ich nach ihrem Tag fragen soll, ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, was ich schreiben soll, damit eine Antwort kommt.
Kann mir irgendjemand das Verhalten ansatzweise erklären?
 
Nach drei Tagen ohne irgendwelchen Kontakt (ist ja nicht weiter schlimm, aber wenn man zuvor täglich Kontakt hatte, dann sieht es nach weniger Interesse aus) antwortet sie direkt, dass diese Stadt eine Stunde von ihr entfernt ist und sie dort auch hinkommen könnte, mit einem Zwinkersmiley.

Ich könnte mir vorstellen, dass sie, wenn du zu ihr kommst, sich verpflichtet fühlen würde, dich bei ihr übernachten zu lassen und du vielleicht auch gewisse Erwartungen haben könntest, dass es zu mehr kommt.
Deshalb ist doch der Vorschlag, dass sie zu dir kommen könnte eine tolle Idee. Es ist viel ungezwungener für euch beide.

Das Kennenlernen von so weiter Ferne ist sicher nicht leicht. Es ist eben kein persönlicher face to face Kontakt und smileys.. werden irgendwann langweilig und sind auch irgendwie beliebig. Gerade wenn man die Person so gut wie nicht kennt, verblasst auch die Erinnerung.

Falls ihr wirklich gut zusammenpasst, wäre es doch eine Möglichkeit einfach in nächster Zeit ein Auslandssemester dort einzubauen. Entweder ein Semester an der dortigen Uni oder ein Praktikum, was in der Regel ziemlich schnell zu organisieren ist.
 
@Frau29
Also dass ich keine Erwartungen bezüglich Übernachtung habe, das weiß sie, ich sagte ihr bereits, dass ich mir ein Hotel suchen würde.

Diese Möglichkeit gibt es natürlich, aber vorerst möchte ich gar keinen Gedanken verschwenden, irgendetwas danach auszurichten.
Ein Praktikum oder Semester in Polen aus Ausland würde mir als Muttersprachler nicht so viel bringen.
Aber die Semesterferien bieten ja recht viel Zeit zum Kennenlernen.
Wenn mehr daraus werden sollte, dann würde ich sowas aber in Betracht ziehen.
 
Ich bin mir nicht recht sicher, ob sie jemals in die gleiche Richtung gedacht hat wie Du.
Irgendwie fühlt sich das für mich eher wie ein freundschaftlicher Umgang an.
Wenn man Zeit hat, tippert man viel und quatscht und dann eben tagelang nicht.
Einem Kumpel schreibt man auch locker und kurz zwischen durch.
Super Stadt! Sag wenn Du da bist, ist nicht weit und ich komm mal auf einen Kaffee.
Verknallt wäre ich zumindest anders und war ich auch in jung.
w50
 
Ich denke auch, dass das mit dem einen Tag in der nahen Stadt in Polen gut ist.
Versuche, das hinzukriegen und guck, wie es läuft.
Nach diesem Tag weißt du mehr.

Sage ihr, in welchem Zeitraum du dort bist und frage, wann es ihr passen würde.
Sie sagt, sie will zu dir kommen. Ok, dann nimm das an, aber es ist nicht gerade unseltsam, dass ihr das lieber ist, sonst wollen Frauen doch immer, dass der Mann alles auf sich nimmt.
Ich würde ihr noch einmal anbieten, dass du in ihre Stadt fährst und zwar auf einen Kaffee. Das hat dann für sie nicht sowas Verbindliches und sie hat dann nicht das Gefühl, dass sie jetzt schon 'ja' zu dir sagen muss. Ein ganz normales Date halt.
Spazierengehen fände ich auch gut, da kannst du leichter ihre Hand nehmen oder so.
Blöd, dass das Wetter gerade nicht so gut ist...
Hoffentlich regnet es nicht an dem Tag.

Stell dich darauf ein, dass es erstmal ein bisschen komisch sein könnte, verkrampft oder fremd oder so.

Falls sie rumeiert, falls sie nur eine Stunde Zeit hat und dann gehen will, falls sie dir kaum in die Augen sieht, falls sie vielleicht gar keine Zeit für ein Treffen hat, oder sich zwar erst mit dir verabredet, aber dann im letzten Moment doch nicht kommen kann, weil ihr Auto kaputt ist oder der Hund dringend ins Krankenhaus muss, weißt du Bescheid und kannst es abhaken.

Auf das mit den Fotos ist sie nicht eingegangen. Wie es ihr geht hat sie mir auch nicht geschrieben.
Ich verstehe diese Frau einfach null.
Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll, wenn sie bestimmte Sachen einfach ignoriert.
Kann mir irgendjemand das Verhalten ansatzweise erklären?
Ich kann nur spekulieren, also nimm es bitte nur als Option und bedenke, dass meine Einschätzung auch dem Umstand geschuldet ist, dass ich selbst oft enttäuscht wurde und dass ich hier seit Jahren die Geschichten der Enttäuschten lese.
Ich denke, sie hat kein oder höchstens mäßiges Interesse und sie ist mitnichten sehr an eurem Treffen interessiert. Ich fürchte, es wird nicht zu einem Treffen kommen. Sie wird rumeiern.
Sie hat jetzt erstmal zugestimmt, weil sie es sich noch ein wenig offenhalten will, nicht weil sie sich wirklich darauf freut.
Ich fürchte, diese Frau ist sehr weit davon entfernt, so wie du über Auslandssemester und ähnliches nachzudenken.

w 50
 
@pixi67
Also verknallt sein nach einem Date, das kann ich ja nicht verlangen, das bin ich ja auch nicht. Mit ihr ständig schreiben muss ich auch nicht, nur dachte ich, dass es besser wäre, es so beizubehalten, weil es sonst schwindendes Interesse signalisieren könnte.
Für mich geht es eben einfach nur darum, sie weiter kennenzulernen.
Ob sie das ganze rein freundschaftlich sieht, das weiß ich nicht. Ich selber signalisiere eigentlich auch nichts, das auf mehr deuten könnte. Schließlich muss ich erst selber überzeugt sein. Auf total interessiert machen und dann zurückzurudern ist nicht meine Art.
Positiv ist aber schon mal, dass sie mir schrieb, dass sie meinen Charakter sehr mag. Also ich persönlich würde das keiner Freundin sagen. Überbewerten werde ich es auch nicht.

@Lionne69
Dass sie kaum schreibt, hat einen anderen Grund. Sie hat ja die eine Plattform gelöscht, da sie sie ja süchtig machte. Als ich dann fragte, wie der Entzug läuft, sagte sie: "Siehst du ja, ich nutze kaum mein Handy". Das hat mich anfangs geärgert, das hätte sie mir auch ohne Nachfrage schreiben können (sagte sie ja nur über die eine Plattform). Aber mittlerweile bin ich da auch viel distanzierter und sehe das völlig neutral.

@frei
Sie sagte ja nicht, dass ihr das lieber sei. Nur falls ich mich dafür entscheiden würde, in eine andere Stadt zu reisen, dann wäre sie bereit, dort hinzukommen.
In ihre Stadt zu kommen hat für sie aber scheinbar auch nichts Verbindliches. Sie hat selbst gesagt, wann es ihr am besten passen würde und dass sie mich auch in ihrem Ort rumführt.

Was mich nun noch interessieren würde ist, wie ihr das mit ihrem Entzug seht. Es scheint zu stimmen, sie ist kaum noch online, postet nichts mehr. Aber kann ich daraus irgendetwas ableiten? Nachdem wir sonst täglich geschrieben haben und sie mir sogar während ihrer Vorlesungen schrieb und Bilder von sich und ihren Freundinnen schickte, sich mir selbst an ihrem Mädelsabend mitteilte? Sollte ich mir darüber Gedanken machen?
Ich bin da gerade recht neutral. Ich sehe es so, dass sie ihr Ziel hat, sagen wir für einen bestimmten Zeitraum das Handy nur für das Allernötigste zu nutzen, und sich da von nichts und niemandem ablenken lässt.
Was sagt ihr dazu?
 
Allgemein würde ich sagen: mach dir keinen Kopf, versuche andere Wege, vielleicht ist täglich aber auch zuviel. Bleib in Kontakt, nicht oberflächlich (denn das nervt), schreibt euch mails, um erstmal viel voneinander zu erfahren und fahr hin. Kostenlose Möglichkeiten zu telefonieren gibt es viele, aber das weisst du wahrscheinlich (Whatsapp, skype, fb, etc). Rar machen ist die schlechteste Variante, denn es zeigt einfach kein Interesse und so wird auch kein Vertrauen aufgebaut. Wenn man sich alle 2-3 Tage liest oder hört, reicht das doch erstmal...

Ich könnte mir auch vorstellen, dass sie tatsächlich snapchat als Störer Nr.1 auf dem Weg zu ihrem Ziel sieht. Man schaut dann ständig nach und verplempert doch viel Zeit (ich habe keine Erfahrung damit, sehe es aber bei den Jugendlichen).
 
T

Toi et moi

Gast
Lieber FS,
sehe es positiv. Sie hat geantwortet und möchte dich wiedersehen. Vergiss nicht, Ihr seid nicht zusammen und im Grunde, nüchtern betrachtet, bist du für sie eine fremde Person. Du bist mit einem Freund in Polen und willst mit ihm direkt zu ihr fahren? Ich denke, dass sie einfach Angst hat auf einmal Gastgeberin von zwei fremden Kerle zu sein und ich hätte wahrscheinlich genauso reagiert.
Es kann aber auch sein, dass sie mittlerweile einen anderen Mann kennengelernt hat, der besser passt? Oder sie hat in Wahrheit einen Freund und hat dir diese Information vorenthalten?
Wir wissen es nicht. Also höre auf zu spekulieren. Fahre hin, mach dir ein richtiges Bild vor Ort und dann kannst du weiterentscheiden. Ich lese auch von deinen Beiträgen, dass du doch sehr wohl sehr viele Zweifel hast. Also du bist nicht richtig verknallt oder möchtest es nicht zugeben und diese hast du vielleicht auch so kommuniziert? Vielleicht deshalb zieht sie sich zurück. Aber alles reine Spekulation. Du bist erst Anfang 20, du musst jetzt nicht dein gesamtes Leben nach einem Date einplanen und vielleicht hat @frei doch recht. Vielleicht ist es nur eine Flucht Reaktion von dir, weil es in deiner Nähe keine Frau sich finden lässt?
 
@Toi et moi
Natürlich habe ich Zweifel. Ich habe sie erst ein Mal gesehen. Wenn ich jetzt total verliebt sein sollte, dann nur in eine selbst erschaffene Illusion.
Also wenn mir jemand so schnell Verliebtheit kommunizieren würde, dann würde ich demjenigen fehlende Reife unterstellen. Aber vielleicht bin ich da anders.
Um ehrlich zu sein verliere ich selber ein wenig Interesse. Solange sie sich mir mitgeteilt hat, gab es eine Verbindung.
Jetzt ist sie tatsächlich ein wenig fremd :(
 
Lieber FS,
ja, Du kannst ihren digitalen Entzug ernst nehmen. Sie schrieb' Dir aus den Vorlesungen? Vielleicht haben ihre Studienleistungen unter always online gelitten und sie hat sich rechtzeitig besonnen, was ihr wirklich wichtig ist.
Sie führt ein reales Leben unter jungen Menschen. Da kann ihr jeden Tag einer begegnen, der wichtiger ist als eine digitale Fiktion.
Viele begreifen zunehmend, wie nichtig diese digitalen Kontakte sind und dass sie vom echten Leben abhalten, verweigern sich dem dann auch.

Sie beantwortet Deine Fragen nicht, wie es ihr geht? Nun, vermutlich hält sie das für eine Formalität und glaubt garnicht, dass es Dich interessiert. Ihr habt euch nur einmal getroffen und was willst Du das auf Distanz aufrecht erhalten? Da ist doch noch nichts und über die Distanz und Schreiberei wohl kaum aufbaubar.

Entspann' Dich, hör' auf jeden Tag zu schreiben und zu versuchen, sie an die digitale Leine zu legen - macht sie ohnehin nicht mit, wie Du erlebst. Schreib' ihr, wenn Du was wirklich wichtiges erlebst, statt täglicher Nichtigkeiten. Mit Letzterem machst Du Dich nur langweilig.

Du weißt doch selber nicht, was Du willst, also lass' die Distanz zu, die zwischen Euch ist, nicht nur an km sondern auch an Gefühlen.

Wenn Du in Polen bist, dann triffst Du sie eben und ihr werdet beide sehen, ob dann mehr Interesse aneinander besteht.
 
T

Toi et moi

Gast
Ich kann verstehen, dass sie Abstand sucht. Sie ist 800 km von dir entfernt. Vielleicht merkt sie, dass sie ihr Studium verpasst und wenn du ihr auch solche Kommentare schreibst, wie hier, dann denkt sie garantiert, dass du kein Interesse hast. Sorry aber letzte Woche hast du gesagt, du könntest dir vorstellen sogar dahin zu ziehen. Ich dachte wie viel andere, dass du verliebt bist. Jetzt schreibst du, du bist gar nicht verliebt also dann frage ich mich, wofür diese ganze Überlegungen und Diskussionen.
 
@Vikky
Ich nehme das vollkommen ernst. Nur hätte sie mir es eben schreiben können, ohne Nachfrage.
Wie es ihr geht habe ich ja nach drei Tagen ohne Kontakt gefragt.
Sonst haben wir über alltägliche Dinge geschrieben. Und da hat es sich halt ergeben, dass wir täglich geschrieben haben, da hat häufig auch sie begonnen.
Ich sehe das einfach nur als negative Entwicklung an, bei der mein Interesse eben ein wenig schwindet.

@Toi et moi
Ich mache mir eben von Beginn an Gedanken, ob es überhaupt Sinn macht. Wenn ich direkt ein Umzug ausschließen würde, dann würde ich auch gar keinen Kontakt aufrecht erhalten wollen. Das heißt doch noch lange nicht, dass ich die rosarote Brille aufhabe. Aber ich finde sie eben sehr interessant und sympathisch. Was ich ihr auch so kommuniziert habe.
 
Letzte Woche vermeidet sie das Schreiben, will sich aber treffen. Den Kontakt scheint sie halten zu wollen, sonst würde sie sich doch gar nicht mehr melden? Aber ein solch kurzer Austausch nach einer Woche?
Hört sich wenig Interessiert an. Ein leichter Geschmack von Warmhalten, mit einer winzigen Prise Gleichgültigkeit. Ich denke sie will nicht das von dir, was du von ihr möchtest.
m47
 
„Hey :)
Wie wurde die rote Beete?“
Hintergrund: Ich habe vor drei Wochen angefangen, rote Beete nach einem Rezept von ihr zu fermentieren.
Ich habe relativ direkt antgewortet:
„Hej :)
Wurde sehr gut, werde ich öfter machen.“
Das wars, es kam nichts mehr.

Du machst es dir sehr bequem bzw. beurteilst eure Kommunikation nicht ganz richtig. Es geht nicht um die Beete, sondern um den Ball, den sie in dein Feld spielt. Du hast ihr, ohne es zu bemerken, die kalte Schulter gezeigt. Ansonsten hättest du die Antwort so gestaltet, dass sie wiederum den Ball aufnehmen kann. Die Beete werden ihr herzlich egal sein ..
 
„Hey :) Wie wurde die rote Beete?“
...
Ich habe relativ direkt antgewortet:
„Hej :) Wurde sehr gut, werde ich öfter machen.“
Das wars, es kam nichts mehr.
Na, du bist aber schon auch ein Legastheniker.
Mann Mann, die Bete ist ihr doch vollkommen schnuppe.
Du hast sie abgebügelt.
DU hättest was sagen können, am allerbesten in Frageform, damit sie leicht antworten kann.
Mann, du hast die Basics des Smalltalks nicht verstanden.

Aber in diesem speziellen Fall finde ich gut, dass du es vermasselt hast, denn du versuchst, ein ganz offenkundig totes Pferd zu reiten.
Steig ab.
Es ist vorbei, sie hat kein Interesse, jedenfalls ganz sicher keins, was deinem an ihr entfernt ähnelt.
Hake es ab.
Jaaa, ich waheiß, du wirst das nicht.
Ok, dann triff dich mit ihr in Polen ( wann ist das nochmal gleich ? Demnächst, oder ? ), dann weißt du Bescheid.

w 50
 
@frei
Du hälst aber auch sehr verbissen an deinem Bild fest.
Ich habe es bereits vor einer Woche abgehakt.
Es war nicht so, als wäre das Interesse nur einseitig. Sie hat auch häufig als erste geschrieben und Interesse gezeigt.
Als sie sich dann zurückgezogen hat, hatte ich immer weniger Interesse.
Ich habe auch schon gar nicht mehr vor, zu ihr zu fahren. Interesse ist eine Sache, die von der Gegenseitigkeit lebt.
Ich wäre auch gar nicht mehr auf die Idee gekommen, ihr noch zu schreiben.
Deshalb frage ich mich, wieso sie es tut. Ich hätte ja ein Warmhalten vermutet, wie neverever zuvor schrieb, aber doch nicht bei dieser Entfernung?
Und natürlich habe ich nicht direkt eine Gegenfrage gestellt, zum einen eben deshalb, weil mein Interesse sich sehr in Grenzen hält, zum anderen, weil ich dieses Spiel so nicht spiele. Nicht nachdem sie sich zurückgezogen hat.
Zwar macht alles den Anschein, dass sie tatsächlich einen digitalen Entzug gemacht hat. Am ersten Tag, an dem sie auch wieder aktiv war in Form eines Posts, hat sie mich auch abgeschrieben. Aber wenn ich an einer Frau Interesse habe, dann mache ich nicht gerade dann einen Entzug. Ich frage mich einfach nur, was bei ihr im Kopf vorgeht.
 
@frei
Du hälst aber auch sehr verbissen an deinem Bild fest.
Ich habe es bereits vor einer Woche abgehakt.
....
Ich habe auch schon gar nicht mehr vor, zu ihr zu fahren.
Oh, hahaha, offenbar liegt ein Missverständnis vor.
Ich dachte, DU seist verbissen, ich dachte, du greifest nach dem Strohhalm der rote-Bete-WA.
Daher schrieb ich

Ok, du hast also kein erotisches, nur noch wissenschaftliches Interesse und in diesem Modus gehst du nun der Frage nach ihrer Motivation für die neue WA nach.
Nun...ich würde sagen, ist doch vollkommen schnuppe.
Was würde es dir nützen, zu wissen, warum nun genau diese Frau genau dieses tut ?
Diese Frau willst du ja nicht mehr und bei der nächsten ist doch ohnehin wieder alles anders.

Erneut, und damit klinke ich mich aus: hake es ab.

w 50
 
„Hey :)
Wie wurde die rote Beete?“
Hintergrund: Ich habe vor drei Wochen angefangen, rote Beete nach einem Rezept von ihr zu fermentieren.
Ich habe relativ direkt antgewortet:
„Hej :)
Wurde sehr gut, werde ich öfter machen.“
Das wars, es kam nichts mehr.
Ist doch ganz klar!

Sie wollte keine Auskunft von Dir nach dem Muster "Fährt der Zug nach Kuckucksheim..."
Sie wollte mit Dir in ein Gespräch treten.
Du hahst das getan, was wir Männer meist tun - Du hast die Frage beantwortet. Das wollte sie - die Frau jedoch gar nicht wissen.
Sie hätte auch schreiben können "Ist bei Dir draußen gerade auch so ein Wetter?"
Ihre Frage war ein Kommunikationsball, den Du zurückspielen solltest. Du hast aber nur eine Antwort drufgeschrieben und damit sprichwörtlich die Luft rausgelassen.

Weißt Du was meine (zusätzliche) Antwort gewesen wäre? -> "Die Farbe erinnert mich an Deine Lippen. Was denkst Du, wann wir wieder einen direkten Vergleich ziehen können?" Darauf hätte sie direkt geantwortet, weil es sowohl eine emotionale Komponente enthält, als auch eine Frage, die sie von Dir erwartete. Denk dran, daß Frauen in Beziehungsanbahnungen überwiegend passiv sind!

Leider sind viele Frauen noch nicht so weit, männliche Kommunikationsmuster zu verstehen und eine Nur-Antwort nicht als Kommunikationsverweigerung zu sehen. Drauf sollten wir Männer jedoch nicht warten.
Ich denke, daß Männer im Verlauf der menschlichen Geschichte schon so viel Fortschrittliches erfunden und entwickelt haben, da wird eine speziell auf weibliche Bedürfnisse zugeschnittene Art der Kommunikation doch ein Klacks sein - oder?

Ändere einfach Dein Kommunikationsverständnis, wenn Du mit Frauuen zu tun hast. Versuch in einer Frau keinen weiblichen Mann zu sehen, sondern ein komplett anders kommunizierendes Wesen - und schon wird's gehen.

m50
 
„Hey :)
Wie wurde die rote Beete?“
Hintergrund: Ich habe vor drei Wochen angefangen, rote Beete nach einem Rezept von ihr zu fermentieren.
Ich habe relativ direkt antgewortet:
„Hej :)
Wurde sehr gut, werde ich öfter machen.“
Das wars, es kam nichts mehr.
Nur mal so aus weiblicher Sicht:
Deine Antwort (ohne Gegenfrage) hält die Kommunikation nicht aufrecht.
Vereinfacht: Wenn ich jemanden anschreibe mit "Wie geht es Dir?" und derjenige antwortet: "Gut"
Tja, was sollte ich da noch schreiben?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
@awaken
Mir ist das doch völlig klar, dass sie sich kein bisschen für die rote Beete interessiert hat. Zitiert habe ich nur um zu zeigen, das meine Antwort keine a "ja ist gut" war, sondern eine, die kein absolutes Desinteresse zeigt. Aber dass sich mein Interesse in Grenzen hält, das dürfte wohl klar sein.
Eigentlich wollte ich, wie bereits im Post zuvor geschrieben, wissen, wie ich ihr Anschreiben einzuordnen habe. Sie meldet sich eine Woche nicht (nach zu Beginn täglichem Kontakt) und dann plötzlich wieder? Bei jemandem, der 800km entfernt wohnt?
 
Top