• #1

Welche Chancen als Vater von 5 Kindern?

Welche realistischen Chancen eine neue Partnerin zu finden hat man als:
- Vater von 5 Kindern (5-13)
- Seit Kurzem geschieden
- Betreut die Kinder 2-3 Tage die Woche
- Unterhalte 2 Wohnungen: in der Stadt als Single, auf dem Land als Vater
Ich stelle fest das ich so gut wie immer direkt weggedrückt werde.
Auch im RL scheint die Erwähnung der Kinder abschreckend zu wirken.
Bin nicht hässlich (selbsteinschätzung), bin selbständig und nicht mittellos, aber ich fürchte die Kinder schrecken ab.
Wie seht Ihr das?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich fürchte das tun sie. Für mich käme ein Mann mit Kindern überhaupt nicht in Frage. Zum einen möchte ich noch eigene, da hätte ich die Befürchtung, dass der Mann keine weiteren Kinder mehr möchte.
Zum anderen ist dadurch immer ein enger Kontakt zu Ex nötig und ich möchte nicht, dass mein Partner den hat.
 
G

Gast

Gast
  • #4
- Betreut die Kinder 2-3 Tage die Woche
- Unterhalte 2 Wohnungen: in der Stadt als Single, auf dem Land als Vater

Und wer betreut die Kinder den Rest der Woche, wenn du deine Single-Stadtwohnung geniesst?
 
  • #5
Ich denke auch, dass 5 Kinder - ohne die Hintergründe zu kennen - für die meisten Frauen sehr abschreckt.

Geschiedene haben aber allgemein eher einen schweren Stand, mit Kind sowieso. Da geistert den meisten auch durch den Kopf, was der wohl für Unterhalt zahlen muss, wo sie ihn überhaupt finanziell unterstützen muss und was dann noch für die Partnerschaft übrig bleibt.
Dasselbe gilt natürlich auch beim Zeitfaktor und der nötigen Organisation.
5-13 Jahre bedeutet leider auch, dass da noche inige Zeit ins Land geht, bis diese ihr eigenes leben führen, ebenfalls, dass sie wohl bald in ein recht schwieriges Alter reinkommen.

Ein weiteres Problem dürfte sicherlich auch die Scheidung an sich sein. Erst Recht, wenn alles noch nicht so lange zurück liegt.
- Verhältnis zur Ex
- Noch nicht abgeschlossene Verarbeitung
- die "Schuldfrage" und der eigene Anteil
- ....

Mir ist noch sehr gut noch deine Fragestellung vom 16.4. in Erinnerung. (Es wäre doch ein großer Zufall, wenn das nicht derselbe FS wäre). Du machst da einen mehr als sympathischen, vernünftigen und ehrenwerten Eindruck, und ich bin mir sicher, dass mit dem Hintergrundwissen über deine Person und die Rahmenbedingungen viele Frauen sich weniger Gedanken über die allgemeinen Vorurteile und damit verbundenen Probleme bezüglich Geschiedener machen würden und dir gegenüber allgemein offener wären.

Wie und wann man das am besten wem gegenüber in welcher Reihenfolge aber am besten präsentiert, ist mir selber (ledig, kinderlos, wesentlich jünger) allerdings auch nicht so klar.
Ich kann mir jedoch vorstellen, dass man auf diesem Weg einiges optimieren kann.
Vielleicht könntest du dir auch über deine "Zielgruppe" Gedanken machen.
Kinderlose Frauen, die selber noch eine eigene unbelastete Familie gründen und mit ihrem zukünftigen Partner erst mal "durch und durch romantisch/zeitlich/...verschmelzen wollen", dürften da wohl die falschen Personen sein. Die Frau müsste wohl auch eine ausgeprägtere soziale Einstellung haben und
müßte wohl weniger Vorurteilen belastet sein.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hallo,
vielleicht kommt es auch ein bisschen an, in welcher Altersklasse du bist und suchst...
Ich selber habe immer Kinder gewollt, leider ist es anders gekommen und ich bin kinderlos geblieben. Nun bin ich 40 und Single - da scheint der Zug auch abgefahren zu sein. Also hätte ich keine Probleme damit. Wenn ich schon keine eigenen Kinder habe, dann ist es doch schön, wenn der Mann welche mitbringt ;o)
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich finde es sehr sympathisch, wenn jemand die Verantwortung für so viele Kinder übernimmt. Dafür ist eine große Reife notwendig, die ich bei vielen Männern vermisse. Die meisten, die ich kennen lerne, sind nur auf Spaß und Lust aus. Letztere sind auch wichtig, aber gar nicht so wenige von diesen Männern sind schon wieder bei der nächsten, wenn das Kribbeln nachlässt.

Frauen, die den Partner nur für sich wollen, werden dich wegklicken. Es gibt aber bestimmt Frauen, die den Weg mit dir gemeinsam gehen möchten.

Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich befürchte, im Moment gleich Null. 2-3 tage in der Woche plus wahrscheinlich am WE? Hast Du wirklich Zeit für eine erfüllte Beziehung? Ich befürchte unter solchen Umständen käme eine "Beziehung" (wegen Zeitmangel) doch eher affairemässig vor! Und das ist der Punkt, der mich abschrechen würde. Habe ausserdem selber 2 Kinder und wäre mit 7 absolut überfordert.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ja, das ist tatsächlich schwierig und wirkt schon abschreckend - Du bist zeitlich sehr eingeschränkt mit 5 Kindern, das ist nicht von der Hand zu weisen - es ist zwar schade für Dich, aber Du wirst Schwierigkeiten haben eine Partnerin zu finden, die diese Kinderschar akzeptiert, stell Dir vor, Du lernst eine Frau mit Kindern kennen, dann sprechen wir dann von - sagen wir - 7-8 Kindern...

w
 
G

Gast

Gast
  • #11
Als Mann bist du wohl noch etwas besser dran als eine Frau mit 5 Kids. Nehme an, dass du jedes 2 Weekend und auch unter der Woche relativ flexibel bist. Ab 40 gibt es auch bedeutend weniger Frauen ohne Kids. Wie wäre eine Patchwork-Frau/Familie? Sie hätte bestimmt mehr Verständnis für die Situation als eine eingefleischte Singlefrau mit sehr konkreten Vorstellungen. Es wird auch für dich wieder eine tolle Partnerin geben - bleib locker, pfleg den Freundeskreis, neues Hobby. etc. m, 42
 
G

Gast

Gast
  • #12
Also mich würde das ehrlich gesagt nicht stören. Wenn mich ein Mann interessiert und die Chemie stimmt dann ist das egal ob er 2 oder 5 Kinder hat. Ich habe selber 2 Kinder und finde das manchmal schade wenn das Interesse dann sofort weg ist, nur weil ich Kinder habe.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hallo Unbekannter,
ich für meinen Teil könnte mir vorstellen, mich auf einen Witwer mit 5 Kindern oder einen alleinerziehenden Vollzeitvater mit 5 Kindern einzulassen, wenn es passt und die Finanzen 5 Kinder erlauben. Aber ich könnte kein Leben zwischen den Welten führen. Also drei Tage mit den 5 Kindern, 4 Tage ohne ginge für mich gar nicht. Da würde ich ja niemals ankommen. Ich möchte wieder eine Familie - eine Ganze, keine geteilte. Maximal würde ich noch akzeptieren, dass die Kinder jedes zweite Wochenened nicht da sind. Muss ich schon deshalb, weil ich ja selbst ein Kind habe, dass auch seinen Vater sehen will. Aber eigentlich ist mein Wunsch: Ganz oder gar nicht.

Aber wer weiß. wenn ich noch länger allein bin, werde ich vielleicht auch toleranter. Ich hoffe für dich, dass andere Frauen schon toleranter sind.

Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hallo FS,

das wäre mir auf jeden Fall zu viel. Ich bin selber mit vier Geschwistern auf dem Land aufgewachsen und ich weiß, was es für Eltern an Energieeinsatz bedeutet, alles am Laufen zu halten. Meinen Eltern hat es im Gegenzug auch Spaß gemacht; sie haben sich ja auch für diese Großfamilie entschieden, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass in Deinem Fall noch viele Ressourcen an Kraft, Energie, Zeit und Geld für eine neue Partnerschaft (evtl. inkl. eigenem Kinderwunsch der Partnerin) übrig bleiben. Wenn die Kinder erwachsen sind, sieht es schon wieder anders aus, da relativiert sich vieles. Ehrlicher Rat: versuche lieber, Deine Ehe zu retten, wenn es irgendwie möglich ist... Meine Eltern hatten auch eine sehr schwierige Phase vor 16 Jahren und hätten sich nach eigener Aussage getrennt, wenn wir Kinder nicht gewesen wären. Sie haben es hinbekommen und sind heute glücklich miteinander und froh, dass sie sich haben. Jeder hat seine eigenen Hobbies, aber sie machen auch viel gemeinsam, was früher aus organisatorischen Gründen schwierig war... Mein Vater meinte neulich mal "wir haben sogar ein gemeinsames Hobby - unsere Kinder". Und die "Kinder" sind mittlerweile zwischen 27 und 36 Jahren alt. ;-)

w, 34
 
G

Gast

Gast
  • #15
Hah, bin mal gespannt auf die political correctness Antworten der AE Frauen.
Bestimmt sehen sie wie in früheren Diskussionen überhaupt kein Problem mit einem AE.

Mein Eindruck: Null Chance, eher gehen 5 Maulesel durch ein Nadelöhr - gleichzeitig ! m
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wenn ich mich in dich verlieben würde, würde ich es mit dir versuchen. Warum nicht? Leider konnte ich selbst keine Kinder haben. Ich würde versuchen, mich auf deine Kinder einzustellen.
Voraussetzung wäre aber:
1. dass du mit deiner Ex völlig abgeschlossen hast und deine Ex auch mit dir, so dass sie nicht intrigiert.
2. dass du nicht finanziell so ruiniert bist, dass du auf meiner Tasche liegst. (ich hatte übrigens mal so einen Fall und weiß daher, dass eine solche Beziehung kaum Chancen hat)
3. dass du auch Zeit für gemeinsame Unternehmungen hast, wo man nur zu zweit unterwegs ist
z.B. Urlaub zu zweit, Restaurantbesuche, kulturelle Veranstaltungen (Theater, Oper,Kino,Konzerte), Ausflüge zu zweit.
4. Ich möchte, dass du mich als Partnerin liebst und schätzt und nicht nur als Ersatzmutti für deine Kinder siehst. Ich möchte nicht das 5.Rad am Wagen sein und immer hintenangestellt sein.
Wenn das alles gegeben wäre und die Chemie stimmt, könnte man es doch mal versuchen.
Gib die Hoffnung nicht auf!
 
  • #17
Lieber Fragesteller,
die Chancen sind realistisch gesehen nahe Null. Bei so vielen gemeinsamen Kindern sollte man aber auch erwarten, dass ein Ehepaar sich nicht einfach trennt -- fünf Kinder erfordern nun mal wahnsinnig viel Verantwortungsgefühl und familiäre Sicherheit. Ich kann es nicht verstehen, wie man so viele Kinder in die Welt setzen kann und dann die Ehe schiefgehen lässt. Was ist denn passiert, dass man bei so vielen Gemeinsamkeiten und so vielen Ehejahren dann noch scheitert? Warum? Würde mich wirklich interessieren!

Bei der Online-Partnersuche solltest Du Dich, wenn überhaupt, auf Frauen mit Kindern fokussieren. Ledige, kinderlose Frauen dürften zu 99% ken Interesse haben. Selbst für Frauen mit Kindern dürfte "fünf" aber eine sehr hohe Latte sein.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Lieber FS, ich denke die Sache ist nicht hoffnungslos. Vielleicht bedarf es lediglich ein wenig Geduld bei der Suche. Leider ist vielen Menschen in unserer Gesellschaft ein dicker Benz wichtiger als eine Horde Kinder (und damit eine Horde voller Leben). Ich bin zuversichtlich, dass sich eine tolle Frau finden wird!
 
G

Gast

Gast
  • #19
Schreib einfach dein Monatsnetto in die Anonnce rein, setzt vor dem Komma noch ne 0 und dann klappt es auch mit den Frauen.

Wie auch schon in einem vorherigen Beitrag erwähnt, ist das Finanzielle Ausschlaggeben für viele Frauen. Versorgerqualitäten etc... Es spielt keine Rolle was für ein Mensch du bist, ob du einen Guten Charakter hast, oder ob du 5 Kinder
 
G

Gast

Gast
  • #20
Hallo Fragesteller,

hier gibt es einen Beitrag 'Frau mit kleinem Kind unerwünscht', da kann die Meinung Deiner Geschlechtsgenossen sehr deutlich nachgelesen werden.

Bei Dir kommen viele Dinge zusammen: gerade erst geschieden (ich wäre mehr als skeptisch, ob die Beziehung wirklich schon verarbeitet wär), pendeln zwischen zwei Lebensmittelpunkten mit völlig verschiedener Intensität (gefühlte Stufe 100 an ca. 3 Tagen, die restlichen Tage fühlen sich dann wie Flaute nach einem Sturm an) - nicht jeder kann diesen krassen Unterschied (v)ertragen.
Dazu kommt,dass Du nicht, wie im oben erwähnten Beitrag nur ein relativ kleines Kind hast.
Viele Leute fühlen sich schon bei einem Partner mit 'nur' einem Kind überfordert.

Hier im Internet hat man nur ein paar Eckdaten in einem Profil - die fallen dafür umso mehr ins Gewicht. Ich würde an Deiner Stelle den Fokus der Suche mehr ins real life verlegen, wo Du wesentlich mehr mit Deiner Ausstrahlung punkten kannst.

@Frederica
Es gehören immer zwei Menschen dazu, um ein Schiff auf Kurs zu halten. Das ist bei kinderlosen Paaren nicht anders, als bei Eltern (hier eher noch schwieriger). Eine saubere Trennung ist - auch bei Eltern - allemal besser, als eine nicht (mehr) funktionierende Beziehung.

Wo ich Frederica 100 % recht gebe: Fragesteller, Ihr wart lange zusammen und habt fünf Kinder - was ist schief gelaufen? Dies zu wissen und das Scheitern Deiner Ehe wirklich zu verarbeiten, ist wichtig für das Funktionieren einer nächsten Beziehung!
 
G

Gast

Gast
  • #21
Hah, bin mal gespannt auf die political correctness Antworten der AE Frauen.
Bestimmt sehen sie wie in früheren Diskussionen überhaupt kein Problem mit einem AE.

Mein Eindruck: Null Chance, eher gehen 5 Maulesel durch ein Nadelöhr - gleichzeitig ! m

Kannst du gerne haben.
Ich mag Kinder sehr gerne und mir sind Männer mit 5 Kindern allemal lieber als mache Troddel, die sich nicht vorstellen können, dass es auch andere Meinungen als ihre eigene gibt.
Ich möchte nicht die Kinder als Partner, ich möchte den Mann - aber wenn der nett ist, dann käme ich auch mit 10 Kindern klar. Ist alles eine Frage der Organisation.
Nicht alle kinderreiche Familien sind gleich asozial und leben von H4. Oft sind das tolle Menschen mit gutem finanziellem Hintergrund.
Also wie gesagt, ich hätte kein Problem. Political correctness war bei mir nie ein Thema, ich lebe immer so wie ich es möchte.

w 50
 
G

Gast

Gast
  • #22
Lieber Fragesteller, da Du die Kinder "nur" 2-3 Tage pro Woche betreust (ich nehme an, alle auf einmal und nicht unterschiedliche Kinder jeweils 2-3 Tage), ist aus meiner Sicht zeitlich genug freie Kapazität für eine Freundin, so dass mich dieser Punkt nicht stören würde.

Was ich mir, als kinderlose Frau, die das im Bekannten- und Freundeskreis beobachtet, eher überlege ist, ob in einer solchen Situation noch genug emotionale und mentale Kapazität für die Partnerschaft mit mir zur Verfügung steht oder ob sich auch an den restlichen 4-5 Tagen fast alles um die Kinder dreht und sie und ihre Mutter auch an den "kinderfreien" Tagen immer im Vordergrund stehen. Dann käme ich mir, wie eine Vorrednerin bereits schrieb, wie eine Affäre vor, die nur dazu da ist, die sexuellen Bedürfnisse zu erfüllen, während alle Wärme, Zuneigung, Geborgenheit, Aufmerksamkeit (positiver und negativer Natur) und Liebe an die Kinder und die frühere Ehefrau fließen/flossen. Das würde ich nicht aushalten.

Ich schätze somit Deine Chancen nicht so schlecht ein, wenn Du für eine Partnerin wirklich noch in den o.g. Punkten freie Ressourcen hast.

Alles Gute.

w/49
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich sehe da im Moment wenig Chancen für dich auf eine neue Partnerschaft.

Ich kann ebenfalls nicht wirklich nachvollziehen, dass man so viele Kinder in die Welt setzt und sich dann trennt. Da sich ja sowieso für die nächsten Jahre alles um die Kinder drehen wird, wäre für mich die Frage, ob man nicht noch eine Zeitlang wegen der Kinder hätte zusammen bleiben sollen. Habt ihr es mal mit einer Paartherapie probiert?

Ich kann bei der Beantwortung deiner Frage nur von mir ausgehen: Ich bin eine Frau, die sich bewusst gegen eigene Kinder entschieden hat. Ich war einmal mit einem Mann zusammen, der zwei Kinder hatte, und ich würde sagen, nie wieder.

Folgendes sehe ich, auch vor dem Hintergrund meiner Erfahrung, als problematisch an:

- für die Partnerschaft und entsprechende Zweisamkeit ist doch bei fünf Kindern kaum Zeit
- die Ex spielt dauerhaft eine nicht unwesentliche Rolle
- die Kinder stehen immer an erster Stelle.
- die neue Frau muss sich ständig anpassen, eigene Wünsche zurückstellen. Dafür erntet sie aber meist kein Dankeschön, sondern wird von der Ex und vielleicht den Kindern noch als die böse Stiefmutter angefeindet

Frauen, die keine eigenen Kinder wollten, möchten ein unabhängiges Leben führen: Fernreisen, Wochenenddtripps, mal spontan essen gehen etc. Dafür ist bei einem Mann mit Kindern weder Zeit noch Geld da.

Vielleicht wäre für dich eine ungewollt Kinderlose am besten. Wie hier schon angesprochen wurde, würde diese sich möglicherweise über solch eine Kinderschar freuen. Ob sie weiß, welche Probleme in der Realität auf sie zukommen können, steht aber auf einem anderen Blatt...

Eine Frau, die selber Kinder hat, könnte dich in deiner Situation zwar am besten verstehen. Aber so eine riesige-Patchworkfamilie zu organisieren, scheint mir schon ein großes, fast schon unmögliches, Unterfangen zu sein.

Ich frage mich bei deinem Anliegen Folgendes: Warum muss es denn jetzt eine neue Partnerin sein? Du hast dich für fünf Kinder entschieden und bewusst die Verantwortung übernommen. Es wäre doch nur fair, wenn du dich in den nächsten Jahren dieser Verantwortung zu 100% stellst und dann auf Partnersuche gehst, wenn die Kinder aus dem gröbsten raus sind.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Lieber FS, als ich noch keine kinder hatte, hätte mich das auch "abgeschreckt" und keinen versuch gewagt. nachdem ish selbst zwei kinder habe und daher weiß, dass man mit guter organisation ( tagesmutter, hort ) sich selbst freiräume für eine neue liebe schaffen kann, finde ich das nicht mehr so abschreckend. kinder sind nicht immer nur eine " BELASTUNG" wie man das hier immer raushört, sie können einem menschen auch sehr viel geben. auch wenn es nicht die leibliche Mutter/vater ist. meine kinder kommen mit meiner "bösen stiefmutter" gut zu recht, wenn sie dort zu besuch sind. und deine kinder leben ja auch bei der ex. sodass sich der kontakt im rahmen hält. realistischerweise würde ich sagen, dass sich die 2-3 mal in der woche kinderbetreuung nicht halten werden. auch zwei wohnungen zeugen von einem irgendwie zerissenen leben. ich denke eher dieser umstand macht es schwer für eine neue frau in deinem leben. es muß ein klarer schlußstrich gezogen werden, die finanzen müssen stimmen, dann kann das wieder klappen. viel glück!!
 
  • #25
Wieso wird hier kritisiert, dass man (der FS und seine Ex) sich trotz der vielen Kinder getrennt hat? Keiner, der einen dieser Beiträge verfasst hat, hat irgendeine Information über die ehemalige Beziehung des FS. Die beiden werden schon ihre Gründe gehabt haben.

Aber nun zur Frage: Für mich wären die Kinder als solche kein Grund, jemanden "wegzuklicken". Es kommt doch sehr auf die gesamten Umstände an, vor allem darauf, ob noch genügend Zeit und Aufmerksamkeit für eine neue Beziehung (also für mich) da ist. Da ich selbst keineswegs der Typ "Klammeraffe" bin, sind meine dahingehenden Wünsche auch eher übersichtlich. Eigene Kinder will ich nicht haben.

Seit ein paar Wochen treffe ich mich auch mit einem Mann, der drei größere Kinder hat. Diese leben weiter entfernt, sind aber z.B. an diesem verlängerten Wochenende samt Brückentag bei ihm. Das ist für mich vollkommen in Ordnung. Ich fände es eher schlimm, wenn er sich nicht um seine Kinder kümmern würde. Falls der Kontakt zu einer Beziehung wird, würde ich natürlich auch an diesen Aktivitäten ein wenig teilhaben wollen. In der Singlebörse, auf der wir uns kennengelernt haben, hat er die Kinder nicht angegeben. Allerdings hat er mir beim ersten Date von ihnen erzählt. Hätte er sie online angegeben, hätte mich das auch nicht vom Kontakt abgehalten.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ich kann mich der Mehrheit der Postings anschließen. Es mag sicherlich (wenige) Frauen geben, die sich eine Partnerschaft mit Dir vorstellen könnten. Aber da gibt es auch viele realistische Faktoren, die dagegen sprechen:

Hast Du überhaupt Zeit, für eine neue Partnerschaft?
Willst Du nicht die neue als Ersatzmutti ansehen?
Ist überhaupt noch Geld übrig für gemeinsame Unternehmungen?
Die Expartnerin wird immer eine Rolle spielen
Du bist erst frisch geschieden
Deine neue Partnerin muss ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse vermehrt hinten anstellen
Sie wird Dich selten alleine antreffen
Irgendwas ist immer mit den Kindern: Geburtstag, Krankheit, Schule, Weihnachten usw.

Ich will Dir zwar die Hoffnung nicht ganz nehmen, aber es wird nicht leicht.

w
 
G

Gast

Gast
  • #27
Lieber Fragesteller,
Du musst Dir die richtige Frau suchen.....eine, die Deine Kinder mag und sich über diese "Zugabe" freut.
Ich würde mich freuen, einen tollen Mann mit 5 tollen Kindern kennenzulernen !
Es würde mich auch nicht stören , dass die Kinder nicht ständig bei Dir sind. Dann hätten wir noch genug Zeit für Zweisamkeit. Eine Wohnung in der Stadt und eine Wohnung auf dem Land ? Toll .
w
 
G

Gast

Gast
  • #28
Lieber FS,

ich bin Mutter von drei Kindern, und daher weiß ich, wieviel Zeit und Energie die Kindererziehung fordert. Meine Gedanken zu deiner Frage:

1. Natürlich bist du zwar räumlich dann einige Tage pro Woche Single, aber mental nicht. Mental bist du, weil dein Kontakt zu deinen Kindern eng ist, 7 Tage die Woche Papa.
2. Du lebst in zwei Welten. M.E. kann das nur eine Übergangslösung sein, keine Dauerlösung. Für deine Exfrau und die Kinder mag die Lösung gut sein, aber für dich (und deine Partnerin) nicht, denn es fehlen die Wurzeln, die ein Dauerzuhause bietet.
3. Meine Kinder sind gut erzogen. Sie sind höflich, helfen mit und haben einen gesunden Ehrgeiz. Generell würde ich einen Vater immer einem Nichtvater vorziehen, weil er gelernt hat, dass er nicht der Nabel der Welt ist. Aber wenn seine Kinder schlecht erzogen sind, will ich sie erstens meinen Kindern nicht zumuten und zweitens auch mir selbst auf Dauer nicht.
4. Mit dir würde selbstverständlich auch deine Exfrau Einzug in mein Leben halten. Ist sie - wie ich - eine selbständige Frau, die die Elternschaft partnerschaftlich lebt - ok, kein Problem. Ist sie allerdings jemand, der permanent unterstützt werden muss, also ein kleines Mädchen, habe ich hierzu dauerhaft keine Lust. Denn da sie die Mutter deiner Kinder ist, wirst du ihr Vorrang geben, wenn sie versucht, dich (mit den Kindern als Vorwand) zu gängeln.

Und dann gibt es da noch die Liebe ... tja, wenn es tatsächlich Liebe ist, können natürlich trotzdem viele Aufgaben gemeinsam gemeistert werden!
 
G

Gast

Gast
  • #29
Weshalb konzentrierst du dich nicht einfach auf die Kinder und den Job? Ich glaube 5 Kinder geben genügend Arbeit. Meine Meinung
 
  • #30
Hier der FS:
vielen Dank für die vielen Antworten, es ergibt sich zwar kein klares Bild, aber ja, das es nicht einfach wird ist mir klar...
Ein paar Anmerkungen noch:
Meine Ex lebt mit ihrem neuen LG im Haus in dem auch die Kinder sind, ich habe in dem Haus eine eigene, völlig abgeschlossene Wohnung die ich nutze wenn ich dort bin.
Ich melde mich dort weder an noch ab, die Kids sehen ja wenn ich da bin und sind dann die meiste Zeit bei mir, aber auch das wird komplett offen gehandhabt.
Ein Quertreiben meiner Ex findet nicht statt, einerseits hat Sie ja jemanden den sie liebt und dann ist es auch nicht ihre Art.
Die 2-3 Tage in der Woche bei den Kids sind weder fix noch festgelegt sondern stellen einen Durchschnitt dar, ich bin dank meiner Selbständigkeit extrem flexibel in meiner Zeiteinteilung und Ortswahl.
Zum Arbeiten brauche ich nur mein Handy, Internet und Strom.
Ich muss es auch mit meiner Ex nur dann absprechen wenn ich mehrere Wochen am Stück weg bin. Ansonsten habe ich nur Kontakt zu ihr wenn es um organisatorische Dinge geht.
Die Kinder wiederum sind sehr gut erzogen, kontaktfreudig, offen und absolut unproblematisch, da habe ich keinerlei Bedenken das sie einer neuen Partnerin gegenüber irgendwelche Probleme bereiten würden, eher im Gegenteil.

Die Schwierigkeit ist nun, bis man das alles erklärt hat ist die interessante Frau meist schon längst wieder weg :-(
Evtl. muss ich mir da wirklich ein Art Kommunikationsstrategie zulegen...

Und @28: Ich kann mich nicht für den Rest meines Lebens auf Kids und Job konzentrieren, ich muss auch für mich leben können und nicht erst wenn ich 60 bin! Ich lebe nicht um zu arbeiten sondern umgekehrt!
 
Top