• #1

Welche Altersgruppe passt zu mir?

Hallo zusammen,
ich habe mich nach meiner Trennung im letzten Sommer auf einem Single-Portal angemeldet. Eine Freundin war so begeistert und motivierte mich dazu. Jetzt mache ich mit 48 allerdings dieselben schlechten Erfahrungen wie mit Mitte 30 und ich habe schon gar keine Lust mehr täglich online zu gehen... Wesentlich ältere Männer Ü50 und Ü60 zeigen sich generell bei ihren Anfragen interessiert an einer Partnerschaft. Sie planen etwas mit einer Partnerin "aufzubauen" und wollen "das Leben zusammen verbringen". Meine Zielgruppe endet bei Anfang / Mitte 50. Ich habe leider keine guten Erfahrungen mit der 1960 Männer Generation gemacht. Und ich komme aus einer jungen Branche (Medien, HighTech) und der 70er Generation "Golf". Ich finde das passt einfach nicht. Kurzum, sie sind mir zu verlebt, zu alt, zu ungepflegt, nicht auf dem aktuellen "digitalen" Stand, zu enttäuscht vom Leben, verarmt durch ihre Scheidung und unterhaltspflichtige Kinder... klingt hart, pardon! Meist machen sie sich ein paar Jahre jünger und stellen keine aktuellen Bilder ein. Sie suchen eine jüngere Partnerin mit gutem Einkommen, Besitz und Vermögen und "ohne Kind". Sie sprechen mich einfach nicht an. Ich wünsche mir einen Mann aus meiner Generation, plus minus 3-4 Jahre. Die gleichaltrigen Männer im Portal sind leider oft bindungsunfähig oder wollen Ones und Affären mit Ü40 Frauen. Parallel sind Sie weiter auf der Suche nach einer sehr jungen Partnerin Ü20 / Ü30. Ich will aber nicht den "Lückenfüller" spielen. Natürlich gibt es auch die typischen "Abtaucher", erst super interessiert und 1001 Fragen stellen, nach 2-3 Mails antworten sie nicht mehr. Sie wollen nur sexten und kein Treffen in RL. Ich habe mir in meinem Leben selbst etwas aufgebaut und möchte gerne on top
irgendwann wieder eine feste Partnerschaft. Muss aber nicht! Mit Ones, Affären, F+ kann ich nichts anfangen. Wie sind Eure Erfahrungen? Wie seht Ihr das mit der Alterszielgruppe? Wenn ich "outdoor" unterwegs bin, sprechen mich junge Männer Ü30 an. Sie zeigen ehrliches Interesse, sind mir aber irgendwie zu jung und ich lasse mich erst gar nicht auf einen Kontakt ein. Sympathisch wären sie mir und auch die Interessen würden passen. Sie machen auch nicht den Eindruck, nur schnellen Sex zu suchen. Ehrlich gesagt sind sie aufmerksam, offen, erfolgreich im Job, gut erzogen, sehr kommunikativ. Eine super liebe "Neu-Generation". Was ratet Ihr mir?
 
  • #2
Die wo es dich hin zieht ... die sind die (jeweils) richtigen Menschen für dich.

Entweder weil es harmonisch passt.

Oder weil man dort noch was lernen muss oder nachholen kann.

Wenn es sich gut anfühlt mit manchen - dann ist es (zumindest derzeit) das Richtige. Nimm es an. Auch ein junger Mensch kann ein alte Seele sein. Auch ein älterer Mensch kann unreifer sein, als es dir lieb ist. Du weißt es .
 
  • #3
Ich denke, dass du umso mehr Geduld aufbringen musst, je klarer deine Vorstellungen bzw. je höher deine Ansprüche sind.
Natürlich kann man auch einen Glückstreffer haben, aber im Durchschnitt dauert es einfach länger.
Apropos Durchschnitt: Du verallgemeinerst "60er sind so, 70er so".
Es kommt auf das Gesamtbild eines Mannes an.
Wenn er ein paar Jahre älter oder jünger ist, als du dir wünschst, kann er trotzdem super passen.
Ich bin war erst 32, habe aber die Erfahrung gemacht, dass es nicht so einfach ist, auf sehr gut passende Männer zu treffen. Deshalb würde ich jetzt im Gegensatz zu früher mehr Abstriche (ja, es sind Abstriche, denn Idealvorstellungen hätte ich schon) machen bei Alter, Größe, Gewicht, Gehalt, vorhandenen Kindern...). Dafür hätte ich dann mehr potentielle Kandidaten bei den Themen, die mir wichtig sind.
 
  • #4
Ja, es ist ein ewiges Dilemma! Ich kann wirklich zu 100% nachvollziehen, was Du meinst, auch wenn ich nochmal fast fünf Jahre älter bin als Du. Ich kann Dir nur den Ratschlag geben, mache ein Mix aus beidem! Also RL und ein wenig Partnerbörse, mache um Gottes Willen nicht den Fehler und nehme das zu ernst, was auf und mit den Profilen passiert. Das habe ich nämlich gemacht und stürzte in tiefe Selbstzweifel. Ist aber alles wieder ok bei mir. Suche Dir das raus, was Dir wirklich gut tut! Ich denke, wenn man sein Leben wirklich gut aufgebaut hat, dann ist der Partner nur noch das Tüpfelchen auf dem „i“. Lebenswege sind nicht immer gerade, oft holperig, aber was wir gar nicht brauchen, sind diese Typen, die dann meinen, ja, ich lass sie mal kommen, hab‘ in meiner ersten Ehe so viel Mist ertragen müssen, jetzt mach ich erstmal gar nix mehr für eine Frau. Leider gibt es von genau dieser Sorte ganz viele und die können sich woanders austoben! Ich denke mal, wir haben doch auch unsere positiven und negativen Erfahrungen gemacht und stürzen uns trotzdem wieder ins Leben. Ich bin nicht verantwortlich für deren armseliges Leben! Ich schätze aber, dass Du klar differenzieren kannst, überlege Dir einfach, was Du möchtest. Und vielleicht ist der jüngere und charmante Mann im realen Leben doch nicht ganz verkehrt, zumindest temporär❤️
 
  • #5
Meist machen sie sich ein paar Jahre jünger und stellen keine aktuellen Bilder ein. Sie suchen eine jüngere Partnerin mit gutem Einkommen, Besitz und Vermögen und "ohne Kind". Sie sprechen mich einfach nicht an. Ich wünsche mir einen Mann aus meiner Generation, plus minus 3-4 Jahre. Die gleichaltrigen
Ich rate Dir zuallererst Deine Vorurteilsbrille abzusetzen. Es mag zwar sein, das es viele Männer gibt auf die das zutrifft, aber längst nicht alle. Auch in Deiner Generation gibt es Männer die durch Scheidung gebeutelt sind. Nicht alle brauchen eine Frau zum Leben. Und auch eine Frau muss lernen, das ab einem gewissen Alter alle ein Vorleben haben. Es gibt nicht die Altersgruppe es gibt nur den oder die passende - mit soviel Vorurteilen wird das aber schwierig....

m44
 
  • #6
Mein persönlicher Eindruck aus deinem Beitrag ist, dass du dich viel zu sehr auf die Altersangaben fokusierst.
Im realen Leben kenne ich viele Leute, die zwar "die selbe Zahl" vorzuweisen haben, sich aber völlig unterschiedlich entwickelt haben und daher auch an ganz unterschiedlichen Punkten im Leben stehen.

Ich glaube, was du eigentlich suchst ist ein Partner, der in seinem Leben auf einer ähnlichen Entwicklungsstufe steht wie du und der zusätzlich ähnlich tickt. (im Grunde suchen das die meisten hier, jedenfalls die Frauen)
Das halte ich für einen verständlichen und vernünftigen Wunsch - ich glaube nur, deine Herangehensweise (Einteilung potentieller Kandidaten so strikt nach Geburtsjahr) ist falsch.
Ich würde dir empfehlen, sehr viele soziale Kontakte im realen Leben aufzubauen bzw. zu pflegen und dabei genau hinzusehen - eben auf die Eigenschaften deines Gegenübers. Dann wirst du sowohl bei deutlich jüngeren als auch älteren spannende Merkmale erkennen. Und du wirst auch in jeder Altersgruppe viele kennenlernen, deren Persönlichkeit dich gar nicht anspricht.
 
  • #7
Wenn du wirklich vermögend sein solltest oder richtig gut Geld machst, dann bist du auch für Männer attraktiv. Das ist wie umgekehrt auch .. Geld ist sexy.
Du hast aber nicht genug davon - daher bist du eingereiht in der Formation all der Art Directorinnen o.ä. - die alle denken, wunder wie toll sie wären und sich fragen, warum kein Mann, der ihren Vorstellungen entspricht, jemals anbeisst.
Du kannst dich ja mal wieder verschlucken - vielleicht an einem ganzen Lebkuchen im Supermarkt? Oder auf einer Party an der Ananasbowle mit ganzen Früchten - vielleicht erbarmt sich wieder einer. Und wenn du richtig Glück hast, hat der Kerl sogar ein Smartphone .....
 
  • #8
Ich glaube, Du bist sowieso kein Mensch, der mit dem "Normalmann" was anfangen kann, auch wenn er so alt ist wie Du. Also ich denke, am Alter liegt es nicht wirklich.
Wenn Männer älter sind als die Frau, an der sie interessiert sind, benehmen sie sich öfter mal wie Überlegene, obwohl sie es nicht sind, und wenn das zu merken ist, werden sie eklig. Du hast einen guten Job, Du verdienst gut, siehst gut aus und bist in der Aufmachung das Gegenteil von "trutschig", wenn ich Dich richtig einschätze. Vielleicht ein bisschen schickimickimäßig, ohne dass es jetzt abwertend gemeint ist. Aber modisch, viele Accessoires, Sport, Topfigur usw.. Das ist für den Mann, der eine gemütliche Beziehung ohne Anstrengung und große Ansprüche der Frau will und seinen Bauchansatz pflegt, sicher zu viel Aufregung. Für den, der den Überlegenen machen will, zu autonom.

Die jüngeren Männer haben vielleicht noch mehr Energie für mehr Aufregung durch und mit ner Frau. Auch sind die noch nicht so geprägt von schlechten Erfahrungen mit Frauen. Ich weiß nicht, ob auch bei Männern eine gewisse Beziehungsmüdigkeit eintritt, wenn erstmal die eine Beziehung kaputt ging, die fürs Leben halten sollte (die mit Haus und Kind). Also das Engagement und die Neugier auf neue Menschen im Leben sind in gewissem Maße weg und es soll nur noch irgendwie passen und nicht viel Aufregung verursachen oder Anpassung und Verhaltensänderungen verlangen. Man wird ja meist auch abgeklärter im Alter.

Ich würde mich an Deiner Stelle nach jüngeren Männern umgucken. Jetzt nicht 15 Jahre jünger, aber 5, 6 könnten es ja sein. Die Frage ist, ob die Dich wollen. Vielleicht, wenn sie Dich im RL treffen, aber auf PBs wirst Du vielleicht gleich aussortiert, weil sie in der vielleicht auch beim Mann mit Anfang 40 beginnenden Midlifecrisis nach einer sehr viel Jüngeren suchen. Soll heißen, ich würde es nicht über eine PB versuchen.

Ich suche ja keinen Partner, aber z.B. hatte ich mal den Eindruck, Bekannte von mir wollten mich verkuppeln mit einem Mann, der seine Trennung verarbeitet. Der ist wenige Jahre älter, redete mit mir, als sei ich ein Mädchen, das seine Geschichten aus seinem Leben spannend finden sollte und interessierte sich nicht für meinen Kram. Dann zeigte er auch noch, dass er keinen Beschützerinstinkt hat, sondern noch mitmacht bei Leuten, die mich verbal in die Enge treiben wollten.
Ich hab auch schon drüber nachgedacht, ob ein jüngerer Mann besser zu mir passen würde. Keine Ahnung, aber ich suche, wie gesagt, nicht. Ich weiß nur, dass ich sowas nicht mehr will, also dieses Überlegenheitsgetue, das Kleinmachenwollen, wenn es nicht klappt mit der Überlegenheit und dem Beeindrucken, und das Werben wie mit 15, also von der Frau Beifall wünschen für Dinge, die nicht beeindruckend sind, und nicht in der Lage zu sein, einen Gesprächsflow mitzumachen, statt einen Vortrag mit dem Thema "bin ich nicht toll" zu halten.
 
  • #9
Liebe Elfe,

auf Single-Portalen braucht man generell ein "dickes Fell". Ältere Männer mit Status glauben halt, sie wären automatisch interessant für deutlich jüngere Frauen und solche gibt es natürlich auch.

Ich habe leider keine guten Erfahrungen mit der 1960 Männer Generation gemacht. Und ich komme aus einer jungen Branche (Medien, HighTech) und der 70er Generation "Golf". Ich finde das passt einfach nicht. Kurzum, sie sind mir zu verlebt, zu alt, zu ungepflegt, nicht auf dem aktuellen "digitalen" Stand, zu enttäuscht vom Leben, verarmt durch ihre Scheidung und unterhaltspflichtige Kinder... klingt hart, pardon!

Ja, das klingt wirklich hart und ich frage mich, als "Betroffener" der 60-iger-Generation, wie du zu solch einem Pauschalurteil kommst? Deiner Logik nach entscheiden nur einige Jahre, nicht mal eine Generation. So wie du schreibst, hätte ich das Leben bereits hinter mir. Das würde meine 35-jährige Partnerin aber gar nicht gut finden. :) Ich finde es gut, dass du genau weißt, was du willst und deine Ansprüche hast und wenn die nicht erfüllt werden du lieber alleine bleibst. Scheinbar bist du aber doch unsicher, weil du hier nach Rat fragst. Mein Rat: Bleib einfach so wie du bist und zweifle nicht.
 
  • #10
kann jedes Wort nur unterschreiben... bin 44 Jahre alt, habe leider gleiche Erfahrung gemacht, die meisten Abschreiben bekomme von Männer Ü50-Ü60. Von 5 Männer, die ich getroffen habe, 3 haben beim Alter geschummelt... und eigentlich sind lt. Profils selbstbewusst, erfolgreich, sportbegeistert usw. Muss sagen, dass meine Erwartungen wirklich nicht überdimensional und mehr als normal sind, habe aber kein Interesse auf ungepflegte und übergewichtige Männer, auch trotz meinen 2 Kinder
 
  • #11
Das ältere Männer gerne eine viel jüngere Frau haben wollen ist ja ein alter Hut. In wie weit sie dabei Erfolg haben steht auf einem anderen Blatt. Mein Partner ist 6 Jahre jünger und ich führe mit ihm die tollste Beziehung, die ich jemals hatte. Liebe FS, versuche es doch mal mit einem jüngeren Mann. W57
 
  • #12
Liebe Elfe, die Neu-Generationmänner sind in der Tat, charmanter und weltoffener als die ü 1960 Männergeneration.
Gib doch einfach so einem Mann die Chance auf ein näheres Kennenlernen und lass dich von den alten Männern hier im Forum nicht verunsichern. Es ist sehr interessant zu lesen, wer sich von deinem Beitrag provoziert fühlt:)
 
  • #13
Liebe @Elfe11,
Ich musste bei Deinem Beitrag etwas schmunzeln, denn Deine Geschichte klingt fast nach meiner ...
Auch ich bin weiblich, 48 und in der Verlags- und Medienbranche tätig und seit Februar diesen Jahres Single! Ich habe mir einiges aufgebaut, habe ein eigenes Haus, liebe Freunde und Hobbies und bin im Großen und Ganzen glücklich als Single, allerdings wäre es auch schön, wenn eines Tages der passende Mann kommen würde, mit dem ich gemeinsam meine Wünsche, Träume, Lebensziele leben kann!

Durch meine Beziehungen und auch durch die Beziehungen meiner Freundinnen, an denen ich mehr oder minder live teilhaben darf, weiß ich, was ich will und vor allem : was ich nicht mehr will!

ONS oder Affären hatte ich mit Anfang / Mitte 20 und diese „wilden Zeiten“ sind vorbei! Auch weiß ich für mich, das mir die meisten Männer Ü50 einfach zu alt sind und ich mit denen meist nichts anfangen kann, da ich im Herzen jung geblieben bin und auch optisch meist gut 5-10 Jahre jünger geschätzt werde und ich auch nicht der Typ bin, der nur noch zu Hause mit einem Partner bei einem Glas Wein herum sitzen mag, weil mir das zu wenig ist!
Chancen bei Ü50 und älter habe ich aber en Masse ...

Ich glaube allerdings, das wir auch durch den Job wählerischer geworden sind! Ich zumindest habe Tag für Tag mit Blendern und Schön-Rednern zu tun und genau diese möchte ich nicht in meinem Privatleben um mich haben, sodass ich hier grundsätzlich Abstand nehme, wenn ich merke, einer sülzt mich nur mit 08/15 Gerede voll, um mich zu beeindrucken oder das zu sagen, was seiner Meinung nach „Frau“ gefallen könnte!

Ich finde es grundsätzlich nicht schlimm, wählerisch zu sein und Standards zu haben, die bei der Partnerwahl mir wichtig sind! Warum 2. Wahl nehmen, nur um jemanden an der Seite zu haben? Wenn man erstmal in diese Gedanken-Spirale reinrutscht, wird man mE nie nach dem bestmöglichen Partner mehr schauen!

Und mein Tipp : limitiere Dich nicht! Prinzipiell ist Alter auch nur eine Zahl und wenn Du einen potentiellen Ü30 Partner kennenlernst, der Dich reizt, was spricht dagegen? Mein letzter Freund war auch 8 Jahre jünger ...
 
  • #14
Du hast ja mal in einem anderen Thread von deinem Muster bei der Partnerwahl geschrieben, dass du dir da quasi deine egogistische, narzisstische Mutter wieder reinholst, die dir dann bestätigt, dass du nicht wichtig bist, usw.
Ich würde dir dazu das Buch von Sundermeier, Die Simply Love Strategie ampfehlen. Da ist beschrieben, wie man die Muster erkennt und auflöst. Ich würde mich quasi von innen nach aussen vorarbeiten.
Denn bisher warst du ja denk ich mal eher auf Männer fixiert, die irgendwas Tolles darstellen, aber charakterlich eher mau waren.
 
  • #15
Liebe Elfe
Ich würde sagen, es liegt nicht nur am Alter der Männer. Sondern an gewissen Männern, die sich besonders oft und verzweifelt im Internet tummeln. Ich kann diese älteren Herren schon auch verstehen. Es muss hart sein, sich in den 50er oder 60er Jahren des eigenen Lebens noch mal eine Partnerin zu suchen, trotz der eigenen und fremden Marotten und Gewohnheiten. Ich denke auch, viele Menschen wollen ihren eigenen Altersprozess nicht wahrhaben und projizieren dann das Altern auf andere, währenddem sie sich selbst als "viel jünger im Geist", "junggeblieben" etc. bezeichnen. Aber das ist ja nicht das Problem hier.
Mein Rat, der oftmals ungehört verhallt: Beschränk die Partnersuche nicht nur aufs Online Dating. Und beschränke das Online Dating nicht nur auf teure Partnerbörsen.
Man kann Männer beim Wandern, tanzen, Sprachen lernen, Fitness oder bei Fortbildungen kennen lernen. Man trifft sie im Segelkurs, Kochkurs, bei Gruppenreisen und so fort.
Und ein weiterer Rat: Traue dich, auch einmal Fehler zu machen und etwas auszuprobieren. Wenn dich so ein jüngerer Mann reizt, verfolge es doch weiter. Wir haben keine Glaskugel und können nicht wissen, ob es ein "Für immer und ewig" für euch gibt. Aber so jung wie jetzt wirst du nie wieder sein ;). Nutze dein Leben für Erfahrungen, nicht nur für das Verfolgen eines starren Ziels. Frag dich oft "Wenn ich mich das jetzt nicht traue, werde ich das eines Tages bereuen? Wäre ich im Alter vielleicht froh, ich hatte mal dies oder jenes gewagt?". Mir hilft dieses Denken oft dabei, Ungewohntes zu probieren und ich bin sehr froh um meinen Entdeckergeist.
Herzlich, w35
 
  • #16
Es muss hart sein, sich in den 50er oder 60er Jahren des eigenen Lebens noch mal eine Partnerin zu suchen, trotz der eigenen und fremden Marotten und Gewohnheiten.
Was ich bei der gesamten Diskussion nicht ganz verstehe - vielleicht mag mir da mal jemand auf die Sprünge helfen - ist, das Männer ü 50 alle als so No Go dargestellt werden. Alle sollen quasi nicht fit, dem Alkohol zugewandt, ungepflegt, finanziell nur gebeutelt, und auch noch anbiedernd sein? Aber nochmal - die gibt es doch in jedem Alter - weil auch ab ü30 hab ich als Mann ein Vorleben. Und es kann immer etwas passieren. Wenn ich mir in meiner Sportgruppe im Fitness die Männer ü 50 anschaue mein lieber Mann - die sind nicht nur optisch gut drauf. Und anders herum kenn ich Männer aus meiner Schulzeit - aber hallo lassen die sich gehen (Alkohol und optisch und die sind noch verheiratet) und sind wesentlich u 50. Ist das wirklich so extrem? Oder wirkt das nur Online so.
m44
 
  • #17
Hallo Elfe,

diese Phasen im Onlinedating kenne ich auch und irgendwann habe ich mir selbst gedacht, dass es einfach nicht zu mir passt und ich auch einen Mann suche der gewisse Eigenschaften mitbringen muss und von denjenigen werden sich sicherlich nicht allzu viele im Netz eine Frau suchen, weil sie in der Zeit lieber wandern gehen oder in der Natur sind, reisen oder sonst was. Hast du dir das überlegt was dir denn wichtig ist bzw. wie du dir das Zusammenleben mit dem Partner vorstellst...überlege dir was ihr gemeinsam machen würdet etc. brauchts dazu den Status? Mir persönlich ist das sowas von egal bzw. eher bin ich abgeschreckt von zu viel Reichtum...ich mag das einfach nicht, wenn jemand prinzipiell nur Markenklamotten wegen der Marke zum Vorzeigen trägt...dieses sehen und gesehen werden. Vielleicht stimmt dein Außenbild nicht mit dem Innenbild überein und du ziehst die falschen Männer an? Also Männer die dein Geld/Status sehen und denen das wichtig ist und die ganz klar Interesse an dir haben.

Der Charakter hat mit dem Alter an sich nichts zu tun. Es gibt weltoffene, tolerante Männer ü50, nur die sind vielleicht nicht im Netz unterwegs. Ebenso gibt es auch jüngere im Netz, die überhaupt nicht weltoffen sind. Es sind (seien wir mal ehrlich) eher die passiven Männer im Onlinedating unterwegs. Die passen dann nicht zu dir, ob sie nun jung oder alt sind. Da würde ich an deiner Stelle auch das RL parallel nutzen. Vor allem weil ich dich hier als sportliche/quirlige und intelligente Frau wahrnehme, sehe ich dich eher mit einem tendenziell jüngeren Mann an deiner Seite...aber nicht viel jünger (vllt. 5-8 Jahre jünger als du). Dann nutze auch deinen Entdeckergeist wie @annie83 schreibt und ich das auch so mache. Überlege dir einfach was dich interessiert an neuen Aktivtäten und gehe dort hin. Bitte nicht unbedingt Yoga oder reiten wählen (das machst du ja schon ;)) gehe mal in eine Wandergruppe oder in nen Wanderverein oder mache etwas kulturelles, gerne auch einen Kurs oder ein Seminar zur persönlichen Weiterenwicklung...
 
  • #18
das Männer ü 50 alle als so No Go dargestellt werden
Hab ich SO nicht empfunden. Erstmal sind es ja sowieso nur die, die auf SBs Frauen anschreiben. Dann wird ja hier auch geschrieben, dass der Mann älter als die Frau ist, sich auf gewisse Weise verhält, was nun bei der Elfe die Männer Ü50 sind. Es liegt vielleicht auch an der Prägung des Bildes von Mann und Frau durch die Gesellschaft. Und manche Frauen werden halt ein paar Erfahrungen gemacht haben und verallgemeinern nun.

Ich denke, dass hier niemand ALLE meint.
Wenn ich mir in meiner Sportgruppe im Fitness die Männer ü 50 anschaue mein lieber Mann - die sind nicht nur optisch gut drauf.
Kann sein. Aber wie sie sich Frauen gegenüber verhalten, die sie als Partnerin wollen, siehst Du ja nicht. Ihr Frauenbild siehst Du auch nicht.
Man müsste auch überlegen, ob die Fitten, die Du siehst, Typen sind, die in einer SB nach einer Partnerin suchen.
Manche - nicht alle - Suchenden sind ja nicht in der Lage zu betrachten, wie unattraktiv sie allgemein sind, schon äußerlich, aber eben auch verhaltensmäßig. Die würden einer Frau, die nicht wesentlich jünger ist, deswegen schon nicht gefallen.

Es gibt Männer und Frauen, die sich für echte Gewinne halten und riesige Ansprüche haben. Die suchen dann vielleicht auch irgendwann in SBs, während die anderen, die sich um Attraktivität bemühen und drüber nachdenken, dass auch sie Toleranz von der Partnerin brauchen, auch lockerer wen finden? Außer, sie hoffen auf die Naivität einer viel jüngeren Frau.
Die Leute, bei denen eine Partnerschaft zu Ende ist und die einfach in die nächste wollen, was eigentlich eine Fortführung ihres gesamten bisherigen Lebens bedeuten würde, sind meiner Ansicht nach auch nicht in der Lage, sich auf eine neue Partnerin einzustellen, die selbst was mitbringt und nicht naiv ist. Also IHRE Bedürfnisse auch wichtig zu finden und zu bedenken, dass eine neue Partnerschaft ja immer mit Aufregung, Anpassung und Konsensfindung zu tun hat und nicht einfach eine vakante Stelle besetzt wird und weiter gehts nach altem Muster ohne Reibung. Und ich denke, allgemein gilt für die breite Masse: Je älter ein Mensch ist, umso weniger mag er sich neu orientieren und Neues in sein Leben lassen.
 
  • #19
Was ich bei der gesamten Diskussion nicht ganz verstehe - vielleicht mag mir da mal jemand auf die Sprünge helfen - ist, das Männer ü 50 alle als so No Go dargestellt werden.
Interessante Frage.
Vielleicht ist es ja gerade umgekehrt: Dass nämlich die meisten ü50 Männer eine hohe Auswahl an ü50/ü40 Single Frauen haben, weil viele Frauen auch Männer daten, die ein paar Jahre älter sind. Vielleicht ist der durchschnittliche ü50 Mann ja sogar so beliebt, dass er schnell wieder vergeben ist.
Und die ü50 Männer, die trotz der hohen Auswahl an jüngeren und gleichaltrigen Single Frauen noch "übrig" bleiben, tragen einige Probleme mit sich herum. Sie werden auf Online Partnerbörsen negativ auffällig, da sie sich dort längere Zeit verzweifelt tummeln, wodurch sie das Image ihrer Altersklasse prägen.
 
  • #20
Was ich bei der gesamten Diskussion nicht ganz verstehe - vielleicht mag mir da mal jemand auf die Sprünge helfen - ist, das Männer ü 50 alle als so No Go dargestellt werden. Alle sollen quasi nicht fit, dem Alkohol zugewandt, ungepflegt, finanziell nur gebeutelt, und auch noch anbiedernd sein? Aber nochmal - die gibt es doch in jedem Alter - weil auch ab ü30 hab ich als Mann ein Vorleben.
m44
Die FS hatte aber von "wesentlich älteren Männern Ü50 und Ü60" geschrieben. Es geht ihr nicht darum, dass sie (48) ein 51 oder 52jähriger angeschrieben hat, sondern es werden die Herren gemeint sein, die vermutlich 6-20 Jahre älter sind und meinen "Anspruch" auf eine deutlich jüngere Frau zu haben.

Sicherlich ist es heute für viele Menschen schon wegen des Jobs schwierig, jemanden kennenzulernen. Und es gibt auch Männer, die jüngere Frauen haben. Diese sind aber kaum bei EP zu finden.

Für Frauen bis Mitte 30 mag da in Einzelfällen noch jemand dabei sein, der deutlich älter, aber "lukrativ" sein könnte, wenn sie (und er) Kinder will. Eine unabhängige, solvente, selbstbewusste und intelligente Akademikerin, die älter ist, bekommt hier von deutlich älteren Männern aber nur Anfragen, die sie nicht "nötig" hat.

Es geht nicht darum, dass die Männer kein Vorleben haben dürfen, sondern, dass entweder dieses den Charakter schon negativ geprägt hat, die Attitüde sonst in einer Form nicht stimmt und/oder es auch von der körperlichen Fitness nicht passt. Im Internet ist die Hemmschwelle für Männer deutlich geringer, sich an Frauen zu versuchen, die außerhalb ihrer Liga spielen. Und mit "außerhalb der Liga" meine ich "Basics" bei Verhalten und Lebensweise - nicht,dass die Herren kein Nobel-Penthouse oder Protzkarosse fahren.

Natürlich gibt es "vernünftige" und fitte Männer Ü50. Nur sind das eben nicht so viele bzw. sie sind hier nicht (für die FS) verfügbar. Und Männer, die hier nach deutlich jüngeren Frauen suchen, d.h. entsprechende Katalogvorgaben machen, würde ich ohnehin weitgehend ignorieren. In der Realität habe ich noch ein gewisses Verständnis, dass größere Altersdifferenzen aus wahrer Zuneigung entstehen können Aber bei der Katalogsuche ist das für mich ein charakterliches Manko; da hätte ich wenig Mitleid mit Herren, die dann von der 15 Jahre jüngeren Trophäe ausgenommen werden.
 
  • #21

Es ist genauso wenig wahr, wie das Urteil, das so manche Männer kolportieren über Frauen Ü40.
Es gibt Menschen, die sind aktiv, vielseitig interessiert, offen, neugierig, pflegen sich haben vielleicht auch noch den Jackpot gewisser genetischer Dispotionen.
Und es gibt das Gegenteil und viele Grauzonen dazwischen.

Was man sich klar machen sollte, egal wie fit, wie gepflegt - man ist nicht jung geblieben, sondern eben gut innerhalb der eigenen Altersklasse - biologisch lässt es sich nicht verleugnen.
Was soll das auch - kann man nicht zu seinem Alter stehen?
Mein Alter bedeutet eine entsprechende Anzahl an Jahren mit Erfahrungen, besonderen Erlebnissen, Momenten, von durchlaufenen Lebensphasen. Passt so, warum soll ich mich dafür schämen ?

Bei der Partnerschaft soll es dann passen, welche Eckpunte man für wichtig erklärt, ist eine ganz persönliche Entscheidung.

W, 49
 
  • #22
Interessante Frage.
Vielleicht ist es ja gerade umgekehrt: Dass nämlich die meisten ü50 Männer eine hohe Auswahl an ü50/ü40 Single Frauen haben, weil viele Frauen auch Männer daten, die ein paar Jahre älter sind. Vielleicht ist der durchschnittliche ü50 Mann ja sogar so beliebt, dass er schnell wieder vergeben ist.
Und die ü50 Männer, die trotz der hohen Auswahl an jüngeren und gleichaltrigen Single Frauen noch "übrig" bleiben, tragen einige Probleme mit sich herum. Sie werden auf Online Partnerbörsen negativ auffällig, da sie sich dort längere Zeit verzweifelt tummeln, wodurch sie das Image ihrer Altersklasse prägen.
Hmm so kann es natürlich auch sein, da hast Du schon nicht unrecht. Trotz allem ist es immer wieder seltsam, wie oft hier von eben solchen Männern berichtet wird. Da bekommt man echt den Eindruck wenn man mit ü50 nichts Neues in Sachen Partnerschaft hat, das es dass dann war.
 
  • #23
Es gibt nicht die Altersgruppe es gibt nur den oder die passende - mit soviel Vorurteilen wird das aber schwierig....
Ganz genau. Ältere sind Dir zu ungepflegt, Gleichaltrige beziehungsunfähig und an Jüngere traust Du Dich nicht ran. Dann bleibt nichr mehr viel übrig liebe Elfe. Wobei ich das Ganze auch mathematisch nicht verstanden habe (generell ist mir die Mathematik allerdings eher fremd). Du bist 48, also Jahrgang 1970, Zielgruppe wäre max. 5 Jahre älter, aber die 1960iger Generation ist genereii ungepflegt und von Altlasten gebeutelt.lt. Deiner Aussage. Dann bleiben nur noch welche äb BJ 1970. Ich bin zwar eine Frau, aber Jahrgang 1965 und bin bei Deiner Beschreibung schon fast persönlich beleidigt. Vielleicht hat der eine oder andere eventuell etwas gegen fast 50ig Jährige Frauen, die ohne irgendwelche Altlasten, aber voller Selbsteinbildung und Vorurteilen durchs Leben rauschen.
W,53
 
  • #24
Manche - nicht alle - Suchenden sind ja nicht in der Lage zu betrachten, wie unattraktiv sie allgemein sind, schon äußerlich, aber eben auch verhaltensmäßig. Die würden einer Frau, die nicht wesentlich jünger ist, deswegen schon nicht gefallen.
Das ist ein großes Problem - die fehlende Selbstreflektion in jedem Lebensbereich und die daraus folgenden Konsequenzen “ man müsste ja hart an sich arbeiten”. Das trifft bestimmt auf so einige zu.
 
  • #25
Hast du dir das überlegt was dir denn wichtig ist bzw. wie du dir das Zusammenleben mit dem Partner vorstellst...überlege dir was ihr gemeinsam machen würdet etc. brauchts dazu den Status? Mir persönlich ist das sowas von egal bzw. eher bin ich abgeschreckt von zu viel Reichtum...ich mag das einfach nicht,
Das ist ein wichtiger Aspekt. Was nützen Status und Aussehen wenn die Gemeinsamkeiten weitgehend weg sind. Gar nichts deshalb sind Interessen das A und O. Ich habe einen weitläufigen Bekannten der, sagen wir es mal so, nichts auslassen kann um seinen angeblichen „Status“ aufrechtzuerhalten. Das reicht von der Betonung er müsse immer 15-16 Stunden arbeiten, bis hin zu was er wieder für seine Harley gekauft hat. Dabei wissen alle im Freundeskreis das eigentlich soviel gar nicht bei rüberkommt was er so macht und er das nur braucht um seinen Status von seiner Ehe wieder zu erreichen. Da hatte die Ex Frau mehr verdient und zusammen konnte man sich mehr leisten. Armselig eigentlich. Und ein anderer Bekannter Richter und mit Familie hat das Geld und ist völlig unaufgeregt und null auf Status aus. So kann’s also auch laufen.
gehe mal in eine Wandergruppe oder in nen Wanderverein oder mache etwas kulturelles, gerne auch einen Kurs oder ein Seminar zur persönlichen Weiterenwicklung...
ein super Vorschlag der gerade heute bei so einem super Wetter klasse ist.
 
  • #26
Was ich bei der gesamten Diskussion nicht ganz verstehe - vielleicht mag mir da mal jemand auf die Sprünge helfen - ist, das Männer ü 50 alle als so No Go dargestellt werden. Alle sollen quasi nicht fit, dem Alkohol zugewandt, ungepflegt, finanziell nur gebeutelt, und auch noch anbiedernd sein?

Das verstehe ich auch nicht. Keines meiner Dates der letzten 10 J. war so ein Typ, wie die FS sie beschreibt.

Meine Dates lagen zwischen Baujahr 1958 bis 1978, die meisten zw. 1963 und 1968. Die Ü50iger waren tendenziell sportlicher, unternehmungslustiger und ein Smartphone hatten alle.

So ein Technikverweigerer würde auch nicht zu mir passen.

Liebe Fragestellerin vielleicht liegt es an deinem Wohnort? Meine Dates kamen alle aus mitteldeutschen Großstädten.

W, 45.
 
  • #27
Liebe Elfe11

Auch ich bekomme Anfragen von der Generation Ü50, obwohl ich erst 27 bin. Am Anfang war ich sehr empört darüber, aber mittlerweile ist es mit egal. Ich ignoriere diese Anfragen einfach.

Ich denke manche leiden einfach an Realitätsverlust oder haben in ihren jungen Jahren Karriere gemacht. Mit 50 stellen sie dann fest, dass noch eine Familie zu ihrem Glück fehlt.

Fühl dich nicht beleidigt dadurch und geb vielleicht doch Mal einem etwas jüngeren die Chance dich kennen zu lernen. Dann kannst du ja immer noch weiter sehen ob es passt.
 
  • #28
Auch ich bekomme Anfragen von der Generation Ü50, obwohl ich erst 27 bin
Ninena, Du bist 27, die FS ist 48, dazwischen liegen noch 21 Jahre. Das kann man ja wohl nicht miteinander vergleichen. Ü 50ig Jährige, die 27 jährige anschreiben, leiden definitiv an Realitätsverlust, bei einer 48 jährigen sieht das ja etwas anders aus. Warum sollte sie beleidigt sein, wenn sie von ü50 angeschrieben wird? An die Jüngeren im RL traut Elfe sich nicht ran. Was ich persönlich ja verstehen kann, aber dann empört zu reagieren, wenn sich die 1960 er Generation meldet, ist ja übertrieben. Ich sehe es auch wie @peach, meine paar blind dates waren auch alle 60iger Baujahr und es waren allesamt nette Abende.Elfes Modelle sind mir da auch nicht untergekommen. Kann natürlich auch an ihrer Vorauswahl liegen, die sollte bei dieser Form des Kennenlernens schon stimmig sein.
W,53
 
  • #29
Und die ü50 Männer, die trotz der hohen Auswahl an jüngeren und gleichaltrigen Single Frauen noch "übrig" bleiben, tragen einige Probleme mit sich herum. Sie werden auf Online Partnerbörsen negativ auffällig, da sie sich dort längere Zeit verzweifelt tummeln, wodurch sie das Image ihrer Altersklasse prägen.
Das glaube ich auch. Gilt natürlich für beide Seiten. Die mit den Marotten oder der Selbstübeschätzung sind halt stärker vertreten und länger präsent, als die mit ausgewogenem Wesen und Vorstellungen.

Sicher ist Partnersuche nicht einfach, aber das Klagen über das andere Geschlecht mag ich echt nicht mehr lesen.
 
  • #30
Ich kann die Schilderung von der FS nachvollziehen, denn zum einen bin ich gleich alt, habe eine ähnliche Geschichte und auch ähnliches erleben dürfen!

Auch ich hatte vor Jahren mal ein kostenloses Probe-Abo in einer SB und wollte für mich herausfinden, ob das für mich eine geeignete Form der Partnerwahl ist!

Ich hatte hier viele Anfragen von Ü60 und auch Ü70 Jährigen! Sicherlich ist Alter nur eine Zahl und sagt nichts darüber aus, ob und wie gut derjenige auch drauf sein mag! Trotzdem kam und kommt für mich in dieser Altersgruppe kein Mann für mich in Frage!

Bei Gleichaltrigen (+/- 3-5 Jahre) wurde oft „geschummelt“: man machte sich etwas Jünger, man war wesentlich kleiner als im Profil angegeben, man „vergaß“ wie viel Kinder man wirklich hatte oder das man den Job seit einiger Zeit verloren hatte!
Andere dagegen hatten Fotos, die gar nicht gingen und die mich optisch nicht angesprochen hatten! Ich habe sicherlich keine überzogenen Ansprüche, aber ein Mann in meinem Alter sollte zB beim Lächeln noch sichtbar alle Zähne haben und nicht extrem übergewichtig sein!
Oftmals bekam ich auch bei der 2. Nachricht die komplette Lebensgeschichte aufgedrückt, die danach klang als habe man das Leben so null im Griff und als trauere man den good old Times mit Frau und Kindern hinterher!

Dann gab es noch die Generation, die wesentlich jünger war als ich und die mich anschrieb! Hier war es dann so, das nach 1-2 Nachrichten klar war, man interessiert sich für MILF und möchte nur ONS oder Affären!

Ich habe daher für mich recht schnell entschieden, das ich einfach nicht die Sorte von Frau bin, die für SB‘s „geeignet“ ist! Im RL hatte ich dann wenige Wochen nach dem „Abmelden“ aus der SB meinen Freund kennengelernt!

Ich glaube, das ist oftmals der Vor- und gleichzeitig aber auch der Nachteil bei SB! Es ist eine Art Katalogdenken und -verhalten entstanden! Die Auswahl ist scheinbar unbegrenzt und so versuchen einige nach dem Gießkannenprinzip zu fischen, wo - zumindest bei mir - der Eindruck entstand, es geht nicht um einen Partner, der gut zu einem passt, sondern es geht nur darum, das unterm Strich überhaupt einer hängen bleibt!

Ich weiß auch nicht, ob dies zwangsläufig etwas mit „oberflächlicher“ Denkweise zu tun hat wie es der FS unterstellt wird! Ich kann nur für mich sprechen und ich musste auch die Erfahrung machen, das mich in der SB viele Männer kontaktiert hatten, die sich das im RL nie trauen würden und das waren für mich keine positiven Erfahrungen!

Mich hat es dahingehend einfach weiterbracht, das ich für mich 100% weiß, ich bin diejenige, die Männer gerne im RL kennenlernt und da kann ich mir dann auch live und in Farbe ein Bild davon machen : könnte es passen? Ist der andere optisch attraktiv und anziehend? Und dann ist Alter wirklich nur noch eine Zahl mit einer geringen Bedeutung und damit spare ich mir Zeit und Energie erstmal Texte zu lesen, wo ich rausfiltern darf, was ist wahr und was „geschönt“!
 
Top