• #1

WE-Beziehung - Bin ich zu egoistisch und ungeduldig?

Hallo :)
Ich habe hier schon einiges zum Thema Wochenendbeziehungen gelesen. Doch jeder ist unterschiedlich und mich würde eure Meinung interessieren.
Meine Partner und ich (49/41) sind seit fast 3 Jahren zusammen. Anfangs brauchte ich ein bisschen Anlaufzeit. Ich habe 2 Kinder und wollte eben den richtigen für mich und meine Kinder. Unsere Beziehung läuft eigentlich super. Er versteht sich mit meinen Kindern. Wir machen das was andere Familien auch machen.
Wenn da nicht das Wort *eigentlich * wäre. Ziemlich am Anfang wollte er recht schnell zu mir ziehen. Damals hatte er noch einen anderen Job. Sein jetziger ist nun keine Führungsposition....Es ist eben ein Job. Um zu mir zu ziehen braucht er natürlich einen Job. Doch die suche danach gestaltet sich echt schwierig. Sobald das Wort zeitarbeit fällt findet er das doof. An dem Angebot ist was zu bemängeln und an dem anderen auch. Nichts passt. Auch wenn aus einer Stellenanzeige nicht hervorgeht was genau er da zu tun hätte oder wie der Verdienst ist, hält er es auch nicht für nötig dort mal anzurufen. Spontane Vorstellungsgespräche funktionieren auch nicht. Es sind 160km, da kann man nicht mal schnell her fahren.
Er sagt zwar das der einzige Grund warum er nicht her zieht der fehlende Job ist. Ich glaube ihm das aber nicht so recht. Er hat in der nähe Mutter und Schwester seine 2 Kinder wobei der Kontakt zu den Kindern eher sporadisch bis gar nicht ist.
Wir hatten schon hitzige Diskussionen und ich bin es ehrlich gesagt leid immer und immer wieder damit anzufangen. Ich möchte das er bei mir/uns ist. Ich möchte ihn nicht jeden Sonntag weg schicken.
Bin ich zu egoistisch oder ungeduldig?

Liebe grüße
 
  • #2
Wenn du hier schon einiges über Wochenendbeziehungen gelesen hast, weißt du, dass es hier dazu 2 Meinungen gibt.
Die einen sagen: alles Ausreden, dann will er halt nicht wirklich.
Ich glaube aber nicht, dass es so einfach ist.

Zeitarbeit ist wirklich mies. Kommt auch immer auf die Branche an. Aber ich würde das auch auf gar keinen Fall wollen. Das unterstützt nur die Hire-Fire Politik mancher Unternehmen, und ab einer gewissen Ausbildung, mit einem gewissen Alter, hat man das nicht mehr nötig, sich dafür herzugeben.
Ich finde auch nicht, dass du ihm Stellenanzeigen vorlegen solltest. Wie kannst du sicherstellen, dass du ganz genau weißt, was für ihn passen würde? Hast du noch nie eine Anzeige gelesen, wo du einfach kein gutes Gefühl hattest, und dich deswegen nicht beworben hast? Jobsuche ist was heikles, und wenn einem da ständig jemand im Genick sitzt wie das Jobcenter...das braucht doch niemand, der einen Job hat mit dem er zufrieden ist.
Versuche wirklich zu verstehen, warum er "bewerbungsfaul" ist. Ist er wirklich zufrieden mit dem jetzigen Job? Wie und was genau passt bei den aktuell vorhandenen Ausschreibungen in deiner Gegend nicht? Passen diese Angebote denn wirklich, oder willst nur du, dass er sich dort bewirbt? Was will er wirklich arbeiten und passen diese Angebote mit seinen Vorstellungen zusammen?
Mit 49 ist er nicht mehr in einem Alter, wo er da noch große Sprünge oder Veränderungen anleiern kann. Dränge ihn nicht in einen Job mit dem er dann unglücklich ist!
 
  • #3
Naja - wer will findet, Wege, wer nicht will, findet Gründe - alte Leier....
Sprich mal offen mit ihm und frage ihn offen, ob es sein kann, dass er nicht umziehen will - ohne Vorwurf!
Nimm seine Gefühle ernst und versuch nicht durchzudrücken, was DU willst.
Wenn er nicht umziehen will, müsst ihr eine andere Lösung suchen.
Druck erzeugt Gegendruck.
Nimm deinen Erwartungsdruck mal raus!
Vielleicht kommt er dann von ganz alleine!
Männer wollen nicht in irgendeine Richtung gepusht werden - er muss zumindest das Gefühl haben, dass es ganz alleine seine Entscheidung war zu dir zu ziehen.
Ich würde nicht mehr fragen.
Klar ist eine WE-Beziehung nicht das IDEAL, aber es gibt Schlimmeres.
Außerdem hat es auch Vorteile.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #4
Hallo Becky und danke für deine Antwort :) ich dränge ihm die stellen natürlich nicht auf. Er hat miCh darum gebeten zu schauen weil er nicht immer zeit dafür findet. Und da ich weiß was er machen möchte suche ich auch nur danach. Und die stellen die nicht passend sind zeige ich ihm auch gar nicht erst.
Er hat auf dem Bau gelernt danach viele Jahre messebau gemacht. Beides kann er aus gesundheitlichenGründen nicht mehr machen. Er ist jetzt ausfahrer. Und sowas sucht er auch wieder. Aber nicht bei DHL oder ups.

Er ist mit seinem jetzigen Job zufrieden. Aber er sagt auch das er so gern zu mir ziehen möchte. Spricht sogar vom heiraten.
Ich haben ihn von Anfang an finanziell unterstützt und mache das auch gern. Meinen Vorschlag hier her zu kommen ohne Job hat er abgelehnt. Was ich einerseits auch verstehen kann. Nur die Möglichkeiten vor Ort sind einfach besser.
 
  • #5
Ziemlich am Anfang wollte er recht schnell zu mir ziehen.
Warum ist das nicht passiert, würde mich interessieren.

Deine Infos sind für mich schwer greifbar. Er macht also nicht das, was Du erwarten würdest, wenn einer sich bemüht und wirklich will. Ursachen kann das viele haben. Ich vermute mal, dass er aus seinem Lebensumfeld nur dann raus will, wenn es für ihn allgemein eine Verbesserung bedeutet. Also wenn es nicht nur heißt, dass ihr zusammen seid, sondern er auch noch für sich selbst glücklich sein kann mit dem Rest seines Lebens, der nicht mit der Beziehung zu tun hat.
Die Frage ist auch, warum Du nicht umziehen wolltest. Vielleicht denkt er sich, für Dich wäre das genauso machbar.
Wir hatten schon hitzige Diskussionen und ich bin es ehrlich gesagt leid immer und immer wieder damit anzufangen.
Ich hätte das versucht, es schon nach dem ersten Mal zu lassen, denn er würde ja kommen, wenn er es als gut empfinden würde, diesen Schritt zu tun.
Das Problem dabei ist, dass ER allein dafür was tun soll. Wenn Du die Handlung hier machen müsstest, wär das einfacher. Du müsstest nur in seine Nähe ziehen oder ihm vorschlagen, dass ihr eine größere Wohnung bei ihm sucht.

Was ich mir auch noch vorstellen kann ist, dass er vielleicht schon schätzt, dass er allein wohnt. Ein Schritt von Single-Wohnen zu "Frau mit zwei Kindern" ist ja eine gewaltige Umgewöhnung, weil man auf einmal nie mehr richtig allein sein kann und sich einem neuen Haushalt unterordnen muss.

Ich fänd gut, wenn er mal ehrlich sagen würde, was ihn abhält, weil ich denke, dass da unterschwellig ein anderer Grund vorliegt als die Arbeitssuche.
 
  • #6
@tini: Ich habe schon mit ihm gesprochen. Anfangs artete das immer in Stress aus. Aber ich habe mich beim letzten Mal darauf konzentriert genau zuzuhören. Ihn zu verstehen ohne Druck zu machen. Er sagt es gibt nur diesen einen Grund. Und wenn er mir das so sagt, muss ich ihm ja glauben. Vielleicht sollte ich ihn diesbezüglich einfach in Ruhe lassen. Gar nicht mehr ansprechen. Vielleicht kommt es von allein oder er ist nach weiteren 3 Jahren der Meinung, das die Beziehung doch nichts für ihn ist.

@ void: Zu Deiner ersten Frage: ich wollte nicht. In meiner letzten 10 jährigen Beziehung bin ich sehr enttäuscht worden. Ich wollte mir sicher sein, das er es ernst meint und ich nicht nur eine Bettgeschichte für ihn bin.
Das er sich verbessern möchte ist klar, das hat er auch schon gesagt. Er möchte mir nicht auf der Tasche liegen, und mir ab und zu mal eine Freude machen. ;) Dafür braucht er aber nunmal nen Job der finanziell passt und seinen Vorstellungen entspricht.

Warum ziehe ich nicht zu ihm? Dafür gibt es einen wichtigen Grund. Den er schon VOR unserer Beziehung kannte. Eines meiner Kinder ist schwer behindert. Er geht hier im Ort auf eine spezielle Schule/Internat. Davon gibt es nicht überall welche. Und wenn ich sehe, das viele Kinder von weit her kommen (100 oder 200km) muss es schon eine gute Schule sein. ;) Es ist sein gewohntes Umfeld, er hat seine Therapien hier. Das wußte mein Partner von anfang an und hat auch nichts dagegen gesagt.
Ein weiterer Grund sind meine Eltern bzw. jetzt nur noch meine Mutter. Mein Vater starb im Januar mit nur 61 Jahren. Meine Eltern waren 41 Jahre für mich da, jetzt bin ich an der Reihe etwas zurück zu geben. Und da wäre ein Umzug as allerletzte was ich in Erwägung ziehe.

Zum Single-Dasein kann ich sagen, das er schon Beziehungen hatte wo auch Umzug, Kinder und Haushalt dabei waren. Das wäre nichts neues.

Aber void Du hast Recht mit Deiner Aussage, das ich ihn einfach machen lassen muss. Das ist zwar ein Lernprozess für mich, aber nur so setze ich ihn nicht unter Druck. Wenn ich es mir umgekehrt vorstelle, würde ich nicht anders reagieren.
Ich kann ihm in Zukunft nur zeigen, das ich hinter ihm stehe und ihn unterstütze. Auch wenn es sicher Momente gibt wo mir das schwer fällt.
Was ich allerdings sehr schade fände, wenn es wirklich einen anderen Grund gibt, und er es mir nicht sagt, weil er Angst hat. Er findet Lügen selbst absolutes NoGo, ich auch. Und wir sind immer ehrlich. Aber ich habe ihn gefragt, mehr kann ich nicht tun.

Danke für Euer Feedback!
 
  • #7
Er hat eine feste Anstellung und du erwartest, dass er die aufgibt, um Zeitarbeit zu machen ? Nicht dein Ernst !
Und das, obwohl er in einem Alter ist, wo man vielleicht allein deswegen abgelehnt wird und obwohl er in seinem erlernten Beruf nicht mehr arbeiten kann und es deswegen auf dem Arbeitsmarkt schwer haben wird.

Du willst also, dass er zu dir zieht.
Ok, sagst du uns, warum du nicht zu ihm ziehst ?
Weil du dort deinen Job hast ? ;-)
Er sieht seine Kinder kaum ? Nach einem Umzug zu dir vielleicht gar nicht mehr.
Wo soll er einziehen ? In deine Wohnung ? Würdest du ihm ein Zimmer frei machen ? Oder die Hälfte deiner Einrichtung und deines Geschirrs wegwerfen, damit er seine Sachen mitbringen kann oder soll er seine Sachen alle wegwerfen ?
Er wird ja sicher nicht auf einer Matratze schlafen und aus der Dose essen.
Oder wollt ihr in deiner Stadt gemeinsam eine größere Wohnung mieten ? Dann gibt's kein Problem.

Du fragst, ob du egoistisch bist ? Nun, ich weiß nicht, wie du dich in anderen Teilbereichen des Lebens verhältst, aber so, wie du dich hier präsentierst, würde ich es schon bejahen.

Noch was Kleines: warum gibst du ihm Geld ? Ok, er wird kein Großverdiener sein, aber für ein normales Leben als Single sollte es doch reichen. Oder muß er viel Unterhalt bezahlen ? Das fände ich dann allerdings doof, wenn du das abfedern sollst.
Mit 'unterstützen' meinst du sicher nicht, dass du ihn einlädst, wenn ihr essen geht, das fände ich legitim, wenn du mehr hast als er. Und du meinst sicher auch nicht, dass du dich an den Fahrtkosten beteiligst, denn so wie ich dich verstehe, muß immer er kommen, richtig ?

w 49
 
  • #8
Habe ich das gerade richtig gelesen? Du bist alleinerziehend mit 2 Kindern und unterstützt IHN auch noch finanziell? Wenn er zu dir ziehen würde, dann würde doch auch eine komplette Miete wegfallen?

Also ein wenig klingt das so als wenn er gar nichts an der Situation ändern möchte, deine Zuwendungen aber gerne mitnimmt. Wenn er seine Kinder sehen möchte könnte er sie ja auch bei seiner Schwester oder seiner Mutter treffen.

Ich würde ihm sagen, dass er die Jobsuche ernsthafter betreiben soll als auch wirklich anrufen und nach den Konditionen fragen. Ablehnen geht ja immer noch wenn es zu schlecht ist. Wenn er das weiterhin schleifen lässt würde ich ihm die Zuwendungen kürzen oder gar streichen.
 
  • #9
@frei: ein teil deiner fragen hab ich oben schon beantwortet.
Ja er zahlt Unterhalt für 1 Kind. Ich gebe ihm hin und wieder Geld oder kaufe ihm Klamotten.
Zum Thema er muss immer kommen. ...Müssen tut er gar nichts. Aber ich kann nur mit dem Zug fahren. Ist das Benzin aber günstiger. Dann kann ich wenn, nur alle 14 tage fahren weil meine Kinder bei ihrem Papa sind. Muss aber Sonntag mittag weg damit ich wieder zu hause bin wenn meine Kinder wiederkommen. Dennoch fahre ich auch ab und zu zu ihm.

Ich habe nicht geschrieben das er zeitarbeit annehmen soll, sondern das seine auslese speziell ist.
Natürlich kann et seine Sachen mitbringen. Wobei das bei einer 2 zimmer Wohnung nicht so viel ist. Und laut seiner Aussage würde, bis auf ein paar Möbel und Klamotten, alles weg kommen.
Ich habe eine 4 zimmer Wohnung mit 95qm....Da sollte sich ein Plätzchen für ihn finden lassen ;)

Und nein ich habe nicht wirklich mehr. Gebe es aber trotzdem gern.
 
  • #10
@suxxessHH : naja es sind jetzt nicht hunderte Euro im Monat. Hin und wieder ein bisschen und ich kauf ihm oft Klamotten . Aber wie gesagt ich mache es gerne.
 
  • #11
Hallo @Icemoon40 ,

ich verstehe deine Gründe, deinen Wohnort nicht wechseln zu wollen bzw zu können!

Aber wie sieht es mit seinen familiären Bindungen an seinen Wohnort aus? Du nennst deine Mutter als Grund, will er vielleicht auch in der Nähe seiner Mutter bleiben?
Wie alt sind seine Kinder und warum ist der Kontakt zu ihnen nur sporadisch? Evtl hat er Angst, den wenigen Kontakt dann auch noch zu verlieren? Ein schlechtes Gewissen, wenn er dann quasi mehr für deine Kinder als für seine eigenen da wäre?

Liebe Grüße!
 
  • #12
Abhaken! Nicht wegen dem Job, sondern meine Erfahrung ist, wenn solche Kompliziertheiten und Passivitäten in der Anfangszeit herrschen, wo man leicht, verliebt und beflügelt sein müsste und man sich zu sich bekennt (das muss schnell gehen, weil das eine wichtige Entscheidungsphase ist, wo sich viel für lange Zeit verfestigt); und man da nicht sofort was dingfest macht, dass wird nichts mehr was draus.

Du kannst dir sicher sein:
a.) er wird nicht zu dir ziehen
b.) er wird sich keinen Job suchen
c.) er wird alles offen und unverbindlich mit dir lassen
d.) du wirst ihm auch in 10 Jahren noch die Kleider kaufen.
 
  • #13
Abhaken!
Du kannst dir sicher sein:
a.) er wird nicht zu dir ziehen
b.) er wird sich keinen Job suchen
c.) er wird alles offen und unverbindlich mit dir lassen
d.) du wirst ihm auch in 10 Jahren noch die Kleider kaufen.
a ) ja, kann schon sein, aber 160 km sind nicht sehr weit und so können sie sich jedes WE sehen und tun das wohl auch.
Die FS findet die Beziehung ( eigentlich ) super. Bis auf das eine Detail, dass er nicht zu ihr ziehen will.
Ok, nach der letzten Erklärung verstehe ich, warum sie nicht umziehen will. Er will auch nicht, dann bleibt es eben so.
b ) er hat einen Job. Und er verdient genug. Er hat soviel wie die FS, die davon drei Leute ernährt. Wenn er mit seinem Geld nicht haushalten kann, sollte man hier ansetzen, ihm jedenfalls keinen Zwanni für Kippen geben.
c ) ich finde diese Beziehung nicht unverbindlich. Die Verbindlichkeit hat man im Herzen, nicht in der Wohnung
d ) vielleicht hat er genug Kleider, die aber der FS nicht gefallen und so kauft sie ihm Klamotten, die er dann halt anzieht, aber ohne sie wirklich zu brauchen oder zu wollen. Ich würde dieses Mama-Verhalten sofort einstellen.

Warum die FS diese Beziehung abhaken sollte, verstehe ich nicht.
Außer wenn ihr das Zusammenwohnen existenziell wichtig ist.
Das wird mit dem FS-Freund eher nix mehr, das denke ich auch.

w 49
 
  • #14
Ich habe auch das Gefühl, dass die FS den Mann schon auch gerne als Hilfe und zur materiellen Entlastung gerne bei sich hätte.

Das lässt sich allerdings aus dem Text der FS so nicht belegen. Sie soll sich selbst mal prüfen, ob sowas vielleicht in ihren Gefühlen mitschwingt.
 
  • #15
Da scheinen mehrere Themen ineinanderzugreifen.

1) Die Wohnung der FS ist gar nicht dafür geeignet eine vierköpfige Patchwork Familie zu unterhalten. Gerade wenn ein Elternteil nicht der biologische Erzeuger ist brauchen beide Seiten (Kinder und neuer Partner) Rückzugsmöglichkeiten. Gerade wenn ein behindertes Kind dabei ist. Diese gibt es hier nicht und "russische" Wohnverhältnisse funktionieren nur wenn man damit aufgewachsen ist. Da müßte also eine größere Wohnung her und wer kann die bezahlen wenn nicht auch der Mann eine sichere und auskömmliche Beschäftigung hat? Wenn die FS das leiksten könnte würde sie sicher bereits in einer größeren Wohnung leben damit jedes Kind ein eigenes Zimmer hat. Das die FS kein Auto hat spricht auch für ein knapperes Budget. Aus einer festen Stelle in Zeitarbeit wechseln würden nur Masochisten. Ich kenne nur Menschen die fast verzweifelt über Jahre oder gar Jahrzehnte versuchen der Zeit- und Projektarbeit zu entkommen. Aus sehr guten Gründen - das war der größte Fehler der SPD und gehört abgeschafft.

2) Die FS fährt nie mit Ihren Kindern zu Ihrem Partner sondern nur allein. Warum? Zu teuer? Zu unbequem?

3) Am Ende möchte die FS das der Mann sich einfach in Ihr Leben einfügt. Schön bequem und mit allen Lebensrisiken auf seiner Seite - Arbeit, soziales Umfeld, Beziehung, reduzierte Vaterrolle für das eigene Kind. Dafür mag es gute Gründe geben, wie hier genannt, aber da sollte auch Frau Verständnis haben das er da reservierter ist. Er müßte ja alles was schiefgeht alleine ausbaden.

Wie alt sind den die Kinder der FS und das Kind des Partners?

Das die FS den Partner ab und zu beschenkt ist freundlich aber doch nicht relevant. Kein Mann bekommt Kleidung von einer Frau weil er sie braucht sondern weil der Frau das was er im Schrank hat nicht gefällt oder Sie ihm Ihre Liebe zeigen wioll. Toll, aber nichts aus dem Frau eine Forderung ableiten könnte oder sollte. Der Mann lief ja auch vor der Beziehung nicht nakig rum. Klasisches weiblcihes "ummodeln" und "gschaftln" halt. Ich bin sicher wenn Sie ihm keine Kleidung mehr schenkt erwähnt er dies mit keinem Wort - ist ihm nicht wichtig. Das der Mann fast jedes WE 300km Benzingeld und drei Stunden Fahrtzeit investiert ist übrigens auch ein Geschenk - von ihm an Sie.

Fazt - Die FS hält den Mann nicht aus oder unterstützt ihn "finanziell".Selbst wenn sie das täte wäre es völlig in Ordnung - Millionen Männer tun das umgekehrt ja auch - und mit wesentlich mehr Aufwand - ohne das Frauen daran etwas auszusetzten haben.

Ich denke bei der Wahl einer gut funktionierenden Distanzliebe und keiner Liebe würde ich ersteres nehmen - nicht wegen dem Sex sondern weil zwei schöne Tage in der Woche besser als kein schöner Tag sind.
 
  • #16
@D-RAN : Der einzige Grund warum ich möchte, das er zu mir zieht....ich vermisse ihn einfach...seine Nähe, seine Liebe, seine Art...eben alles an ihm.

@Stupor Mundi : Ich weiß nicht, ob Du meine Beiträge gelesen hast. Viele Deiner Fragen habe ich bereits beantwortet.

Woraus schließt Du, das meine Wohnung nicht für eine Person mehr geeignet ist? Alle meine Kinder (9 und 12) haben ein eigenes Zimmer. Und meine Wohnverhältnisse als *russisch* zu bezeichnen finde ich schon etwas frech!
Und genauso die Aussage, FS hat ein knapperes Budget weil kein Auto. Ich habe noch nie einen Führerschein gemacht, weil es nie notwendig war. Wäre das auch eine Option, kein Auto zu besitzen? Ich könnte mir natürlich ein Auto kaufen, damit ich ein rum stehen habe.

Ich habe ihn auch nie gezwungen, eine Zeitarbeit anzunehmen. Was mich stört, ist seine Auswahl bzw. die Art wie er einen Job sucht. Es waren schon Stellen dabei, wo ich nicht nachvollziehen konnte, wieso er nicht mal angerufen hat.

Warum fahre ich nicht zu meinem Partner? Wie bereits geschrieben, hat er nur eine kleine 2 Zimmer Wohnung im 4. Stock. Mein behinderter Sohn kann nicht laufen.
Mein Partner kommt lieber zu mir.

Natürlich nimmt er Risiken auf sich, wenn er alle Zelte abbricht. Wir haben darüber schon öfters gesprochen. Die Partnersuche gestaltet sich für Frau mit Kindern eh schwierig, mit einem behinderten noch schwieriger. Aber er akzeptiert beide und liebt sie. Beschäftigt sich mit ihnen wie das andere Stiefpapas auch tun.
Ich habe ihm immer gesagt, das ich verstehen könnte wenn das der Grund wäre, das er nicht her zieht. Aber er bleibt nach wie vor bei seiner Aussage, das es nur wegen dem Job ist.
Aus diesem Grund, wie bereits erläutert, werde ich mich von dem Thema Job distanzieren, und ihn selbst überlassen wann er etwas geeignetes für sich findet.
Ich möchte ihn nicht unter Druck setzen, und das werde ich auch nicht mehr tun.

Kinder meines Partners sind 16 und 20, hatte ich auch schon geschrieben. Und auch noch weitere Dinge siehe oben.

Warum kaufe ich ihm Sachen? Ganz einfach....als wir uns kennenlernen hatte er wenig bis gar nichts. Er hat im Laufe unserer Beziehung zugenommen, somit passte ihm vieles nicht mehr. Wir gehen auch öfter zu Veranstaltungen. Auch da habe ich ihn eingekleidet. Nennen wir es Abendkleidung. Mir geht es hier nicht ums Geld...ist es mir noch nie gegangen. Er macht mir ja in dem Sinne auch ein *Geschenk* in dem er mich besucht. Und ich habe ihm noch nie vorgehalten oder vorgerechnet.

Und ich möchte ihn sicher nicht *ummodeln*
*Einen Menschen kann man nicht ändern, man kann sich nur überlegen ob man damit leben kann*

Dein letzter Absatz ist sehr schön und treffend geschrieben, und den nehme ich mir zu Herzen.

LG
 
  • #17
Liebe FS,

ich möchte dir mal als um 10 Jahre ältere Frau, die sehr lange AE-Mutter war, einen anderen Blickwinkel zeigen.

Du bist noch sehr jung, er geht schon auf die 50 zu, da ist ein Stellenwechsel sehr problematisch. Mir persönlich wäre in deinem Alter der Altersunterschied von 8 Jahre, wenn man mal 10 Jahre weiter denkt, einfach zu groß. Dazu noch die finanziellen Probleme, die er hat... das wäre mir eindeutig zu viel.

Ich habe in deinem Alter genauso gedacht ´(heute schiebe ich es auf die Hormone) und bin heute rückblickend sehr froh, dass es mit den Männern, die ich damals kennenlernte nichts wurde. Langfristig gesehen wäre es mir zuviel Balast geworden. Vergiss nicht, deine Kinder sind kurz vor der Pupertät, die Kinder deines Freundes noch mittendrin, das Andere fast am Ende. Also da sind viele Baustellen, wo Frau in deinem Alter, gerade wenn sie ein behindertes Kind hat, in Zukunft noch viel zu stemmen hat.

Das mit dem Einkleiden des Mannes würde ich nie und nimmer machen. Wenn ein Mann das nicht selbst kann oder mag, passen wir nicht zusammen. Ich bin doch nicht seine Mami.

Kann es nicht sein, dass du dich unterm Wert verkaufst, weil du meinst mit einem behinderten Kind weniger Chancen zu haben? Ich kenne so viele Frauen in deinem Alter, ich war es ja auch mal, die gesunde Kinder hatten und dennoch es schwer hatten, einen halbwegs vernünftigen Mann kennenzulernen, der sein Leben im Griff hat, in jeder Hinsicht.

Meine Devise war aber immer: Wenn ich es als AE-Mutter mit normalen Job und nur normalen Kindesunterhalt schaffe, finanziell so gut über die Runden zu kommen, auch Kleidungs technisch gut aufgestellt bin, dann sollte es ein Mann doch auch schaffen, oder? Wenn er es nicht schafft, wird es Gründe habe, wo ich nicht meine Lebenenergie reinstecken werde. So sehr brauche ich einen Mann dann nicht.

In deinem Alter hatte ich auch einige Kontakte über Fernbeziehung, die die Männer nicht aufgeben wollten. Was kamen da alles für Ausreden. Lieber auf dem Kaff weiter wohnen, als in eine Grosstadt ziehen, wo viel bessere Lebensbedingungen, auch Job mässig, bestanden.

Später ist mir klar geworden, dass diese Männer gerade deswegen eine Fernbeziehung eingegangen sind, weil sie eigentlich Beziehungsunfähig sind. Sie wollen schon gerne eine Frau an ihrer Seite haben, aber nicht so richtig, nicht täglich, nicht mit all den Verpflichtungen usw.

In deinem Fall, geniesse doch die Zeit mit ihm, wenn der Sex gut ist und ansonsten du schöne Wochenenden hast, hast du viel mehr als manch verheiratete Frau .-).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Hallo wildblume!
Danke für deine Sicht der Dinge.
Nochmal mal kurz zum einkleiden. Es ist nicht so das ich das muß. ...Ich möchte es. Und es ist auch nicht regelmäßig.
Er verdient sein Geld und kommt damit auch hin.

Ich hatte schon mal einen Mann der 10 Jahre älter war eine 11 Jahre lange Beziehung. Meine letzte ging 10 Jahre. Mit beiden habe ich zusammen gewohnt. Ich glaube nicht das man das am Altersunterschied fest machen kann. Und danach suche ich mir auch keinen Mann aus. Er ist ein sehr liebevoller mensch der am Anfang sehr um mich kämpfen musste.
Ich würde jetzt nicht sagen das er sein Leben nicht im Griff hat. Er hat auch viel durchgemacht und möchte ein Familienleben wie andere auch....Er möchte einfach ankommen.
Ob und wie weit ich die fernBeziehung aufrecht erhalten kann und will wird sich zeigen. Er weiß das ich das nicht noch ein paar jahre machen möchte.

Du schreibst das manche Männer diese Art von Beziehung wählen weil sie eine Frau wollen aber keine feste Bindung. Also nur für Sex fährt er sicher nicht 300km am Wochenende. Genauso könnte er sich die anstrengenden tage mit Kindern sparen.
Was also zieht ihn zu mir? Da muss es ja mehr geben.
LG
 
Top