M

MelinaMelina

Gast
  • #1

Was zeichnet eine „Top Frau“ aus?

Hallo Ihr Männer

Mich würde interessieren, wenn man mal die Optik eher beiseite lässt, was eine „sehr attraktive Frau“ ausmacht.
Denn Attraktivität misst sich ja nicht nur an der Optik, sondern auch an Finanzen, Lebenssituation, Hobbies, etc.
Nehmen wir an eine Frau zwischen 28 und 32 Jahren, und ihr sucht nach einer festen Partnerin.

1. Was hat sie für einen Job? Wieviel verdient sie? (Habe den Eindruck man darf nicht zuviel aber auch nicht zuwenig verdienen)
2. Was hat sie studiert? Geisteswissenschaften oder Naturwissenschaften? Germanistik oder Biochemie?
3. Was hat sie für Hobbies?
4. Wie wohnt sie? In einer gehobenen Gegend? WG oder Wohnung alleine? Ist WG abturnend?
5. Fährt sie ein Auto? Wenn ja, was für eins? Oder kein Auto?
 
  • #2
Ich glaube, du lässt dich zu sehr verunsichern!
Eine Top-Frau macht, was sie will und zeigt, dass sie damit glücklich ist. Und kein Mann kann sie damit aus dem Konzept bringen! Das ist dann halt eine Top-Frau.

In jungen Jahren hatte ich mal einen Freund, der wollte, dass ich möglichst viel verdiene, dann wollte er aber über mein Geld bestimmen, was ich mir leiste (moderner aufgeklärter Mann!) und letztendlich hat er damit provoziert, dass er nie für mich sorgen musste und wir nie eine Familie zusammen gründen. Das ich studiert habe, hat ihm wiederum nicht gepasst. Er hat ja nicht studiert und würde „schwer“ arbeiten. Dann sollte ich wiederum nicht besser sein wie er. Ich sollte dann irgendwann mal in seinem Unternehmen anfangen und unter ihm Regale einräumen. Wie ich gewohnt habe, war auch nicht recht. Ich wäre zu unabhängig, was ich so nicht gesehen habe, aber er selber war ein Muttersöhnchen. Ich habe ihm dann nach 5 Jahren den Vogel gezeigt.

Eigene Hobbys waren den Männer nie recht, aber ich sollte ihre Interessen teilen (gleiche Filme gucken, gleiche Schund-Musik mögen, gleiche Einstellung zu politischen Dingen haben, ansonsten war ich unten durch). Hatte ich eigene Interessen oder Ideen wurde ich belächelt. Nicht wegen meiner Ideen, sondern weil ich damals eine derart verunsicherte Persönlichkeit war.
Ich glaube, egal, was du machst, alles ist gut, ABER du musst wirklich felsenfest dahinterstehen.
Selbst wenn du nur Hausfrau bist, das ist eine ehrbare, wichtige Arbeit, aber du musst diese Tätigkeit lieben und alles für geben und Grenzen setzen, wenn dich jemand deswegen denunziert. Dann haben die Männer auch Respekt und achten dich.

Du musst und sollst es anderen nicht richtig machen, sondern dir in aller erster Linie! Sonst erwartest du ständig für das gemocht zu werden, was du tust (Catfishing) und das geht nach hinten los. Männer merken, wenn du Aufmerksamkeit suchst und verunsichert bist.
 
  • #3
1. Mathematikerin, Informatikerin, Apothekerin, Medizinerin, Mathelehrerin, Ingenieurin, Psychologin... -> Gehalt irgendwo zwischen Referendarin und Chirurgin. Das Geld an sich ist aber egal, es geht um das Studium.
2.siehe oben
3.Lesen, Politik, ein bisschen Fitness
4. egal
5. auch egal
 
  • #4
Eine Top-Frau würde auf keinen Fall so alberne Fragen stellen. Weil es ihr egal wäre, was andere erwarten.

Du scheinst ja gedanklich permanent um deine Attraktivität zu kreisen, wenn ich mich richtig an frühere Threads von dir erinnere.

Das wirkt total unattraktiv. Wenn du immerzu fragst, wie du sein sollst, hat man den Eindruck, du weißt nicht, wer du bist.

Denkst du übrigens, dass hier deine Zielgruppe antwortet? Der gutaussehende, karriereorientierte, familientaugliche Mittdreissiger, oder was immer du dir wünscht?

Was nützen dir Antworten von Männern, die sowieso nicht in Frage kämen?
 
  • #5
Verdienst hoch oder gering: Egal. Wichtig ist, dass es für Sie reicht und dass Geld kein Dauergesprächsthema ist.
Was sie studiert hat ist mir auch egal. "Top" ist, wenn sie nicht "nur" einen "babyleichten" Bacherlor hingelegt hat, sondern etwas "Anspruchsvolles".
Hobbies - egal. Top sind aktive Hobbies, also nicht welche, wo man passiv Filme, Serien, Theater konsumiert, sondern macht (Theater spielt, Filmchen dreht;-), Sport oder Musik ausübt. "Beschäftigung mit dem PC" ist kein Hobby!
Beim Thema WG oder Wohnung und Wohngegend fände ich top: Sie ist die Attraktivste in der ganzen WG; Die Wohnung ist individuell geschmackvoll, sauber aber nicht steril, und ein Wohnort fernab von S- und U-Bahn in einer größeren Stadt fände ich unattraktiv aber kein Hinderungsgrund.
Thema Auto: Bei 15 Minuten Weg zur Arbeit,Kiinderlosigkeit und einer Wohnung in der Innenstadt ist ein Auto und dessen häufiger Gebrauch unsexy! Hier wäre es top zu laufen oder Rad fahren (oder Skatebord)
 
  • #6
1. Welchen Job die Frau hat, wäre mir egal. In einer Beziehung bin ich auch gerne bereit, die Partnerin mitzuversorgen, soweit sie dieses nicht als gottgegebene Selbstverständlichkeit betrachtet und nach einem Ende der Beziehung die Leistungen auch wieder eingestellt werden können.
2. Was die Frau studiert hat, wäre mir egal. Solange sie positiv und neugierig auf das Leben ist, wird man immer irgendwelche interessanten Themen zum unterhalten haben.
3. Welche Hobbies die Frau hat, wäre mir egal. Man muss nicht immer alles gemeinsam machen. Wenn man für etwas brennt, positiv und freundschaftlich ist, macht man auch gerne mal Dinge mit, die im Wesentlichen nur dem Partner Spaß machen. Zumindest dann, wenn der Partner das umgekehrt genauso handhabt. Solange die Partner neugierig aufeinander sind und Dinge gerne gemeinsam machen, wird es funktionieren.
4. Wie die Frau wohnt, wäre mir ebenfalls relativ egal, solange es nicht eklig und unappetitlich ist.
5. Welches Auto die Frau fährt, wäre mir total egal.

Solche Statusdinge spielen für Männer bei Frauen kaum eine Rolle. Die Punkte spielen allenfalls dafür eine Rolle, dass es grundsätzlich kein Mensch mag, wenn er in eine Lage gerät, wo er nicht mehr selber entscheiden kann, ob, wann und wie er einen anderen Menschen mitversorgt. Man versorgt einen Partner in der Regel dann gerne mit, wenn diesbezüglich keine Erwartungshaltungen bestehen und irgendeine Form ehrlicher Dankbarkeit dafür zurück kommt. Da gerade Männer aufpassen müssen, dass die Frau nicht später behaupten kann, sie habe angeblich ihre berufliche Karriere ihm geopfert, sollte er aus diesem Grund ein Interesse daran haben, dass die Frau ihren Beruf durchgehend voll weiter ausübt und sich selber versorgen kann.

Die Statusfragen haben aus der Sicht des Mannes für die Bewertung "Topfrau" daher nur insoweit eine Rolle, dass der Mann nicht in eine Lage geraten möchte, wo sie dank der Mithilfe des Gesetzgebers Ansprüche ihm gegenüber formulieren kann.

Eine Topfrau ist vielmehr,

- die einen liebenswürdigen Charakter hat
- mit der man partnerschaftlich diskutieren kann und auch dann freundschaftlich entspannt bleibt, wenn der Gegenüber eine andere Ansicht vertritt bzw. ihre Wünsche nicht erfüllt,
- die den Partner so akzeptiert, wie der Partner selber sein möchte und wie sie es umgekehrt genauso möchte, nicht erzogen werden zu wollen.
- die selber Spaß an Sex hat und es nicht als ausgleichspflichtige Leistung ihrerseits betrachtet
- die Eigenverantwortung übernimmt und nicht ständig andere für ihre Situation verantwortlich macht
- die nicht mit zweierlei Maß misst (z.B. Erwartungshaltung an den Mann, während sie umgekehrt Erwartungshaltungen an sie daneben findet) > z.B. Rollenerwartungen an den Mann (z.B. er muss großzügig und Gentleman sein, um sie werben, Beschützer, Versorger, stark, für sie Kisten schleppen, für sie einstehen, ...), während sie umgekehrt keine Rollenerwartungen erfüllen will (z.B. Haushalt, ihn anhimmeln,..)
 
  • #7
Mich würde interessieren, wenn man mal die Optik eher beiseite lässt, was eine „sehr attraktive Frau“ ausmacht.
Meine Überzeugung ist die, dass keiner der Punkte für mich zieht, außer Punkt 3:
Was hat sie für Hobbies? Wenn das alles so sein könnte, wie hier erwähnt ist, dann hätten alle Karrierefrauen keine Probleme für eine Beziehung in den meisten Fällen sind Karrierefrauen aber ohne Partner, ohne stabile Beziehung, weil eine Beziehung und eine Partnerschaft nicht auf diese Werte gebaut werden kann, hier kommt das Herz hinzu das Gefühl und verkopfte Menschen haben da ein Problem und wenn sie dann auch noch einen verkopften Partner haben dann ist das Problem verdoppelt. Was für mich zählt ist Aufrichtigkeit, Authentizität und Weiblichkeit und ein großes gutes Herz!
Eine zweckorientierte Beziehung ausschließlich auf Wirtschaftlichkeit würde mich niemals interessieren, da dies niemals glücklich machen kann und das kann ich mir selber bieten!
 
  • #8
Liebe @MelinaMelina

Ich kann deine Threads schon kaum mehr lesen, weil es schon fast weh tut, wie du verzweifelt versuchst zu analysieren wie man "die Frau schlechthin" wird.

Du bist gut so wie du bist! Ganz sicher.

Warum bloß zerbricht man sich den Kopf über solche Dinge?! Willst du nicht deiner selbst willen geliebt und begehrt werden?

Um deine Frage dennoch zu beantworten:
Eine attraktive Frau macht meiner Meinung nach die Mischung aus Aussehen, Charakter und Ausstrahlung aus. Das sind die Hauptfaktoren. Wenn sie dann noch so viel Geld verdient dass sie ihr Leben gut alleine stemmen kann, ist alles prima. Männer sind da glaube ich sehr einfach gestrickt, der Großteil jedenfalls. Frauen hingegen stellen an einen " attraktiven top Mann" ganz andere Ansprüche. Da kann einem mancher Mann schon fast leid tun. Da spielen Bildung und Verdienst (mindestens) genau so eine große Rolle wie Optik und Umfeld.

Letztendlich findet jeder Topf seinen Deckel, wenn man seine Ansprüche danach ausrichtet, was man selbst zu bieten hat. Du brauchst dich nicht verstellen und zu versuchen eine top Frau nachzuahmen, das geht sicher nach hinten los. Du pflegst dich, treibst Sport, hast einen Job der dir Spaß macht und von dem du gut leben kannst, du bist glücklich und zufrieden mit dir selbst und deinem Leben? Dann strahlst du das auch aus und wirkst schon deshalb sehr attraktiv und anziehend.
 
  • #9
Was für eine Frage. Keine Topfrau stellt solche oberflächlichen Fragen. Eine Topfrau ruht in sich selbst. Dafür ist z B. kein Studium notwendig. Sie ist empathisch, authentisch aber nicht unfehlbar. Sie gibt gern, lässt sich aber nicht über den Tisch ziehen. Sie ist meine Traumfrau. Wir lieben uns ohne Drama. Aber jeder Mann hat eine andere Traumfrau. Das ist die Topfrau.
 
  • #10
So irre wie sich die Frage auch anhört, so berechtigt ist diese Frage auch. (Meine Mutter hat mir gerade einen Vogel gezeigt, als ich sie Ihr vorlas...)
Ich kann mich nur meiner Vorschreiben anschliessen. Eine Frau, die ihr Leben liebt, ihre Tätigkeit gern ausübt, Freundinnen/Freunde hat, neugierig auf den kommenden Tag ist, Schwierigkeiten meistert, gutherzig und gebend lebt, diese Frau ist meine Traumfrau.
Es ist unsere Selbstliebe, die uns einzigartig macht. Das mein Blick . Der Blick ist weiblich.
....
Für meinen Ex-mann war eine Traumfrau: Achtung Reihenfolge:
1. Optischer Leckerbissen
2. Schlank, aber auch busig,
3. Gute finanzielle Basis, auf alle Fälle oberes Management/ gern Geschäftsführerin/ Oberärztin etc
....
Und er ist kein Einzelfall.
 
  • #11
Zu einem sehr großen Teil ist es die physische Attraktivität. Danach die Ausstrahlung. Danach Vernunft.
Finanzen haben auf keinen der drei Punkte eine Auswirkung. Hobbies und Lebenssituation schon.

1. Job? Einen der ihr Spaß macht. Und damit meine ich wirklich erfüllend... nicht nur etwas, was ihr "gut" Geld beschert, oder was sie notgedrungen machen muss, um überhaupt was zu haben. Ist das realistisch, ja... aber nicht gerade weit verbreitet. Wenn die Frau jeden Tag heimkommt und sich über ihren Job beschwert, kann sie mit sich selbstn icht im Reinen und auf Dauer ist das anstrengend. Wieviel sie verdient ist mir ziemlich wumpe.
2. Wenn "gesunder Menschenverstand" ein Studienfach wäre, dann das... und es ist es ja, nur braucht man dafür nicht zur Uni. Ich kenne Studierte, die sind dumm wie 5 Meter Feldweg. Und ich kenne blitzgescheite und wissende Kassierer/inen.
3. Welche die ihr Spaß machen...
4. So lange sie nicht auf der Straße lebt... und ihre Bleibe halbwegs ordentlich hält, ist mir auch das wumpe.
5. Ja, nein... egal.

Also wärest du ein Mann, würde ich deine Fragen verstehen. Aber du scheinst keiner zu sein, ergo, was sollen diese Sinnfrei-Fragen? Ich kenne nicht einen Mann, der auch nur einen Pfifferling auf Geld und Status der Frau wert legt. Es gibt diverse Zwänge... durch Gesellschaft und Familie... sehr nervig. Nicht jeder Mann ist willensstark genug diese abzuwehren. Behalte das im Kopf. Ansonsten, sei physisch attraktiv, sei authentisch, sei vernünftig und vor allem, gehe keine Beziehung ein, wo du von Anfang an den versteckten Wunsch hegsat deinen Partner ändern zu wollen, und du bist gut dabei.
 
  • #12
Du, das ist alles ziemlich egal. Wichtig ist, dass man sich gut versteht, also gleiche Wellenlänge und ähnliche Vorstellungen vom Leben hat, ähnlichen Humor, gute Zeit zusammen und dass der Sex gut ist. Das ist alles, neben dem Aussehen/der Attraktivität.
 
  • #13
Ich habe meinen Freund gefragt, was mich für ihn zur "Top-Frau" macht: Intelligenz, Schönheit, erotische Ausstrahlung, Toleranz (z.B. gegenüber seinen Interessen, Lebensgewohnheiten und seinem Job), optimistisch, nicht zickig und launisch, wenig wertend, nicht spiessig, gute Mischung aus Beziehungsfähigkeit und Unabhängigkeit, Schnittmengen gemeinsamer Interessen, guter Stil/Geschmack (Kleidung, Musik, Wohnung), ähnliche Einstellung zu Geld, nicht hyperaktiv, kein Druck ständig etwas unternehmen zu müssen, entspannt, liebevoll, hilfsbereit.

Studium, Beruf, Gehalt bewundert er, aber wichtig ist es ihm nicht. Auto und Wohnsituation sind ihm auch nicht wichtig.

Ich denke, für jeden Mann sind es andere Kriterien, die für ihn eine Frau zu seiner "Top-Frau" machen.
 
  • #14
Was genau ist dein persönliches Problem? Die Angst, nicht (gut) genug zu sein?

Für mich ist eine Top-Frau und ein Top-Mann grundsätzlich ein Mensch, auf den ich mich verlassen kann. Der immer ehrlich ist, sagt was er denkt und fühlt und nicht kriminell veranlagt ist.

Mich interessiert nicht ob mein Partner Ansehen, Macht und Ruhm besitzt. Ganz im Gegenteil sind mir Menschen - meistens Männer - zuwider, die immer auf der Jagd sind nach für sie profitablen Gelegenheiten und Momenten. Sei es der Fremdgänger, dem zum richtigen Zeitpunkt ein Opfer vor die Nase fällt oder der sonstige Betrüger, der sich auf Kosten anderer bereichert. Ebenso bekloppt die zig Frauen, die im TV um den Bachelor buhlen. Auf die Idee würde ich niemals kommen!

Mir ist auch völlig latte ob mein Partner ein Studium absolviert hat. Ich kenne genügend männliche Akademiker, die handwerklich zwei linke Hände haben und ohne groß nachzudenken bzw. sich zu informieren nicht in der Lage sind einen Dichtring in einer Waschtischarmatur zu wechseln. Was nützt mir ein hoher IQ und das Wissen um eine komplizierte mathematische Formel wenn ich im real life in der Praxis an Kleinigkeiten kläglich scheitere, rein gar nichts auf die Kette bekomme. Mir persönlich ist der fähige Handwerker 1000 mal lieber als der große Sprüche klopfende "Studierte". Menschen mit "nur" mittlerer Reife oder Hauptschulabschuss sind nicht weniger intelligent und definitiv auch in der Lage ihr Leben zu meistern. Voraussetzung für alles im Leben ist der feste Wille, gepaart mit Ehrgeiz und Elan.

Somit, lass diese dumme Gedanken sein und konzentriere dich auf das Wesentliche an deinem Partner. Nämlich den Charakter und ob er sich selbst ernähren kann- und das durch einen redlichen Job.
 
  • #15
Ich (w) würde ja behaupten, eine Topfrau ist so unabhängig, dass sie Studienfach und Hobbys nur nach ihren Interessen wählt und nicht danach, ob es einem Mann gefällt.

Aber du könntest ja mal die Biographien von Frauen, die für dich Topfrauen sind, lesen. Michelle Obama und Hillary Clinton haben z. B. einen Harvard-Abschluss und wurden First Lady der USA.
 
  • #16
Du machst dir über die völlig falschen Dinge in Gedanken.

Wenn einem Mann eine Frau gefällt , geht es in erster Linie um ihre Persönlichkeit natürlich vorausgesetzt, dass sie ihm auch optisch gefällt. Eine gewisse Grundintelligenz natürlich auch vorausgesetzt.

Ich hatte dieser Tage drei Dates, die gut liefen und ich nun die Qual der Wahl habe.

Keiner hat mein Auto bewundert oder mein berufliches Wissen angestaunt. Hinsichtlich meiner Wohnsituation hat es auch keinen interessiert, dass ich ein Haus habe, sondern ob ich alleine wohne.

Gefallen hat allen gleichermaßen meine etwas freche provokative Art, meine Authenzität, meine vielseitigen Interessen, sexuelle Offenheit, meine emotionale Unabhängigkeit, dass ich weiß was ich will ... nicht immer gleich springen und Antworten wenn sie etwas wollen, Zeit habe ich, wenn ich Bock habe nicht wenn es den Herren in den Kram passt , einfach bei sich selbst bleiben...

Mir war all dieses lange nicht bewusst und ich habe es jetzt im Rahmen dieser Dates ganz bewusst ausprobiert und ausgereizt. Aber absolut erfolgreich.

Wenn du einen Mann willst, willst du doch seine Gefühle ansprechen.... warum willst du dann mit materiellen Dingen überzeugen???

Und im übrigen war es auch bei mir ganz genau so, dass mir der mit der ansprechendsten und kompatibelsten Persönlichkeit am besten gefallen hat und das war nicht der mit dem besten Aussehen oder dem besten Job.
 
  • #17
was für eine traurige Frage. Dafür gibt es keine Checkliste.
Wir haben uns gestern darüber unterhalten. Mein Partner meinte seine "Topfrau" ist eine Frau, die empathisch, liebevoll, warmherzig mit einer guten Prise Humor, die weiß was sie möchte, die ihr Leben alleine packen würde, die gerne lacht , deren Glas halbvoll und nicht halbleer ist, die Spaß am Sex hat, gerne küsst und kuschelt und ein wenig sportlich ist. Welches Auto sie fährt, welchen Beruf sie hat, ob lange oder kurze Haare, Haarfarbe, viel oder wenig Busen etc. ist ihm völlig egal. Und wenn sie das Model schlechthin wäre und Millionen auf dem Konto hätte,doch wenn sie sein Herz nicht berührt......
Werde Du , denn Du bist genauso wie Du bist perfekt. Wie wir alle perfekt sind.
 
  • #18
Ich denke, in erster Linie Selbstbewusstsein. Sie ist, wie sie ist und das ist gut so. Sie kritisiert sich selbst nicht unnötig und strahlt das aus. Sie hat eine positive Ausstrahlung, auch wenns mal nicht so läuft. Empathie und Humor sind keine Fremdwörter für sie.
Sie bringt eine gewisse physische Attraktivität mit, wobei Attraktivität im Auge des Betrachters liegt.
 
  • #19
Für den Mann, der dich liebt, bist du die Top Frau so wie du bist. Egal was du studiert hast oder verdienst und welche Möbel du besitzt. Du liebst auch hoffentlich deinen Partner nicht wegen seines Studiums/Gehalts/Möbel etc. Oder?
 
  • #20
Guten Morgen,

...mehr Schein als Sein?

Liebe FS, solltest du dir nicht lieber Gedanken darüber machen, wer du sein willst? Die Antworten findest du nicht hier, sondern in dir selbst.
Eine Traumfrau ist, wenn du Spuren hinterlässt, die sich an Äußerlichkeiten nicht bemessen lassen.
Möchtest du Blendwerk anhäufen, dann wundere dich nicht, wenn du nur an Blender gerätst. Ihr werdet euch nie berühren können, sondern nur streifen und höchstens einen Luftzug hinterlassen.
 
M

MelinaMelina

Gast
  • #21
Liebe @MelinaMelina

Ich kann deine Threads schon kaum mehr lesen, weil es schon fast weh tut, wie du verzweifelt versuchst zu analysieren wie man "die Frau schlechthin" wird.
Einmal in sechs oder neun Monaten eine Frage in dieses Forum zu stellen gilt als „verzweifelt versuchen zu analysieren, wie man die Frau schlechthin wird“, interessant!

Sowas von völlig übertrieben. Weiß gar nicht mehr, wann ich einen Thread erstellt habe, letztes Jahr im Sommer?

Ansonsten interessant, dass viele meinen, die Wohnsituation ist ja so egal, all diese Faktoren völlig unwichtig für die Attraktivität.

Dann ist also eine Frau, die 30 ist, in einer WG lebt, kein Auto, immer noch studiert, ganz attraktiv.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #22
- die nicht mit zweierlei Maß misst (z.B. Erwartungshaltung an den Mann, während sie umgekehrt Erwartungshaltungen an sie daneben findet) > z.B. Rollenerwartungen an den Mann (z.B. er muss großzügig und Gentleman sein, um sie werben, Beschützer, Versorger, stark, für sie Kisten schleppen, für sie einstehen, ...), während sie umgekehrt keine Rollenerwartungen erfüllen will (z.B. Haushalt, ihn anhimmeln,..)
aaaaahhh- da muss ich mich jetzt mal gepflegt totlachen.
Seit wann gehört es zu den Rollenerwartungen der frau, dass sie einen Mann (unangebracht-ungefiltert) anhimmeln muss?
Eine TOP-Frau himmelt einen Mann nicht an, aber sucht sich einen aus, der etwas an sich hat, was sie bewundern kann.
Eine Top Frau kann sicher kochen und auch mal umsorgen, deswegen wird sie es niemals zu ihren alleinigen weiblichen Aufgaben zählen, den Haushalt zu machen? seit wann ist Haushalt machen weiblich? Welcome to the 50s!
und eigentlich ist es ganz normal und nett, wenn ein Mann aufgrund seiner körperlichen Überlegenheit, wenn er denn da ist, Wasserkisten trägt. Das ist selbstverständlich, finde ich.
Würde ich als Mann auch machen. Und dass ein Mann seine Frau/ Familie versorgt und beschützt ist auch selbstverständlich, genau wie es selbstverständlich ist, dass eine Frau das tut.
Für mich ist eine Top-Frau unabhängig und keine, die den Haushalt macht und ihren Mann anhimmelt.
Aber da hat wohl jeder so seine ganz eigenen Ansprüche. So etwas fordern meistens Männer, bei denen es wenig zum anhimmeln gibt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
Ich antworte jetzt mal, bevor ich die Antworten lese. Im Grunde sind deine aufgezählten Punkte nur Äußerlichkeiten, genau wie die Optik der Frau. Alle Punkte sollten im Einklang sein, dass sie nicht unter Stress steht. Sprich keine negativen Ausreißer wie überschuldet, kann nicht mit Geld umgehen, kann nicht mit der Welt umgehen und wirkt hilflos und braucht einen Mann, um ihre zahlreichen Defizite auszugleichen.

Aber von Defiziten schreibst Du nichts, sondern unterschwellig, dass eine Frau überall in deinen aufgezeigten Punkten top sein sollte, um für einen Mann außergewöhnlich zu sein.

Ich muss dich enttäuschen, aber wenn eine Frau Physik oder Informatik studiert hat, einen Direktorposten einnimmt bei der NASA mit Millionen Dollar Gehalt, so ist sie nicht automatisch interessant für mich. Und das, wo ich mich u.a. für Raumfahrt interessiere.

Topfrauen sind für mich solche, die Wärme ausstrahlen, sich für viele Dinge interessieren, positiv auf ihre Umwelt reagieren und ihre Umgebung sehr gut behandeln. Sie sind selbstständig in ihrem Handeln, ohne auf andere rumtrampeln zu müssen. Sie sind sehr gut im Umgang mit Menschen. Sie haben eine eigene Meinung, können diese gut begründen und vertreten, lassen aber auch andere Meinungen zu. Sie lassen Nähe zu und man kann ihnen voll vertrauen. Sie ist mit sich im reinen und führt ein positives, erfülltes Leben mit den Dingen, die ihr wichtig sind. Daneben darf sie schon gut aussehen. Leider nicht so ganz deine Aufzählung von oben. Das macht nichts, jeder hat seine eigenen Schwerpunkte.
 
  • #25
Die Top-Frau gibt es nicht.
Für jeden Mann ist eine andere Art von Frau attraktiv,
der Naturfreak sucht etwas Anderes als der Autoschrauber, der Finanzexperte, der Bücherwurm, der Musikus oder der gläubige Christ.
Und es gibt nicht den Top Mann.
Eine will ´nen Cowboy, eine den Poeten, die nächste mag die Rampensau und die andere den stillen, tiefen See.
 
  • #26
Die Frage an sich ist unsinnig. Eine "Top-Frau" lässt sich nicht definieren. Schon gar nicht anhand von Studienfach, Gehalt, Optik und was auch immer.
Eine Top-Frau ist für mich genau die, die mir gefällt, ohne sich dafür irgendwie zu verdrehen. Was nützt es, wenn ich Kriterien aufliste, dann alle Frauen hier studieren und sich verhalten, wie ich das gerne hätte? Sei einfach authentisch, die richtige Frage ist, wie findest Du den Mann, der zu Dir passt.
 
  • #27
Hallo,
ich finde, viele tun der Frage hier Unrecht. Sie hat durchaus Berechtigung. Explizit wurde ja optische Schönheit ausgeklammert. Es gibt ja auch regelmäßig Rankings der jeweils attraktivsten Berufe mit Pilot, Arzt usw. bei Männern und Ärztin, Krankenschwester, Stewardess, Architektin usw. bei Frauen. Rein informativ darf man da schon mal nachfragen und dann nicht an den Kopf geworfen bekommen, der Beruf sei egal, man brauche nur "Herzenswärme" und "street smarts". Im Übrigen kann ich doch von Erwachsenen Menschen erwarten, dass nicht dauernd "ich kenne aber eine Kassiererin..." und "Ich kenne Studierte, die nicht mal ..." von sich gegeben wird, gerade so als ob man nicht in statistischen Aussagen denken könne (das sog. "anektdotische Argument"). Außerdem ist "Pfiffigkeit", "street smarts", "Lebensklugheit" u.a. durchaus nicht geeignet als Ersatz für eine akademische Ausbildung mit jahrelanger Schärfung der Denk- und Argumentationsstrukturen, Herangehensweisen und auch Wissen - dies alles was dazu führt, dass man ein interessanter Gesprächspartner ist und etwas zu sagen hat. Was mir auch auffällt: Während einerseits gesellschaftlich versucht wird, das Ungleichgewicht Männer-Frauen etwa in Vorstandsetagen zu flicken, wird hier Frauen erstmal gesagt, es ist egal was und ob sie studieren oder beruflich etwas erreichen, Hauptsache sie sind lieb und ruhen in sich. Genaugenommen lese ich sogar heraus sie solle lieber lieb und ausgeglichen sein, als etwas zu erreichen. Speziell von Frauen an Frauen finde ich das unpassend.
 
  • #28
Liebe @MelinaMelina ,
zu deinen Fragen:
Ich fände eine Juristin spannend, die jeden Monat einen Sack voll Geld verdient. Sexy fände ich, wenn sie sich an einen alten Elfer oder andere ältere Sportwagen rantraut. Idealerweise hat sie mehrere Villen an Meer und See - auf der ganzen Welt verteilt. Ihre Hobbies mögen Autos, ICH und alles, was Spass macht sein. Klar sieht sie immer gigantisch schön aus, egal wie und wo. Und hat immer dann Lust auf Sex, wenn ich diese auch habe. Dazu betet sie mich an. Ist aber nicht so dumm, mich kritiklos hinzunehmen. Sie ist Geliebte, Callgirl, Freundin, meine Freundin und Kumpel in einem ..... und strahlt dabei Lebensfreude aus.
Soweit die Männerphantasie.
Und die Realität - diese Toptraumfrau in meinem Leben gibt es, ohne Villen, die Säcke voller Geld - Juristin ist sie auch nicht. Auto fährt sie eher schlecht und äusserst ungern .....
Für MICH sieht sie immer bildschön aus, der Sex mit ihr gefällt mir sehr gut. Wir können reden, lachen, leben und geniessen. Ein Blick von ihr lässt mich Wut, Ärger, Misserfolg oder schlechte Laune vergessen. Alles, was gut und schön ist, wird durch sie noch besser. Und ich habe diese Wirkung auf sie.
Wenn du einen Mann gefunden hast, von dem du ähnlich denkst wie ich von meiner Freundin, dann bist du eine Topfrau. Und wenn das gegenseitig ist, bist du Supergirl. Egal, was du verdienst, ob du 20 kg zu viel Gewicht hast, erkältet bist und eine rote Nase hast. Dein Beruf ist dann egal ... deine Hobbies auch.
Meine Sicht als alter Mann ... ob sie dir hilft, wirst du selber entscheiden müssen.
 
  • #29
Ganz ehrlich, eine hübsch zurecht gemachte Frau in einem schönen Kleid, schön duftende Haare, vielleicht etwas höhere Schule (nicht billig aber halt elegante Absätze), dezent geschminkt sieht doch tausendmal besser aus als eine Frau mit dunklen Augenringen, ungepflegten Lippen und kleinen Augen, weil ungeschminkt und einer Brille, hässliche Frisur mit Pony, weite Kleidung. Also warum?
vergebene Frauen sind seltenst (!) zurechtgemacht! Meistens kein MakeUp! Jack Wolfskin Jacke und Brille, Pferdeschwanz!
Teilweise bis sehr oft richtige Gruselgestalten (Sorry!)
Die haben dann aber die attraktivsten Männer an der Hand!

Die schlanken mit Wallemähne, Schmuck, modischer Kleidung, hübsch geschminkt bleiben Single!

Deine Aussagen in dem früheren thread sagen leider sehr viel über deinen Charakter aus. So über andere herzuziehen, wirkt sehr abschreckend.

Noch dazu gibst du häufig anderen FS Tipps, ihr Verhalten/Taktik zu ändern.

Dadurch entsteht der Eindruck, dass du selbst auch eher gekünstelt und unauthentisch wirkst.

Vielleicht liegts ja daran, dass es nicht klappt.

Dann ist also eine Frau, die 30 ist, in einer WG lebt, kein Auto, immer noch studiert, ganz attraktiv.
Möglicherweise attraktiver als eine Frau, die sich permanent vergleichen und andere abwerten muss.

Kritikfähig scheinst du auch nicht zu sein.
 
  • #30
Komische Frage. Die Geschmäcker sind verschieden.

Es gibt Männer die lieben unabhängige Frauen. Und es gibt solche, die lieben abhängige unsichere Frauen. Es gibt solche die wollen eine Frau "retten" und sich unentbehrlich machen. Und solche die größten wert auf ihre Freiheit legen. So what.

Und umgekehrt genauso. Es sollte halt passen.
 
Top