• #1

Was würdet Ihr denken? Kollege verhält sich ambivalent

Hallo, vielleicht könnt ihr mir mit eurer Einschätzung helfen.
Ich habe die Abteilung gewechselt und dort einen Kollegen mit dem die Chemie zu stimmen schien. Ähnlicher Humor und Interessen. Anfangs war er immer sehr freundlich und auch nervös wenn wir uns unterhielten. Es gab auch ein paar Situationen in denen sehr kräftig geflirtet wurde mit tiefen Blicken. Zwischendurch waren aber schon immer wieder vereinzelt Tage mit kompletter Funkstille und kalter Schulter in denen er sich verstärkt mit anderen Kolleginnen unterhalten hat. Zwischendurch habe ich immer wieder an meiner Wahrnehmung gezweifelt und dachte ich bilde mir das nur ein oder dass er eben so ein flirty Typ ist. Andere Male in Besprechungen sieht er mich an ganz konkret und sehr ernst, direkt in die Augen - also kein streifender Blick im durch die Runde schauen. Tendenziell ist jetzt aber mehr Abstand drin - wobei mir das auch zu unsicher und blöd wurde in der Arbeit und ich mich bewusst etwas zurückgenommen habe. Was würdet ihr denken? Wie würdet ihr euch verhalten? Bin mir nicht sicher ob ich mir das nicht besser aus dem Kopf schlagen sollte noch dazu in der Arbeit...
 
  • #2
Liebe Fs, da das Ganze an Ihrem Arbeitsplatz abläuft, würde ich an Ihrer Stelle bewusst das Flirten vermeiden. Zum Bsp tiefe, lange Blicke nicht erwidern, denn die Kollegen sind auch nicht blind. Verbal auch nicht flirten. Seien Sie neutral-freundlich. Der Kollege verhält sich nicht korrekt und auch unklug; lassen Sie sich da nicht reinziehen. Abenteuer gehören in die Freizeit bzw den privaten Bereich.
Abgesehen davon, lässt das ambivalente Verhalten seinerseits ja schon auf einen schwierigen Charakter schließen. Sie verpassen sicher nichts Gutes. Auch wenn er Ihnen attraktiv erscheinen mag, denn sonst würden Sie sich keine Gedanken machen.
 
  • #3
Der eiert rum.und glaubt er kann mit Dir spielen. Erteil ihm eine Lektion.

Es geht schon zu lange. Hätte er echtes Interesse hätte er Dich SOFORT angesprochen. Am ersten Tag. Ein Mann, der das nicht tut / kann ist entweder nicht interessiert oder weibisch und schüchtern. Beides keine Option für Dich.

Ich würde ihn einmal im nächsten Meeting mit Blicken nochmal richtig heiß machen und dann BÄM! Kontaktabbruch und zwar kurz auf den letzten aufreizenden Blick. Schalter umlegen. Kalte Schulter. Und dabei bleibst Du. Der ist nichts.
 
D

Deleted member 29413

  • #4
Hallöchen,

ein Mann der will macht keine Spielchen und ist geradlinig. Was Du schreibst klingt nicht nach einer integeren Persönlichkeit. Vielleicht ist er ein Psychopat, sei also vorsichtig.

Im Büro hätte ich keine Lust auf Spielchen und würde mich auf den Job konzentrieren, bleib einfach professionell und laß Dich nicht von seinen Launen verrückt machen.

Alles Gute Dir.

m51
 
  • #5
Bin mir nicht sicher ob ich mir das nicht besser aus dem Kopf schlagen sollte
Ich denke eher nicht, dass da was ist, was man sich aus dem Kopf schlagen müsste. Weißt Du denn, ob er vergeben ist? Die Flirterei am Arbeitsplatz heißt ja meistens genau gar nichts, oder vielmehr: Wenn so offensiv geflirtet wird, ist nichts dahinter, sondern es ist nur ein Spiel oder Egopush.

Ich würde das keineswegs ernst nehmen. Und wie Du am Schluss selbst schreibst - noch dazu auf Arbeit.
 
  • #6
Die Frage ist, was willst Du?
Hast Du Interesse?
Dann finde einen Weg für einen Kontakt.

Ansonsten, es kann sein
- Er hat Interesse, ist aber schüchtern, und deswegen etwas durcheinander.
- Er denkt, DU hast Interesse und verhälst Dich ambivalent, und reagiert nur.
- Es hat gar nichts mit Dir zu tun.

Wenn Du kein Interesse hast, dann verhalte Dich normal, freundlich.
Warum irgendwelche Aktionen starten - solche Ratschläge kann ich nicht nachvollziehen, was für ein Männerbild?

Es wird irgendwann aufhören, und dann ist immer noch Kollegen.
 
  • #7
Der eiert rum.und glaubt er kann mit Dir spielen. Erteil ihm eine Lektion.

Es geht schon zu lange. Hätte er echtes Interesse hätte er Dich SOFORT angesprochen. Am ersten Tag. Ein Mann, der das nicht tut / kann ist entweder nicht interessiert oder weibisch und schüchtern. Beides keine Option für Dich.

Ich würde ihn einmal im nächsten Meeting mit Blicken nochmal richtig heiß machen und dann BÄM! Kontaktabbruch und zwar kurz auf den letzten aufreizenden Blick. Schalter umlegen. Kalte Schulter. Und dabei bleibst Du. Der ist nichts.
Liebe Libertybelle,

wir wissen nicht, wie sich die FS verhalten hat. Vllt. ist es von Ihr auch nicht geradlinig. Zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung liegen oft Welten.

Liebe FS,

solche Posts würde ich nicht ernst nehmen.
1. Wenn er mit Dir spielt, warum musst Du es ihm dann auf ähnliche Art und Weise heimzahlen? Offenes Gespräch, wäre, da hilfreich, dass Du das nicht möchtest. Das wäre erwachsen, das andere albern.
2. Lies nochmal den Post von #5Lionne69. Das waren auch meine Gedankengänge.
3. Bedenke, wenn Du ihn näher kennenlernen willst, dass es auf der Arbeit oft schwierig ist. Ich halte nichts vom pauschalen nftc (never fuck the Company). Aber es ist dort eben oft etwas heikel.

M 47
 
  • #8
Es ist ja meist so: Wenn man als Frau in eine solche Situation kommt (ambivalenter Mann, mal Flirt, mal Nichtbeachten), dann wünscht man sich, sofern eigenes Interesse besteht, dass er dieses merkwürdige Verhalten an den Tag legt, weil er sich verliebt hat. Im sich etwas schönreden sind viele Frauen Meisterinnen.

Ich glaube - auch aus eigener Erfahrung -, dass das pure Zeitverschwendung ist. Hier wurde schon geschrieben, was dahinter stecken könnte. Häufig scheint es nur Egopush zu sein. Vielleicht hat er gemerkt, dass du ihn magst, und er will ein bisschen spielen. Ich finde das immer schade, wenn einer so etwas macht. Bleib professionell und dir kann nichts passieren.
 
  • #9
Was würdet ihr denken? Wie würdet ihr euch verhalten? Bin mir nicht sicher ob ich mir das nicht besser aus dem Kopf schlagen sollte noch dazu in der Arbeit...
Liebe FS,
für mich ist das leicht: ich gehe in die Firma um zu arbeiten nicht zu flirten, mir die Langeweile zu vertreiben oder sonstwas. Demzufolge wäre ich garnicht in Deine Situation gekommen. Flirtversuche von Kollegen ignorierte ich geflissentlich und amit war das Thema nach 2 Jahren durch, d.h. auch der Letzte hatte es verstanden.

Du scheinst auf Partner- oder Affärensuche zu sein. Daher hast Du Dich auf den Flirt eingelassen. Der Mann hat ein Push-Pull-Spielchen draus gemacht, um Dich in seine Richtung zu kriegen = Affäre, keine Beziehung.

Was ich denke (nach mehr als 30 Berufsjahren mit entsprechenden Erfahrungen):
Nun bist Du in seine Nähe (Abteilung) gerückt und das ist ihm zu nah, denn er will sich wegen irgendwelcher Beziehungsdramen beruflich nicht beschädigen, vielleicht ist er ja auch vergeben und die Kollegen wissen das. Damit ist das Ganze zwischen Euch für ihn beendet.

Wss ich tun würde: Wenn Du halbwegs intelligent bist, dann siehst Du das genauso und gehst auf dauerhaft aufmdeutlichen Abstand zu ihm - selbst wenn er wieder anfängt zu "flirten".

Der Mann ist ambivalent bis launisch. Ich mag keine launischen Menschen und auch keine unaufrichtigen. Das ist das Letzte, was ich in meinem Leben noch mal brauche.
Aus so jemandem wird nie ein tauglicher Partner, der zu Dir steht.
 
  • #10
Liebe Fs, da das Ganze an Ihrem Arbeitsplatz abläuft, würde ich an Ihrer Stelle bewusst das Flirten vermeiden. Zum Bsp tiefe, lange Blicke nicht erwidern, denn die Kollegen sind auch nicht blind. Verbal auch nicht flirten. Seien Sie neutral-freundlich.
Wenn ich auf solche und ähnliche Ratschläge gehört hätte, wäre mir einiges im Leben entgangen. Am Arbeitsplatz flirtet man nicht? Na klar, und in einer Bar trinkt man nicht und im Meer schwimmt man nicht. Kann man so handhaben, aber das Leben ist deutlich lustiger, wenn man es doch macht.

Was genau in dem Kopf von dem Typen vor sich geht, können wir natürlich nicht wissen. Vielleicht flirtet er nur aus Spaß, vielleicht hat er Interesse, aber hat auch manchmal den Kopf mit Arbeit voll. Auch deine weiblichen Kolleginnen sind bestimmt manchmal zu einem entspannten Gespräch aufgelegt und haben dann wieder den Tunnelblick, oder nicht?

Die Einschätzung mancher hier, dass ein "richtiger Mann" sofort zur Tat schreitet, wenn er Interesse hat, teile ich übrigens nicht. Er könnte z.B. trotz Intersse denken, dass man sowas bei der Arbeit nicht startet. Oder er findet im Büro nicht den richtigen Augenblick, um den ersten Schritt zu machen.
 
  • #11
Ich würde ihn einmal im nächsten Meeting mit Blicken nochmal richtig heiß machen und dann BÄM! Kontaktabbruch und zwar kurz auf den letzten aufreizenden Blick. Schalter umlegen. Kalte Schulter. Und dabei bleibst Du. Der ist nichts.
Toller Ratschlag. Mit anderen Menschen spielen, weil man selber gefrustet ist vom Leben.

Tendenziell ist jetzt aber mehr Abstand drin - wobei mir das auch zu unsicher und blöd wurde in der Arbeit und ich mich bewusst etwas zurückgenommen habe. Was würdet ihr denken? Wie würdet ihr euch verhalten? Bin mir nicht sicher ob ich mir das nicht besser aus dem Kopf schlagen sollte noch dazu in der Arbeit...
Er findet Dich attraktiv, Du findest ihn scharf.
Zunächst einmal solltest Du Dir im Klaren darüber sein, was Du eigentlich willst.
Bei der Arbeit unbedingt professionell sein - ihm ist das offensichtlich bewusst.
Ihr könnt euch ja mal zum Kaffee oder Essen verabreden.
 
  • #12
Die Frage ist, was willst Du?
Hast Du Interesse?
Dann finde einen Weg für einen Kontakt.

Ansonsten, es kann sein
- Er hat Interesse, ist aber schüchtern, und deswegen etwas durcheinander.
- Er denkt, DU hast Interesse und verhälst Dich ambivalent, und reagiert nur.
- Es hat gar nichts mit Dir zu tun.

Wenn Du kein Interesse hast, dann verhalte Dich normal, freundlich.
Warum irgendwelche Aktionen starten - solche Ratschläge kann ich nicht nachvollziehen, was für ein Männerbild?

Es wird irgendwann aufhören, und dann ist immer noch Kollegen.
Hier ist eigentlich alles gesagt. Das Wesentliche ist, welche Interessen und Ambitionen hast du bezüglich dieses Mannes und was weißt du über seinen Beziehungsstatus/-Verhalten.

Wenn ich auf solche und ähnliche Ratschläge gehört hätte, wäre mir einiges im Leben entgangen. Am Arbeitsplatz flirtet man nicht? Na klar, und in einer Bar trinkt man nicht und im Meer schwimmt man nicht. Kann man so handhaben, aber das Leben ist deutlich lustiger, wenn man es doch macht.

Was genau in dem Kopf von dem Typen vor sich geht, können wir natürlich nicht wissen. Vielleicht flirtet er nur aus Spaß, vielleicht hat er Interesse, aber hat auch manchmal den Kopf mit Arbeit voll. Auch deine weiblichen Kolleginnen sind bestimmt manchmal zu einem entspannten Gespräch aufgelegt und haben dann wieder den Tunnelblick, oder nicht?

Die Einschätzung mancher hier, dass ein "richtiger Mann" sofort zur Tat schreitet, wenn er Interesse hat, teile ich übrigens nicht. Er könnte z.B. trotz Intersse denken, dass man sowas bei der Arbeit nicht startet. Oder er findet im Büro nicht den richtigen Augenblick, um den ersten Schritt zu machen.
Auch das passt, überall dort wo sich Menschen treffen können Beziehungen entstehen. Die Arbeit bietet vielleicht auch die Chance jemanden noch genauer kennen zu lernen, bevor Frau/Mann sich auf eine Beziehung einlassen.

Wenn du an ihm interessiert bist, wirst du ihm wohl ein Stück entgegen gehen müssen, wenn du nicht einfach abwarten willst.
 
  • #13
Was würdet ihr denken? Wie würdet ihr euch verhalten?
Ich vermute er ist vergeben. Es probieren viele Männer am Arbeitsplatz sich für kurze Flirtmomente die stressige Arbeitszeit zu versüßen, ohne Ziel dahinter...
Ein wirklich interessierter (Single) Mann wird dagegen aktiv und fragt nach einem Kaffeetreff oder Mittagslunch, um die Frau besser kennen zu lernen. Wer nicht will, der hat schon.
 
  • #14
Der eiert rum.und glaubt er kann mit Dir spielen. Erteil ihm eine Lektion.

Es geht schon zu lange. Hätte er echtes Interesse hätte er Dich SOFORT angesprochen. Am ersten Tag. Ein Mann, der das nicht tut / kann ist entweder nicht interessiert oder weibisch und schüchtern. Beides keine Option für Dich.

Ich würde ihn einmal im nächsten Meeting mit Blicken nochmal richtig heiß machen und dann BÄM! Kontaktabbruch und zwar kurz auf den letzten aufreizenden Blick. Schalter umlegen. Kalte Schulter. Und dabei bleibst Du. Der ist nichts.
ja dazu rate ich auch. Aber so konsequent zu bleiben ist dann auch hart. Ist aber der beste Weg, sonst verlierst du deinen Stolz. Meine Erfahrung mit solcher Art Mann ist, dass grundsätzlich vergebene Typen sich so benehmen. Frau und Kinder sitzen zu Hause, während er sich auf Arbeit seinen Appetit holt. Es geht ihnen um Egopush und sexuelle Interessen. Als Person ist man denen egal. Daher den richtigen Moment nutzen und die unerreichbare, stolze Diva herauskehren- aber dabei höflich und beruflich professionell bleiben und niemals übertreiben, das wird ihn komplett aus den Latschen hauen...
 
B

Bella_B

  • #15
Hier treiben sich offensichtlich einige rum, in deren Leben es schlecht lief. Lass dich durch die Kommentare der Frustrierten nicht runterziehen.
Check mal, ob er verheiratet ist. Wenn nicht, dann locker weiter flirten
Er war nervös? Dann besteht Interesse. Sicher, dass von dir genug Signale kamen? Er könnte nur einen Gang runtergeschaltet haben, weil er dachte, du bist nicht interessiert.
Ich mache übrigens gerade ähnliche Erfahrungen.
 
  • #16
Liebe Bella, deine Überlegung war auch meine plausibelste Erklärung oder jene dass ich mir alles nur einbilde ;-) .
Ich bin zwischenzeitlich sicher in einer Form auf Rückzug gegangen. Er ist was ich weiß nicht vergeben. Ich in einer offenen Beziehung.
Wie verhält es sich bei dir? - da du ja schreibst dass du in einer ähnlichen Situation bist?
 
  • #17
Weiß er das? Weiß jemand auf Arbeit das, der es ihm erzählt haben könnte?
Die Info Könnte auch ein Grund sein, weshalb er von Dir eher die Finger lassen will, falls er sich nur die Normalbeziehung vorstellen kann.
Und Männer, die nur Sex von einer Frau wollen, akzeptieren noch lange nicht, dass eine Frau sie nur für Sex will.

Ansonsten lese ich den Frust gar nicht raus, den Bella_B sehen will in den Beiträgen. Und wenn vor Flirtereien am Arbeitsplatz und Menschen mit ambivalenten Verhalten gewarnt wird, und das negative Erlebnisse als Grund hat, würde ich dankbar sein, dass mir jemand davon schreibt ;) Denn die Denke, bei MIR ist das alles gaaanz anders, ist weit verbreitet, und dann gibt es doch wieder den Thread, dass ein vergebener Er sich nicht trennt wegen seiner Flirtereien oder mehr mit der Kollegin, und die nun nicht weiß, ob sie den Arbeitsplatz wechseln soll. Da gibt es ungefähr einmal im Monat einen Thread zu.
Außerdem ist sowas am Arbeitsplatz auch heikel, was den Arbeitsplatz angeht. Wenn einer mehr Macht hat als der andere, müsste der schon ein sehr gereifter Charakter sein, dem anderen dann nicht beruflich zu schaden, falls irgendwas schiefgeht. Ganz zu schweigen, wenn es sich auswächst und Kollegen auch noch mitkriegen von einem Drama.
Man stöbere einfach mal ein bisschen im Forum, dann stößt man auf so einige Threads, bei denen es um das Thema geht, wie ernst es ein flirtender Kollege/Chef meint und wie er sich verhält, wenn er das Gefühl bekommt, dass die Kollegin angebissen hat.

Du selbst hast mE allerdings nun den größeren "Klopper" - Deine offene Beziehung. Hätte ich im Eingangspost erwähnt gut gefunden, weil es sowas Besonderes ist, um mir ein besseres Bild zu machen von der Konstellation. So, wie Du es geschrieben hast, klang es nach dem gewöhnlichen Dilemma: Vermutlich Vergebener flirtet mit Arbeitskollegin, die sich daraufhin einbildet, er meine es ernst.

Ich gehe mal davon aus, dass Du keine Beziehung suchst, sondern selbst nur ein bisschen... Rumspielen willst. Wenn er davon weiß und sich verliebt hätte und keine oB akzeptieren könnte, will er vielleicht Abstand halten. Oder er will mit keiner Frau was anfangen, die es offensichtlich nur wegen des Sex tut, sondern will, dass sich in ihn verliebt wird. Oder er denkt sich "niemals am Arbeitsplatz", weil Stress folgen könnte, wenn er die Frau nicht als Partnerin will, sondern auch nur Sex will. Vielleicht ist es auch ganz anders, aber bei Menschen mit ambivalentem Verhalten wäre ich immer vorsichtig. Wenn einer seine Zweifel hat, braucht er auch an anderen Tagen nicht groß sein Interesse zu zeigen. Wer total verliebt ist, verhält sich idR außerdem eher schüchtern.
 
B

Bella_B

  • #18
Da haben wir es. Er hat bestimmt von deiner Beziehung erfahren. Oder kennst du das ausschließen?
Bei mir war es so.
Wir haben die Chance verpasst zusammenzukommen.
Lächele ihn bei nächster Gelegenheit an und schau auf seine Reaktion.
 
  • #19
Er weiß sicher von meiner Beziehung.
Nachdem wir sie offfn leben - das weiß aber keiner weil es oft für andere befremdlich ist eine heterosexuelle Beziehung ganz oder teilweise zu öffnen - wäre möglich sich auf die eine oder andere Art näher zu kommen. Was ich genau möchte ist mir selber nicht ganz klar. Rein sexuell "herumspielen" sicher nicht - das ist nicht meins.
Näher kommen möchte ich ihm aber gerne.
Bella_B bei dir ist die Chance vertan , so wie du schreibst?
 
B

Bella_B

  • #20
Ja, meiner hat jetzt eine Beziehung und ich treffe meine Fernbeziehung auch wieder. Na ja, wenn der Kollege und ich uns sehen, merkt man aber immer noch eine Spannung. Er ist oft schlecht gelaunt, meckert mich grundlos an, und seit Ewigkeiten keine privaten Gespräche mehr.
 
  • #21
Er weiß sicher von meiner Beziehung. Nachdem wir sie offfn leben - das weiß aber keiner weil es oft für andere befremdlich ist
In der Konstellation kannst Du davon ausgehen, dass er Dich nicht als "Beziehungskandidatin" sieht, weil vergeben. Wenn er eine Affäre sucht und annimmt, dass Du dafür offen bist, dann bliebt er am Ball - tut er aber nicht.

Wenn Du ihn willst, wirst Du ihn über "Affärebereitschaft" informieren müssen - mit offener Beziehung ist er vermutlich überfordert.
Dabei wirst Du auf ein Problem stoßen: Männer wollen gern viele Frauen parallel, aber seltenst für die Frau einer von vielen sein. Da haben sie wohl ein Egoproblem.
 
  • #22
Hier treiben sich offensichtlich einige rum, in deren Leben es schlecht lief. Lass dich durch die Kommentare der Frustrierten nicht runterziehen.
Er ist oft schlecht gelaunt, meckert mich grundlos an, und seit Ewigkeiten keine privaten Gespräche mehr.
Zumindest kann man auch bei dir sagen, dass das mit deinem Kollegen nicht gerade rund lief. Wenn hier Foristen eher abraten und an eigene Erlebnisse denken bzw. von ihnen erzählen, hat das nicht unbedingt mit Frust zu tun, sondern mit Lebenserfahrung.