• #1

Was, wenn Ihr einen Bekannten in einer Singlebörse trefft?

Habt Ihr es auch schon einmal erlebt, dass Euch eine Person anschreibt, die Euch bekannt vorkommt? Würdet Ihr nachhaken oder lieber nicht, um denjenigen nicht in Verlegenheit zu bringen?
 
G

Gast

  • #2
[mod. Zitat entfernt]

Ich würde den Kontakt abbrechen. Wenn er so toll wäre, hätte ich mich früher in ihn verliebt. Diese peinliche Situation kann man sich doch gut ersparen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #3
Kommt darauf an, wer es ist. Grundsätzlich würde ich es sehr locker nehmen und antworten. Und wenn es ausnahmsweise jemand wäre, wo ich mich nicht zu erkennen geben will, würde ich einfach eine Absage schreiben. Ein Problem sehe ich also darin nicht wirklich.
 
  • #4
Ich habe mal auf einer anderen bekannte Partnerbörse einen Bekannten aus dem beruflichen Umfeld getroffen. Wir haben den Kontakt diskret abgebrochen. In gegenseitigem Einverständnis. Die berufliche Konstellation hätte keine Beziehung zugelassen ;-) Lustig war's trotzdem.
 
  • #5
Ist mir schon ein paarmal mit lockeren Bekannten passiert (zum Glück noch nicht mit Kollegen oder gar Vorgesetzten). Das ist dann natürlich mal kurz etwas peinlich. Manchmal hat derjenige mich dann angeschrieben und wollte den Kontakt aufwärmen/vertiefen, aber da das immer Leute waren, von denen ich schon im wahren Leben nichts wollte (sonst hätte ich den Kontakt ja zuvor schon vertieft), habe ich dann immer freundlich abgesagt und gehofft, dass sie mich nicht in größerer Runde darauf ansprechen ;-).
 
G

Gast

  • #6
Absagen, ganz einfach. Zumindest, wenn die Fotos noch nicht sichtbar sind. Ansonsten souverän und diskret damit umgehen.
 
  • #7
Wenn das Anschreiben nun aber richtig nett ist, bringt ihr es fertig, es einfach zu ignorieren?
Mir wäre es jetzt nicht extrem peinlich, wenn er mich erkennen würde, aber ihm vielleicht.
 
G

Gast

  • #8
Ich würde den Kontakt höflich abbrechen und Diskretion wahren.
 
G

Gast

  • #9
Ich traf mal auf einen Kollegen, der mich frech anschrieb und den ich nett-distanziert ablehnte.
Er war danach eher wortkarg, aber sehr höflich mit mir.

Im privaten Umfeld fände ich es witzig. Warum nicht sich austauschen über die Plattform und sich vorwarnen über eventuelle User (Verrückte, die es überall gibt) mit denen man den Kontakt besser lässt - sowas kann sehr hilfreich sein.
 
G

Gast

  • #10
Hm, ich hatte das genau 3x - und jedes Mal war der Herr angeblich glücklich verheiratet (im richtigen Leben). Ich habe mich nicht zu erkennen gegeben und jeden von ihnen einfach verabschiedet. Danach wusste ich auch, weshalb ich zu Beginn nicht gleich meinen richtigen Namen angebe.
w/46
 
  • #11
Machts Euch doch nicht so schwer!

Wie immer- habt Ihr Interesse dann meldet Euch, wenn nicht halt eben nicht. Wieso sollte es irgendeine Rolle spielen ob man jemanden schon kennt oder nicht? Vielleicht hat sich einfach noch keine Gelegenheit ergeben sich besser kennenzulernen.
 
G

Gast

  • #12
Ich habe einen ehemaligen Bekannten kennengelernt. Wir haben uns ein wenig unterhalten per Mail. Als es dann um Treffen ging, habe ich den Kontakt doch abgebrochen. Da ich den Eindruck hatte, dass wir zu unterschiedliche Typen sind.
 
G

Gast

  • #13
Ja, hab mich zum Kaffee getroffen zum Quatschen. Ansonsten natürlich einfach nett abgsagen.
w43
 
G

Gast

  • #14
Ich würde erst einmal auf Unstimmigkeiten zwischen der realen Person und ihrer virtuellen Selbstdarstellung achten. Gibt es offensichtliche Widersprüche, Kontakt ablehnen und auch im realen Leben neu beurteilen. Ist alles stimmig, warum nicht darauf eingehen? So erspart man sich doch auch gleich die Phase des Kennenlernens und der Vertrauensbildung.
 
G

Gast

  • #15
Ich habe in meiner aktiven Zeit den Ex-Mann meiner besten Freundin in einer Single-Börse getroffen. Wir waren echt überrascht, als wir unsere Bilder freigeschaltet haben! Aber peinlich war das nicht, wir waren ja schliesslich beide Single. Ich habe mich freundlich verabschiedet, weil wir in dieser Konstellation kein Date wollten.

Ich habe das natürlich sogleich meiner Freundin erzählt und als ich ihren Ex-Mann dann später nochmals mit ihr zusammen traf, haben wir alle zusammen geschmunzelt. Heute noch wrede ich von ihm aus Spaß mit meinem Nickname aus der Singlebörse angesprochen;-)))

Sonst ist es mir mehrfach untergekommen, daß ich von Männern angeschrieben wurde, die ich kannte. Da habe ich je nach Sympathie entschieden, ob ich mich zu erkennen gebe. Bei denjenigen, wo ich wußte, es sind Schürzenjäger oder sonstige Spinner sind, habe ich mich verabschiedet, ohne zu sagen, wer ich bin.

Bei einem Kandidaten war es besonders skurril: ich hatte in einem Restaurant am Nachbartisch gesessen, als ER ein ganz schlechtes Date hatte, wo er mit der Dame keinerlei Gesprächsthemen fand und sein Essen in sich reinschlang, daß mir schlecht wurde. Derselbe Mann schrieb mich 2 Monate später an. Ich erkannte ihn sofort und schrieb ihm, daß er mich an jemanden erinnert, der im Restaurant XY mal ein ganz schlechtes Date hatte. Noch nie wurde ich so schnell verabschiedet!

Aber alles in allem braucht man sich doch nicht zu schämen, wenn man Bekannte in einer Partnerbörse trifft. ich kann mir schwerlich vorstellen, daß das jemanden in Verlegenheit bringt. Einzige Ausnahme: geschäftliche Verknüpfungen. Da hat mich auch schon mal ein Mann verabschiedet, nur weil wir in der selben Branche tätig waren.
 
  • #16
Ich habe mal meinen Nachbarn im Netz getroffen. Ich war wirklich erstaunt wie sportlich er angeblich ist und wie er sich selber beschreibt. Wir haben dann ein paar lustige mails hin und her geschickt, und uns bei einem Bier auf meiner Terasse über unsere Erfahrungen in Singlebörsen ausgetauscht. Das ist doch alles kein Grund für Peimlichkeiten. w51