• #61
"Ich glaube ich muss hier raus - Malediven! Bist Du dabei?"
Das ist ein launiger Spruch auf den man locker reagiert.
Sehe ich genauso. Wenn das ein offensiver Anbaggerspruch wäre, dann hätte ich ja schon unzählige Herzen gebrochen.

Das vereinzelt auf mich "eingehackt" wird, habe ich ja erwartet, bin schon lange Co-Leser. Das ist in Ordnung und enttarnt eher den Schreiber als den Beschriebenen.
Man kann natürlich auch beratungsresistent sein und sich mit Kritik nicht auseinandersetzen wollen. Das entlarvt dann wiederum den Fragenden.

Mir kommt langsam vor, der FS nützt seinen Thread lediglich als Pauderstündchen, ohne wirklich eine Lösung zu wünschen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #62
Nööö, die Mehrheit der Postings war konstruktiv und hat mir meine rosarote Sehhilfe schon ein wenig zurechtgerückt (Ihre jetzt weniger, aber man soll ja den Admins zuliebe nicht auf "sowas" einsteigen, also Schwamm drüber).

Die unkontrolliert ausgeschütteten Fortpflanzungshormone ebben langsam ab, mir fallen zunehmend Dinge an ihr auf, die im Forum hier gern mal als NoGos verwurstet werden wie beispielsweise massive Interessenlosigkeit und weitgehendes Desinteresse an Allgemeinbildung bei der "Angebeteten" und ein Haufen negativer Energien, die sie wohl auch bei ihren Ex-Kollegen zum - nennen wir es mal "aktiven Mobbing-Opfer" gemacht haben.

Die Dame ist hübsch, charmant und empathisch, meine Eltern würden sie mögen. Aber ich würde mir ihr wohl auch ohne Kinder zur Sofakartoffel werden. Und das soll dann eigentlich doch nicht mein Lebensweg sein.

Alles wird gut.

Mir kommt langsam vor, der FS nützt seinen Thread lediglich als Pauderstündchen, ohne wirklich eine Lösung zu wünschen.
 
  • #63
Das vereinzelt auf mich "eingehackt" wird, habe ich ja erwartet, bin schon lange Co-Leser. Das ist in Ordnung und enttarnt eher den Schreiber als den Beschriebenen.
Ich hoffe doch inständig, daß ich damit gemeint bin.

Gerne lasse ich mich als Mensch "enttarnen", der in seinem Berufsleben immer zu einem professionellen und sachlichen Umgang mit seinen weiblichen Mitarbeiterinnen in der Lage war. Aus Prinzip (never f... the company), auch wenn manche Damen noch so begehrenswert waren.

Das sollte eigentlich auch Dir gelingen können! Glaube mir, sooo schwer dies umzusetzen (sollte man(n) denn Herr seiner Hormone sein) ist das nicht.

Da aber auch ich ein gerüttelt Maß an Beratungsresistenz bemerke, erspare ich mir weitere Beteiligung an der Interpretation belanglos ausgetauschter Floskeln und bin somit "raus".

Meinen ursprünglichen Ratschlag, auch räumliche Distanz zwischen euch zu bringen, lasse ich dennoch stehen.
 
  • #64
Die Dame scheint dir ja gründlich das Hirn vernebelt zu haben,...
Vorallendingen sollte dir auffallen, dass sie bereits vergeben ist.
Kein Grund, dich zu ihrem emotionalen Toyboy zu machen, aber auch kein Grund, sie abzuwerten. Ich schätze, ihr habt beide eure Grenzen gründlich überschritten.
Positioniere dich ihr gegenüber stärker mit einem eigenen Leben, dass sie nicht mehr so leicht andocken kann.
Hier kommst du jedenfalls etwas schlingerig und konfliktscheu rüber, kann es sein, dass du versuchst , es immer allen recht zu machen?
 
  • #65
@ Pfauenauge:
Sie hatte bei meinem ersten "Teilgeständnis" auf "Wir sind aber Kollegen" hingewiesen, weniger bzw. gar nicht auf "Du weisst, dass ich sehr fest vergeben bin".
In meinem Hormonwahn zu der Zeit habe ich diese Prioritätensetzung halt als überwindbares Hindernis angesehen. Ein ausgesprochenes "Du weisst um meinen Beziehungsstatus" hätte etwas mehr gezogen (wenn auch zu der Zeit wohl nicht Abhilfe geschaffen).

Und du liegst richtig: Nach meinem gestrigen Abend mit vielen guten Bekannten und ein paar netten Frauen war das Verhältnis über den heutigen Tag wieder sehr viel lockerer und fröhlicher. Und auch heute Abend liegt vor mir ein Kinoabend mit einem guten und lustigen Freund.

Du (Pfauenauge) hast mich hier absolut sogar absolut sicher als schlingerig erlebt, das kann ich mir vorstellen. Ich war wirklich sehr realitätsfern verliebt wie schon lange nicht mehr. Das ist nicht mein Normalzustand, im Gegenteil: Man hatte ursprünglich sogar Bedenken, sie und mich zusammenzusetzen weil wir beide als das Gegenteil von konfliktscheu bekannt waren.
Ihre Gegenwart hat einen angenehmeren Kollegen aus mir gemacht und ich eine angenehmere Kollegin aus ihr.

Vielleicht habe ich ihr auch wirklich gefallen - zu Anfang, als ihre Gegenwart das beste aus mir herausgeholt hat.
Aber so oder so - sie hat einen Freund, ein Haus und im Oktober die Pille abgesetzt. Ich werde mich zu mindestens 95 % mit der Rolle des Lieblingskollegen "abfinden müssen".

Danke insbesondere Dir für Deine neutralen und abwiegenden Kommentare mit Sicht auf beide Betroffenen.


Die Dame scheint dir ja gründlich das Hirn vernebelt zu haben,...
Vorallendingen sollte dir auffallen, dass sie bereits vergeben ist.
Kein Grund, dich zu ihrem emotionalen Toyboy zu machen, aber auch kein Grund, sie abzuwerten. Ich schätze, ihr habt beide eure Grenzen gründlich überschritten.
Positioniere dich ihr gegenüber stärker mit einem eigenen Leben, dass sie nicht mehr so leicht andocken kann.
Hier kommst du jedenfalls etwas schlingerig und konfliktscheu rüber, kann es sein, dass du versuchst , es immer allen recht zu machen?
 
  • #66
....mir fallen zunehmend Dinge an ihr auf, die im Forum hier gern mal als NoGos verwurstet werden wie beispielsweise massive Interessenlosigkeit und weitgehendes Desinteresse an Allgemeinbildung bei der "Angebeteten" und ein Haufen negativer Energien, die sie wohl auch bei ihren Ex-Kollegen zum - nennen wir es mal "aktiven Mobbing-Opfer" gemacht haben.

Die Dame ist hübsch, charmant und empathisch, meine Eltern würden sie mögen. Aber ich würde mir ihr wohl auch ohne Kinder zur Sofakartoffel werden. Und das soll dann eigentlich doch nicht mein Lebensweg sein.
Bitte Niklas... es ist nicht nötig, dass du dir die Dame jetzt schlecht redest. Merkst du nicht selbst, dass das eine äußerst kindliche Reaktion ist? Du bist etwas zu alt um "der Fuchs und die Trauben" zu spielen.

Die Frau ist ok wie sie ist. Bei ihr Fehler zu suchen bringt dir nichts außer schlechte Energie in dir selbst. Es reicht, wenn du deinen Fokus einfach stärker auf die sonstige Damenwelt richtest und schaust, was das Leben sonst noch zu bieten hat.
 
  • #67
Bewältigungsmechanismen sind vielfältig, und ein bisschen schlechtreden kann zumindest in ganz schwachen und schlechten Momenten schon helfen, einen Menschen auf seine Aufwärtskurve zu setzen. Das mit der negativen Energie muss ich wohl unterstreichen, ja. Ich arbeite viel mit negativer Energie, meine Gefühlswelt ist voll davon. Aber ich will und darf kein Nebenthema dazu eröffnen, das ist eine andere Baustelle.

Die Kommunikation mit "ihr" klappt jedenfalls wieder bestens, und obwohl sie nun auch wieder sehr, sehr persönliche Themen einstreut (nein, nichts sexuelles, Geschichten aus ihrer Familie, ihrer Heimat, Ängste und Träume), werde ich langsam wieder zum stabilen und humorvollen Kollegen

Ich habe mich vorhin dabei erwischt, wie sie mir in einem Nebensatz mitteilte, dass ihr Freund ein taktloser Mensch sein soll und diese Bemerkung mich NICHT dazu veranlasste, emotional darauf anzuspringen oder es irgendwie zu interpretieren. Das ist doch mal ein Zeichen der Besserung.


Bitte Niklas... es ist nicht nötig, dass du dir die Dame jetzt schlecht redest. Merkst du nicht selbst, dass das eine äußerst kindliche Reaktion ist? Du bist etwas zu alt um "der Fuchs und die Trauben" zu spielen.

Die Frau ist ok wie sie ist. Bei ihr Fehler zu suchen bringt dir nichts außer schlechte Energie in dir selbst. Es reicht, wenn du deinen Fokus einfach stärker auf die sonstige Damenwelt richtest und schaust, was das Leben sonst noch zu bieten hat.
 
  • #68
Das ist gut. Ich nehme auch an, dass sie in ihrer Beziehung emotional unterversorgt ist, aber halt die Sicherheit in ihrer Beziehung hat.
Man sollte deshalb auch nicht zum empathielosen Zuhörer werden, aber man sollte eben aufpassen, das man nicht zu sehr einsteigt.
Freundlich, aber abgegrenzt.
Warum sollte nicht ein persönlicher Austausch unter Kollegen möglich sein, solange jeder seine Grenzen wahrt?
Und was die negativen Energien angeht, ich finde es gut, das du dir dessen bewusst sind. Viele sind es nicht.
Und klar, je besser es dir geht, desto weniger Angriffsfläche bietest du, aber das ist auch alles ein Prozess, den niemand von heute auf morgen hinbekommt.
 
  • #69
Danke Pfauenauge. Ein/e Berater/in wie du fehlt mir im Bekanntenkreis. Wobei ich gestern mit einem Schulfreund essen war, der selbst zwei Frauen (darunter seine Ehefrau) aus Beziehungen mit anderen Männern geholt hat.

Er verwies besonders auf "ihre" Situation, die selbst bei weitergehendem Interesse ihrerseits schlicht nicht aussichtsloser sein könnte als genau zum aktuellen Zeitpunkt.
Und er riet mir, mich nicht zu verrennen und zu verbiegen, sondern einfach der Mann zu sein, in den sie anfangs möglicherweise ein bisschen verguckt hat, und mein Leben zu leben. Frauen, so sagt er, sind nicht berechenbar, und schon morgen könnte von mich-plötzlich-wie-jeden-beliebigen-Kollegen-behandeln bis zu "also, wann gehen wir zwei mal was trinken?" so ziemlich alles passieren.

Er ist ebenfalls 44 und teilte mir gestern erstmals mit, dass er zum zweiten Mal Vater wird. Ich soll mir auch in der Hinsicht keinen Druck machen.

Das Leben bleibt spannend.
 
  • #70
Drehe doch den Spieß mal um wenn ihre versteckte Flirterei dir wieder zuviel wird, wiederhole dass du mit ihr nach Feierabend was trinken gehen willst (natürlich betont rein kollegial), und nerve sie damit. Du wirst dann sehen, wie schnell sie rennt. Natürlich seist du dir über ihren Beziehungstatus im Klaren, aber sie kennt dich doch jetzt in und aus und wie kann sie da nur Bösartigkeit wittern, sagst du ihr und spielst den Ahnungslosen. Verwirre du sie auch mal ein bisschen. Ein bisschen Verspieltheit und Augenzwinkern gehören aber immer mit dazu, sonst wird im Büro gemunkelt du belästigst die junge Frau. Du musst deine Spuren verwischen können und dir soll man nichts nachweisen.

Gehe demonstrativ mit einer anderen Kollegin zur Mittagspause, da wird sie gucken. Und erzähl ihr, dass du jemanden frisch kennengelernt hast - da sich eure AbendAktivitäten nicht überschneiden, wird sie das nie nachprüfen können.

Kollegen wie dich gibt es in Großraum Büros: mittleren Alters, Nett zum Knuddeln und Langzeitsingle (warum?). Ich kenne auch so jemand. Wenn man eine attraktive Frau ist und unter den Kollegen einsam oder gelangweilt, dann ist so jemand leider ein gefundenes Fressen, mit dem Nebeneffekt der Ego Bestätigung. Letztendlich vermutet man einen Mangel am Festigkeit im Privatleben eines solchen Mannes, sowie das Fehlen von Durchsetzungsvermögen. Ich glaube dir ist auch nur daran gelegen zu spielen.
 
  • #71
@Vicky Pollard
Ich bin heute aufgewacht und erwische mich dabei, wie ich inzwischen wieder bei mindestens 90 % Selbstkontrolle angekommen bin.

Ihre übliche zuckersüsse Guten Morgen-Mail kam heute schon sehr früh. Die Einrichtungs-Tour mit ihrem Göttergatten in spe förderte wohl am Samstag wieder einmal einiges Konfliktpotential zutage, und der Sonntag war dafür nach eigenem Bekunden umso langweiliger, wohingegen mein Wochenende ein paar Aktivitäten enthielt, zu denen sie nun Fragen stellt.

Ich bin heute aber so gar nicht in der Laune für rückgratlose Schmeicheleien und sehe daher vom Kuschelkurs ab. So gab es nun ein positiv ausgedrücktes "eure Beziehung scheint ja sehr dynamisch zu sein, so wird es sicher nie langweilig!" von mir und ein mit einem lieben, freundlichen Smilie versehenes "jetzt bist du ja auch so oder so festgelegt mit Haus, Hund und abgesetzter Pille, das wird schon irgendwie hinhauen".

Entweder wird sie nun irgendwann sauer auf mich oder auf ihren Göttergatten in spe. Hauptsache MIR geht´s wieder gut bzw. ich werde wieder klar.
 
  • #72
Das Fünkchen Hoffnung, dass es doch mal was werden könnte, würde ich ad acta legen.
Vielleicht bist malst du dir insgeheim aus, dass du derjenige bist, der sie schwängern könnte.
Und was willst du mit einer Frau, die unberechenbar ist?
Sie hat hat sich ihren Typen ausgesucht, und will ihn, obwohl wenig einfühlsam, zum Vater ihrer Kinder machen.
Du solltest dir wirklich abschminken, dass sie eines Tages schon noch draufkommen wird, dass du der Bessere für sie seist.
Seh die Plänkelei im Büro an, als das was es ist, nicht mehr und nicht weniger. Ich würde keine Spielchen spielen, um sie irgendwie noch rumzukriegen. Sieh dir die Threads an hier, wo Frauen jahrelang Affären mit verheirateten Männern haben und hoffen und hoffen...
Du kannst sonst jahrelang in einer platonischen Büroliebe hängenbleiben.
Wenn du dir Kinder wünscht, laut Forum gibt es dich viele Frauen passenden Alters, die sich Kinder wünschen.
Nimm den Büroflirt mit, aber mach dir klar, du bist auf der Suche nach einer festen Beziehung, und das wird mit dieser Frau aller Wahrscheinlichkeit nach nicht stattfinden. Sie findet es toll jemand zum quatschen zu haben aber bitte, es ist nicht mehr.
Dein eigenes Leben ist wichtiger, damit du dich nicht verlierst.
 
  • #73
@Vicky Pollard
Für mein Singledasein und dessen Dauer gibt es viele Gründe, die ich kenne und für die ich auch durch Coaches u. ä. keine Abhilfe gefunden habe. Vielleicht schlicht eine Beziehungsstörung. Aber den Admins zuliebe wollen wir hier keine Nebenbaustelle eröffnen, das kommt nicht gut an...

@Pfauenauge
Wie im letzten Posting von mir erwähnt, ist mir über das Wochenende anscheinend das "Beste Freundin-Syndrom" abhanden gekommen, zumal sich die Kollegin nun auch noch über ihren Typ auszulassen beginnt. Und der interessiert mich nun wirklich nicht die Bohne. Seit ich ihr auf eine ellenlange Mail (hat die eigentlich nicht genug zu tun?) nur mit "Hauptsache du bist happy" geantwortet habe, ist Ruhe im Busch. Für heute zumindest.

Was freue ich mich auf den Moment, in dem mir die Dame emotional völlig egal sein wird. Ehrlich.
 
  • #74
Ich hatte meine Antwort bereits abgeschickt, bevor dein Post#70 veröffentlicht wurde, deshalb ist die nicht mehr aktuell.
Freut mich sehr, dass du einen Schritt weitergekommen bist und dich besser abgrenzen kannst, nicht mehr als Seelentröster in diesem Ausmaß zur Verfügung zu stehen.
Und was dein Singledasein angeht, in dem dir noch kein Coach helfen konnte, warum nicht einen Versuch im Forum mit eigenem Thread starten?
Zu verlieren hast du dich nichts, ja und eine Beziehungsstörung haben viele...es gibt aber immer die Möglichkeit neue Erfahrungen zu machen. Oft wiederholt man auch alte Bildungsmuster, zb ein Sohn, der emotional für seine Mutter zur Verfügung stand, weil der Vater nicht verfügbar war, nur als Beispiel.
Ich glaube nicht, dass du per se beziehungsunfähig bist, nur hast du dir mit dieser Frau jemand Unerreichbaren herausgesucht, auch ein Mittel um Beziehungen zu vermeiden.
Ich denke auch nicht, dass du ein unattraktiver Nerd bist, vor dem die Frauen flüchten.
Ich denke du hast viele Qualitäten, die du aber noch nicht richtig eingesetzt hast, da du dich in Nebenkriegsschauplätze verwickeln lässt und auch nicht auf Frauen offensiv zugeht, sondern dich eher von Frauen entdecken lässt?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #75
@Pfauenauge
Um es möglichst kurz zu halten: Ich bin nach unzähligen Körben und Abweisungen passiv geworden, optisch nicht auffallend attraktiv, nicht mit besonders hohem Einkommen oder besonders attraktivem Beruf gesegnet, von eher leiserer Persönlichkeit und geringem Selbstpräsentationstalent. Allein meine Körpergrösse von knapp zwei Metern macht meist meine Präsenz aus.

Die Motivation, mich Frauen "aufzudrängen", ist mir irgendwann abhanden gekommen. Insofern brauche ich wohl tatsächlich jemanden, die mich "sieht" und nicht locker lässt. Dieses wiederum ist äusserst unwahrscheinlich, weil ich gemessen an Absatz 1 in keiner Hinsicht eine "Sahneschnitte" bin und die Welt um mich herum nichts mehr mit "genauer hinsehen" am Hut zu haben scheint.

Was meintest Du mit "einen eigenen Thread eröffnen"? Ich bin kein EP-Mitglied, kann also nach meinem Verständnis hier niemanden kennenlernen.

Zurück zum Thema: Im Laufe des Tages fiel immer mehr die Maske der Zuversicht hinsichtlich der Beziehung meiner Kollegin. Es sind völlig gegensätzliche Interessen, Urlaubsplanungen und Ansichten vorhanden, sie spricht sogar schon von "im Notfall halt getrennte Schlafzimmer". Wohlgemerkt nicht mir gegenüber sondern gegenüber einem anderen Kollegen, der sie vorhin aus der Situation heraus zum aktuellen Umzugsstand "interviewt" hat. Da hat sich wohl jemand bei mir emotionale Wärme abgezapft.



Ich hatte meine Antwort bereits abgeschickt, bevor dein Post#70 veröffentlicht wurde, deshalb ist die nicht mehr aktuell.
Freut mich sehr, dass du einen Schritt weitergekommen bist und dich besser abgrenzen kannst, nicht mehr als Seelentröster in diesem Ausmaß zur Verfügung zu stehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #76
Die Motivation, mich Frauen "aufzudrängen", ist mir irgendwann abhanden gekommen. Insofern brauche ich wohl tatsächlich jemanden, die mich "sieht" und nicht locker lässt.
DAS kanst Du sofort vergessen!
So etwas macht so gut wie keine Frau (beschädigt ihren Selbstwert).

Also Du bist doch nun wirklich groß genug .
Melde Dich hier an und suche Dir eine Frau. Die Frauen stehen fast alle auf Größe.Primäres Selektionsmerkmal.

Vergiß nur Eines nicht:
Sei selbstbewußt bis hin zur Egozentrik, aber gib jeder Frau das Gefühl, Einzigartig und Begehrenswert zu sein, dann wirst Du hier schon fündig.

Du ist doch eine super Bekanntschaft: Hast keine Altlasten und bist beruflich unabhängig. Deine Chancen wachsen noch einige Zeit (mindestens bis 40) ; die der Frauen aber fallen. Bekommt eine Frau zwischen 25 und 35 jeden Tag etliche Zuschriftenm si wandelt sich das Bild danach schnell, dann ist Deine Stunde gekommen.

Also los: Ran an den Speck (haben sie fast alle genug...)
 
  • #77
Mit eigenem Thread eröffnen, meinte ich die Frage sinngemäß " Warum bin ich noch Single, und was kann ich tun, um aus meinem Schattendasein herauszukommen " als neuen, eigenen Thread zu eröffnen, so dass du in diesem keine Nebenschauplätze hast.
Auch wenn du sagst, dir konnte kein Coach etc. bisher helfen, und du weißt schon alle Gründe, so hast du doch nichts zu verlieren, wenn du die Frage hier im Forum als neuen Strang stellst und das diskutierst.
Denn wenn du nichts änderst, wirst du auch nichts ändern.
Diese Frau stellt sich zunehmend als Sackgasse heraus, die versucht, die Defizite in ihrer Beziehung anderweitig zu füllen.

Wobei wir ja schon bei einer Qualität wären, die du offensichtlich hast: emotionale Wärme. Nur solltest du die nicht an die falsche Frau verschleudern. Deine bisherigen erlebten Abweisungen machen dich natürlich empfänglich für weibliche Aufmerksamkeit.

Ansonsten würde ich sagen, bist du ein ganz normaler Mann, und warum sollte es da nicht möglich sein, eine Frau zu finden die dich will? Du scheinst von dir selbst nicht viel zu halten, aber das lässt sich ändern.
Auch an Attraktivität lässt sich arbeiten, mit bestimmten Klamotten/Styles kann man alles, von unsichtbar bis attraktiv wirken.
Aber der entscheidende Punkt ist wohl dein Selbstwertgefühl.
 
  • #78
Nun ignoriert sie diese Bitte weitgehend und argumentiert, dass sie in ihrer letzten Abteilung ein Opfer von Ablehnung und Mobbing war und sich so sehr über das neue Arbeitsklima und mich als Kollegen gefreut hat
Sie erpresst Dich emotional!

Nur weil sie mal Mobbingopfer war, musst Du nun weiterhin mit ihr Kontakt halten, musst Du die Bekanntschaft aufrecht erhalten.

Das ist Manipulation.

Sie beißt sich fest an etwas und übergeht Dich dabei völlig. Es geht nicht um Dich, es geht nur um sie und wie sie es bekommt.

Erkenne das und reduzier den Kontakt.

Rede nicht, handele - und zwar so, wie Du selbst es gesagt hast - professionellen Kontakt und Ende.
 
  • #79
Deine Körpergrösse ist garantiert eine der Schokoladenseiten an dir, da stehen viele Frauen darauf. Kann es jedoch sein, dass deine stattliche Erscheinung nicht mit deiner Ausstrahlung und deiner Art übereinstimmt - wenn du ein softer, sanfter und kumpelhafter Typ bist, verwirrt das gepaart mit deinem Aussehen das Stärke erwartende, weibliche Gegenüber?

Deine Kollegin scheint ja gerne zu quatschen und mag alles kommentieren, ganz gleich ob die Rede zu lang oder zu verletzlich wird, und hat dabei keinen Filter wenn sie etwa Persöhnliches ausplaudert. Denkt die Gute denn nach, befor sie den Mund aufmacht? Gerade beim Flirten und in der Anfangsphase gibt man sich bewusst oder unbewusst Mühe, im besseren Licht zu erscheinen. Stichworte wie "Mobbing" oder "Pille abgesetzt" besitzen meines Erachtens Alarmwirkung, und können daher auf die Flirtsituation eine gegenteilige Wirkung haben (die setzt bei dir jetzt langsam ein). Nicht deine Wellenlänge! Ich denke auch, diese Kollegin will nichts von dir, sondern sie will dich und andere Kollegen mit verbalem Müll aus ihrem Soap Opera-Leben vollquatschen - wer gerade ein offenes Ohr bietet, hat den Zuschlag.

Wenn du das nicht länger mitmachen willst, dann auf zu neuen Ufern. One (wo)man's trash is another (wo)man's treasure.
 
  • #80
Schön, wie dieser Thread sich entwickelt hat: Du, FS, kommst zum eigentlichen Problem und das ist dein angeblich mangelnder Erfolg bei Frauen. Melde dich bei mehreren Partnerbörsen an, die Frauen ab 38 - oft mit großem Kinderwunsch - werden gelernt haben, genauer hinzusehen. Wenn du in der Kontaktaufnahme auch so klingst wie hier im Thread, sehe ich gar kein Problem. Passivität führt zu nichts, vllt. nützt die Lektüre "Der Weg des wahren Mannes" als Anregung - muss man ja nicht alles bierernst nehmen, was David Deida da so schreibt.

Deine Kollegin finde ich nur noch peinlich. Wer sein Privatleben derart ausbreitet, hat überhaupt gar nichts im Griff. Scheint eine Dame zu sein, die viel absondert und keine Entscheidungen treffen kann. Erweitere deinen Horizont, raus aus dem Büromief und rein in den nächsten Tanzkurs, Singlereisen-Urlaub und das virtuelle Dating-Spiel (gut schreiben kannst du ja, ideale Voraussetzung für gelungene Kontakte).
 
  • #81
Und weiter gibt es fast ausschliesslich konstruktive Beiträge, so macht das EP-Forum Freude, danke!

@beeberlin
"Angeblich mangelnder Erfolg bei Frauen" ist untertrieben. Ich bin seit siebeneinhalb Jahren inoffiziell Single (bedeutet ich hatte da eine "Mingle"-Geschichte laufen) und seit sechzehn Jahren offiziell. Auch sexuelle Begegnungen hatte ich seit August 2010 nicht mehr.

Ich habe erfolglos sowohl die rein oberflächlichen Smartphone-Single-Apps hinter mir als auch einige Mitbewerber von EP und eine kostenlose Singlebörse. Offensichtlich bin ich also optisch nicht ansprechend und / oder durch Mangel an Ausstrahlung uninteressant. Dabei frequentiere ich durchaus bekannte Herrenausstatter und einen sogenannter "Szenefriseur" und bin smalltalk-technisch am Puls der Zeit.

Bevor ich meine bisherigen Onlinebemühungen so weit ausführe, dass es nach Selbstmitleid klingt: Ich denke ich habe nur die eine Chance, von der ich einige Beiträge früher sprach. Da muss eine Frau im normalen Leben meinen Weg kreuzen, die Lust, Zeit und Hintergrund mitbringt, um mich "sehen" zu wollen und zu können.

In manchen Bereichen stehe ich mir auch selbst im Weg, das ist mir durchaus bewusst. Doch wie gesagt, wenn wir das ausführen wollten, würden wir nach aussen gefühlt in einem Selbstmitleid-Thread enden. Dafür ist mir der bisherige Verlauf des Threads zu schade.
 
  • #82
Und weiter gibt es fast ausschliesslich konstruktive Beiträge, so macht das EP-Forum Freude, danke!

@beeberlin
"Angeblich mangelnder Erfolg bei Frauen" ist untertrieben. Ich bin seit siebeneinhalb Jahren inoffiziell Single (bedeutet ich hatte da eine "Mingle"-Geschichte laufen) und seit sechzehn Jahren offiziell. Auch sexuelle Begegnungen hatte ich seit August 2010 nicht mehr.

Ich habe erfolglos sowohl die rein oberflächlichen Smartphone-Single-Apps hinter mir als auch einige Mitbewerber von EP und eine kostenlose Singlebörse. Offensichtlich bin ich also optisch nicht ansprechend und / oder durch Mangel an Ausstrahlung uninteressant. Dabei frequentiere ich durchaus bekannte Herrenausstatter und einen sogenannter "Szenefriseur" und bin smalltalk-technisch am Puls der Zeit.

Bevor ich meine bisherigen Onlinebemühungen so weit ausführe, dass es nach Selbstmitleid klingt: Ich denke ich habe nur die eine Chance, von der ich einige Beiträge früher sprach. Da muss eine Frau im normalen Leben meinen Weg kreuzen, die Lust, Zeit und Hintergrund mitbringt, um mich "sehen" zu wollen und zu können.

In manchen Bereichen stehe ich mir auch selbst im Weg, das ist mir durchaus bewusst. Doch wie gesagt, wenn wir das ausführen wollten, würden wir nach aussen gefühlt in einem Selbstmitleid-Thread enden. Dafür ist mir der bisherige Verlauf des Threads zu schade.
Nein, kein Selbstmitleid. Aber es wird klarer, warum du so reingekippt bist. Zu wenig Realtitätsbezug. Du bist ein zu leichtes Opfer für rücksichtslose emotionale Vampire wie diese unsägliche Person.
Pass besser auf dich auf.
Ach, schade ists, um solche wertvollen Menschen wie dich, die rücksichtslos verheizt werden von diesen Narzissten, und die sich nicht wehren können.
 
  • #83
@Lily321
Eigentlich habe ich meist zu viel Realitätsbezug. Und eigentlich habe ich mir deshalb im Alltag bereits die Idee abgeschminkt, dass eines Tages jemand aufpoppt, mit dem es so sehr passt, wie es mit meiner Kollegin (von ihrem Beziehungsstatus abgesehen) zu passen schien. Das da jemand ist, dem man begegnet und wo beide denken "oh wow, das könnte es sein!" - wem passiert das schon noch Ü30? Wenn etwas zu schön ist, um wahr zu sein, dann ist es zu 95 % auch nicht wahr.

Wie eingangs erwähnt: Beim Erstkontakt war ich absolut sicher, dass ich gegenüber dieser Person keinerlei Eigenschutz brauche, da sie die letzte Frau war, bei der ich mir je anderes Interesse als sexuelles meinerseits hätte vorstellen können.So rannte sie bei mir nicht einmal Türen ein sondern konnte locker durch das weit offen stehende Scheunentor schreiten...

Sie macht es besser als ich, das kratzt an meinem Ego. Sie hat sich einen Mann gesucht, der sie (Beobachtungen von aussen zufolge) zwar nicht aktiv glücklich macht, ihr aber wohl das Gefühl gibt, sich entspannt auf´s Sofa legen zu können und darauf warten zu können, dass ein Kind entsteht und mehr oder weniger entspannt durch die Lebensmitte segeln zu können. Selbst mein jüngerer Kollege hat sie schon einmal auf ihre doch sehr lieblosen und meist von Diskussionen begleiteten Kurztelefonate angesprochen. Da kommt dann ein "wir haben eben nach zwei Jahren keine rosaroten Brillen mehr auf, wir raufen uns zusammen".

An den Punkt, mir eine reale Beziehung selbst wieder SO vorzustellen, muss ich emotional erst wieder kommen.
 
M

Mio$Baby

  • #84
Ich habe erfolglos sowohl die rein oberflächlichen Smartphone-Single-Apps hinter mir als auch einige Mitbewerber von EP und eine kostenlose Singlebörse. Offensichtlich bin ich also optisch nicht ansprechend und / oder durch Mangel an Ausstrahlung uninteressant. Dabei frequentiere ich durchaus bekannte Herrenausstatter und einen sogenannter "Szenefriseur" und bin smalltalk-technisch am Puls der Zeit.
Du betrachtest das Glas als halbleer statt halbvoll. Anstatt dir zu sagen "Offensichtlich... Dabei..." Sag dir: "Ich habe einen guten Geschmack, kaufe stilvolle Kleidung und trage eine moderne Frisur! Das soll eine Frau schätzen."
Dass es online nicht klappte, muss nicht an dir oder deinem Äusseren liegen. Deswegen hast du Frauen wie die Arbeitskollegin noch lange nicht nötig.
 
  • #85
Gut, die Frau hat offensichtlich jemand gesucht, der ihr die nötige Sicherheit/Status gibt.
Für ihre anderen emotionalen Bedürfnisse zapft sie offenbar ihr Umfeld, z.B. ihre Kollegen an.
Offensichtlich reicht ihr das.
Dir würde diese Art Beziehung vermutlich nicht reichen.
Ich finde, du wirfst die Flinte zu früh ins Korn.
Was gibt es an spannenden Hobbys/Interessen deinerseits?
Was ist mit Sport, Bewegung?
 
  • #86
Da muss eine Frau im normalen Leben meinen Weg kreuzen, die Lust, Zeit und Hintergrund mitbringt, um mich "sehen" zu wollen und zu können.
Nein. So wird das nichts.So darfst Du nicht denken. Nicht als Mann.

Du darfst die Frau nicht "brauchen", sonst will Dich keine. Eine Frau will Zuwendung und Erhöhung erhalten, nicht Dir geben (müssen).

Small-talk-Fähigkeit ist schonmal gut, Eloquenz und Verbindlichkeit aber entscheidend.
Du musst ausstrahlen, das Leben gut zu "wuppen", und selbstsicher wirken. Das gleicht Deine (offensichtlich vorhandenen) optischen Mängel mehr als aus.
 
  • #87
@Pfauenauge
Personenfotografie (da gab es nebenher sogar mal ein Abenteuer mit einem jungen "Model"), nebenbei bin ich im Bekanntenkreis als Kenner der besten Restaurants, Bars und weiterer Lokalitäten bekannt und oftmals der Organisator.von verschiedenen Mottotreffen (Kino, Weinabende, Cocktailabende etc.). Mein Bekanntenkreis (wohlgemerkt Bekannte) ist riesig. Eine Zeit lang bin ich da auch bewusst "laut" und sehr präsent aufgetreten, musste aber irgendwann feststellen, dass es mich sehr auslaugte weil "ich das nicht bin" - und so nach hinten losging.
Ich liebe Städtereisen, bin für exklusive Fernreisen bekannt und halte mich auch gern mal in Museen etc. auf. Gemessen an meinem Alter in Verbindung mit meiner Lebenssituation bin ich sehr offen und am aktuellen Leben interessiert, ich hatte das schon einmal geschildert. Verkriechen und Fussball gucken tu ich jedenfalls nicht.

@D-RAN
Hässlich (gemessen an Zeitgeist-Idealen) bin ich nicht. Ich denke es hakt aber ganz massiv bei der Ausstrahlung und Körpersprache (Stichwort Teufelskreis) und natürlich der inneren Einstellung (wieder Teufelskreis).
Sicher bin ich genetisch nicht vorgeprägt, jedes Wochenende ein Topmodel mit heim zu nehmen. Aber einmal im Halbjahr die nette Barista von nebenan oder eine neue Bekannte näher kennenlernen - dafür sollte es eigentlich reichen. Finde ich selbst zumindest.
Doch wie gesagt - ich seh bzw. fühle mich unterbewusst nicht als "Checker". Und da hakt es wohl am meisten.

Meine Kollegin hat heute versucht, mich mit ein bisschen aufgesetztem Gezicke aus der Reserve zu locken. Sie ist allerdings "abgeperlt" und wurde dafür ignoriert, bis sie dann irgendwann ankam und sich mehr oder weniger entschuldigt hat. Mit einer gewissen Arroganz behandelt, gab sie sich dann leicht unterwürfig, worauf ich aber trotzdem nicht weiter eingestiegen bin. "So rum" macht mir das Spiel fast schon wieder Spass.
 
  • #88
Oje, lieber FS, du scheinst ein netter Kerl zu sein, aber nicht wirklich zu wissen, was du eigentlich willst.
"Eigentlich" hast du die Frauen ja schon abgeschrieben, sagst du machst nichts mehr, aber irgendwie hoffst und (er)wartest du doch.
Die Kollegin bringt dich aus dem Gleichgewicht und spielt mit dir und du willst ein für alle Mal nicht mehr mit dir spielen lassen und dann macht dir das Spiel doch wieder "fast Spaß"...
Höre in dich und überlege dir was du wirklich willst und dir wünschst und dann handle danach.
Vielleicht kennst du ja die alten Star-Wars Teile und den Satz von dem alten, kleinen Yoda? (ich weiß nicht mehr, welcher Teil es war)
"Tu etwas oder lass etwas", aber mal hü, mal hott, oder immer irgendetwas dazwischen ist sowohl für dich als auch für deine Umwelt nicht ziefführend und doof. Sei dir selbst mehr wert, ich bin sicher, auch du hast Glück und feste Ziele und deren Erreichen, zumindest in Teilen verdient. Dir alles Gute.
 
  • #89
Was ich will, weiss ich schon. Aber ich muss ja langsam einsehen, dass ich es nicht bekomme. Mein Selbstwertgefühl hängt zu grossen Teilen von meinem Erfolg bei Frauen ab. Das ist wohl recht normal, nur ist es bei den meisten Männern nicht so dramatisch, weil sie zumindest mal irgendwo eine Knutscherei, einen ONS oder eine Affäre oder einen kurzen Beziehungsversuch erleben. Ihr Selbstwertgefühl rutscht nie auf Null. Meins ist permanent kurz über Null, weil absolut gar nichts passiert.

Seit ich meine Kollegin nicht mehr "bewusst haben will", verpasst mir sie mir mit ihrer permanenten Aufmerksamkeit einen riesigen Push. Allein dadurch, dass sie eigentlich und zumindest nach aussen genau die Art Frau ist, die ich immer haben wollte.

Also welche Wahl habe ich? Ich kann ihr sagen / schreiben, dass ich diese sehr persönliche Art der Kollegenbeziehung / diese Bürobeziehung nicht mehr möchte. Oder halt einfach nicht mehr antworten. Dann bin ich wieder ehrlich zu mir und habe niemanden mehr, der mich motiviert, der beste Mann zu sein, der ich sein kann. Denn eins steht fest: Ich bin seit einigen Tagen ein völlig anderer Mensch, in positiver Hinsicht. Ich arbeite wie verrückt, bin eloquent, "frech", selbstbewusst, männlicher und und und...

Also angenommen ich "säge meine Kollegin ab" und bin so wieder mein normales Ich, das sein ganzes Auftreten und Selbstempfinden aus dem Gefühl bezieht, dass ich absolut null Erfolg bei Frauen habe. Leise, defensiv, schwach, seine positiven Talente und Eigenschaften versteckend. Einfach weil niemand damit etwas anzufangen können scheint.

Das ist der Konflikt, in dem ich stecke und den ich jetzt erkannt habe. Dazu könnt Ihr mir gern ein wenig Input geben, denn darauf habe ich tatsächlich mal selbst keine Antworten. Wenn möglich, wäre es schön, nicht auf "mach doch eine Therapie" hinauszulaufen. Hatte ich schon, half nicht.
 
  • #90
Ich finde es interessant, dass die begehrten Frauen in die Kategorie Model/Barista fallen, also Frauen, wo ich sage, die sind attraktiv, extrovertiert, selbstbewusst. Also innere Werte spielen kaum eine Rolle. Dh eine Frau, die ist wie du, nicht so auffällig, vielleicht mit den gleichen Interessen, hat bei dir keine Chance.
Die steht vielleicht bei der Weinprobe neben dir, während du dir den Hals nach dem Model verrenkst, um die sich aber bereits schon fünf charismatische Kerle mit Status balgen.
Tja, und wenn du Frauen als Egopush willst...und wenigstens so eine Barista sollte man abschleppen?
Sorry, deine Kollegin ist also genau dein Typ? Obwohl sie charakterlich doch sehr berechnend wirkt?
Vielleich solltest du einmal dein Beuteschema überdenken...warum dich gerade diese Frauen so ansprechen...