• #1

Was tun gegen mein schlechtes Selbtswertgefühl?

Ich hatte letztes Wochenende ein Gespräch mit meinem Partner, das mich zu dem Schluss gebracht hat dass mein Selbstwertgefühl kaum vorhanden ist.

Ich habe nämlich letzten Herbst bis Dezember fast täglich homeworkouts gemacht, und als er sich dazu negativ geäußert hat stand ich unter Schock.

Für mich löste das Training damals eine positive Kettenreaktion aus, hat dazu geführt dass ich ein anderes Körpergefühl hatte, anders ging, mich zuhause mehr bewegt habe, bessere Laune hatte und mehr erledigt habe. Sodass ich den Leuten auch in Augen schauen konnte ohne dauern den Blick zu senken... Es hat mich von einem unglücklichen in einen glücklichen Menschen verwandelt . Ich war auch sicher wenn ich das weitermache ist meine Zukunft positiv weil ich aktiv bleibe.

Jetzt wollte ich wieder damit beginnen und weil mein Rückschritt nicht besonders groß war stellte ich frage wie groß wohl der Fortschritt davor war. Und da stimmte er gleich ein das wäre sicher so dass der gering war, das wundert ihn gar nicht er hat ja mal gesehen wie ich das mache und da war das zu erwarten und er würde mich wirklich empfehlen mal einen guten Trainer zu nehmen weil von den Videos her mache ich das falsch und das bringt nix blabla....

Mir ging es 2 Sekunde darauf gar nicht mehr gut und ich hatte den Gedanken im Kopf dass wenn er jetzt damit durchkommt und ich das glaube, mir vielleicht das innere Gefühl kaputt geht dass es was bringt was ich da tu , ich es dann nicht mehr mache und die einzige Sache an mir die mich über Wasser hält kaputt ist.. Leider bin ich ihn dann in dem Versuch die "Zerstörung meiner psychischen Integrität" zu verhindern angegangen und habe gesagt er wäre arrogant oder überheblich und rede Unsinn und er war dann hat dann den ganzen Tag Psychoterror gemacht und war schrecklich paranoid auf mich (mit völlig verrückten Theorien) .

Was mich jetzt umtreibt : Das ist doch nicht normal dass man Angst hat der andere könnte etwas sagen was einem mit einem Satz die Motivation zum Leben auf gefühlt Monate zerstören könnte ? Zweitens das ist doch nicht normal dass man nur eine einzige Sache in seiner Persönlichkeit hat auf die man Stolz ist und die einem Kraft gibt anderen Leuten normal in die Augen zu schauen weil man sich nicht insgesammt so mies fühlt. Kann es sein dass ich nur so sensibel auf ihn reagiere weil er die einzige nahe Person in meinem Leben ist vor der ich selbst Respekt habe in dem Sinn dass sie ein Referenz darstellen kann ob ich etwas wert bin ? Ich könnte mir vorstellen dass andere Leute auch vor irgendwem so viel Respekt haben dass deren Worte ein Gewicht haben , aber daraus folgt dann nicht potentiell die völlige Zerstörung des eigenen Antriebes und Selbstwerts wenn die ein falsches Wort sagen ?
 
C

Chrissy19

Gast
  • #2
Hallo sirikit,

bist du nicht diejenige mit dem Partner, der bei 5kg mehr keinen mehr hochkriegt???


Aber anscheinend gibt es wirklich Menschen die wie du so wenig Selbstwert haben, das sie sich so behandeln lassen! Ich persönlich würde mal behaupten ich habe ein gutes Selbstwertgefühl, natürlich nicht immer und in jeder Lebenslage, aber das was ich hier so lese passiert mir nicht. Ich kann aber eben auch nur Menschen respektieren, die mit sich selbst, anderen und mir gut umgehen.

Es ist immer schwierig zu beurteilen, weil man nur eine Seite liest, aber es klingt nicht respektvoll und unterstützend, eigentlich erwartet man das doch vom Partner. Falls du aber wirklich die oben genannte Person bist, kann ich mich da nur sehr schwer hinein versetzen da mir die Sache mit den 5kg schon zuviel des Guten gewesen wäre. Ich bin da sehr konsequent.

Wahrscheinlich lässt du dich so behandeln, weil dir Selbstwert fehlt und du keine Grenzen ziehen kannst. Ich vermute auch das die Leute dann irgendwann überdrehen und immer respektloser werden, wenn man das mitmacht.

Die Sticheleien sind jedenfalls vollkommen unnötig und albern, wenn er dir helfen will, kann er das auch anders formulieren. Das du die Übungen falsch machst seiner Meinung nach ok, aber das kann man auch diplomatisch anbringen😉

LG Chrissy19
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #3
Was mich jetzt umtreibt : Das ist doch nicht normal dass man Angst hat der andere könnte etwas sagen was einem mit einem Satz die Motivation zum Leben auf gefühlt Monate zerstören könnte ? Zweitens das ist doch nicht normal dass man nur eine einzige Sache in seiner Persönlichkeit hat auf die man Stolz ist und die einem Kraft gibt anderen Leuten normal in die Augen zu schauen weil man sich nicht insgesammt so mies fühlt. Kann es sein dass ich nur so sensibel auf ihn reagiere weil er die einzige nahe Person in meinem Leben ist vor der ich selbst Respekt habe in dem Sinn dass sie ein Referenz darstellen kann ob ich etwas wert bin ?
Ist das nicht der Typ, der auch gesagt hat, Dein BMI von unter 20 (oder war es 22 ?) sei ihm auch schon zu viel ?

Was willst Du mit dem Typ ?
Bist Du süchtig nach Abwertung ?

Also, jeder normale Mann würde sich an der gut trainierten Partnerin erfreuen und alles unterstützen, was irgendwie dahin führt.
So sehe ich das.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #4
Kann es sein dass ich nur so sensibel auf ihn reagiere weil er die einzige nahe Person in meinem Leben ist vor der ich selbst Respekt habe in dem Sinn dass sie ein Referenz darstellen kann ob ich etwas wert bin ?
Deine Erklärung klingt für mich sehr schlüssig.
Anscheinend findest du dich so wie du bist nicht 100%ok.
Dann ist irgendetwas in deinen Augen ein Makel...
Nun dachtest du ein Teil deines Makels kann durch Sport behoben werden. Nach der Aussage von euch beiden denkst du das nicht mehr und bist unglücklich

Es geht aber doch gar nicht ( mehr) um die Änderung eines Makels. Sondern du hast gespürt , (quasi eine Erkenntnis gehabt unabhängig von jemand anderen)
was dabei mit dir passiert.
Es geht dir besser und tut dir gut.:

Für mich löste das Training damals eine positive Kettenreaktion aus, hat dazu geführt dass ich ein anderes Körpergefühl hatte, anders ging, mich zuhause mehr bewegt habe, bessere Laune hatte und mehr erledigt habe. Sodass ich den Leuten auch in Augen schauen konnte ohne dauern den Blick zu senken... Es hat mich von einem unglücklichen in einen glücklichen Menschen verwandelt . Ich war auch sicher wenn ich das weitermache ist meine Zukunft positiv weil ich aktiv bleibe.

Diese Wahrnehmung kann dir keiner nehmen, sie kommt aus dir.

Nun queert sich diese Erkenntnis mit deinem schlechten Urteil über dich und deinem eigentlichen Ziel etwas an dir zu ändern. Dein Freund haut eigentlich in die gleiche Kerbe, wie du selbst.
Deine eigenen Gedanken über dich machen dich schlecht.
Anscheinend gibt's du ihm auch recht.

Letztendlich ist es sinnvoll dein Ziel zu ändern.
Du willst dich besser fühlen. Und das ist für durch den Sport gelungen.
Das manche Männer gerne so Sport machen, dass sie fast krepieren vor lauter Kaputt danach, ist eine meiner Erkenntnisse. 😉
Ich kann dir nur abraten ein Training zu machen, dass dich körperlich total fertig macht. Das hält kein normaler Mensch lang durch.

aber daraus folgt dann nicht potentiell die völlige Zerstörung des eigenen Antriebes und Selbstwerts wenn die ein falsches Wort sagen ?
Da bist du sicher kein Einzelfall. Das du dich nicht durch eine blöde Bemerkung total mies fühlen willst, ist aber doch eine gesunde Einstellung.

Was tun:
Verjage Gedanken über dich selbst, die dich abwerten.
Diese bilden einen Weg in eine Depression.
Rede dir selber gut zu, wie einem geliebten Freund.
🙋
 
  • #5
Was mich jetzt umtreibt : Das ist doch nicht normal dass man Angst hat der andere könnte etwas sagen was einem mit einem Satz die Motivation zum Leben auf gefühlt Monate zerstören könnte ?
Aufrichtig und authentisch gesagt, mit so einem Menschen könnte und wollte ich nicht zusammen sein, keine Stunde, Punkt! Trenn dich, der tut dir nicht gut! Ich bleibe niemals in einer Beziehung, die mir nicht gut tut!
Kann es sein dass ich nur so sensibel auf ihn reagiere weil er die einzige nahe Person in meinem Leben ist vor der ich selbst Respekt habe in dem Sinn dass sie ein Referenz darstellen kann ob ich etwas wert bin ?
Du lebst in der Unfreiheit mit dir selbst und in der Abhängigkeit von anderen, das geht nicht gut!
Ich könnte mir vorstellen dass andere Leute auch vor irgendwem so viel Respekt haben dass deren Worte ein Gewicht haben , aber daraus folgt dann nicht potentiell die völlige Zerstörung des eigenen Antriebes und Selbstwerts wenn die ein falsches Wort sagen ?
So ein Konstrukt möchte ich nicht und werde ich niemals so leben, den größten Respekt habe ich zu mir selber, ich lasse mich von anderen Leuten niemals runtermachen, niemals mich klein machen, das geht gar nicht bei mir! Er macht das mit dir, weil du es mit dir machen lässt!
 
  • #6
Weisst du was hier fehlt?

Liebe dir selbst gegenüber und damit der Respekt.

Jetzt erklär mir doch mal womit dieser Mann sich deinen Respekt verdient hat?
 
C

Chrissy19

Gast
  • #7
Mir ist eben noch etwas eingefallen:

Kann es sein das du das Ganze nicht für dich machst sondern für die Anerkennung von ihm oder für ihn? Oder für die Anerkennung von anderen? Vielleicht merkt er das und treibt dann irgendwelche Macht Spielchen, weil er dich eben nicht respektiert? Kann das sein?

Klingt nach einem ziemlich miesen Charakter, aber das kann ich so nicht beurteilen. Es ist ja auch ein Unterschied ob Kritik unterstützend geäußert wird und sachlich oder eben abwertend wie in deinem Fall. Die Menschen in meinem Leben die ich respektiere oder vielleicht sogar etwas bewundere, die sind immer sachlich bei Kritik. Das kann ich annehmen und für mich nutzen, z. B. beim Hobby um mich zu verbessern. Abwertende Kritik von Menschen die ich nicht respektiere lässt mich auch nicht kalt, aber ich kann es einordnen und mehr oder weniger ignorieren.

Ich lasse das aber egal von wem nicht lange zu und wehre mich. Selbst wenn es der Chef ist. Wenn sich nichts ändert läuft es auf einen Kontaktabbruch hinaus, manchmal ändert sich das Verhalten meines Gegenübers aber auch und dann ist es ja auch gut.

Lg
 
  • #8
ich hatte den Gedanken im Kopf dass wenn er jetzt damit durchkommt und ich das glaube, mir vielleicht das innere Gefühl kaputt geht dass es was bringt was ich da tu , ich es dann nicht mehr mache und die einzige Sache an mir die mich über Wasser hält kaputt ist.. Leider bin ich ihn dann in dem Versuch die "Zerstörung meiner psychischen Integrität" zu verhindern angegangen und habe gesagt er wäre arrogant oder überheblich und rede Unsinn und er war dann hat dann den ganzen Tag Psychoterror gemacht und war schrecklich paranoid auf mich (mit völlig verrückten Theorien) .
Es klingt für mich danach, als sähest Du selbst eine Beziehung auch als Fertigmachgelegenheit und Kampf an. Du brauchst einen Partner, den Du als Feind sehen kannst, um zu testen, ob Du stark genug "für die Welt" bist. Und er kämpft mit und stärkt Dich natürlich nicht. Denn so, wie es gelaufen ist, gewinnt er: Er negiert das, was Du positiv bestätigt kriegen willst, Du zerfällst daraufhin (und er weiß das vorher, dass Du positive Worte von ihm brauchst), reagierst emotional und er kann sich seinerseits an Dir abreagieren mit dem Psychoterror, den er für sich auch braucht. Er gewinnt nicht, wenn er Dich positiv bestärkt und Du dann vielleicht Deine Arroganz über ihm auskippst und abfeierst, indem Du mit Selbstwertgefühl durch die Welt springst. Dann würde er auch seine Macht über Dich verlieren.

Ihr habt beide ein Selbstwertproblem, denke ich. Und ich finde, das klingt alles sehr ungesund. Aber man hört ja hier nur von den Problemen, die einer mit dem anderen hat. Ich weiß nicht, ob man eine Beziehung NUR danach einteilen kann in "toxisch und destruktiv" oder nicht. Ich hoffe für Dich und die Kinder, dass Du und Dein Mann auch sehr glückliche schöne Zeiten haben.

Kann es sein, dass das Bild so ist?: Du hast einen Gott, das ist Dein Partner und Du siehst vielleicht auch Dich gleich an zweiter Stelle, weil Du ja am nahesten an ihm dran bist, also er Dich als "Jüngerin" akzeptiert hat. Also ihr seid das Königspaar über alle anderen Menschen und wenn er Dich lobt, dann bist Du besser als andere. Ihn stellst Du über alles, ihn und seine Meinung. Die MEINUNG, nicht Wissen oder sowas, nur die Meinung.

Du weißt, wenn Dir was gut tut, Du weißt, dass es Dir was bringt, Du fragst aber ihn, und wenn er anderer Meinung ist, bist Du im Loch. Du bist abhängig von ihm und bewertest nicht mehr selbst, wenn er was anderes sagt.

Wenn einem der Partner gern das positive Lebensgefühl kaputtmacht, ist man in einer toxischen Beziehung.
Wenn man selbst so hochempfindlich ist, dass man ganz schnell auf alle anderen hört, nur nicht auf sich, dann hat man ein Selbst-Problem.
An wem liegt es hier? WILL er Dir Dein Selbstwertgefühl kaputtmachen oder kannst Du nichts, weißt Du nichts, fühlst Du nichts ohne sein OK?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #9
Ich muss sagen, in dem Fall wundern mich deine gelegentlichen Sticheleien gegen Frauen nicht, die ein paar Kilo zu viel auf den Rippen haben. Schließlich bist du ja im Gegensatz zu ihnen so schlank und toll. Geringer Selbstwert also muss ich auf anderen rumhacken.
Dein Kerl ist genau der gleiche. Er hat ebenfalls einen schlechten Selbstwert, also muss er dich abwerten um sich besser zu fühlen. Ihr habt euch quasi gesucht und gefunden.

Was du dagegen tun kannst? Dich von ihm trennen und an dir arbeiten. Egal ob mit Therapeut oder mit Selbsttherapie. Für den Anfang empfehle ich das Buch "Das Kind in dir muss Heimat finden".

w32
 
  • #10
Ich könnte mir vorstellen dass andere Leute auch vor irgendwem so viel Respekt haben dass deren Worte ein Gewicht haben
Der Partner ist durchaus der erste Ansprechpartner bei vielem. Aber er ist kein Gott und kein allwissender Vater, der alles beurteilen kann. Er hat seine Meinung. Manchmal auch Fachwissen, aber oft eben nur eine MEINUNG.

Wenn man sich als Paar liebt, sagt man sich die Meinung auch. Möglichst so, dass sie nicht verletzt, immer ehrlich und nie aus einem anderen Grund, als die eigene Meinung zu sagen, also nie, um dem anderen das Selbstwertgefühl kaputtzumachen, weil man es so schön findet, dass er abhängig ist. Und wenn man sich liebt, weiß man auch, dass eine vielleicht nicht so wohlklingende Meinung des anderen kein Versuch der Zerstörung ist. Man ist eben anderer Meinung und liebt sich nach wie vor.
 
  • #11
Hallo @Sirikit

was dein Partner macht, würde mich - völlig unabhängig von meinem Trainingslevel und auch meinem Selbstwert - kränken.
Um ehrlich zu sein, mit einem höheren Selbstwertgefühl noch stärker, sodass ich unweigerlich sein Wohlwollen mir gegenüber infragestellen würde. Er hat deine Wandlung auch ganz sicher mitbekommen und hält dich mit solchen Sprüchen klein. Seine anschließende Reaktion zeigt das noch viel deutlicher.
Aber das ist nicht die Antwort auf deine Frage.
Du kannst viel für deinen Selbstwert und das tolle Gefühl von Selbstwirksamkeit, das du dir schrittweise erarbeitet hast, tun. Bleib dabei! Es gibt gute Bücher zu dem Thema, persönliche Unterstützung und Online-Angebote.
Ich vermute nur, es wird unweigerlich der Punkt kommen, an dem du dich nicht mehr winden kannst mit einer Erklärung alà "Hätte ich einen besseren Selbstwert, könnte mir das nichts anhaben". Doch, gerade dann wird und sollte es das.

Alles Gute!
 
  • #12
Du kommst dem Problem auf die Schliche.

Zum einen ist es um dein Selbstwertgefühl nicht gut bestellt, zum anderen hast du einen Partner, der permanent in diese Kerbe haut. Du bist aber diejenige, die dies zulässt, die sich einen solchen Partner ausgesucht hat und bei ihm bleibt.

Auch ich assoziiere mit deinem Nick die unsägliche Geschichte mit den 5 kg. Für mich und meinen SelbstWERT wäre ein solcher Partner nicht zu ertragen. Ich brauche nicht den härtesten Kritiker auf Erden zum Partner.

Mein Selbstwert würde es nicht zulassen, eine Beziehung mit jemandem zu führen, der mich ständig völlig empathiebefreit runtermacht.

Nichts anderes macht dieser Mann. Wahrscheinlich fühlt er sich dabei noch besonders ehrlich.

Ich würde dir daher dringend raten, dich von diesem Mann zu trennen. Der zerstört deinen letzten Rest Selbstwert.

Für sich und seinen Selbstwert zu sorgen bedeutet auch, sich von solchen Menschen, die einem nicht guttun, sich fernzuhalten.

Es geht nicht nur darum, dass er dich kritisiert und deine Bemühungen kleinredet und dir das aufstößt.

Das Problem ist auch dieses empathiefreie Denken deines Mannes.

Ein empathischer Mann hätte verstanden, dass du eine kleine Aufmunterung brauchst und wünschst und hätte was Liebes gesagt, was Nettes .... einfach weil er dich auch selbst so sehen will, dich unterstützen will, statt dir mit seiner "Wahrheit" eine reindrücken zu wollen.

Dein Partner bezieht sein Selbstwert offenbar daraus, dich fertigzumachen.

Warum hast du vor so jemandem Respekt? Ich verachte sowas eher...
 
  • #13
Ich finde, ein guter Partner sollte einen motivieren und unterstützen und das eigene Leben bereichern, sollte dich innerlich wachsen und nicht schrumpfen lassen. Warum respektierst du diesen Menschen, der dich schlecht behandelt und dir nicht gut tut?
Gegen ernstgemeinte Ratschläge und konstruktive Kritik ist ja nichts zu sagen, aber die Frage ist immer, wie man etwas formuliert, ob liebevoll oder garstig.
w26
 
  • #14
mit einer Erklärung alà "Hätte ich einen besseren Selbstwert, könnte mir das nichts anhaben".

Ja genau das ist der Punkt, den @Sirikit missversteht.

Mit einem besseren Selbstwert ist eine solche Aussage auch verletzend. Aber man bleibt dann bei sich, stellt sich selbst nicht in Frage sondern betrachtet die Situation.

Man fragt sich, ob der Kritiker überhaupt kompetent ist, Kritik zu üben.

Oder was er bezweckt. Man vergleicht, welche Reaktion man sich gewünscht hätte und welche man bekommt.

Der bessere Selbstwert lässt einen dann erkennen, dass dieser Partner nicht gut tut. Dass er nicht wohlwollend und nicht liebevoll ist. Und er lässt einen handeln, solche Menschen auf Abstand zu bringen.

Weil man es sich selbst wert ist lieber allein zu sein, als mit jemanden zusammen zu sein, der einem nicht gut tut.

Liebe Sirikit, verstehst du den Unterschied?
Selbstwert heißt nicht, jede Frechheit achselzuckend hinzunehmen, sondern sich selbst wertvoll zu behandeln und entsprechen physischen und psychischen Schaden abzuwenden.
 
  • #15
Wahrscheinlich fühlt er sich dabei noch besonders ehrlich.
Solche Typen gibt es ja. Die fühlen sich noch toll wegen ihres negativen Gequatsches, weil alle anderen ja unehrlich sind und nur das Positive sagen oder sogar lügen aus Kriechertum.
Dass man auch hätte sagen können "ja, der Effekt ist da, vielleicht kann man das noch stärken durch ...", passt nicht ins Konzept, da es eigentlich lautet, den anderen runterzumachen, um sich dabei gut zu fühlen in seinem kompetenten Urteil.
Ich habe auch schon mal zu hören gekriegt, dass das ständige Genörgel an mir mich motivieren sollte, besser zu werden. 🤦‍♀️
Naja, und natürlich, demjenigen in seinen überhöhten Ansprüchen zu genügen. Als sei er das Weltgericht, das über alles ein objektives Urteil abgeben kann, und so dächte dann auch der Rest der Menschheit. (Außer, er hat nicht ernstzunehmende, niedere Motive, das Gegenteil zu behaupten. Vielleicht, weil er selbst so ein Mängelwesen ist.)

Wer meckern kann, der kann auch superfinden, oder sollte die Klappe generell halten. Mir gehen Leute auf die Nerven, die sich abfeiern im Rumkritisieren und sich dreimal überwinden müssen, um mal ein kleines positives Wort zu verlieren.
Ganz blöde bei Kindern, die so immer nur negatives Feedback bekommen und das Gefühl kriegen, sie seien das wertloseste Wesen, das so rumläuft.
 
  • #16
Ich meine mich zu erinnern, dass dein Partner Prof./Dozent ist. Solche Berufsgruppen leben davon, dass sie in einigen Bereichen alles besser wissen. Diese Besserwisserei kann er zu Hause nur schwer abstellen. Ich könnte mir daher auch vorstellen, dass er es nicht böse meint, sondern dir wirklich helfen möchte. Die Art und Weise geht natürlich nicht, vielleicht ist er aber auch nicht der Empathischte. Ich würde auf mein Gefühl hören, ist er so, weil er mich fertig machen möchte, vielleicht sogar ein Narzisst ist oder aufgrund seines Berufes so und dann entscheiden, ob ich es die nächsten Jahrzehnte ertragen könnte.

Zum Thema Selbstwert stärken: Unabhängigkeit stärkt das Selbstwertgefühl. Wenn dir etwas in einer Beziehung nicht passt, kannst du jederzeit gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #17
Ich meine mich zu erinnern, dass dein Partner Prof./Dozent ist. Solche Berufsgruppen leben davon, dass sie in einigen Bereichen alles besser wissen.
Meine Professorin -- eine sehr inspirierende Person! -- meinte mal, als sie mir konstruktive Kritik gab, sie meine es gut und wir seien in unserer Gesellschaft den Umgang mit Kritik nicht mehr gewöhnt und müssten verstehen, dass Kritik im Grunde etwas Gutes sei, weil wir uns ihr stellen und uns mit den Punkten auseinandersetzen, daran arbeiten und erst dann zu einer wirklich fundierten Meinung kommen und uns verbessern können. Mittlerweile bin ich auch so, dass ich Kritik als Chance zur Verbesserung und positiv sehe, weil ich permanent am Lernen bin und es immer Menschen gibt, die schon weiter fortgeschritten sind. Und gerade die Kritik und die Beleidigungen, die einen besonders treffen, sollte man sich genauer anschauen, weil sie wahrscheinlich einen wunden Punkt oder wahren Kern treffen. Wäre eine Kritik völlig haltlos und unbegründet, könnte man sie ja einfach als unnötig oder falsch oder dumm abtun, aber wenn sie einen grübeln und zweifeln lässt, ist vielleicht was dran ...

Trotzdem gibt es verschiedene Arten, wie und mit welchen Motiven Menschen Kritik vorbringen, eben ob gut und ernst gemeint oder nur zum Runtermachen.
w26
 
  • #18
Ich würde auf mein Gefühl hören, ist er so, weil er mich fertig machen möchte, vielleicht sogar ein Narzisst ist oder aufgrund seines Berufes so und dann entscheiden, ob ich es die nächsten Jahrzehnte ertragen könnte.

Ist es nicht eigentlich egal, warum er es macht?

Er macht es und das verletzt.

Und es verletzt ja auch nicht weniger, wenn er es nicht böswillig macht, sondern weil es seine unempathische Eigenart ist.

Selbst wenn der Mann beruflich was auf dem Kasten hat, kann er ja dennoch inkompetent in zwischenmenschlicher Kommunikation sein.

Ich würde mich also fragen: will ich dauerhaft einen Partner, der mich fertigmacht, ständig kritisiert statt wohlwollend und liebevoll zu sein?

Was tut mir gut?
 
  • #19
Hmmm... ich glaube Du solltest mal in die Thematik Narzissmus reinlesen, Co Narzissten, narzisstischer Persönlichkeitsstil usw.
und dich fragen, ob Eure Beziehung nicht unerwartet leicht toxisch ist-??
 
  • #20
Mittlerweile bin ich auch so, dass ich Kritik als Chance zur Verbesserung und positiv sehe, weil ich permanent am Lernen bin und es immer Menschen gibt, die schon weiter fortgeschritten sind. Und gerade die Kritik und die Beleidigungen, die einen besonders treffen, sollte man sich genauer anschauen, weil sie wahrscheinlich einen wunden Punkt oder wahren Kern treffen. Wäre eine Kritik völlig haltlos und unbegründet, könnte man sie ja einfach als unnötig oder falsch oder dumm abtun, aber wenn sie einen grübeln und zweifeln lässt, ist vielleicht was dran ...

Trotzdem gibt es verschiedene Arten, wie und mit welchen Motiven Menschen Kritik vorbringen, eben ob gut und ernst gemeint oder nur zum Runtermachen.
Zwar sehe ich das auch so, dass konstruktive Kritik etwas sehr Wertvolles ist und besser, als wenn Leute aus Nettigkeit lieber nix sagen.
Das hat aber mit diesem Fall nichts zu tun!

Destruktiv:
Und da stimmte er gleich ein das wäre sicher so dass der gering war, das wundert ihn gar nicht er hat ja mal gesehen wie ich das mache und da war das zu erwarten und er würde mich wirklich empfehlen mal einen guten Trainer zu nehmen weil von den Videos her mache ich das falsch und das bringt nix blabla....

Konstruktiv:
"Hey, toll dass du wieder mit Fitness angefangen hast. Aber hey guck mal, vielleicht kann man das besser so oder so machen? (Zeigen) oder nimm dir doch einen Trainer. Ich glaube, die Videos sind aus den und den Gründen nicht optimal."

Mir fällt es im Alltag ja auch schwer, gerade zum Partner extra nett zu sein (ich arbeite dran 🙂), aber von Konfliktseminaren kenne ich die theoretische Handhabe, wenn man Kritik üben oder Feedback geben möchte:
- Beobachtung neutral darstellen
- Wirkung auf MICH
- wertschätzender Vorschlag, wie es besser laufen kann

Sirikits Freund rotzt ihr einfach seine Meinung hin, ihm ist es anscheinend egal, wie es bei ihr ankommt.

Ich übe mich gerade in positiver Bestärkung (bei meinen Kindern, aber auch bei meinem Freund), da ich das von zu Hause etwas anders kenne. Manche müssen das eben erst lernen 🤷‍♀️

w37
 
  • #21
ich glaube Du solltest mal in die Thematik Narzissmus reinlesen, Co Narzissten, narzisstischer Persönlichkeitsstil usw.
und dich fragen, ob Eure Beziehung nicht unerwartet leicht toxisch ist-??
Um den Partner zu diagnostizieren? Ich wäre da vorsichtig. Jeder Mensch hat narzisstische Züge, bis zu einem gewissen Grad ist das normal. Und einen krankhaften Narzissmus zu diagnostizieren, das sollte man einem Arzt überlassen. Ich hab mal gelesen, den Partner zu diagnostizieren sei der Anfang vom Ende. Dann ist es nämlich vorbei mit der Augenhöhe.
w45
 
  • #22
Liebe Sirikit,
warst Du nicht die TE, die sich die Brüste für ihren Freund operiern lassen wollte?
Auch diese Situation hier hört sich nicht gut an.
Da würde ich doch jetzt tatsächlich mal auf den @INSPIRATIONMASTER mit den S-Werten verweisen.....ach, ja..😝 ich glaub, die wären bei Dir dann dringend dran.
Vielleicht auch ein bisschen mehr Traute und ein "Rutsch-mir-doch-den-Buckel-runter..."
Manche Post kann man getrost an den Absender zurückpfeffern.....
w46
 
  • #23
warst Du nicht die TE, die sich die Brüste für ihren Freund operiern lassen wollte?
Also ich werde immer den Kopf schütteln, wenn eine Frau sowas für den Mann macht, das rächt sich irgendwann!!
Da würde ich doch jetzt tatsächlich mal auf den @INSPIRATIONMASTER mit den S-Werten verweisen.....ach, ja..😝 ich glaub, die wären bei Dir dann dringend dran.
So ist es, so manche Frauen auch manche Männer leiden lieber, statt an sich zu arbeiten, das könnte und wollte ich niemals in der Beziehung leiden, da geht es mir doch alleine 1000 mal besser!! Eine Beziehung sollte doch immer eine Bereicherung, eine Ergänzung sein!! Wenn das nicht mehr gegeben ist, dann sollte man nicht nur, sondern dann muss man sich trennen!!
 
  • #24
Das ist doch der Typ, der bei 5kg mehr schon keine Lust mehr auf Sex hatte. Auch sonst klingt an dieser Beziehung nichts was du schreibst so, als würde ich da noch einen Tag bleiben. Aber sicher habt ihr euch ja auch gefunden, weil ihr euch irgendwie ergänzt.
Du definierst dich ja immer sehr über das Äußere, vor allen dein Gewicht. Das kommt schon immer rüber, als ob du wenig Selbstbewusstsein hast und das dann nutzt, um dich besser zu fühlen, wenn du mit deinem Gewicht, ich sage mal, angibst. Das machen nur Leute, die da Probleme haben. Mit dem Alter wird es auch immer schwieriger, sich über das gute Aussehen besser zu fühlen, das lässt eben bei allen nach, auch mit Brust-OP. Von daher würde ich dir so oder so empfehlen, daran zu arbeitet, mit Therapie oder Büchern. Dann würdest du auch erkennen, dass, wenn dein Partner sich immer so verhält wie er es nach deinen ganzen Beispielen in den letzten Jahren tut, du ihn auf den Mond schießen solltest.
Ich möchte einen Partner, der mich aufbaut und wertschätzt und auch positive Kritik übt; nicht mich runtermacht oder oberlehrerhaft belehrt - ich tue das gleiche; da bin ich mir auch nicht so sicher, wie dein Verhalten ihm gegenüber ist - und mit dem ich ständig im Kampf liege. Wie kräftezehrend.
w, 37
 
  • #25
Du brauchst DRINGEND andere/ zusätzliche Kontakt zu Deinem Freund. Werde vor allem hier zukünftig aktiv für Dich: Finde neue Bekannte, neue Freunde, neue Hobbies, neue Chat-Gruppen (; - )), neue Foren, neue...!

Du bist VIEL zu sehr fixiert auf Deinen Partner und alles dreht sich in Deiner Welt nur um ihn und Dich selbst.

Selbstwert kann man auch erlernen und trainieren. Step by Step. fang vielleicht mit einem Tagebuch an, in das Du jeden Tag reinschreibst, was Dir gut gelungen ist, was Du für Vorzüge und Talente hast, wenn Du mal ein Kompliment oder Lob für etwas bekommen hast. Und jeden Tag auch, was Du heute dafür getan hast, neue Menschen kennenzulernen und in Dein Leben einzuladen. Du wirst sehen, wie Du Dich entwickelst und wie Deine positiven Erfahrungen wachsen und Deine Erlebnisse zunehmen werden!

Alles Gute Dir und Kopf hoch!
 
  • #26
Hi @Sirikit ,

Zunächst mal, ist das Training per Youtube oder sonstigen Videos, natürlich genauso effektiv, als hättest du einen realen Trainer vor dir.
Auch in diesen Formaten wird deutlich darauf hingewiesen worauf man in der Körperhaltung achten sollte usw. usf.
Das was dein Partner behauptet, ist von daher unsinnig.
Zudem gibt es die Möglichkeit in dieser Pandemie gerade nicht, sich einen "echten" Trainer zu suchen und mit diesem zu trainieren.

Was deinen Selbstwert herunterzieht ist die fehlende Anerkennung, bzw. die verletzenden Worte deines Partners.
Es ist nicht, weil du nicht tatsächlich was erreicht hättest.
Denn du hast etwas erreicht. Du fühltest dich deutlich besser.

Warum er das macht....
Ich vermute, dein Partner hat selbst einen geringes Selbstwertgefühl. Er versucht dich klein zu halten.
Zum Einen möchte er dir einreden, dass du nicht attraktiv genug wärst. Hintergrund ist jener, dass du nicht genug Selbstvertrauen besitzen sollst, um dir möglicherweise einen anderen Partner zu suchen. Stattdessen sollst du weiter danach eifern, ihm zu gefallen.
Zum Anderen versucht er gleichzeitig zu verhindern, dass du mehr Selbstvertrauen und ein besseres Körpergefühl erreichst.
Er will den Sport eigentlich unterbinden.
Du sollst dich klein fühlen. Das sieht er als einzige Möglichkeit an, dich dauerhaft zu halten.
Er setzt dir ein unrealistisches Ziel, dass du nur mit diesem und jenen Gewicht attraktiv wärst und lässt es dich gleichzeitig nie erreichen.
Er trifft da bei dir leider genau den richtigen Nerv.
Denn du lässt dich von ihm sehr stark manipulieren.

hat dann den ganzen Tag Psychoterror gemacht und war schrecklich paranoid
Joa er hat ja gemerkt, dass du dich gegen diese Manipulation zur wehr setzt, es als Unsinn abtust.
Da musste er natürlich noch nachlegen.

Die Sache ist die, dass du wirklich an der Depression kratzt.
Das merkt man an dem Satz, dass es das einzige wäre, das dich über Wasser hält.
Da können solche negativen Schwingungen (über den ganzen Tag) leicht die Psyche destabilisieren.

Abgesehen davon, dass dieser Partner eben nicht jener ist, der dir gut tut, würde ich dir empfehlen, diese Dinge nicht mit ihm zu besprechen. Nicht nach Anerkennung fragen.
Mittlerweile solltest du gemerkt haben, dass du diese dort nicht bekommst..
 
  • #27
Habe erst letztens wieder gelesen, dass sich Frauen einen Mann suchen, der einen ähnlichen Charakter zum eigenen Vater aufweist. Darüber würde ich mal nachdenken.
Vielleicht hast du da auch schon ständig um Anerkennung oder Wohlwollen gekämpft.
Damit sollte irgendwann mal Schluss sein.

Selbstvertrauen ist genau das.
Selbstvertrauen ist, wenn man sich selbstsicher darüber ist, dass das was man tut, richtig ist (hier der Sport).
Selbstvertrauen ist, wenn man in der Lage ist, sich selbst anzuerkennen, sich selbst zu loben, ganz egal was Andere meinen und glauben. Du bist nicht von deren Meinung abhängig, sondern du hörst auf dich selbst.

Überbewerte deinen Partner nicht. Er ist nicht größer als du.
 
  • #28
Sirikit,
Ich habe lange überlegt, ob ich was schreibe.

Der wievielte Thread zu dieser Partnerschaft ist es?
In irgendeinem Thread vorher kam DEIN Resümee, Du bist so, es ist alles gut, Du lebst dieses Leben so wie Du es eben auch brauchst.

Es ist nur eine weitere Runde in Eurem Beziehungsspiel.
Du die Kindrolle, impulsiv, chaotisch, viel Drama und er hat die Paparolle...
Mir tun dabei nur Deine Kinder leid, nachdem die meisten aber schon erwachsen sind, ist der Schaden schon lange entstanden.

Vielleicht hat es bei ihm auch einen wahren Kern? Du machst heute dies, was Dir in den Sinn kommt, morgen das?

Ihr habt die finanzielle Ausstattung, ihr könnt es Euch leisten...

Ihr habt Euch gesucht und gefunden.

W, 51
 
  • #29
Ich kann dich verstehen und es würde mir genauso gehen. An sich ist aber seine Aussage nur seine Meinung, die du erfragt hast. Vorschlag: Mache deine Übungen weiter. Lass dich nicht entmutigen. Viele Menschen wollen/können ihren Partner/ihre Partnerin nicht glücklich sehen. Das ist einfach so. Also, lass dich nicht entmutigen, mache weiter und hole dir noch einen Personaltrainer dazu. Er darf es dann bezahlen. Schließlich war s ja seine Idee 😉.
 
  • #30
Ich bin da bei Lionee. Du bist das Mädchen , er die Vaterfigur . Du willst Anerkennung, er macht dich klein . Macht eine Ehetherapie oder mach alleine eine Therapie . Was für ein Frauenbild lebst du deinen Kindern vor ? Dass man um Liebe kämpfen muss und so schön sein muss wie möglich ? Das soll kein Vorwurf sein . Was hält dich bei diesem Mann? Hast du einen Beruf und bist finanziell unabhängig? Hast du einen eigenen Freundeskreis , Hobbys. Werd innerlich unabhängig von deinem Partner . Ich würde mich niemals so aufreiben wollen in einer Beziehung . Wo sind die positiven Aspekte eures Miteinanders ?
 
Top