• #1

Was tun bei Manipulation des Partners von Außen?

Liebes Ep Forum,
Kann leider seit längerer Zeit beobachten, dass mein Mann durch einen "Freund", leider oft sehr subtil manipuliert wird und ich mir keinen Rat weiß.
Diese Person schafft es, ihm Selbstzweifel und Unzufriedenheit zu vermitteln und leider ohne dass er dieses bemerkt. An Tagen an denen die Beiden Kontakt haben, kommt mein Mann schon unzufrieden zu Hause an. Sucht nach Fehlern, kritisiert mich, unseren Sohn unser Leben. Ist auch mir gegenüber dann distanziert und eher ungut. Habe lange gebraucht, bis ich diese Zusammenhänge erkennen konnte, bin anfangs mehr davon ausgegangen "er hat einfach einen schlechten Tag",oder da wir schon lange ein Paar sind "er will die Beziehung nicht mehr". Habe es auch schon direkt angesprochen, hat mich leider nicht weitergebracht, da er diese Dinge nicht wahrnimmt. Dieser Freund ist leider jemand, der andere ständig abwertet, um sich selbst besser zu fühlen. Seitdem er eine Partnerin hat, sendet er auch in meine Richtung vermehrt Kritik, was sie besser kann etc. Es mag banal klingen, aber es führt oft zu Streit-da oftmals am Vortag alles in Ordnung ist, gute Stimmung, wir haben Spaß und am nächsten Tag hagelt es nur Negativität und ich dann grüble was ich falsch gemacht habe bzw. Je nach Tagesverfassung auch zum Gegenangriff aushole. Bin für jeglichen Input dankbar.
 
  • #2
Du hast es schon angesprochen und er weist es zurück. Ich würde ihn da einfach immer wieder drauf hinweisen. Ob er es erkennt oder annimmt, ist die andere Frage. Wenn er deine Worte nicht annimmt oder seinen Freund nicht kritisch beobachtet, kannst Du leider nicht viel machen.
Er muss es schon selbst merken.
Ich würde dieses Negaivität deines Mannes, nachdem er vom Freund wieder angestachelt wurde, einfach rigoros abweisen und mir nicht anhören wollen. Konstruktive Kritik, die wirklich nur von deinem Mann kommt, ja - alles andere nicht. Da würde ich mich sogar umdrehen und weggehen. Es ist ja deine Laune, die ich mir von einem Nörgler nicht kaputtmachen lassen würde.
 
  • #3
Ok, hier ist meiner.
Frag deinen Mann doch mal mit was konkret er unzufrieden ist. Es ist nämlich nicht nur der Freund. Würde dieser keinen fruchtbaren Boden finden, könnte er säen so viel er will .....
Was hat der Freund, was dein Mann nicht hat ? Freiheiten, Geld, einen Job der ihm Freude bereitet, ein Motorrad oder einen Oldtimer, ein weniger geregeltes Leben .........
Versuche es herauszufinden ....
 
  • #4
An Tagen an denen die Beiden Kontakt haben, kommt mein Mann schon unzufrieden zu Hause an. Sucht nach Fehlern, kritisiert mich, unseren Sohn unser Leben.
Liebe FS,
warum drehst Du den Spieß nicht mal einfach um und kritisierst ihn? Vielleicht fällt ihm dann was auf.

Du machst einen großen Fehler, auf die Negativität die er in euer Leben trägt zu reagieren, als wäre dieses die Realität. Wenn er mit seinem Leben (mit dem gemeinschaftlichen Teil) unzufrieden ist, dann sag Du ihm doch, dass Du mit seiner chronisch schlechten Laune unzufrieden bist und emfehle ihm zu gehen, wenn es ihm bei euch nicht gefällt.
Geh Du mal nach vorn, verteidige Dein Leben und bring ihn in die Defensive, statt Dich von ihm treiben zu lassen.

und ich dann grüble was ich falsch gemacht habe bzw. Je nach Tagesverfassung auch zum Gegenangriff aushole.
Nicht grübeln und bei Dir den Fehler suchen, sondern den Gegenschlag mit gutem Gefühl führen und auch mal sehen, was für ein Lappen Dein Mann ist, dass er sich von außen so steuern lässt.
 
  • #5
Dieser "Freund" - wie gut kennst du den? Hat er etwas gegen dich?

Lässt sich dein Mann wirklich von diesem "Freund" aufstacheln oder hat er auch schon mal - unabhängig von dieser dritten Person - seinen Unmut über bestimmte Dinge geäußert?

Wenn er sich tatsächlich von diesem anderen Mann reinreden und sich aufwiegeln lässt - dann ist er ein sehr schwacher Mann.
 
  • #6
Es gibt nur eines:
Genau diesen Text, den du uns hier mitteilst, mit ihm zu besprechen, ihm unmißverständlich sagen, wie sehr du und der Sohn darunter leiden und ihn dabei fragen, wie ernst es ihm ist, das umgehend (2 Wochen) abzustellen. Wenn er es nicht abstellt, dann musst du mit Sohn wissen, dass es ihm nicht wichtig genug ist, das würde für mich bedeuten Konsequenzen zu ziehen, ohne wenn und aber, oder eben alles belassen und weiter leiden, für mich ist das keine Option, mein Leben ist mir viel mehr wert!
 
  • #7
Mein Mann hatte auch so einen Freund, der schon vor der Hochzeit Zweifel säen wollte. Leider war ich zu nett und habe ihn als Trauzeugen akzeptiert, was mich heute noch massiv ärgert. Ich habe meinen Mann vor die Wahl gestellt, der oder ich. Das empfehle ich Dir auch, anders geht es bei so stinkstiefeln nicht. Seit der Knabe von der Bildfläche verschwunden ist, geht es viel besser.
 
  • #8
Auch wenn es schwer fällt, kannst Du erstmal nur die Schuld bei deinem Partner direkt suchen. Er entscheidet sich ja, es bei euch und an euch, auszulassen.

Setzt ihm regelmäßig die Grenze: Du kannst mit mir reden aber nicht so.
Nicht diskutieren! ( Was mir persönlich auch schwer fällt).

Und irgendwann im Vorbeigehen sagen: wenn es Dir nicht gut geht, dann kannst Du gerne mit mir reden aber nicht streiten.

Passiert das weiter regelmäßig, lass ihn weiter stehen, wenn er fies wird.
Und wenn die Laune besser wird sagen:
An Tagen wo es einem nicht gut geht, sollte man den gemeinsamen Nenner suchen. Achte mal drauf, wann das ist und was Du an den Tagen gemacht hast.
Vielleicht findest Du ihn....

Und auch dann gehen.

Mach das beim Kaffe aufbrühen nebenbei, am Ende des Satzes mit der Kaffeetasse den Raum wechseln.

Nur so gibst Du keine Angriffsfläche und er ist gezwungenermaßen alleine mit sich und seinen Gedanken.
 
  • #9
War er vorher nie unzufrieden?

Vielleicht gibt es etwas was ihn wirklich stört, er es aber nicht ansprechen kann, und es über Vorwürfe ausdrückt, da hat der Freund deines Mannes dann leichtes Spiel, falls dieser jemand ist der gerne zeigt dass er ein tolles Leben hat und Bewunderer braucht.

Übrigens, kann mir jemand sagen wie man beim neugestalteten Forum eine neue Frage einstellen kann? Bin überfordert, auch das Smiley dazu find ich nicht ;-) Danke!
 
  • #10
Es ist nicht der Freund Ihres Mannes, der Unruhe in Ihre Ehe bringt, sondern Ihr Mann selbst. Ein Ehemann, der seine Frau liebt und wertschaezt, laesst sich nicht von einem x-beliebigen Freund in schlechte Laune versetzen., die er dann noergelnd an seiner Frau auslaesst. Ihr Mann ist zutiefst unzufrieden mit der Ehe. Hier muessen Sie ansetzen. Sie muessen herausfinden, was wirklich nicht stimmt in Ihrer Beziehung. Wenn mit Ihrem Mann absolut nicht zu reden ist, muessen Sie die Konsequenzen ziehen und die Trennung einleiten. Ihm scheint an der Ehe nicht mehr gelegen zu sein. Wenn Sie sich weiter ohne Ergebnis an ihm abarbeiten, schaden Sie nachhaltig Ihrer Gesundheit und der Psyche Ihres Sohnes.
 
  • #11
Übrigens, kann mir jemand sagen wie man beim neugestalteten Forum eine neue Frage einstellen kann? Bin überfordert, auch das Smiley dazu find ich nicht ;-) Danke!
Ich tue mich auch momentan sehr schwer mit neuer Aufmachung.
Also du gehst zu bestimmten Rubrik (oben) und dort wo Fragen anfangen, steht dein Profilzeichen und dabeneben Spalte "Frage Titel". Du klickst an und da kommt ein Fenster, wo du Frage und Text erstellen kannst.
 
  • #12
Wenn er deine Worte nicht annimmt oder seinen Freund nicht kritisch beobachtet, kannst Du leider nicht viel machen.

Doch ich kann das Leiden beenden, indem ich nicht bleibe, sondern gehe! Wer ein Leben lang lieber im Leid und im Schmerz in der Beziehung bleibt, dem ist wirklich nicht zu helfen!
 
  • #13
Ok, hier ist meiner.
Frag deinen Mann doch mal mit was konkret er unzufrieden ist. Es ist nämlich nicht nur der Freund. Würde dieser keinen fruchtbaren Boden finden, könnte er säen so viel er will .....
Was hat der Freund, was dein Mann nicht hat ? Freiheiten, Geld, einen Job der ihm Freude bereitet, ein Motorrad oder einen Oldtimer, ein weniger geregeltes Leben .........
Versuche es herauszufinden ....
Würde ich auch denken. Irgendwas muss sein, dass der Freund es schafft. Denn wäre dein Mann rundum zufrieden, würde er sich doch gar nicht aufstacheln lassen, sondern dem Freund sagen, hey, ich finde mein Leben klasse. Ich kann zwar verstehen, dass man sich dann diesen Freund einfach nur wegwünschst aus dem Leben deines Mannes, aber die Unzufriedenheit bezogen auf irgendwas wäre dann trotzdem noch tief in deinem Mann begraben. Vielleicht hadert er noch damit, dass er eben gebunden ist und mit Kind nicht mehr so frei sein kann wie der Freund. Aber dann müsste er sich damit mal auseinandersetzen, das betrauern und verarbeiten.
 
  • #14
Danke mal an alle für die Rückmeldungen. Bin dadurch nochmal alle Schritte meines "Leidensweges" durchgegangen. Konfrontationen gab es eine Vielzahl
Auch eine klare Ansage meinerseits, er solle doch gehen, wenn er so unzufrieden ist. Dies hat die Situation schon gebessert. Und seitdem ich "weiß" aus welchen Gegebenheiten dieses Verhalten entsteht, kann ich es besser handeln.

Dieser Freund hat wahnsinnige Komplexe in vielen Lebensbereichen. Tut sich auch generell schwer im alltäglichen Umgang mit Frauen, wenn keine sexuellen Ziele verfolgt werden.

Ok, hier ist meiner.
Frag deinen Mann doch mal mit was konkret er unzufrieden ist. Es ist nämlich nicht nur der Freund. Würde dieser keinen fruchtbaren Boden finden, könnte er säen so viel er will .....
Was hat der Freund, was dein Mann nicht hat ? Freiheiten, Geld, einen Job der ihm Freude bereitet, ein Motorrad oder einen Oldtimer, ein weniger geregeltes Leben .........
Versuche es herauszufinden ....
Da dies prinzipiell meiner Meinung entspricht und ich anfangs nicht mal Ahnung von diesem negativ Einfluss hatte, gab es unzählige Gespräche, was denn nicht passt in der Beziehung, er konnte es bislang nie benennen, außer dass ihn meine Nachbohrerei nerve, er würde schon sagen wenn es was gibt...
Wollte eigentlich schreiben ich weiß nicht, was er beneidet, aber während dem Schreiben ist mir klar geworden, dass ich den falschen Blickwinkel habe,habe mich auf die falschen Themen konzentriert.
Kann es sein, dass körperliche Leistungsfähigkeit und Fitness der Auslöser sind? Dies ist das Thema welches grundsätzlich öfter aufploppt und schien mir zu unwichtig.

Da mein Mann bei der kurzen Fragestellung nicht gut wegkommt, möchte ich nur kurz ergänzen, dass er zumeist sehr liebevoll und zuvorkommend ist, deswegen auch meine Verunsicherung durch die einzelnen Tage zwischendurch mit dem Kontrastverhalten. Viel häufiger entstehen dadurch seine Selbstzweifel, welche mir Sorgen bereiten, weil er es nicht notwendig hätte. Ist durch kürzen der Ursprungsfrage verloren gegangen.
 
  • #15
Kann es sein, dass körperliche Leistungsfähigkeit und Fitness der Auslöser sind? Dies ist das Thema welches grundsätzlich öfter aufploppt
Kann durchaus sein .....
Ich definiere mich auch teilweise über meine Körperkraft, daraus folgen dann Dinge wie Wettbewerbsfähigkeit, Attraktivität für sich selbst ....

Es ist durchaus möglich, dass er viel zufriedener mit sich selbst ist, wenn er sportliche Leistungen erbringt. Warum laufen so viele Männer Halbmarathon oder Marathon ? Stemmen Gewichte ? Legen wert auf ihr Handicap ? Oder freuen sich über die Flasche Sekt für die errungene Clubmeisterschaft im Tennis ?
Mit dem Beruf hat das meist wenig zu tun - abgesehen vom Golf. Und sorry, 40 km legen die meisten im Alltag mit dem Auto zurück. Mein Kuli wiegt auch keine 80 kg .....
 
  • #16
Wollte eigentlich schreiben ich weiß nicht, was er beneidet, aber während dem Schreiben ist mir klar geworden, dass ich den falschen Blickwinkel habe,habe mich auf die falschen Themen konzentriert.
Kann es sein, dass körperliche Leistungsfähigkeit und Fitness der Auslöser sind? Dies ist das Thema welches grundsätzlich öfter aufploppt und schien mir zu unwichtig.
Das kann natürlich sein. Ich bin kein Mann, aber vielleicht ist es vergleichbar mit Frauen, die sehr neidisch auf die attraktive Freundin sind und dann schlechte Laune haben, wenn sie sich mit ihr treffen. Sowas gibt's ja auch. Das wär dann vielleicht auch was, was er dir wirklich nicht erzählen will, weil es erstmal nichts mit dir oder der Beziehung zu tun hat (höchstens zu wenig Zeit für Sport) und es andererseits albern rüberkommen könnte (denkt er), wegen sowas schlechte Laune zu haben.
Macht ihr mal zusammen Sport oder kann er sich nie aufraffen oder so etwas?
Bei einem befreundeten Pärchen ist es auch so, dass der Freund unzufrieden mit seiner Fitness und seinem Gewicht ist und jetzt in Corona-Zeiten nicht mal zusammen mit der Freundin trainieren will (die immer sehr sportlich war, auch jetzt, trotz einjährigem Kind), weil ihn das depremiert.
 
  • #17
@SOMARI**
Ich sehe es wie @Toscamore. Dein Mann kotzt sich bei seinem besten Freund über dich aus! Anstatt mit dir über Probleme zu sprechen, lästert er hinter deinem Rücken. Eigentlich link und feige von ihm, aber ich denke so machen das viele Frauen und Männer. Man muss sich manchmal auch einfach Luft machen! Das ist normal. Aber es bringt die Partnerschaft ja nicht voran. Mein Bruder hat auch immer über seine Frau bei den Eltern und mir gejammert. C. macht dies, C. macht jenes. So bekam C natürlich ein mega schlechtes Image in meiner Familie und war irgendwann unerwünscht. Heute denke ich mir, nachdem ich den Kontakt zu meinem Bruder abbrechen musste vor Jahren, dass er schlichtweg oft gelogen hat... Er hat sie auch immer zuhause gelassen, wenn es Familientreffen gab. Warum wohl? Man muss immer beide Seiten hören, um die ganze Wahrheit zu erfahren. Also, schau' doch mal hinter die Kulissen oder lade den Freund mal ein und zeige dich von deiner besten Seite. Es kann gut sein, dass dein Mann seinen besten Freund anlügt und manipuliert. Ein Ex von mir hat auch einmal über unsere schlimme Partnerschaft geschimpft bei einem Freund von mir und ich wusste von nichts. Wir waren frisch verlobt und auf Wohnungssuche. Später erfuhr ich, dass er seit 1/2 Jahr eine Affäre hatte. Die Betrogene und Belogene war ich!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #18
Update: Danke nochmals für alle kritischen Hilfestellungen, hat mir sehr geholfen, meine Beziehung und die Freundschaft wieder getrennt voneinander zu bewerten.

Habe mich zuletzt sehr bemüht, dass mein Mann sehr viel Bewegung und Sport hat. Habe ihm auch bei einer befreundeten Physiotherapeutin behandeln lassen (er hat durch einen Bandscheibenvorfall wahrscheinlich diese Unzufriedenheit entwickelt, da er grundsätzlich sehr sportlich ist) Durch die Corona Krise habe ich momentan (noch) mehr Freizeit, deshalb kann ich sein Fitnessmotivator sein, im "normalen" Alltag wird dies sicherlich schwerer, obwohl ich auch für mich mehr davon beibehalten möchte. Momentan scheint er jedenfalls zufrieden zu sein.

Was allerdings bleibt, ist meine Sorge in Bezug auf die Männerfreundschaft. Kürzlich hat mich nämlich meine Schwiegermutter von selbst darauf angesprochen (habe nie etwas erwähnt ihr gegenüber) "Ob ich weiß, warum sich ihr Sohn so komisch verhält diesem Freund gegenüber, so klein macht".
Ich weiß ich kann nicht wirklich etwas dagegen tun, warte momentan bis sich diese Person endlich selbst ins Aus katapultiert, hoffe nur er richtet bis dahin nicht noch mehr Schaden an (auch beruflich). Meine Strategie ist vorerst meinem Mann dabei zu helfen wieder zufriedener mit sich zu sein (Sport) und hoffe darauf dass er irgendwann erkennt, dass dieser Freund nicht sein Bestes im Sinn hat. Was meint ihr dazu @Tom26 @mokuyobi
 
  • #19
Was allerdings bleibt, ist meine Sorge in Bezug auf die Männerfreundschaft. Kürzlich hat mich nämlich meine Schwiegermutter von selbst darauf angesprochen (habe nie etwas erwähnt ihr gegenüber) "Ob ich weiß, warum sich ihr Sohn so komisch verhält diesem Freund gegenüber, so klein macht".
Ich weiß ich kann nicht wirklich etwas dagegen tun, warte momentan bis sich diese Person endlich selbst ins Aus katapultiert, hoffe nur er richtet bis dahin nicht noch mehr Schaden an (auch beruflich). Meine Strategie ist vorerst meinem Mann dabei zu helfen wieder zufriedener mit sich zu sein (Sport) und hoffe darauf dass er irgendwann erkennt, dass dieser Freund nicht sein Bestes im Sinn hat. Was meint ihr dazu @Tom26 @mokuyobi
Ich finde, das klingt doch sehr gut und weiter tun kannst du momentan ja nichts. Im Prinzip muss er selbst erkennen, dass ihm die Freundschaft nicht gut tut. Wenn das sogar seine Mutter unabhängig von dir merkt, wird es wohl auch ganz neutral betrachtet so sein. Es wäre ihm zu wünschen, dass er sich mit besserem Körpergefühl und mehr Selbstbewusstsein dann auch von diesem Kleinmachen emanzipieren kann. Ich drücke dir die Daumen und vor allem ihm!