• #1

Was stört sie in Ihrer Beziehung am meisten?

Laut einer Umfrage stören sowohl Männer als auch Frauen zu über 90 Prozent mangelnde Hygiene noch vor Untreue am meisten in einer Beziehung. Auf Platz 3 steht die Kommunikation - Frauen wünschen sich zu 82 Prozent mehr "Gehör" vom Partner. Männer verzichten zu 42 Prozent lieber auf den Erlebnis-Detailbericht. Fehlkommunikation laut der Studie ist auch der häufigste Streitpunkt.

Was stört sie in Ihrer Beziehung am meisten? Zu welchen Themen haben sie am häufigsten Streit?
 
G

Gast

  • #2
1.) Mangelde Hygiene bei der Dame
2.) Zu Ausführliche und langwierige Erzählungen bei total unwichtigen Themen
3.) Rumliegen Dübel-Schutzhüllen während der Roten-Phase
4.) Verspätung wegen Renovierungsarbeiten
 
G

Gast

  • #3
Bei mir war es immer die fehlende Kommunikation bzw. das mangelnde Kommunikationsvermögen seitens des Mannes. Es wird viel erzählt, teilweise monologisierend und wenig bei mir Nachgefragt oder überhaupt durch Gegenfragen das Gespräch wertschätzend "befruchten". Dabei bin ich keine Plaudertasche, sondern eher ne Ruhige, die aber auch tiefsinnig sein kann. Für viele Männer ist das zu anstrengend gewesen.

Ich kam mir oft vor wie zwei monologisierende Menschen, wo keiner auf den Anderen Bezug nimmt. Das geht ne Weile gut, aber dadurch entsteht keine echte Nähe und die Beziehung stirbt.

Aktuell frage ich mich eh, warum Menschen so wenig Fragen bzw. Rückfragen und durch Fragen echtes Interesse und Feedback dem Gegenüber geben können bzw. wollen. Das passiert mir auch mit Frauen.

w
 
G

Gast

  • #4
Die genannten Dinge haben mich in früheren Beziehungen auch gestört.

Auf die aktuelle Beziehung bezogen: nichts! Alles ist so, wie ich es mir immer gewünscht habe.

(w)
 
G

Gast

  • #5
Meine persönlichen Top 3 der Beziehungskiller:

1. Untreue
2. Mangelnde Offenheit und Unehrlichkeit
3. ...und momentan ein aktuelles Problem: keine gleichberechtigte Kommunikation
 
G

Gast

  • #6
1. (oft) Unordnung
2. (manchmal) schier endloses Geschwätz über Nichtigkeiten, die zu weltbewegenden Dramen hochstilisiert werden
Sonst (beinahe) nichts.

M50
 
G

Gast

  • #7
...ich halte das Kommunikationsthema für kritisch.

Wenn ich von der Arbeit heim komme, möchte ich Ruhe haben. Wenigstens eine halbe bis eine Stunde. Da ich mir den ganzen Tag den Mund fusselig reden muss und saudämliche Geschichten höre, geniese ich Ruhe sehr!

Meine werte Ex hat das aber trotz regelmäßiger Hinweise nicht zwischen ihre Ohren bekommen, weßhalb ich keinerlei Interesse daran habe, wie blöd sich wer angestellt hat, nachdem ich den ganzen Tag schon solche Szenen hatte. Meine Halsschlagadern treten wie Gartenschläuche hervor, wenn ich ihre Nummer auf dem Display habe, weil ich weiß, dass sie mir unbedingt wieder alle Belanglosigkeiten der letzen Tage darbieten muss... Zwischen all dem geistlosen Blabla hat mir die Substanz gefehlt, die es interessant gemacht hätte!
 
G

Gast

  • #8
Es störte mich am meisten:

- mangelnde Körperhygiene, dabei auch noch beratungs- und kritikresistent
- mangelnde Kommunikation, aber bei Freunden konnte man dann plötzlich reden
- mangelnde Zärtlichkeiten, die kamen nur dann, wenn dann Sex eingefordert wurde
- chauvinistische Einstellung
- Unpünktlichkeit
- Mutter ist wichtiger als ich
- keine sexuelle Erfahrungen im fortgeschrittenen Alter
- keine Loyalität
- Egoismus
- Süchte
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #9
Mich (w 52) stört in meiner jetzigen Beziehung auch die einseitige Kommunikation. Er redet viel über alle Belanglosigkeiten des Tages, Planungen für die nächsten Tage, aber echtes Interesse an meinem Tagesablauf, meinen Sorgen und Nöten, das vermisse ich. Und ich bin kein Mensch, der von sich aus (wenn kein Interesse beim Gegenüber spürbar ist) alles mögliche erzählt. Es kommt zwar auch die Frage: "Und, was hast du gemacht?" Aber es kommt als Floskel bei mir an, nur so mal schnell daher gesagt. Danach gehts schnell wieder mit seinen Planungen weiter. Das stört mich!
 
G

Gast

  • #10
Nebeneinanderherleben,monotoner Sex ohne Zärtlichkeit, angefasst wird die Partnerin nur, wenn es Sex geben soll. Ich habe mich gerade getrennt und möchte bis auf weiteres nur noch einen einfühlsamen, guten Liebhaber, wenn er auch noch etwas Humor hätte-perfekt. Für alles andere brauche ich nicht zwingend einen Mann-und Durcheinander machen kann ich auch alleine:))
 
G

Gast

  • #11
falsche Prioritäten (Kumpels, Arbeit, Beziehung)
hoher Alkoholkomsum
beim Sex nicht auf die Partnerin eingehen
 
G

Gast

  • #12
schlechter Sex, nur Blümchensex

kein Humor

wenig Kommunikation, wenig Initiative

hat sich geweigert zu kochen, ließ sich immer nur bekochen

ließ sich hängen und war chaotisch

m
 
G

Gast

  • #13
Mich (m45) stört am meisten:

-"Was denkst Du gerade?".
-stark verwandt mit: "Los, sag' was."
-"Du hörst mir überhaupt nicht zu."
-Sofort eingeschnappt sein, weil "sie" etwas (mal wieder) vollkommen falsch verstanden hat und dann tagelang rumschmollen.

Wenn ich nicht komplett hetero wäre, würde ich mir das NIE mehr antun.

Wenn ich mit Kumpels unterwegs bin (Angeltour o.ä.), kann es passieren, daß wir minutenlang (!) nichts sagen. Ausserdem ist da keiner eingeschnappt wenn es mal wieder ein "Was ich Dir schon immer mal sagen wollte"-Gespräch gibt. Man kippt ein Bier zusammen und gut ist.
 
G

Gast

  • #14
1. Untreue
2. Mangelnde Gleichberechtigung
3. Sie hat ein geringeres Nähe-Bedürfnis als ich
4. Unhöflichkeit
5. Faulheit
6. Große Unordnung

Mann, 29
 
G

Gast

  • #15
-Der Partner kennt sich selbst nicht, weiß nicht was er wirklich will und braucht ( und ist einfach unsäglich schlecht drauf)
-Mangelnde Bereitschaft sich wirklich einzulassen/ fallenzulassen
-Beschwichtigungen, denen keine Tatan folgten
 
G

Gast

  • #16
Unglaublicher Sportfimmel
Zickig - urplötzlicher Stimmungswandel
öfteres Macho Gehabe

Aber nach über 10 Jahren gewöhnt Frau sich an Alles und ich bin ja auch nicht fehlerlos :)
 
G

Gast

  • #17
Hm stören würde ich sagen :

.- Sie kann nicht vom Job abschalten und jammert jeden Abend was für ne blöde Chefin Sie hat - wie mein Tagesablauf war wird nicht gefragt bzw. ohne Interesse zugehört

.- Sex ist eher Blümchensex und dies bei einer Frau die 35 ist wo ist da die Ach so starken Frauenpower

Sonst fällt mir nix ein ....

m-45
 
G

Gast

  • #18
1. Polyamorisches Verhalten, Liebesverrat.
2. Asymmetrische Kommunikationsverhältnisse.
3.Geiz ist nicht geil.
 
G

Gast

  • #19
In meiner jetztigen Beziehung stört mich überhaupt gar nichts...Es ist alles perfekt...

w
 
G

Gast

  • #20
1. Die Kommunikation ist bei uns ebenfalls gestört - ich, mit Brüdern aufgewachsen und vllt. deshalb mehr "männlich" bei dem Thema - mag es eher ruhig und tu mich auch schwer, über mein Innenleben zu reden.
Er: mag ausgerechnet Diskussionen am Morgen :(
Ich: Wenn schon diskutieren, dann abends oder besser noch: am WE, wenn die Zeit vorhanden ist.
Und bitte nicht immer über die gleichen Sachen und alles -zig Mal widerkauen.

2. Und seine Familie steht ihm z.T. näher.

Aber zumindest versucht jeder von uns, vor der eigenen Tür zu kehren und mehr auf die Bedürfnisse des anderen einzugehen.
 
G

Gast

  • #21
am meisten stört mich:

- Ignoranz, was Sauberkeit (minimale!) im Haushalt betrifft

- extreme Faulheit

- extremer Geiz

Und das seit Jahren. Steter Tropfen höhlt den Stein.

w
 
G

Gast

  • #22
Störend am Mann:

- zu wenig Zärtlichkeiten, im Bett ständig abrücken, nach dem Sex sofort aufstehen, nicht kuscheln wollen, nicht küssen wollen
- unterschiedliche Nähe-Distanz-Bedürfnisse ("lass mich mal in Ruhe" oder tagelang/wochelang nicht reden wollen oder melden)
- ständig Freiheiten haben wollen, jedes Wochenende raus wollen unter Leute, anstatt sich erstmal um Beziehungsprobleme zu kümmern
- keine Interesse an Beziehungspflege, Aufmerksamkeit
 
G

Gast

  • #23
Wenn ich meinen Partner liebe, stört mich nicht viel und was mich stört oder was ihn stört, das klären wir zusammen, es lässt sich nahezu immer ein Kompromiss finden, wenn man will...
 
  • #24
Mangelde Hygiene kann ich nicht verstehen, mit so jemanden hätte ich keine Beziehung. Ansonsten Lügen, Untreue, unterschiedliche Einstellung zum Geld, Faulheit.
In meiner jetzigen Beziehung gibt es nichts was stört. w51
 
M

Mooseba

  • #25
An mir:
- wie woanders auch im Leben zu selten einen freien Kopf zu haben

An ihr:
- ihre Figur, aber sie arbeitet dran

Sonst eigentlich nix.

(m,30)
 
G

Gast

  • #26
Mich (m45) stört am meisten:

Wenn ich mit Kumpels unterwegs bin (Angeltour o.ä.), kann es passieren, daß wir minutenlang (!) nichts sagen. Ausserdem ist da keiner eingeschnappt wenn es mal wieder ein "Was ich Dir schon immer mal sagen wollte"-Gespräch gibt. Man kippt ein Bier zusammen und gut ist.
Ein Mann mit 45 Jahren sollte wissen, dass eine Frau eine Frau ist und nicht wie ein Kumpel behandelt werden möchte. Ein Mann will ja auch nicht wie die beste Freundin der Frau behandelt werden, oder?

Also, differenzieren sollte Mann schon können.

w 49
 
G

Gast

  • #27
Beziehungsstress

Mich stört dass er erst einsam handelt
und dann erst mit mir redet.
Umgekehrt wäre besser.
Auch könnte ich dann noch etwas Positives zu ihm sagen.
So läuft es nicht gut.

Zweitens stört mich die mangelnde Zärtlichkeit.
Er mag nicht spontan sein. Ohne Hintergedanke.
Zärtlichkeit gibt es fast nur vor dem Sex, dadurch
wird sie extrem reduziert.
Ich bin gewöhnt richtig geknuddelt zu werden,
geneckt, geküsst und gestreichelt.
Er macht das nicht. Das ist wie eine Trennwand zwischen uns.
Für ihn ist das Optische der Reiz, für mich eher "mit allen Sinnen".
Ich gehe jetzt zur Massage, damit wenigstens einer mich streichelt.