• #31
Früher mal:
"Du bist zwar nicht der erste Mann in meinem Leben, dafür aber ganz bestimmt der letzte", zusammen mit weiteren Schwüren.
Da sie auch andere Dinge schwor, die unwahr waren, habe ich sie vor die Tür setzen müssen. Jetzt bin ich also eine mitten in einer sehr langen Reihe von Kerben... was im Nachhinein das beste war, das mir damals passieren konnte. Soviel zu großen Liebesbekenntnissen. Was zählt, sind Taten, nicht Worte.
 
B

bennyXXL

  • #32
Die großen Komplimente sind von Frauen nicht selten die größten Lügen.
Je dicker aufgetragen wird, um so zweifelhafter. Von Frauen, die Komplimente machen, trete ich erst mal einen Schritt zurück. Nicht selten folgt dann eine zu erbringende Leistung ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #33
Spontane Komplimente sind zumeist künstlich und haben einen manipulativen Hintergrund, ohne dass dies denjenigen von dem sie stammen bewusst sind. Sie entstehen aus einem Moment der Überwältigung durch die eigenen unreflektierten Befindlichkeiten. Das sind keine wahren Empfindungen.

Intime Momente setzen Tiefsinn voraus. Wenn dieser Tiefsinn da ist, redet man ohnehin schonmal darüber was einem am anderen gefällt und warum. Diese Art von Komplimenten, werden subtiler rübergebracht und haben Substanz weil sie gut reflektiert sind und dazu verhelfen sich besser zu verstehen und zu vertrauen. Komplimente die aus einem Moment der eigenen Schwäche heraus entstehen und bis hin zur Peinlichkeit ausgeschmückt zum Ausdruck gebracht werden, sind dann völlig überflüssig. Ich behaupte sogar dass sie oft ein Anzeichen dafür sind, dass keine echte Liebe im Spiel ist.
 
  • #34
Am schönsten ist es, wenn man das Gefühl bekommt, dass man gebraucht wird. Das kann durch ein Kompliment sein oder einfach das Verhalten des Partners. Sowas gibt dem Gegenüber sehr viel.
 
L

Lisachen

  • #35
Komplimente wie "du bist schön", "du bist sexy", "du hast eine schöne Figur" und ähnliches finde ich zwar gut und aufbauend aber auch alltäglich. Ich habe mal einen Film gesehen, wo der Hauptdarsteller in eine Frau verliebt war aber ständig nur böse Sachen gesagt hat und die Frau zwang ihn ihr ein Kompliment zu machen, weil sie dringend eins brauchte, und er sagte ihr: "Für dich möchte ich ein besserer Mann sein". Jetzt ratet mal von welchem Film dieses Zitat stammt :). So ein Kompliment würde mir auch sehr gefallen, oder einmal hat jemand zu mir gesagt: "Ich möchte dir gefallen", das fand ich auch sehr schön. Ich mag immer indirekte Komplimente. Solche sind die schönsten....
 
  • #36
Ich brauche keine Komplimente. Aber das Strahlen in den Augen meines Partners wenn wir uns sehen. W54
 
  • #37
Jetzt ratet mal von welchem Film dieses Zitat stammt :).
Besser geht's nicht :D

Was die Komplimente von Partnern angeht, so werden sie manchmal stimmen, manchmal nicht, sondern nur Stimmung erzeugen wollen.

Mein Ex hat dauernd wundervolle Komplimente gemacht und die kamen in Momenten, wo es ohne Hintergedanken war. Er mochte es auch gar nicht, wenn ich es als Kompliment bezeichnete, weil er meinte, dass das sein ehrliches Empfinden ist und kein Kompliment, was er da sagt.
Das süßeste Kompliment, was ich (damals Mitte 20) je bekommen habe, war von einem kleinen Jungen, der mich anstarrte, als er mich sah. Ich hab mich gewundert darüber, weil ich es nicht einordnen konnte. Seine Oma sagte mir später, dass er meinte, er hätte noch nie so ein schönes Mädchen gesehen und die ganze Zeit von mir sprach als Engel.

Ich hab überlegt, was das schönste Kompliment für mich sein könnte. Übers Aussehen und Sexyness möchte man wohl doch schon mal was Nettes hören, einfach um zu wissen, ob man noch attraktiv ist. Ich halte mich selber auch nicht zurück, das meinem Partner zu sagen, wie toll ich ihn finde.
Über Fähigkeiten und Klugheit - nee, das hat was von Väterlichkeit, wenn der Partner meint, hier was loben zu wollen. Mir blieb die Spucke weg, als meine eine Bekannte mal meinte, ihr Freund würde sie beim Autofahren loben. Aber vielleicht war sie nur furchtbar unsicher und hat sich drüber gefreut.
"Du kannst gut kochen", empfand ich aber doch mal als Kompliment, weil ich das nie mit mir in Verbindung gebracht habe, sondern einfach nur für mich gelernt hatte, als ich Vegetarierin wurde (die Komplimentemacher waren übrigens alle Fleischesser, die es unabhängig voneinander sagten).

Ich denke, das schönste Kompliment wird immer das sein, wo man selber unsicher ist wie irgendwelche Fähigkeiten, aber dann nicht wie Lob, sondern echte Bewunderung, und die partnerschaftlichen Themen, also Aussehen, Sexyness, "Du bist der einzige, mit dem ich zusammensein will", aber das glaubhaft und nicht inflationär.
 
  • #38
Ein wirklich lustiges Kompliment machte mir mein Freund vor 2 Tagen.
Ich hatte Kopfweh, Tinnitus, mein Geist bewegte sich auf der Gedankenautobahn wie eine kriechlahme Nacktschnecke und er wollte unbedingt mit mir einen neurophilosophischen Diskurs führen.
Ich bat ihn, mit Verweis auf meinen Zustand, um eine Verschiebung des Gespräches und er sagte: "Ich denke nicht mal im Traum daran. Wir werden es genau hier und jetzt und vor allem abschließend erörtern. Wo wir schonmal auf Augenhöhe sind."

Komplimente, welche mich zum lachen bringen, sind mir mit Abstand die liebsten. Als Frau bekommt man doch ständig etwas über das Aussehen vorgeflötet und loben geht gar nicht, das hat sowas Gönnerhaftes.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

rosenmann

  • #39
...
Als Frau bekommt man doch ständig etwas über das Aussehen vorgeflötet und loben geht gar nicht, das hat sowas Gönnerhaftes.
Es gibt genug Frauen, die sehr gerne mal hören würden, dass sie gut aussehen, schöne Augen haben, solche Dinge. Aber nicht jede (gilt natürlich auch für Männer) hat die Optik dazu.

Es gibt Frauen wo ich mir denke, ein Kompliment zu ihrem Aussehen wäre glatt gelogen, sie sieht einfach nicht gut aus. Irgendwie fies, aber so ist das Leben.
 
  • #40
Das schönste Kompliment für/an mich:

Morgens neben ihr aufzuwachen, in ihr schlafendes Gesicht zu schauen, die Wärme dabei in mir zu spüren und zu fühlen, dass das jeden Morgen so sein wird.
 
  • #41
Bei Vielem, was hier genannt wurde, würde ich mich eher peinlich berührt als geschmeichelt fühlen. Einen Mann, der Dinge sagt wie: "Ich habe noch nie eine Frau so geliebt wie dich." o.ä., könnte ich nicht ernstnehmen. Solche Sätze klingen für mich nach Vorabendserie, nicht nach dem realen Leben.

Nun bin ich mit meinem begrenzten Erfahrungsschatz natürlich nicht in der Position, zu beurteilen, was realistisch ist in Sachen Liebe und was nicht. Dass ich selbst keine überlebensgroßen Liebesgeschichten erlebt habe, heißt nicht, dass sie sich in der Realität nicht ereigenen. Aber meine Fantasie reicht nicht aus, um mir vorzustellen, dass Menschen tatsächlich in vollem Ernst solche hollywoodesken Sätze zueinander sagen. Deshalb würden sie sich für mich wohl immer gekünstelt anhören.

Aber vielleicht ist es nur saure-Trauben-Politik, dass ich sowas peinlich finde. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand für mich sowas empfindet - deshalb muss ich es abwerten und ins Lächerliche ziehen. Allerdings: selbst WENN ich doch mal eine filmreife Lovestory mit ganz großen Emotionen erleben sollte, würde ich mir wünschen, dass der Mann seinen Gefühlen auf etwas weniger abgedroschene Art und Weise Ausdruck verleiht. Solche Sätze wurden einfach viel zu oft in drittklassigen Filmen von minderbegabten Schauspielern geäußert.

Ich habe auch schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht, die komplimentemäßig dick auftragen. Das sind i.d.R. entweder unreife Jünglinge, die sich nur in eine Projektion verlieben oder vergebene Männer, die einen in eine Affäre reinquatschen wollen.

Was ich gern hören würde? Etwas Nettes über mein Lächeln oder meine Stimme. Beides finde ich extrem wichtig; Lächeln und Stimme entscheiden bei mir in starkem Maße darüber, ob ich einen Menschen attraktiv finde oder nicht. Und beides mag ich an mir selbst nicht. Ich finde, ich habe ein ganz nettes Gesicht, wenn ich neutral gucke, aber eine unschöne Mimik. Und über meine Stimme wurde mir schon wenig Schmeichelhaftes gesagt... Es würde mich freuen, wenn jemand meine diesbezüglichen Selbstzweifel dämpft.

Der absolute Knaller wäre es, würde mir jemand Charisma bescheinigen. Das wäre mir lieber, als schön genannt zu werden. Nichts gegen Schönheit; aber hätte ich die Wahl, würde ich das Charisma nehmen. Denn es fesselt weitaus intensiver und nachhaltiger als eine nette Optik. Auch vergeht es nicht mit dem Alter.
 
  • #42
Ach @Andriana, wenn Du Deine eigene Stimme und Dein Lächeln nicht magst, würde auch ein Kompliment diesbezüglich keine Selbstwertberge versetzen.
Ich höre in erster Linie und ständig Komplimente zu diesen 3 Punkten. Ausstrahlung/Charisma, Lachen/Lächeln, Stimme.
Im Kindergarten bekam ich, bei Märchenaufführungen, stets die Rolle der Prinzessin. Später in der Schule wurde ich in bestimmten Fächern, von den Lehrern als Vorbild deklariert, es gab selten einen Tag in meinem Leben, an dem ich keine Komplimente bekam.

Was bewirkte dies? Bis auf Dinge, welche mich zum Lachen bringen, hasse ich Komplimente über Äußerlichkeiten. Es fühlt sich wie billige Anbiederung an. Ich kenne meine Stärken und Schwächen selbst sehr gut. Konstruktive Kritik bei letzteren ist mir ein größerer Sympathiebeweis als plakatives Lob meiner Vorzüge.

Warum willst Du Dich von Fremdmeinungen abhängig machen? Mach Dir selbst Komplimente. Schau Dich an... was magst Du an Dir? Freue Dich darüber und sage Dir offenen Herzens etwas Schönes.... über Dich.
 
  • #43
Aber meine Fantasie reicht nicht aus, um mir vorzustellen, dass Menschen tatsächlich in vollem Ernst solche hollywoodesken Sätze zueinander sagen.
Doch, und die empfinden das auch so. Aber man darf es halt nicht als was anderes nehmen, als es ist. Das widerspiegelt die momentanen Gefühle ganz echt. Ich hab diesen Sätzen auch nie getraut, ich hab immer gedacht, das hat er schon mal gesagt zu ner andere Frau, aber darum geht es gar nicht. Allerdings habe ich es meinem Ex gelassen, wenn er so geredet hat, und ich bin auch selber so, dass ich solche Sätze sage. Aber es heißt nicht Selbstaufgabe. Wenn die Beziehung nicht auf Illusionen beruht, steht man auch nach dem Ende der Beziehung noch dazu, dass man es mal so sagte, aber das bedeutet nicht, dass man nicht einen anderen Mann genauso toll finden kann. Es ist einfach eine Ausdrucksweise für höchste Gefühle und wenn eine Beziehung zu Ende ist, sind die ja meist gewandelt oder man hat zumindest eingesehen, dass man nicht mehr zusammen passt.

Und über meine Stimme wurde mir schon wenig Schmeichelhaftes gesagt
Sowas brennt sich leider ein. Ich nehme mal an, sie ist wem "zu hell" gewesen. Ich weiß nicht, ob man das trainieren kann durch Gesangsunterricht, falls Dir das Sicherheit geben würde. Aber ich würde mir erstmal ansehen, wer da was gesagt hat.

Charisma ist eine geheimnisvolle Sache, und ich glaube, selbst wenn man es hat, nimmt es nicht jeder war und manche finden jemanden charismatisch, andere zucken mit den Schultern.
Das ist aber nichts, was wichtig ist zum Verlieben, weil es hier ja nur ums Anhimmeln geht. Lachen und Stimme finde ich hier wichtig, nicht aber Charisma. Das verschwindet ja bei einem Streit oder wenn man mit Darmgrippe und Wärmflasche auf dem Sofa rumlungert. Wer Dein Charisma anhimmelt, der stellt Dich auf einen Sockel. In gewissem Maße kannst Du das durch Selbstwertgefühl bekommen, dazu musst Du Dich aber annehmen.
Komplimente sind auch noch mal was anderes, als wenn Dir jemand, der total verliebt in Dich ist, sagt, wie gern er Dich ansieht oder wie schön er Dich findet.