Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #61
Ursprünglich waren strumpfhosen ausschlieslich Männern vorbehalten irgentwann haben die frauen diese übernommen wie so viele andere männersachen wer hat nun sexuelle orientierungs probleme
 
  • #62
Nun ja, ich wäre ein wenig befremdet bzw. überrascht.
Aber wenn er meint, er muss, braucht es ... soll er doch.
Wäre kein Grund für mich davonzulaufen noch würde ich mich deshalb entlieben.
Jeder Mensch hat halt so s(eine) Macke(n).
Diese können ganz liebenswert sein.
Und ein Strumpfhosen-Tragen-Faible wäre gegen so manch anderes ein verhältnismäßig kleines Übel.
 
G

Gast

Gast
  • #63
Ich bin ein Mann und trage gerne FSH.
Es ist ein erregendes Gefühl und ich liebe und geniese es.
 
G

Gast

Gast
  • #64
Je Globaler die Welt, so kleiner die Toleranz!
Ich M63 Trage seit über 43 Jahren Strumpfhosen und alles was mir gefällt. Wiso ist die schöne Bekleidung nur für Frauen? Die Trage ja lieber Bergschuhe und Handwerkerhosen um zu zeigen dass sie Emanzipiert sind. In all meinen Beziehungen hatte ich nie ein Problem mit Unisexwäsche tragen. Im gegenteil, meine Frauen hatten mir oft ein schönes Stück aus der Stadt mitgebracht und sich gefreut wenn es passte. FSH Slip etc. Wer spiessig ist, wird selber einmal aufgespiesst!
 
  • #65
@#13: Du sagst "Da ist es doch völlig irrelevant welche Art von Strumpfhosen..." -- und ich sage: Zu kurz gedacht. Es geht doch darum, WARUM man solche Strumpfhosen trägt und WIE SIE WIRKEN.
Warum mokiert sich niemand, dass die Schotten Kilt (karierte Röcke) tragen? Der Dresscode hat sich gewandelt. Im 19. Jahrhundert durften Frauen in Europa keine Hose tragen. Das war unweiblich und heute ist das für uns Frauen eine Selbstverständlichkeit. Die meisten finden die Hose bequem und praktisch und im Winter wärmender als ein Kleid oder ein Rock.
Sicherlich gibt es noch mehr Hersteller die für Männer Strumpfhosen herstellen und vertreiben (ihr könnt ja selbst einmal in der Suchmaschine suchen). Mir persönlich würde es nichts ausmachen, solange er keine anderen Abneigungen hat, die auf ein travestie ähnliches Verhalten schließen lassen.
So ist es! Habe ich auch die Hersteller gefunden. Nicht jeder Mensch, der Leder trägt ist Lederfetischist. Genauso wenig wie ein Mann, der Strumpfhose trägt - im viktorianischen Zeitalter haben die Männer Strumpfhosen getragen. Berühmtes Beispiel Shakespreare.
@FS ich würde ihn fragen, warum er sie trägt. Mach das dann weisst Du seine Gründe. Eine Strumpfhose ist ein Kleidungsstück; eine lange Hose und Socken sind zwei. Vielleicht nur aus purer Bequemlichkeit.
 
  • #66
Warum mokiert sich niemand, dass die Schotten Kilt
Sag mal, Mandoline, hast Du überhaupt meinen Beitrag verstanden, den Du zitierst?! Wohl kaum, so grotesk, wie Deine Antwort an meiner Aussage vorbeigeht.

Noch einmal: Es geht doch darum, WARUM man solche Strumpfhosen trägt und WIE SIE WIRKEN.

Das soll bedeuten, wenn sie jemand aus etablierter Tradition (Schottland) trägt oder aus nachvollziehbaren Gründen wie Sport, Wärme oder sonstwas, mag das in Ordnung sein. Wenn sie aber getragen werden, weil der Träger sich daran aufgeilt, dann halte ich das für einen Fetisch.

Die überwältigende Mehrheit der ohnehin eher wenigen Männer, die Feinstrumpfhosen tragen, tragen sie als Fetisch, geilen sich daran auf, ziehen sexuelle Stimulation daraus. Das ist krank und sicherlich will niemand so einen Mann als Partner haben.

Wenn sie wirklich nur getragen werden, weil es praktisch, bequem, nützlich oder sonstwie naheliegend ist, dann ist es sicherlich in Ordnung. Ich kann mir da allerdings im Falle von Feinstrumpfhosen keinen glaubhaften Grund vorstellen. Im Falle der von Dir als wirklich unpassendes Beispiel gewählten Hosen ist es wohl so, dass Hosen in Deutschland auch bei Frauen als völlig normal gelten, keinen sexuellen Reiz ausüben und in der Tat zahlreiche praktische Gründe für Hosen sprechen.
 
  • #67
@Frederika,

merkst Du nicht, daß Du Dich widersprichst? Was hat das denn mit Fetisch zu tun, wenn ein Mann Feinstrumpfhosen trägt? Ich kenne eine Frau, die sich daran ausfgeilt, wenn ihr Mann Feinstrumpfhosen trägt. Das ist dann wohl kein Fetisch, oder was?

Ich finde es auch irgendwie merkwürdig, wenn ein Mann ohne erkennbaren Grund Feinstrumpfhosen trägt oder sich schminkt.

Solange man nicht wirklich über das Warum, Weshalb oder Wieso genau Bescheid weiß, sollte man nicht wild durch die Gegend spekulieren. Selbst wenn es ihm gefällt, er sich damit eben wohlfühlt, ist es einfach so, meinetwegen kann es auch eine Art Fetisch sein. Na und?
 
G

Gast

Gast
  • #68
Hallo..

Das Thema ist mindestens so alt wie das Internet. Es ist meiner Meinung nach noch viel älter, allerdings eröffnete das Internet die Möglichkeit, freie Meinungen auf der ganzen Welt, uneingeschränkt von Medien, zu erfahren.

Bezeichnen wir doch das Ganze mal pragmatischer: Männer und "Frauenkleidung", bei Peter Alexander in den Filmen war es ganz lustig, bei Comedy-Stars ebenfalls, weil es gespielt wird.

Alleine die Auffassung, dass solch eine Aufmachung zur Belustigung dient, führt erst zu solchen Meinungen, die dann meistens von den Eltern weitergegeben werden. In jeder Hinsicht dient es nicht zu modischen Zwecken, so die Meinung vieler.

Wir wissen ja (hoffentlich) mittlerweile alle, dass in unseren Breitengraden jede/r alles tragen darf. Wichtig ist dem Gesetz allein, die primären Geschlechtsmerkmale zu verdecken.

Wir wissen aber auch, dass Theorie und Praxis oft nicht im Einklang sind. Wenn ein Mann zB öffentlich FSH trägt, kann es zu Reaktionen von anderen kommen. Die meisten werden höchstwahrscheinlich grosse Augen machen und hinterherschauen, weil es etwas ist, was man nicht jeden Tag sieht. Leider gibt es auch jene, die statt "nur" zu verurteilen auch noch weiter gehen und handgreiflich werden oder zumindest die Psyche der betroffenen Person kränken.

Diese und andere gesellschaftliche Zwänge sind der Grund, weshalb der Mann nach wievor nur Hosen, keine FSH und kein Rock trägt. Anatomisch spricht ja nix dagegen.

Frauen haben sich in den Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts mehr und mehr von Kleidungszwängen befreien können. Man könnte jetzt davon ausgehen, dass nun die Männer dran sind, aber meines Erachtens wird sich, solange das Patriachat aufrecht erhalten bleibt, nichts ändern. Im Gegenteil, ein Trend lässt sich nicht von der Hand weisen, nämlich jener, der auf gesellschaftliche Ebene unsere Freiheiten weiter einschränkt und unsere Zwänge verstärkt. Das fängt bereits in der Schule an, streng genommen bereits im Kindergarten (Vorbereitung auf das Leben in der jeweiligen Rolle, die von jedem Individuum je nach Geschlecht erwartet wird)..

Ihr solltet mal alle darüber nachdenken, inwiefern Ihr Zwänge aus Gründen der gesellschaftlichen Akzeptanz leben müsst und ob Ihr damit ein Problem habt.

Wie gesagt, gesetzlich gibt es keine Einschränkung (bis auf die Geschlechtsmerkmale eben), gesellschaftlich müsst Ihr mit allen Vor- und Nachteilen dazu stehen, wenn Ihr was verändern wollt.
 
G

Gast

Gast
  • #69
Hallo
Ich mänlich 45 J. verheiratet Vater von 2 Kinder trage seit ca. 30 Jahren Fsh. was als ein abebteuer begann,hat sich heute als festen bestandteil in meiner Bekleidung etabliert.Meine Schwester war es die mir eine Strumpfhose gab zum anziehen,weil wir zusammen auf der Eisbahn wahren, weil ich kalte Beine hatte und nach hause wollte. Von da an war ich immer heimlich mit Strumpfhosen von meiner Schwester unterwegs, bis meine Mutter es bemerkte. Ihr passte meine neigung nicht, dem entsprechend versuchte Sie mich zu beeinflussen dass ich auf Fsh.verzichten würde. Mein erscheinen in Fsh. wurde mit den Jahren für meinen Bekantenkreis immer normaler,und da ich sonst ein normales gesellschaftliches leben führe, auch ackzeptiert.Meine Frau hat mich in Fsh. und Shorts an einer Parti kennen gelernt, Sie sagt noch heute, das mein selpstbewustes erscheinen Ihr imponiert hätte. In den letzten paar Jahren hat sich die Gesellschaft verändert, ich bin der Meinung sie ist grundlegen nicht mehr gegen das tragen von Strumpfhosen bei Männer in der Öffentlichkeit, aber mann hält sich noch bedeckt mit seiner Meinug.Ich habe nie nachteile gehabt, oder wurde nie diskriminert in Strumpfhosen. Leute die mich komisch anstarrten hat und gibt es immer wieder,aber das pasiert jeder Frau die in Strumpfhosen unterwegs ist. Komplimente habe ich schon viele erhalten, aber ich achte darauf das ich nicht tuntenhaft erscheine, den das richtige kombinieren der Kleider macht das erscheinungsbild mänlich in Fsh. oder weiblich befremdend. Meine Frau ist mein kleidungs berater, was sehr gut ankommt in der Gesellschaft. Ich kann es nur jedem Mann empfehlen mit selbtvertrauen Srtumpfhosen zu tragen. Was ist den schon dabei !!
 
G

Gast

Gast
  • #70
Ich nenne das Verkehrte Welt! Draussen 35 Grad Frau zieht Kleidchen recht offen (Luftig) und Feinstrumpfhose an gut ist ok! Mann soll Anzug anziehen mit und oben zugeschnürten Hals mit der Kravatte es geht zu einer Veranstalltung. Schwitzender Mann bach einer stunde noch ein schöner geruch dazu geil! Hätte aber auch eine Hose mit Hemd gereicht oder? Frau hätte Hose mit hemd ( Bluse ) gereicht Luftig?
Frau zieht nach kältegrad eine dünne oder dickere Strummpfhose drunter angehenem? Mann zieht lange unterhose an kalt ok kann aber die dicke der Unterhose nicht wählen! Wenn unterhose zu dick aber ohne zu kalt dann muß er Frieren oder Schwitzen?
Weil Mann keine Strumpfhose tragen darf unmännlich wenn er strumpfhose so wählt das er nicht fiert oder schwitzt also angezogen nach Temperatur das darf nur Frau?
Also Faziet Mann muß Schwitzen oder Frieren weil Strumpfhosen mit dennen er es Regulieren kann nicht anziehen kann sonst ist er schwul?
Also einige haben hier ein Schubladen denken da kommt mir fehlen mir die worte! Also Mann wie Frau kann drunter ziehen was er/sie will! Den Damen die meinen Feinstrumpfhosen sind nur was für Männer dann last die Finger von der Herrenklamotten oder seit ihr Lesben die den Mönlichen part Spielen?
So gering ist der grad zwischen Lesben und schwulen das man das jeden geschlecht andichten kann wenn es ein Kleidungsstück vom anderen anzieht. Denkt mal drüber nach!
 
G

Gast

Gast
  • #71
Ich bin auch männlich und 46 Jahre alt.
Seit gut 6 Jahren muss ich leider Kompressionsstrümpfe bis oberhalb Oberschenkel tragen.
Im Winter und an kälteren Tagen ist das okay, aber wenn das Termometer über 20 Grad steigt eine Tortur. Irgendwann habe ich in der Freizeit begonnen kurze hosen dazu zu tragen, was aber meiner Partnerin anfangs überhaupt nicht zusagte. Ihre beste Freundin übernahm dann aber einmal meine Fürsprache und machte Ihr klar wie das so ist wenn man die Dinger tragen muss. Meine Partnerin musste dann eine Woche lang 120DEN Strumpfhosen anfangs unter den Hosen, kurz danach aber unter einen Rock tragen. Sie sah es ein. An meinem Geburtstag beschenkte sie mich mit einem nicht traditionellen Kilt.
So schnell kann man Meinungen ändern wenn es einem selber betrifft.. Heute trage ich bei der Arbeit und Freizeit in der wärmeren Jahreszeit meine Kilts und es ist nix dabei. Letzten Winter sogar mit Stiefeln und alle fenden das Klasse. "Ausser Mann tut es"

Wir sollten doch endlich mal lernen unsere Vorurteile abzulegen.
Es gibt nur ein einzig weibliches Kleidungsstück: Den BH.
Alles andere ist sofern nicht zu stark feminin, für beide Geschlechter tragbar.
Wir leben im 21 Jh. Leute!
 
G

Gast

Gast
  • #72
@ 58
Wer lesen kann ist echt im Vorteil: Schau doch mal nach, wie oft von Männern geklagt worden ist, dass Frauen Krawatten tragen und Männer keine Feinstrumpfhose. Wie ist die Welt doch ungerecht! Sie tragen sogar Gummistiefel, eine anständige Bäuerin geht gefälligst mit Pumps in den Stall!

Warum soll ich den Fernseher aus dem Fenster werfen wenn es mit Umschalten einfacher geht. Warum soll ich mir nicht die Rocky Horror Show ansehen, aber mein Mann zu Hause neben mir in Netzstümpfen und Strapse? Niemals.

Die ganzen Männer hier, die die ach so praktischen Strumpfhosen hier in den Himmel loben, Kälteschutz, Tragegefühl und so weiter, verbannen sie die Strumpfhosen aus ihrem Sexualleben, selber getragen, zum Antörnen an der Partnerin oder bei autoerotischen Handlungen.
Jeder hält sich für normal, selbst die Männer, die sich gegen Geld auspeitschen lassen. Aber wenn seine Partnerin mit ihm mit einer Peitsche in der Hand zum Einkaufen gehen würde, um Himmelswillen. Dabei ist Auspeitschen so gesundheitsfördernd, zum Beispiel für die Durchblutung, also ist man doch normal.

Der BH, ein weibliches Kleidungsstück? Ich denke, es gibt sicher Männer, die gerne einen BH tragen, natürlich nur, weil er ihnen einen besseren Halt gibt und das die Brustwarzen nicht frieren. Alles logische Gründe, oder? Warum darf dann ein Mann keinen BH tragen?


Aber es ist ja einfach zu schreiben, dass Strumpfhosen früher den Männern vorbehalten waren, aber warum stürzten sich die Männer nicht gleich auf die Perlonstrumpfhosen, als sie auf den Markt kamen oder nordbritische Trachten als Argument für gesundheitsfördernde Kompressionsstrumpfhosen

Daher sehe ich die Männer in ihren Strumpfhosen auf einer Trauminsel oder mit einer rosaroten Brille, denn im realen Leben habe ich noch keinen Mann gesehen, der eine Strumpfhose offen wie eine Frau (am besten auf der Arbeit oder bei einem Treffen der rechtsradikalen Szene) trägt.
 
G

Gast

Gast
  • #73
... Also... Nicht einmal als Frau trage ich Strumpfhosen! Ich fühle mich damit unwohl, unsexy, zudem sind diese Dinger unbequem haben jede Menge anderer Vorteile!
Falls diese Frage wirklich ernst gemeint sein sollte, sag ihm, ER soll lieber Strümpfe tragen!
 
G

Gast

Gast
  • #74
Träumerforum hier?
Eine Frau, die sich zwingen lässt, ohne richtigen Grund sich ein eine Kompressionsstrumpfhose zwingen lässt?

Eine Schwester, die vorsorglich eine Feinstumpfhose mitnimmt, damit der Bruder dann auf der Eisbahn keine kalten Beine hat?

Frauen, die bei 35 Grad noch Feinstrumpfhosen zu einem luftigen Kleid anziehen?

Scheinbar wird hier dieses Forum dazu missbraucht, um seinen sexuellen Fetisch zu rechtfertigen.

Wenn sich ein Mann bei mir sich in Damenstrumpfhosen präsentieren würde, dann würde er schnell wissen, wo die Haustür ist.

Zitat # 72 „sag ihm, ER soll lieber Strümpfe tragen!“ Solche Stümpfe, die man an Strapsen befestigt?


W 35, die keine Herrenanzüge und Krawatten zur sexuellen Stimulanz benötigt
 
G

Gast

Gast
  • #75
Ich finde es cool, wenn Männer Sturmpfhosen tragen, wieso auch nicht? Was Frauen könne, können Männer genauso gut! Aus der Geschichte weiß man, dass Strumpfhosen hauptsächlich Männer getragen haben und nicht Frauen!
 
G

Gast

Gast
  • #76
Es hat mich wirklich amüsiert, wie das Thema "Männer und Strumpfhosen" über viele Monate durchdiskutiert wird.
Der größte Teil der Beiträge wird von Männern geschrieben, die das Tragen der Strumpfhosen rechtfertigen müssen. Warum eigentlich. Es ist doch jedem selbst überlassen was er trägt. Ob aus sexuellen Gründen oder einfach nur, um bei kalten Temperaturen nicht zu frieren. Habt ihr zu wenig Selbstvertrauen oder warum müsst ihr andere davon überzeugen, das nur das Tragen von Strumpfhosen für Männer das einzig Richtige ist.
Dann der kleinere Teil der Schreiber, der von Abartigkeit und Travestie redet. Wo bleibt die Toleranz? Wir leben schliesslich im 21. Jahrhundert. Ist es nicht egal, was der Mann drunter trägt?

Ich bin 47 Jahre alt. Wenn ich bei kalten Temperaturen nach draussen gehe und der Meinung bin mit einer Strumpfhose friere ich nicht, ziehe ich eine an. Desweiteren trage ich bei kalten Temperaturen auch ein Unterhemd. Mich wundert es, das sich niemand darüber aufregt, wenn Männer Unterhemden tragen.

_________________________________________________________

<MOD: Das Thema wird geschlossen. Es sind keine neuen Erkenntnisse mehr zu erwarten.>
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top