G

Gast

  • #1

Was sagen Freizeitfotos im Profil wirklich aus?

Bei der Fotofreigabe von Männern sehe ich ganz oft die Herren (meine Zielgruppe ist zwischen 50 und 60) mit Rennrad, Motorrad oder in Skianzug oder Wanderkluft. Was wollen die Herren damit sagen? Schau her, ich bin super sportlich und fit? Mich macht es eher misstrauisch. Ich kenne einige Beziehungen, in denen die Frau mindestens jedes 2. Wochenende alleine zu Hause sitzt, weil der Mann mit seinem Hobby verheiratet ist. Ich bin nicht unsportlich, aber so einen Mann möchte ich nicht. Muss ich bei Männern, die sich so supersportlich darstellen mit so einem Sportsüchtigen rechnen? w 53
 
G

Gast

  • #2
Irgendein Foto muss Man(n) ja auswählen. Welches Foto würde dich dann mehr ansprechen: zB. Mann vor dem Schachbrett, Mann in der Kunstgalerie, Mann im Kino sitzend, Mann mit Enkelkindern spielend, Mann mit Kravatte bei der Arbeit, Mann im Dschungelcamp, Mann in Badehose auf Sonnenliege, Mann in erotischer Pose im Schlafzimmer, etc. Dir Fotoauswahl scheint sehr tricky zu sein... Welches Foto würde dich überzeugen?

m, 42
 
  • #3
Freizeitfotos sind die absolute Empfehlung -- Du bist wirklich die allererste, von der ich höre, dass das nicht gefällt. Ganz im Gegenteil sind Bewerbungs- oder Studiofotos eben oft verfälschend, teils kaum wiedererkennbar, während Fotos aus der Freizeit meist genau so rüberkommen, wie die Menschen auch wirklich sind, sich fühlen und aussehen.

Außerdem zeigen sie selbstverständlich die Aktivitäten und Sportarten, die man gerne macht. Klar, wer sich so präsentiert, der zeigt, dass er aktiv ist. Wenn Du nun ausgerechnet einen passiven Partner suchst, dann sind die Fotos für Dich in der Tat eine geeignete Warnung, für die meisten anderen eher verlockend. Aber in beiden Fällen sinnvoll.

Ich denke übrigens nicht, dass jemand, der sich beim Wandern oder Ski zeigt, deswegen "supersportlich" oder gar "sportsüchtig" ist. Skifahren können die meisten nur einmal im Jahr, Wandern ist mun wirklich kein Extremsport, sondern eher die harmlose Variante.
 
G

Gast

  • #4
Hier nochmal die FS:
Ich suche keinen passiven Partner, aber ich brauche aber eben nicht diese Sorte von Mann, die JEDES Wochenende in die Bergen rennen oder jeden Abend mit dem Rennrad losdüsen. Ich kenne eben solche Ehen. Also bin ich immer skeptisch, wenn von 5 Bildern 4 mit dem Rennrad sind.

Es gibt ja auch Männer, die stellen ganz normale Freizeitbilder ein, nicht unbedingt mit Sportgerät.
Also für mich kommt das eben immer wie Extremsportler rüber bzw. als Priorität erst der Sport, dann die Frau.
 
G

Gast

  • #5
Ich würde die Freizaitfotos nicht überinterpretieren, vielleicht hat Mann ja auch keine anderen. Ich habe auch nur ein Foto im Profil und das ist 1,5 Jahre alt - ich habe aber auch keine anderen von mir. Ich habe mal versucht, mit dem Selbstauslöser Fotos zu machen aber das Resultat möchte ich niemanden anbieten ;-) Ansonsten laufe ich eher mit der Speigelreflexkamera rum, daher bin ich eben nie selbst drauf. Also: wenn ein Mann ein Foto in der Freizeitumgebung einstellt, kannst Du ihn doch wunderbar darauf ansprechen. Ist immer besser als sich vorher zu viele Gedanken darum zu machen...
 
G

Gast

  • #6
Ich würde ihn einfach fragen, welche Bedeutung diese Sportarten in seiner Freizeitgestaltung haben.
 
G

Gast

  • #7
Ich staune immer wieder, wie in Fotos, Aussagen, Angaben, Status usw. etwas hineininterpretiert wird, ohne die Person zu kennen. Ein Foto zeigt immer nur eine Facette aus dem Leben eines Menschen und muss nicht bedeuten, dass diese sein GESAMTES Dasein bestimmt.

Ich, die sehr wenig Alkohol trinkt, habe mal ein Foto mit einem Bierglas in der Hand eingestellt, weil es besonders fröhlich aussah - schon dachten ein paar neunmalschlaue Männer, ich sei Trinkerin. Liebe FS, sei mal ganz vorsichtig mit Deinen Annahmen und lern den jeweiligen Menschen lieber kennen.
 
G

Gast

  • #8
Ich stimme #2 absolut zu - auch für Frauen ist die Fotoauswahl offenbar tricky.

Was ich nur nicht verstehe: Warum messen offenbar alle den Fotos so entscheidende Bedeutung bei? Zudem im Alter 50+ - wo wohl jeder schon ein paar Falten oder graue oder keine Haare hat?

Ich suche eine Partnerschaft für Jahrzehnte - da klicke ich einen Mann doch nicht gleich weg, nur weil mir sein Rennrad nicht gefällt... Ich frag erstmal, wie intensiv er den Sport betreibt und lass ihn gern darüber erzählen... Ich will ja auch später nicht 24 Stunden am Tag nur noch mit ihm verbringen...

Ich hatte vor einigen Jahren mal eine Collage aus ca. 30 Fotos von mir gebastelt - da bekam ich dann immer die verwunderte Bemerkung, dass man gar nicht glauben könne, dass dies alles dieselbe Frau ist...

Ich würde mir wünschen, dass viele hier einem Menschen auch dann eine Chance geben, wenn sein erstes Zufallsfoto noch kein "Wow" auslöst.
 
G

Gast

  • #9
Ich finde Freizeitfotos unangebracht und ein bisschen lächerlich und habe das hier im Forum auch schon mal geschrieben. Ich habe keine Ahnung, warum das empfohlen wird - ich habe das nie gemacht, sondern ein nicht sehr gestyltes, aber sorgfältig gemachtes Fotografenfoto eingestellt, mit Erfolg.

Ein Freizeitfoto ist natürlich billiger; mir zeigt es vor allem, dass jemand sich nicht die Mühe und die Kosten gemacht hat, ein vernüftiges Porträt, auf dem man die Augen und den Gesichtsausdruck erkennt, erstellen zu lassen.

Verschwitzt mit verwehten Haaren im Sportdress - das ist, finde ich, eine merkwürdige Art, sich darzustellen. Ein ruhiges, gut gemachtes Foto, auf dem das Gesicht gut zur Geltung kommt, das wirkt auf mich zugleich seriös und aussagekräftig. Alles andere finde ich merkwürdig und, wie gesagt, ein bisschen lächerlich.
 
G

Gast

  • #10
Männer werden nun Mal nicht so fleissig fotografiert wie Frauen.
Die meissten Männer haben nicht so eine Riesenauswahl an Fotos wie Frauen.
Sicher wollen wir alle mit den Fotos dem Andern " gefallen" und versuchen, vorteilhafte Fotos zu senden.

Schau einfach den Menschen an und den Rest erfrage doch einfach.

Die Interpretationen sind sehr oft falsch. Mach Dir einen Spass daraus, was könnter er mir vermitteln wollen. Ergiebt lustige Geschichten. ( Schau, ich komme noch auf das Fahrrad meines Nachbarn/ Sieh ich habe einen Berg von Nahe gesehen)
 
G

Gast

  • #11
Warum aufschieben? Ein Foto, das ihn in seiner Freizeit darstellt? Wenn Du Zweifel daran hast - dann frage ihn - und dann denke nach, ob Du Dich weiterentwickeln willst.
 
G

Gast

  • #12
Nun dies ist doch klar - Männer, die sich auf ihrem Motorrad, vor ihrem tollen Auto, mit Tauchanzug und das Tollste war ein 68jähriger Arzt, der sich mit Seemannsbart an Bord einer Hochseesegeljacht im Hintergrund Windstärke 10 präsentierte - wollen ihre Potenz zeigen.
Und Bilder sagen mehr als 1000 Worte - Es sind Inzenierungen - sieht man doch super bei Gutenberg.
Und dies gilt natürlich auch privat.
Ich finde dies auch nicht so prickelnd und frage mich, was sie sich damit beweisen müssen.
 
  • #13
@#2: Richtig, die meisten Fotos stammen aus der Freizeit -- übrigens sowohl bei Frauen wie auch Männern. Auch viele Frauen haben nicht die Unmenge Fotos von sich. Das ist individuell wohl stark schwankend.

@#3: Deine Vorliebe ist absolut nachvollziehbar und verständlich. Sicherlich werden Hobbys dargestellt, die einem am Herzen liegen. Wenn Dich ein Rennrad oder Klettern am Fels abschrecken, dann dürfte das nicht so passend sein. Sieh es doch einfach für Dich persönlich als geeigneten Filter, um an einen nicht allzu sportversessenen Partner zu kommen. Nichtsdestotrotz überinterpretiere bitte keine Wanderfotos, denn das ist eben eher der Soft-Sport und für viele Männer eine typische Gelegenheit, überhaupt Fotos zu machen.

@#9: Nein, "lächerlich" ist an Freizeitfotos nun gar nichts. Ganz im Gegenteil, sie sind die Realität -- genau so wirst Du ihn sehen, wenn Ihr zusammen wärest und Eure Freizeit zusammen gestalten und genießen würdet. Was kann an der wahrhaftigen Realität bloß lächerlich sein?

Lächerlich finde ich umgekehrt eher zu meinen, mit gekünstelten Studiofotos sich natürlich oder authentisch darstellen zu können. Erfahrungsgemäß sahen alle Männer mit Studiofotos in der Realität beim Date völlig anders aus, während man die Männer mit den Freizeitfotos allesamt sofort wiedererkennen konnte -- was ist nun nützlicher für Dating?

Ich will mich auch nicht pauschal gegen Studiofotos einsetzen. Wenn man bei DREI Fotos zum Beispiel auf ein schickes Studiofoto, ein Ganzkörperfoto in Aktion und ein Freizeitfoto setzt, dann ist das gewiss eine gute Kombination.

Ganz schlecht ist es aber, wenn man kein Ganzkörperfoto einstellt -- das deutet fast immer darauf hin, dass mit der Figur was nicht stimmt oder man nicht mit sich im Reinen ist. Ohne Ganzkörperfotos kann man fürchterlich reinfallen, ich hake da immer massiv nach. Es ist einfach dumm und ungeschickt, darauf zu verzichten, egal ob Mann oder Frau.

Extrem schlecht sind auch Studiofotos, die nach Bewerbungsfotos aussehen. Das geht wirklich gar nicht. Milde lächelnde, ernsthafte Einstellungsfotos sind für die Partnersuche das allerletzte.
 
G

Gast

  • #14
Präsentieren sich Frauen soviel anders? Fotos mit Hund, Katze, Pferd oder Enkelkindern sind mir durchaus ebenso schon untergekommen, wie solche in Bergsteigerkluft vor dem Gipfelkreuz. Ideal finde ich immer Ganzkörperfotos in Wohnungen, am besten vor der Schrankwand oder auf einem Ligne-Roset-Sofa. Da weiß man immerhin jeweils, wo's lang geht. Leider räkelt sich nur selten jemand auf der Motorhaube eines schrottreifen Opel-Kadetts, das wäre wenigstens mal witzig.
 
G

Gast

  • #15
@13
Da habe ich offenbar einiges falsch gemacht.
Ich habe kein Ganzkörperfoto eingestellt, obwohl mit meiner Figur alles stimmt und ich mit mir selbst im Reinen bin. Und mit einem milde lächelnden Fotografenfoto hatte ich soweit Erfolg, dass ich meinem Mann kennengelernt habe.
Der von sich selbst übrigens 3 Bilder eingestellt hatte - eins davon am Steuer seines Autos und eins beim Skifahren, darüber musste ich schallend lachen. Hätte er nicht so ausgesprochen gut und ansprechend geschrieben, ich hätte ihn sofort weggeklickt.
 
  • #16
Liebe Frauen... nein wir denken uns gar nix dabei. Anmeldung bei EP und dann mal schauen was ich denn überhaupt an Digitalfotos von mir habe. Also ähem, da müsste doch vom Urlaub... nee doch nicht. Aber mein Passfoto hab ich, nur da sagt EP is nicht so gut. Also doch ein Eigenportrait mit dem Handy... nööö sieht ja mal richtig sch... aus. Vielleicht das Bild von der Geburtstagsfeier- nee doch nicht, war doch ein Viertele mehr und das sieht man. Hmm, aber ich hab doch noch ein Foto von der letzten Moppetausfahrt, und noch eines vom letzten Marathon...Rein damit und gut. Hat noch den angenehmen Nebeneffekt dass Damen die das eine oder andere nicht mögen meine Zeit nicht verschwenden.
Singles fotographieren sich selbst doch eher selten und andere machen Fotos von einem nunmal eher auf einer Party oder beim Hobby.

Ich selbst habe deutlich bei den Damen Freiteitphotos bevorzugt, zum eine weil das Bilder nicht geschönt sind und es eben auch keine sterile Umgebung sondern einen teil Ihres Lebens gezeigt hatte. Eben ob Bergstiefel oder Strandliege, ob Modepuppe oder Naturfrau.
 
G

Gast

  • #17
@13
Was nützt ein Ganzkörperfoto, wenn es aus den schlanken Jahren stammt und einem beim Date dann ein schwer übergewichtiger Mann gegenüber steht? Wer glaubt, Fotos hätten mit der Realität zu tun, kann sich gründlich täuschen!
 
G

Gast

  • #18
Meine Liebe ich würde mich mit 53 nicht so weit aus dem Fenster hängen. In der Zielgruppe bis 60 wollen keine/wenige Männer eine Frau dieses Alters. Da sind die 40 bis 45 jährigen gefragt- auch wenn frau attraktiv mit makelloser Figur antanzt.
Und Fotos auf denen sich Mann sportlich präsentiert sind allemal besser als keine !
Und noch etwas: lieber auf dem Sportgerät als anderwertig aktiv.
Ganz verstehe ich Deine Bemängelung nicht. Wie lange bist Du denn schon auf Suche -und wieviel Rückmeldungen/Dates kannst Du vermelden???
Also -kleine Brötchen backen, ich weiß wovon ich schreibe. Eine tageslichttaugliche mit x-Vorzügen.
Trotzdem -Alles Gute
w/57
 
G

Gast

  • #19
Mir war es immer völlig egal, ob ein Mann Freizeit- oder Bewerbungs- oder Passfotos oder welche auch immer eingestellt hatte. Er hatte vielleicht keine aktuelleren als die. Und ich habe in die FotoAUSWAHL nie etwas hineininterpretiert, wohl aber in den Gesichtsausdruck, die Körperhaltung, die Ausstrahlung.

w54
 
G

Gast

  • #20
@16. Kalle
"Hat noch den angenehmen Nebeneffekt dass Damen die das eine oder andere nicht mögen meine Zeit nicht verschwenden."

Sie verschwenden auch IHRE Zeit nicht, Kalle.
Du zeigst dich wieder einmal als veritabler Charmeur.
 
G

Gast

  • #21
Ich staune immer wieder, wie viele Ausschlusskriterien hier genannt werden. Mal ist jemand verdächtig, wenn er getrennt lebt, dann wiederum kommt ein Geschiedener nicht in Frage, dann wieder jemand, der bist dato Single geblieben ist. Und jetzt kommt das nächste Ausschlusskriterium: Freizeitfotos. Eigentlich kann jemand, der auf Elite sucht, gleich einpacken, denn es gibt anscheinend immer etwas, was "nicht geht". Ich finde das sehr, sehr seltsam.
 
  • #22
@20
Natürlich hab ich auch die Damen gedacht dass die nicht Ihre Zeit an jemanden verschwenden der so seltsame Angewohnheiten hat die Sie nicht teilen mögen. Selbstverständlich! Da bin ich ganz uneigennützig-grins. So´n Typ der es klasse findet seine körperlichen Grenzen auszuloten ist nicht jederfraus Sache, ganz klar.

Wer gestylte Portraits bevorzugt wird wohl mit einem Modemuffel seine Probleme haben.
 
G

Gast

  • #23
@18 von der FS

Also du brauchst dir um meine Datingerfolge sicher keine Sorgen machen. Meine Zielgruppe ist 50 - 60 und auch wenn du für dich ältere Männer bevorzugst, bei mir geht nichts über 60 und das bleibt auch so. Bisher brauche ich mich nicht zu beklagen und meine Brötchen backe ich so groß wie ich sie essen kann. Meine bisherigen Partner waren immer jünger, warum soll ich das nun ändern. Wenn du es genau wissen willst, ich bin seit 3 Jahren auf der Suche und dass ich noch nicht fündig wurde, liegt sicher nicht an der Masse sondern eher an der Klasse der Bewerber. Ich kann mit meiner Optik noch gut mithalten und der Großteil der Männer aus meiner Zielgruppe sucht eben nicht bei -10 Jahren.
Außerdem hat deine Antwort mit meiner Frage überhaupt nichts zu tun.
 
G

Gast

  • #24
@21
Falsch verstanden. Es geht nicht um Freizeitfotos allgemein sondern um Fotos, die ein bestimmtes Freizeitverhalten suggerieren.
Ein Foto in Freizeitkleidung irgendwo in der Fußgängerzone oder in einem Cafe sind völlig neutral. Ich versuche nochmal den Unterschied zu erklären:
Ein normales Wanderfoto ist neutral, der Mann geht ab und zu (vielleicht im Urlaub) wandern. Ein Foto mit Helm und Kletterseil hingegen sagt mir, dass er wahrscheinlich bei jeder Gelegenheit mit seinen Freunden in die Berge geht. (Ich muss dazu sagen, dass ich in Alpennähe wohne, die Chancen auf einen Alpinfreak also größer ist als in Hamburg).
Ein Foto auf dem Rad ist in neutral, ab und zu mal bei schönem Wetter einen Ausflug - mach ich auch gerne. Aber ein Foto mit Rennrad und entsprechender Kleidung sagt mir: Vorsicht, der fährt nicht mit mir am Wochenende an den See, der jagt mit den Freunden seiner Jugend nach.
Also Freizeitfotos sind für mich völlig in Ordnung, nur manche Fotos sind eben abschreckend, wenn man nicht gerade dieses Hobby teilt. Daher sollten Männer mit extremer Sportbegeisterung vielleicht wirklich nur solche Fotos einstellen, dann verschwenden sie wirklich nicht die Zeit von Frauen, die damit nichts anfangen wollen, so wie # 20 schreibt.
 
  • #25
Naja, solange es nicht der nette Herr mit dem Flugzeug ist - Mann, war der langweilig und gleichzeitig penetrant! -, ist doch alles ok.

Vermutlich wollen sie einfach zeigen, daß sie noch keine Tattergreise sind - sind ja die meisten auch nicht.
 
G

Gast

  • #26
Ja, nee, das sehe ich auch so !
Also, das muss man sich mal vorstellen:
Da lerne ich einen großen, attraktiven sehr erfolgreichen und wohlhabenden, dunkelhaarigen Mann kennen, und dann hat der ein Foto vom letzten Winterurlaub im Profil.
Auf Skiern ! Im Ski-Anzug ! Oh Du meine Güte ! Bestimmt ist der mit seinen Skiern verheiratet.
Nee, das ist ein Nogo, oder wie das auf elitisch heisst.
Wegclicken, sage ich nur, einfach sofort wegclicken !
w49
 
G

Gast

  • #27
Liebe FS,
ich bin #21 und habe Dich schon richtig verstanden. Trotzdem ist es keineswegs gesagt, dass ein Mann mit Rennrad und Helm auf dem Kopf nichts weiteres in selbigem hat. Außerdem kannst Du das doch ganz einfach rausfinden: Nachhaken. Wenn Du solche Männer gleich auf Verdacht ausschließt, entgeht Dir vielleicht ein Juwel ...
 
G

Gast

  • #28
@26
Nicht jeder muss unterschiedslos jeden Mann als Partner kompatibel finden, selbst wenn aus seinem Freizeitfoto erkennbar ist, dass er beispielsweise gerne aus Dung Iglus baut um darin das Wochenende verbringt.
Ihn nur deswegen abzulehen wäre in Deinen Augen ja ein "elitisches Nogo", gell?
Lass doch anderen Menschen ihren Geschmack, dann bleiben schon mehr Kandidaten für Dich übrig.

Generell sollte man sich schon überlegen, was ein Freizeitfoto für Konotationen hat. Wie bei #24 schon mitschwingt: Wer ein Foto wählt, das eine hohe Intensität eines bestimmten Freizeitverhaltens suggeriert sollte sich darüber im Klaren sein, was es für positive und negative Vorurteile beim Empfänger wecken kann und dass er eine Erwartungshaltung nährt, der er gerecht werden muss. Der nette Herr im Flugzeug sollte also beispielsweise tunlichst den Pilotenschein haben oder allermindestens sehr häufiger Mitflieger sein (Luftfotograph oder weiss der Teufel was).
 
  • #29
Liebe FS, 21 und 26

Aha, wenn ich also das Bild mit irgendeiner guten Sportausrüstung habe geht ihr immer davon aus daß ich nix anderes mache als diesen Sport? Selbst wenn im Text was völlig anderes steht? Ich fürchte Ihr verwechselt EP mit einem Bilderbuch. Lesen! Dann wisst Ihr ob Ihm das Hobby wirklich so wichtig ist.
Mädels, Männer lieben Spielzeuge. Ich kenne Jungs die das allerneuste Carbonrahmenhydraulischebremsenmitallemschnickschack Rennrad in Keller haben und es dreimal im Jahr ausführen. Der Kerl hat vermutlich gar kein anderes Bild.

Dafür kann durchaus auch der Typ in den Wanderschuhen jede freie Minute in den Bergen verbringen.
 
G

Gast

  • #30
An Freizeitfotos finde ich (bei Frauen, ist aber bei Männern sicher genauso) eigentlich nur problematisch, dass leider allzu oft irgendwo, halb im Hintergrund, womöglich noch unterbelichtet oder unscharf ein winzigkleiner, schätzungsweise 3 Pixel großer Kopf zu erkennen ist, und man sich dann ein Bild von demjenigen machen soll.

Ein solches Foto verrät dann zumindest etwas darüber, dass der Betreffende offenbar nicht weiß, was den anderen am meisten an dem Foto interessiert. Könnte man eigentlich genausogut ein Bild von seinem/ihrem Goldhamster reinstellen.

Soweit aber technisch befriedigend ausgeführt, finde ich ein Freizeitfoto perfekt, weil es im Normalfall natürlicher wirkt.

m41