G

Gast

Gast
  • #1

Was meint Ihr hier, was soll ich von diesen Zuwendungen halten?

ich bin selbständig, arbeite mit einem Kunden bereits seit 26 J. zusammen. Ich habe zum rd.Geb.Tg. von ihm 50 Rosen bekommen, einen Meter lange, einer anderen Geschäftspa., die dabei war, als er sie mir überreichte, sagte er: "Sie ist etwas ganz Besonderes, deshalb bekommt sie die Rosen.......! " Seine Frau ist vor 10 J. bei einem Unfall gestorben. Ich bin in etwa derselbe Typ Frau, wie sie war. Er hat seit ihrem Tod m. Wissens keine andere Frau gehabt, er hat zwar von Bewerberinnen erzählt. Nun habe ich letzte Weihn. ein Riesen Badetuch bekommen, auf dem steht: "Reserviert für die schönste Frau der Welt", in meiner Lieblingsfarbe. Was soll ich von all dem halten? Meint Ihr - gefragt vor allem die Männer - dass er in mich verliebt ist? Oder kann ich das einfach als Anerkennung verstehen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich bin zwar eine Frau, aber ich finde, dass diese Geschenke eine deutliche Sprache sprechen. Das Handtuch ja sogar wortwörtlich.
Wenn er die Geschenke nicht zufällg furchtbar ungeschickt gewählt hat, sollte er wohl eine gewisse Schwäche für dich haben....
Wenn er dir gefällt, werde aktiv!
Viel Glück!

Susanne
 
G

Gast

Gast
  • #3
nochmal die Fragestellerin: Das geht einfach nicht, DAS mit 1000 Zeichen zu erklären!!!!!

Ich kann NICHT aktiv werden, hab zuviel Angst, ihn als Kunde zu verlieren, er ist einer meiner besten und treuesten Kunden. Er ist kein Typ, der ein Geschenk zufällig ungeschickt wählt, das weiss ich, immerhin kenne ich ihn länger, als so manche Liebespaare zusammen sind, nicht wahr?
Er hat mir ja von diversen Bewerberinnen erzählt, auch von welchen, die ich auch kenne. Hat aber dazugesagt, er will nix anfangen mit denen, denn er wisse, die seien nur hinter seiner Kohle her.
Bei mir wäre er diesbezüglich sicher, weil ich selber meine "Schäfchen im Trockenen" habe. Und die Lieblingsfarbe war auch kein Zufall, die kennt er natürlich.
Kommt noch dazu, dass wir jedes halbe Jahr ein gemeinsames Projekt machen, und dadurch sehr viel Zeit miteinander verbringen, oft tagelang alleine in meinem Büro zusammen sind und halt tüfteln und dabei auch einen Riesen-Spass haben.
Er lacht genauso gerne wie ich und es kommen auch manchmal durchaus nicht so ganz astreine Bemerkungen von ihm..........!!!!
Und: ja er gefällt mir, er ist ein toller Mann, sieht viel jünger aus, immerhin ist er über 60, ich bin zu allen Firmen-Festen eingeladen, obwohl ich ja nur eine freie Mitarbeiterin bin.
 
  • #4
Das ist schon mehr als nur eine Anerkennung, vor allem wenn er dir rote Rosen geschenkt hat. Er ist ziemlich sicher in dich verliebt.

Es gibt aber ein paar Fallstricke hier. Eine Beziehung mit einem Kunden kann noch "gefährlicher" werden als unter Arbeitskollegen. Mache dir auf jeden Fall auch darüber Gedanken, ob dein Business problemlos weiterlaufen könnte, wenn er als Kunde wegfiele. Außerdem frage ich mich, warum er so ewig lange (10 Jahre) gewartet hat, sich zu offenbaren. Die Verarbeitung des Todes seiner Exfrau kann so lange doch nicht gedauert haben.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Well, judge for yourself.

Hier versucht ein Mann (sagt ein Mann), Dir mit dem Holzhammer mitzuteilen, dass er in Dich verliebt ist. Der naechste Schritt waere, das per Flugzeug in roter Schrift in den Himmel zu schreiben. Vielleicht unternimmst Du vorher Schritte, um Kosten zu sparen. :)

J
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich hab in einem Chat mal mit einer Frau zu tun gehabt, die die Vergewaltigung, die sie mit 14 erleben mußte, mit 21 noch nicht überwunden hatte. Mir wurde schnell klar warum: Sie ging jeden Tag an der Stelle vorbei, an der es passiert ist.

Und bei Dir ? Du kommst seiner Frau am nächsten. Was ist, wenn er seine Frau in Dir sieht ? Dann ist sie für ihn nicht erlebt tot, sondern er kommt nur an sie nicht ran, er erlebt sie bei jedem Kontakt mit Dir anders, wieder, erneut und kriegt keinen Deckel drauf.

Weißt, wenn er plötzlich durch Unfall Wittwer wurde, hätte er ihr noch gern so viel erzählt und so viel Liebe gegeben. Wenn er nun Dich sieht, sieht er auch ein potentielles Opfer dafür, daß er die Liebe, die er seiner Frau gegeben hätte, gern Dir gegeben hätte, einer Frau die ja fast auch so ist wie seine gestorbene Frau.

So ist es weder Liebe noch Anerkennung, sondern unbewältigte Trauer. Kann das sein ?

7E2176FE
 
G

Gast

Gast
  • #7
w,42,
seine Geschenke sprechen wirklich eine eindeutige Sprache.
Sprich doch einfach Deine Bedenken bzw. der geschäftlichen Zusammenarbeit und einer eventuellen Liebesbeziehung an. Vielleicht sieht er hier gar keine Hinternisse oder kann Deine Bedenken aus dem Weg räumen.
Wenn er schon über 60 ist, könnte es ja auch sein, dass er seine berufliche Tätigkeit bald aufgibt und dann kann die Geschäftsbeziehung mit seinem Nachfolger weitergeführt werden und der privaten Beziehung steht dann auch nichts im Weg.

Nr. 5 kann ich nicht nachvollziehen, der Unfalltod ist über 10 Jahre her.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich kann Nr. 5 schon nachvollziehen, denn die Erinnerung lebt.
Aber es ist sehr schwierig etwas zu unternehmen und ich wäre aus mehreren Gründen zurückhaltend. Ich glaube, wenn der Kunde tatsächlich eine nähere Beziehung will, dann wäre er sicher fähig, das auch auszudrücken. Aus den Schilderungen ergibt sich für mich das Bild eines
selbstbewussten Mannes. Die Geschenke werte ich als dick aufgetragene Komplimente und nicht als Liebeserklärung. Der Mann hätte Gelegenheiten genug gehabt, seine Zuneigung zu gestehen.

Lass am besten alles so wie es ist, du könntest nur viel zerstören, wenn du den Mund aufmachst und am Status etwas ändern willst. Mach höchstens mal eine passenden Scherz, dann kannst du evtl. auch schon etwas erkennen.
Ansonsten genieße seine Verehrung, denn mehr ist es wahrscheinlich nicht.

Senta
 
G

Gast

Gast
  • #9
hier nochmal Fragestellerin:

Also, so wie ich das sehe, denken die Männer hier eher, er sei in mich verliebt und die Frauen eher nicht. Ich muss eh alles so lassen, wie es ist, denn ich will ihn auf keinen Fall als Kunde verlieren. Und ich denke, er will mich auch als Mitarbeiterin nicht verlieren, das ist auch der Grund, warum er zurückhaltend ist. (Holzhammer ist nicht, lieber #4)
Und zu den 10 Jahren seit dem Tod seiner Frau muss ich sagen: ICH bin ja erst seit 2 1/2 Jahren single, er hätte also gar nicht früher seine "Werbungen" anbringen können................

Ausserdem hat er mich soeben zum Schifahren eingeladen, denn JETZT ist endlich Schnee da und wenn unser Projekt fertig ist (in etwa drei wochen) dann gehen wir zusammen schifahren.
Ist auch nicht das erstemal, wir waren schon letzten Winter auf der Piste zusammen.

Und: es gibt - ausser den nicht ganz astreinen Bemerkungen, über die wir beide lachen - keine körperlichen Annäherungen. Wenn man jetzt die gute-Wünsche-Bussis links und rechts nicht dazuzählt.............

Ich bin bisher jedenfalls nicht schlauer geworden, erstmal lasse ich alles, wie es ist.
Danke Euch allen, vielleicht kommen ja noch mehr Meinungen?
 
G

Gast

Gast
  • #10
Also aus meiner (m) Sicht ganz klar, beide wollen und keiner will das Risiko eingehen es auszusprechen, um den Kunden nicht zu verlieren / um die Mitarbeiterin nicht zu verlieren.

Wenn er von seinen Bewerberinnen erzählt ist das doch eine gute Gelegenheit ihn zu fragen, ob es denn eine Frau gibt für die sein Herz schlägt. Entweder er outet sich dann gleich, oder du erhälst genug Information um daraus zu schließen, ob du es bist oder nicht.

lg F.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Meine Güte: er schaut jünger aus und passt anscheinend sportlich und alles zu dir. Ihr habt viel Spass und das beruflich und privat.
Er hört dir zu und macht dir passende Geschenke welche nach deinem Geschmack sind.
Es scheint der erste Tag die Sonne und er will mit dir Skifahren.
Meine Güte: wenn du ihn nicht willst, bist du selber schuld!!!!!!
Geschäftspartner hin oder her-das eine schliesst das andere doch nicht aus!
Und mit so abstrusen Geschichten wie 5 brauchst du dich nicht ablenken lassen! Seine Frau ist leider gestorben aber wer weiss, was sie für eine Beziehung hatten-sorry, man soll ja nicht schlecht über andere Leute reden aber sie ist 10 Jahre tot und er seit 2,5 Jahren an dir interessiert-er hatte 7,5 Jahre zum Verdauen und will das Leben an der Seite seiner Traumfrau nochmal geniessen-Meine Güte, geniess es!!!!!!
Und das man sich einen bestimmten Typ als Freund oder Freundin hat, ist doch normal....
 
  • #12
@#8: Offenbar pflegt ihr ein ziemlich intensives, aber dennoch platonisches Verhältnis zueinander. Aber so wie er sich bei dir reinhängt, könnte er vielleicht doch mal "Ansprüche" stellen. Das wäre bei Männern nicht untypisch. So sehr ich dir den Skiurlaub gönne, du begibst dich damit unter Umständen in Gefahr. Einladen lassen würde ich mich von ihm auf keinen Fall.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hallo,

ich muß sagen ich fände es jammerschade, wenn Du aus Sorge um die "geschäftliche Ebene" nicht in irgendeiner Weise einen Schritt auf ihn zugehen würdest. Wenn ich mir vorstelle da sind zwei Menschen die sich wohl wirklich schätzen (seine Geschenke sagen doch wirklich einiges aus, solche Dinge schenkt man doch nicht irgendwem...) und dann steht so etwas dazwischen!

Natürlich sind Beziehungen am Arbeitsplatz oder mit Kunden auf gewisse Weise riskanter, Wenn Amor aber grade hier seine Pfeile schießt und es auch ehrlich und ernst wirkt, dann muß sich doch ein Weg finden lassen...

Vielleicht kannst Du es ja irgendwie phantasievoll lösen, wie z.B. 9 das vorschlägt, oder Du sprichst mit ihm beim/ nach dem Skifahren einmal allgemein über das Thema Beziehung und Zukunftspläne? Vielleicht spürst Du dann da auch ob da nicht "mehr" wäre?


Ich auf jeden Fall wünsche Dir viel Glück!

w38
 
Top