• #61
Das es Frauen gab, die trotz weniger gemeinsamer Schnittstellen sehr an mir interessiert waren, wird hingegen nicht analysiert und scheint man für normal zu halten. :)
Das scheint dir wirklich auf der Seele zu liegen, warum eigentlich ist das so wichtig für dich?
Diese Frauen werden schon irgendwelche Schnittstellen gesehen haben, womöglich nicht dieselben wie du.
Offenbar haben sie gern Zeit mit dir verbracht, sich in deiner Gegenwart gut gefühlt, weil sie dich als Persönlichkeit mochten und wertschätzten. Warum sollte das durchanalysiert werden?

Kurioserweise können es die Damen selbst nicht sagen, woran es scheiterte.
Sie konnten oder wollten es dir nicht sagen. Wahrscheinlich, um dich nicht zu verletzen, da der Grund wohl wenig schmeichelhaft war.
 
  • #62
Ich denke, du solltest deine Vorstellung durchaus beibehalten, aber eben mit Partnerin auch an Kompromissen abreiten.
Okay, ich nehme das mal alles zur Kenntnis. Bin aber etwas verwundert, dass mir Kompromisslosigkeit nachgesagt wird, obwohl ich schon mehrfach geschrieben habe, dass ich entgegenkommend bin und auch Sachen gegen meine Gewohnheiten probiere und auch eine Beziehung einging, wo es nach meinem Gefühl eigentlich nicht passte. Umgekehrt lese ich hier Postings, wo Körbe vergeben werden, weil das erste Treffen langweilig war, oder jemand unsexy rüberkam. Kompromissbereitschaft scheint bei einigen etwas zu sein, was man immer bei anderen einfordern kann. Ja, diesen "bissigen" Seitenhieb erlaub ich mir hier mal. ;)

Mit dieser "Augenhöhe" kann ich auch nichts anfangen. Manche Dinge kann sie besser, andere ich.
Genau. Deshalb schrieb ich auch, dass jeder seine Talente einbringt. Aber grundsätzlich sieht man sich als gleichberechtigt an und nimmt die Bedürfnisse gleichermaßen ernst.

Irgendwie ist diese "Verlieberei" wohl absolut irrational. Und es geht wohl gar nicht um den Mann selber, sondern um das Bild, das die Frau von dem Mann hat.
Das glaube ich mittlerweile auch, Frauen haben schon erstaunlichste Dinge in mir gesehen. Und selbst hier im Forum weisen mir manche weibliche Userinnen Eigenschaften zu, die wenig mit mir zu tun haben. Aber das ist eigentlich auch nicht weiter schlimm, wenn einem bewusst ist, dass eine Beziehung führen etwas anderes ist, als für jemanden zu schwärmen oder verliebt zu sein. Liebe ist bedingungslos, eine Beziehung ist es nicht.

Du musst lediglich den Charme entwickeln, der zu dir passt und die Frauen anspricht, die du gerne ansprechen möchtest. Bist du dann noch souverän genug, deine Checkliste in die Tonne zu treten .....
Das ist ein schönes Motto. Trotzdem, da bin ich dickschädlich genug, ich bin lieber Single als mit jemanden zusammen zu sein, der nicht wirklich zu mir passt.

Offenbar haben sie gern Zeit mit dir verbracht, sich in deiner Gegenwart gut gefühlt, weil sie dich als Persönlichkeit mochten und wertschätzten. Warum sollte das durchanalysiert werden?
Gut und schön. Ich frage mich nur, warum dann hier gnadenlos durchanalysiert, weil ich mit diesen Frauen nicht so gerne Zeit verbringen wollte. Als wenn mit mir was nicht stimmen würde, dass ich diesen Frauen einen Korb gegeben habe.

Sie konnten oder wollten es dir nicht sagen. Wahrscheinlich, um dich nicht zu verletzen, da der Grund wohl wenig schmeichelhaft war.
Gut möglich. Aber es ist auch nutzlos darüber zu spekulieren, ob sie mich nur schützen wollten oder es wirklich nicht wussten.
 
  • #63
Hallo Neugieriger,
das habe ich schon verstanden. Es gibt Frauen, die brennend an dir interessiert sind, aber du halt nicht an denen, weil es für dich die "falschen" Frauen sind.
Das brachte mich eben auf die Idee, dass sich falsche Frauen für dich interessieren, weil du von diesen "Suchtgeistern" aus der Vergangenheit umgeben bist. Das ist jetzt weniger ein analytischer Ansatz, als vielmehr ein metaphysischer. Für den analytischen Ansatz fehlen ganz viele Informationen. Das geht nicht. Abgesehen davon machst du das am Besten im Vieraugengespräch. Da entstehen nochmal ganz neue psychodynamische Übertragungssituationen für dich. Wie wärs denn mal damit? Zeit genug hast du ja.

Aber bleiben wir beim metaphysichen Ansatz.
Nochmal.Ich habe verstanden, dass sich Frauen für dich interessieren, aber eben die falschen. Diese falschen Frauen suchen dich auf, weil sie eben dieselben Suchtgeister haben, wie du, dieselben. Wenn du mit diesen "falschen Frauen" nix mehr zu tun haben willst, dann musst du dich davon verabschieden. Du musst den Suchtgeistern, die dich umgeben, Stichwort "Aura" tschüss sagen.
Das geht nur, wenn du dich von den falschen Personen aus deiner Vergangenheit verabschiedest, die dir diese "Geister" geschickt haben.

Dann verschwinden auch diese "Geister", weil diese falschen Personen sie dann abziehen.
Deine Aura wird quasi von diesen Plagen gereinigt. Es werden Menschen auf dich zukommen, die dann besser zu dir passen. Es werden dann die "richtigen" sein.

Ich hoffe, dass du mich jetzt verstanden hast. Das ist schon eine in sich abgeschlossene metaphysische Betrachtungsweise aus mehreren Disziplinen.
w45
 
  • #64
Lieber FS,
ich denke, Du hast Dir die falsche Fragestellung gewählt. Die "falschen Frauen" willst Du nicht und nimmst sie auch nicht. Damit ist das Thema erledigt.

Viel wichtiger ist die Frage, warum sich nicht die Frauen in Dich verlieben, die Du als die richtigen erachtest. Das sind die Frauen, die Du willst und interessant ist, woran es scheitert.
Ich glaube nicht, dass Du das selber beurteilen kannst. Ebenso ist unwahrscheinlich, dass eine dieser Frauen Dir die Wahrheit sagt.

Wir können Dir dabei nicht weiterhelfen, wir kennen Dich nicht. Ich finde Deine Kommunikation mit den anderen Foristen aggressiv-besserwisserisch - kann der Grund sein, woran Du auch im echten Leben scheiterst.
Frag' Freunde, bevorzugt Frauen, was an Dir nicht ok ist, warum Du vom begehrten Frauentyp abgelehnt wirst. Sie wissen das und sagen es Dir, wenn Du auf die richtige Art fragst.
 
  • #65
Du drehst Dich hin und her und ich hab das Gefühl, man kann gar nichts greifen. Dein Thread lautet doch, was Du tun sollst, wenn sich nur die Falschen in Dich verlieben. Und dass die Richtigen es damit zwangsläufig nicht tun. Da wäre eine genauere Schilderung Deiner Wünsche an eine Frau wichtig.

Also letzter Versuch: Wie sieht Deine Traumfrau aus? Was hat sie für Eigenschaften, wo muss sie kompromissbereit sein, wo wärst Du es?
 
  • #66
Auch ich nehme Dich als schnell angegriffen, besserwisserisch, ignorant, latent aggrssiv und überheblich wahr @Neugieriger.
Du fragst um Rat, willst diesen aber eigentlich nicht, dafür lobst Du begierig Meinungen, welche Deine spiegeln.

Insgesamt wirkt Dein Kommunikationsverhalten wenig attraktiv.
Vielleicht ist dies, in Verbindung mit Deiner dezidierten Anspruchshaltung, auch der Grund warum Dein Bemühen um eine (Dir) passende Partnerin, nicht von Erfolg gekrönt ist.
 
  • #67
Es liegt also nicht an den falschen Frauen, sondern an Deiner Erwartungshaltung.
Es ist schon sehr interessant, dies von einer Frau geschrieben zu sehen.
Wenn hier eine Frau mit etwa gleicher Fragestellung beraten wird (hatten wir schon 1000 mal) heißt es sehr oft, dass sie ihre Wertvorstellungen und Anforderungen möglichst beibehalten soll; an ihr nichts falsch wäre. Die "Richtige" würde schon kommen.
Bei einem Mann ist das plötzlich anders ?

Wie dem auch sei, ich behandele diesbezüglich Männer und Frauen gleich und rate dem FS, durchaus auch in Zukunft mal Kompromisse zu machen.
Die ideale Frau gibt es nicht, vor allem bei sportlichen Freizeitaktivitäten ist jede Menge weibliches Maulheldentum mitzuberücksichtigen.
Dabei hatte etliche Frauen im innersten Kern eher Churchill'sche Ansichten, die sie aus taktischen Gründen bei den Dates erstmal verschleierten.

Deswegen war es aber keine schlechteren Frauen, ich musste es nur lernen, Kompromisse zu machen.
 
  • #69
@Neugieriger,

lass dich hier nicht unterkiegen. Hier wird oft alles was man mitgeteilt hat, verdreht. Ich kenne es von meinen Posts. Sind auch immer dieselben, die gegen einen Schießen.

Es gibt wie bei einer Stellenausschreibung "kann" und "muss" Kritieren, die man definieren kann. Das kannst du doch einmal machen oder?

Bei den Interessen kannst du natürlich nicht 100%ige Passung haben. Ich sehe jedoch bei dir, dass Natur udn Wandern dir wichtig ist. Lege da mehr Wert darauf. Tanzen möchte fast jede Frau. Frauen finden eher keinen Mann, der gerne tanzt und auch noch wandert. Mir ist bisher keiner im Tanzkurs begegnet, der mich vom Hocker haut.
 
  • #70
Du fragst um Rat, willst diesen aber eigentlich nicht, dafür lobst Du begierig Meinungen, welche Deine spiegeln.
Okay ich versuche mal beispielhaft zu erklären, warum ich auf einige Ratschläge gewissermaßen allergisch reagiere. Ich hatte in meinen Text geschrieben, dass es bei den gewünschten Gemeinsamkeiten um kein Dogma handelt, aber ich es schon schön finde, wenn da eine gewisse Anzahl vorhanden sind. Des Weiteren schrieb ich, dass ich zuletzt es wirklich versucht habe, eine Beziehung mit jemanden zu führen, die nicht wirklich zu mir gepasst hat. Die Beziehung ist an grundliegenden unterschiedlichen Zielen, Vorstellungen und Interessen gescheitert. Von anderen Beziehungsversuchen, wo das auch an fehlender Passigkeit scheiterte, berichtete ich nicht, das Ganze sollte schließlich keine komplette Autobiographie werden.

Nun hattest Du mir, Laleila, geschrieben, ich sollte mich mit jemanden zusammentun, die sehr unterschiedlich ist. Denn, so Deine persönliche Erfahrung, hat das gut bei Dir geklappt. Ihr konntet euch gegenseitig antriggern, den genauen Wortlaut dazu kann man nochmal nachlesen. Nun hatte ich schon explizit geschrieben, dass dieses Konzept bei mir eben nicht funktioniert hat. Ist es da nicht irgendwie verständlich, wenn man auf genau so einen Vorschlag, mit Skepsis reagiert?
 
  • #71
Nun hattest Du mir, Laleila, geschrieben, ich sollte mich mit jemanden zusammentun, die sehr unterschiedlich ist.
Ja... selektive Wahrnehmung macht offensichtlich auch aggressiv.
Ich schrieb Dir nie, Du sollst Dich mit einer, von Dir sehr unterschiedlichen Frau zusammentun. Ich zeigte Dir lediglich auf, dass Deine ursprüngliche Hypothese, nur sehr ähnliche Menschen könnten eine glückliche Partnerschaft führen, Schlucht falsch ist.
Du wundertest Dich gar, dass Frauen, welche Du für nicht passend teiltest sich an Dir interessiert zeigten.

Aber es zeigt sich bei Dir beitragsübergreifend, eine wenig attraktive Fokussierung auf die eigene Meinung und ein demfolgender unangenehmer Umgangston.

Mir und auch den anderen Foristen, wie ich meine, ist es letztlich egal ob Du jemals eine passende Partnerin findest oder nicht. Du fragtest das Forum, wo die Ursache für Dein Problem zu finden sein könnte und Dir wurden Möglichkeiten aufgezeigt. Nicht mehr, nicht weniger.
 
  • #72
Nun, aber muss denn die Freundin oder der Freund wirklich auch gleich der Sportkumpel werden? Ich schlepp meinen Schatz nicht ins Pilates. Umgekehrt will ich aber auch keinen Marathon laufen müssen.
Das hängt vermutlich davon ab, ob der Partner sich jemanden wünscht, mit dem er die vielen Stunden Lauftraining gemeinsam durchziehen kann, weil er den Gedanken einfach schön findet, mit der Liebsten so ein intensives Hobby zu teilen. Oder er möchte einfach beim Laufen seine Ruhe haben oder braucht männliche Laufpartner, die genau sein Niveau haben. Das hat alles seine Vor- und Nachteile.

Weil schon häufiger das Argument gebracht wurde, man könne ja einfach mit anderen seine Lieblingshobbys betreiben, so einfach ist das in der Praxis auch nicht. Denn nicht selten stellt dann der Partner fest, dass er oder sie häufiger alleine Abends ist, wer sie oder er nochmal 10 Kilometer joggen ist oder mit dem Verein übers Wochenende verreist. Zudem kann dann auch Eifersucht mit reinkommen. Ich erlebe das gerade aktuell bei einem Ehepaar in meinem Umfeld. Sie sind um die 30 und die Frau würde gerne wieder einen Tanzkurs mit ihm machen. Er bekam aber kalte Füße und wollte nicht mehr mit. Weil sie aber zum Beruf und allgemeinen Lebenssituation nach einem Schicksalsschlag diese Abwechslung braucht, sucht sie nun nach einem Gastherren in der Tanzschule, mit dem sie die Stunden machen kann. Das schien dem Ehemann aber auch nicht zu gefallen, und hatte plötzlich Einwände angemeldet. Ihm gefiel nicht, dass ein Fremder nun mit seiner Frau tanzen würde.

Ich selbst habe den Satz auch schon gehört, "na, da scheint Dir Dein Hobby/Freund/Ausflug wichtiger zu sein als ich". Das kam, weil man für 2 Tage weg wollte, um sein Hobby intensiver nachzugehen, oder eben den Freund mal wieder übers Wochenende besuchen wollte. So ein Satz wirkt wie ein subtiles Verbot, weil es der Person ein schlechtes Gewissen macht. Es ist ja schön, wenn so oft gesagt wird, "die Hobbys musst Du nicht mit mir machen", aber dann sollte man genauso die Zeit einräumen, diese auszuüben. Ob das jeden noch genauso gefallen wird....bin mal gespannt auf die Antworten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #73
@Neugieriger
Ich kann dich nur ermutigen in einen Sportverein, Wanderverein, Fitness Studio einzutreten! Und in der Wandersaison auf Hütten die Augen aufzuhalten und ins Gespräch zu kommen. Es gibt bekannte Hütten und Biergärten für Singles, z.B. am Tegernsee die Kreut Alm. Auf Outdoor Events, z.B. Outdoor Film Festivals, zu gehen. Am besten in einer kleinen Gruppe. Dort solltest du doch jemanden kennenlernen. Und Wettbewerbe und Kurse mitmachen. Oder im Beruf? Ich stimme nicht mit @D-RAN überein, dass du Kompromisse eingehen solltest. Ich hatte mit Ende 30 eine 3-jährige Beziehung, die von der Basis her einfach gestimmt hat. Wir haben zusammen viel Outdoor Sport, z.B. Roller Blading, Wandertouren auf Inseln, Motorboot-Touren auf dem Meer, Wassersport, gemacht und viele schöne Reisen unternommen. Ich habe sehr schöne Erinnerungen daran. Das hat gut gepasst. In meinen 30ern und 40ern zog ich immer wieder ältere City-Geschäftsmänner mit Bierbauch an, die in Luxus lebten und mit ihrem Geld wedelten. Das waren im Nachhinein für mich, so wie für dich in deinem Post, einfach "die Falschen". In der letzten Partnerschaft mit einem Couch Potatoe mit Hüftarthrose, Übergewicht und starker Alkoholtendenz kamen wir auf weniger Outlook Erlebnisse. Dafür wurden Sexualität und Leidenschaft groß geschrieben. Im Nachhinein bereue ich es ein wenig, an den Wochenenden nicht ohne ihm mehr zum Reiten und Wandern, Biken gegangen zu sein. Jetzt hatte ich vor 1 1/2 Jahren einen schweren Infekt und einen Aussenbandschaden und bin auf's vegane Kochen umgestiegen. Momentan ist nur leichtes Biken, Qui Gong, ein wenig Yoga und Kraftsport Indioor machbar für mich. Ich bin aber auch schon 47 und war mein Leben lang fit. Also ja, man sollte immer flexibel sein mit den Freizeitaktivitäten. Aber ich finde, nutze deine guten jungen Jahre für's Wandern und Tanzen. Ich wünsche dir von Herzen, dass die Richtige bald kommt. Vielleicht kann es ja eine Physiotherapeutin sein, da gibt's so fitte und klasse, liebe Mädels mit gutem Charakter. Oder besuchst einen veganen Kochkurs? Mit natur- und tierlieben Frauen? Kann es sein, dass du zu "verkopfte" Frauen mit "gutem Beruf" und adäquate Studium aussuchst? Ach ja, so nebenbei, was mir geholfen hat, ist natürlich ein futes Styling von einer Visagistin und Haarmacher. Wenn du ein sportlicher und gepflegter Mann bist, kannst du dir die Frauen doch aussuchen. Flogst du raus bei Frauen, die nach materiellen Werten, Prestige, Status und Luxus Aussxhau halten? Viel Glück!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #74
Ich selbst habe den Satz auch schon gehört, "na, da scheint Dir Dein Hobby/Freund/Ausflug wichtiger zu sein als ich".
Das wäre ja mal ein Anhaltspunkt. Entweder waren die Frauen zu vereinnahmend oder Du bist für die "Normalbeziehung" doch recht unverbindlich. Die "Normalen" sehen doch das Wochenende immer als Partnerding und nur in Ausnahmefällen als Eigenaktivzeit.

Welche Frauen Dir gefallen, könnte dem widersprechen, was Du anbietest. Wenn Du z.B. nun eine Frau wolltest, die immer Zeit hat, wenn Du Zeit hast, also locker "okay" sagen soll, wenn Du was allein unternimmst, aber wenn Du sie brauchst, sofort Zeit haben müsste und Du wolltest, dass sie Dir vermittelt, dass Du wichtiger als alles andere bist, geht das eher nicht zusammen in einer Person.
 
  • #75
Ich zeigte Dir lediglich auf, dass Deine ursprüngliche Hypothese, nur sehr ähnliche Menschen könnten eine glückliche Partnerschaft führen, Schlucht falsch ist.
Wann ist so ein Satz gefallen, dass nur sehr ähnliche Menschen eine glückliche Partnerschaft führen können? Scheinbar reden wir beide aneinander vorbei. Was vielleicht der Normalzustand zwischen zwei Menschen ist, die recht unterschiedlich sind. ;)

An void, schon interessant. Wenn am Wochenende nur Paarsachen gemacht werden sollen, dann bleibt nicht viel Zeit, den ungemeinsamen Interessen nachzugehen. Während der Woche arbeitet man und an manchen Abenden möchte man auch zu zweit sein. Wenn es auf der Schiene weiterläuft, steht man irgendwann vor der Entscheidung, entweder Beziehung oder Hobbys.

Welche Frauen Dir gefallen, könnte dem widersprechen, was Du anbietest. Wenn Du z.B. nun eine Frau wolltest, die immer Zeit hat, wenn Du Zeit hast, also locker "okay" sagen soll, wenn Du was allein unternimmst, aber wenn Du sie brauchst, sofort Zeit haben müsste und Du wolltest, dass sie Dir vermittelt, dass Du wichtiger als alles andere bist, geht das eher nicht zusammen in einer Person.
Die Konstellation, die Du beschreibst, ist interessant. Es hat nur wenig mit meinem Leben zu tun. ;) Ich habe schon vorher geschrieben, dass für mich eine Beziehung Teamarbeit bedeutet und die jeweiligen Bedürfnisse der Partner gleichberechtigt sind. So oder so ist es notwendig, sich auf den Alltag zu einigen, weil jedes Paar aus zwei Menschen besteht, die Unterschiede mitbringen. Im Idealfall wird man dann Kompromisse finden, mit der beide leben können. Ich bin nur der Meinung, schon im Vorfeld mit relativ vielen gemeinsamen Werten, Interessen und Zielen in die Beziehung zu gehen, macht die Sache wesentlich einfacher. Und machen wir uns nichts vor, der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Man kann nicht davon ausgehen, dass sie immer bereit sind, weite Wege zu gehen, um sich dann in der Mitte zu treffen. In der Praxis ist es dann leider oft so, dass einer den anderen in der gemeinsamen Freizeitgestaltung dominiert oder man sich langsam langweilt, weil der gemeinsame Nenner nicht sonderlich groß ist, oder jeder sein Zeug macht, aber dann nur noch wenig mit einer Beziehung zu tun hat. Alles Modelle, die ich nicht wirklich anstrebe. Und wie nun öfters geschrieben wurde, scheint die User doch im Vorfeld einen Partner anzustreben, der in wichtigen Punkten Ähnlichkeiten besitzt. Von daher glaube ich nicht, dass wir hier alle so weit auseinanderliegen. :)
 
  • #76
Schreib mal auf was Dir wichtig ist einfach aus dem Bauch raus. Und was Du nicht gerne magst.
Dann verteile Punkte nach Wichtigkeit und zwar: wenn Du 20 Sachen aufgeschrieben hast, belommt das wichtigste 20 Punkte, das nächste 19 usw.
Einfaches Beispiel: treue 20 Punkte Unsportlichkeit 10.

Wichtig in die linke Zeile und unwichtig in die Rechte.

Dann überlegst Du: was hatte Frau a und was Frau b

Solltest Du feststellen, dass die in die Du am meisten verliebt warst eigentlich wenig Punkte erreicht hat überlege wie der Anfang war: hat sie sich anders dargestellt, sah sexy aus, war sehr ambivalent und hat den Jagdinstinkt angeregt.
Hat eine viele Punkte erreicht, in die Du nicht verliebt warst...dann Vergleiche die Anfänge.
 
  • #77
Wenn am Wochenende nur Paarsachen gemacht werden sollen, dann bleibt nicht viel Zeit, den ungemeinsamen Interessen nachzugehen.
Ja, deswegen versteh ich natürlich den Wunsch, gemeinsame Interessen zu haben. Nur wenn man selbst schon ausgeprägte Hobbys hat, die man nicht mehr missen will, hat man nur vier Möglichkeiten: Eine Sofasitzerin, die das Hobbys des Mannes auch für sich entdeckt und dem aufgeschlossen ist. Eine Frau, die andere Hobbys hat und nicht mitmacht, aber auch ihrer Wege geht und kein Problem damit hat, wenn man sich an drei WEs hintereinander mal nicht sieht. Eine Frau, die andere Hobbys hat, aber Gemeinsamzeit will, wo also der Mann was von sich aufgeben müsste, wenn die Beziehung klappen soll. Eine Frau, die genau dieses Hobby des Mannes auch hat und mit der man was gemeinsam machen kann (die dann aber auch noch die gleichen Ansichten haben muss in Sachen Treue, Verbindlichkeit, Wesenszüge, Humor, usw.)

Was mit Deinem Leben zu hätte, willst Du ja nicht schreiben ;) Das war von mir nur eine Gedankenanregung, mal in die Richtung zu denken, ob es wirklich in einer Frau vereinbar ist, was Du willst.
Ich habe schon vorher geschrieben, dass für mich eine Beziehung Teamarbeit bedeutet und die jeweiligen Bedürfnisse der Partner gleichberechtigt sind.
Ja klar. Aber wenn es dann an bestimmte Punkte geht, erweist es sich als Ratgeberrhetorik, weil die Person bei bestimmten Punkten ganz selbstverständlich davon ausgeht, dass sie das Sagen haben wird und einen flexiblen Partner in dieser Sache braucht (z.B. WO man zusammenzieht, also wer sein Lebensumfeld aufgibt - wenn das nicht Thema werden soll, kommt zur Liste noch hinzu, dass die Partnerperson im gleichen Ort wohnen muss). Weitere Fragen: Kinder oder nicht, Zusammeleben oder nicht, ... Damit sind schon so viele Parameter in der Beziehung, dass die Hobbys nebensächlich werden.
Ich bin nur der Meinung, schon im Vorfeld mit relativ vielen gemeinsamen Werten, Interessen und Zielen in die Beziehung zu gehen, macht die Sache wesentlich einfacher.
Der Meinung bin ich auch. Aber es kann sein, dass Du beziehungsunverträgliche Punkte auf Deiner Liste hast oder eben zu viele Wünsche an eine Frau. Und dazu kommt die Frage, warum die Frauen, die Du willst, Dich nicht wollen.
Das seh ich als den Hauptgrund Deines Threads, aber dazu kommen keine Infos von Dir. Ist okay, aber irgendwie auch doof, weil unter diesem Aspekt die Diskussion ja losging und wir jetzt einfach nur noch Konsens feststellen, dass Gemeinsamkeiten da sein sollten, und diese Feststellung auf einer ... ich nenne es mal: Laberebene. Denn es wird ja nie konkret, wo es haken könnte, dass es keine Frau für Dich zu geben scheint.
Vielleicht hast Du auch wirklich bislang nur an den falschen Orten gesucht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #78
Es zeichnet sich immer mehr ab, dass bei dir wohl Angebot und Nachfrage nicht übereinstimmen.
Du idealisierst die Trauben, die du nicht haben kannst.
Weiter finde ich deine Ansprüche auch ein wenig weltfremd bzw dann musst du wirklich speziell in einem Verein suchen. Auch die Sportlerinnen werden nicht sofort Hurra schreien und ihre eigentliche Lieblingssportart gegen deine tauschen. Ja, die toleranten Frauen sind rar und meistens auch härter umkämpft als die Schatzi-Wo-bist-du-am-Wochenende-Sorte. Und sie sind sich ihres Wertes bewusst, so wie du dich hier verkaufst, bist du für diese nicht interessant.

Du bist nicht der erste und du wirst auch nicht der letzte Mann sein, der einem Ideal einer Frau hinterher rennt, das ein paar Ligen zu hoch für ihn ist und damit Jahr für Jahr unglücklich Single bleibt. Das ist dann eben so.
 
  • #79
Ich für mich habe meine Lebenskomponenten, Gewohnheiten, Interessen, und damit ist es klar, dass es nicht einfach wird.

Ich bin Frühaufsteherin, gerade im Sommer, den Sonnenaufgang sehe ich immer. Bei schönem Wetter und Zeit zieht es mich raus und sehr gerne rauf auf den Berg, sind ja in Sichtweite - zu Fuß, Mountainbike ist keine Alternative.
Ich mag / brauche die Bewegung in der Natur.
Bin aber gerne auch mal chic unterwegs.
Reise gerne individuell.
Koche & esse gerne, mag gerne Familie, Freunde bewirten, Kontakte pflegen
Bin politisch engagiert.
Brauche aber auch meine Ruhezeiten, Muße in vielfältiger Art. Mal schweigen.
Und ich schlage hier an diesem Ort gerade endlich Wurzeln, habe hier letztes Jahr gebaut, mein absolutes Traumhaus und fühle mich sauwohl. Das aufgeben?
So, und wo passt nun ein potentieller Partner hinein?
Es wäre zwar wirklich die Sahnehaube, und es kann es ja geben, aber es ist ein Glückstreffer.

Ich sehe es gelassen, es wird sich finden - und dann wird es passen. Zwingen kann ich es nicht, mit Listen im Hinterkopf funktioniert es auch nicht.

Wenn wir ehrlich sind, geht es nicht den meisten so, gerade wenn man älter wird? Mit anderen Komponenten, aber man hat doch ein Leben, das man sich so gestaltet hat, wie es für einen stimmig ist?
Und bei aller Kompromissfähigkeit - der rechtskonservative Langschläfer, Couchpotatoe, Ballermann-Urlauber, Sonntag 12h00- Braten mit Klößen-Esser und Maßkrugstemmer kann mit mir nichts anfangen.

Es bleibt nur die vielzitierte Authenzität - so leben, wie man es möchte, mit Überzeugung leben, und dann finden sich die Richtigen über die Ausstrahlung.

Einfach ist Partnerfindung nicht.
Damit ist die Frage @Neugieriger, doch eher nur eine philosophische Gedankenübung.
Wichtig ist die Frage - wer bin ich, wie lebe ich und was möchte ich.
 
  • #80
Also, @Neugieriger,
um dir mein persönliches Beispiel als Erklärung anzubieten:
Meine Freundin hat erst durch mich Freude an Cabriotouren gewonnen. Und ich durch sie Lesungen besucht. Ihr Zumba macht sie ohne mich - ich bin solange mit dem Mopped unterwegs.

Es geht, wenn man will. Und ich habe auch kein Problem, wenn ich eine mehrtägige Tour mit Kumpels fahren will. Und sie nicht, wenn sie ein langes WE Wellness ohne mich machen möchte.
Die Balance ist wichtig - und die musst du mit deiner zukünftigen Freundin gemeinsam finden. Manches passt zusammen - manches nicht. Aber - die Natur hat uns einen Mund und die Sprache gegeben.
 
  • #81
Du idealisierst die Trauben, die du nicht haben kannst.
Den Eindruck habe ich allerdings auch.
Außerdem schreibt er nur über Passung, nicht über seine Gefühle.
Gut…. er hat Beziehungen versucht, mit Frauen, die in ihn verliebt waren. Hat nicht funktioniert. Vielleicht auch weil er nicht verliebt war?
Von Frauen, aus einem Kurs, die passen könnten, bekommt er nur die Freundschaft.

Tja @Neugieriger , da bleibt wohl nur warten und hoffen. Aber selbst wenn sich zwei (objektiv) passende Partner finden, bedeutet es nicht, das sie sich auch verlieben. Oder aber, wenn du nicht warten willst, die Ansprüche runter schrauben und nach Kompromissen schauen.
 
  • #82
Hallo,

ich kann Dich das ja ungeniert fragen, da ich selber laaaaaange Single war.

Deine Vorstellung von Beziehung ist die eigentlich praxiserprobt von Dir oder nur Theorie aus Ratgebern und abgucken von anderen Pärchen?

Du schreibst auch, dass Du Tanzen gehst. Wolltest Du das wirklich oder bist Du nur dem Tipp gefolgt, da sind Frauen im Überschuss? Weil da bin ich immer skeptisch, genauso(ich habs schon mal hier gelesen) Single-Frau möge sich ein Motorrad vor die Tür stellen. Das sind immer Sachen die durchschaut das andere Geschlecht meist recht zügig.
 
  • #83
Vielleicht würde es ja wirklich helfen, mehr auf charakterliche Gemeinsamkeiten, als auf Hobbies zu schauen. Zumal sich Hobbies im Laufe des Lebens auch ändern können. Ich hatte in meinem Leben schon unterschiedliche Interessen. Entweder hätte ich den Partner mit meinem Hobby immer wechseln müssen oder ich hätte mich nie verändern dürfen.
Ich verstehe, dass du befürchtest, deine Partnerin kaum zu sehen, wenn sie andere Hobbies oder keine hat. Aber ihr könntet auf Qualitätszeit setzen. Wie viele Paare gibt es, die ihre gesamte Freizeit miteinander verbringen, wo der andere genau diese Funktion hat, die sich aber nicht wirklich miteinander beschäftigen. Manchmal helfen ständige Aktivitäten auch über eine Leere in sich selbst oder auch in der Beziehung hinweg.

Wenn ich mir überlege, welche unterschiedlichen, zeitintensiven Hobbies meine Partner hatten. Der eine ging jedes Wochenende zu Fußballspielen (auch Auswärtsspiele), einer wollte jedes Wochenende in die Disco, einer war fast jedes Wochenende bei Treffen mit Modelleisenbahnern, einer war jedes zweite Wochenende beim Tauchen. Ich konnte in dieser Zeit endlich lesen oder war arbeiten. Hatte man dann gemeinsame Zeit, beschäftigte man sich wirklich mit dem anderen.
So wie dir geht es vielen anderen mit Job und einem zeitintensiven Hobby auch. Kaum einer will auf sein Hobby verzichten, sich bei der Partnersuche aber nicht einschränken lassen, indem man nur innerhalb des Vereins schaut. Das wäre zwar optimal für dich, aber manchmal ist das nicht möglich.
In Bezug auf meine Ex-Freunde: wie viele Frauen gibt es schon, die sich für modelleisenbahn oder Fußball interessiert hätten? Und selbst der Taucher hatte Probleme. Seine Ex-Freundin war zwar auch Taucherin, aber keine Höhlentaucherin. In Deutschland gibt es so gut wie keine Frauen, die in Höhlen tauchen gehen. Also kamen selbst die beiden auf keinen gemeinsamen Nenner und gingen getrennt tauchen.
Wichtig ist halt ein toleranter Partner, der sich selbst gut beschäftigen kann und den anderen nicht einschränkt. Wobei ich auch Menschen kenne, die ihr Hobby gerne eingeschränkt haben, um Zeit mit ihrem Partner zu verbringen.
 
  • #84
Also, @Neugieriger,
Es geht, wenn man will. Und ich habe auch kein Problem, wenn ich eine mehrtägige Tour mit Kumpels fahren will. Und sie nicht, wenn sie ein langes WE Wellness ohne mich machen möchte.
Die Balance ist wichtig - und die musst du mit deiner zukünftigen Freundin gemeinsam finden. Manches passt zusammen - manches nicht. Aber - die Natur hat uns einen Mund und die Sprache gegeben.
Amen.
Ich wollte dem FS auch etwas in der Richtung antworten. Ich habe den Eindruck, er baut sich ein Angstgebilde auf, indem er entweder eine perfekt kompatible Frau findet, oder in seinen Interessen unterdrückt werden wird, oder eine Frau dauernd frustriert.
Dabei gibt es viele Möglichkeiten, sich gut miteinander zu arrangieren.
Das ist jetzt etwas salopp ausgedrückt, aber ich denke, wir Frauen und Männer sind doch oft in gewissen Dingen unterschiedlich. Wessen Interessen wirklich genau dieselben sind, landet oft auf der Kumpelschiene.
Ich unterstütze jede Person, mit der ich zusammen bin, darin dass sie ihre Freundschaften und Hobbies pflegt, denn ich bin selber ein Mensch, der keine Lust auf andauernde Paarsymbiose hat. Man verblödet doch mit der Zeit, wenn man nur noch aufeinander hockt und sich gegenseitig die hinlänglich bekannten Geschichten erzählt.
 
  • #85
Ich denke, dass es nicht verkehrt ist auch auf die Interessen zu schauen. Wenn beide Partner zu unterschiedlich sind, dann haut es dauerhaft nicht hin.

Mein letzter Freund war leidenschaftlicher Kitesurfer und Snowboardfahrer. Das betrifft wiederum den Urlaub, man ist eingeschränkt. Mit wandern konnte er nichts anfangen, denn es war ihm zu langweilig. Fahrradfahren ja, aber eher mit Mountainbike in die Berge, was wiederum für mich nichts war.

Es war eine schwierige Mischung bei uns beiden. er war eben auch kein Naturmensch. Für mich ist es aber sehr wichtig raus zu gehen, weil ich da Kraft tanke und gerne viel draussen bin.

Ein anderer Freund hatte ein Faible für Autos und Zeichnen. Das war dann auch für mich nicht zu extrem.

Ich lese ja auch unheimlich gerne, von daher darf der Mann sich schon auch gerne mit anderen Dingen beschäftigen. Alles muss man nicht miteinander machen.

Für mich steht fest: ich brauche einen Naturburschen, der sich gerne im freien aufhält und lieber am Tag etwas unternimmt, als ein Partygänger. Ein Tänzer muss nicht sein, obwohl ich gerne tanze. Er sollte aber offen und aufgeschlossen sein für neue Dinge, das ist mir wichtig.
 
  • #86
Der Meinung bin ich auch. Aber es kann sein, dass Du beziehungsunverträgliche Punkte auf Deiner Liste hast oder eben zu viele Wünsche an eine Frau.
Ja kann sein, kann auch nicht sein. Ich weiß jetzt nicht, worauf Du genau hinauswillst.

Und dazu kommt die Frage, warum die Frauen, die Du willst, Dich nicht wollen. Das seh ich als den Hauptgrund Deines Threads, aber dazu kommen keine Infos von Dir.
Sorry, ich weiß aber ehrlich gesagt nicht, welche Informationen Du von mir erwartest. Wenn es spezifische Nachfragen gebe, dann könnte ich darauf konkret antworten. Aber so habe ich den Eindruck, ich müsste hier meine komplette Biographie schreiben, damit Du (und einige andere User) endlich zufrieden sind. Denk bitte daran, dass ich nur maximal 3.000 Zeichen hier schreiben kann.

Du idealisierst die Trauben, die du nicht haben kannst. Weiter finde ich deine Ansprüche auch ein wenig weltfremd bzw dann musst du wirklich speziell in einem Verein suchen.
Ich bin von manchen Antworten wirklich erstaunt. Es soll also weltfremd sein, wenn man sich einen einigermaßen ähnlichen Partner wünscht. Na okay. Dazu schreibe ich weiter nichts, sonst wird mir noch Undankbarkeit attestiert. ;) Ich fühle mich von vielen Usern ziemlich unverstanden, wenn ich das mal sagen darf. Lionne69 Antwort bildet da einen angenehmen Gegenpol (und noch andere zu nennen).
 
  • #87
Ich fühle mich von vielen Usern ziemlich unverstanden
Ich fürchte, das beruht auf Gegenseitigkeit. Ich zumindest weiß nach 85 Posts überhaupt nicht mehr, was du eigentlich willst.
warum es nun bei den Frauen nicht klappt, die mir recht ähnlich sind, ist die eigentliche 100.000 Dollar-Frage, die ich selbst nicht beantworten kann.
Ist das nicht, unabhängig vom Thread-Titel, deine Sorge?
Ich möchte aber auch kein Seelenstriptease hier veranstalten, damit alle verfügbaren Informationen auf den Tisch liegen.
Du als TE wirfst eine unklare Fragestellung in den Raum, schwurbelst um alle möglichen für die Fragestellung völlig irrelevanten Nebenthemen herum und verwirrst und beschäftigst alle damit, anstatt dich auf das Hauptthema zu konzentrieren.
Die Foristen versuchen händeringend, aus deinen unvollständigen (bloß kein Seelenstrip!) und teilweise patzigen Antworten eine Hilfestellung für dich zu finden.
Natürlich funktioniert das nicht, weil du keine sachdienlichen Angaben machst. Ergo fühlst du dich unverstanden und wirst maulig.

Bitte akzeptiere doch, dass dich hier niemand kennt oder einschätzen kann.
Dein Problem ist offenbar, dass dir durchaus einige Frauen gefallen würden, du diese aber nicht bekommst.
Du musst hier überhaupt keinen Seelenstriptease veranstalten, könntest aber über die letzten 1-2 gescheiterten Versuche bei den von dir begehrten Damen einige Details preisgeben, so dass man versuchen kann zu ergründen, woran es lag und was du ändern könntest.
So läuft das in der Regel in Foren: keine Infos, keine Hilfe.
Oder um es plastisch zu machen: Stell mal in ein Auto-Forum die Frage ein "In meinem Auto klappert etwas" ohne es weiter zu spezifizieren. Erwartest du da sachdienliche Hinweise?
 
  • #88
Deine Vorstellung von Beziehung ist die eigentlich praxiserprobt von Dir oder nur Theorie aus Ratgebern und abgucken von anderen Pärchen?
Alles drei trifft zu. :) Man probiert, beobachtet, hört, liest und entwickelt so seine Vorstellung von einer Beziehung, die man sich wünscht, weiter. Ich vermute mal, dass das bei den allermeisten so ist.

Du schreibst auch, dass Du Tanzen gehst. Wolltest Du das wirklich oder bist Du nur dem Tipp gefolgt, da sind Frauen im Überschuss?
Nein, ich habe wirklich Tanzen um des Tanzen Willen gemacht. Ich weiß schon was Du meinst und ich erlebe an den Schulen immer wieder Single-Männer, die da nur hingehen, um eine Partnerin zu finden. Aber in den meisten Fällen geht das schief, weil die Frauen in erster Linie wegen dem Tanzen hingehen und was ich für ganz wichtig halte, man sollte die Dinge machen, die einen wirklich Spaß machen und nicht im Hinterkopf denken, dass man damit Frauen kennenlernen kann. Das ist natürlich ein schöner Nebeneffekt ;), aber sollte wirklich nicht im Vordergrund stehen. Ist zumindest meine Meinung dazu.

Ich wollte dem FS auch etwas in der Richtung antworten. Ich habe den Eindruck, er baut sich ein Angstgebilde auf, indem er entweder eine perfekt kompatible Frau findet, oder in seinen Interessen unterdrückt werden wird, oder eine Frau dauernd frustriert.
Ich muss da jetzt keine Angstvorstellungen kreieren oder mir was ausmalen. Ich rede hier von meinen realen Erfahrungen. Die Quintessenz war, bei ähnlichen Werten und Interessen hat es am besten funktioniert. Wenn beides stark differierte, dann kamen die Konflikte spätestens nach einigen Monaten auf. Ich will gar nicht absprechen, dass andere Menschen genau umgekehrte Erfahrungen gesammelt. Ich will mich aber in erster Linie an dem orientieren, was ich auch selbst erlebt habe. Wenn man im Leben schon mehrfach gegen eine Mauer geknallt ist, dann geht man kaum mit Freude in dieselbe Konstellation und hofft, dass es diesmal ganz anders laufen wird.

Wessen Interessen wirklich genau dieselben sind, landet oft auf der Kumpelschiene.
Ich bin noch nie einem Menschen begegnet, der genau dieselben Interessen hatte. Du schon?
 
  • #89
Ich fühle mich von vielen Usern ziemlich unverstanden, wenn ich das mal sagen darf.
Vielleicht weil nicht ganz so deutlich rüber kommt, was dein Problem ist? Ok, in dich verlieben sich Frauen, die du einfach unpassend findest… So what? Du musst doch nix mit denen anfangen. Du weißt ja nun, sie passen nicht.

Ich muss sagen, dafür das du so konkrete Vorstellungen hast, empfinde ich dich eher als passiv.
Wenn du weißt, was zu dir passt, suche doch in speziellen Wander-Foren, organisiere selber ein Wander-WE für Wanderfans oder was du sonst so gerne magst. PB sind auch nicht schlecht, weil du da konkret schreiben kannst, was du suchst. Dann musst du deine erwählte Herzdame einfach erobern.
Insgesamt muss DU aber aktiv werden und nicht einfach mal passiv abwarten, ob sich eine Frau verliebt und dich dann großzügig zu einer Beziehung durchringen.
 
  • #90
Deine Vorstellung von Beziehung ist die eigentlich praxiserprobt von Dir oder nur Theorie aus Ratgebern und abgucken von anderen Pärchen?
Also wenn du als Ü40-jähriger noch nie mit einer Frau wenigstens drei bis vier Jahre im Alltag und in einer gemeinsamen Wohnung zusammengelebt hast, wird es richtig eng für dich. Ganz egal, ob die Frau theoretisch zu dir passen könnte oder nicht.

Dann kannst du sicher davon ausgehen, dass es an DIR liegt, wenn Du in all den Jahren noch nicht die Richtige gefunden hast. Solange du deine Scheuklappen nicht ablegst, an der falschen Stelle suchst, anstatt den Tatsachen und realen Möglichkeiten ins Auge zu sehen, nimmst du dir jeden Tag ein Stück mehr die Chance, eine tragfähige Liebesbeziehung zu führen.

Selbstablenkungsversuche, wie die völlig belanglose Frage, warum sich die falschen Frauen in dich verlieben, sind ein Indiz dafür, dass du trotz vieler Hinweise hier gar nicht in die richtige Richtung sehen willst. Verehrer, die nicht passen oder wir nicht wollten, hatten und haben wir alle. Die entscheidende Frage ist doch, warum du dich in zwanzig Jahren noch auf keine reale Frau einlassen konntest oder wolltest.