G

Gast

  • #1

Was macht man wenn das Beste einer Beziehung der Sex ist?

Hallo miteinander Vor ca. 10 Monaten habe ich durch EP eine Frau kennengelernt. Wir sind beide über 50 und ich habe jetzt den besten Sex meines ganzen Lebens. Im Bett ist sie ist zärtlich, romantisch und wunderbar. ABER ich finde die Frau als Person schwierig: intolerant, rechthaberisch und etwas unsympathisch. Sie probiert mich immer wieder zu erziehen (bin fast 60!). Sie hat mir auch klar gesagt, sie kann einem Mann niemals "ich liebe dich" sagen, obwohl ich es ihr mehrmals gesagt habe und denke sie liebt mich auch. Ich muss zugeben: Ohne körperlicher Kontakt wäre die Frau wahrscheinlich nicht eine sehr gute Freundin von mir aber ich will die Beziehung nicht unbedingt beenden. Meine Frage ist: Kann es auf Dauer gut gehen, wenn Sex das Beste der Beziehung ist? Gibt es Hoffnung für uns?
 
G

Gast

  • #2
Der Sex in einer Beziehung ist natürlich sehr wichtig,aber die anderen Charaktereigenschaften können dies meiner Meinung nach nicht ausgleichen.Du möchtest doch bestimmt im Alltag auch Spaß und Harmonie mit deiner Partnerin haben und nicht nur schönen Sex.Sie möchte dich mit fast 60 noch erziehen,na dann viel Spaß!

Es ist sicher nicht so einfach im Alter was passendes zu finden,aber so was nein Danke,da bleib ich lieber alleine!

Du machst einen sympatischen Eindruck auf mich,schade das diese Männer immer die falschen Frauen kennen lernen.

liebe Grüße w50
 
G

Gast

  • #3
Lieber FS,
vielen Dank für genau diese Frage, ich bin gespannt auf die Ratschläge von anderen. Ich (w,47) bin in meinem Leben schon öfter in ähnlicher Situation gewesen: traumhafter Sex, der geradezu süchtig macht, aber trotzdem gibt es andere Punkte, wo es als gute Beziehung einfach nicht passt. Trotz einiger Bemühungen, diese Problembereiche klarzuziehen, haben bei mir solche Konstellationen einige Monate nicht überdauert. Eine gute Beziehung braucht guten Sex, aber eben auch viele andere Gemeinsamkeiten und die Möglichkeit, mit den "Macken" des anderen leben zu können. Ich wünschte, ich könnte Hoffnung geben, aber meine bescheidene Erfahrung besagt etwas anderes, leider.
 
G

Gast

  • #4
Hallo Fragesteller,

Sex ist eine wunderbare Sache - naturgemäß ist es ja so, dass man am Anfang einer Beziehung möglichst keine Gelegenheit dafür ausläßt. Nach und nach werden dann andere Dinge auch wichtig: gemeinsame Ansichten und Wertevorstellungen, Vorlieben und Neigungen (außerhalb von Sex).
Guter Sex, ein erfülltes Sex(er)leben machen es eine Zeit lang möglich, über Defizite hinweg sehen - früher oder später regieren aber nicht mehr nur die Hormone und der Blick auch auf die anderen Dinge wird wieder klarer.

Ich halte es für schwer, eine gute Beziehung zu leben, nur auf der Basis von Sex - so eine eigene und beobachtete/mitverfolgte Erfahrungen im Freundes- und Bekanntenkreis..

Es ist nicht möglich, eine Basis zu erweitern (Gemeinsamkeiten zu entdecken/aufzubauen), wenn sich nur ein Partner darum bemüht - finde heraus, ob ihr Eure Beziehung auch wichtig ist, denn nur dann wird sie zu bewegen sein, einmal 'in sich zu gehen' und sich mehr auf Dich einzustellen.

Ihr wohnt noch nicht zusammen ... was für Vorstellungen hat sie von einer Beziehung .... wäre es möglich, die Kontakte so zu gestalten, dass Ihr es als wundebrare Bereicherung Eures Sexlebens seht, darüber hinaus aber ein wenig Distanz haltet? Persönliche halte ich eine Beziehung, in der nur der Sex verbindet, nur so lebbar.
 
G

Gast

  • #5
Auf jeden Fall solltet ihr nicht zusammen ziehen - so dass ihr beide euer Rückzugsgebiete habt. Wenn sie dann mal wieder zickt, sei es drum. Pflege weiter deine anderen Freundschaften und auch Hobbys, nimm mit, was gut ist und lass dich nicht umerziehen. Entweder sie merkt, was Sache ist und ist kompromissbereit oder sie trennt sich, weil sie damit nicht umgehen will. Das "ich liebe Dich" nichtsagen empfinde ich als tolerierbar - aber auch nur deshalb, weil mein Partner es auch nicht kann, daher nicht sagt und - ganz wichtig - mir bereits ganz früh mitgeteilt hat. Sie hat es dir ja auch gesagt. Er zeigt mir seine Liebe (immerhin seit vier Jahren) lieber durch Gesten, Kleinigkeiten oder sonstwie - doch diese berühmten drei Worte habe ich w,42, auch noch nie von ihm gehört.
 
G

Gast

  • #6
Und wenn ab ca. 70 Jahre der Sex sowieso nicht mehr so wesentlich ist?
Mensch wache auf. Liebe, Achtung und Respekt sind doch viel wichtiger. Oder?
Rede mit ihr, dass Du Dich in der eigentlichen Beziehung doch nicht wohl fühlst, aber der Sex Dir viel gibt.
 
  • #7
Nein, lieber Fragesteller, eine richtige Partnerschaft wird daraus nie werden, wenn Du sie ohne Sex nicht einmal als Freundin wollen würdest. Warum sagst Du ihr, dass Du sie liebst, wenn es gar nicht der Fall ist? Oder habe ich das falsch verstanden?

Bist Du jetzt verliebt oder liebst Du sie oder nicht?

Ansonsten musst Du Dir einfach die Frage stellen, was genau Du von einer Beziehung erwartest: Wenn überwiegend Sex derzeit in Ordnung, dann genieße die Zeit. Aber wenn Du gemeinsames Altwerden, Loyalität und Liebe, volles Vertrauen und Harmonie erhoffst, dann muss man klar sagen, dass die Chancen dafür minimal sind.

Frage Dich einfach, was wäre, wenn in einigen Jahren einer von Euch keinen Sex mehr haben kann. Was bliebe dann nach?
 
  • #8
Du lebst mit ihr eine Affäre und keine Beziehung. Scheinbar leibst du sie nicht wirklich obwohl du es ihr sagst. Sei ehrlich mit ihr und sprich mit ihr über die Probleme die du siehst. Gib auch ihr die Chance mit zu entscheiden ob sie eine Affäre will oder lieber weiter auf der Suche nach einer echten Beziehung. Du machst dich ja auch weiter auf die Suche und bist offen für die Liebe. Nicht mir ihr zu reden wäre unfair und berechnend. Ihr die große Liebe vorspielen, es ihr sagen ohne es zu empfinden finde ich ehrlich gesagt auch das Letzte. Und wundern sich immer alle Männer warum man ihnennicht traut. Hier ist doch wieder ein Beispiel das man ihnen nicht trauen kann
 
G

Gast

  • #9
Vielleicht solltest Du einmal in Dich gehen und Dich fragen, was Du unter Liebe verstehst. Möglicherweise verwechselst Du den sexuellen Akt mit "Liebe", zumal du behauptest, sie sei "etwas unsympathisch". Wahrscheinlich bist Du nicht einmal in sie verliebt. Oder kann es gelingen, sich in einen wenig sympathischen Menschen zu verlieben?
Andererseits könnte ich einen Mann der mich mit so wenig schmeichelhaften Charakterattributen ausstattet ebensowenig lieben!
Sei`s drum. Ich würde Dir empfehlen den Sex mitzunehmen (weil er Dir so wichtig erscheint) und den Gedanken an Beziehung zu streichen, unter der Voraussetzung, dass Du dieses heikle Thema in aller Offenheit zuvor mit ihr diskutiert hast.
 
G

Gast

  • #10
Wieso sagst Du zu dieser Frau ich liebe Dich?
Du findest sie unsympathisch und würdest sie nicht mal zur Freundin haben wollen.

Du liebst sie nicht, sondern nur den Sex mit ihr.
Sag ihr einfach, dass Ihr ein bis zwei Sex-Dates pro Monat vereinbart und ansonsten macht jeder was er will.
Das wäre für beide eine faire Lösung.
Falls einer von euch sich dann in jemanden anderes verliebt, müsst Ihr eben diese Sex-Beziehung aufgeben.
Alles Gute
 
G

Gast

  • #11
Guter Sex auf Dauer ist kein Garant für eine glückliche Beziehung. Wenn Du darauf nicht verzichten willst, gib wenigstens ihr die Chance, selbst zu entscheiden, was sie will. Dass heißt, sei ehrlich zu ihr und sage ihr es genauso, wie Du die Frage hier gestellt hast. Dann ist das eine faire Sache. Und ihr könnt genießen, so lange es eben dauert.
 
G

Gast

  • #12
Hast Du mal darüber nachgedacht, ob der Sex vielleicht deshalb so gut ist, weil Du sie nicht bedingungslos liebst und somit vielleicht hemmungslos(er) bist?
Ich glaube nicht, dass dies eine Grundlage für eine glückliche Beziehung sein kann. Also genieße es, wie es ist, sei ehrlich und suche weiter.
 
G

Gast

  • #13
Du glaubst, diese Frau zu lieben?
Irgendwann wirst Du feststellen, dass es eher eine Sexbezeihung war.
Nämlich genau dann, wenn Dir die RICHTIGE Frau über den Weg läuft.
Dann und nur dann erkennst Du den Unterschied.
Bis dahin viel Spass mit Deiner rosa Brille!
w/43
 
G

Gast

  • #14
Du bist für sie nur eine Affäre,ohne Liebe und Zukunft-genieße noch 2-3 mal den Sex und dann mach dich vom "Acker" auf die Suche nach einer für dich wirklich erfüllenden Beziehung.
Sie möchte ihr eigenes Leben,aber nicht auf Sex verzichten-du bist für sie zu einfach zu haben!
Glücklich wird man nur wenn es für Beide passt und Beide daran arbeiten-guter Sex hin oder her.

m48
 
G

Gast

  • #15
Tja, Männer sagen sehr schnell "Ich liebe Dich", wenn der Sex gut ist .... Sie setzen guten Sex gleich mit Liebe...

Leider gibt es selten Beziehungen, wo der Sex klasse ist und der Partner/Partnerin dazu auch noch über gute und passende Charaktereigenschaften verfügt.

Meine Erfahrung:
Super Sex=schlechter Partner
super Mann=schlechter Sex

w 47
 
G

Gast

  • #16
Genieße .. und halte den Mund ... und darüber nachdenken ... wird Dir auch den besten Sex in deinem Leben vermasseln ......... nimm es als das was es ist .. und Hoffnung gibt es immer.
Das mag jetzt sehr abgeklärt klingen .... nach Macho ... und sexistisch .... aber wenn Du dann mit 80 rückschaust, wird diese Zeit zu den Sternstunden in deinem Leben gehören ..
 
G

Gast

  • #17
Nun wertet den Sex mal nicht so ab! Mit Ü 50 ist es keinesfalls so eifach, mit einem neuen Partner eine erfüllte und stimmige Körperlichkeit zu finden- ist also schon ein gewichtiger Schatz, guten Sex zu haben. In diesem Lebensabschnitt machen sich natürlich wesentlich mehr Kompromisse nötig, weil die reichlichen Vorerfahrungen immer mehr Ausschlusskriterien bedingen- also ist ein schwerer Spagat nötig (und der mit Evt. Hüftarthrose...), will sagen, lieber FS, ich verstehe gut, dass Du nicht Hals über Kopf abhaust. Nachdem Du schreibst, "sie kann keinem Mann ìch liebe dich`sagen", vermute ich bei Deiner Partnerin Enttäuschungen und Frustrationen und eine daraus resultierende zunehmende Kompromissarmut (umerziehen). Unter derartigen "Zickigkeiten" würde ich als Frau selber leiden und mich freuen, wenn mein Partner (Du) sich für diesen unangenehmen Anteil von mir behutsam interessieren würde. Geh`mal davon aus, dass wir Frauen seltenst freiwillig Als "Drachen" in Erscheinung treten. Dass sie im Bett sinnlich und hingebungsvoll sein kann, spricht schließlich für ihre Sehnsucht und auch ihren Anspruch. Versuch sie zu behalten, indem Du zaghaft und bestimmt die Richtung vorgibst- meinst Du, das wäre drin?
Alles Gute für Euch,
w52
 
G

Gast

  • #18
Ich bin der FS. Danke, Nummer 16, das ist genau der Punkt! Ich werde es wahrscheinlich niemals in meinem Leben so schön mit einer Frau im Bett haben wie jetzt. Sowas kann man mit 60 Jahren nicht so schnell davon weglaufen. Ehrlich gefragt: Seid ihr alle wirklich so sicher was der Unterschied zwischen "Liebe" und "Affäre" ist? Ich nicht! Sigmund Freud hat die Liebe überhaupt nicht definieren wollen und ich auch nicht. Vielleicht ist es für Männer und für Frauen etwas anders. Aber wenn diese Frau neben mir liegt, bin ich zum ersten Mal im meinem Leben im Himmel, obwohl ich als Mann viel zu bieten habe. Leider ist es nicht so einfach.
 
  • #19
ich glaube, ich bin ein ähnlicher Drache wie deine Freundin. ;-)

Wenn du im Forum ab und zu die Beiträge der Frauen liest, die ohne (irgendeinen) Partner unglücklich sind, und für eine Beziehung bereit wären so ziemlich jede Demütigung hinzunehmen verstehst du vielleicht, daß du mit deiner Freundin Glück hast. Du bist mit einer Frau zusammen die auch ohne Mann wunderbar zurecht kommt. Wenn sie trotzdem mit dir zusammen ist, meint sie tatsächlich dich und nicht irgendeinen - vielleicht habt ihr euren tollen Sex aus eben diesem Grunde. Vermutlich ist sie nicht so einfach wie ein Frauchen das ohne Mann nicht leben kann, aber wenn du euch beiden Zeit läßt und auch ein wenig lern- und kompromissbereit bist (muß sie ja auch sein), kann das eine sehr gute Beziehung werden. - allerding solltest du aufhören, wütend auf sie, oder frustriert darüber zu sein, daß eure beziehung nicht nach DEINEM Schema läuft. Denn anders als mit Frustration und Wut kann ich mir deine zwiespältigen Empfindungen "ich liebe sie / sie wäre nicht einmal eine gute freundin von mir" nicht erklären.
 
G

Gast

  • #20
Genieß es und mach Dir keinen Kopf.Mit gutem Sex ist schon viel erreicht.
 
G

Gast

  • #21
Hier noch mal die #16:
Ob das, was Mann und Frau miteinander haben nun Affäre oder Liebe heißt, ist mir völlig egal. Wichtig finde ich in einem Zusammensein die Bezogenheit aufeinander. Womit das Wort "Beziehung" auch gleich noch ausgeschaltet ist.
Die Idee, Freuds Haltung zur Liebe zu erfragen, hat mich angesteckt und in meiner gerade verfügbaren Literatur fand ich zumindest was zu Deinem Thema, lieber FS:
"Die Wollust ist die Prämie der Natur für die Mühen von Zeugung und Geburt"
Ich würde sagen, Papa Freud hat`s alo erlaubt!
In diesem Sinne gutes Gelingen! w 52
 
G

Gast

  • #22
zu #20

Freud hat m.E. Recht. Daher auch die "Argumente" von vielen Männern, dass sie ihre Frauen schon lieben, aber trotzdem sich den guten Sex, die Wollust, ohne Gewissensbisse woanders holen. Aber wehe Frau dreht den Spies um ....

Männer bezeichen mit Liebe (im Gegensatz zu Frauen) m.E. was anderes als Sex, da können sie gut trennen. Daher auch die Irritationen des FS, dass er den guten Sex mit seiner Freundin "liebt", aber die Frau an sich vom Charakter her nicht mal als Freundin nehmen würde. Wenn da nicht der gute Sex wäre..... :).

w 47
 
G

Gast

  • #23
@21 von#16 und 20:
Na da schau her, stimmst Du dem guten Siegmund also zu, da wird er stolz sein!
Deine Ausführungen zu dessen Zeilen scheinen mir jedoch von persönlicher Frustration geprägt zu sein.
Indem Freud die Mühen von sowohl Zeugung, als auch Geburt erwähnt, meint er also Männer und Frauen gleichermaßen als Prämienempfänger. Auch von Fremdbelohnung knn ich aus dem Zitat nichts erfahren.
Im Gegensatz zu Deiner Pauschalmeinung über "die" Männer, hat der FS sehr differenziert gefragt (und das als Mann!), worin wir Diskutanten beider Geschlechter den Unterschied zwischen Liebe und Affäre sehen. In meinem Beitrag #20 habe ich mich aus der "Affäre" gezogen, indem ich feststellte, mir sei diese Unterscheidung nicht wichtig und diesem Ausweichen liegt in der Tat zugrunde, dass ich bisher keine griffige Definition für "Liebe" gefunden habe. "Affäre" kann da wohl eindeutiger beschrieben werden.
Deshalb fand ich den Ansatz des FS, erst mal zu versuchen, zu definieren, worüber wir hier reden, ziemlich hilfreich und konstruktiv.
Und wenn selbst Freud sich in Äußerungen über die Liebe, nach Aussagen des FS, zurückhält, sich hingegen über etwas Fassbares, wie Wollust jedoch äußert, scheint selbst der große Analytiker beim heiklen Thema "Liebe" vornehm zu schweigen.
Dir, liebe #21, wünsche ich etwas mehr Versöhnlichkeit zur Weihnacht, Gruß!
 
G

Gast

  • #24
Die Ratschläge hier würde ich mit Vorsicht betrachten, denn wie jedem Paartherpeuten bekannt: Guter Sex braucht Fremdheit. - Das Paar was sich ohne Worte versteht, gleiche Interessen, Vorlieben usw. hat, leben eher wie Geschwister in einer Ehe mit minimalem oder gar keinem Sex mehr, da der andere in der Beziehung nicht mehr ínteressant ist, da zu vertraut. Das ist leider so.
Ich würde einem Mann in der vom Fragesteller beschriebenen Situation raten, die Verbindung aufrecht zu erhalten, da Sex bei Männern eine höhere Wertigkeit hat als bei Frauen. Einer Frau würde ich raten, einen anderen Partner zu suchen mit dem sie sich menschlich besser versteht. Männer werden in einer Verbindung ohne prickelnden Sex meist todunglücklich. - Alles kann man halt nicht haben, obwohl die meisten hier das zu glauben scheinen.
 
G

Gast

  • #25
Sex ohne Liebe
ist wie Liebe ohne Sex !!!
w