G

Gast

  • #1

Was leben Mütter ihren Kindern vor, wenn sie nur das GELD der Väter lieben???

ich beobachte sehr viele mütter in meiner umgebung, tolle frauen,tolle kinder verheiratet mit sehr erfolgreichen männer die eben auch viel arbeiten. die mamis sind soooo unglücklich in ihren situationen in ihren ehen sie arbeiten nicht, shoppen,golfen,4xurlaub im jahr tolle umgebung, tolle autos. um geld muss man sich nicht sorgen. aber der umgang die kälte unter den eheleuten ist enorm.2 freundinnen lassen sich gerade scheiden und die männer sollen bluten.soviel hass für die männer. ich sprach gestern mit beiden in einer grossen frauenstammtischrunde warum die männer bluten müssen und welches vorbild sie als mütter ja auch für die gemeinsamen kinder sind? ATWORT von beiden : ICH HABE DIE KINDER ALS DRUCKMITTEL, ER EBEN DAS GELD? das ist für mich unfassbar das mütter so vorgehen gegen die väter!! warum denken diese mütter nicht an die kinder???
 
  • #2
Egoismus, Hass, mangelnder Anstand.

Mehr gibt es dazu gar nicht zu sagen.
 
G

Gast

  • #3
wenn diese Frauen intelligent wären, hätten sie ihr Geld alleine verdient... Das sagt doch alles! Beide Frauen wollten ihren Status durch Heirat erhöhen und das macht sie in Wirklichkeit asozial. Und mit solchen Frauen bist Du befreundet???
 
G

Gast

  • #4
Liebe Fragestellerin, lieber Fragesteller, ich wundere mich, mit was für Menschen Du Umgang pflegst. Das von Dir geschilderte Verhalten ist nicht der Normalfall, weshalb gibst Du Dich mit solchen Menschen ab?
Die einzige Erklärung die ich für das der Verhalten der beschriebenen Ehepaare habe, ist, dass beide Partner im anderen von Anfang an nur den "Funktionsträger" sahen, d.h., eine Partei war immer nur dafür zuständig Geld heranzuschaffen, die andere Partei immer nur die Haushälterin und Kinderfrau.

Was Mütter und Väter ihren Kindern vorleben/mitgeben ist ein anderes, komplexes Thema. Sonst gäbe es ja nicht so viele Elternteile die vor ihren Kindern rauchen, trinken, dauernd fernsehen, fremdgehen o.ä..

w/48
 
G

Gast

  • #5
Junge Frauen haben oft zwei zentrale Wünsche
a) nach oben heiraten
b) Kinder

Wenn sie das erst mal erreicht haben, geben sich manche Frauen nur noch wenig Mühe um den Mann. (Dazu kommt, dass Männer natürlich auch Fehler machen.)

Wenn deswegen die Ehe scheitert, hast Du diese Situation.
a) Wenn die Frau schon nach oben geheiratet hat, will sie wenigstens bei der Scheidung das Geld behalten. Was ihr unser Familienrecht auch leicht macht.
b) Bei diesem Familienrecht kommen die Kinder quasi automatisch zu Frau.

Jetzt fragt man sich nur, warum wollen die Männer nicht heiraten und woher kommt nur dieser Zeugungsstreik?

m (45)
 
G

Gast

  • #6
Sorry liebe FSerin,

Aber das ist leider die Realität.

Die tollen, ach so wunderschönen "ich blinzel einmal mit den Augen"-Frauen offenbaren hier halt ihr wahres Gesicht. Aber was soll ich noch sagen: Wir Männer wissen es eh' - wir wissen mehr als ihr ach so schlauen Frauen glaubt das wir wissen. Zweck-Gemeinschaften sind es wohl letzten Endes - beiderseitig geduldet.

Glaubt mir meine Damen ... bei den meisten von euch zählt am Ende immer nur das Geld. Anstand wird von der Eitelkeit und der Selbstgerichtigkeit aufgefressen ...

In einer Zeitungsumfrage haben sie junge Leute um die 18-20 Jahren gefragt unter welchen Umständen sie heute heiraten würden. Das erste was die jungen Männer gesagt haben ... auf jeden Fall nur mit Ehevertrag. Und solch`eine Antwort in dem Alter ... genauso weit ist unsere Gesellschaft heute gekommen.

Und, seid ihr dadurch alle glücklich jetzt?!
 
G

Gast

  • #7
Die einzige Erklärung:
Die Ehe-Männer wollten schöne, junge Frauen heiraten. Die Männer hatten viel Geld, sind einiges älter als die Frauen und haben die Frauen als Status-Symbole geheiratet.
Sie haben die Frauen nicht wegen ihres Charakters oder sonstigen inneren Werten geheiratet, sie wollten Vorzeige-Weibchen. Natürlich wollten sie so viel Sex wie möglich von den Frauen und auch Kinder.

Die Ehe-Frauen wollten reiche Männer heiraten. Alter und Aussehen egal, Hauptsache reich, spendabel und dumm genug, keinen Ehevertrag abzuschliessen. Sie haben die Kinder mit dem Ziel bekommen, mal ein Druckmittel zu haben. Sie haben die Männer nie geliebt, aber ihnen etwas vorgemacht. Der Sex war keine Freude für sie, es war Arbeit.
Da nun die Arbeit getan ist, wollen sie ihr Geld dafür bekommen.

Solange Männer und Frauen aus den falschen Gründen heiraten, wird das hier kein Einzelfall sein und bleiben.
 
G

Gast

  • #8
Was leben Mütter ihren Kindern vor, wenn sie nur das GELD der Väter lieben???

Charakterlosigkeit, Geldgier, Gefühllosigkeit, Hass, Neid, Unfähigkeit und Unselbständigkeit....fallen mir auf Anhieb ein. Gäbe sicher noch ein paar mehr negative Eigenschaften, die die Mutter irgendwann sicher ganz schön alt aussehen lassen, wenn die Kinder anfangen sich ihre eigene Meinung zu bilden. Diese Mütter machen sich vor ihren eigenen Kindern schlecht....nein, sie machen sich nicht schlecht, sie sind abgrundtief schlecht, aber die Kinder werden das erst im Erwachsenenalter begreifen. Oder die Kinder heißen es mal für gut und werden ebenso.

Warum sind diese Frauen denn so??? Was wurde IHNEN denn in ihrer eigene Kindheit vorgelebt???
 
G

Gast

  • #9
Zum Thema:
Ich fragemich wieso man sich so darüber aufregt, dass manche Frauen so sind als, dass man sich darüber freut wie viele liebende Frauen es gibt, wie viele gute Partnerinnen sie sein können, wie sie das Leben reicher und schöner mit ihrer Anweseneheit macht. Und die Zuversicht, dass die Frau ebenso empfindet.

Natürlich gibt es auch Menschen deren Beweggründe nicht so positiv sind- aber die gibt es doch überall! Wenn ich mir über alles was schief läuft so viele Gedanken machen würde käme ich ja aus dem Ärgern nicht mehr raus. So macht das Leben doch bitte keinen Spass. Wollt Ihr glücklich sein in eurem Leben oder wollt ihr ein Leben lang einem ziel folgen, dass man sowieso nicht erreichen kann.

Nicht bös gemeint, aber macht euch doch selbst mal eine Freude und hört auf zu jammern und zu schimpfen. Ihr fühlt euch doch auch besser wenn ihr mehr lacht und weniger grübelt.
 
G

Gast

  • #10
Es gehören immer ZWEI Menschen dazu, die sich so verhalten. So einfach ist es. Es gibt sicher viele Beziehungen, wo eher danach geschaut wird, was hat er/sie zu bieten etc. ppppp....
Was sind heute noch Werte in unserer kaputten Gesellschaft? Was hinterlässt so eine Ehe? Gestörte, defizitäre Kinder, die genau das als Wertmassstab leben wedren, was sie von Mammi und Papi vorgelebt bekommen haben. Grusel. Es gibt auch noch gute, wertschätzende Ehen, nur erelbt man von diesen Paaren immer weniger...
 
G

Gast

  • #11
Männer, die solche Frauen haben, sind selbst Schuld. Ich (w) hatte eine Freundin, die gut verdiente und trotzdem von dem wohlhabenden Mann träumte, um zu Hause bleiben zu können. Sie ist Französin, sieht sehr gut aus und braucht einen Mann nur mit ihren Rehaugen anzuschauen und ein paar belanglose Sätze in ihrem französischen Akzent abzulassen, und schon sind die Typen hin und weg.
Ich bin sicher, sie hat jetzt einen gefunden, der ihr ein Luxusleben finanziert. Solange Männer auf diesen Rehleintyp abfahren, ohne zu merken, was die Lady mit ihnen vorhat, sollen sie für ihre Dummheit bezahlen. Wenn ein Mann sich auf den Deal "Schönheit" gegen Geld einlässt, muss er sich nicht wundern. Pardon, null Mitleid!
 
G

Gast

  • #12
Zu so einer Heirat gehören immer zwei Personen. Wenn die Frau geldgierig bzw. statusgierig ist, kann sie es sicher eine zeitlang überspielen, aber irgendwann merkt der Mann das doch. Wenn er es erst merkt, wenn sie verheiratet sind, hat er Pech gehabt und wird ausgenommen. So ist das Leben.

Ich denke, so eine Konstellation kennt fast jeder, der Menschen kennt, die entsprechendes Geld haben. Was ich bei der ganzen Sache nicht verstehe, Frau vergeudet ihr halbes Leben damit. Sie muß ja mindestens ein Kind bekommen, wenn nicht zwei. Dann muss sie in der Regel abwarten, bis ihr Göttergatte soviel verdient, dass man ihn richtig ausquetschen kann. Das dauert alles in allem sicher 5-10 Jahre. Danach wird um das Geld gestritten, um die Kinder herumgezehrt, alles sicher auch keine schöne Zeit. Also, wenn die Frau den Mann nicht liebt, ein armseliges Leben für ca. 10-15 Jahre, danach dann den entsprechenden Wohlstand. Fassen kann ich das nicht, dass man das auf sich nimmt anstatt selber was zu machen.

Was hier schon einige geschrieben haben: Männer werden immer vorsichtiger. Auch die Gesetzgebeung fängt langsam einmal an, über die Problematik nachzudenken. Gerecht ist es noch lange nicht, da ist noch ein weiter Weg hin.

Ich für mich habe irgendwann beschlossen, nicht zu heiraten. Nicht einmal mit Ehevertrag, da dieser auch häufig angefochten werden kann. Obwohl ich zweimal die Möglichkeit gehabt hätte. Aber ich habe viel zu viel Schiss davor, die nächsten 20 Jahre in einer kleinen 1-Zimmer-Wohnung zu fristen, wenn ich an so eine liebliche Frau komme. Inzwischen denken auch einige meiner Freunde so. Die schlechten Frauen hinterlassen halt verbrannte Erde, die Guten müssen es büssen. Um die tut es mir echt leid.
 
G

Gast

  • #13
Vielleicht haben Deine Freundinnen herausgefunden, dass viele Geschäftsreisen ihrer Männer in wirklichkeit nur Lustreisen und Sexreisen waren?
Zum erfolgreichen Mann gehört die Ehefrau mit Vorzeige-Kindern zuhause und die Vorzeige-Geliebte. Das ist schon seit hunderten von Jahren so, das wird sich nie ändern.

Heute lassen die Ehefrauen sich scheiden und trösten sich mit einer Abfindung, früher musste die Ehefrau in der Ehe bleiben, weil eine Scheidung eine Schande gewesen wäre.

Diese Frauen leben den Kindern vor, dass man sich trennt, wenn man sich nicht mehr liebt. Wenn sie am Frauen-Stammtisch auf die Männer schimpfen, dürfen sie das. Vor den Kindern werden sie hoffentlich sachlich über die Männer sprechen.

Du siehst, Geld macht nicht glücklich. Wer einen reichen Mann wegen der Finanzen heiratet und ihn trotz Geld nicht liebt, muss sich eben scheiden lassen und einen anderen Mann suchen.
 
G

Gast

  • #14
Sehr gut, @12. Zu einer bestimmten Sorte Frau (ich will einen Mann mit Geld, ich will zu Hause bleiben) gehört auch eine bestimmte Sorte Mann (sie muss einen dicken Busen haben und sich den ganzen Tag um die Kinder kümmern). Sie bezahlt mit einem langweiligen Leben und dem Fremdgehen ihres Mannes, und er bezahlt mit barer Münze. Das ist ein Deal, fertig.
 
G

Gast

  • #15
drum prüfe wer sich ewig bindet ...

Mann ist doch selber schuld ... das weib schnittig, der Sex geil und die Oberweite groß, es (das Weib) takelt mit high heels so daher, daß es durch einen kleinen Luftstoß weggeblasen werden konnte ...

ja, dieses weib ist es, vorzeigbar, sexy, genießerisch für das tolle Luxusleben und das Geld hat mann doch, mann verdient es in saus und braus, wozu sich da gedanken machen ? es braucht ein weib, das hierzu paßt.

wer gut verdient, sieht die Gefahren / Lasten oft nicht und macht sich keine Gedanken, weil das weib ist ja sooooo............ unbeschreiblich.

Aber daß man sich Gedanken macht, wie man später lebt, und daß man sich nicht überlegt, welche Abhängigkeiten man eingeht, sorry, zu so etwas gehören immer zwei, einen, der ausnimmt und einen, der die Lage dafür schafft.

Nur bluten nun beide: Sie wird den exorbitant hohen Lebensstandard nicht halten können und er ... naja ihm kostet es auch geld. Das Leben der Sexy Schnitte von einst wird auf das einer gewöhnlichen single - mum mit begrenztem Einkommen reduziert ..

ich denke mal, die Hoffnung der Frauen, die nicht arbeiten, ist auch nur begrenzt. Aber mann ist selber schuld, wenn er erstens so eine nimmt und zweitens dann keinen Ehevertrag macht.
 
G

Gast

  • #16
@7 sehe ich aus so. Jedoch hat genau diese Mutter sehr lange Zeit, ihre Kinder einer ordentlichen Gehirnwäsche zu unterziehen, ihren Kindern so lange zu erzählen, dass sie im Recht ist, sie alles richtig macht und der Vater der Böse ist, dass dieses Hinterfragen selbst bis zum Teenageralter nicht statt findet. Mann kann sich nur wünschen, dass die Kinder irgendwann selbst nachfragen oder, was natürlich die härtere Tour ist, dies selbst erleben müssen, um zu verstehen, dass eben der Vater nicht der Böse war, sondern die Mutter die ...!
 
G

Gast

  • #17
@12 und 13: oder, die anderen, auch oft gelebte Variante: er geht arbeiten, ihr ist langweilig und poppt dann fremd - die finanziellen Vorteile für sie sind die gleichen, als wenn er fremdgeht.
 
G

Gast

  • #18
FS.

ich verstehe ja alles ,aber es geht doch um die kinder das sind gemeinsame kinder.
diese beiden mütter wollen die kinder gegen die väter ja aufbringen. 11 und 8 jahre und bei der anderen 5,12,13 jahre. die kinder sind ja überwigend ja mit den müttern zusammen da beide väter ja sehr viel arbeiten. also auch beeinflussbar. hört da die gier nicht auf??? und die väter werden alles machen müssen um die gemeinsamen kinder überhaupt zu sehen! DAS IST DOCH KRANK:
wo bleibt da die vorbildfunktion von den müttern??? ich will keinen kontakt zu beiden mehr haben.
ich sehe nur die gier,hass, und verstehe die mütter überhaupt nicht. diese kinder tun mir nur leid.
 
G

Gast

  • #19
@16
Klar, seine sexy Vorzeigefrau, mit der er so schön angeben kann, gefällt auch anderen Männern ...
 
G

Gast

  • #20
..An die 11!!

Dein letzter Satz, hat leider viel Wahres...Die Frauen, die dann so einen Mann treffen, der sich hat abzocken lassen, müssen die ganze Trümmerarbeit der gescheiterten Ehe tragen... Wer kann und will sich das noch antun und was bleibt an guten, heilen Kerlen, ohne Klatsch noch übrig, wenn man solche Männern begegnet. Sie sind nicht mehr Kompromissfähig, können und wollen sich nicht mehr einlassen und bum...en sich dann hier bei Elite-Partner durch die Betten und richten Schaden in den Seelen von Frauen an, die noch nicht so verkorkst sind... Diese Frauen werden verscheissert, seelisch missbraucht und verbraucht, wenn er sich langsam wieder insd Leben zurück kämpft nach einer Scheidungsschlammschlacht...es gibt es bestimmt auch umgekehrt, aber ich sehe meine Hoffnung auf einen psychisch und physisch gesunden "Gebrauchten", immer mehr schwinden..Verkehrte Welt und leider immer desillusionierender..
 
G

Gast

  • #21
@#17
Sag mal was willst du denn eigentlich von uns hören? Dass die Frauen die sich so benehmen böse snd? Ok. Frauen die sich so benehmen sind böse!
Wenn dich das Verhalten der Frauen stört und du sie kennst dann sprich doch mit den Frauen darüber, was sollen denn Leute tun die mit der Geschichte nichts zu tun haben? Sich dein Gejammer anhören? Wieso brauchst du unsere Zustimmung zu deiner Sicht denn so dringend? (Denn Gegenworte interessieren dich ja sowieso nicht)

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
[[Mod: Alle Teilnehmer sollten wieder zur eigentlichen Diskussion zurückkehren. Anfeindungen sind nicht gestattet.]]
 
G

Gast

  • #22
@19: nein, das kann ich so nicht bestätigen. Selbst ein abgezockter und ggf. noch gehörnter Mann und entsorgter Vater muss nicht in die gleiche unterste Schublade hinuntersteigen, wie es die Exfrau tut. Wer einen ordentlichen Charakter hat, behält ihn auch. Klar, wird er sensibler und finanziert keine andere Frau mehr. Verständlich, denn wer eine Scheidung überlebt hat, kann sich eine zweite Scheidung nicht mehr leisten. Aber wer ein guter Mensch/Mann war, bleibt es auch. Ich habe so ein Exemplar und bin sehr glücklich - doch ich habe grundsätzlich auch keine nehmende Einstellung, sondern die faire. W/42
 
G

Gast

  • #23
@17; leider sind sie sich ihrer Vorbildfunktion so nicht mehr bewusst und reden sich ein - alles zum Wohl der Kinder - zu tun. Sie sind mit Scheuklappen behaftet und sehen nur noch das Geld, das vom Gesetz gegebene Recht, was ihnen alles zusteht und gehen dabei über Kinderseelenleichen und über Männerseelenleichen hinweg. ohne Rücksicht auf Verluste - jeder Mann sollte danach sofort Reißaus nehmen, wenn er eine solche geldgeile Schlampe kennen lernt, denn es müsste ihm bewusst sein, dass sie dieses dreckige Spiel ein paar Jahre später mit ihm aus spielen wird.
 
G

Gast

  • #24
JA wahre und tiefe Liebe ist das - und zwar zu Geld und Macht (über die Kinder), scheint mir so als wärst du an zwei besonders liebenswerte Exemplare geraten.
 
G

Gast

  • #25
Hier in diesem Forum treten die wenigen beruflich erfolgreichen Frauen relativ konzentriert auf. Die Realität ist aber so, dass eine Familie der Katergorie reicher Mann und Frau arbeitet nicht eher typisch ist. Ich bin selbst in einer solchen Familie groß geworden:
Vater Chefingenieur, Mutter Verkäuferin - und hat nach der Heirat nicht mehr gearbeitet, weil mein Vater so viel Geld nach Hause gebracht hat, dass sich das für meine Mutter schlicht und einfach nicht mehr lohnte. Allerdings waren wir eine glücklich Familie.
Aus Sicht einer schönen Frau ist es doch voll o.k. einen reichen und erfolgreichen Mann zu heiraten. Es gibt zudem so viele erfolgreiche und reiche Singlemänner, dass eine gut aussehende Frau auch in dieser Kategorie Männer noch frei nach dem Charakter wählen kann.
 
G

Gast

  • #26
Ich denke mal, das sind private/familiäre Fragen & Probleme & Angelegenteiten, die Aussenseiter aus der Nachbarschaft gar nicht angehen dürfen. Jeder lebt sein eigenes Leben & dies wäre dem FS auch zu empfehlen.
 
G

Gast

  • #27
zu #6
Ich habe nicht wegen der Schönheit(war ich auch) der Frau damals geheiratet,sondern aus Liebe.Also bin ich selbst(wie du sagst) Schuld,heute heirate ich nicht mehr und lieben nur bedingt-das ist das Vermächtnis vieler Frauen an die Männer und an die Erben(alias Kinder).
Wir sollten Partner sein,aber mit dem "Ausnutz" werden wir mehr und mehr zu Gegnern-tolle Evolution und Emanzipation.
Attraktivität der Frau berechtigt genauso wenig zum ausnutzenden Scheinheiligtum,wie Geld und Macht des Mannes.
Unsere Kinder werden das fortführen,was wir ihnen gelehrt haben-nur noch schlimmer,krasser-zielstrebiger....,ach ja dann hat sich die ganztags Kinderbetreuung der Hausfrauen,und der männliche Geldsegen,wirklich seeeehr positiv auf die Erziehung der Kinder ausgewirkt.
Ende offen...

m48
 
G

Gast

  • #28
Ich sehe das etwas anders.
In meiner ehe mußte ich immer um meine Arbeit kämpfen.
Hatte immer Angst wenn Kolegen anriefen, ob ich einspringen kann.
Ich wollte harmonie,mußte dann aber eine Woche flappe ertragen.

Ich habe ihn bei allem unterstützt.
Zwei Monate vor der Trennung hat er noch geschimpft das ich zu viel arbeite.
Als ich gehen wollte sagte er ich soll 100% arbeiten. Da waren ihm seine Kinder egal.
Natürlich habe ich mein Pensum erhöht, aber ich werde auf nichts verzichten was mir und den Kindern zusteht. Er hat in den 10 Monaten bewiesen das weder meine Kinder noch ich mich in Zukunft auf ihn verlassen können.

Es will Rosenkrieg, die er jetzt hat.
Für mich gilt nur als Mutter die Zukunft meiner Kinder.
Einem Vater dem seine Kinder wörtlich egal sind verdient meiner ansicht kein verständnis.
 
G

Gast

  • #29
Nun, sie
> haben KEINEN Charakter
> haben da, wo andere ein Herz haben, eine Rechenmaschine
> sind oberflächlich, empathielos, respektlos

Ich bin überzeugt, sie bekommen das Gleiche eines Tages zurück.
Von denen, denen sie es vorleben. Ihren Kindern.

Sie haben Anspruchsdenken aus Kalkül skrupellos vorgelebt. Das geben sie weiter. Das werden sie ernten.

Schon jetzt einmal herzlichen Glückwunsch!
 
  • #30
Ich weiß nicht, warum diese Mütter so reagieren. Vielleicht solltes Du sie einmal danach fragen und ihnen dann eine Mideation empfehlen. In Ordnung finde ich dieses Verhalten keineswegs. Aber nichts geschieht grundlos!