G

Gast

Gast
  • #1

Was kann ich gegen Zukunftsangst tun?

Ich, w/35, fühle mich nicht nur alleine, sondern auch einsam. Da helfen auch Komplimente von aussen nicht, wenn man schlussendlich doch alleine ist. Ausserdem nehme ich mir Absagen hier bei EP viel zu sehr zu Herzen und bin immer sehr enttäuscht. Ich habe solche Angst vor dem Alleinsein und kann einfach nicht von Herzen sagen, dass ich ein "glücklicher Single" bin. Ich hätte so gerne Familie - das blieb bis jetzt irgendwie auf der Strecke da ich mich doch auch sehr auf meine Karriere konzentriert habe. Wo kann ich meinen passenden Deckel finden und wie schaffe ich es, einfach eine positive Einstellung zu bekommen dass doch noch alles gut wird?
 
G

Gast

Gast
  • #2
OK.

1. Zukunftsangst ist berechtigt, vor allem, wenn Du Dir mal die Entwicklung des Planeten insgesamt anschaust. Die großen Probleme, angefangen bei Überbevölkerung und Umweltverschmutzung, werden größer und nicht kleiner, die Arbeit wird immer effektiver. Die Konkurrenz ist global. Wenn nun mehr Bevölkerung global um weniger Arbeitsplätze - weil die Arbeit effektiver wird - konkurrieren verstehst das Problem.

2. Du kannst da nur besser sein und Deinen Weg gehen und insbesondere überlegen, was Du beitragen und tun kannst, um in einer guten Ausgangslage zu sein. Es bringt aber nichts, den Kopf in den Sand zu stecken, weil dann überrollt Dich die große Welle um so schneller. Qualifikation & Sprachen sind wichtig, ebenso ... du weißt.

3. Du hast niemanden an Deiner Seite. Aber weißt, wenn Du so lebst, daß Du jemanden brauchst, bist eher in der falschen Beziehung. Es ist aber besser, single zu sein als eine Beziehung mit dem Falschen zu haben und hast Du die entsprechende Konsequenz ?

4. Dir fehlt die Anerkennung, die Du Dir selber gibst, Du magst Dich nicht als single, weil Du die EP Absagen zu ernst nimmst. Du hast den focus auf allem, was nicht gut läuft, dabei läuft sehr viel gut. Es ist also auch eine Frage des Blicks: Wohin schaue ich ?

5. Weißt, wenn Du unter dem singledasein leidest und niemanden findest wirst das solange tun, bis du alleine glücklich bist - und bei der Partnersuche ist es auch wichtig, daß Du alleine glücklich bist, denn wenn Du zwanghaft jemanden suchst evtl. auch für Kinder dann führt das dazu, daß mann das merkt und Du erst recht niemanden findest.

6. Baue Dir daher mal ein eigenes Selbstbewußtsein auf, das auch diese EP - Absagen bedeutungslos werden läßt und ich bin davon überzeugt, daß Du das auch kannst. EP Absagen gibt es, nicht nur, weil man meint, es passe nicht, sondern vielleicht auch, weil man sagt "Ach die is so toll - ich kann da nicht hochblicken" --- und so ist nicht jede Absage eine Geringschätzung. Aber das siehst Du nicht mit Deinem negativen Blick.

schicke mir doch mal eine Partneranfrage - ich werde bestimmt keine Absage schicken.

7E2176FE - m, 39
 
G

Gast

Gast
  • #3
OK.

1. Zukunftsangst ist berechtigt, vor allem, wenn Du Dir mal die Entwicklung des Planeten insgesamt anschaust. Die großen Probleme, angefangen bei Überbevölkerung und Umweltverschmutzung, werden größer und nicht kleiner, die Arbeit wird immer effektiver. Die Konkurrenz ist global. Wenn nun mehr Bevölkerung global um weniger Arbeitsplätze - weil die Arbeit effektiver wird - konkurrieren verstehst das Problem.

2. Du kannst da nur besser sein und Deinen Weg gehen und insbesondere überlegen, was Du beitragen und tun kannst, um in einer guten Ausgangslage zu sein. Es bringt aber nichts, den Kopf in den Sand zu stecken, weil dann überrollt Dich die große Welle um so schneller. Qualifikation & Sprachen sind wichtig, ebenso ... du weißt.

3. Du hast niemanden an Deiner Seite. Aber weißt, wenn Du so lebst, daß Du jemanden brauchst, bist eher in der falschen Beziehung. Es ist aber besser, single zu sein als eine Beziehung mit dem Falschen zu haben und hast Du die entsprechende Konsequenz ?

4. Dir fehlt die Anerkennung, die Du Dir selber gibst, Du magst Dich nicht als single, weil Du die EP Absagen zu ernst nimmst. Du hast den focus auf allem, was nicht gut läuft, dabei läuft sehr viel gut. Es ist also auch eine Frage des Blicks: Wohin schaue ich ?

5. Weißt, wenn Du unter dem singledasein leidest und niemanden findest wirst das solange tun, bis du alleine glücklich bist - und bei der Partnersuche ist es auch wichtig, daß Du alleine glücklich bist, denn wenn Du zwanghaft jemanden suchst evtl. auch für Kinder dann führt das dazu, daß mann das merkt und Du erst recht niemanden findest.

6. Baue Dir daher mal ein eigenes Selbstbewußtsein auf, das auch diese EP - Absagen bedeutungslos werden läßt und ich bin davon überzeugt, daß Du das auch kannst. EP Absagen gibt es, nicht nur, weil man meint, es passe nicht, sondern vielleicht auch, weil man sagt "Ach die is so toll - ich kann da nicht hochblicken" --- und so ist nicht jede Absage eine Geringschätzung. Aber das siehst Du nicht mit Deinem negativen Blick.

schicke mir doch mal eine Partneranfrage - ich werde bestimmt keine Absage schicken.

7E2176FE - m, 39
 
G

Gast

Gast
  • #4
Du schreibst es doch selbst: Du hast dich auf Karriere konzentriert und damit wertvolle Jahre zugebracht. Alles hat seinen Preis.

Nun tickt die biologische Uhr und die Zeit wird knapp.

Aber Frauen um 35 sind hier begehrt - von Herren im Alter von 30 bis 60. Da wird sich was machen lassen, so du nicht zu taff-dominant und karrieregeil bist - das mögen Männer nämlich nicht so gerne.
 
G

Gast

Gast
  • #5
w,41
Du schaffst es bestimmt, den passenden Deckel zu finden. Bei mir dauerte es auch sehr sehr lange und ich kann Deine ganzen Gefühle gut nachvollziehen.
Bevor wir den passenden Partner anziehen können, müssen wir in unserem Leben verschiedene Dinge für uns selbst klären, d.h. vor allem die Selbstliebe und die Selbstwertschätzung uns gegenüber.
Es gibt dazu viele gute Bücher, z.B. "Wahre Liebe läßt frei" von Robert Betz.

Zukunftsangst kenne ich als "kleine" Selbständige auch nur zu gut. Mir hilft da immer, mir bewusst zu machen, was ich schon alles in meinem Leben geschafft habe, was sich schon alles in meinem Leben immer wieder zum Positiven gewendet hat, auch wenn ich schon oft in ausweglosen Situationen war. Ich habe bis jetzt alles gemeistert, manchmal nicht so, wie ich es in meiner Idealvorstellung haben wollte, aber es ging immer weiter und ich habe dadurch auch viel gelernt und in mir das Vertrauen aufgebaut, dass ich auch zukünftig alles meistern und schaffen werde.
Das wünsche ich Dir auch
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hallo, ich habe dasselbe Problem. Die Leute suchen heute keinen Mensch, sondern ein perekte Wesen.
 
  • #7
Nun ja jetzt siehst du was eirklich wichtig ist im leben, wenn man die zeit zurückdrehen könnte. würdest Du deinen job wieder über dein privatleben und seelenheil stellen?
 
  • #8
Der Job wird immer wichtiger im Leben einer Frau. Gerade heutzutage wo die Ehen nicht mehr
halten und Beziehungen unbeständiger sind. Das hat sie sicher richtig gemacht.
Das neue Scheidungsrecht gewährt Frauen kaum mehr Unterhalt und so muss
Frau vorsorgen. Gerade ihr Männer wollt doch für keine Frau mehr bezahlen.
Da muss man ja schon froh sein wenn einer beim ersten Date das Getränk übernimmt.
Aber dann meckern wenn Frauen an ihre Karriere denken.
Liebe Fragestellerin: ich habe einen großen Bekanntenkreis und nette Freundinnen.
Glaube mir das hilft. Oft kann man mit Freundinnen mehr lachen und sich besser
austauschen wie mit einem Mann. Du bist außerdem in einem tollen Alter, der
Traumprinz wird kommen und wenn nicht hier dann woanders.
Viel Glück
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe Fragestellerin, mir geht es genau gleich. Ich habe aber für mich gelernt, dass diese Einstellung "Ich brauche Liebe/einen Partner wie die Luft zum Atmen" mich nicht weiterbringt. Denn einerseits strahlt man damit etwas aus, sagt einem potentiellen Partner unterschwellig "Bitte nimm mich, ich bin ja so wertlos ohne dich" - was die Männer natürlich verscheucht. Dir würde es mit einem vergleichbaren Mann wohl nicht ähnlich gehen. Du MUSST lernen, dich selbst zu mögen so, wie du bist. Das heisst nicht, dass du überzeugter Single sein musst. Du kannst die Liebe als etwas Erfreuliches betrachten, eine Option, die das Leben zu bieten hat, aber du solltest es nicht als lebensnotwendig betrachten. Gute Freunde, Selbstwertschätzung, Gesundheit sind genauso wichtig! Schliesslich ist auch die "Liebe" ein relativ neues Konstrukt der Gesellschaft, und viele Ehen und Familien weltweit gründen gar nicht auf Liebe, sondern auf Pragmatismus, Geld, sozialer Stellung...

Wichtig ist einfach, dass du das Single-Sein nicht als negativ bewertest, dass du in diesem Zustand jeden Tag auch die Chancen siehst: Heute könnte "es" passieren. Du bist frei, kannst über dein Leben selber entscheiden, musst dich nicht anpassen, darfst dich verlieben...! Die wenigsten Menschen sind tatsächlich so, dass sie Singles verachten, nur weil sie selber gerade liiert sind. Schliesslich kann heute jeder und jede viel schneller wieder Single sein, als ihm/ihr lieb wäre - und genauso gut kannst DU jemanden finden!

Du hast genau ausgedrückt, was ich auch fühle. Ich bin zwar "erst" 28 und würde nicht sagen, dass ich der Karriere wirklich Vorrang gebe. Allerdings bin ich eben auch noch nie in die Situation gekommen, dass ich zwischen Partner/Familie und Berufsleben hätte wählen müssen... Mangels Alternative blieb also immer nur, sich beruflich weiterzuentwickeln. Und solange niemand hier ist, für den sich das Opfer des Verzichts auf Karriere und Einkommen und persönliche Weiterentwicklung lohnt, habe ich auch kein schlechtes Gewissen, wenn ich mich beruflich voll engagiere.

Auf die paar dummen, schadenfrohen Bemerkungen einiger Herren hier würde ich gar nicht hören! Scheinbar ist es in deren Köpfen immer noch und einseitig nur die Sache der Frau, zwischen Kind und Karriere zu entscheiden. Einem Mann in deinem Alter, der das Gleiche geschrieben hätte, würden sie keine solchen Vorwürfe machen - da es sie dann wohl auch betreffen würde! Und schadenfroh zu sein über die Tatsache, dass Frauen früher unfruchtbar werden als Männer und daher viel früher und dringender die biologische Uhr vernehmen, ist einfach nur gemein und hat in diesem Forum nichts verloren!

Lass dich nicht einschüchtern von diesen Herren - sie haben dich gar nicht verdient! Sei du selbst, denk nicht nur an die Liebe und wenn, dann als Option, Chance, aber nicht als Notwendigkeit, sieh auch das vermeintliche Glück vieler Paare etwas relativer an, betrachte dich als die Single-Frau, die Jägerin, vor der sich nämlich nicht wenige gebundene Frauen fürchten - sei selbstbewusstst, liebe dich selber, sei gut zu dir - und du wirst auszustrahlen beginnen, dass du interessant bist, dir selbst genügen kannst, und das wird die Männer neugierig machen!

Ich hab mich auch auf diesen Weg begeben, nachdem ich jahrelang ein verzweifelter "Liebes-Junkie" war. Noch ist ER nicht in Sicht, aber mein Liebesleben ist trotzdem viel interessanter geworden, und ich glaube noch an meine Chancen und mein Glück, auch wenn ich oft genug denke, dass die Vernunft dagegen spricht! Ich wünsche dir, dass du das auch lernst, und alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #10
zico,m
Wieder etwas spielerischer und lockerer durchs Leben gehen,...wählerisch war Früher,heute ist die "Wahl"!Sich nicht vor kurzlebigen Beziehungen scheuen,sich dadurch selbst nicht im Abseits sehen----geringere Erwartungen stellen und schon könnte der nächste,ein potenzieller Beziehungspartner sein.
Wir verschenken uns nicht weil wir uns verschenken-wir verschenken uns ,wenn wir das Leben verschenken.Leben und Leben lassen...!
Kopf hoch-Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #11
Pflegst du nahe Freundschaften zu Freundinnen? Ich fühle mich besser seit ich mein Freundschaftsnetz enger gestrickt habe. Das macht Mühe und manche Freundschaft taugt nicht dafür, aber nach einiger Zeit läuft es gut. Dann reisst dich eine Absage nicht so rein, weil du dabei nicht an Einsamkeit erinnert wirst.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Was soll so eine unqualifizierte Bemerkung wie die von #5 denn der Fragestellerin helfen? Alleinerziehend mit Kindern und ohne Unterhalt vom Ex und dann noch ohne Job - das will sich schließlich auch keine Frau antun. Da muß man sich als Frau heutzutage schon gezwungenermaßen um das eigene berufliche Fortkommen kümmern. Im Übrigen stimmt das schon, die Männer mit den antiquiertesten Ansichten von wegen Frau hinterm Herd u.ä. sind im Falle einer Scheidung die größten Geizkrägen und gönnen Ex-Frau und Kindern nichts sondern lassen sich lieber arm rechnen und die Ex-Familie mit HartzIV darben.
 
G

Gast

Gast
  • #13
@Fragestellerin: Ich würde alle hier gemachten Schuldzuweisungen und Negativbestätigungen ignorieren, Dein Leben, gerade mit Karriere, ist schon richtig so gelaufen, wie es lief.
Laß´dich bloß nicht verunsichern...es geht allen so, daß teilweise unverschämte oder kommentarlose Absagen kommen, und dann gibt es auch wieder nette Kontakte.
Das siehst du schon hier..einigermaßen feinfühlige Mitmenschen spüren genau, daß Du mit Deiner Fragestellung Aufmunterung brauchst und nicht noch die "Ja, das kommt davon"-Haltung.
Hab´Vertrauen, alles kommt zur richtigen Zeit, auch Dein Deckel!
Vor allem, hab´keine Angst, die führt Dich nur dahin, wovor du Angst hast...
Freue mich jetzt schon für Dich und wünsche Dir dann viel Glück und Spaß!
Kopf hoch,
Graf Dracula
 
G

Gast

Gast
  • #14
Liebe Fragestellerin, Du hast recht, Dich um Deine Karriere zu kümmern. Mir ist das passiert, was #10 skizziert hat. Hätte ich früher geahnt, wie sich die Ehegesetze extrem zu Ungunsten der Langzeit-Hausfrauen und Mütter verändern, hätte ich den Teufel getan und 3 Kinder ohne Vertrag mit meinem Ex in die Welt gesetzt. Da wäre mir ein Luxuskind genug gewesen und auf meine Karriere hätte ich auch nie verzichtet. Nun bin ich 40, hab 3 Kinder und keinen Job, mein Ex lacht sich krank, lebt auf 230qm und hat angeblich kein Geld.
Fazit: bei der heutigen Rechtslage darfst Du nur an Dich denken! Kinder sind dabei purer Luxus und verdammen Dich zur Armut!
Du hast alle Voraussetzungen, ein angenehmes Leben führen zu können, nimm diese Chance wahr!!!
 
G

Gast

Gast
  • #15
Was ist eigentlich mit der Fragestellerin ?

Mich würde das Feedback schon interessieren und vielleicht auch eine mail (bin Nr.1) wenn man sich schon die Zeit nimmt und seine Gedanken niederschreibt.
 
G

Gast

Gast
  • #16
@#13: Solche Ungeduld wirkt jetzt aber auch nicht sonderlich sensibel... Gut, Du hast Dich dazu herabgelassen, der Fragestellerin zu antworten und ihr sogar einen Kontakt angeboten - auf der anderen Seiten könnte es sein, dass ein guter Teil Deiner Anmerkungen das Problem der Fragestellerin gar nicht berührt, z.B. 1. (sie ist nicht schuld an der "Überbevölkerung"...) oder 2. (eine gute berufliche Ausgangslage hat sie vermutlich, denn sie hat ja Karriere gemacht).

Außerdem: Sieh mal, wann sie geschrieben hat (letzte Nacht). Vielleicht hat sie ja letzte Nacht sehr schlecht geschlafen, dann ihre Anfrage geschrieben und hatte dann einen sehr stressigen Arbeitstag; als sie nach Hause gekommen ist, hatte sie erst mal keine Nerven, sich gleich wieder an den Rechner zu setzen... (ist natürlich nur eine Vermutung, kann auch ganz anders sein)

Manches, was schon geschrieben wurde, würde ich (m, 39) ähnlich sehen, besonders #7. Darüber hinaus frage ich mich, ob Du (Fragestellerin) es nicht leichter hättest, wenn Du Dich etwas weniger unter Erfolgsdruck setzen würdest. Das ist jedenfalls mein Eindruck: Wahrscheinlich stehst Du als beruflich erfolgreiche Frau regelmäßig unter Strom, Du willst einen Freund, am besten den Mann für´s Leben, und dazu auch noch Kinder. Das kann ich alles gut verstehen, aber vielleicht könntest Du die Sache entspannter angehen, wenn Du den letzten Punkt (Kinder) nicht als Muss ansehen würdest. Dann hättest Du mehr Zeit und müsstest nicht unbedingt in den nächsten Jahren "den Richtigen" finden, weil das Ticken der biologischen Uhr sehr viel leiser wäre. Damit ist ja nicht ausgeschlossen, dass es doch noch zur Familiengründung kommt. Ich persönlich würde zwar auch gerne eine Familie gründen, aber ich kann mir inzwischen auch ein glückliches Leben mit einer lieben Partnerin (und einem kleinen, aber feinen Freundeskreis) ohne Kinder vorstellen.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Tja, was soll ich sagen, ich fühlte mich immer mit meinem Single Dasein glücklich. Bis jetzt (m35) habe ich mich auf meine Karriere konzentriert, bin da jetzt auch an einem Punkt mit Personalverantwortung, wo ich zufrieden bin und hatte die letzten Jahre immer was zu tun. Aber halt nie eine lange Partnerschaft. Urlaub eben mit (Single) Freunden, die ich noch aus dem Studium kannte. Und dann in diesem Jahr bin ich zum ersten Mal in meinem Leben allein in den Urlaub gefahren und habe eine super Frau kennengelernt - leider von ihrer Seite nicht mehr als eine Urlaubsbekanntschaft. Und das war für mich der Punkt, wo ich gesehen habe, was ich die letzten Jahre beim hinterherlechtzen der Karriere versäumt habe. Jetzt frage mich ernsthaft, an welcher Stelle in meinen Leben alles begann, fürchterlich schief zu gehen oder ich die falschen Prioritäten gesetzt habe...
 
G

Gast

Gast
  • #18
@16: Warum drängst Du sie so?
Alleine drei postings von Dir mit der Aufforderung, Dich zu kontaktieren - denkst Du nicht, sie hat die erste schon gelesen und verstanden?
Wenn sie will, wird sie sich schon melden.
Und die Aussage, "wenn man sich schon die Zeit nimmt und Gedanken niederschreibt, sollte sie auch zurückschreiben..."
Also, wenn ich hier eine Frage stelle oder Rat brauche ( und vielleicht keinen Kontakt im Forum suche ), dann sollte man davon ausgehen, daß der keine Gegenleistung auf irgendeine Erwartung von jemandem erfordert, das ist nicht bedingungslos, und ich denke, das sucht sie auch nicht.
Drängen bringt auch niemanden weiter, am allerwenigsten Dich...laß´jemandem Zeit oder akzeptier´es.
Graf Dracula
 
Top