G

Gast

Gast
  • #1

Was ist los?Ehemals Bindungswilliger sucht "friend with benefits"

Hallo Leute,

ich stelle hier mal eine Frage andersrum, die wahrscheinlich schon einige Frauen im Forum gestellt haben. Was ist mit mir los?

Ich bin Ende Dreissige und war in der Vergangenheit äußerst bindungswillig. Ich habe zwei Beziehungen geführt. Die letzte war 10 Jahre lang und liegt jetzt etwas mehr als ein Jahr zurück. Wir hatten auch zusammen gewohnt und es war eine recht enge Partnerschaft.

Mittlerweile lebe ich allein und habe bereits einmal wieder die Fühler ausgestreckt, um eine Partnerin zu finden. Doch stelle ich immer wieder fest, wenn es etwas enger wird, dass ich mich nicht schon wieder binden will. Dieses Gefühl setzt schon ein, bevor es überhaupt zu Intimität, d. h. insbesondere zu Sex kommt. Es scheint mir, dass ich nunmehr das Konzept des "friends with benefits" anstrebe (ich hasse eigentlich diesen Begriff, aber er beschreibt so ungefähr, was mir wohl mittlerweile vorschwebt). Mein Problem hierbei ist, dass ich vielleicht viel Verbindlichkeit ausstrahle und meine Bekanntschaften entsprechend verbindlich gestalte, so dass ich eher bindungswillige Damen anziehe, für die Sex nur in einer Beziehung in Frage kommt. Jedenfalls schätze ich das wohl so ein, weshalb das erwähnte Gefühl schon vor dem Sex einsetzt, so nach der Devise: "Wenn ich jetzt mir ihr schlafe, bin ich auch in einer Partnerschaft mit ihr oder es geht vielleicht viel kaputt. Will ich das?"

In wiederum völliger Umkehrung dieses Konzepts, habe ich allerdings von mir den Eindruck, dass eine Frau, die mich abwechselnd sehr festhalten und wieder loslassen würde, also mir viel Zuwendung gibt, aber mich frei lässt und auch selbst große Unabhängigkeit demonstriert, mich sehr fest an sich binden würde, so dass ich mir dann doch eine Partnerschaft wünsche. Ich habe eine Erfahrung dabei vor Augen, in der ich den Eindruck hatte, dass der psychologische Mechanismus bei mir so wirkt.

Nun, ich freue mich über Eure Bemerkungen hierzu und vielleicht Tips wie man jemanden für eine Freundschaft "mit benefits" findet.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Also eine Freundschaft mit benefits sollte man eher mit jemandem eingehen, den man relativ flüchtig kennt. Dann ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass diese Person sich mehr erhofft, würde ich behaupten. Aber garantieren kann man es nie und es ist auch Quatsch sich darauf zu versteifen.
Ich kenne viele Männer die denken, dass die Frauen die armen kleinen Geschöpfe sind, die sich sofort böse ausgenutzt fühlen, wenn sie mit einem Mann schlafen, der ihnen danach nicht die ewige Treue hält. Es passiert aber immer wieder, dass Menschen miteinander schlafen ohne dass sie Gefühle haben (auch wenn das für mich persönlich nichts ist). Deswegen muss man aber kein schlechtes Gewissen haben, auch wenn sich jemand davon mehr erhofft.

Was ist genau das Problem? Du willst dich eigentlich nicht binden, aber gehst davon aus dass du dich durch "benefits" gebunden fühlen könntest? Ich interpretiere das so, dass du Angst hast dich in eine Frau zu verlieben, die nur Sex will. Gleichzeitig willst du aber eine Frau die nur Sex will und an nichts Festem interessiert ist.
 
  • #3
-Friends with benefits- ist m.E. eine lockere Beziehung zur Freizeitgestaltung.
Man sucht also einen Freizeitpartner/in vom sexuell angepeilten Geschlecht. Schließt also die Möglichkeit für Sex mit ein.

Das Risiko, dabei sich in den Anderen zu verlieben, und eine feste Partnerschaft anzustreben, ist immer dabei. Auf beiden Seiten. Aber nicht zwangsläufig.

Manche Frauen mögen der Meinung sein: Wenn Sex, dann ist es eine feste Beziehung.
Lasse sie in dem Glauben, und mach weiter. Ohne schlechtes Gewissen dabei. Denn sie ist es ja, die dabei was Anderes denkt, aber dies dem Anderen aufzwingen will.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Manche Frauen mögen der Meinung sein: Wenn Sex, dann ist es eine feste Beziehung.
Lasse sie in dem Glauben, und mach weiter. Ohne schlechtes Gewissen dabei. Denn sie ist es ja, die dabei was Anderes denkt, aber dies dem Anderen aufzwingen will.

Super, dann sollten Frauen nie wieder Sex mit Männern haben (auch nicht in einer Partnerschaft) sonst enden sie nachher noch einem ONS oder noch schlimmer in einer Affäre!

Mittlerweile dämmert es mir, warum Frauen mit dem ersten Sex am liebsten bis zum Trauschein warten, weil sie anders ja wirklich nicht wissen können, ob der Mann es ernst meint.

Ich denke ein erwachsener Mensch sollte schon offen kommunizieren können, was er will und was nicht, wenn der Fragesteller die Frauen länger kennenlernt ist es doch logisch, das die davon ausgehen, das es sich um eine beziehungsabsicht handelt, oder lernt man seinen ONS erstmal über einen längeren Zeitraum kennen ?

Im übrigen nennt man das nötigen zum Geschlechtsverkehr unter falschem Vorwand (anbahnung einer Beziehung), Vergewaltigung und die kann zur Anzeige gebracht werden.

An den Fragesteller, bevor du nun nach deiner langjährigen Beziehung wieder mit dem Frauen daten beginnst, solltest du dir vielleicht erstmal darüber im klaren werden, was du nun willst.

Wenns dir erstmal nur um Sex geht, geh zu einer prostituierten und gut ist, vielleicht kommt der wunsch sich neu zu verlieben irgendwann von ganz allein (oder auch nicht?).
 
G

Gast

Gast
  • #5
Was ist so schlimm an "friends with benefits", wenn es beide Seiten wollen? Es gibt durchaus auch Frauen, die lieber einen allerbesten Freund mit Optionen und ohne Druck haben, als direkt eine Beziehung, die z.B. nach vielen Solo-Jahren wieder erlernt werden muss. Ich darf ehrlich sein, mir ist ein gutaussehender, intelligenter Mann, der ungezwungen mit mir genießen kann, weitaus lieber als ein Ehemann, der Teil täglicher Probleme ist und mich so zwangsläufig gar nicht mehr dazu bringt, beim Sex zB mich fallen zu lassen....
 
G

Gast

Gast
  • #6
@FS:

Wie definierst du "Friend with Benefits"?
Willst du auch mit anderen Frauen Sex haben oder geht es dir nur ums Freiheitsgefühl, also darum nicht zusammen zu wohnen und auch nicht jede Minute aneinander zu kleben?
 
  • #7
Klingt mir nicht so als ob Du der Typ für Friends mit Benefits wärst. Dass Du Dich noch nicht wieder fest binden willst ist nach gerademal einem Jahr völlig normal. Braucht halt seine Zeit.
Eine Frage an Dich: Reflektierst Du Deine Vergangene Beziehung, was ist schiefgelaufen? Wenn ja bist Du auf einem Guten Weg.
Viel Glück
 
G

Gast

Gast
  • #8
@FS:

Wie definierst du "Friend with Benefits"?
Willst du auch mit anderen Frauen Sex haben oder geht es dir nur ums Freiheitsgefühl, also darum nicht zusammen zu wohnen und auch nicht jede Minute aneinander zu kleben?

Hier ist der FS...
wohl beides. Aber es geht mir wohl vor allem darum, noch nicht wieder gleich auf die EINE festgelegt zu sein, sondern wenn es sich ergibt, auch noch ein erotisches Verhältnis zu einer weiteren Frau aufnehmen zu können. Allerdings wäre mir das nicht so wichtig. Nur wenn es sich ergäbe...
Eine Dame, mit der man genießen kann wie # 4 es beschreibt, wäre für mich völlig erfüllend...ihr aber sexuelle Treue zu versprechen, hieße für mich letztlich mit ihr eine Beziehung einzugehen. Eben nicht lediglich friends....
Ach na ja, letztlich hat Kalle wohl recht. so richtig bin ich nicht der typ dafür. aber binden will ich mich auch nicht. vermisse dennoch etwas sex und zärtlichkeit...ein spannungsfeld, das ich wohl noch eine weile aushalten werde oder gar möchte...
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich glaube nicht, dass du Schwierigekeiten hast solche Frauen zu finden. Eine gebundene und unglückliche Dame mit Zärtlichkeitsbedürfnis, ein Girl, das denkt wie du.... derlei lockere (Dauer-)Freundschaften sollten zu machen sein und sind ja nicht ungewöhnlich.
Wichtig ist nur: bring klar zum Ausdruck, dass du eben nichts Fixes suchst. Sonst hast du wieder eine weinende Frau vor dir, die doch eigentlich eine Beziehung wollte.

Ich meine wie Kalle, dass das nur eine Phase für dich ist. Warum auch nicht. Man ändert sich ebenso wie seine Bedürfnisse.
Alles Gute!
 
Top