G

Gast

  • #1

Was ist die beste Ausgangssituation/ Start für eine Beziehung?

Wenn mir ein Mädel gefällt, versuche ich sie erst einmal richtig kennen zu lernen - alles rein platonisch und ohne Hintergedanken (naja vielleicht ganz hinten). Ich denke, dass ich mit der Freundschaftsschiene auf der sicheren Seite bin und mich nicht in etwas hinein stürze, bevor ich weiß auf was ich mich einlasse. Der Knackpunkt: Das funktioniert irgendwie nicht! Stellt sich heraus, dass sie einen Freund hat - was ich nicht schlimm finde, da eine gute Freundin ja auch viel Wert ist, kommen wir irgendwann zu dem Punkt an dem sie im Kino ihren Kopf auf meine Schulter legt oder mir erzählt wie lange sie schon nichts mehr mit ihrem Freund hatte. Ich tue dann so als ob ich leicht begriffsstutzig wäre und ignoriere die Andeutungen, da ich nicht unbedingt der Type für eine Nacht bin (was bin ich eigentlich für ein Type?!) und dem Freund (egal was er für ein Ars** ist) das nicht wirklich antun möchte.
 
  • #2
Freundschaftsschienen und Beziehung schließen sich ja gegenseitig so gut wie aus. Wenn du eine Frau freundschaftlich kennenlernen willst, dann gibt es zwischen euch ja auch keine Anziehung und Erotik, Knistern Werbung......
Also klar das es zu keiner Beziehung führt.
 
  • #3
Na ja, in Ruhe kennenlernen ist sicherlich ein guter Weg -- denn es kommt eben nicht nur auf Gefühle an, sondern für eine Partnerschaft zu einem ganz großen Teil auch darauf, ob man gut zusammenpasst.

Allerdings ist doch z. B. die Information, ob der andere frei oder vergeben ist, absolut essentiell und kann problemlos in den ersten Minuten, spätestens beim ersten richtigen Treffen geklärt werden. Eine vergebene Person datet man nicht, man macht sich auch nicht an sie ran und man baut auch keine platonische Freundschaft auf -- wenn man eine Freundschaft aufbaut, dann zu dem Paar!

Insofern solltest Du Deine Kräfte auf freie, nicht vergebene Personen konzentrieren und dann ist das allmähliche Kennenlernen auch in Ordnung -- wobei viele recht haben, dass man nicht zu lange warten sollte, falls Gefühle entstehen. Sobald Gefühle aufkommen, sollte man die Beziehung auch von Freundschaft in Richtung Dating verschieben.
 
G

Gast

  • #4
"Funktioniert nicht" kann man so oder so sehen.

Du bist der erste Mann, von dem ich lese, dass seine Strategie "erstmal vorsichtig mit der Freundschaftsschiene, und dann viellleicht mehr" zum Erfolg führt.
Alle anderen beschweren sich immer, dass die Freundschaftsschiene direkt aufs Abstellgleis führt.

Insofern: Herzlichen Glückwunsch.

m/30
 
G

Gast

  • #5
Darf ich mal lachen? Willst du allen Ernstes hier erklären, dass du nur die Freundschaftsschiene willst? Ich glaube eher, das ist ein ganz berechnender Trick von dir - schreibst du ja auch irgendwie (bei Gelegenheit vielleicht doch noch abgreifen, oder?). Entscheide dich einfach, was du willst. Und wenn du keine Beziehung willst, dann mach der Frau das auch in schwachen Kinomomenten klar. Oder vorher, oder nachher. Jedenfalls mach es ihr klar. Dann kann sie das mit ihrem Freund weiterführen oder es bleiben lassen. Misch dich nicht ein - weder direkt noch indirekt.
 
G

Gast

  • #6
Hey, ich finde dieses Thema gerade sehr interessant und habe mich auch schon öfter gefragt, ob das vielleicht der richtige Weg sein könnte, erstmal rein freundschaftlich ein Kennenlernen zu starten. Und wenn man sich richtig kennt und einander vertraut, kommen mit etwas Glück auch Gefühle hinzu.
 
G

Gast

  • #7
..wollte eigentlich noch weiter schreiben, aber die Zeichenbegrenzung, also weiter:

<MOD: Bitte geben Sie sich Mühe, eine Frage und Situation so überlegt, prägnant und präzise zu schildern, dass die 1000 Zeichen ausreichen. Anderen gelingt das doch auch! Wir wollen hier griffige Fragen beantworten und keine ausufernden Romane!>

Auf Dauer ist das anstrengend das Gejammer über Mann Nr. 1 zu ertragen, weshalb ich das Ganze dann irgendwann abbreche. Das klingt irgendwie total egoistisch, seine Kumpeline im Stich zu lassen aber letztendlich wird das irgendwann so einseitig, dass es einfach keinen Spaß mehr macht. Irgendwie gerate ich auf die Weise immer an Damen die "nichts gegen eine Affäre einzuwenden hätten" und da soll noch einer sagen, dass Männer nur das Eine wollen. Ganz verstehen tue ich das nicht, ich bin im besten Fall eine 6 (von 10), vielleicht ist ja auch das der Grund warum ich es nicht Wert bin Mann Nr. 1 zu werden ;)

@1 ich mache das ja nicht bewusst und habe auch nichts gegen eine Freundschaft, selbst daraus kann mehr entstehen und wenn es nur über die Kumpeline ist

@2 naja Knistern tut es da schon in einigen Momenten aber ich lass mich nicht darauf ein, vielleicht bin ich ein zu großer Schisser und spiele zu gern auf Sicherheit..

@3 mir wäre das Abstellgleis ehrlich gesagt lieber, speziell bei vergebenen Frauen - was denken die sich denn auch? haben Mann und Kind, bekommen aber trotzdem nicht den Hals voll und wollen Jungchen wie mich aufreißen^^

@4 das mit dem Klar machen ist so eine Sache, ich mache es der Frau klar und obwohl ich eigentlich nur nicht allein ins Kino will, verliert sie dann total das Interesse an mir oder ich bin nur noch der Ars**, wenn Mann Nr. 1 nicht kann

@5 das dachte ich auch aber irgendwie läuft es immer auf das eine hinasu, obwohl mir das andere viel lieber wäre..

FS