G

Gast

  • #1

Was hilft gegen den Frust?

Seit länger Zeit hat mir ein Mann, online kennengelernt, richtig gut gefallen. Aber es wird nichts draus. :-( Wie geht Ihr damit um, dass 1) es sehr selten ist, dass man jemanden kennenlernt, der einen wirklich interessiert und 2) der dann im Höchstfall nur eine Affäre will?

w 43
 
G

Gast

  • #2
Eine Affäre ist es nie geworden, denn ich habe mich auf intime Kontakte gar nicht erst eingelassen, solange die Lage unklar war - mit anderen Worten: ohne beiderseitige Verliebtheit und eine beginnende Partnerschaft.

Dadurch war ich nicht blockiert und habe meine Zeit und Kraft nicht mit aussichtslosen Kontakten verschwendet. So habe ich relativ leicht einen Mann gefunden, der wie ich eine wirkliche Partnerschaft wollte.
 
G

Gast

  • #3
Mir ist es seit langem mal wieder passiert, dass ich jemanden getroffen habe, bei dem, zumindest nach meiner Meinung, so ziemlich alles gestimmt hat. Wir kannten uns schon eine Weile flüchtig und haben uns dann auch viel Zeit genommen, uns näher kennenzulernen. Trotzdem war es im Endeffekt nicht mehr als eine Affäre (wenn man es überhaupt so nennen kann). Er hat das Ganze dann auslaufen lassen, sich irgendwann gar nicht mehr gemeldet. Was genau schief gelaufen ist kann ich gar nicht wirklich sagen. Mir ist so etwas auch vorher noch nie passiert. Die Lage war eigentlich immer klar. Es war und ist immer noch eine Riesenenttäuschung für mich, zumal er mir immer noch regelmäßig über den Weg läuft. Wie man am besten mit dem Frust umgeht? Ich habe versucht mich abzulenken, neues Hobby zugelegt, etc. Viel gebracht hat es nicht. Aber ich klammer mich an den Gedanken, dass alles besser wird, wenn ich jemand andern kennenlerne.
w,35
 
G

Gast

  • #4
Also ich habe 2 Jahre übers Internet gesucht. Ergebnis: 1 x ONS, 3 Kurzbeziehungen, 2 Affären und wahnsinnig viele Frauen, die so einen am Helm gehabt haben das ich fast bekloppt wurde. Und nach 2 Jahren lernte ich meinen Hauptgewinn kennen. Man muß lange suchen bis man die Nadel im Heuhaufen findet und viele Enttäuschungen bis dahin ertragen. So ist das leider
 
G

Gast

  • #5
Also ich habe 2 Jahre übers Internet gesucht. Ergebnis: 1 x ONS, 3 Kurzbeziehungen, 2 Affären und wahnsinnig viele Frauen, die so einen am Helm gehabt haben das ich fast bekloppt wurde. Und nach 2 Jahren lernte ich meinen Hauptgewinn kennen. Man muß lange suchen bis man die Nadel im Heuhaufen findet und viele Enttäuschungen bis dahin ertragen. So ist das leider
Es gibt auch Menschen, denen fällt die Nadel direkt vor die Füße.
So wie bei mir...nach 8 Wochen.
w/45
 
G

Gast

  • #6
Es gibt auch Menschen, denen fällt die Nadel direkt vor die Füße.
So wie bei mir...nach 8 Wochen.
w/45
Das ist ein gutes Bsp für das, was - zumindest mir - keinesfalls gegen Frust hilft: "Erfolgsbeispiele". Die frusten mich nur noch mehr. Es sei einem jeden gegönnt, darum gehts mir gar nicht. Aber es ist doch so, dass diese ganzen Liebesangelegenheiten einfach dem Zufall unterworfen sind und nicht planbar oder kontrollierbar sind. Somit steckt man in einer gewissen unsicheren Situation und ist relativ hilflos, denn man kann nicht wirklich viel beeinflussen. Natürlich kann man ein paar Sachen an sich (und seiner Einstellung etc) verbessern/verändern und sich wo hinbegeben, wo zumindest die Möglichkeit bestünde jemanden kennenzulernen. Aber ob man wen kennenlernt, wann und wen, das ist dann doch meistens Zufall. (Oder unterbewusste Anziehung, whatever.)
Und wie es bei anderen läuft, oder nicht läuft, ist vielleicht manchmal gut zu wissen, wenn es bei denen auch schlecht läuft, fühlt man sich wenigstens nicht als alleiniger Pechvogel, wenn es bei den anderen aber gut läuft, ist man geneigt zu grübeln, warum es bei einem selbst nicht funktioniert. Und das endet oft in Frust und bringt obendrein nichts.
Den einen fällt die Nadel direkt vor die Füße nach kurzer Zeit, die anderen finden sie nach langer mühsamer Suche, widerum andere suchen das ganze Leben vergeblich nach ihrer Nadel, usw usw...
Und was gegen den Frust hilft, weiß ich leider nicht.
 
G

Gast

  • #7
Kann Deinen Frust in gewisser Weise nachvollziehen. Was vielleicht ein wenig dagegen hilft, ist sich immer zu vergegenwärtigen, dass vermeintliches Liebesglück auch nicht immer das ist, was es zunächst verspricht. Es ist immer nur eine Momentaufnahme. Auch dem- oder derjenigen der die "Nadel vor die Füße" gefallen ist, kann sich Jahre später an genau dieser Nadel böse Verletzungen holen und beneidet dann diejenigen die solo und unabhängig ihr Leben geniessen. Auch so mancher Lotto-Hauptgewinner ist schon böse in der Gosse gelandet. Man muss versuchen sich unabhängig von der Zuneigung anderer zu machen. Sich ab und zu mal selbst auf die Schultern klopfen. Sich ein Refugium schaffen wo man sich allein pudelwohl fühlt. Ich war kürzlich in einem Kurzurlaub wo ich allein jede Minute dermassen genossen habe. So etwas ist immer wieder wie eine Tankstelle für das Selbstbewusstsein.
 
G

Gast

  • #8
#6
Damit hast Du recht. Auch Single ist schön, und Paar ist nicht immer schön und oft nicht von Dauer. Tröstet mich.

Die FS
 
G

Gast

  • #9
Ich (m ü40) war im Lauf der Zeit mehrmals auf der Suche. Egal ob als Teenager, Endzwanziger oder Anfangdreißiger, es hat nie funktioniert.
Ich glaube es lag einerseits an der situationsbedingten Erwartungshaltung und andererseits an dem damit verbundenen Erwartungsdruck.
Ich habe meine Partnerinnen immer gerade dann getroffen, wenn ich nicht am suchen war. Wenn man sich einfach so kennen gelernt und einfach so getroffen hat und dann plötzlich merkte: Es ist schön in ihrer Nähe. Es kribbelt wenn ich an sie denke! Es brizzelt wenn wir uns zufällig berühren!
 
G

Gast

  • #10
Frust ist reine Kopfsache. Jeder baut den Frust anderes ab. Einige legen sich Hobbies zu, andere wieder rum treiben Sport oder reden mit Freunden. Da muss jeder seinen eigenen Weg finden. Ich für meine Teil unternehme gerne dann einfach mehr und genieße bewußt die kleinen Dinge im Leben und gehe einfach 10km laufen ;-) Alles reine Kopf sache