G

Gast

  • #31
Lifting, Botox und so geht gar nicht, künstliche Lippen sind einfach der Abturn schlechthin.

Verstehen kann ich es, wenn jemand einen Riesenzinken von der Natur abbekommen hat und sich deshalb die Nase richten lässt. Das sind aber zwei paar Schuhe.

Ansonsten, lieber in Würde altern statt zu versuchen, ewig jung auszusehen, was sowieso meist nicht so wirklich klappt, es sieht dann am Ende noch schlimmer aus.
 
  • #32
Ebenso könnte man fragen, warum sich welche die grauen Haare färben oder die Zähne weißen lassen.
Wahrscheinlich, weil sie sich dann besser fühlen und natürlich, weil sie es sich leisten können. Ob jemand sich für eine solche OP entscheidet oder nicht, sollte doch ganz einfach jedem selbst überlassen bleiben. Jemand der das tut, wird wohl seine Gründe haben.
Ich finde zum Beispiel künstliche Fingernägel grauenvoll, denn meiner Ansicht nach geht nichts über schöne und gepflegte echte Nägel. Aber das ist auch so eine Sache, die jeder für sich selbst entscheiden muss.
 
G

Gast

  • #33
Ich (w, 25) melde mich hier mal zu Wort als jemand, der bereits eine Schönheits-OP hinter sich hat und bereue es überhaupt kein bisschen! Bei mir handelte es sich um eine Nasenkorrektur. Ich hatte schon immer ein sehr schmales Gesicht, meine Nase aber war frontal relativ breit und hatte einen Höcker. Sie passte zu meinem sonst so schmalen Gesicht überhaupt nicht rein. Mir war es auch immer unangenehm, wenn Leute mich von der Seite sahen, weil mich mein Profil eben auch immer störte. Meine neue Nase ist jetzt schmaler, gerade und passt super zu mir. Sie ist sehr natürlich, mir wurde auch kein Mini-Näschen verpasst, sondern eine, die von den Proportionen her zum Rest meines Gesichts passt. Es sieht aus, als hätte ich nie eine andere Nase gehabt!

Das Problem ist folgendes: die Leuten haben zu diesem Thema oft das Bild einer missglückten Botox-Behandlung oder XXL-Brüste vor Augen. Das ist aber nicht die Regel! Negativ-Beispiele gibt es immer, aber wenn ihr wüsstest, wie viele Menschen aus dem Alltag bereits einen Schönheits-Eingriff hinter sich hatten..! Solche, von denen ihr es niemals denken würdet, weil es einfach natürlich und gut gemacht ist! Eine gelungene Schönheits-OP erkennt man daran, dass man sie eben nicht erkennt. Man muss sich einfach den dafür richtigen Arzt aussuchen. Was ist verwerflich daran, etwas korrigieren zu lassen, womit man sich nicht wohl fühlte? Weshalb sollte jemand seinen Höcker akzeptieren, wenn er darunter leidet? oder seine Segelohren? Solange man es nicht übertreibt, das Ergebnis gut aussieht und keine Radikalveränderung statt findet, ist doch alles super. Jedem das Seine. Nahezu jede Frau schminkt sich. Natürlich handelt es sich bei einer OP um einen Eingriff am Körper, aber im Grunde (!) kommt beides aufs Selbe hinaus: Man möchte schöner sein, sich besser fühlen. Bezüglich des Jugendwahns, Botox etc., sehe ich es ebenso. Wenn sich jemand mit seinen Falten partout nicht anfreunden kann - so what. Solll er/sie es doch tun. Solange die Mimik noch vorhanden ist, das Gesicht nicht starr ist - wieso nicht?

Ich sehe darin überhaupt kein Problem. Wie gesagt, solange man es nicht übertreibt. Von Außenstehenden finde ich es ziemlich vermessen, locker-flockig zu sagen, man solle sich doch so akzeptieren, wie man ist. Ein Außenstehender kann nie wissen, wie sehr die andere Person unter ihrer Nase/Brust/was auch immer gelitten hat.
 
G

Gast

  • #34
Warum lassen sich die ganzen Hollywoodstars denn operieren? Weil das Publikum im TV und Kino -zumindest bei Frauen- nur jung aussehende, sexy Typen sehen will. Die besten Schauspielerinnen haben ab 40 Probleme, überhaupt noch große Rollen zu bekommen, weil die Studiobosse sie zu alt für den Geschmack des Massenpublikums befinden.
Das Blöde ist nur, dass die "älteren" Damen trotzdem keine Rollen bekommen und sich aber entstellen (bei R. Zellweger war ich richtig schockiert, dass man sie nicht mehr wiedererkennen kann).
Man sieht, es meist, dass was gemacht wurde.

Es ist völlig sinnlos, sich operieren zu lassen, wenn genügend junge Schauspielerinnen da sind.

Weiterhin konnte ich mir Filme mit N. Kidman gar nicht mehr ansehen, weil sich da nichts regte.
Es gab doch auch schon Klagen, dass Regisseure mit den regungslosen Gesichtern nichts mehr anfangen können.

Es ist ein Irrtum zu glauben, dass eine Frau mit OPs, die sie wirklich verändert aussehen lassen, besser aussieht.
Ich denke, Lidstraffung und Brust-OPs, sowie Korrekturen, was Nase und Ohren angeht, und all sowas sind nicht nachteilig, wenn man es richtig machen lässt.
Aber die Alters-OPs, wo die Nasenfalte unterspritzt wird oder die Wangenknochen plötzlich riesig hervortreten, und insbesondere die merkbare Lahmlegung von Teilen des Gesichts dienen der operierten Person gar nicht.
Ich wollte mal mit 40 eine Creme mit Hyaluronsäure kaufen. Zum Glück beriet mich die Apothekerin und sagte, wenn ich das einmal anfange, muss ich es immer machen, weil die Haut danach noch schlaffer aussieht, wenn man nicht mehr damit cremt.
 
  • #35
Dieses Thema ist so komplex, daß man hier sehr genau differenzieren und abwägen sollte. Es gibt medizinische Notwendigkeiten und psychische Entlastung für die Betroffenen. Ein hoher Leidensdruck kann Folgeschäden auslösen. Wovon ich sehr abraten würde, sind Hautunterspritzungen. Das mag für die Betroffenen eine Entlastung sein, aber sind sie damit wirklich interessanter oder attraktiver? Die Außenwahrnehmung differeriert tatsächlich häufig mit der Eigenwahrnehmung. Wer will schon mit jemandem zu tun haben, der ein "Kunstgesicht" hat. Wie hier schon richtig beobachtet wird, gehen natürgegebene Charakteristik und Mimik häufig verloren. Man mag sich vielleicht subjektiv besser fühlen, aber die innere Entwicklung und Selbstakzeptanz bleiben häufig auf der Strecke. Der Jugendlichkeits- und Schönheitswahn kann manchmal wirklich seltsame Blüten treiben. Wir reden hier nicht über Kosmetikartikel, sondern von fast schon entstellenden Eingriffen, deren Spätfolgen nicht absehbar sind. Auch Botox wird irgendwann abgebaut und danach sieht es noch schlimmer aus als vorher.

Ich kann den Betroffenen diese Entscheidungen nicht abnehmen, aber ich entscheide, was mir gefällt. Mir ist der naturbelassene Typ lieber. Die Alterungsfortschritte erkennt man bei Frauen an der Hautstruktur des Halses. Da wirkt ein auf jugendlich getrimmtes Gesicht etwa so als wenn man einen jünger aussehenden Kopf draufgesetzt habe. Einige Männer haben Probleme mit dem Haarausfall. Wenn man es bei den Korrekturen übertreibt, kann es auch hier eher belustigend wirken. Die Haare passen einfach nicht mehr zum dazugehörigen Kopf.
 
G

Gast

  • #36
Das mag für die Betroffenen eine Entlastung sein, aber sind sie damit wirklich interessanter oder attraktiver? Die Außenwahrnehmung differeriert tatsächlich häufig mit der Eigenwahrnehmung. Wer will schon mit jemandem zu tun haben, der ein "Kunstgesicht" hat.

Auch Botox wird irgendwann abgebaut und danach sieht es noch schlimmer aus als vorher.

Ich würde mir stark überlegen, ob ich für andere Menschen auch aus diesem Forum, die ich nicht kenne, eine Meinung " wer will schon mit jemanden zu tun haben, der ein Kunstgesicht hat" kundtun darf. Das ist für mich eine Anmassung.

Wenn ich mir überlege, wie viele Menschen was mit Menschen zu tun haben, die sich nicht pflegen, durch ungesunde Ernährung und mangels Bewegung einen verunstalteten Körper haben, dazu der Allgemeinheit über die Krankenkasse auf der Tasche liegt, dann sage ich persönlich für mich, mit solchen Menschen möchte ich nichts zu tun haben. Wird die kleine Ironie zwischen den Zeilen verstanden?

Ich bin gebotoxt, dazu mit H-Säure unterspritz, ganz fein, ganz zart, ich werde seitdem ich das mache, oft gelobt, wie frisch und erholt ich doch aussehen würde, ob ich etwa einen neuen Lover hätte ,-) ?

Woher will jemand wissen, der von Botox keine Ahnung hat, es ja selber nicht ausprobiert hat, dass hinterher alles viel schlimmer aussieht? So ein Käse. Keine Ahnung haben, aber große Lippe riskieren.
 
  • #37
Das Blöde ist nur, dass die "älteren" Damen trotzdem keine Rollen bekommen und sich aber entstellen

Und warum bekommen sie keine Rollen mehr, obwohl sie gute Schauspielerinnen sind und in ihren jungen Jahren sehr gefragt waren? Wohl kaum, weil sich ihre schauspielerische Leistung plötzlich total verschlechtert hat! Nein, weil das Publikum, also du und ich, auf der Mattscheibe oder Kinoleinwand nur junge, faltenfreie Frauen in den Hauptrollen sehen will. Die Regisseure und Produzenten ortientieren sich schließlich an den Wünschen der Zuschauer.
 
  • #38
Ich bin gebotoxt, dazu mit H-Säure unterspritz, ganz fein, ganz zart, ich werde seitdem ich das mache, oft gelobt, wie frisch und erholt ich doch aussehen würde, ob ich etwa einen neuen Lover hätte ,-) ?

Woher will jemand wissen, der von Botox keine Ahnung hat, es ja selber nicht ausprobiert hat, dass hinterher alles viel schlimmer aussieht? So ein Käse. Keine Ahnung haben, aber große Lippe riskieren.
Genau. Die meisten Menschen, die sich hier zu Wort gemeldet haben, haben auch wirklich keine Ahnung von Schönheitsops und den Möglichkeiten, die sich heute bieten. Das kann man aus den Beiträgen rauslesen. Hyaluronsäure ist für sie das gleiche wie Botox und Silikon. Aber ist doch gut so, je weniger Menschen sich informieren umso besser ist es für uns. Also, keine Werbung machen ;-)

w (30)
 
G

Gast

  • #39
......Auch Fettabsaugen, an Hüfte und Bauch, Schenkeln usw. finde ich persönlich nicht schlimm. Wem wird damit geschadet? Keinem.

Ich finde anderes menschliches Verhalten, wo u.A. die Gesellschaft, andere Menschen und Kinder massiv geschädigt wird schlimm, z.B. zu viel Alkohol, zu viel Essen, mit dem Auto rasen, damit andere wissentlich und mutwillig Autofahrer in Gefahr zu bringen, zu wenig Bewegung, Missbrauch jeglicher Art von anderen Menschen.

Sorry, aber zu jenem "anderem menschlichem Verhalten" gehört nun mal auch die dauerhafte Manipulation durch die Medien, die Werbung, was wir heutzutage "schön" zu finden haben. Das erzeugt psychischen Druck bei vielen Menschen, der genausso wissentlich und mutwillig auf uns ausgeübt wird. Schönheit ist nun mal ein gutes Geschäft geworden.
"Reiterhosen" an sich schaden niemandem. Jemandem einzureden, dass diese inakzeptabel sind, sodass diese Person sich einer OP unterzieht, ist mit Missbrauch durchaus gleichzusetzen.
 
G

Gast

  • #41
Jemandem einzureden, dass diese inakzeptabel sind, sodass diese Person sich einer OP unterzieht, ist mit Missbrauch durchaus gleichzusetzen.

Missbrauch? So ein Käse. Keinem wird eingeredet, dass Reiterhosen nicht schön aussehen. Wer sich einer Schönheits-OP unterziehen will, muss vorher mit einem Artzt sprechen.

Es ist viel leichter an Drogen, Alkohol zu kommen, sich der Kauf-Fress-Sucht wissentlich zu unterwerfen, dadurch seelisch krank zu werden, es werden Familien kaputt gemacht, andere Menschen miteinbezogen, getötet (Autounfäller im Alkoholrausch). Das sind viel schlimmere Tatbestände, wo sogar die Gesellschaft gesamt dafür zahlen muss.

Da ist das Absaugen der Schenkel, wegen Reiterhosen, dagegen gar nichts. Wem wird damit geschadet, wo ist da ein Missbrauch?

Wenn jemand schielt, Segelohren hat, zu kleine, oder zu große Brüste hat und das korrigieren will, wer sich äußerlich verjüngern will, warum nicht ?, wird missbraucht, gegen den eigenen Willen, als unmündiger Mensch?

Leute, stellt das doch mal alle in die richtige Relation.

w
 
G

Gast

  • #42
Missbrauch? So ein Käse. Keinem wird eingeredet, dass Reiterhosen nicht schön aussehen. Wer sich einer Schönheits-OP unterziehen will, muss vorher mit einem Artzt sprechen.

Es ist viel leichter an Drogen, Alkohol zu kommen, sich der Kauf-Fress-Sucht wissentlich zu unterwerfen, dadurch seelisch krank zu werden, es werden Familien kaputt gemacht, andere Menschen miteinbezogen, getötet (Autounfäller im Alkoholrausch). Das sind viel schlimmere Tatbestände, wo sogar die Gesellschaft gesamt dafür zahlen muss.

Da ist das Absaugen der Schenkel, wegen Reiterhosen, dagegen gar nichts. Wem wird damit geschadet, wo ist da ein Missbrauch?

Wenn jemand schielt, Segelohren hat, zu kleine, oder zu große Brüste hat und das korrigieren will, wer sich äußerlich verjüngern will, warum nicht ?, wird missbraucht, gegen den eigenen Willen, als unmündiger Mensch?

Leute, stellt das doch mal alle in die richtige Relation.

w

Du hast es nicht richtig gelesen. Denke eine Ebene höher.
Es ist sehr wohl eine Art Missbrauch, wenn selbstwertschwachen Menschen eingeredet wird sie seien nicht schön genug, würden so nie einen Partner/Job finden, wären weniger wert, uvm. nur damit die Schönheitsindustrie ordentlich Profit macht. Hier werden Bedürfnisse geweckt, deren Druck einige Menschen tatsächlich (psychisch) nicht gewachsen sind. Denn wie sonst könnte man erklären, dass Menschen sich die Beine brechen lassen und freiwillig Höllenqualen leiden, nur damit sie später 7 cm größer sind. Warum sonst sollte man eine funktionierende hübsche Nase beschneiden, nur damit sie eine Nuance gerader ist. Das ist Irrsinn!
 
  • #43
ein Mann kann sich die Unsicherheit und die Selbstzweifel vorstellen, die durch eine winzige Oberweite verursacht werden.

Nur wenn man dann sich unters Messer begibt, ist das Hauptproblem nicht gelöst. Man hat immer noch diese Unsicherheit und Selbstzweifel. Dann kommt halt der nächste Termin beim Arzt, weil man mit X oder Y nicht zufrieden ist. Danach dann der 3. oder 4. oder 5. Termin.

Ich schätze gerade aus den Gründer der Unsicherheit werden oft mehr wie 2 oder 3 OPs durchgeführt.
 
  • #44
Wenn wirklich hoher psychischer Leidensdruck besteht, befürworte ich Schönheits-OPs.
Ich leide schon seit meiner Pubertät unter meinem sehr kleinen Brüsten (A-Körbchen). Kein Mann kann sich die Unsicherheit und die Selbstzweifel vorstellen, die durch eine winzige Oberweite verursacht werden. Nun habe ich endlich einen festen Arbeitsvertrag und genug Geld, mir meinen lang gehegten Traum von einer Brustvergrößerung zu erfüllen.

w,27

Ich kenne viele Frauen mit kleinen Brüsten, die sehr attraktiv sind. Das sind aber auch schlanke Frauen, die mit ihrem Haar was aus sich machen. Sofern die Figur sich im grünen Bereich befindet, haben die wenigsten Frauen ersthafte Schwierigkeiten mit ihrer Attraktivität. Ich kenne viele hübsche Frauen mit kleinen Brüsten. Frauen haben – ganz im Gegensatz zu Männern – zahlreiche Möglichkeiten, ihre Attraktivität zu steigern. Ich habe vor Kurzem von einem weiblichem Model gelesen, das massive Akne hat, aber Dank Make-up trotzdem eine Modelkarriere macht.

Bei Männern sieht das anders aus. Männer haben überhaupt gar keine Möglichkeiten, ihre optische Attraktivität zu steigern. Nur 3% der Männer werden von Frauen als attrakiv wahrgenommen
 
  • #45
Bei Schönheits-OPs und Promis denken immer alle an die (älteren) Gruselgestalten aus Hollywood, bei denen vieles schiefgelaufen ist. Übrigens auch bei Männern, Mikey Rourke wäre ein Beispiel.
Aber ALLE TV- und Filmstars, Models, Musikerinnen usw. haben etwas machen lassen, bei manchen sieht man es nur nicht, das ist dann auch der Beweis dafür, dass die OP gut gemacht wurde.
 
  • #46
Akzeptiere ich bei Segelohren, übergroßen und schweren Brüsten, extremen Hakennasen bei Frauen oder gesundheitlichen Einschränkungen (z.B. eingeschränkte Atmung). Oder nach Unfällen, um den Originalzustand halbwegs wieder herzustellen.
Mir begegnete unlängst im RL eine Frau, die offensichtlich Botox und Schönheitsoperation hinter sich hatte. Ich mußte sie minutenlang anstarren. Sie sah aus wie ein Zombie, der freigelassen wurde, dabei war sie gerademal um die 40. Grauenhaft....
 
A

Ars_Vivendi

  • #47
Ohne dass ich das bei den meisten Frauen für notwendig halte, zwei Punkte dazu:
- ja, ich verstehe und toleriere, dass manche Frauen sich manche Körperteile optimieren lassen und sich damit wohler fühlen
- ich würde es sicher in vielen Fällen nicht merken.

Ob sich eine Frau ihre Brust, Nase oder Ohren optimieren lässt, sollte ihre Entscheidung sein. Ich habe noch keine Partnerin gehabt, bei der ich das für notwendig gehalten habe, aber natürlich habe ich sie auch immer so kennengelernt, wie sie waren.
Es ist aber völlig richtig, dass manch eine Frau mit blond gefärbten Haaren viel attraktiver wirkt als mit "aschblonden". Wir Männer sind "optikfixiert". Frauen auch, man kann ja hier immer wieder lesen, dass Frauen höchstens 5% der Männer attraktiv finden...
 
  • #48
Es ist aber völlig richtig, dass manch eine Frau mit blond gefärbten Haaren viel attraktiver wirkt als mit "aschblonden". Wir Männer sind "optikfixiert". Frauen auch, man kann ja hier immer wieder lesen, dass Frauen höchstens 5% der Männer attraktiv finden...

Die meisten Frauen unter 40 haben Schönheits-OPs gar nicht nötig, da sie ohnehin genügend Grundattraktivität besitzen, um Männer kennenzulernen. Dass Frauen 3 bis 5% der Mann attraktiv finden, ist schlichtweg eine Tatsache.
 
  • #49
Es gibt wohl nicht wenige Menschen, für die ist die Möglichkeit einer plastischen Operation ein Segen - nämlich dann, wenn sie unter irgendetwas besonders leiden; wie z.B. Unfallopfer, Kinder mit Gaumenspalten etc.. Ich selber habe mir (für meine Schönheit) mit Anfang 20 meine "Reiterhosen" absaugen lassen (die hatte ich trotz 49 kg bei 163 cm), weil sie mich gestört haben und ich habe mich danach attraktiver gefühlt. Ich bin heute noch sehr froh, dass sie weg sind, allerdings hing mein Lebensglück nicht davon ab - das finde ich wichtig. Wenn man sich mit all seinen angeblichen (oder auch dem ein oder anderen vorhandenen) Makeln nicht mit sich selber wohlfühlen kann, sich nicht akzeptiert und alles an sich verändern möchte, dann finde ich es aus psychologischer Sicht aber bedenklich.
 
Top