T

tacitus35

  • #1

Was haltet Ihr von Menschen, die "genau wissen, was sie wollen"?

Diese Floskeln lese ich häufiger: Ist ja erstmal positiv: Zielstrebig, ehrgeizig, ausdauernd, berechenbar... Aber vielleicht auch oberflächlich? Gegenteil muß nicht zwingend ziellose Lehtargie sein, sondern ein Sinn für die Offenheit des Lebens, vielleicht sogar ein positives Gebrochensein, denn gebrochen heißt auf Lateinisch "reflektiert"! Mir waren diese Menschen, mit Anfang zwanzig schon suspekt. Ich stelle fest, offensichtlich ist in der Alterklasse diese Redewendung immer noch verbreitet. Jetzt bin ich 35, und es ist vielen Fällen so gekommen, wie ich es mir gedacht habe: Diesselben Menschen predigen heute, am entspanntesten und erfolgreichsten sei der, der einfach erst einmal alles auf sich zukommen lasse. Ist das womöglich "Pfeifen im Walde?" Ist der tatkräftige und entschiedene Skeptiker nicht der bessere Partner fürs Leben?
 
G

Gast

  • #2
Ja das kommt auf die Gegenseite an, würde ich sagen. Gerade in den Punkten sollten Gegensätze vorhanden sein, da sonst der Ehrgeiz des Einen dem des Anderen in die Quere kommen könnte, wenn ich deine Frage jetzt richtig interpretiere......
 
G

Gast

  • #3
Ich finde, das hat der Fragesteller sehr gut interpretiert: "genau wissen, was man will" = überdurchschnittlich ehrgeizig und zielstrebig.
Was man davon hält, ist Geschmackssache. Ich persönlich stehe da auch nicht so drauf.
 
G

Gast

  • #4
Ich bin auch so ein genaus wissender und kann dir sagen, mein Verstand, Logik, Anspruchsdenken ist in jeder Situtaion bzw. Vorgehensweise aktiv. Vielleicht liegt es am Alter, 35 ist so ein mittelding zwischen Familie wird nichts mehr oder dann lieber im Job aufsteigen und Torschlußpanik.
 
  • #5
Diese Floskel habe ich auch schon oft in Profilen gelesen. Sie ist für mich durchweg negativ besetzt.

Erstens hat sie keine Aussagekraft. Mich interessiert eigentlich weniger, ob jemand weiß, was er will, sondern viel mehr, was es denn ist, das jemand will.

Zweitens kommt die Aussage bei mir unterschwellig so rüber, dass jemand wohl nicht bereit ist, sich nennenswert anzupassen. Also entweder ich richte mich nach ihr oder die Beziehung scheitert.

Drittens ist dieser Spruch alles andere als originell, denn er kommt recht oft vor.

Fazit: Nicht empfehlenswert.
 
G

Girl next Door

  • #6
Ich sehe das ganz anders als du ich denke ich bin auch ein Mensch der sehr genau weis was er möchte..... aber das beziehe ich weniger auf Beruf etc... sonder vielmehr auf grundlegende Dinge wie z.b. bestimmte Lebeneinstellungen....
Ich denke zu wissen was man möchte heißt auch ein Stück weit sich selbst gefunden zu haben und zu wissen was zu einem als Mensch passt und einem gefällt......für mich wäre ein Partner der sich nie richtig entscheiden kann und sich nie richtig sicher ist was er möchte oder was er nicht möchte kein guter Partner...Man kann so etwas ja nicht nur auf den Beruf (denn darauf zielen ja Begriffe wie ehrgeizig und zielstrebig ab) sondern auch auf andere Lebensbereiche beziehen wie z.b. Partnerschaft. Freundschaft; Sex beziehen und diesen Bereichen kann ich in dem " zu wissen was Mann / Frau will nicht negatives sehen

Meinem Statement ist vorraus gesetzt das der Mensch der sowas schreibt seiner Aussage auch gerecht wird