G

Gast

  • #31
Also einige scheinen hier ja unter Warmherzigkeit tatsächlich zu verstehen das Frau ihre eigenen Wünsche zurück zu stellen hat. Das überrascht mich jetzt doch etwas
 
G

Gast

  • #32
Das mit der Mami trifft wie ich finde den Kern der Sache sehr gut, denn so wie sich Frauen einen treuen Macho wünschen - was irgendwie nach Widerspruch klingt - wünschen sich Männer eine Frau die Mami am Herd und Geliebte im Bett ist. Nicht minder ein Widerspruch.
Komische Ansicht. Ich brauche keine Frau für den Herd. Ich erwarte eine selbständige Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben und Beruf steht, die Träume und Wünsche hat und einen Partner sucht, mit dem sie sich ihre und seine Wünsche erfüllen kann. Natürlich soll sie, wie ich auch, warmherzig sein. Mit dem Gegenteil war ich lange genug verheiratet. Warmherzig hat was mit liebevoll, zärtlich, freundlich zu tun. Warmherzig heißt auch mal zuerst an den anderen zu denken statt egoistisch nur an sich zu denken. Weshalb man warmherzig mit "Frau am Herd" verwechselt, ist mir ein Rätsel.

Ich habe diese Frau hier auf EP gefunden. Viel Glück allen anderen die noch suchen.
 
G

Gast

  • #33
An die Leute die finden Warmherzig heißt zuerst an die anderen zu denken: Meint ihr damit das dies von beiden Geschlechtern in der Partnerschaft gefordert wird, oder sollte nur die Frau zuerst an andere und dann an sich selbst denken, da warmherzig ja immer als typische weibliche Eigenschaft bezeichnet wird?
 
G

Gast

  • #34
An die Leute die finden Warmherzig heißt zuerst an die anderen zu denken: Meint ihr damit das dies von beiden Geschlechtern in der Partnerschaft gefordert wird, oder sollte nur die Frau zuerst an andere und dann an sich selbst denken, da warmherzig ja immer als typische weibliche Eigenschaft bezeichnet wird?
Selbstverständlich gilt das auch für den Mann. Auch Männer können warmherzig sein oder nicht. Und wie soll man sonst Warmherzigkeit für Männer definieren?
 
  • #35
Ich würde als warmherzig definieren, wenn man nichts auf seine Freunde und seinen Partner kommen lässt und (fast) alles für die Menschen tun würde, die man liebt. Wenn man loyal ist. Wenn man tolerant ist und nicht auf Randgruppen schimpft. Wenn man darauf verzichtet, auf bösartige Weise über andere zu lästern. Wenn man unterscheiden kann zwischen den Menschen, die einem wirklich wichtig sind und oberflächlichen Bekanntschaften. Wenn man in der Lage ist, richtig zu lieben.

Notwendig ist allerdings nicht, dass man naiv-aufopferungsvoll ist oder die "Hausmutti" spielt.
 
G

Gast

  • #36
Wenn Warmherzigkeit nun heißt sich selbst zurück zu nehmen und erst mal an den anderen zu denken, wie soll man sich dann davor schützen nicht ausgenutzt zu werden? Dann ist man immer der jenige der gibt und der andere nimmt.

Ich war die letzten Jahre genauso. Immer verständnissvoll, habe wenn der Mann wenig Zeit hatte meinen Zeitplan nach seinem gerichtet damit wir uns sehen können, war nie lange wütend wegen irgendwas, habe flache Schuhe angezogen wenn der Mann das wollte, habe Plätzchen, Essen oder sonst was vorbei gebracht als kleine Aufmerksamkeit, habe die Art Unterwäsche getragen die dem Mann gefiehl usw.

Was hats mir gebracht? Ich bin immer nur ausgenutzt worden, hab sehr sehr wenig bis gar nichts zurück gekriegt.

Also wenn das die von Männern gewünschte Warmherzigkeit ist, dann bin ich lieber nicht mehr warmherzig.
 
G

Gast

  • #37
@34: Das ist nicht wirklich Warmherzigkeit, was Du gezeigt hast. Das war mehr eine Art von dier initierter Tauschhandel, der aber nicht aufgegangen ist. Es funktionert nicht, wenn Du etwas erwartest. Warmherzigkeit zeigt sich vor allem immateriel. m43.
 
G

Gast

  • #38
Ich glaube, es gibt unterschiedliche Motive, warum meine „Geschlechtsgenossen“ das auf die Liste setzen.

Die einen WOLLEN zwar eine phantastisch aussehende Frau, haben aber gleichzeitig „Manschetten“, nicht ganz für voll genommen zu werden, und wünschen sich Warmherzigkeit, sprich: Nachsicht.

Andere glauben, das lenkt den Blick von den wahren Motiven, nämlich Sex, ab.

Und viele glauben vielleicht auch, das macht sich ganz einfach gut auf der Liste, weil sich die meisten Frauen für warmherzig halten.

m 50
 
G

Gast

  • #39
hier noch mal die 34. ich rede nicht von materiellen Dingen als Gegenleistung, sondern von emotionalen. Ich hätte auch mal gerne das der Mann sich für mich Zeit nimmt anstatt ich immer nur für ihn, das er mal fragt "was möchtest du denn gerne heute machen" oder mir zu liebe etwas anzieht was ich gerne an ihm sehe oder sonst was. Halt irgendwas geben. Es kann doch nicht sein das man als Frau immer nur gibt und der Mann immer nur nimmt. Das Hat doch nichts mit Tauschhandel zu tun.
 
G

Gast

  • #40
@34: Ich befürchte, da bist Du einfach an den falschen Mann geraten! Manche sind einfach hoffnungslos egozentrisch, da kannst Du geben geben geben, aber es kommt nichts (zurück). Normalerweise merkt man gleich am Anfang, ob die "Warmherzigkeit" ausgeglichen ist, das Geben und Nehmen in allen Aspekten. Vermutlich hat Dich etwas anders an diesem Mann angezogen als seine Warmherzigkeit, Rücksichtnahme, das Eingehen auf Dich. Ich wünsche Dir eine besser Hand beim nächsten Mann! m43.
 
G

Gast

  • #41
Ich war die letzten Jahre genauso. Immer verständnissvoll, habe wenn der Mann wenig Zeit hatte meinen Zeitplan nach seinem gerichtet damit wir uns sehen können, war nie lange wütend wegen irgendwas, habe flache Schuhe angezogen wenn der Mann das wollte, habe Plätzchen, Essen oder sonst was vorbei gebracht als kleine Aufmerksamkeit, habe die Art Unterwäsche getragen die dem Mann gefiehl usw.
Was hats mir gebracht? Ich bin immer nur ausgenutzt worden, hab sehr sehr wenig bis gar nichts zurück gekrieg.
Das hat mit Warmherzigkeit nichts zu tun, denn bei all Deinen Aktionen hast Du sehr wohl immer an Dich gedacht. Du hast Dich lächerlich gemacht in der Hoffnung, dass dieser Mann Dir ein bisschen Liebe gibt. Aber eine Frau, die ihren Zeitplan gänzlich am Mann orientiert und keinen eigenen Kopf hat, ist einfach nur langweilig. Der Mann benimmt sich wie ein A...loch, aber Du bringst Plätzchen vorbei - kein Wunder, dass Du Dich ausgenutzt fühlst. Eine Partnerin, die keinerlei Widerstand bietet, ist noch lange keine warmherzige Frau. Nein, sie ist einfach nur ein Wesen, das nach Liebe hechelt und sich dafür schlecht behandeln lässt.

Eine wirklich warmherzige Frau war meine Stiefmutter: Sie hat meinem Vater viel Wärme gegeben, ihn aber auch mal abblitzen lassen oder ihm gründlich die Meinung gesagt. So hatte er tiefen Respekt vor ihr. Auch andere hätten sich niemals getraut, ihre Liebe auszunutzen.
 
G

Gast

  • #42
Warmherzigkeit ist natürlich ein hohes Maß an Empathie, Mitgefühl und Freundlichkeit. Aber es ist nicht gleichzusetzen mit Dummheit und Selbstaufopferung.
Eine warmherzige Frau kann sehr wohl unterscheiden, ob sie gebraucht oder ausgenutzt wird.
Warmherzigkeit bedeudet nicht, dass man alle Macken eines Mannes erträgt und alles für ihn tut. Eine warmherzige Frau kann den Mann auch in seine Schranken weisen, sie macht es nur ohne Gekeife und Gezicke sondern ruhig und mit viel Liebe. Sie versteht und verzeiht - aber auch das nur bis zu einem gewissen Maße.
 
G

Gast

  • #43
Ihr wollt eine Frau die euch ein angenehmes Nest warm hält, eine die euch mit all euren Fehlern annimmt, dann aber wieder eine die euch in die Schranken weist wenn ihr was falsch macht, aber bloß nicht zickig sondern auch noch liebevoll erklärt warum ihr euch scheiße verhalten habt. Das klingt schon ganz schön nach Mutterrolle...
 
  • #44
Das klingt schon ganz schön nach Mutterrolle...
Finde ich nicht, das klingt nach Menschlichkeit...

Ich verhalte mich auch meinen Freunden gegenüber immer wieder so- rede und rede und rede, fange auf, bin da für sie, wenn es ihnen schlecht geht, rücke ihnen auch einmal den Kopf zu Recht- und sie tun das für mich.

Natürlich kommt bei einem Partner noch die körperliche Dimension dazu- die hoffentlich bei beiden vorhandene Bereitschaft, auch einmal verzeihend in den Arm zu nehmen, nicht zwei Wochen lang zu grummeln wegen einer unglücklichen Situation, nicht zu jammern über verschüttetes Wasser, sondern es gemeinsam aufzuwischen...

Deshalb halte ich es für extrem wichtig, den Umgang eines Menschen mit Abhängigen, Untergebenen oder unwichtigen Menschen zu beobachten. Ist er ihnen gegenüber rücksichtsvoll, hat Verständnis und besteht nicht bis zum letzten Buchstaben auf seinem Recht, hat man eine gute Chance, dass man einen warmherzigen Menschen gefunden hat, der das auch in einer Beziehung zeigt. Wenn nicht, sollte man sich behutsam, aber schnell zurück ziehen...
 
G

Gast

  • #45
Hat mit Mutterrolle oder negativer selbstaufgabe nichts zu tun..

Es gibt Menschen die spüren sogar in Demuth ihre Erfüllung..(wie z,B Mönche) und sind deswegen nicht unglücklich..

m
 
G

Gast

  • #46
Was warmherzig für mich ist? Ganz einfach: um 180° das Gegenteil von dem, wie Gast #18 für mich rüberkommt.

Je länger ich in diesem Forum lese, desto mehr merke ich, dass Warmherzigkeit für mich bei der Wahl einer Partnerin oberste Priorität hat. Leider merke ich aber auch mit zunehmendem Lesen, dass mir je länger je mehr Zweifel kommen, ob es solche Frauen überhaupt noch gibt.

Sagt ein Bubele.
 
G

Gast

  • #47
Eine warmherzige Frau ist für mich das Gegenteil einer Emanze.
emanzipiert = unabhängig

warmherzig = mitfühlend, emotionsvoll

Das sind keine Gegenteile!

Ich hab das so satt, dass Frauen heute als "Emanzen" abgestempelt werden, nur weil sie sich nicht in jeder Hinsicht unterordnen, sondern ihre Meinung haben und ihre Ziele verfolgen, wie es eigentlich jedem Menschen zusteht. Mir kommt es manchmal so vor, als ob Männer die Emanzipation genau dann verachten würden, wenn sie keine Frau finden, die zu allem JA sagt.

Ich lese oder höre ganz oft, dass Männer sich folgendes wünschen: eine Frau, die tolerant ist, und sie so nimmt wie er ist (gleichzeitig aber ganz bestimmte Vorstellungen von einer Frau hat).

Und was noch interessant ist: für selbstbestimmte Frauen gibt es die Definition Emanzipierte bzw. Emanze (negativ), je nach dem wie man diese Eigenschaft persönlich beurteilt. Aber wie nennt man Männer solch einer Art???

Ich bin erst Mitte 20 und mit Sicherheit fehlt mir noch Lebenserfahrung wie manch anderen hier, aber manchmal komm ich mir vor, als wäre ich unter Leuten, die die letzten Jahrzehnte oder Jahrhunderte eingefroren gewesen wären. Diese Sehnsucht nach alten Werten macht mich irre.
 
G

Gast

  • #48
Das klingt schon ganz schön nach Mutterrolle...
So denken aber nur Männer, die nicht erwachsen geworden sind, z.B. Peter-Pan-Männer, oder kleine Egozentriker, dass sind oft Einzelkinder.

Manchmal schäme ich mich ehrlich meines eigenes Geschlechts, dass diese Mütter ihre Söhne so klein gehalten haben, dass diese später emotional nicht erwachsenen geworden sind.

w
 
G

Gast

  • #49
Ich bin genau so eine Frau (noch dazu auch sinnlich, aber 100% treu) und wurde früher oder später dann nicht für voll genommen, obwohl ich meine Grenzen habe und auch angemessen diese kommunizierte. Entweder es wurde ständig herumgemäkelt oder ich landete schnell in der Sexkontakt-und Lückenbüßerecke (woraufhin ich mich dann verabschiedete).Was Männer THEORETISCH toll finden und in welche Frauen sie sich verlieben, ist zweierlei.Das ist wie bei uns Frauen: welche jammert nicht, es gäbe keine netten Männer, und läuft dann den A..löchern hinterher;)
Aber mein schwuler Freund liebt mich für meine warmherzige Art und ich ihn ebenso, und den Sex hole ich mir woanders. Und siehe da: mein Affärenmann, für den ich selten Zeit habe, weil ich am liebsten mit meinem schwulen Freund koche, verreise, rede und vor dem Fernseher kuschle.-ja, der gar nicht mit viel Aufmerksamkeit bedachte lover verknallt sich.
Männer und Frauen, ein weites Feld : D
(W)
 
G

Gast

  • #50
Für mich bedeutet Warmherzigkeit Feingefühl, Empathie, eine gewaltfreie Art zu kommunizieren. Diese Ausprägung steht bei mir an oberster Stelle bei einer Frau und ich will und kann ihr das in gleichem Maß zurückgeben.

Warmherzigkeit für sich hat nichts aber auch gar nichts mit zurückstecken eigener Interessen, ducken, sich klein machen oder mit fehlendem Selbstbewusstsein zu tun. Auch nicht mit einem Ödipus-Komplex des Mannes, wenn er diese Warmherzigkeit sucht. Ich sehe schon den kleinen Konflikt, dass sehr viel Wärme und Zuwendung manchen Leuten als langweilig und reizlos erscheint. Aber es liegt ja nur an den beiden Partnern, was sie daraus machen, d.h. ob sie das ehrlich zu schätzen wissen oder nur ausnutzen.

Es ist schade, dass Warmherzigkeit ebenso wie nett-sein manchmal bis gefühlt oft in die Schublade leichter Verblödung einsortiert wird. Ich empfinde beides als Stärke und Reife einer Persönlichkeit.
 
  • #52
Ich bin offensichtlich nicht warmherzig, da Emanze, nicht kinderlieb, ordne mich keinesfalls unter. Ich glaube bei dem Attribut warmherzig geht es eigentlich um Macht und Machtgefälle. Das Frauchen soll lieb, brav und anschmiegsam sein, nichts begehren, doch freudig geben und die Kinder erziehen. Boah, hört sich gruselig nach 50er Jahre an. Nicht mit mir!