G

Gast

  • #1

Was für einen Eindruck hinterlässt Umwerben durch einen Mann in Anwesenheit seiner Ehefrau?

Hallo zusammen, ich würde gerne meine Frage selbstverständlich an Frauen richten und hier auch eine Ergänzung dazu zum besseren Verständnis einführen: also was würdet Ihr empfinden, wenn ein netter Mann sich um Euch intensiv kummert / in Eurer Persönlichkeit interessiert ist, obwohl seine Absichten nicht klar vorkommen können, wobei seine Ehefrau unmittelbar dabei ist (zB es findet an einem öffentlichen Urlaubsort statt) oder auch so zu sagen mittelbar, wenn es Euch bekannt ist, dass er verheiratet ist, er sucht aber Eure Gesellschaft. Ich persönlich war einige Male die Ehefrau in der Situation, habe es als unangenehm empfunden und es hat mich ua beschäftigt, was Frauen über mich denken bzw ob sie mich auslachen, wenn der Ehemann sich so verhält. Deswegen würde ich auch gerne wissen, was Ihr von der Ehefrau in der Lage denken würdet. Vielen Dank für Kommentare im Voraus.
 
G

Gast

  • #2
Mir waere es als angesprochene/umworbene Frau sehr unangenehm und die Ehefrau taete mir leid. Den Typen faende ich einfach nur widerlich und wuerde nicht verstehen wieso er seine Frau so demuetigen muss und sie sich das gefallen laesst.
 
  • #3
Wäre ich die betroffene Partnerin, würde ich ihn auffordern, solches Verhalten einzustellen. Wäre ich die Angeflirtete, würde ich ihn möglichst unter Zeugen darauf hinweisen, dass ich über kein leeres Bett verfüge, aber stets zu Hause schlafe.
 
G

Gast

  • #4
Mir selbst würde es auch äußerst unangenehm sein - vielleicht würde ich versuchen, demonstrativ zu der Frau (zu Dir) zu gehen, um ihm zu signalisieren, wie die Loyalitäten verteilt sin (die er offensichtlich außer acht läßt). Aber da "die andere" (das wäre dann ich) ja meistens den Zorn der Ehefrau auf sich zieht - selbst wenn "die andere" gar nicht aktiv den Mann umwirbt - wäre das ein Risikospiel. Was ich "über sie" (über Dich also) denken würde... wahrscheinlich kommen in solchen Situationen ja diese Überlegungen in Frage:
-die beiden haben eine offene Beziehung und sie lebt offensichtlich damit (ist wohl eher selten)
-er braucht für sein Ego diese Spielchen mit anderen Frauen und scheint so unsensibel und unverfroren zu sein, dass er das auch noch vor ihren Augen abzieht: dann ist es ihr entweder egal, weil sie ihn nicht mehr liebt (traurige Beziehungen gibt es, die schon keine mehr sind) oder sie leidet still... vielleicht macht sie ihm auch ab und an die Hölle heiß...
In letzterem Fall hätte ich in erster Linie Mitgefühl und würde ihr wünschen, dass sie den Typen in den Wind schiesst, sich ihre Freiheit zurück holt und hoffentlich einen Mann findet, der sie auf Händen trägt anstatt sie so zu verletzen. Wahrscheinlich würde ich mich da nicht festlegen können, es sei denn die Haltung/Ausstrahlung der Ehefrau würde deutlich machen, wie es steht. Man schwankt dann wohl zwischen verschiedenen Interpretationen - insgesamt bleibt das Gefühl des "unangenehm berührt-Seins" durch all das und man meidet wohl, diesem Herrn über den Weg zu laufen.
Eine Frage an Dich: wieso akzeptierst Du das? Hast Du das mit ihm schon besprochen? Wenn er ein Typ ist, der das nicht lassen kann, weil es zu seiner "Natur" gehört bzw. er einfach wenig Selbstdisziplin hat und wenig Willen, an sich zu arbeiten - und Du gleichzeitig an ihm festhalten willst: dann musst Du wohl damit leben und dann: sollte es Dir egal sein, was andere über Dich denken! Mach Dich etwas unabhängiger: von ihm sowieso und auch von anderen, Dir völlig fremden Menschen.
Ich stand neulich vor der Frage, ob ich mich auf einen Typen einlassen soll, der auch (während seiner vorherigen Partnerschaft) mit allen möglichen Mädels angebändelt hat - u.a. auch mit mir - und von dem ich auch gerne glauben wollte, dass er es trotzdem nur mit einer Ernst meint. Ich habe beschlossen, dass ich mir das nicht antun möchte. Ich denke zwar, dass es solche und solche Naturen gibt, aber es ist eine Ausrede, wenn man sagt "er kann nicht anders". Er will halt auch nicht anders. Und das spricht für eine schwache Persönlichkeit. Lieber nicht. Whe Dich.
WAS DENKST DU DENN ÜBER IHN????? Ist das nicht die richtigere Frage?
 
G

Gast

  • #5
*fremdschämen* für den Mann: der Kerl ist unloyal, unseriös, billig
*fremdschämen* für die Frau: die Frau ist unterwürfig, bedürftig, billig

Mein Fazit: "Gleiches und Gleiches findet sich gern", oder auch "Pack schlägt sich - Pack verträgt sich".

m39
 
G

Gast

  • #6
was das für einen eindruck macht? keinen guten. die umworbene sollte ihn bitten, das in zukunft zu unterlassen und ggfs. der ehefrau auch mitteilen, dass sie auf keinerlei avancen eingeht...;-)
 
G

Gast

  • #7
Er respektiert Dich 0. Du solltest über Dein Selbstwertgefühlt nachdenken.

Ich habe kein Verständnis für Menschen, die bewußt demütigen, ebenso wenig für die, die sich bewußt demütigen lassen. Da schwindet schlagartig meine Achtung.

Änder Deine Situation - ganz einfach.

w,44
 
  • #8
In meinen Augen ein blödes Spiel, das sich in erster Linie zwischen dem Paar abspielt.
Ich habe nur die Rolle des Sparringspartners - auf die ich dankend verzichten kann!!!
 
G

Gast

  • #9
Mir wäre es sehr unangenehm, und ich würde nicht darauf eingehen. Wenn er nicht locker lassen würde, dann würde mir ziemlich schnell ein fieser Spruch ausrutschen, da kann ich mich leider selten beherrschen.

Allerdings muss ich an ein Erlebnis vor einigen Jahren denken, als ich noch sehr jung und grün hinter den Ohren war. Ich war mit meinem damaligen Freund (meinem späteren Ehemann), bei einem Abendessen, bei dem auch ein älterer Herr mit seiner Frau anwesend waren. Wir kannten alle diesen Herren als "Profi-Alki", der aber sonst ganz nett ist. Er hat dann angefangen mir Komplimente zu machen, aber weil er sturzbetrunken war, hat ihn niemand richtig ernst genommen. Weil er so betrunken war, haben es auch alle mitbekommen. Es war richtig peinlich, aber wir haben einfach nur gelacht.
Am Ende, als wir uns alle verabschiedet haben, wollte er meine Hand nicht mehr loslassen. Es war mitleiderregend und peinlich. Heute würde ich nicht mehr so albern lachen wie damals.
Damals habe ich mir auch nicht so viele Gedanken über die Ehefrau gemacht, denn ich dachte sie kennt das schon, dass er so ist, wenn er betrunken ist. Und das unsinnige Geblabber konnte man wirklich nicht ernst nehmen.

Einige Zeit später habe ich dann erfahren, dass er bei einer anderen Frau doch Erfolg gehabt hat. Er hat sich dann von seiner Ehefrau getrennt und die andere geheiratet.

Also sollte man doch vorsichtig sein, wenn der Ehemann solche Aktionen unternimmt.
 
G

Gast

  • #10
Naja, ich glaub du fragst da ein bisserl von hinten herum. ich glaube, wichtig ist dir, dass du dich nicht wohl fühlst, weil du diese ehefrau bist -> also sags deinem mann frei heraus. Was die andere denkt, kann dir egal sein! sie kann ja auch denken: der ist einfach nur nett! oder: naja, die führen eine offene beziehung. oder, oder oder ....! vielleicht will dein mann ja wirklich nur nett sein, euren freundeskreis mit weiteren paaren erweitern, ist einfach ein kommunikativer typ etc. du schreibst ja nicht, dass er die frau wirklich "anbaggert" und ihr in deinem beisein eindeutig "zweideutige" angebote macht, oder hab ich dich da falsch verstanden? Und um dein ego aufzuwerten: mach das gleiche mit "ihrem" mann, bzw. such dir einen anderen mann, mit dem du auch quatschen kannst ... und wenns nur der nächste tauchlehrer ist ... dreh den spiess um :)), und zeig deinem mann, wie du dich fühlst!
 
G

Gast

  • #11
Die beste Reaktion einer Angeflirteten, an einem Urlaubshotelpool, habe ich einmal im Türkei-Urlaub mitbekommen.

Sie wies den Mann unter Zeugen zurecht, dass sie nicht an einem Flirt mit einem verheirateten Mann interessiert sei und forderte ihn dazu auf, lieber einmal zurück zu seiner (übrigens auch sehr attraktiven) Frau am 10m entfernten Poolrand zu gehen und ihr die Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, die er an fremde Frauen verschwende.

Daraufhin ging sie zu der Frau hin und spendierte ihr einen Cocktail, ließ sie wissen, dass sie kein Interesse daran habe, sich mit ihrem Mann zu vergnügen, und bot ihr ihre Freundschaft an, falls sie das Verlangen habe, sich mal bei jemandem über die peinlichen Eskapaden ihres Mannes das Maul zu zerreißen.

Die beiden Damen hat man in der Folgezeit öfter zusammen gesehen. Der Mann hingegen ließ sich kaum blicken und wenn, dann war er sehr still. Oft erntete er auch peinlich berührte Blicke, denn binnen weniger Tage wusste das ganze Hotel von dem Vorfall.
 
G

Gast

  • #12
Herzlichen Dank für die Antworte!
Ich hätte noch eine Frage: könntet Ihr anhand einiger Beispiele sagen, wo die Toleranzgrenze für Euch in der beschriebenen Situation verläuft, die zulässige Grenze, die, Eurer Meinung nach, nicht überschritten werden sollte?
 
G

Gast

  • #13
An #11 und FS

Die Toleranzgrenze bestimmst nur Du allein. Nur Du weißt, welches Verhalten von ihm für Dich verletzend ist, niemand anderes.

Bei Einer hört die Toleranz auf, wenn er Komplimente an die "Angebaggerte" macht. Die Andere verzeiht auch das Fremdgehen. Der Spielraum der Toleranz ist da sehr groß und individuell.

Im übrigen sehe ich es wie #6.
Ein Ehemann der sich so verhält, respektiert Deine Gefühle nicht. Und Du scheinst Dich nicht zu trauen, solch einem üblen Spiel durch selbstbewußtes Auftreten Einhalt zu gebieten
 
G

Gast

  • #14
Liebe Fragestellerin,

deine Frage zeigt bereits, wie schlecht es mit deinem Selbstbewußtsein - und vielleicht auch Eurer Ehe schon steht!

In Anwesenheit seines Ehepartners (ich schreibe bewußt geschlechtsneutral) einen anderen Menschen zu umwerben ist absolutes Tabu. Ich denke schon, dass auch du dies weißt - habe jedoch den Verdacht, dass du die eine oder andere 'Entschuldigung' für das Verhalten deines Mannes suchst, damit du keine Konsequenzen ziehen mußt (du magst in deiner Ehe nicht glücklich sein, hättest aber wohl Angst vor Trennung).
Die Frage nach einer 'Toleranzgrenze' von dir bestätigt meinen Verdacht sehr - dein Verhalten und die Frage nach einer 'Toleranzgrenze' sind geradezu eine Einladung an den Mann, dieses Spiel weiter mit dir zu treiben.
Vielleicht bist du noch nicht ausreichend gedemütigt worden???
 
G

Gast

  • #15
Wenn ich Interesse an dem Mann habe gilt meine Aufmerksamkeit ihm, d.h. die Frau nehme ich nur wahr wenn sie auch daneben steht.

Flirtet er in ihrem Beisein, fände ich das respektlos ihr ggü. und sie täte mir Leid, schlimmsten Falls würde ich mir vorgeführt vorkommen, würde ich auf sein Werben eingehen. Ich könnte seinem Verhalten nichts Positives abgewinnen. Vermutlich würde er mich später ähnlich behandeln.

Wenn sie nicht dabei ist, denke ich:

- die Ehe ist zerrüttet
- die Ehe ist intakt, er sucht nur Abwechslung
- die Frau gibt ihm nichts mehr, er hat sich entliebt
- er sucht Bestätigung ...

Im Prinzip denke ich an die Frau nicht weiter, da ich die Umstände nicht kenne. Sie könnte ein Opfer sein, was sich rührend um ihn kümmert und er sie mies hintergeht. Genauso gut könnte er das Opfer sein denn sie hat ihn vor Kurzem übelst hintergangen. Und dann gibt es noch ettliche Möglichkeiten dazwischen. Offensichtlich gibt es in der Beziehung ein Problem.

Ich verliebe mich nur sehr schwer, leider ist es mir nun doch erstmals passiert, dass ich mich in einen vergebenen Mann verliebt habe, daher kann ich hier aus eigener Erfahrung sprechen. Im Gegensatz zu vielen Geliebten die sich den Kopf darüber zerbrechen was die Ehefrau denkt und fühlt und wann sie ihn endlich vor die Tür setzt, dass er zu seiner Geliebten wechselt, interessiert mich ausschließlich der Mann. Das was er denkt und fühlt. Wenn die Ehe wirklich nicht mehr zu retten und seine Liebe erloschen ist, wird er auch dementsprechend handeln. Ausreden und Hinhaltetechniken interessieren mich nicht, sondern zeigen mir, dass der Mann es nicht ernst meint. Vermutlich liebt er alle anderen Frauen denen er den Hof macht dann genauso wenig wie er seine Frau liebt.

w
 
G

Gast

  • #16
In Abwesenheit des Ehepartners einen anderen umwerden wäre ebenso schlimm. In Anwesenheit ist es das auch uns zeigt auch noch, wie sicher er sich fühlt (oder will er das break-up provozieren? Will er Dich provozieren, damit Du mal wütend wirst und nicht immer die liebe bist) oder auf jeden Fall wie wenig er auf Deine Gefühle Rücksicht nimmt. Es ist zwar schlimm und traurig, aber manche Menschen verlieren den Respekt gerade dadurch, dass man geduldig ist mit ihnen und schnell verzeiht und vieles akzeptiert. Wer weiss - wenn Du aufbrausen würdest, wütend sein würdest, rumzicken würdest, ihn vor die Wahl stellen... vielleichz würde er plötzlich zahm wie ein Lamm. Aber wnn Du das nicht bist (mit Kalkül ihn "zähmen" - ich fände das auch unerträglich), dann kannst Du das zwar mal testen, aber es ist nichts für die Zukunft.
Und Toleranzgrenze... ja, das ist individuell. Du solltest nichts tolerieren, was Dir weh tut. Und das tut es doch! Selbst wenn Du denkst: das bedeutet alles nichts ernsthaftes, was er da macht, es sind eben so seine kleinen Ego-Aufputscher, die er benötigt... und wenn Du gerne drüber hinwegsehen würdest - es aber nicht kannst und es Dich verletzt: dann setzte Dich dem nicht aus. Werde doch mal stinkig! Bzw. sage ihm ganz ruhig, was Sache ist. Und lass' Dich auf keine Kompromisse mehr ein!
 
  • #17
Anwesenheit, Abwesenheit spielt nur bedingt eine Rolle, bei Anwesenheit kommt halt noch dazu, dass die Ehefrau demonstrativ gedemütigt wird.
Ich empfinde es widerlich in jedem Fall!
Ich möchte nicht von einem verheirateten Mann angeflirtet werden!

Für mich wäre es eine Beleidigung, dass dieser Mann denkt er könne sich das mir gegenüber erlauben, oder ich würde da mitmachen.
Annimmt ich würde mich mit ihn verbünden um die Ehefrau zu demütigen.
Ich würde schauen so schnell wie möglich den Ort zu wechseln.
Diesem Paar aus dem Weg gehen.

Wobei die Grenze von einem netten Gespräch und Flirt für jeden verschieden ist.

Ihr solltet darüber sprechen!
Vielleicht solltest du da auch nicht zusehen, sondern einfach gehen.
Vielleicht wäre das ein Zeichen für ihm, vielleicht musst du deine Grenzen zeigen.
Vielleicht würde es ihn zur Besinnung bringen und er würde das lassen und dir nachgehen?
Ich hatte mal einen Freund, der drehte sich immer sehr auffällig nach anderen Frauen um, ich sprach ihn darauf an, dann ließ er das bleiben.
 
G

Gast

  • #18
Oh Mensch, schade, dass ich es jetzt erst lese. Anfang Juni habe ich auch hier im Forum eine ähnliche Frage gestellt: "Mein Mann (57) flirtet mit jüngeren Frauen", und die Antworten haben mir geholfen einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen. Im MOment richte ich meine neue Wohnung ein. Ja, Trennung. Wenn Du willst, kannst Du mal meine Geschichte lesen.

Zu Dir, lass Dir das nicht gefallen, es ist nicht nur demütigend sondern respektlos. Wer macht so was? Hauptsächlich Narzissten, die BEwunderung von Frauen suchen und Dich damit aufs Übelste entwerten. Hau zurück. Lass ihn spüren, wie es sich anfühlt, wenn DU mal flirtest, das kannst Du wohl noch? Denn wenn diese Männer einen Spiegel vorgesetzt bekommen, dann vergeht ihnen das LAchen. Viel Glück!
 
G

Gast

  • #19
Olala, schon wieder ein Fall vom netten Mann der sich trotz Ehefrau um andere (jüngere?) Frauen interessiert. Das ist wirklich eine Epidemie heutzutage. Sicher, die Provokation ist jedesmal stärker, weil die Gesellschaft es zulässt. Damit meine ich u.a. die vielen Nachrichten pro-Mann die dessen Frau kreuzigen, wenn sie mit jemanden erwischt wird, z.B. ein Ex Fußballprofi . Doch als seine Frau im Krankenhaus lag und er mit dessen heutigen Ehefrau herummachte, das war keine Sensation. Pfui!
Leider müssen die Ehefrauen endlich mal zeigen wo es lang geht und klare Grenzen setzen. Dir würde ich dringend empfehlen es mit deinem Ehemann zu besprechen und Scheiß drauf, was die anderen denken. Das ist nicht in Ordnung. Basta!