G

Gast

  • #1

Was denkt ihr über platonische Liebe

ich habe vor zwei Wochen bei einer Musikveranstaltung einen Mann kennen gelernt.
Wir sind ins Gespräch gekommen, haben uns sehr gut unterhalten und auch geflirtet.

Da ich einen sehr netten Eindruck von ihm hatte, gab ich ihm meine Telefonnummer, in der Annahme er sei so wie ich Single.

Als die Veranstaltung zu Ende war, hat er mich nach Hause begleitet und erzählte mir dann das er seit 12 Jahren eine Beziehung hat die seit 8 Jahren rein platonisch ist und er auch daran nichts ändern würde, weil er eine starke Verbundenheit mit seiner Freundin hat und für ihn auch alles passt.

Er brachte mich bis zu meiner Haustüre und ich bat ihm meine Telefonnummer wieder zu löschen, da ich vorher gar nicht damit gerechnet hatte das er in einer Beziehung ist, so wie er mit mir geflirtet hat.

Wenn ich in einer Beziehung bin, würde es mir nie in den Sinn kommen mit einen anderen Mann zu flirten. Zumindest bin ich davon ausgegangen das er Single ist.

Am nächsten Tag bekam ich eine Sms, mit dem Text das er sich für den schönen Abend bedankt usw. meine Antwort war das er eigentlich meine Nummer hätte löschen sollen.

Gestern Abend habe ich ihn zufällig im selben Lokal getroffen, keine Ahnung was es ist, aber wenn wir uns sehen sprühen nur so die funken, aber mir ist auch bewusst das ich meine Finger von ihm lasse, möchte mir ja nicht selber weh tun!

Möchte ja nicht die Geliebte sein und das gab ich ihm auch zu verstehen, das ich mich mit gebundenen Männern nicht einlasse auch wenn es noch so viele Funken gibt!

Aber die eigentliche Frage die ich habe, kann man wirklich mit einen Menschen eine platonische Liebe führen die einen so tief verbindet das man sich nicht trennt. Sexlos lebt er nicht, das hat er mir erzählt, wenn es sich ergibt.

Ich persönlich könnte mir nicht vorstellen mit einen Menschen unter einen Dach zu wohnen ohne Zärtlichkeiten, ohne Sex.

W46










.
 
G

Gast

  • #2
Liebe FS,
ich kann mir durchaus vorstellen, mit einem Mann, mit den ich mich sehr gut verstehe (platonisch) zusammenzuleben, habe ich in jungen Jahren mehrmals gemacht. Das waren WG, d.h. jeder hat sein Zimmer, es gab gemeinschaftlcihe Bereiche, aber auch klare Trennlinien und keine Sexualität mit ihm.
Damals hatte ich auch Beziehungen, aber eben nicht mit den Männern zusammengelebt. Sie waren mir nicht so wichtig, dass ich dafür meinen WG-Partner, mit dem es super funktionierte aufgegeben hätte.
Huete in fortgeschrittenem Alter ist das noch viel wichtiger, weil man nicht so schnell gute neue Freundschaften findet. Ich habe keine Lust allein zu leben und jemanden mit dem es gut passt. Wegen eines Mannes würde ich mich nicht von meinem WG-Partner trennen. Der einzige Grund wäre, ich will m it meinem neuen Partner zusammenleben.
Käme er mir mit irgendwelchen Eifersuchts- oder Misstrauensinszenarien, würde ich die Geschichte mit ihm beenden. Ein WG-Partner zu dem man echte Freundschaft hat, ist schwer zu finden, jedenfalls schwerer als ein Mann, mit dem ich nicht zusammenleben will und er nicht mit mir.
w, 56
 
G

Gast

  • #3
Mich würde dabei eher interessieren, warum er keinen Sex mehr mit der Frau hat. Wenn es nicht von vornherein eine platonische Beziehung war, dann stimmt doch da irgendwas nicht.
Gibt es Kinder?
 
G

Gast

  • #4
ich habe ihm nicht gefragt, warum er keinen Sex mehr mit seiner Freundin hat. Um ehrlich zu sein, war ich etwas sprachlos, weil ich damit ja gar nicht gerechnet habe das er eine Beziehung hat.

Wie schon geschrieben 12 Jahre zusammen und seit 8 Jahren platonisch.

Er wird auch weiter mit ihr zusammen Leben, daran wird sich nichts ändern, das waren seine Worte, weil sonst alles passt.

Kinder haben sie keine.

die FS
 
G

Gast

  • #5
Gibt es platonische Liebe ? Es gibt langjährige platonische Beziehungen zwischen Männern und Frauen. [mod]

Liebe FS

der Mann gibt dir widersprüchliche Signale. Wahrscheinlich wäre er Erotik nicht abgeneigt gewesen, aber du hast eine klare Linie. Was dabei maximal heraus schaut ist eine lockere Liaison à trois.
Ich hätte keine Lust dazu denn ich hätte verloren bevor es vorbei ist. Es läuft so ähnlich wie mit einem Mann, bei dem die geschiedene Ex immer noch erotische Ausrutscher erzeugen kann. Drei sind zuviel in einer Partnerschaft, selbst wenn es wirklich eine platonische Beziehung sein sollte. Was genau meint er damit ? Reine Freundschaft, Not-Wohngemeinschaft oder erloschene Liebesbeziehung mit geduldetem Langzeitbonus ? Wie lange soll das so gehen und wohin führt es dich ? Frag dich das.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #6
Deine eigentliche Frage war ja, ob es das geben kann: eine platonische Liebe, die so stark ist, dass man sich nicht trennt.

Ich finde, das ist eine sehr interessante Frage. Die Antwort heißt wohl "ja, das gibt es", denn Dein Bekannter lebt ja genau dieses Modell zu seiner Zufriedenheit. Ob Du oder ich uns das vorstellen können, ist ein anderes Thema.
Freunde haben einmal zu mir gesagt: "Du und Dein Ex, ihr versteht Euch doch so gut. Warum lebt ihr nicht zusammen, und jeder hat nebenbei sein Liebesleben?" Für mich geht das nicht, denn für mich gehört zu einer funktionierenden Ehe (und damit meine ich nicht das Stück Papier) auch ein Sexualleben.
(In meinem Bekanntenkreis gibt es viele Ehen, in denen genau das seit Jahren fehlt - früher oder später geht einer fremd, oder beide gehen ein, wie die Primeln.)
Sex ist die größtmögliche körperliche Nähe zwischen Mann und Frau, das möchte ich mir nicht "woanders holen, wenn ich Lust habe."
Ich habe auch einen platonischen Freund - ein ehemaliger Arbeitskollege, den ich seit fast 20 Jahren kenne und als Freund und Ratgeber nicht missen möchte. Mit ihm konnte und könnte ich mir aber auch nichts anderes vorstellen. W/45
 
  • #7
Deine eigentliche Frage war ja, ob es das geben kann: eine platonische Liebe, die so stark ist, dass man sich nicht trennt.
(In meinem Bekanntenkreis gibt es viele Ehen, in denen genau das seit Jahren fehlt - früher oder später geht einer fremd, oder beide gehen ein, wie die Primeln.)
Sex ist die größtmögliche körperliche Nähe zwischen Mann und Frau, das möchte ich mir nicht "woanders holen, wenn ich Lust habe."
W/45
Bin genau vor so einer Entscheidung so einer, Platonisch oder Trennung. Habe mich vor dieser Beziehung auch getrennt, als meine Frau mir gesagt hat, dass ich den Sex anderswo suchen soll.
(Weil sie mich schon vor Längerer Zeit emotional von der Bettkante gestossen hat.)
Erlebe das gleiche noch einmal und habe diesmal über eine Platonische Beziehung nachgedacht. Leider haben wir keine grosse Gemeinsamkeiten und Interessen, welche dies aufrechterhalten kann.
Ich liebe sie als Mensch und will das sie sich im Leben zurecht findet und irgendwie auch Glücklich werden kann, mit mir oder .....
Bin soweit das ich mir sage, es ist egal wenn es nur stimmt für sie.
Wie ich mich zurecht finde weiss ich noch nicht so recht, aber ich denke, das dies in einer normalen Freundschaft endet.
Ich selber versuche eine Partnerin zu finden welche Kompatibel ist.
Das ganze geht vermutlich an die Psyche und das will ich verhindern

MOD: Da der Thread bereits ca. 4 Jahre alt ist, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass die FS ihre Antwort noch liest.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Ich bin, seit ich hier mitlese und schreibe, misstrauischer geworden. Vielleicht stimmt es, was der Mann der FS seinerzeit (Thread ist schon älter) gesagt hat - das mit der platonischen Liebe.

Aber genauso gut ist es möglich, dass das wieder nur ein Mann auf der Suche nach außerhäusigem Sex war. Denn das haben wir doch spätestens hier gelernt: Die Männer, die sich was für nebenbei suchen, können sich unter fadenscheinigen Argumenten nicht von der Frau/Freundin trennen, aber natürlich (!) haben sie schon seit Ewigkeiten keinen Sex mehr mit ihnen.
Und so viele Frauen glauben den Schmus. Umso erfrischender für mich, hier zu lesen, dass die FS aus Selbstschutzgründen den Mann gebeten hat, die Nummer zu löschen.
Denn was auch immer hinter den Erzählungen dieses Mannes gesteckt haben mag - hätte sie sich auf ihn eingelassen, wäre sie auch wieder nur eine von diesen unglücklichen Geliebten gewesen ...