• #1

Was bedeutet "Kein Kind von Traurigkeit" in Sachen Liebe?

Wenn eine Frau sich im Profil als "Kein Kind von Traurigkeit" beschreibt, was könnte sie damit meinen? Dass sie ganz einfach ein fröhlicher und positiv eingestellter Mensch ist, den nichts erschüttern kann? Oder dass sie es vielleicht in der Beziehung mit Werten wie Treue und Ehrlichkeit dem Partner gegenüber nicht ganz so genau nimmt? Oder vielleicht auch ganz etwas Anderes? Was sagt ihr dazu?
Bin auf eure Antworten gespannt!
 
  • #3
Kein Kind von Traurigkeit. Das assoziiert bei mir so eine Art Lebedame, die nichts anbrennen lässt und für vielfältigen Spaß zu haben ist. Und da haben Treue und Ausschließlichkeit kaum noch Platz, falls es das ist, was Du suchen solltest.

Bei diesem Profil dürften eher die Herren anbeissen, die das Leben und die Liebe genauso nehmen, nämlich oberflächlich, affärenhaft und abwechslungsreich.

Vielleicht aber hat die Dame genau diese Redewendung in einer anderen Art interpretiert und so für einige Mißverständnisse gesorgt?? Trotzdem, ich wäre vorsichtig.
 
P

proudwoman

  • #4
Ich würde zu einem Mann sagen, er ist ein Hallodri . Einer der nichts anbrennen lässt und sich wenig Gedanken macht in dieser Hinsicht. So auch der Begriff "Kein Kind von Traurigkeit".
Also ich wäre da sehr skeptisch. Ich denke, sie hat lieber lockere Affairen, nichts Ernstes also.
 
  • #5
Entweder meint sie es, wie es allgemein üblich ist oder ihr ist die Redewendung nicht bekannt und dann hat sie sich einen echten Klops geschossen.
Diese Redewendung verheißt Promiskuität.
Wenn du lieb bist, könntest du ihr einen Tip geben. Vielleicht fällt sie aus allen Wolken.

Ich habe mal einer Frau einen solchen Tip gegeben. Das war ein Portal, auf dem man sich Nicknames gibt und sie nannte sich 'Special Woman'. Sie konnte offenbar nicht richtig englisch, denn sie wußte nicht, dass das der in den USA gebräuchliche Euphemismus für Menschen mit Behinderung ist.

Übrigens hat sie nach dem Bedanken für die Info ihren Nickname nicht geändert, obwohl sie keine Behinderung hatte.
Sie sagte, das wisse hier doch ohnehin niemand.

w 49
 
  • #6
Vielleicht aber hat die Dame genau diese Redewendung in einer anderen Art interpretiert und so für einige Mißverständnisse gesorgt?? Trotzdem, ich wäre vorsichtig.
Mit Sicherheit hat sie das. Wer schreibt denn in sein Profil, dass er nicht treu ist und keine Gelegenheit auslässt?

Im Gegensatz zu "wilden Zeiten" hat "kein Kind von Traurigkeit" imho schon eine sexuelle Konnotation, der neutrale Begriff wäre "lebensfroh". In meinem Sprachgebrauch ist ein Mensch gemeint, der weder "Klosterschüler" (Sex außerhalb der Fortpflanzung = Sünde) noch "Nutte" ist. Ein Mensch, der das andere Geschlecht mag, gerne flirtet (im klassischen Sinn), mehr als fünf Partner hatte, aber eben keine unzähligen.
 
  • #7
Ich würde nichts hineininterpretieren und sie einfach fragen, wenn mir ihr Profil ansonsten gefiele. Ein schöner Aufhänger, um miteinander ins Gespräch zu kommen.
 
  • #8
Lässt so eine Aussage überhaupt Interpretationen zu?

Wer so etwas über sich schreibt, dem sollte die eindeutige Zweideutigkeit bekannt sein.

Also entweder gnadenlos naiv bis dumm - oder sehr wahrscheinlich, eine sehr eindeutige Einladung und Ansage.
Eine monogame und verbindliche Beziehung ist nicht das Ziel eines derartigen Profils.

Über die Auslegung von Treue und Ehrlichkeit könnte man dann evtl diskutieren (hier gibt es regelmäßig Threads, wo man über die Auslegungsvarianten staunen kann).
Treue im Sinn von monogam würde ich hier nicht sehen.
Ehrlich ist sie mit dieser klaren Beschreibung.
 
  • #9
Für mich bedeutet dass, das sie nach Problemen oder Krisen recht schnell wieder zum normalen Alltag finden. Häufig auch genutzt wenn jemand nach einer Trennung (Beziehung) schnell wieder Kontakt zu anderen aufbaut. Jemand, der Vergangenem nicht lange hinter her trauert, sondern den Blick nach vorne richtet. w54
 
  • #10
Der Spruch "Kein Kind von Traurigkeit sein." bedeutet dass man kein Kostverächter ist und wirklichen jeden Spass mitnimmt, der sich einem (an-)bietet.

Es gab schon einmal einen Thread: https://www.elitepartner.de/forum/frage/kein-kind-von-traurigkeit.23489/

Dieser Ausspruch hat für mich persönlich einen faden Beigeschmack. Lustig ist für mich anders und dazu gibt es passendere Redewendungen.
 
  • #11
Gemeinhin bedeutet diese Bezeichnung, dass der-/diejenige viele verschiedene Bekanntschaften und/oder Sexualpartner hat oder hatte, den Spaß und die Unverbindlichkeit sucht.
Es kann aber auch gemeint sein, dass die Person sich in der Vergangenheit ausgetobt hat und nun den Vorsatz, treu und verbindlich zu sein. Aber dann würde ich das nicht ins Profil schreiben.

Also tippe ich eher auf jemanden, der/die eine Affäre sucht.
 
  • #12
Es bedeutet, dass sie ihre Singlezeit genutzt und sich "ausgelebt" hat. Eine Schlussfolgerung auf Verhalten in einer Beziehung würde ich nicht pauschal sehen.
Genauso sehe ich das auch. Eine "Lebedame" heißt nicht, dass sie in Beziehung das gleiche macht, wie zu Single-zeiten.
Ich würde mich auch selbst so beschreiben, und habe dabei zum Beispiel wenig bis überhaupt keinen Sex im Sinn. Einfach nur, dass ich gern ausgehe, gerne unter Menschen bin, sicher auch gerne flirte, ungern etwas verpasse, neugierig auf alle Facetten des Lebens bin und dass man mit mir jede Menge Spaß haben kann, wenn man will. Aber es bedeutet ganz bestimmt nicht, mit jedem x-beliebigen ins Bett zu gehen. Nein wirklich nicht. Nicht mal ein bisschen.
 
O

oh ja

  • #13
Diese Aussage kann man - denke ich - nicht verallgemeinern.

Es kann eine "Frohnatur" beschreiben, die grundsätzlich positiv gestimmt ist; eine die keine Party auslässt, jeden Grund zum Feiern nutzt; oder eine die eine wirkliche "Rampensau" ist.... was natürlich alles keine Kriterien sind, die irgendwie zwangsläufig beziehungsschädlich sind, wenn du genauso gestrickt bist oder damit klar kommst.... und die auch nicht zwangsläufig auf Untreue oder Unzuverlässigkeit schließen lassen müssen.

Es könnte aber auch Promiskuität bedeuten, was in einer Beziehung vielleicht nicht so toll ist!

Wenn du sie interessant findest: Einfach (vorsichtig) kennen lernen!
 
  • #14
Es heißt einfach, man ist ein positiv eingestellter Mensch ist, der sich von negativen, trägen, faulen oder destruktiven Menschen auch nicht ausbremsen oder Steine in den Weg stellen lässt.

Fakt ist nämlich, 98 % aller Menschen sind eher negativ belastet und versuchen andere auszubremsen oder ihnen was zu neiden - sie sind negativ. Und sie wissen selber nichts postives, produktives mit sich anzufangen.

Männer sollten aufhören, alles immer gleich sexuell zu verbinden. Denn Frauen ist es praktisch tabu, öffentlich sexuelle Anspielungen zu machen. Es wird also keine Frau öffentlich mit ihrem Sexleben prahlen. Erst recht nicht, wenn man einen festen Partner sucht, was die meisten Frauen ja tun, wenn sie in Singlebörsen sind.

Ich glaube, postiv sein, das ist eine Ur-Fähigkeit, die man entweder schon mit der Geburt hat oder eben nicht. Es gibt Leute (wie bei mir), die haben von Natur aus hochgezogene Mundwinkel und finden in allem noch etwas Positives. Sowas kann man nicht lernen, das hat man schon von Kindesbeinen in sich.
 
W

wahlmünchner

  • #15
Ich würde nachfragen, allerdings kann es sein, dass sie keine Lust hat das Thema zu vertiefen.
Für mich klingt es so als ob sie Affären Flirts und Kurzbeziehungen gegenüber offen wäre.
 
  • #17
Kein Kind von Traurigkeit sein bedeutet das selbe wie Promiskuität.

Wundert mich, dass jemand so was in sein Profil schreibt... Gruß
 
  • #18
Ich würde zu einem Mann sagen, er ist ein Hallodri
Kein Kind von Traurigkeit ist aber geschlechtsneutral. Der Hallodri ist in meinen Augen zugleich unseriös und unzuverlässig. Jemand, der kein Kind von Traurigkeit ist, nicht zwingend. Dieser Begriff ist viel offener und beschreibt ja eine Lebenseinstellung. Der Schwerpunkt liegt meiner Meinung nach auf der positiven lebensbejahenden Lebenseinstellung.
Der Hallodri kann dagegen ein zutiefst negativer Mensch sein.
 
  • #19
Es heißt einfach, man ist ein positiv eingestellter Mensch ist, der sich von negativen, trägen, faulen oder destruktiven Menschen auch nicht ausbremsen oder Steine in den Weg stellen lässt.
Tschuldigung, aber das ist definitiv nicht richtig. Die Redewendung ist eindeutig und hat noch niemals etwas anderes bedeutet, als dass jmd. nix anbrennen läßt... und das hatte immer schon eine sexuelle Komponente. Diese Redewendung ist nicht anders interpretierbar, sie hat nur diese eine Aussage, zumindest in Deutschland. Mag sein, es ist in der Schweiz oder in Österreich evtl. anders ist. Gruß
 
  • #21
Ich kenne die Redewendung nur mit einer sexuellen Konnotation im Sinne von bewusst gelebter Promiskuität.
 
  • #22
Das heißt für mich, bandelt gerne und oft an. Promiskuitive Person. Jmd der einfach sehr positiv u fröhlich ist, würde ich anders beschreiben: "sonniges Gemüt", "Frohnatur", o.a.
 
  • #23
Diese Redewendung ist nicht anders interpretierbar, sie hat nur diese eine Aussage, zumindest in Deutschland.
Nein, das stimmt einfach nicht. Der Begriff ist offen und es kommt auf den Kontext an. Gemeint ist aber wohl immer ein "sinnenfroher" Mensch. Kein Kind von Traurigkeit ist freundlicher und milder als "lässt nichts anbrennen", schon rein sprachlich viel weniger absolut, weil das "nichts" fehlt. Wie froh jemand ist, der nicht traurig lebt, bleibt doch völlig offen.

Das mit Promiskuität gleichzusetzen, bedürfte einer Interpretation dieses Begriffes, der in diesem Forum sich ja auch inflationären Gebrauchs erfreut.

Folgende Beispiele:

Mensch, Meiers haben jeden Abend Sex miteinander! Ja, Kinder von Traurigkeit sind die nicht.

Mensch, ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen. Müllers haben wieder eine Party gefeiert. Ja, die und ihre Clique sind keine Kinder von Traurigkeit.

Mensch, der Schmidt hat gestern "gesoffen wie ein Loch"! Ja, der ist kein Kind von Traurigkeit.

Das passt alles.

P.S.: Außerhalb dieses Forums ist promisk ein übles Schimpfwort und meint ganz bestimmt nicht jemanden, der seriell monogam ist.
 
  • #24
Es haben leider überwiegend Frauen geantwortet, außer @Hannes, wäre doch interessant,wie kommt das bei den Männern an?

Welcher Mann würde diese Frau anschreiben, wenn er eine ernste Beziehung sucht?

Außerdem - wenn ich mein Profi erstelle, vermeide ich interpretierbare Aussagen, es sei denn, ich möchte das.
Man kann reine Lebensfreude, Aktivität, Offenheit, etc. konkreter beschreiben.
 
P

proudwoman

  • #25
Der Spruch "Kein Kind von Traurigkeit sein." bedeutet dass man kein Kostverächter ist und wirklichen jeden Spass mitnimmt, der sich einem (an-)bietet.

Es gab schon einmal einen Thread: https://www.elitepartner.de/forum/frage/kein-kind-von-traurigkeit.23489/

Dieser Ausspruch hat für mich persönlich einen faden Beigeschmack. Lustig ist für mich anders und dazu gibt es passendere Redewendungen.
Das ist ja identisch mit diesem Thread! Ob das immer noch die gleiche Frau ist, die das einfach nicht kapiert?
Ich würde den FS hier einfach empfehlen , direkt nach zu fragen. Dann weiß er Bescheid.
Es soll ja Menschen geben, die sogar Ironie nicht verstehen...
Aber der Beitrag von frei ist schon kurios!
 
  • #26
Es gibt so viele Redewendungen, wenn man die alle wortwörtlich interpretieren wollte, Himmel hülf, dann würden fast alle Menschen *geil* sein und völlig *geil* durch die Weltgeschichte torkeln. Entscheidend ist, in welchem Kontext diese Aussage gemacht wurde und wie der andere das gemeint hat. Das lässt sich wunderbar durch eine Frage an die Person gestellt, klären.

Ich halte mich auch für kein Kind von Traurigkeit, weil ich nach Schicksalsschlägen dem Leben schnell wieder Positives abgewinnen kann und lieber das Leben mit angenehmen Dingen ausfülle. Dennoch lasse ich anbrennen ;-) und habe mit Affären und dergleichen mehr, nichts im Sinn.
 
  • #27
Ich würde den FS hier einfach empfehlen , direkt nach zu fragen. Dann weiß er Bescheid.
Es soll ja Menschen geben, die sogar Ironie nicht verstehen...
Aber der Beitrag von frei ist schon kurios!
Der Beitrag von Frei ist nicht unbedingt kurios. Auch nicht die lapidare Antwort ihrer Bekannten. Irgendeinen Pluspunkt muss sie bei ihrer Namenswahl gesehen haben.
In jeder Fremdsprache wimmelt es von nur von Worten und Redewendungen, welche harmlos daherkommen und in der Vielzahl eindeutig sexuell oder abwertend gemeint sind oder einfach einen anderen beschönigenden Sinn haben.
Vielleicht ist die Frau keine gebürtige Deutsche, sucht wirklich nur eine Affäre oder sie möchte gern polarisieren/provozieren. Das Interesse des FS scheint sie mit dieser Aussage geweckt zu haben. Und nur sie kann ihm sagen, wie sie es meint.
Es kann auch durchaus sein, dass sich in der langen Zeit ein imaginärer Sinneswandel dieser Redewendung abzeichnet und man künftig, darunter versteht, positiv und optimistisch sein Leben, trotz Schicksalsschlägen zu meistern.
 
  • #28
Das kann man Wirklich nicht beurteilen, wenn man den Zusammenhang nicht kennt. Wie jemand oben schon beschrieben hat. Das kann alles und nichts sein. Wenn sie spricht wie ein Flittchen, dann ist sie wohl auch eines. Aber wenn sie einfach nur ein offenes Mädel ist, welches auch mal in jeder Hinsicht auf die Ka.... hauen kann. Das können hunderte Dinge sein, die absolut gar nichts mit Sex zutun haben. Der FS sollte mal den Zusammenhang erwähnen.
m45
 
  • #29
Moin,

"Kein Kind von Traurigkeit" ist sehr interpretationsoffen, ein bisschen antiquiert und muss keinesfalls eine sexuelle Konnotation haben. Ähnlich würden bei mir z.B. die Aussagen "bin umtriebig", "ich liebe lustige Veranstaltungen", "bin eine Gesellschaftsnudel", "ich mag es eher laut und turbulent als ruhig" usw. ankommen. Promiskuität ist nach meiner Erfahrung eher nicht an solche Vorlieben gebunden, eher schon an das Gegenteil - Selbstunsicherheit, seelische Verstimmung, Unruhe...

Andererseits würde ich mich persönlich schon fragen, ob so jemand besonders gut zu mir passen, oder ob er sich mit mir vielleicht langweilen würde.

manchmal
 
  • #30
Die Frage lautet: Was bedeutet kein Kind von Traurigkeit in Sachen Liebe.
Kein Kind von Traurigkeit sein, bedeutet,
- nicht lange über Rückschläge/Enttäuschungen trauern,
- die Genüsse des Lebens genießen
- dabei die konventionellen Regeln nicht so genau nehmen.

Und in Sachen Liebe bedeutet das nun eben:
- nicht lange dem Verflossenen nachtrauern,
- den nächsten Versuch starten,
- nicht viel darauf geben, was die anderen dazu sagen.

Kann sympathisch sein und für eine hohe Resilienz sprechen.