• #1

Warum wird eigentlich so gerne über die EX hergezogen?

Mir ist aufgefallen, dass hier oder auch im RL über den EX bzw. die EX gerne hergezogen wird.
Ist dies nur ein neuer bzw. alter Volkssport oder lässt sich daraus auch schon Rückschlüsse auf den jeweiligen Charakter schließen?

Ich habe mich zwar nie an diesen "Volkssport“ beteiligt, konnte aber auch sehr oft feststellen wie dann manche trotz Jahrelanger Beziehung über den anderen herziehen.

Woran liegt dies eigentlich?
An verletzter Eitelkeit oder möchte man sich mit solchen Aktion einfach nur in ein besseres Licht rücken?
 
  • #2
Wenn der/die EX ein A***Typ Mensch ist, was ja nicht so selten vorkommt, so ist die Frage schon schnell und leicht mit einem Satz beantwortet! (m50+)

Wenn also es sich um einen solchen Typus von Mensch handelt, dann stellt man sich doch mit diesen Aktionen auf dieselbe Stufe oder?
Da frage ich mich immer: HABE ICH DIES WIRKLICH NÖTIG?
Prinzipiell war doch höchstwahrscheinlich der- bzw. diejenige schon zu Anfang der Beziehung so und nicht nur am Ende. Wahrscheinlich hat man dies aber aus anderen Gründen nicht erkennen können.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Frau/Mann mit Stil, Souveränität und Integrität ziehen über die Ex nicht her.

Ich mag nur Männer die darüber verfügen.

w 50
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wenn eine Beziehung vorbei geht. will man das verstehen, darüber reden. Da kommt man nicht drum rum, auch die negativen Seiten der anderen Person zu beleuchten. Die positiven sind ja klar, das waren ja die Gründe wieso man überhaupt zusammen war.

Die Frage lautet doch eher, wie lange *nach* der Beziehung man noch über den/die ex redet. Was genau ist "hergezogen". Redet man auch über die eigenen Fehler und und und.

FS: Wenn Du nicht willst, dass Dein(e) "neue(r)" über die ex "herzieht", dann frag doch einfach nicht danach. Positives über die/den ex will man ja auch nicht alzu viel hören...

M46
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich habe ja nun schon ein paar Jährchen auf dem Buckel und die Feststellung gemacht: Männer ziehen viel mehr über ihre Ex her, als Frauen über ihren Ex. Da Männer sich nicht gern trennen, sind Singlemänner meist die, die von ihren Frauen verlassen wurden. Frau trennt sich eher und wechselt oft nicht "warm".
Was man von Männern über die Ex hören muss, ist oft völlig daneben. Da wird eine Frau, mit der man nicht selten Jahrzehnte zusammen war und die die Mutter der eigenen Kinder ist, schlecht gemacht, das die Heide wackelt. Arbeitsscheu, hässlich, fett, mieser Charakter, berechnend, schlechte Mutter usw., usf. Meist kommt noch der Zusatz "psychisch gestört".
Bei mir sind solche Männer sofort unten durch. Warum, so frage ich mich, war man dann mit solch einem "Drachen" lange liiert, hat geheiratet und Kinder bekommen??
Männer sind von klein auf auf Erfolg gedrillt. Das Scheitern einer Beziehung nehmen sie persönlich und kommen damit offenbar viel weniger klar als Frauen. Nun sehen sie nach dem Scheitern ihren eigenen Anteil daran überhaupt nicht. Neein, Schuld ist einzig und allein die böse Ex. Das erzählen sie dann als Einstieg und ungefragt jedem, der es eigentlich nicht hören möchte. Wie klein sie sich selbst dabei machen und was das über sie aussagt, bemerken sie nicht. Schon arm.

w, 49
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich bin noch nie einem Mann begegnet der über seine Ex hergezogen ist! Also kann ich gar nicht über einen Volkssport reden.

w(33)
 
  • #7
Um sich als Opfer zu präsentieren. Und erwartet Zuspruch, Anteilnahme und Tröstung.

Wer Schlechtes über den/die Ex behauptet - sollte man sich fragen
- wie schlecht redet der dann über mich ?
(falls wir zusammen kommen, aber uns dann trennen)

Außerdem ist sowas nennen stets von Nachteil.
Wenn die Person Probleme hatte, in seiner ex-Beziehung
vielleicht bekomme ich die gleichen Probleme mit ihm/ihr ?

Selbst wenn es zutrifft, was die Leute Schlechtes über den Ex reden
- was interessiert es (mich) ?
Da ist doch viel interessanter und besser, wenn man Gutes über den Ex nennt.

Aber bei ersten Dates gehört der/die Ex nicht zum Gesprächsthema.
Ich spreche sowas nicht an, und frage Keinen danach aus.
Aber wer mich frägt, dem weiche ich nicht aus.

(m,53)
 
J

julia1982

Gast
  • #8
lässt sich daraus auch schon Rückschlüsse auf den jeweiligen Charakter schließen?

Dies hat eindeutig etwas mit dem Charakter zu tun.
Mir ist es jetzt schon bei ca. 10 Dates so ergangen, dass die Männer ohne das ich danach gefragt habe, sich über ihre Exen nur beschwert und hergezogen haben. So etwas braucht keine Frau.
Da weiß ja "Frau" was so auch auf Sie zukommen kann. Natürlich gab es dann bei mir auch kein 2.Date.

Einmal wurde ich dafür beschimpft und bei einem Mann weiß ich sogar, dass er dann auch über mich dafür hergezogen hat. Er hat nämlich eine Freundin von mir gedatet ohne dass er es wusste dass ich diese Frau auch kenne. Schuld sind immer nur die anderen.:-(

@Gast2: Leider sind aber die Männer mit Stil, Souveränität und Integrität sehr rar in unserer Zeit.
 
G

Gast

Gast
  • #9
...ich für meinen Teil rede "normal" über/mit meinen Ex.
Natürlich auch mal schlecht - Er hatte sich mir gegenüber, wollen wir es mal nett ausdrücken, nicht immer fein verhalten. Inzwischen sind wir jedoch Freunde.

Jedoch die Ex-Partnerin (Nochehefrau) von meinem jetzigen Freund, ist leider so ein Mensch über den man streiten kann. Sie macht ihm (und natürlich auch mir), seinen Kindern - und ich will mal sagen auch Ihr selbst, das Leben (unnötig) schwer.

Soll ich jetzt für so einen Menschen ein gutes Wort einlegen? - Sorry, dass wäre wohl dann doch etwas zu viel verlangt.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Gerade die jahrelange Beziehung, besonders oft Jahrzehnte lange Ehe, mündet oft in der Erkenntnis, dass man viele Jahre seines Lebens verschenkt hat und viele Jahre früher hätte gehen sollen. Rechtfertigungszwang oder verletzte Eigenliebe haben damit meines Erachtens nichts zu tun. Herziehen sollte man über die Ex natürlich nicht, aber weshalb soll man sie nicht schildern wie sie war? So eine Frau will Mann gerade nie mehr. Das sollte die nächste Frau ruhig wissen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Die Frage lautet doch eher, wie lange *nach* der Beziehung man noch über den/die ex redet. Was genau ist "hergezogen". Redet man auch über die eigenen Fehler und und und.

FS: Wenn Du nicht willst, dass Dein(e) "neue(r)" über die ex "herzieht", dann frag doch einfach nicht danach. Positives über die/den ex will man ja auch nicht alzu viel hören...

M46

Herziehen ist klar nur negativ über die Ex zu erzählen. Oft genug erlebt, früher zugehört, jetzt beende ich freundlich aber bestimmt das Gespräch und gehe. Ich habe genau zwei Männer erzählen hören, dass sie ihren eigenen Anteil am Scheitern der Ehe/Beziehung gesehen haben. Der Rest, es waren nicht wenige, haben die Schuld immer der Ex gegeben.

Ich habe nie nach den Exen usw. gefragt, sondern es wurde mir unaufgefordert brühwarm erzählt. Das ich dazu nichts sagte, immer distanzierter wurde, bemerkte Mann nicht mal. Wie traurig für ihn.

w
 
  • #12
Das hier ist der Kern der Frage:
Wenn eine Beziehung vorbei geht. will man das verstehen, darüber reden. Da kommt man nicht drum rum, auch die negativen Seiten der anderen Person zu beleuchten. Die positiven sind ja klar, das waren ja die Gründe wieso man überhaupt zusammen war.
Wenn Frauen mit Männern über Beziehungen reden wollen, ist es nur ein "shit test", ob der Mann darauf eingeht. Es wird erwartet, dass der Mann das Thema erst gar nicht annimmt, und mit wenigen Sätzen das Gespräch wieder in eine angenehme Richtung lenkt.

Die Frau sieht den Mann dafür verantwortlich, ihr ein "gutes Gefühl" zu schenken. Das schließt das Thema Ex aus, denn weder will eine Frau den Mann über die Vorzüge der Ex schwärmen hören, noch will sie erfahren, dass der Mann auch die negativen Facetten einer Frau analysieren kann.

Wenn ein Mann sich dazu verleiten lässt in Einzelheiten über seine Ex-Beziehungen zu reden, hat er schon verloren. - Alles was eine Frau hören will, ist das das Thema Ex abgeschlossen ist, und keine Zukunft hat.

Andererseits, wenn eine Frau beim Thema Ex angesäuert reagiert, ist das ein eindeutiges Zeichen dafür, dass sie selber Absichten hatte. - Mit neutralen Personen darf ein Mann sehr wohl ganz objektiv und ungeschönt über seine Beziehungen sprechen, aber eben nicht mit neuen potentiellen Beziehungskandidatinnen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Genau, schliesse mich Gast "4" an.

Man reflektiert halt die Beziehung mit der Ex. Nicht ohne Grund ist sie die Ex, oder? Sonst wäre man ja noch zusammen.
Wobei man ja zusammen war, weil es viel Schönes gab, sonst wäre ja man nicht zusammengekommen, oder?

Irgendwann muss man halt die Ex komplett abschliessen, fällt halt einem nicht immer so einfach und deswegen redet man lieber etwas Negatives über sie als die schöne Ex-Zeit zu zelebrieren.

Das hilft auch besser in einer neuen Beziehung, die ja auch wissen möchte, wie das so früher beziehungsmäßig war, warum Trennung, warum das und jenes usw. Ob ich das A.... loch war oder die Ex usw. Ich sage dann, halt beide, es hat nicht gepasst. Dann kommt die Frage: warum nicht?
Dann wird erzählt: ich so und so, sie so und so usw.
Warum sollte ich mich nach dieser Frage als das alleinige A.....loch hinstellen? Oder gar noch sagen, boah das war die tollste Frau der Welt?
 
  • #14
Wenn ein Mann sich dazu verleiten lässt in Einzelheiten über seine Ex-Beziehungen zu reden, hat er schon verloren. - Alles was eine Frau hören will, ist das das Thema Ex abgeschlossen ist, und keine Zukunft hat.

Also ich persönlich wollte durchaus etwas über frühere Beziehungen hören, nicht sofort, später jedoch schon.

Wie der entsprechende Herr sich dann äußerte und ob er in der Lage war, im ruhigen Ton auch seine eigenen Anteile am Scheitern der Beziehung zu benennen, fand ich SEHR aussagekräftig.

Insofern - bitte, liebe Leute, lasst euch aus über frühere Beziehungen. Solche Sermones, zudem das Verhalten dem Personal im Café gegenüber bilden sehr wichtige Informationsquellen.............
 
  • #15
FS: Wenn Du nicht willst, dass Dein(e) "neue(r)" über die ex "herzieht", dann frag doch einfach nicht danach. Positives über die/den ex will man ja auch nicht alzu viel hören...

Nein, so war dies nicht gemeint . Ich habe nie danach gefragt, weil es mich ehrlich gesagt wenig interessiert. Oft erzählen die Damen von sich aus. Dies habe ich so bei ca. 10 Dates in der Vergangenheit selber erlebt.
Ich habe dieses erst gestern Abend in meinem Stammlokal erlebt. Wir saßen mit 10 Leuten(6 Männer/4 Frauen) an einen Tisch und schon legte eine Frau los. Ihr Ex ist jetzt Arbeitslos und kann keinen Unterhalt mehr zahlen. Den O-Ton verkneife ich mir hier jetzt einmal.
Dies war dann der Startschuss das alle außer meinen besten Freund und mir über ihre Ex-Partner loslegten. Ich frage mich warum man diese dreckige Wäsche in die Öffentlichkeit tragen muss!
Dies sollte doch eher unter 4 Augen bzw. Ohren bleiben.
Eine Frau meinte das mein Freund + ich am besten zum Therapeuten gehen sollte, da wir ja nicht in der Lage sind Hassgefühle zu äußern. Für was man heutzutage alles schon einen Therapeuten braucht.:-(

Oder letztes Jahr als meine Assistentin sich über ihren EX auslässt. Da werden einer 3.Person Dinge erzählt was eigentlich unter 4 Augen bleiben sollte. Als ich dann der Assistentin mitteilte dass dies mich nicht interessiert und es auch mir nichts angeht, dann war ich gleich wieder der Unnahbare.
Gut damit kann ich sehr gut Leben.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Warum sollte ich mich nach dieser Frage als das alleinige A.....loch hinstellen? Oder gar noch sagen, boah das war die tollste Frau der Welt?

Es geht darum, weder die/den Ex als bös, verrückt usw. darzustellen, sondern sachlich und soweit es geht emotionslos den wahren Grund des Scheiterns zu nennen. Letztendlich gehören meistens immer beide Seiten dazu. Selbst wenn eine Seite nichts gemacht hat, einfach zu naiv war usw., ist damit auch der Anteil am Scheitern der Beziehung zu sehen. Wer das nicht sieht, nicht versteht, wird auch für die Zukunft wenig von Beziehungsführung verstehen.

Mich haben Männer noch nie gefragt, warum die Beziehung zum Ex gescheitert ist, oder warum ich so lange Single bin.

Mir haben die Männer immer ungefragt die Horrorgeschichten von der bösen Ex aufgetischt.

w
 
G

Gast

Gast
  • #18
Es geht vermutlich um Beziehungsanbahnung. Die Hauptgründe der Trennung sollen schon ausgetauscht werden. Aber nicht mehr! Daran wie Mann über seine Ex redet erkenne ich jedoch, ob er mit seiner vorigen Beziehung abgeschlossen hat.

Insgesamt mag ich keine Männer/Frauen, die sich über Ex abfällig reden und dem Gegenüber als Seelentröster behandeln. Ähnliches trifft man oft in SB. Da geh ich auf Distanz, auch wenn ich ein sehr loyaler Mensch bin.

W.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Also ich persönlich wollte durchaus etwas über frühere Beziehungen hören, nicht sofort, später jedoch schon.

Insofern - bitte, liebe Leute, lasst euch aus über frühere Beziehungen. Solche Sermones, ...... bilden sehr wichtige Informationsquellen.............

Richtig! Umgekehrt wird nämlich ein Schuh daraus!

Fakt ist, dass es auch nicht gut ankommt, wenn man praktisch keinerlei Gründe anführen kann, warum die Person, die einem bei einem Date gegenübersitzt, "richtiger passen" könnte, als die vergangene. Das Ganze ist eine Gratanderung!

Ich bin sozusagen in der extremsten aller Sondersituationen, in der es nicht richtg Schlechtes zu berichten gibt; sogar innerhalb meiner Subgruppe. Andere verwitwete haben oft wenigsten noch Beziehungen von davor, die irgendwie in den Eimer gegengen sind und von denen sie berichten können ...oder es ist eben auch so, dass auch die Beziehung zum Verstorbenen schon immer schwierig war. Auch da gibt es ja alle Varianten von Beziehungen.

Das ganze treibt zum Teil auch seltsame Blüten. Ich baue derzeit (fast fertig) und traf eine Frau in der Phase zu einem Date, in der man sich gerade auch alles ausssuchen muß (Bemusterung). Da mein Date mich in diesem Kontext nach meinen (unserem) ersten Haus fragt, merkte ich lächelnd an "meine Frau hatte ein sicheres Talent, immer auf das teuerste Waschbecken und die teueresten Fliessen zu zeigen". Das war von mir aber wirklich nur eine schmunzelnde Anmerkung!

Später versuchte sich diese Frau als positiv herauszustellen indem sie anmerkte, dass sie "auch nicht so verschwendungssüchtig wäre, wie meine verstorbene Frau". Geht's noch?

Ich denke, dass das darüber Herziehen über die Ex mehr Reaktion als Aktion ist, um den Bedarf der neuen Kandidatin zu befriedigen, zu hören, dass sie besser ist als die Ex!

m44
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich habe ja nun schon ein paar Jährchen auf dem Buckel und die Feststellung gemacht: Männer ziehen viel mehr über ihre Ex her, als Frauen über ihren Ex.

Ein Blick ins Forum reicht aus, um oben zitierte Behauptung zu widerlegen. Bei nahezu jedem Thema taucht mindestens eine Frau auf, die ihren Beitrag mit den Worten "Ohje, so einen hatte ich auch mal ..." beginnt um sich im Anschluss genüsslich über den Mann im Speziellen, als auch die gesamte Männerwelt auszulassen. Nicht selten wird dann mit laienhafter, fachweiblicher Sicherheit mindestens chronische Unreife, lieber aber noch verschiedene psychologische Störungen attestiert.

Ich bin wirklich kein großer Fan von Geschlechterklischees, aber das Lästern (und hier insbesondere über den bösen Ex) ist definitiv weiter unter Frauen verbreitet.

Der Unterschied besteht lediglich darin, dass wenn eine Frau über ihre vergangenen Beziehungen "reflektiert" und - wie so ziemlich jede Frau - zu dem Schluss kommt, dass er alleine an allem die Schuld trägt, sämtliche Frauen, ob Freundinnen, Bekannte oder völlig Fremde, unter tosendem Applaus zustimmen (Feindbild Mann), während Männer sich aus Desinteresse am Thema Beziehungen meist eher zurückhalten.

Beschwert sich hingegen ein Mann über die Fehltritte seiner Ex, gleichgültig, ob berechtigt oder nicht, ist er gleich ein Jammerlappen, Weichei, whatever. Zumal Männern von Geburt an eingetrichtert wird, dass "ein Indianer keinen Schmerz kennt" resp. das Jammern unmännlich ist. Mädchen dagegen dürfen Jammern und können dies sogar zu ihrem Vorteil nutzen.

Ich habe nur sehr sehr wenige Frauen (inner- und außerhalb der Partnersuche) kennengelernt, die niemals schlecht über ihre Ex-Freunde geredet haben. Das sind totale Ausnahmen.

Gerne glaube ich aber, dass Frauen in der Gewissheit leben, nicht gelästert, sondern lediglich eine "sachliche Schilderung" über den bösen Ex abgeliefert zu haben ... vollkommen "objektiv" und "reflektiert" eben. :-D
 
G

Gast

Gast
  • #23
Wenn ich auch nur andeute, wie meine letzte langjährige Beziehung geendet hat, wird sofort entsetzt nachgefragt... und nachgefragt. Und irgendwie bekomme ich da das Gefühl mich rechtfertigen zu müssen.
Ich bin noch jung und nach sehr kurzer Ehe geschieden, mein Exmann hat mich mehrere Jahre ohne mein Wissen betrogen. Was soll ich denn dazu sagen? Ja, ich war naiv schon so früh zu heiraten, nein, die Beziehung war nicht super, aber er hat sich doch definitiv arschig verhalten?
Was macht man da?
Ich habe keine Lust dafür verurteilt zu werden, aber ich kann mich irgendwie nicht "richtig" verhalten.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ein Blick ins Forum reicht aus, um oben zitierte Behauptung zu widerlegen. Bei nahezu jedem Thema taucht mindestens eine Frau auf, die ihren Beitrag mit den Worten "Ohje, so einen hatte ich auch mal ..." beginnt um sich im Anschluss genüsslich über den Mann im Speziellen, als auch die gesamte Männerwelt auszulassen. Nicht selten wird dann mit laienhafter, fachweiblicher Sicherheit mindestens chronische Unreife, lieber aber noch verschiedene psychologische Störungen attestiert.

Ich bin wirklich kein großer Fan von Geschlechterklischees, aber das Lästern (und hier insbesondere über den bösen Ex) ist definitiv weiter unter Frauen verbreitet.

Der Unterschied besteht lediglich darin, dass wenn eine Frau über ihre vergangenen Beziehungen "reflektiert" und - wie so ziemlich jede Frau - zu dem Schluss kommt, dass er alleine an allem die Schuld trägt, sämtliche Frauen, ob Freundinnen, Bekannte oder völlig Fremde, unter tosendem Applaus zustimmen (Feindbild Mann), während Männer sich aus Desinteresse am Thema Beziehungen meist eher zurückhalten.

Beschwert sich hingegen ein Mann über die Fehltritte seiner Ex, gleichgültig, ob berechtigt oder nicht, ist er gleich ein Jammerlappen, Weichei, whatever. Zumal Männern von Geburt an eingetrichtert wird, dass "ein Indianer keinen Schmerz kennt" resp. das Jammern unmännlich ist. Mädchen dagegen dürfen Jammern und können dies sogar zu ihrem Vorteil nutzen.

Ich habe nur sehr sehr wenige Frauen (inner- und außerhalb der Partnersuche) kennengelernt, die niemals schlecht über ihre Ex-Freunde geredet haben. Das sind totale Ausnahmen.

Gerne glaube ich aber, dass Frauen in der Gewissheit leben, nicht gelästert, sondern lediglich eine "sachliche Schilderung" über den bösen Ex abgeliefert zu haben ... vollkommen "objektiv" und "reflektiert" eben. :-D

Ach herrje, Sie lesen offenbar nur raus, was Sie lesen möchten. Wir sprechen hier über das Verhalten bei einem DATE, nicht über das Lästern unter Freundinnen oder hier im Forum über Datepartner. Es geht hier um das persönliche Aufeinandertreffen von zwei Menschen, die sich noch gar nicht kennen und das Schlechtmachen von Expartnerinnen. 8 Mal selbst erlebt. 8 Dates. 8 Männer. Jeder hat sich innerhalb der ersten Stunde ungefragt über seine Ex ausgelassen. Ich bin weder sein seelischer Mülleimer, noch die Therapeutin. "Beschwert sich hingegen ein Mann über die Fehltritte seiner Ex....".Eben das ist der Punkt. Wie kommt ein Mann denn dazu, sich bei einem ersten Date mit einer ihm noch fremden Frau über deren womögliche Vorgängerin zu beschweren??? Das soll er gefälligst mit der Ex persönlich ausmachen, sollte da nicht alles geklärt sein. Völlig falscher Ansprechpartner. Sie klingen auch so, als ob Sie gleich loslegen wollen. Lassen Sie es! Ihr Kommentar spricht für sich.

w, 49
 
  • #25
Also vorweg.

Wenn ein Mann über die Ex herzieht, hat er noch nicht abgeschlossen und ich denke, mit einer Frau, die ihm wirklich nichts bedeutet hat, braucht er auch nix zu verarbeiten, er ist also froh, sie los zu sein und fertig.

Männer die über eine Ex herziehen, sind meist verlassen worden und hatten für diese Frau noch starke Gefühle, denn verletzt werden können nur Emotionen, keine Ratio.

Da sie diese Frau aber nicht mehr zurückgewinnen können ziehen sie über sie her, weil sie glauben, damit könnten sie ihren Schmerz überdecken, geht aber nicht, im Grund wird jede Frau mit ihr verglichen und all die Trostfrauen können sie leider nicht ersetzen. Die EX ist heilig.

Mir säuselte auch mal ein Mann, da war ich in Kur, von der Ex vor, als ich schließlich sagte, na so toll war die ja wirklich nicht, verteidigte er sie plötzlich und sagte zu mir, also das stimmt aber nicht, sie hatte auch ihre guten Seiten.

Fazit: Ein Mann, der über die Ex herzieht, hängt noch an ihr irgendwie und wurde von ihr sehr verletzt (nach seinen eigenen Angaben). Sonst hätte er das Ganze längst vergessen. Wer kann sich noch an unwichtiges erinnern?? Eben niemand, aber an wichtiges, und die Ex scheint also wichtig gewesen zu sein oder ist es noch.

Bei mir gab es zwei Ex, aber tolle Männer, wir hatten unterschiedliche Lebenskonzepte und trennten uns in Freundschaft. Es gibt keine Böswilligkeiten.

Aber ich rede nie darüber und schon garnicht bei einem Date, es ist vergangen und aus.
Auch möchte ich keine Tiraden über die Ex meines Datepartners anhören "müssen", es langweilt mich und es interessiert mich null, da ich zukunftsorientiert leben möchte und kein Verlangen habe in vergangenem herumzuwuseln was eh nicht mehr zu ändern ist.

Die Zukunft kann man noch formen und gestalten auch die Gegenwart und darauf setze ich meinen Fokus, aber in alten Liebesgeschichten hängenzubleiben ist nicht mein Metier, ich tu das niemandem an und will es auch von keinem Mann hören, wenn er was über Ex und Co. erzählen will soll er zu einer Therapeutin. Die Kommunikation und Gespräche können so vielseitig sein, Ex und hopp gehören in die Vergangenheit und dort sollen sie auch bleiben.
 
G

Gast

Gast
  • #26
An verletzter Eitelkeit oder möchte man sich mit solchen Aktion einfach nur in ein besseres Licht rücken?

Bei meinem Ex war es beides. Er lästerte ganz groß über mich und erfand Geschichten, die schlichtweg nicht stimmten. Und dann lobte er sich selbst im eigenen Freundeskreis dafür. Er war übrigens lebtags ein Angeber und Snob, wie man selten sieht.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Herziehen ist klar nur negativ über die Ex zu erzählen. ... Ich habe genau zwei Männer erzählen hören, dass sie ihren eigenen Anteil am Scheitern der Ehe/Beziehung gesehen haben. Der Rest, es waren nicht wenige, haben die Schuld immer der Ex gegeben.

Ich habe nie nach den Exen usw. gefragt, sondern es wurde mir unaufgefordert brühwarm erzählt. ...
w
Nun ja, ich erzähle auch nicht negativ über eine vergangene Beziehung und auch sonst nicht negativ über Vergangenheit und bin auf positive Zukunft gestimmt, wenn ich eine Frau oder auch sonst jemanden näher kennenlerne(n) möchte. Ich tue es aber auch nicht in diesem Forum, indem ich auch etwaigen Ärger nicht ablade. Letzteres wird hier aber ganz normal getan - und lies mal die vielen Beiträge - und vielleicht auch eigene von Dir selbst (?) - von Frauen, die über ihre Exen und über Männer im allgemeinen schlecht reden und diese komplett beschuldigen. Wie man negative Gedanken ersetzt, erklärt leicht verständlich- wie schon mal erwähnt - Doris Wolf: "Gefühle verstehen - Probleme bewältigen".

Warum ziehen Männer (und Frauen) her? Mangels Selbstkontrolle und mangels Benehmen, weil sie negative Gefühle einfach kommmunizieren anstatt sie in Eigenarbeit durch gesunde Gedanken ersetzen, würde ich sagen, und weil sie irrtümlich denken, dass sie sich damit reinigen, obwohl sie damit nur mehr schlechte Gefühle in sich ablegen. Tipp: Hier im Forum einüben, positiv gestimmt zu sein und nicht negative Gefühle Ausdruck geben. (Das ist kein oder nur ein kleiner Weg aus jenem Buch.)

Ich stimme zu: Herziehen ist klar nur negativ. Und ich ergänze: auch, wenn man/ frau dies im Forum tut. Man erzeugt auch egoistisch schlechte Gefühle bei den Lesern und Leserinnen.
Ich stehe nur auf Frauen mit Stil und Niveau. M50
P. S. - echte Frage: Ziehen (ich nicht) Männer beim Kennenlernen her und Frauen im Internetforum?
 
G

Gast

Gast
  • #28
Richtig! Umgekehrt wird nämlich ein Schuh daraus!

Fakt ist, dass es auch nicht gut ankommt, wenn man praktisch keinerlei Gründe anführen kann, warum die Person, die einem bei einem Date gegenübersitzt, "richtiger passen" könnte, als die vergangene. Das Ganze ist eine Gratanderung!

Ich bin sozusagen in der extremsten aller Sondersituationen, in der es nicht richtg Schlechtes zu berichten gibt; sogar ...

m44
Das ist nur so, wenn man emotional noch sehr involviert ist. Wenn man längst abgeschlossen hat, kann man sich positiv auf die Zukunft ausrichte, wofür ich lange brauchte, es dann aber hatte. M 50
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ja, ich kann das an mir nachvollziehen und bestätigen: Wer viel und/oder schlecht über die Ex redet, hat emotional noch nicht gänzlich abgeschlossen.

Kleine Einschränkung: In einem interessanten Austausch über Beziehungserfahrungen oder den eigenen Wünschen erwähne ich auch heute noch gelegentlich exemplarisch Erlebnisse aus jener Partnerschaft. Das hat mit den emotionalen Ausbrüchen von einst dann aber nichts mehr zu tun.

Ich möchte noch einen Aspekt zu bedenken geben: Menschen, die in gewissem Maße ihre gescheiterten Beziehungen thematisieren und dabei nicht einseitig drauf hauen, beweisen in dem Moment, dass ihnen Partnerschaft und die Vermeidung einer Trennung wichtig sind. Sie sind gewisser Maßen der Gegenpart zu Warmwechslern. Dies gäbe mir ein gutes Gefühl in Bezug auf die Partnerschaftsfähigkeit des Gegenübers.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Weiss ich nicht, kenne ich so nicht. Und schon gar nicht als Volksport.

Unabhängig davon, Frauen wollen immer über vergangene Beziehungen reden - und Sie fragen nie wieso habt Ihr Euch verliebt sondern wieso habt Ihr Euch getrennt. Und dann bekommen Sie halt eine einseitige negative Antwort - meistens bezogen halt auf die Ex - über meine negative (sowohl als positive) Eigenschaften rede ich nicht. Das zwei sich verlieben aber eben auch zwei sich trennen und eben auch beide in beiden Fällen dazu beitragen auf verschiedenster Art sollte jedem klar sein. Alternativ halt mal Paartherapie besuchen, spätestens dann hört man es von einer neutralen Instanz.

Inzwischen vermeide ich konkrete Antworten, egal was ich sage, da wird was rein interpretiert. Und letzendlich sind Beziehugnen sehr komplex, sowohl das verlieben, wie das trennen.

Ich persönlich möchte nichts über die Vergangenheit meiner Freundinnen wissen, wieso verliebt, wieso getrennt etc. Da kommt sowieso wenig Einsicht, immer die Männer etc. siehe auch beiträge in diesem Forum hier...Frauen verfallen hier zu leicht in die passive Rolle ggü dem männlichen Geschlecht - sehen sich als Opfer. Und mit der "vollen" Wahrheit rückt sowieso keiner raus - da Wahrheit in Beziehugnen auch sehr subjektiv ist - welches Verhalten hat nun genau was verursacht etc.

Die neue Beziehung muss passen, die Zukunft halt. Und da sollte jeder bemüht sein, aus seiner "eigenen" Vergangenheit - sei es mit einer ex aber halt auch mit den Eltern etc. - positive Veränderungen im Sinne der Beziehungen bei sich selbst zu bewirken.
 
Top