G

Gast

  • #31
Es hinterlässt einfach kein gutes Gefühl und ja konterminiert irgend wann mal die Aura der Wohnung.
Die Aura einer Wohnung kann nur dann kontaminiert werden, wenn man eine esoterische Einstellung zum Wohnen hat. Und mal ehrlich: Ist das deine Einstellung zu Männern? Sie kontaminieren Wohnungen? Warum bist du dann an ihnen interessiert? Für mich besteht meine Wohnung aus der Bausubstanz und den darin befindlichen Möbeln. Alles ganz materielle Dinge. Eine Aura hab ich da noch nie (und bislang auch in keiner anderen Wohnung) bemerkt.

Wenn ihr schlechte Erfahrungen mit einem Mann in eurer Wohnung habt, liegt das nicht daran, dass ihr ihn zuerst zu euch lasst, und nicht umgekehrt, sondern daran, dass der Zeitpunkt zu früh ist und sich herausstellt, dass ihr doch nicht so gut zusammenpasst. Das kann aber auch einem Mann passieren, der die Frau zu sich einlädt. Ja, auch Männer haben eine Intimsphäre! Sie machen nur nicht so viel Aufhebens darum wie Frauen, die daraus manchmal schon fast etwas religiöses machen. Liegt vielleicht daran, dass die der Frau gesellschaftlich anerkannt ist, die des Mannes dagegen in der allgemeinen Wahrnehmung kaum vorkommt.
 
G

Gast

  • #32
Hier nochmal die 26,

als Singlefrau ist das echt happig die Typen einfach in die Bude zu lassen. Für Männer ist das irgendwie kein Problem. Warum auch?
Trotzdem ziehen sie es vor unbedingt zur Frau zu wollen. Manche tun das um die Lage abzuchecken, will heißen schauen ob die Frau gut betucht ist oder sie wollen schlicht und ergreifend ihre Duftmarke hinterlassen, die man so schnell nicht wieder los wird. Einer von der Spezies hat sogar in meiner Wohnung randaliert und Dinge angefasst, die er hätte nicht anfassen sollen. Die Männer wissen ganz genau, dass das flegelhaft ist.

Heute ist das für mich ein schlechtes Zeichen, wenn ein Mann unbedingt die Wohnverhältnisse der Frau abchecken will. Da wird auch richtig übel gedrängt.
Manche sind so dreist und wollen sich zum Essen einladen usw. Wenn sie dann gehen, stehst du dann bedrobbelt da. Bei mir war es auch so nach 14,5 Jahren Ehe, dass ich naiv wie ich war einfach reingelassen habe mit verheerenden Resultaten. Mir kam das wie schnüffeln vor. Einer schnüffelte sogar in meiner Unterwäsche herum, während ich auf dem Klo war. Oder ein anderer inspizierte den Kühlschrank und machte Vorschläge wie der Kühlschrank besser einzuteilen wäre.
Ne! Nach diesen drei Erfahrungen kommt keiner mehr einfach so in die absolute Intimsphäre. Ohne Vertrauen und feste Absichten nicht mehr! Das mache ich seit Monaten so und fahre wirklich gut damit.
Und ja! Da gibt es andere Möglickeiten. Ich glaube viele Männer suchen so das Mamafeeling und merken gar nicht, was das für Folgen bei der Frau hat. Es gibt Männer, die belagern jeden Abend die Wohnung einer Frau ohne mit dem Gedanken zu spielen sie als ihre Frau zu sehen, sie zu heiraten oder mit ihr zusammen zu wohnen. Eine wirkliche Unsitte!
Schließlich wird auch das Bett benützt usw. Wenn der Typ sich nach ein paar Treffen vom Staub macht darf man wieder die Wohnung und das Bett wechseln oder was?
Wie gesagt bei Männern ist das ziemlich egal, weil erst eine Frau die Seele des Hauses, bzw. der Wohnung ist.
w 39
 
G

Gast

  • #33
Aktueller Stand: Bis dato null Antwort bzgl. Name/Adr., so wie erwartet. Es drängt sich immer mehr auf, dass er was zu verbergen hat und Interesse gleich Null ist.
Etwas würde ich aber gerne noch von euch wissen: Alle schreiben, dass sie die Männer nicht mehr so schnell in die Wohnung lassen. Doch verratet mir endlich, wie ihr es dann anstellt jemand kennen zu lernen. 50 x zu Freizeitaktivitäten treffen und alle Daten sammeln. Wann, wie und vor allem WO werdet ihr dann mit dem Mann eures Herzens intim? In SEINER Wohnung nach 50 neutralen Treffen oder in einem gemeinsamen Urlaub oder nur in einem Hotel??? Also da bin ich jetzt aber extrem neugierig, damit ich es in Zukunft richtig mache.
 
G

Gast

  • #34
Für mich besteht meine Wohnung aus der Bausubstanz und den darin befindlichen Möbeln. Alles ganz materielle Dinge.
Sehe ich nicht so. Sie war in meiner Wohnung, sie saß auf meinem Balkon, sie trank aus meiner Tasse. Was dann kam, tat so scheußlich weh, daß ich jetzt eine neue Wohnung habe mit einem neuen Balkon. Und neue Tassen, versteht sich.
 
G

Gast

  • #35
Doch verratet mir endlich, wie ihr es dann anstellt jemand kennen zu lernen. 50 x zu Freizeitaktivitäten treffen und alle Daten sammeln. Wann, wie und vor allem WO werdet ihr dann mit dem Mann eures Herzens intim? In SEINER Wohnung nach 50 neutralen Treffen oder in einem gemeinsamen Urlaub oder nur in einem Hotel??? Also da bin ich jetzt aber extrem neugierig, damit ich es in Zukunft richtig mache.
Das kommt darauf an. Ich wusste Nachnamen und Adresse immer schnell, aus dem Gespräch. "Wo wohnst du, wie wohnst du, ...". Ganz automatisch. Treffen geht genauso in der eigenen wie in seiner Wohnung. Da mich das in meiner Wohnung nervt, lade ich nicht ein, und lasse mich auch ungern nach Hause bringen. Der Mann schlägt dann eben vor, wo man sich trifft, er hat doch auch ein Interesse daran. Es fiel mir früher auch nie so leicht, aufgrund des üblichen Nach-Hause-Bringens. Nach meiner Erfahrung und auch aus den Erzählungen von Freunden ist es gar nicht so selten, dass Männer sich selbst in der Wohnung der Frau willkommen heißen, wobei man sich die anderen Fälle vielleicht auch nicht merkt, denn es war, bei genauerem Nachdenken, genauso oft umgekehrt, dass er eingeladen hat. ;-)
 
G

Gast

  • #36
Wie gesagt bei Männern ist das ziemlich egal, weil erst eine Frau die Seele des Hauses, bzw. der Wohnung ist.
w 39
Oh, dann habe ich wohl jahrelang in einer seelenlosen Wohnung gewohnt. Genaugenommen tue ich das ja immer noch, meine Liebste und ich haben ja nach wie vor getrennte Wohnungen. Ich weiß aber genau, was sie zu einer solchen Vorstellung sagen würde: Billige Ausrede einer Frau, die etwas, was ihr unangenehm ist (jemanden in ihre Wohnung zu lassen) lieber auf den Mann abwälzt und dann behauptet, dass das bei Männern ja alles gaaaanz anders ist und das deswegen der Mann zu machen hat. Ich nenne das einfach nur Sexismus.

Interessanterweise hat sich meine Liebste noch nie dafür interessiert, wer alles vor ihr in meinem Bett war, obwohl sie weiß, dass sie nicht die erste ist. Das müsste schließlich dann auch kontaminiert sein.

Mein Tipp: Wer in seinem Leben schon an die 15 mal umgezogen ist, verliert eine so esoterisch aufgeladene Einstellung zu materiellen Dingen (und eine Wohnung ist etwas materielles!).
 
G

Gast

  • #37
Wann, wie und vor allem WO werdet ihr dann mit dem Mann eures Herzens intim? In SEINER Wohnung nach 50 neutralen Treffen oder in einem gemeinsamen Urlaub oder nur in einem Hotel???
Tipp: Ausflüge unternehmen. Erst in die nähere Umgebung, dann etwas weiter, so daß man das ganze Wochenende zusammen ist und in einer Pension nächtigen muß. Normalerweise sieht man dann auch den Ausweis und kann einen neugierigen Blick ("zeig mal, das bist DU ?!") werfen.
 
G

Gast

  • #38
Das wann, wie und wo müssen wir noch näher erörtern. Anscheinend bin ich da wirklich etwas zu einfach strukturiert, denn bei mir gab´s bis jetzt nur Freizeitaktivitäten und das eigene Zuhause.
Die meisten haben tatsächlich eine gezielte Abwehrtaktik entwickelt, was den Ort des Geschehens anbelangt. Ausflüge und Reisen sind schon nicht schlecht, aber sicher mit zwei getrennten Zimmern. Denn wenn man jemand vielleicht doch nicht so toll findet, sollte man seinen Rückzugsort haben.
 
G

Gast

  • #39
Doch verratet mir endlich, wie ihr es dann anstellt jemand kennen zu lernen. 50 x zu Freizeitaktivitäten treffen und alle Daten sammeln. Wann, wie und vor allem WO werdet ihr dann mit dem Mann eures Herzens intim?
Ich hatte als Nr.11 schon mal geschrieben: Wenn ich spätestens beim zweiten Treffen nicht den Namen erfahre, dann ist Schluss. Ich will mich mit einem Menschen treffen und nicht mit einer Fassade. Bis jetzt gab es das Problem aber auch noch nie, muss ich jetzt auch mal so ehrlich zugeben. Die Daten musste ich auch nicht sammeln, die kamen im Gespräch rüber. Der Name gleich bei der ersten Begrüßung: Hallo ich bin der .... Und ich werde doch auch nicht intim, wenn ich noch nicht mal seinen Namen weiß. Wo, dass ist dann auch egal, wie es sich ergibt.
 
G

Gast

  • #40
'FS#: Gestern kam eine Anfrage für ein Treffen wider Erwarten nach der Sendepause. Ich schlug die Stadt vor, er wollte zu mir kommen (no-go). So, nun habe ich heute die Gelegenheit ihm alle Fragen der Welt zu stellen, da ein Treffen im Restaurant anberaumt ist. Auf die Reaktionen bin ich schon jetzt gespannt. Ich werde auch zu erörtern versuchen, wo und wie er lebt und warum er keine Einladung zu sich nach Hause ausspricht. Zu mir kommt er jedenfalls nicht mehr in die Wohnung, solange er mir seine nicht mal gezeigt hat. Die Gründe können sehr vielfältig sein: Nicht Single wie vorgegeben; lebt mit jemand zusammen; lebt in ärmlichen Verhältnissen; angebliche Krankheit stimmt nicht.